Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

01.02.2014 um 11:11
Lohengrin schrieb:Von
daher könnte es durchaus sein das der derzeit Inhaftierte aus der U-Haft
entlassen wird.
@Lohengrin
Na ja, ich würde das "Getöse" des Anwaltes nicht so überbewerten, wie es manche hier vielleicht tun. Aber in einem hat wohl der Anwalt Nr. 2 recht, der da meinte, auch der ausländische Wohnsitz spielt sicher eine Rolle mit der U-Haft Verlängerung. Darin wird sich so schnell wohl nix ändern.

Darum rechne ich eher nicht damit, dass der U-Häftling - für den die Unschuldsvermutung gilt - so schnell auf freien Fuß kommt. Aber man wird ja sehen!

Lieben Gruß!


melden
Anzeige

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

01.02.2014 um 11:14
Den Haftbefehl hat der Staatsanwalt beantragt und ein Richter hat ihn erlassen. Es haben also zwei Stellen den Tatverdacht geprüft. Da U-Haft Freiheitsentzug bedeutet steht die Verhängung dieser Maßnahme unter Richtervorbehalt.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

01.02.2014 um 12:11
Der Dreh- und Angelpunkt ist für mich nun das Alibi. Es ist nicht so, dass sich der Alibigeber nicht mehr erinnert, ob TB anwesend war, sondern er erinnert sich, dass er nicht anwesend war. Das ist ein entscheidender Unterschied.

Schade ist aber, dass das DNA-Gutachten so zweideutig ist. DNA irgendwo auf der Kleidung (wenn nicht bei den Einstichen) ist halt nun mal kein großes Indiz.
Vom Fahrrad ist übrigens keine Rede mehr.

Wenn es zur Anklage kommt, wird es ein Indizienprozess. Der ist immer unbefriedigend. Aber im Fall Kührer z. B. ist das Urteil jetzt vom OGH bestätigt worden, obwohl nicht einmal die Todesursache feststeht.

Ich möchte übrigens festhalten, dass mir ein schuldig Freigesprochener lieber ist als ein unschuldig Verurteilter.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

01.02.2014 um 12:36
nephilimfield schrieb:Der Dreh- und Angelpunkt ist für mich nun das Alibi. Es ist nicht so, dass sich der Alibigeber nicht mehr erinnert, ob TB anwesend war, sondern er erinnert sich, dass er nicht anwesend war. Das ist ein entscheidender Unterschied.
@nephilimfield
Ja, denn wenn er nicht in seinem Zimmer zur Tatzeit war, muss er ja woanders gewesen sein.
Fragt sich halt wo? Irgendwo wo es keinerlei Zeugen dafür gibt?

nephilimfield schrieb:Vom Fahrrad ist übrigens keine Rede mehr.
Ja beim Rechtsanwalt vom Tatverdächtigen - TB >>> für den die Unschuldsvermutung gilt - ist gerade davon jetzt keine Rede. Bei einer Verhandlung wird das schon eine wichtige Rolle spielen.
Auch ob man ...falls Daniela... wie vom Anwalt Nr.2 im Interview der "dünnen Suppe" gesagt wurde, wirklich weit über 2 Promille hatte auch annehmen kann, dass sie noch mit dem Rad fahren hat können?
nephilimfield schrieb:Ich möchte übrigens festhalten, dass mir ein schuldig Freigesprochener lieber ist als ein unschuldig Verurteilter.
Ist bei mir auch so ähnlich wie bei dir.
ABER es kann nicht sein, dass Täter, die nie gestehen, etwa immer ungeschoren davon kommen.
Irgendwann gesteht dir dann überhaupt niemand mehr!

Heisst aber hier sicher nicht, weil es kein Geständnis gibt von TB, dass er auch der Täter ist/wäre.
Wird auch hier niemand behaupten!
Ist nur mal so angedacht, übergreifend zu diesem Mordfall Daniela Kammerer.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

01.02.2014 um 12:45
AngRa schrieb:Da U-Haft Freiheitsentzug bedeutet steht die Verhängung dieser Maßnahme unter Richtervorbehalt.
@AngRa
Dann käme es ja mit dem geäusserten Verdacht des RA sehr nahe heran, als ob das Cold-Case-Team dem Richter und Staatsanwalt "gefakte" Beweise in die Hände gespielt hätte? Das "alte Spielchen", die suchten doch nur einen Schuldigen? Verstehe ich das richtig???

Hmmm.... das vielleicht sein Mandant schon kurz nach dem Mord eine Falschaussage getätigt haben könnte, sollte in einer Hauptverhandlung ordentlich auf den Grund gegangen werden. So meine bescheidene Meinung darüber.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

01.02.2014 um 12:59
@Doverex

Ja, das wäre eine Variante, dass der Staatsanwalt und das Cold Case Team dem Richter gefakete Beweise vorgelegt haben. Die andere Variante wäre, dass der Richter mit dem Staatsanwalt und den Cold Caselern unter einer Decke steckt.

Das sind natürlich schwere Vorwürfe zu denen die so Beschuldigten noch Stellung beziehen werden, denn so stehen lassen werden sie das nicht.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

01.02.2014 um 13:24
@AngRa
Ja die Aussage des RA wirft ja nicht nur ein schlechtes Licht auf das gesamte Cold-Case-Team, sondern auch auf Herrn Pupp und die damaligen Ermittler.

Hier scheint vielleicht eine Strategie "Angriff ist die beste Verteidigung" gefahren zu werden?

NUR, Herr Pupp kann meiner bescheidenen Meinung nach gar nix dafür, wenn sein Mandant vielleicht eine falsche Aussage machte und diese Aussage der Zimmerkollege auch noch falsch bezeugt hat.
Denn man darf ja nicht vergessen, wenn dann Versäumnisse ...im nachhinein gesehen... entstanden sind, wäre ja die beiden möglichen Falschaussagen der wahre Grund dafür - und nicht, weil die Ermittler fahrlässig oder ungenau untersuchten. Verdächtige die durch Alibi von jedem Verdacht erhaben/reingewaschen sind, was sollen die Ermittler denn da tun?
Jeder Durchsuchungsbefehl richtet sich danach und wird nur unterschrieben, ob wer verdächtig erscheint oder nicht. Das müsste doch der RA von TB wissen, oder?

Nun werden aber die Ermittler hingestellt, als ob sie von ihrem Fach nix oder nur mangelhaft was verstehen....(Pupp & sein Team), die geschulten Cold-Case-Ermittler wiederum so, als ob sie ihren Job so machen in der Art: "Hauptsache wir finden EINEN, dem wir den Mord anhängen können". Wenn ich die Aussage des RA richtig verstanden habe und diese wirklich in diese Richtung geht?

Ich selbst kann mir das ganze schwer nur vorstellen, dass wir in Österreich einen Haufen Ermittler haben, die in einer gewissen Art so unfähig wären. Und diese sich gerade in diesem Fall die Klinke in die Hand geben. Da würde also ein unfähiges Team nur das andere ablösen? So entsteht halt mein Eindruck, wenn ich die Aussagen des RA (von TB) nun lese.

Aber mein Eindruck kann ja möglicherweise völlig falsch sein!


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

01.02.2014 um 13:33
@Doverex

Ich habe es schon einmal gesagt und kann es nur wiederholen: Nachdem sich ausschließlich der RA äußert, der StAw aber völlig bedeckt hält, haben wir nur einen sehr einseitigen Einblick in die Materie. Ich bin mal auf den nächsten Haftprüfungstermin gespannt, bei dem (hoffentlich) nur die objektiven Fakten gewertet werden.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

01.02.2014 um 13:41
nephilimfield schrieb:Ich bin mal auf den nächsten Haftprüfungstermin gespannt, bei dem (hoffentlich) nur die objektiven Fakten gewertet werden.
Ich denke mir, dass auch in der ersten Haftprüfung und bei der Inhaftnahme nur OBJEKTIVE FAKTEN eine Rolle spielten. Ich vertraue wenig darauf, was der RA da aussagt.
Wir leben nämlich in Österreich und nicht in einer Bananenrepublik, etwa in Nordkorea. Wo ich sofort unterschreiben würde, was der RA da sagt.

Fehler können natürlich überall passieren, auch den besten Ermittlern. Keine Frage. Aber dass das Cold-Case-Team etwa ihre Arbeit darauf zielen, um nur einen Schuldigen zu finden, finde ich echt geschmacklos, wenn diese Aussage wirklich in diese Richtung zielte.


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

01.02.2014 um 15:13
@Doverex
Doverex schrieb:Nun ja, der Artikel ist ja nix anderes als eine Darstellung der Ansicht des Rechtsanwalt des U-Häftlings TB - für den die Unschuldsvermutung gilt!
Doch, das ist sehr wohl was anderes: Nämlich eine Darstellung von Fakten, nicht nur "Ansichten". Der RA wird zitiert:

„Obwohl mein Mandant die letzte bekannte Person war, die Kammerer lebend gesehen hat, wurden keinerlei Spuren genommen. Weder auf der Couch noch sonstwo in den Räumlichkeiten. Auch jener Zimmerkollege, der sich nun sicher zu sein scheint, dass der Niederösterreicher am Tatmorgen nicht in den gemeinsamen Räumlichkeiten gewesen wäre, wurde erst drei Jahre später telefonisch dazu befragt.“

Dass keine Spuren genommen wurden und der Zimmerkollege erst 3 Jahre später erstmals befragt wurde, mögen für Dich nur "Ansichten" eines RAs sein, für mich sind das klare, belegbare Aussagen und damit Fakten.
Doverex schrieb:Hätte es damals nicht das falsche Alibi gegeben, wäre wohl TB gleich verhaftet worden
Darauf will ich ja schon lange hinaus: Der RA sagt, der Zimmergenosse wurde erst nach 3 Jahren dazu befragt - also scheint es das Alibi vorher nicht gegeben zu haben, weil er vorher nicht dazu befragt wurde. Es hat anfangs kein falsches Alibi gegeben und TB wurde nicht verhaftet. Seine Angaben zu seinem Aufenthaltsort zu dem Zeitpunkt wurden offenbar nicht hinterfragt und nicht verifiziert.
Doverex schrieb:Durch das falsche Alibi mussten die Ermittler aber den derzeitigen U-Häftling als Verdächtigen ausschließen.
Ja, nach 3 Jahren. Und vorher???
Doverex schrieb:Es geht doch nun auch darum, was der Zeuge und damalige Alibigeber heute aussagt: TB war nicht in seinen Zimmer zur Tatzeit.
Das lese ich so im TT-Artikel zum ersten Mal. Vorher hieß es nur, der Alibigeber sei sich "nicht mehr sicher". Das ist was völlig anderes, als auszusagen, er war gar nicht da. Sich nach 8 Jahren nicht mehr sicher zu sein bedeutet nicht, die anfängliche Aussage zurückzuziehen - zurückziehen würde er sie nur, wenn er klipp und klar sagen würde: "TB war am Tatmorgen nicht im Zimmer". Da haben wir nun in den Medien und den RA-Zitaten 2 verschiedene Aussagen, auf die es aber absolut ankommt: Sich nicht mehr sicher zu sein, bedeutet bei weitem nicht soviel, wie die Aussage wirklich zurückzuziehen. Bei letzterem "platzt" das Alibi, beim Nicht-sicher-sein nicht.

Somit wäre der genaue Wortlaut der neuen Aussage des Zimmerkollegen mehr als interessant.
Doverex schrieb:Na ja, ich würde das "Getöse" des Anwaltes nicht so überbewerten, wie es manche hier vielleicht tun.
Du verwechselst Fakten mit "Getöse". Aber gut, dass wenigstens irgendjemand an die Unfehlbarkeit der Kripo Ibk glaubt - schauen wir mal, was sich im Prozess ergibt.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

01.02.2014 um 15:29
"Der Alibigeber ist sich nicht mehr sicher" hat nur TBs vorheriger Anwalt gesagt. Die Cold-Case-Ermittler haben immer von einem "geplatzten Alibi" gesprochen.

Was die Couch betrifft: Was sollen denn Spuren von der Couch eigentlich bringen?


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

01.02.2014 um 16:36
Das mit dem Anwalt, würde ich nicht so einfach stehenlassen!
Wir erinnern uns an die "dünne Suppe"? Da wurde ein sehr einseitiges interview in der TT abgedruckt. Mit diesem Interview nahm sich der Anwalt, viele taktische möglichkeiten.
Dass dem TV jetzt die felle davon schwimmen davon kann mensch ausgehen...
Darum der Wechsel?


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

01.02.2014 um 17:03
@MaWu

Meiner Meinung nach erhebt solch schwere Vorwürfe gegen die Ermittlungsbehörden im Vorfeld nur jemand, der sieht dass die Felle seines Mandanten davon schwimmen und weil er Stimmung machen möchte. Andernfalls würde er still und leise an dem Antrag auf Haftentlassung arbeiten und diesen sachlich untermauern und vorbereiten, damit dann spätestens beim Haftprüfungstermin die Entlassung erfolgt.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

01.02.2014 um 17:04
ZenCat1 schrieb:Nämlich eine Darstellung von Fakten, nicht nur "Ansichten".
@ZenCat1
Das glaubst du wirklich, dass überrascht mich aber jetzt!

Wenn der Zeuge und Zimmerkollege und Daniela nachweißlich im Zimmer von den Beiden war, kann mir etwa der Anwalt nicht erzählen, dass die Ermittler erst das erste mal nach 3 Jahren mit diesem Zeugen gesprochen hat.

Der Unterschied wird sein, dass nach 3 Jahren die neuerliche Befragung schriftlich festgehalten worden ist, aber bei der ersten Befragung wird der Mitbewohner mündlich das Alibi bestätigt haben.

Der Anwalt schaut in die Akten und sieht "aha, da ist dem seine Aussage festgehalten, erst 3 Jahe nach der Tat". Das sind halt so unfaire (in meinen Augen) Handlungen von Anwälten, mit aller Macht es anders hinzustellen zu versuchen, wie es sich wirklich verhält.

Gleich nach der Verhaftung hat es der Anwalt so ähnlich dargestellt, als hätte TB gewusst, dass er nun verdächtigt wird und TROTZDEM nach Österreich einreiste. Das TB fast jedes Jahr eh nach Österreich reiste, in den vorhergehenden Reisen überhaupt nie eine Gefahr für ihn erkannte, wird natürlich verschwiegen.

Das einzige was TB vorher wohl wusste, ist, dass der Fall auf den neuesten Stand gebracht wird, und er eben dazu auch befragt wird. Dazu braucht man es nicht so darzustellen, als hätte TB den grossen Mut aufgebracht, trotz allem nach Österreich sich einreisen zu trauen. Und hier gleich die Leute unruhig werden und rufen, oh das ist sicher nun der Falsche, wenn er sich traut...!

Ein Anwalt arbeitet die bestmöglichste Sichtweise FÜR DEN VERDÄCHTIGEN heraus! Wenn sowas für dich als FAKT gilt, kann man eigentlich vorher schon jeden Verdächtigen freisprechen!

Also bitte... eine Anwalt ist keine Quelle für eine objektive Sichtweise sondern nur für eine gute Sichtweise für seinen Mandanten.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

01.02.2014 um 17:13
AngRa schrieb:Meiner Meinung nach erhebt solch schwere Vorwürfe gegen die Ermittlungsbehörden im Vorfeld nur jemand, der sieht dass die Felle seines Mandanten davon schwimmen und weil er Stimmung machen möchte.
Der Anwalt redet ja nicht viel über seinen Mandanten, er bringt die Ermittler (beide Gruppen - das Team von Pupp & die Cold-Case-Ermittler) ins Spiel und rückt sie in eine schlechtes Licht. Er bringt den Zimmerkollegen und wahrscheinlich die Glaubwürdigkeit dieser Aussage ins Spiel.

Das die Ermittlungen vielleicht durch Lügen damals schwerst behindert wurden, davon ist natürlich keine Rede. Klar! Nur wenn das der Fall war, ist dies dann auch ein FAKT!

Aber ich bin froh, dass wir nicht in einen Land leben, wo die Polizei einfach mir nix dir nix in die Häuser stürmen kann und einfach drin zu machen was sie will. Sondern das es dringende Verdächtigungen und Indizien geben muss, damit sie dies mit einen Durchsuchungsbefehl auch dürfen.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

01.02.2014 um 17:24
Es könnten jetzt 10 zeugen auftauchen, die tb entlasten, und der großteil hier im forum würde ihn immer noch schuldig halten. Sehr traurig diese kiste hier.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

01.02.2014 um 17:26
@moore1980
Schade das deine Wiederkunft gleich wieder damit anfängt, hier über die User von Allmy zu reden statt über den Fall.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

01.02.2014 um 17:30
@Doverex
Schön, dass du gleich unsachlich bleibst. Schwimmen wohl die felle davon .. Vl sollte man sich an die fakten halten und akzeptieren


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

01.02.2014 um 17:34
@moore1980
An Leute die hier probieren mit Doppelnicks Sperrren zu umgehen, von deren Meinung halte ich nicht viel.

Wenn du nur gekommen bist, um persönliche Angriffe nun hier im Thread zu fahren, werde ich die MODS bitten, Dich für immer zu sperren!

DANKE für die Kenntnisnahme!


melden
Anzeige

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

01.02.2014 um 17:38
@Doverex

Unschuldsvermutung!!!!


melden
250 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden