weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2014 um 17:49
Nein, ich meinte wie man sich das vorstellen soll, dass ein wasserdichtes Alibi vorliegt. Ich komme aber auch zum Schluss, dass es noch eine Befragung gegeben hat, wo er das so angegeben haben wird.

Dass er nach 2,5 Jahren wo alle zwischen Drogenszene - Zufallstäter und keine Ahnung was herumgetappt sind plötzlich immer mehr zur Ansicht gekommen sein soll, der Vertächtige hätte doch eventuell etwas mit der Tat zu tun erschließt sich mir nicht. Wenn sich die Ansicht nach 2,5 Jahren oder zwischen Tatzeitpunkt und der erneuten Befragung nach 2,5 Jahren bei ihm gefestigt hätte, muß sich dies doch auf für ihn logische Indizien berufen? Also könnte er da etwas vermutet/gewußt haben? Bestünde die Möglichkeit dass er nach der möglichen ersten Aussage ein schlechtes Gewissen gehabt haben könnte? Oder wie könnte sich sein Verdacht der ihn laut ihrerer Aussage in diese Richtung lenkt begründen?

Ob er ein Alibi braucht hängt von den anderen Indizien ab, richtig. Irgendwie eigenartig aber - dass man sich "nicht sicher ist" ob eine zweite Person im Zimmer ist oder nicht. Auch bezweifle ich ob man vergisst, dass jemand im Zimmer war oder nicht. Wirklich entscheidend wird also sein ob ZK seine Aussagen wird begründen können.


melden
Anzeige
JosefK1914
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2014 um 17:58
paraheinz schrieb:Wenn sich die Ansicht nach 2,5 Jahren oder zwischen Tatzeitpunkt und der erneuten Befragung nach 2,5 Jahren bei ihm gefestigt hätte
Warum soll sich die verfestigt haben. Er wird vermutlich erst mal nie mehr darüber befragt worden sein, für ihn erstmal schlicht und einfach ad acta gelegt.

Und dann plötzlich wird erneut gefragt. Da wird man erst mal stutzig und vermutet, dass hier vielleicht hinter der neuen Befragung mehr dahinter steckt als Routine. Dann nach 8 Jahren nochmal, die Unsicherheit wird weiter verstärkt. Und zum Schluss o Schreck es wurde seine DNA am Opfer gefunden. Na dann habe ich mich geirrt. So KÖNNTE es gelaufen sein.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2014 um 18:57
Albert Heiss, Verteidiger des Niederösterreichers, erhebt massive Vorwürfe gegen die ermittelnden Beamten der Cold Case Gruppe im Innenministerium. Wenn man den Akt chronologisch aufbereite, sehe man ganz deutlich, wie die Beweise in eine ganz bestimmte Richtung getrimmt worden seien. Außerdem habe er gegen die Gruppe wegen „mehrfacher massiver Rechtsverletzung“ Einspruch erhoben. Auch die Methoden wie man die Leute befragt habe seien zumindest in einem Dienstrechtsaufsichtsverfahren zu klären.

Quelle: http://tirol.orf.at/news/stories/2629609/

Angriff ist wohl die beste Verteidigung?

Das nun gleich weiter unten im nächsten Absatz dick und fett als Überschrift steht: Anwalt bezweifelt Zeugenaussage überrascht mich nicht wirklich, wurde hier ja schon vor Wochen vermutet, dass man sich auf diesen Zeugen & Zimmerkollegen und dessen Glaubwürdigkeit auf seitens der Verteidigung einschießen wird ;)

Dann werde er von der österreichischen Cold Case Gruppe befragt und sei sich plötzlich absolut sicher dass der Mandant nicht im Zimmer gewesen sei, so Heiß. „Was eine solche Zeugenaussage wert ist, glaube ich, brauch ich nicht weiter zu kommentieren.“


Lieben Gruß!


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2014 um 19:06
Das sind ja unglaubliche Vorwürfe, "Beweise seien getrimmt worden". Das rückt die Polizei in die Nähe von Kriminellen.

Und wer gerade das Interview auf TIROL HEUTE gesehen hat: Heiss behauptet, das Alibi war NIEMALS hieb- und stichfest. Dann bleibe ich dabei: Wie sehr haben da Beamte geschlampt, dass sie bereits Tage nach dem Mord von einem psychopathischen Zufallstäter ausgehen? Warum wurden von dem letzten Kontakt des Mordopfers, der eben KEIN 100prozentiges Alibi hatte, nicht die Kleider usw. untersucht?

Ich bleibe auch dabei: Entweder der Anwalt verdreht Sachen oder die Tiroler Kripo hat unfassbare Fehler begangen bei den Ermittlungen.


melden
OR1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2014 um 19:34
Hallo zusammen,
ich komme leider nicht mehr zum mitlesen, da ich zeitlich sehr eingespannt bin. Kann mir jemand sagen wie der aktuelle Stand ist? Gibt's was neues seit der verlängerten U-Haft im Januar?


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2014 um 19:39
@OR1 Morgen ist ein weiterer U-Haft-Prüfungstermin.


melden
JosefK1914
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2014 um 19:41
OR1 schrieb:ich komme leider nicht mehr zum mitlesen, da ich zeitlich sehr eingespannt bin. Kann mir jemand sagen wie der aktuelle Stand ist? Gibt's was neues seit der verlängerten U-Haft im Januar?
Das ergibt sich erst morgen.

Mittlerweile ist aber bekannt geworden, dass sich neben DNA-Spuren des Verdächtigen auch DNA-Spuren von anderern Männern auf der Innenseite des Rocks befindet.

Meine Interpretation:
Sie Hautzellen sind eben auf natürlichem Weg dort hin gekommen. Sie konnten letzendlich auch primär mit dem Mord nichts zu tun haben. Da der Verdächtigte wohl nie verheimlicht hat, vorher mit dem Opfer zusammen gewesen zu sein, sind vermutlich die Hautzellen durch natürliche Übertragung dort hin gekommen.

Ob die StA außer dem fehlenden Alibi noch etwas anderes in petto hat, können wir nicht wissen.


melden
OR1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2014 um 19:45
Ok. Danke.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2014 um 20:09
Eines möchte ich dann doch noch anmerken. Am 23-06-2005
um 05:00 Uhr früh wurde die Tat begangen. Am 24-06-2005
erscheint in "Die Neue" die Meldung mit dem Mord und dem
Hinweis das man D.K.´s Spur nur bis zur Zollerstrasse zurück
verfolgen konnte. Danach verliert sich die Spur. usw. usw.
(Vermuteter Redaktionsschluß am 23-06-2005 später Nachmittag
oder früher Abend für die Ausgabe am 24-06)

Jetzt frage ich mich aber doch wieso sowohl der ZK als auch die
derzeit in U-Haft befindliche Person es nicht geschafft haben sich
noch direkt im Laufe des Tages, also am 23-06-2005, bei der
Kripo in Innsbruck vorstellig zu werden !?

Ich gehe mal davon aus das diese Tat sich wie ein Lauffeuer in der
Stadt verbreitet hat. Desweiteren gehe ich davon aus das die Kripo
auch bei der MCI-Leitung vorstellig geworden ist und die Studienkollegen
auch über diesen Weg über die Tat informiert wurden. Die ersten
Meldungen darüber kamen ja schon sehr früh im Sowi-Forum am
23-06-2005 um 13:40 Uhr !
( Hier nachzusehen :
http://www.sowi-forum.com/forum/threads/5870-Junge-Frau-erstochen-aufgefunden-%28Innsbruck%29 )

Soweit ich das mitbekommen habe waren die Vorlesungen am
23-06-2005 (Aussage der Mutter nach Nachfrage b. d. MCI - Ltg.) auf
die Mittagszeit terminiert.

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin


melden
JosefK1914
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2014 um 20:22
@Lohengrin

Das war den Ermittlern schon immer bekannt und hat darauf offenbar keinen Verdacht begründet gesehen.

Letztendlich ist der Mord selber schon sehr seltsam.

Da sticht der Täter einmal von hinten auf das Opfer ein. Dann dreht er das Opfer auf den Rücken und sticht in das Herz und verschwindet.

Ein eiskalt ausgeführtes Verbrechen, das von vornherein den Tod des Opfers geplant hatte, keine Anzeichen von einem Wutausbruch o.ä.

Und so soll der Verdächtige vorgegangen sein, bei dem das Opfer zufällig 1/2 Stunde vorher zu Besuch war. Angenommen es ist ein Streit ausgebrochen, aus Wut wäre es seltsam, dass ein Täter so vorgeht.

Ich persönlich glaube daher, dass hier das Ergebnis der ersten Ermittlung, dass es sich um ein Zufallsopfer handelt, eher das wahrscheinlichste ist, da sich Kontakte zu Drogenkreise o.ä. nicht nachweisen ließ.

Letztendlich ist es dann kaum möglich, den Täter zu ermitteln.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2014 um 20:26
JosefK1914 schrieb:Da sticht der Täter einmal von hinten auf das Opfer ein. Dann dreht er das Opfer auf den Rücken und sticht in das Herz und verschwindet.
Gibt es für diese Aussage eine Quelle??
DAS habe ich noch nie irgendwo als Fakt gelesen......:(


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2014 um 20:32
@JosefK1914
JosefK1914 schrieb:Dann dreht er das Opfer auf den Rücken und sticht in das Herz und verschwindet.
Das kann schon mal im Eifer des Gefechts passieren das der tatsächliche
Ablauf falsch dargestellt wird. Der erste Stich erfolgte von vorne, direkt
in´s Herz. Der Zweite in den Rücken. Nur so zur Info damit sich da nicht ein
falscher Ablauf der Ereignisse verselbstständigt ;)

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2014 um 20:33
Ein eiskalt ausgeführtes Verbrechen, das von vornherein den Tod des Opfers geplant hatte, keine Anzeichen von einem Wutausbruch o.ä.

@JosefK1914
Stimmt so sicher nicht ganz deine Annahme von wegen oben keine Anzeichen von einem Wutausbruch o.ä.
Auch muss Wut eine gewisse Rolle bei der Tat sehr wohl wenigstens ein bischen mitgespielt haben, da es ja eine laute Auseinandersetzung gegeben hat und auch eine männliche Stimme dabei laut vernommen wurde (Zeugenaussage).

@fortylicks
Dieser geäusserte Fakt von @JosefK1914 ist mir auch völlig neu!

Lieben Gruß!


melden
JosefK1914
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2014 um 20:37
@Lohengrin

Stimmt hatte ich falsch in Erinnerung. Aber bei einer spontanen Tat aus Wut, würde man eher mehrere Einstiche von einer Seite aus erwarten. Zwei Stiche und schon der erste tödlic, kann Zufall sein, aber daran glaub ich weniger und hatten die Ermittler offenbar ebenfalls nicht geglaubt.
Doverex schrieb:Auch muss Wut eine gewisse Rolle bei der Tat sehr wohl wenigstens ein bischen mitgespielt haben, da es ja eine laute Auseinandersetzung gegeben hat und auch eine männliche Stimme dabei laut vernommen wurde (Zeugenaussage).
Da haben wir schon ein Problem, dieser Streit soll sich wohl 10 min vorher abgespielt haben. Ich glaube das weniger, dass beide zusammen hängen, dann gäbe es sicherlich nicht nur akustische Zeugen.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2014 um 20:37
@Lohengrin

Kann mich noch erinnern, die Nachricht im Radio gehört zu haben.
Als ich am Nachmittag in der Stadt etwas zu erledigen hatte, war das natürlich Thema Nummer 1.

So, wie es Josef, weiter oben beschreibt, wurde nirgends berichtet. Es steht nirgends, dass der Täter das Opfer umgedreht haben soll. Auf diese Quelle bin ich dann mal gespannt?


melden
OR1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2014 um 20:41
Der Täter könnte von vorne zugestochen haben, zur Seite gegangen sein und als sie auf dem Boden kauert und vielleicht noch lebte ein zweites Mal von hinten.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2014 um 20:43
JosefK1914 schrieb:Da haben wir schon ein Problem, dieser Streit soll sich wohl 10 min vorher abgespielt haben. Ich glaube das weniger, dass beide zusammen hängen, dann gäbe es sicherlich nicht nur akustische Zeugen.
@JosefK1914

Jetzt wird es aber völlig absurd!
Du glaubst also wirklich, dass 2 völlig andere Menschen genau 10 Minuten (diese Zeitangabe hab ich überigends auch nirgends gelesen) vor dem Mord genau vor dieser Telefonzelle laut miteinander um 4:45 in der Früh stritten??? Verstehe ich das richtig? Und danach kam Daniela und der Täter erst nachher dort zusammen?

Lieben Gruß!


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2014 um 20:43
@MaWu
ja, das kann man sich ja auch lebhaft vorstellen, dass DAS Thema Nr. 1
am Tag danach war. Und darum finde ich@Lohengrin`s Einwand sehr interessant
und auch stichhaltig! Warum hat sich der jetzt Beschuldigte und der angebliche Zeuge
des Alibis nicht sofort bei der Polizei gemeldet und ausgesagt, dass sie mit der
Daniela K. noch zusammen waren......Das finde ich auch extrem merkwürdig!


melden
JosefK1914
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2014 um 20:51
Doverex schrieb:Du glaubst also wirklich, dass 2 völlig andere Menschen genau 10 Minuten (diese Zeitangabe hab ich überigends auch nirgends gelesen) vor dem Mord genau vor dieser Telefonzelle laut miteinander um 4:45 in der Früh stritten??? Verstehe ich das richtig? Und danach kam Daniela und der Täter erst nachher dort zusammen?
Es gab nur akustische Zeugen, es ist nur eine Interpretation, dass es von der Telefonzelle kamm.

Da der Mörder ein Messer bei sich gehabt hatte, war einen Tötungsabsicht von vornherein vorhanden. Da wird es nicht erst kurz vorher zu einem Streit gekommen sein.

Und das es so wenig Einstiche gab, ist eben kaummit einem Wutausbruch vereinbar.


melden
Anzeige

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

06.02.2014 um 20:58
@JosefK1914
Also eine Zeugin nahm einen Streit dort vor den Telefonzellen wahr.
Und auch eine laute Männerstimme, die akzentfrei (also kein tirolerisch) deutsch sprach.

Da nie Menschen ausgeforscht werden konnten, die dort genau um diese Zeit kurz vorher stritten, wird dieser Streit wohl zu 100% mit der Mordtat in Zusammenhang stehen.
Die Zeugin hatte wohl Hörweite, aber keine Sichtweite (Botanik)?


melden
283 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Somerton-Mann490 Beiträge
Anzeigen ausblenden