weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

02.02.2013 um 14:50
@Quinzy
Zeugenaussagen gaben die Beschreibung eines Mannes ab, der kurz vor der Tat
zusammen mit dem späteren Mordopfer gesehen worden sein soll. Diesbezüglich
wurde auch ein Streit wahrgenommen. Die Beschreibung des Mannes wurde
zusammen mit einem Phantombild auch in den Medien veröffentlicht, jedoch langten
keine brauchbaren Hinweise auf den unbekannten Täter ein


Für mich liest es sich so, als wären dann der Mann, mit dem Daniela Streit hatte vor der Telefonzelle und der Unbekannte in Höhe des Hallenbades die gleiche Person, oder nicht?
Doch, ja, das klingt ganz eindeutig so, als wäre es der gleiche Mann gewesen. Umso interessanter!!!


melden
Anzeige
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

02.02.2013 um 14:55
@Lohengrin
Lohengrin schrieb:Völlig richtig, so hat der Verfasser das wohl auch gesehen. Nur wenn beide aus
der gleichen Richtung gekommen sind, wozu der ganze Umstand noch bis zum
späteren Tatort zu gehen.

Zum anderen hätten sich die beiden, wenn sie aus der gleichen Richtung kamen,
schon vorher einen Treffpunkt auswählen können, statt erst am Rapoldipark.
Beide waren zur gleichen Zeit unterwegs. Da Daniela mit dem Rad unterwegs
und damit schneller war wäre ein früherer Treffpunkt doch das naheliegendste
gewesen, jedenfalls aus meiner Sicht.

Die einzig naheliegende Erklärung für diese Rätsel wäre das man auf dem Weg
zur Wohnung des Unbekannten war und an den Telefonzellen ist dann der
Streit zwischen Daniela und dem Unbekannten eskaliert. Das wäre die einzig
logische Erklärung und würde dann auch zu meiner Überlegung passen das der
Täter seine Wohnung/Quartier irgendwo rund um die Defreggerstrasse hat(te).
...oder aber meine anfängliche Theorie ist doch nicht so aus der Luft gegriffen: Dass Daniela den späteren Täter sehr wohl vorher getroffen hat, nämlich in der einen Stunde zwischen dem Studentenfest und dem Mord, die sie irgendwo in den Viaduktbögen verbrachte - sie wurde außerhalb auf und ab fahrend gesehen, scheint aber auch IN einem Lokal gewesen zu sein - Plateau, Projekt oder Spektrum.

Meine Anfangstheorie war, dass D. den Täter dort aufgestöbert hat, nachdem sie ihn zuvor telefonisch nicht erreicht hat, er aber entweder beschäftigt war (weil Angestellter eines der Bogenlokale) oder mit Kumpels dort war, die er nicht sitzen lassen wollte. So sagt er zu Daniela, ich brauch noch 20/30 min (entweder um die Kumpels zu verabschieden oder das Lokal dicht zu machen), fahr doch währenddessen vor um warte bei den telefonzellen beim Park, ich komm dann nach.

So hab ich mir das die ganzen letzten Jahre vorgestellt, und jetzt wäre das bezüglich der Zeugensichtungen wieder im Bereich des möglichen.

D.h., der Täter war entweder ein Angestellter der Bogenlokale oder Stammgast dort und hat b. in Pradl gewohnt, vermutlich nicht weit vom Park entfernt. Daniela hat dort das Rad abgesperrt, weil sie mit dem Täter nach Hause gehen und das Rad stehen lassen wollte, so weit kam es aber nicht.

Klingt mir doch ganz schlüssig, oder?


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

02.02.2013 um 14:57
ZenCat1 schrieb: Bitte gebt mir ein bisschen Zeit, dait ich die Fotos bearbeiten und aussortieren kann, ich stell sie dann spätestens am frühen Abend mit Erklärungen hier ein.
Das ist ja super....bin gespannt drauf!..........Mach in Ruhe :) *ungeduldigmitdenfingernaufdietischplattetrommel* :)


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

02.02.2013 um 14:58
@miss_marple
miss_marple schrieb:ach du sch..., was mir gerade eingefallen ist, als ich das phantombild von dem blonden, unbekannten angeschaut hab ist, dass ein sehr komischer typ, den es schon hier gibt, seitdem ich damals zu studieren begonnen hab, auf den die beschreibung auch gut passen würde... aber ich will hier keine falschen verdächtigungen anstellen.

ich glaub auch nicht, dass er ins "profil" passen würde...
Wow!!! Darf man fragen, warum er nicht ins "Profil" passen würde?


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

02.02.2013 um 15:01
@Lohengrin schrieb
Lohengrin schrieb:Die einzig naheliegende Erklärung für diese Rätsel wäre das man auf dem Weg
zur Wohnung des Unbekannten war und an den Telefonzellen ist dann der
Streit zwischen Daniela und dem Unbekannten eskaliert.
Wozu stellt sie dann aber erst ihr Fahrrad "fein säuberlich" am Lichtmast
ab. Das würde doch nur einen Sinn ergeben wenn man noch auf jemanden
warten muß bzw. sieht das die betreffende Person gerade ankommt und sie
der Person vielleicht entgegen gehen will.

@Quinzy
Ich habe die oben zitierten Passaegen ausgewählt weil......
Es kam zu einem Wortgefecht, Daniela versuchte ihn zu überzeugen, die Beziehung aufrecht zu erhalten, er wollte nicht einlenken und ging weg. Daniela folgte ihm auf der gegenüberliegenden Straßenseite mit ihrem Fahrrad und redete weiter auf ihn ein. So kam es zum Wortgefecht, das die Zeugin gehört hatte und aussagte. Mittlerweile war man ungefähr bei den Telefonzellen angekommen, der Streit eskalierte und der Mann stach zu.
Wenn es zu einem Wortgefecht zwischen den Beiden gekommen ist macht es
eigentlich keinen Sinn das Daniela gleich darauf auf die andere Straßenseite wechselt
und sozusagen während der Fahrt versucht eine Kommunikation aufrecht zu
erhalten. (Hatte ich diese, Deine, Argumentation richtig verstanden das die Beiden
zuerst beieinander gestanden haben ?)

Einfacher wäre es doch auf der gleichen Straßenseite auf dem Bürgersteig
(Bürgersteig Hallenbad) entgegen der Fahrtrichtung hinter ihm herzufahren,
wenn ich mal voraussetze das der erste Kontakt für Beide auf der selben Straßenseite stattgefunden hat. Ansonsten ist dein Szenario in sich schlüssig und könnte sich
durchaus so oder ähnlich abgespielt haben und stützt auch die Theorie einer
Affäre mit einem verheirateten Mann oder mit einer aus gesellschaftlich Gründen
nicht mehr gewollten Beziehung. Für dieses Szenario bieten sich verschiedene
Begründungen als ein mögliches Motiv an.

@Quinzy
Quinzy schrieb:vor allem kann man sich das dann auch viel besser vorstellen.
Abwarten was @ZenCat1 wieder zu "meckern" hat ;-)

@Quinzy
Quinzy schrieb:Wohin waren sie streitender Weise unterwegs...ziellos, wohnte der Täter in der Ecke, arbeitete er dort irgendwo? War der Rapoldipark Zufall, weil dort der Streit eskalierte? ........
Deinem Szenario folgend wäre es denkbar das der Rapoldipark bedingt durch den
Streit einfach Zufall war.
Quinzy schrieb:- wohnte der Täter in der Ecke, arbeitete er dort irgendwo? -
Beide Varianten kämen in Betracht, wobei ich eher darauf tippe das er dort gewohnt
hat und möglicherweise tats. von der Arbeit kam. Für einen Arbeitsbeginn scheint
mir die Uhrzeit zu früh zu sein.
Quinzy schrieb:- Wo war die Tatwaffe, hatte er sie gezielt dabei, weil er Daniela erstechen wollte oder hatte er das Messer zufällig dabei? Wenn ja zufällig, was war das für ein Messer und wer hat zufällig so ein Messer bei sich (Koch?) ? -
Die Messerklinge war 16 cm lang, also schon ein ziemlich großes Messer wenn man
jetzt noch die Grifflänge hinzurechnet dann ist das kein Messer das man irgendwo
versteckt am Körper tragen kann, außer im Hosenbund aber da würde ich mir als
Täter eher Gedanken um meine "Kronjuwelen" machen.

Einen zufälliges mit-sich-führen kann ich mir bei einem derart großen Messer
normalerweise nicht vorstellen, es sei denn, und nun kommt der Koch in´s Spiel,
das er sein Arbeitsgerät mit nach Hause genommen hat weil er keine Möglichkeit
hatte das Messer am Arbeitsplatz einzuschließen. Gerade bei hochwertigen Messern
und Arbeitsmaterialien können Köche da sehr eigen sein. Es gab da mal auf
irgendeinem Sender einen entsprechenden Beitrag zu Köchen.
Quinzy schrieb:Wo war die Tatwaffe,
Da kommen wir dann zu dem Punkt wie er das Messer zum Tatort gebracht
hat und da bin ich halt auf die Idee gekommen das er das Messer bspw. versteckt
in einer Zeitung mit sich geführt hat. Darauf gekommen bin ich allerdings nur
weil ich auf dem Tatortfoto die Zeitung gesehen habe. Ob es denn so war kann
ich nur spekulieren.
Quinzy schrieb:Meine Überlegung wäre noch....wenn er dort irgendwo wohnte, gibt es niemanden, der anhand des Phantombildes auf diese Person schließen würde? Ist die Gegend dort als Wohngegend so anonym? Ich meine ,selbst wenn man in einem Hochhaus wohnt, man hat doch "per Zufall" schon mal seinen Nachbarn gesehen, der womöglich vis a` vis oder nebenan wohnt im selben Flur, oder nicht? Wenn dann eine Person mit blonden/gelben Haaren, halblangen Haaren gesucht wird, dann schalte ich doch, oder nicht?
Nun, das einzige was auf dem Phantombild zu sehen ist sind eigentlich nur
die rötlich blonden Haare die an sich schon sehr auffällig sind. Ich hege aber
aber ein wenig die Skepsis das der Täter wirklich eine derart auffällige Haar-
farbe hatte. Wenn man berücksichtigt das der Zeuge die unbek. Person in
der Dämmerung gesehen hat, dazu die Straßenbeleuchtung berücksichtigt die
schon eine Farbverfälschung verursachen kann, würde ich von der Annahme
ausgehen das die Haarfarbe möglicherweise eher in Dunkelblond zu vermuten
ist. Aber das ist nur meine persönliche Annahme. Wichtiger scheint mir eher
die leicht gewellte Haarlänge bei der Person.

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

02.02.2013 um 15:03
ZenCat1 schrieb: D.h., der Täter war entweder ein Angestellter der Bogenlokale oder Stammgast dort und hat b. in Pradl gewohnt, vermutlich nicht weit vom Park entfernt. Daniela hat dort das Rad abgesperrt, weil sie mit dem Täter nach Hause gehen und das Rad stehen lassen wollte, so weit kam es aber nicht.

Klingt mir doch ganz schlüssig, oder?

Das klingt auf jeden Fall schlüssig, allerdings stellt sich mir dann wieder die Frage bezüglich des Phantombildes.....
wenn er dort irgendwo wohnte, gibt es niemanden, der anhand des Phantombildes auf diese Person schließen würde? Wenn dann eine Person mit blonden/gelben Haaren, halblangen Haaren gesucht wird, dann schalte ich doch, oder nicht?
Gerade auch in Bezug auf jemanden, der in den Lokalen arbeiete oder Besitzer/Pächter eines solchen ist. Und ein Stammgast würde mir doch als Bedienung/Besitzer auch auffallen, den kennt man doch, wenn er zum Stamm gehört, oder...?

Ob das Phantombild wohl nicht hinhaut? Wäre interessant zu wissen, von wo und bei welchen Lichtverhältnissen die Zeugin diese Beobachtung gemacht hat....


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

02.02.2013 um 15:07
Lohengrin schrieb:Die Messerklinge war 16 cm lang, also schon ein ziemlich großes Messer wenn man
jetzt noch die Grifflänge hinzurechnet dann ist das kein Messer das man irgendwo
versteckt am Körper tragen kann, außer im Hosenbund aber da würde ich mir als
Täter eher Gedanken um meine "Kronjuwelen" machen..
Ich sag nur: Köcher am Schienbein. Da sind die Kronjuwelen geschützt und bei einer etwas weiteren Hose - Jeans oder Jogginghose - ist das Teil schneller hervorgezogen, als man blinzeln kann.

Das setzt mE dann aber einen Täter mit kriminellem Hintergrund voraus, jemand, der schon aufgefallen ist oder sich in dubiosen Kreisen bewegt. Wäre wiederum ein Grund, warum Daniela eine Beziehung mit so jemandem geheim gehalten hat.


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

02.02.2013 um 15:07
Es handelt sich dabei dem Mann den ich meinte um einen Typen, der immer an der SOWI herum schleicht (ich glaube das tut er auch heute noch), sich auch teilweise in Vorlesungen rein setzt, aber ich würd ihn vom alter her auf ca Mitte 30 bis 40 schätzen, ich denke aber dass er ein Obdachloser ist, zumindest hat er keinen Job.
Er ist auch in der Nacht unterwegs, bin ihm auch schon öfters auf der Straße begegnet.
Ich bin kein Psychologe, aber der Mann hat schätze ich eine Psychose, er spricht mit sich selbst, und hat oft einen sehr strangen Blick drauf. Ich würd ihm nicht allein irgendwo in der Nacht begebnen wollen. Aber ich "kenne" ihn ja nicht wirklich, deshalb ist das ganze ist wirklich sehr spekulativ...
Es ist mir nur eingefallen, als ich das Phantombild gesehen hab...

Ich könnte mir aber auch Vorstellen, dass er der Polizei Bekannt ist, einfach nur weil man ihn ständig sieht. Nicht ins Profil passen würde er, weil ich mir kaum vorstellen kann, dass DK sich mit ihm verabredet hat oder mit ihn näher kannte.

LG, MM


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

02.02.2013 um 15:08
Dabei muss ich erwähnen, er sieht nicht unbedingt auf den ersten Blick, wie ein Obdachloser aus, er ist relativ normal gekleidet, er trägt halt immer dasselbe, das fällt einem halt auf wenn man ihn öfters sieht.
LG


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

02.02.2013 um 15:13
Ich kann ihn genauer optisch beschreiben:

ca. 1,75 m groß, blonde Haare (wie auf dem Phantombild, allerdings nicht gefärbt), rassiert, trägt immer Jeans, Turnschuhe und eine schwarze Jacke. Diese schwarze Jacke, die doch eher warm ausschaut trägt er meistens auch im Sommer und einen Rucksack über die Schulter (meinstens nur über eine Schulter).

LG, mm


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

02.02.2013 um 15:16
@Quinzy
Quinzy schrieb:Gerade auch in Bezug auf jemanden, der in den Lokalen arbeiete oder Besitzer/Pächter eines solchen ist. Und ein Stammgast würde mir doch als Bedienung/Besitzer auch auffallen, den kennt man doch, wenn er zum Stamm gehört, oder...?

Ob das Phantombild wohl nicht hinhaut? Wäre interessant zu wissen, von wo und bei welchen Lichtverhältnissen die Zeugin diese Beobachtung gemacht hat....
Da dürfen wir nie die Möglichkeit vergessen, dass der Polizei der Täter u.U. sehr wohl bekannt ist, sie ihm nur nichts nachweisen konnten. Immerhin müssen sie ihm ja den Mord nachweisen können, nicht er seine Unschuld beweisen. Und wenn da zu wenig handfeste Fakten sind wie DNA, geplatzte Alibis etc., dann wird die Staatsanwaltschaft eine Anklage nicht genehmigt haben.

Ist möglich, muss aber natürlich nicht so sein.

Bezüglich des Phantombildes dachte ich anfangs, dass die Zeugenaussagen der Sichtung Danielas bei der Eisgrotte und des Phantoms beim Hallenbad NICHT zur gleichen Zeit passiert sind. Auf dem basierend, kam mir die Ahnung, die Sichtung beim Hallenbad war vielleicht Daniela selber, zu Fuß - ich konnte (und kann immer noch nicht) einfach diesen schwindlingen Haarschnitt und die dubiose Farbe mit einem Mann in Einklang bringen.

Damals dachte ich mir, wieso kann es nicht sein, dass Daniela bei der Telefonzelle gewartet hat, der Typ nicht kam, und sie in Richtung Hallenbad vorgegangen ist, um die Amraserstraße runter zu schauen, ob er endlich kommt. Wie Ihr heute abend auf den Fotos sehen werdet, sieht man von den Telefonzellen nicht zum Hallenbad, und schon gar nicht weiter die Amraserstraße hinab Richtung Bögen. Vielleicht ist sie vorgegangen, um zu schauen, ging zurück und wurde dabei vom Autofahrer gesehen? Die andere Haarfarbe könnte sich wirklich mit den Lichtverhältnissen (Dämmerung, Straßenlampen) erklären lassen, und die Länge macht auch Sinn - wenn Daniela ihre langen Haare hinten runterhängen hatte (auf dem Tatortfoto sind sie lose), dann hat man sie von vorne nur schulterlang gesehen.

Wäre eine Möglichkeit... Ob das aber stimmt oder nicht, ich glaube nicht, dass man davon ausgehen darf, dass das Phantombild korrekt ist. Der Zeuge ist dort um halb 5 Uhr morgens vorbei in die Arbeit gefahren, hatz vermutlich noch halb geschlafen, dazu die Lichtverhältnisse, außerdem fährt ein richtiger Innsbrucker um die Uhrzeit bei ausgeschalteten Ampeln gerade diese Strecke NICHT im Schrittempo ab...


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

02.02.2013 um 15:23
@miss_marple

Mann Mann, wow, das ist aber echt nicht ohne! Das klingt ja schon wie eine Täterbeschreibung! Der Fakt, dass der Typ sich an der SOWI rumtreibt, sich in Vorlesungen setzt, auch nachts unterwegs ist (in den Bögen???) - die Größe passt, die Haare passen, der Rucksack würde sich perfekt eignen, um darin ein Messer zu transportieren, die schwarze Jacke ebenso. ..

Was wirklich nicht passt, ist die offenbare Psychose des Typen - was könnte es für einen Grund geben, dass eine junge Frau sich mit so jemand an einem düsteren, schwer verrufenen Ort trifft? Mich schüttelts schon kalt ab, wenn ich da nur dran denke. Aber Daniela war 1. vermutlich nicht mehr nüchtern und 2. war sie vielleicht noch so naiv, an das Gute im Menschen zu glauben, keine Angst zu haben.

Ich weiß auch nicht recht, ob jemand, der offenbar nicht ganz richtig tickt, zwei so wohlüberlegte, klar gesetzte Stiche abgibt und dann verschwindet, ohne DNA oder sonstwas zu hinterlassen. Ich verbinde eine Psychose eher mit -zig Einstichen und völligem Chaos - kann aber natürlich auch falsch liegen.

Auf alle Fälle war das hochinteressante, @miss_marple, was Du über diesen Mann geschrieben hast, vielen Dank dafür!


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

02.02.2013 um 16:06
Ja, was auch nicht passt, warum sollte er ein Messer im Rucksack mit sich rum schleppen? Wie gesagt, er ist halt auch nicht grade jemand auf den ein junges Mädl stehen würd, ich kann mir auch nicht vorstellen, dass er ein Handy hat, deshalb wärs schon komisch, wenn er derjenige gewesen wäre,mit dem sie verabredet war.

Ich hätte mir das ganzs Szenario nur so vorstellen können (damit das mit dem Obdachlosen Sinn ergeben könnte):

Sie fährt mit dem Radl daher (auf dem Gehsteig auf der Seite des Hallenbads, Richtung Rapoldipark, weil sie dort oder vielleicht auch ein Stück weiter verabredet ist, oder zu jemandem in die Wohnung wollte, weil sie die besagte Person beim Ausgehen nicht antreffen konnte)
Er lehnt an der Eisgrotte oder steht daneben, sieht da junge Mädl daher kommen, vielleicht auch schon vom Rad absteigen (kann ja gut sein, dass sie es ein paar Meter gschoben hat).
Er ist auf die aufmerksam geworden und geht über Straße, holt sie bei den Telefonzellen ein und verwickelt sie in ein Gespräch, bedrängt sie, das ganze wird lauter, er Sticht zu.

Wer auch immer der Mann von der Eisgrotte war, wäre in diesem Szenario halt nicht der Mann mit dem sie sich ursprünglich treffen wollte.
Dass jemand dann einfach so ein großes Messer dabei hat, ist dann sicher auch ein Fakt, der nicht passt.

LG, MM


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

02.02.2013 um 16:48
@miss_marple

Ja, dieses Szenario macht durchaus Sinn, das wäre dann die Geschichte mit "zur falschen Zeit am falschen Ort", von der die Polizei öffentlich ja auch schon gesprochen hat.

Dass ein Psycho ein großes Messer im Rucksack mit sich führt, ist für mich überhaupt nicht abwegig, Verwirrte haben oft Verfolgungswahn, Ängste, fühlen sich bedroht - einen Waffenschein kriegt er nicht, aber zu einem Messer hat jeder immer Zugang, das mit sich zu tragen, kann Sicherheit geben. In dem Fall hat er es dann halt nicht angewendet, weil er sich bedroht fühlte - oder vielleicht ist er so daneben, dass er sich doch bedroht gefühlt hat von Daniela?

Was mir an der Theorie nicht passt: Ich kann mir nicht vorstellen, dass das dann der einzige Übergriff wäre, den er sich geleistet hat. Da müsste doch vorher und vor allem nachher noch was gewesen sein - er ist ja immer noch, wie Du schreibst, ziemlich daneben. Wieso soll er da einmal jemanden mit einem Messer angreifen und dann nie mehr wieder jemanden?

Aber immerhin: Möglich ist es schon...

Lohengrin hats ja schon geschrieben, wer läuft mit einem Messer dieser Größe herum? Ein Psycho? Ja, würd ich jederzeit behaupten. Dann noch jemand, der schon grundkriminell ist, und vieleicht auch noch Lohengrins Koch, was ich jetzt aber doch irgendwie bezweifle. Ein "normaler" Mensch macht das doch eigentlich nicht, oder? Außer, es war wirklich jemand, der von zuhause gekommen ist mit dem Vorsatz zu töten, dann hat u.U. auch Otto Normalverbraucher ein solches Messer dabei. Ansonsten, glaub ich, können wir uns auf Psycho oder Krimineller beschränken. Was meint Ihr?

Wohlgemerkt: Wir sprechen hier nicht von einem kleinen Aufklappmesser, sondern von einem Küchenmesser mit mindestens 16 cm Klingenlänge. Hab das abgemessen und bin zutiefst erschrocken ob der Größe... :(


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

02.02.2013 um 17:12
@alle:

Bitte helft mir doch mal! Ich hab da jetzt gut 10, 15 Fotos, die ich gern einstellen würde - hier im Forum funktioniert aber nur je ein Bild pro posting, d.h., ich würde Euch mit diesen ganzen Bildern hintereinander zuspammen.

Habt Ihr eine andere Idee, was ich machen könnte? Soll ich die Bilder in einen .zip-file verpacken und hier einstellen, damit Ihr sie Euch runterladen könnt? Dann müssten wir die Bilder aber nummerieren und immer extra nachschauen, wenn über das eine oder andere eine Diskussion entbrennt.

Ich kann die einzelnen Bilder auch auf Flickr.com einstellen - aber bin ich da auch anonym? Nicht, dass da morgen die Kripo bei mir vor der Haustür steht... *verfolgungswahn hab*

Kann ich die Fotos vielleicht woanders raufladen, wo Ihr alle Zugang dazu hättet?

Oder ich stelle sie wirklich alle hintereinander hier ein, ein Bild pro posting - Achtung, Spam-Alarm?

Bitte um Ideen!


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

02.02.2013 um 17:40
immer rein damit würd ich sagen! ;) wenns nicht anders geht, halt alle hintereinander in nem extra post!
LG, MM


melden

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

02.02.2013 um 18:49
@ZenCat1
ZenCat1 schrieb:und vieleicht auch noch Lohengrins Koch,
Nun, die Idee dazu hatte eigentlich @Quinzy und so abwegig ist das ganze
gar nicht da man durchaus eine vorsätzliche Tat unterstellen kann. Und so ein
Obdachloser z.B. wird auch nicht gerade zu jeder Zeit ein derart langes Messer
mit sich herumführen nur um jederzeit für alle Fälle "gewappnet" zu sein. Bei
einer Polizeikontrolle dürfte so eine Person erhebliche Probleme bekommen,
auch wenn das Teil nur im Rucksack steckt.

@miss_marple
miss_marple schrieb:Sie fährt mit dem Radl daher (auf dem Gehsteig auf der Seite des Hallenbads, Richtung Rapoldipark, weil sie dort oder vielleicht auch ein Stück weiter verabredet ist, oder zu jemandem in die Wohnung wollte, weil sie die besagte Person beim Ausgehen nicht antreffen konnte)
Er lehnt an der Eisgrotte oder steht daneben, sieht da junge Mädl daher kommen, vielleicht auch schon vom Rad absteigen ........................
Grundsätzlich ist diese Variante möglich und wurde, glaube ich, schon einmal
zu Anfang hier diskutiert. Aber ich würde D.K. als clever genug einschätzen
um sich schleunigst wieder auf ihr Rad zu setzen um davon zu radeln. ;-)

So, und nun kommen @ZenCat1 Bilder

Mit freundlichen Grüßen

Lohengrin


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

02.02.2013 um 18:52
So Leute, es geht los - mit Lohengrins Hilfe hab ich die Bilder hier auf Allmystery eingestellt, und wenn alles gut geht, dann kann ich sie hier auch einbetten. Meine Güte, was man auf seine alten Tage noch alles lernt.

Fotoqualität ist schlecht, bin kein guter Fotograf, mir ists nur darum gegangen, einen Überblick zu bieten, aus etwas anderen Blickwinkeln.

ich schreib jetzt nur die notwenigen Infos dazu, alles andere diskutieren wir dann aus, okay?

So - *daumendrück*:

8a9a36 1zelleeisgrotte.JPG

Oje, zu groß - sagt mir bitte, ob die Größe für Euch noch okay ist, dann stell ich alle Bilder in diesem Format hier rein, sonst muss ich sie noch verkleinern...


melden
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

02.02.2013 um 18:56
Hey, geht ja doch...

So, die Fotos sind leider nicht mehr geordnet, deshalb kurze Info:

Oberes Foto wurde direkt vor den Telefonzellen stehend aufgenommen, rüberschauend zur Eisgrotte (oberhalb des 2. Autos von hinten ist diese rote Schrift, "Eisgrotte", also nur quer über die Straße.

5fb40f 1zelledefregger.JPG

Direkt vor der Telefonzelle stehend Richtung Defreggerstraße. Auch für mich neu: Die Straße macht hier einen kleinen Bogen/Kurve. D.h., die Theorie, dass der Mann, der Daniela tot auffand, schon von weitem was gesehen haben musste, kann so nicht mehr stimmen. Weiter hinten in der Defreggerstraße sieht er wegen der Kurve nix mehr, er kann auch von links (keine Ahnung, wie die Straße heißt, jedenfalls am Leipzigerhof vorbei) oder von rechts unten (hinter dem oberen roten Auto rechts rein) gekommen sein und nichts gesehen haben. Aber gehört muss er was haben!


melden
Anzeige
ZenCat1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Daniela Kammerer - Innsbruck 2005

02.02.2013 um 19:02
e6b871 1vorhallenbadrichtgzelle.JPG

Hier bin ich auf halber Höhe zwischen den Telefonzellen und dem Hallenbad (Sichtung Phantom). Auch von hier sieht man wegen der Kurve die Telefonzellen schon nicht mehr, von den Zellen aus hatte Daniela also auch nicht viel im Sichtfeld. Kann vielleicht wirklich sein, dass sie selber vorging zum Hallenbad, um zu schauen, ob ihre Verabredung schon kommt - wenn sie das Rad schon abgesperrt hatte, ging sie halt zu Fuß, sie hatte es ja nicht eilig.

e350ba 1telefonzellen.JPG

Das sind die Telefonzellen - jetzt neu, damals waren es noch die alten, wie hier auf einem Foto von Flickr auf den ersten Seiten dieses Threads zu sehen ist. Wichtig war mir hier auf dem Foto: Rechts sieht man den Abfalleimer und den Laternenpfahl daneben, soweit ich mich erinnere, stand da ihr Fahrrad - deshalb auf dem von Lohengrin geposteten Bildausschnitt nicht zu erkennen. ob es dort nur angelehnt oder angekettet war, müsste man auf dem Bild in der "Neuen" sehen.

Dahinter seht Ihr auch eine Bank - die sind in regelmäßigen Abständen dort aufgestellt, wenn dort jemand - Obdachloser, dealer etc. gesessen ist, hat derjenige schon mitgekriegt, dass dort jemand bei den Telefonzellen rumwurstelt. Allerdings fand der Mord im Sommer statt, das bitte bei allen Fotos zu berücksichtigen: Dicht bewachsen, Bäume, Sträucher, Sicht und u.U. auch Geräusche dadurch stark eingeschränkt.


melden
78 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden