weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Maria Baumer

4.197 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Maria Baumer
elisab
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

20.12.2012 um 17:02
@Kommissar
Wenn der Verlobte Schuld tragen sollte, dann nach Lage der Dinge sicher nicht allein. Ob die Polizei das bei seiner Befragung wohl bedacht hat?
Das weiß man nicht, aber wenn sie hier mitliest, bekommt sie noch die fehlenden Anregungen.

Mir hat die Polizei Regensburg jedenfalls u.a. geschrieben:
Immer wieder spielen Informationen, die die Polizei von aufmerksamen Bürgern erhält, eine wichtige Rolle für die Ermittlungen


melden
Anzeige

Maria Baumer

20.12.2012 um 17:03
Also ich denke das sie noch lebt. Evtl. wurde sie auch vergewaltigt und hat davon ihre psychische Auffälligkeiten von der die Mutter erzählt hat davon getragen. Dadurch ist sie evtl schwanger geworden und hat das als Schande empfunden. In einem Erzkatholischen Gebiet keine Seltenheit das man deswegen von der Dorfgemeinschaft angefeindet wird. Abtreibung kommt eh nicht in Frage. Also bleibt nur verschwinden. Und wer nicht gefunden werden will, wird es auch nicht.


melden
elisab
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

20.12.2012 um 17:12
@Maifeuer
Das wäre die beste Variante, über die ich mich riesig freuen würde, weil sie dann doch noch irgendwann wiederkommt.

Aber in der heutigen aufgeklärten Zeit ist es auch auf einem Dorf keine Schande mehr, ein Kind außerehelich, falls durch Vergewaltigung wäre ja gar nicht bekannt, zu erwarten.


melden
Kommissar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

20.12.2012 um 17:18
Ich weiß nicht, woher die bizarren Vorstellungen von Maifeuer über die Menschen in "erzkatholischen Gebieten" stammen. Das sind wohl eher antikatholische Animositäten als seriöse Annahmen.

Ferner gibt es bisher kein einziges Indiz für eine Vergewaltigung mit darauf folgender Schwangerschaft und dadurch ausgelöster spurloser Flucht. Zum Glück war Maria auch groß und kräftig, sie hätte sich vermutlich nicht alles gefallen lassen.


melden

Maria Baumer

20.12.2012 um 17:23
@Scioutnesciam
Ich finde es immer gut, wenn @lawine wieder einmal aus der Versenkung erscheint und dann gleich lospoltert !
dann bin ich ab jetzt wohl ein Poltergeist!
Im Ernst, ich habe kein Interesse daran, mich an den Verdächtigungen gegen den Verlobten zu beteiligen. Da reicht es, dass manche unisono den Kommissar unterstützen. Der labt sich an eurer Zustimmung.
Für mich gibt es noch andere Varianten, nicht nur die, dass der CF/die Freuneks das Verschwinden von MB zu verantworten haben.


melden

Maria Baumer

20.12.2012 um 17:26
Das Thema Mantrailer und Leichensuchhunde wurde hier im Forum auch schon erörtert.

Von einer groß angelegten Suchaktion mit Suchstaffeln und Hunden hätte man mit Sicherheit in der Presse gelesen.

Also wird eine solche Suchaktion nicht stattgefunden haben. Folglich geht die Kripo auch nicht davon aus, dass in Regensburg oder Umgebung eine Leiche vergraben sein könnte.

Mich würde wirklich interessieren, in welche Richtung die Kripo tatsächlich ermittelt. Oder wartet die Kripo auf Kommissar Zufall ?


melden
Kommissar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

20.12.2012 um 17:34
@Scioutnesciam
@lawine

Natürlich muss man auch alternative Theorien bedenken, wie Lawine richtig betont. Meine Theorie ist einseitig und ihr fehlt als größtes Manko bislang ein durch Fakten gestütztes Tatmotiv. Mit konkurrierenden Theorien steht es aber nicht anders; auch hier fehlt jedes Tatmotiv, das auf Fakten aufbauen könnte. Ferner stört mich an den anderen Theorien, dass sie weitere Hilfshypothesen voraussetzen, insbesondere eine psychische Erkrankung, einen Burnout, eine Schwangerschaft, einen "Mister X" und womöglich noch seinen Leichentransporthelfer "Mister Y", von dessen bzw. deren Existenz wir absolut nichts wissen. Ich bemühe mich, mit den vorhandenen Tatsachen und dem sicher existenten "Personal" auszukommen. Und ich beharre auf dem Umstand, dass der Verlobte viel behauptet, aber nichts belegen kann.

Falls die Kripo eine Suchaktion durchgeführt hat, die ohne Ergebnis blieb, so würde sie das sicher nicht bekannt geben. Warum sollte sie? Das diente weder der Fahndung noch den Interessen derer, die vielleicht ohne Erfolg durchsucht wurden.


melden

Maria Baumer

20.12.2012 um 17:35
Text
Eine Leiche kann angeschwemmt werden, muss aber nicht. Eine Leiche kann aber auch erst nach vielen Monaten angeschwemmt werden, vielleicht taucht noch irgendwann eine solche auf.
Text
Das mit der Donau will und will mir einfach nicht aus dem Kopf gehen...

http://bestatterweblog.de/schwimmen-wasserleichen/

Beim googeln findet man da einiges. Im Bodensee z.B. gibt es eine Menge Leichen, die für immer verschwunden bleiben.

Ich habe jahrelang am Regensburger Hafen gearbeitet und erinnere mich noch gut an die Suche nach einer Wasserleiche, die sich direkt vor meinem Bürofenster abspielte. Nach Stunden wurden schließlich einige am Ufer abgestellten Kähne weggeschleppt... darunter wurde man dann fündig.

Mitte der 80er Jahre wurde die Mutter einer Freundin dabei gesehen, wie sie (nach einem bereits vorhergehenden Selbstmordversuch) von der Eisernen Brücke in Regensburg in die Donau sprang. Sie blieb verschwunden. Viele Wochen später fand man sie: Unter einem Restaurantschiff, das damals seinen festen Platz direkt neben dieser Brücke hatte. Die Leiche hatte sich dort irgendwie verhakt...


melden
Kommissar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

20.12.2012 um 17:38
@toralei

Das sind interessante Geschichten über den Leichenauf- und -untergang. Natürlich kann sich eine Wasserleiche auch mal verhaken, aber das ist wohl eher die Ausnahme. Vor allem aber brauchen wir in diesem Fall entweder wieder eine fiktive Person ("Mister X") als Mörder oder ein fiktives Selbstmordmotiv, das ja bisher in keinster Weise als wahrscheinlich anzusehen ist.


melden

Maria Baumer

20.12.2012 um 17:42
@Kommissar

Eine Suchaktion muss nicht bekanntgegeben werden. Eine Suchaktion in Regensburg oder Umgebung wäre der Öffentlichkeit nicht entgangen, man hätte davon gehört oder gelesen, ob die Polizei das will oder nicht.

Und: Wenn eine Leiche gefunden werden sollte, braucht man zunächst kein Motiv, dann haben wir eine Leiche, die untersucht werden kann.


melden
Kommissar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

20.12.2012 um 17:46
@Scioutnesciam

Da hast Du Recht. Ich glaube auch gar nicht, dass die Polizei schon eine richtige Suchaktion mit Leichenspürhunden durchgeführt hat. Aber um diese durchführen zu dürfen, braucht sie einen konkreten Verdacht. Die können ja nicht einfach den ganzen Reiterhof auseinander nehmen. Wer zahlte sonst hinterher den Wiederaufbau, wenn die Aktion ein Fehlschlag würde?

Es liegt also ein gewisser Zirkelschluss vor, der nicht einfach zu durchbrechen ist: Kein Motiv ---> keine Berechtigung zur Suchaktion ---> kein Leichenfund ---> kein Motiv.


melden

Maria Baumer

20.12.2012 um 17:53
@toralei

Interessant der Beitrag betreffend dem Auf- und Abtrieb von Wasserleichen !!

Ein toter Mensch versinkt zunächst im Wasser, bis die Gas-und Fäulnisbildung die Leiche wieder an die Wasseroberfläche bringt. Entscheidend ist aber, dass die Leiche dann nach einigen Tagen wieder untergeht und dann wahrscheinlich nie wieder auftaucht.

Bei Flüssen und Gewässern, auf denen starker Schiffsverkehr herrscht, kommt noch hinzu, dass tote Körper in die Schiffsschrauben geraten und dann zerstückelt werden.


melden
Kommissar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

20.12.2012 um 17:56
@Scioutnesciam

Es wird ja immer schlimmer! Erst wurde die Ärmste auf dem Reiterhof gegrillt, und nun hat sie auch noch eine Schiffsschraube zerstückelt. Dagegen ist meine Überlegung vom vertuschten Reitunfall noch geradezu human.


melden
elisab
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

20.12.2012 um 17:59
@Scioutnesciam
@Kommissar
Die Vorstellung, daß die Tote dann noch von den Schiffsschrauben zerstückelt wird, ist wirklich makaber, aber das Vorausgegangene einer Leiche ist genauso scheußlich.


melden
Kommissar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

20.12.2012 um 18:01
Wie kann die Polizei - ohne neue Befunde - aus dem oben skizzierten Teufelskreis heraus kommen? Ich sehe es nicht.


melden
elisab
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

20.12.2012 um 18:03
@Kommissar
Ich sehe auch keine Möglichkeit. Etwas Anderes wäre es, wenn es noch Columbo (Schauspieler Peter Falk) gäbe, der hat ja immer alles durch nochmaliges Zurückgehen herausbekommen.


melden
Kommissar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

20.12.2012 um 18:07
Für mich ist jemand verdächtig, der als Mann genau angeben kann, welche paar Kleidungsstücke seine Freundin aus einem großen Kleiderschrank angeblich in den Rucksack gepackt hat. Das schafft höchstens einer von zehn Männern. Als Frau würde ich ihm schon wegen des zu vermutenden Kontrollzwangs weglaufen, aber nicht für den Rest meines Lebens meiner ganzen Familie.


melden
Anzeige
elisab
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

20.12.2012 um 18:10
@Kommissar
Daß er so genau wußte, was in dem Rucksack war, kann folgender Grund sein - ich habe es ja schon einmal geschrieben:
Sie hat sich zum Reiten ein paar T-Shirts und eine andere Hose und Waschzeug mitgenommen in ihrem Rucksack, um sich nach dem Reiten frisch zu machen. Und dann konnte der Verlobte natürlich sehen, was in dem Rucksack genau ist, falls ihr dort etwas zugestoßen ist und der Rucksack samt Inhalt entsorgt wurde.


melden
188 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden