weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Maria Baumer

4.197 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Maria Baumer
Kommissar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

19.12.2012 um 16:23
@AngRa

Der "Intimizid" nach Andreas Marneros dürfte aber in der Regel als Affekttat wohl eher dilettantisch und schlecht geplant ablaufen, sodass man die Leiche bald findet. Maria Baumer wurde - wenn sie tot ist - geradezu perfekt beseitigt.

http://idw-online.de/de/news460186


melden
Anzeige

Maria Baumer

19.12.2012 um 16:30
2 Punkte:

1. Das nach einem Suizid (den ich hier nicht unterstellen möchte) eine Leiche zwangsläufig schon aufgetaucht wäre, ist zwar wahrscheinlich, aber eben nicht 100% sicher.

2. Das der Verlobte der Letzte war, der sie bei dem Ablauf gesehen hat und dafür keine Nachweise hat, ist ja nicht ungewöhnlich.
Ich verlasse mit meinem Partner nachts eine Feier, gehe nach Hause und zu Bett.
Dass ich hier keine zeugen oder Indizien habe, dass es genauso war, ist doch eigentlich die Regel.


melden

Maria Baumer

19.12.2012 um 16:31
elisab schrieb:Und nachdem @Susetta die Geschichte mit dem Hausanbrennen brachte, fiel mir eben der Grill ein.
zur info: im krematorium wird 90 min bei 1200 Grad gebrannt.
mit einem gartengrill werden solche temperaturen aufgrund der fehlenden sauerstoffzufuhr nicht erreicht und es bleibt zu viel übrig.


melden
elisab
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

19.12.2012 um 16:34
@lita77
Bei dem Hausbrand fiel mir der Grill ein, wo auch Feuer war. Ich meinte damit im Feuer, nicht auf dem Grill.


melden
Kommissar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

19.12.2012 um 16:36
Wie bringt man eine Leiche (94 kg) weg? Mit einem Auto oder einem Jeep zum Beispiel. Man fährt sie in den Wald. Leider hinterlässt das Auto oder der Jeep hässliche Reifenspuren, und die Fahrzeuge kommen nur auf einer einigermaßen guten Straße voran.

Man könnte eine Leiche aber auch auf ein Pferd laden und es in den einsamen Wald führen. Das Pferd hinterlässt allenfalls einen Haufen Mist, der bald verrottet, und es ist geländegängig wie kein Auto.

Die Sache mit dem Grill ist sicher abwegig. Ein Schlafmittel plus eine Injektion mit einer höheren Dosis Insulin reicht vermutlich.


melden

Maria Baumer

19.12.2012 um 16:40
@kommisar:
aber: warum?
Es gibt doch eigentlich überhaupt kein Motiv!


melden
Kommissar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

19.12.2012 um 16:42
@stupormundi

Damit hast Du den absoluten Schwachpunkt der Theorie benannt! Wir zumindest hier können kein Motiv erkennen. Wir haben dazu keinerlei Informationen.


melden
Kommissar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

19.12.2012 um 16:45
Sollte man das Pferd hinterher sicherheitshalber schlachten, damit es nicht zu der verdächtigen Stelle zurück gehen kann und einen verrät? Ich kenne mich mit Pferden nicht aus.


melden
Kommissar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

19.12.2012 um 17:05
Hier steht etwas darüber:

"Viele Gerüche machen dem Pferd Angst. So erkennen sie den Geruch des Todes relativ gut und reagieren unruhig und ängstlich, was man beobachten kann, wenn man an einem Schlachthof vorbeireitet oder aber beim Geländeritt dicht an einem bereits verwesenden Tierkörper vorbeikommt. Wenn so etwas passiert, sollte man als Mensch die Ruhe bewahren und das Pferd mit sanfter Stimme und Berührungen beruhigen. Auf keinen Fall sollte man das Pferd für seine Verunsicherung oder Angst bestrafen."

http://www.pferdchen.org/Pferde/Verhalten/Sinne/Riechen.html


melden

Maria Baumer

19.12.2012 um 18:53
Mich beschäftigt, dass MB ängstlich am Telefon war (sofern so geschehen). Das deutet meiner Ansicht nach entweder auf psychische Probleme hin oder dass sie bedroht wurde und diese Aussage tätigen musste. Evtl. könnte dieser Fall auch eine Kampuschkomponente haben.


melden

Maria Baumer

19.12.2012 um 19:20
@Computix: schon, aber es ist völlig unwahrscheinlich, dass irgend so ein Typ (Oder Frau, oder Paar) auf offener Straße Maria sehen und sich denken, ahh das ideale Opfer! Kann ich mir überhaupt nicht vorstellen.

Und dass sie Maria dann zwingen nicht nur einen, sondern gleich 2 Anrufe zu tätigen, immer in dem Risiko sie warnt den Verlobten irgendwie... hm.

@alle:

zu der Suizidthese: kann ich auch nicht dran glauben. Gerade als sehr katholischer Mensch kommt sowas doch eigtl. überhaupt nicht in Frage und es gab ja null Anzeichen dafür, dass sie sowas in Erwägung zieht ganz zu schweigen von Depressionen, außerdem wie jmd. sagte ein Selbstmord, bei dem die Leiche nicht gefunden wird, ist schwer zu bewerkstelligen.

Ein Täter im weiteren Bekanntenkreis ist meiner Meinung nach auch ziemlich auszuschließen, denn die Person hätte Maria ja an dem Vormittag aufsuchen müssen, an dem der Verlobte joggen ging und dann in der kurzen Zeit sie umbringen und die Leiche beseitigen? Außerdem widersprechen dem ja dann die Anrufe, die zu erfinden der Verlobte keinen Grund gehabt hat, wenn er nicht selbst beteiligt war.


melden

Maria Baumer

20.12.2012 um 11:36
Beim Studium der Hompage der Polizei Bayern bin ich auf zwei Fahndungsaufrufe des PP Oberpfalz nach einem Serientäter gestossen, die (versuchte) Straftaten vom 02.08.2012 und 01.09.2012 in Regensburg betreffen.
In beiden Fällen sind nachts junge Frauen angegriffen worden mit der Absicht, sie zu vergewaltigen o.ä. Gefahndet wird nach einem Täter mit kräftiger Figur, ca. 30 - 50 Jahre alt und 180-190 cm Größe, der auch für vergleichbare Taten in den Jahren 1997 und 2007 in Frage kommt.

Nachzulesen unter:

http://www.polizei.bayern.de/fahndung/personen/straftaeter/unbekannt/index.html/162633
http://www.polizei./bayern.de/news/presse/aktuell/index.html/163354

Was meint ihr dazu, dass in Regensburg offensichtlich seit ca. 15 Jahren ein Serientäter unterwegs sein soll, der Frauen mit sexuellen Absichten angreift ?


melden

Maria Baumer

20.12.2012 um 11:48
@Suburbia
Suburbia schrieb:Und dass sie Maria dann zwingen nicht nur einen, sondern gleich 2 Anrufe zu tätigen, immer in dem Risiko sie warnt den Verlobten irgendwie... hm.
Genau das aber, so unwahrscheinlich es klingt, ist aber definitiv schon einmal geschehen.
Ich habe bereits vor einigen Wochen einmal darauf hingewiesen. Alle die so etwas kategorisch ausschließen wollen, sollten sich (zumindest einmal kurz) in den Fall FRAUKE LIEBS einlesen, bevor Sie hier wildeste Theorien aufstellen. Das Mädchen war ebenfalls entführt und meldete sich (wohl unter Zwang) ebenso "lapidar" bei Ihrem (Ex-)Freund per Telefon ohne konkret zu erwähnen, dass sie in der Gewalt eines Entführers war - und das sogar über Tage hinweg. Erst beim letzten Telefonat machte sie Andeutungen.

Das Mädchen wurde später ermordet aufgefunden.

Diskussion: Mord an Frauke Liebs

Alles schon dagewesen...


melden
elisab
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

20.12.2012 um 11:51
@Scioutnesciam
TWas meint ihr dazu, dass in Regensburg offensichtlich seit ca. 15 Jahren ein Serientäter unterwegs sein soll, der Frauen mit sexuellen Absichten angreift ?
Aber die Frauen sind nicht verschwunden, sie wurden "nur" sexuell belästigt.

Somit paßt das nicht auf Maria.


melden
Tourino
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

20.12.2012 um 12:06
@Scioutnesciam
Man kann so etwas nie grundsätzlich ausschließen. Der muß auch nicht aus der Region kommen, sondern kann um seine Spur zu verwischen auch aus eine ganz anderen Stadt kommen, womit eine regionale Fahndung im Sande verlief.


melden

Maria Baumer

20.12.2012 um 12:50
@Forseti70

ok, danke für die Informationen.
Das muss ich irgendwie überlesen haben. Werde mich mit dem Fall auf jeden Fall noch beschäftigen.

Aber da müsste der/die Entführer ja bei Maria zuhause gewesen sein, und das am frühen Morgen gerade nachdem der Verlobte zum Joggen weg ist, und sie dann mitgenommen haben?

Das gleiche gilt für den Serientäter. Kann mir nicht vorstellen, dass Maria an dem Morgen ohne dem Freund Bescheid zu sagen oder eine Nachricht hinterlassen aus dem Haus geht und dann in der Stadt sowas passiert. Wohlgemerkt am hellichten Tage.


melden
elisab
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

20.12.2012 um 13:02
@Suburbia
Wir können uns anstrengen, wie wir wollen,

in meinen Augen bleibt die Version, daß sie vom 25. auf dem 26. Mai verschwand, am wahrscheinlichsten.

Alle anderen Möglichkeiten geben kaum Sinn:

Entführung wie bei NataschaKampusch: kaum, sie ist groß, kräftig, kein Typ zum Entführen

Freiwillig weggefahren nach Nürnberg zur Weiterfahrt nach Hamburg zum Nehmen einer Auszeit von 2 Tagen: kaum, hatte sie nicht nötig, sie wollte sich doch lt. Martina Freunek in nächster Zeit mit dem Reiten entspannen. Außerdem hätte sie sich in ihrem Heimatort bei ihren Eltern und Freunden am besten entspannt.

Ich möchte nicht alle Möglichkeiten aufführen, da sie ohnehin nicht passen.


melden

Maria Baumer

20.12.2012 um 13:59
@elisab
@Suburbia
@Tourino

Nachdem Maria B. jetzt fast 7 Monate spurlos verschwunden ist, halte ich ein Kapitalverbrechen für wahrscheinlicher als ein freiwilliges Untertauchen. Gerade weil es keine einzige konkrete Spur von Maria B. gibt, besteht - wie hier auch schon erörtert wurde - durchaus die Möglichkeit, dass ein zunächst freiwilliges Agieren von Maria B. durch ein späteres, daran anschließendes, für sie nicht steurbares und ungewolltes Ereignis überlagert wurde.

Einen möglichen Tatkomplex Reiterhof/Grillabend (Unfall oder nicht) möchte ich an dieser Stelle einmal beiseite lasssen und folgende Hypothese konstruieren:

Maria B. und ihr Verlobter waren gemeinsam auf dem Reiterhof . Dort wurde geritten und gegrillt. Der Abend verlief vielleicht nicht ganz so harmonisch, wie unisono wohl alle Zeugen namens Freunek geschildert haben. Auf dem Nachhauseweg setzte sich die Auseinandersetzung zwischen den Verlobten verbal im Auto fort. In Regensburg zu hause gegen Mitternacht angekommen will Maria B. noch etwas ihre Gedanken ordnen und möchte noch allein ein paar Schritte an der Donau entlang spazieren gehen. Dort wird sie von einem unbekannten (Serien-)Täter überfallen und....... bleibt bis heute verschwunden.

Nachdem Maria B. dann in der Nacht bis zum Morgen nicht mehr auftaucht, kommen dem Verlobten Gewissensbisse. Er macht sich Vorwürfe und will nach außen hin den Anschein der makellosen Beziehung aufrecht erhalten. Er konstruiert die Geschichte mit dem Joggen und den angeblichen Telefonaten/SMS, um von seinem Verursachungsbeitrag abzulenken. So wäre auch erklärbar, dass es bei diesen "Geschichten" immer wieder zu Widersprüchlichkeiten im Aussageverhalten des Verlobten kommt.

Das ist nur eine weitere Hypothese, eine von vielen Möglichkeiten, kein Verdacht.

@elisab: Auch bei dieser Hypothese wäre Maria B. am 25./26.05.2012 verschwunden.


melden

Maria Baumer

20.12.2012 um 14:28
Da müsste der Verlobte aber schon schwer einen an der
Waffel haben, um ein solches Verschwinden am Morgen mit Anrufen und allem zu konstruieren,
nur um eine Beziehungskrise verschweigen zu können.


melden
Anzeige

Maria Baumer

20.12.2012 um 14:28
@Scioutnesciam

So etwas Ähnliches,wie von Dir als Theorie aufgestellt, hat es hier bei uns im Raum Frankfurt am Main schon gegeben. Das ist aber schon längere Zeit her.

Ein Paar hat gestritten,die Frau ist nachts etwas kopflos rausgelaufen, um ihre Gedanken zu ordnen und einen freien Kopf zu bekommen. Sie ist ihrem Mörder draußen dann in die Hände gelaufen.Der Freund geriet zunächst unter Verdacht,weil Zeugen laute Auseinandersetzungen zwischen beiden bekundet haben. Später wurde der Fall aber restlos geklärt,weil der Täter, der anlässlich einer weiteren Sache verhaftet worden ist, auch diese Tat gestanden hat.

Allerdings hat sich dieser Täter keine große Mühe mit der Beseitigung der Leiche gegeben.Die Leiche wurde alsbald gefunden und zwar dort, wo das Opfer überfallen und getötet worden ist.

Der Umstand,dass die Leiche nicht gefunden worden ist,spricht mE gegen diese Theorie,denn ein Zufallstäter gibt sich mit der Beseitigung der Leiche keine große Mühe. Ihm ist das Entdeckungsrisiko beim Beseitigen der Leiche irgendwo angetroffen zu werden zu groß.Er lässt sie daher am Tatort liegen und macht sich auf und davon. In Verdacht gerät er nicht,da er mit dem Opfer in keiner Beziehung stand.

Ganz unwahrscheinlich ist Deine Theorie mE aber nicht.


melden
311 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden