Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Maria Baumer

4.197 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Maria Baumer

Maria Baumer

06.12.2012 um 15:09
Maifeuer schrieb:@John_Doe_1974

und was hat das eine mit dem anderen zu tun? also warum können bodenständige leute nicht ihren lebensstil ändern / sich für neue richtungen interessieren?
Du zerrst hier irgendwelche völlig abstruse Theorien an den Haaren herbei. Bodenständige Leute wie Maria Baumer werden sicher nicht bei irgendeiner Kommune Unterschlupf suchen. Das ist einfach nur abwegig.


melden
Anzeige

Maria Baumer

06.12.2012 um 15:09
@Scioutnesciam
Ja. Ihr ist anscheinend langweilig :-)


melden

Maria Baumer

06.12.2012 um 15:14
John_Doe_1974 schrieb:Das ist einfach nur abwegig.
gibt es dazu eine Quelle? Oder ist das etwa nur eine persönlcihe Meinung?

lach, sorry, ich schreib dazu jetzt nichts mehr und komme zum Thema zurück.

Es waren ja wohl 3 Tage Auszeit geplant die bis heute anhalten. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie jemanden kennenlernte, an den oder die Falschen geriet....


melden

Maria Baumer

06.12.2012 um 15:21
John_Doe_1974 schrieb:
Das ist einfach nur abwegig.

gibt es dazu eine Quelle? Oder ist das etwa nur eine persönlcihe Meinung?
Ich kenne ein Familienmitglied persönlich und traue mir zu, das einzuschätzen. Und jeder, der die Familie kennt, wird mir zustimmen.


melden

Maria Baumer

06.12.2012 um 15:21
@Scioutnesciam
1. Maria lebt in Deutschland, kann sich aber nicht selbstbestimmt verhalten. Ist gefangen (?) oder ist jemandem ausgeliefert (aufgrund von Gedächtnislücken ?)

2. Maria lebt - freiwillig - nicht in Deutschland, sondern im entfernteren Ausland (Kloster, etc.), wo sie diesen Druck und das Leid, dass sie ihrer Familie und ihrem Verlobten antut, nicht mehr oder nicht so spürt.
dies wird von dir als statistisch am wahrscheinlichsten genannt!

3. Maria lebt nicht mehr:
3.1.: weil sie Regensburg nie verlassen hat , seit Freitag,25.5./Samstag, 26.5.2012
3.2.: weil sie freiwillig Regensburg für eine 3-tägige Auszeit verlassen hat,um mit einem Dritten
etwas Persönliches zu klären und dann die Sache eine völlig andere Wendung genommen
hat, die für Maria nicht so voraussehbar war.
@Syrah
[rein statistisch gesehen ist Punkt 2 am wahrscheinlichsten]
Lawine
welche Statistiken legst du deiner Ansicht zu Grunde?
@Syrah
Syrah schrieb:keine konkreten, da müsste ich erst nach Quellen suchen
@Syrah
Syrah schrieb:stell doch mal ein paar Links rein, die belegen dass meine Statistiken falsch sind
tja und deine beiden links beschäftigen sich nun gar nicht mit dem Grund der Abwesenheit von vermissten Erwachsenen. Außer das die links belegen, mache der Vermissten sind tot, manche leben. Wieviel davon unerkannt im Ausland leben, kann keiner daraus ableiten.


melden

Maria Baumer

06.12.2012 um 15:23
@John_Doe_1974

Deine Bemerkung mit der Kommune zeigt mir das Du keine Ahnung hast wovon ich schreibe.

Ich rede mehr von sowas hier:

http://www.ecovillages.eu/

Menschen die sich zusammen schließen um ihre Idee zu verwirklichen, wie auch immer. Oft geht es dabei darum der Konsumgesellschaft zu entfliehen, ökologisch zu leben etc. Und dabei gibt es eben ganz viele Facetten. Und das sind mitnichten ausschießlich irgendwelche Ökospinner. Da sind z.T. sogar ziemlich bodenständige Geschäftsleute dabei.


melden

Maria Baumer

06.12.2012 um 15:23
@Syrah:

Jetzt haben wir uns mißverstanden.

Es ist richtig, dass jährlich viel mehr Menschen als vermisst gemeldet werden. Vom Straftatbestand des Mordes müssen wir dann noch den Straftatbestand der Tötung unterscheiden. Tötung dürfte viel häufiger vorliegen als Mord. Mord ist eine Tötung, die zusätzliche Mordmerkmale wie z.B: Heimtücke, Habgier, niedere Beweggründe etc. erfordert.

Ich wollte auf den Fall Maria B. bezogen nur folgendes zum Ausdruck bringen:

Statistisch gesehen ist es wahrscheinlicher, dass ein mögliches Kapitalverbrechen im Zusammenhang mit dem Verschwinden von Maria B. eher im Umfeld ihrer Beziehungen, näheren und weiteren Beziehungen, anzusiedeln ist.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sie ein ihr Unbekannter morgens an der Wohnungstüre zum Mitgehen gezwungen hat oder dass sie anlässlich eines freiwilligens Fortgehens von Regensburg dann zufällig von einem ihr unbekannten Dritten überfallen, verschleppt o.ä.worden ist, ist eher gering, aber natürlich auch möglich.


melden

Maria Baumer

06.12.2012 um 15:26
Maifeuer schrieb:@John_Doe_1974

Deine Bemerkung mit der Kommune zeigt mir das Du keine Ahnung hast wovon ich schreibe.

Ich rede mehr von sowas hier:

http://www.ecovillages.eu/

Menschen die sich zusammen schließen um ihre Idee zu verwirklichen, wie auch immer. Oft geht es dabei darum der Konsumgesellschaft zu entfliehen, ökologisch zu leben etc. Und dabei gibt es eben ganz viele Facetten. Und das sind mitnichten ausschießlich irgendwelche Ökospinner. Da sind z.T. sogar ziemlich bodenständige Geschäftsleute dabei.
Ich weiß schon, worauf du hinaus wolltest. Trotzdem ist das völlig abwegig. Ich bin auch der Meinung, dass man sich mit derartigen Fantastereien etwas zurücknehmen sollte.


melden

Maria Baumer

06.12.2012 um 15:27
Warum zurück nehmen? Wo ist da der grundsätzliche Unterschied zum Kloster?


melden

Maria Baumer

06.12.2012 um 15:28
Mach einfach so weiter. Passt schon.


melden

Maria Baumer

06.12.2012 um 15:28
Scioutnesciam schrieb:Es ist richtig, dass jährlich viel mehr Menschen als vermisst gemeldet werden. Vom Straftatbestand des Mordes müssen wir dann noch den Straftatbestand der Tötung unterscheiden. Tötung dürfte viel häufiger vorliegen als Mord.
Hast Recht, aber selbst wenn du die Opfer von Tötungen und Tötungen auf Verlangen dazu nimmst kriegst du trotzdem noch weniger raus. Kuck hier:
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/37468/umfrage/opfer-von-totschlag-und-toetung-auf-verlangen-in-deutschland...
Jetzt mal ganz ehrlich, braucht hier jemand Statistiken um zu wissen dass mehr Menschen einfach so die Kurve kratzen und mehr oder weniger lang die Zelte abbrechen, als Menschen ermordet werden?


melden

Maria Baumer

06.12.2012 um 15:36
@Syrah
hast du es immer noch nicht kapiert?
du favorisierst das Verschwinden ins Ausland und willst das statistisch bewiesen haben.


wenn du der Meinung bist, dass von allen abgängigen Menschen´mehr Leute "Auszeiten" nehmen, als ermordet werden, so stimmt das natürlich.

und über die dauerhaft Vermissten kann man schlecht Aussagen treffen. da es in der Natur der Sache liegt, dass man nur annehmen kann, sie seien tot.


melden

Maria Baumer

06.12.2012 um 15:44
@lawine
Du bist hier diejenige die nichts kapiert.
ich favorisiere überhaupt gar nicht das Verschwinden ins Ausland, ich weiß nicht ob es bei dir am Lesen oder am Verstehen hapert:
Syrah schrieb: rein statistisch gesehen ist Punkt 2 am wahrscheinlichsten, gefolgt von Punkt 3.1, dann Punkt 3.2 und das Schlußlicht ist Punkt 1.
Aber laut Statistik habe ich warme Füße wenn ich den rechten in kaltes Wasser hänge und den linken in heißes.

ich persönlich pendel immer wieder zwischen Punkt 2 und Punkt 3.1 hin und her.
Und jetzt sprich mich bitte nicht mehr an, mir ist das zu blöd.


melden
elisab
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

06.12.2012 um 15:45
@John_Doe_1974
John_Doe_1974 schrieb:Ich kenne ein Familienmitglied persönlich und traue mir zu, das einzuschätzen. Und jeder, der die Familie kennt, wird mir zustimmen.
Das tue ich.


melden

Maria Baumer

06.12.2012 um 15:57
Kennt ihr die Familie und / oder Maria persönlich?


melden

Maria Baumer

06.12.2012 um 16:07
In dem Fall passt meiner Meinung nach so einiges nicht zusammen. Ich denke nicht, dass Maria Baumer vorhatte, dauerhaft unterzutauchen. Wenn, dann hätte sie ihrer Mutter und ihren Geschwistern sicherlich einen Abschiedsbrief hinterlassen und versucht, ihnen ihre Beweggründe zu erklären. Außerdem schätze ich sie als zuverlässigen Menschen ein, der vorher seinen Job gekündigt und das kirchliche Amt niedergelegt hätte. Ich denke nicht, dass sie einfach verbrannte Erde hinterlassen hätte.

Einerseits heißt es, das Telefonat mit dem Verlobten sei ganz normal verlaufen, andererseits heißt es, sie sei völlig aufgelöst gewesen. Was denn nun? Wenn sie eine kurze Auszeit übers Pfingstwochenende beabsichtigt hatte, hätte kein Grund bestanden, am Telefon aufgelöst zu sein. Wenn aber ein plötzliches Ereignis dazu geführt hat, dass sie die Auszeit benötigte, wäre es doch eigentlich einleuchtender gewesen, wenn sie das Auto benutzt hätte, selbst nur, um damit zum Bahnhof zu fahren. Aus reinem Fluchtinstinkt. Außerdem hätte man der Wohnung ansehen müssen, dass sie übereilt verlassen wurde. Also geplante Kurz-Auszeit und aufgelöster Zustand am Telefon passen nicht zusammen, es sei denn, nach dem Verlassen des Hauses hätte sich noch etwas ereignet, das Marias Flucht-Gründe dramatisch verschärft hätte.

Grundsätzlich – und das ist jetzt allgemein gesprochen und stellt keine Verdächtigung gegen den Verlobten dar – traue ich jedem alles zu, und „Heile-Welt-Geschichten“ glaube ich auch nicht. Beispiel Trudel Ulmen. Alle sprechen von einer perfekten Traum-Ehe und einem wunderbaren Mann. Dann kommt nach 16 Jahren raus, dass er sie in einem Streit ums beiderseitige (?) Fremdgehen mit einem Kissen erstickt hat. Jeder hat ihm geglaubt, als er erzählte, Trudel sei mit einem reichen Geschäftsmann durchgebrannt, und Trudels Bruder sagt heute noch, er sei der beste Schwager gewesen, den man sich vorstellen könne.

Erzählen kann man viel. Bei uns in der Nähe hat mal ein junger Mann die tagelange Abwesenheit seiner Oma damit erklärt, dass sie überraschend verreist sei. Seine Tante hat ihm nicht geglaubt und die Polizei verständigt, die die Oma dann eingebuddelt im Keller fand. Nicht falsch verstehen, ich will dem Verlobten nichts unterjubeln oder vorwerfen, aber für mich ist alles, was nicht durch Zeugen belegt ist, grundsätzlich infrage zu stellen.

Natürlich ist es auch möglich, dass Maria aufgrund von (seelischem?) Stress ausgetickt ist und es ist ihr in diesem Zustand etwas zugestoßen. Vor zwei Jahren war ein ehemaliger Klassenkamerad von mir, der in Österreich wohnt (Wirtschaftsinformatiker, stolzer Vater eines kleinen Sohnes), zehn Tage lang abgängig. Nach einem Geschäftstermin wurde sein Auto an der Autobahn zwischen Passau und Regensburg unverschlossen auf einer Autobahnbrücke gefunden. In einer Ortschaft hat er dann in durchnässtem Zustand an einer Haustür geklingelt und gebeten, dass man einen Rettungswagen ruft, er sei in die Donau gefallen. Bevor der Rettungswagen kam, war er aber verschwunden, und zehn Tage später wurde er orientierungslos in einem Wohngebiet aufgegriffen. Will heißen: mal kurzzeitig austicken kann jeder, und wenn der oder diejenige dann im Wahn in einen Fluss fällt oder springt oder sich in unwegsames Gelände begibt und dort verunglückt, kann es sein, das er oder sie dauerhaft verschwunden bleibt.

Ein freiwilliges Wegbleiben von Maria über so lange Zeit schließe ich jedenfalls absolut aus.


melden

Maria Baumer

06.12.2012 um 16:36
Da bin ich der gleichen Meinung. Allerdings kam die Polizei auch erst später hinzu .. ich hoffe, dass sie den Computer von Maria (und deren Verlobten?!) untersuchen und evtl. feststellen, wonach sie gegoogelt hat oder Ähnliches .. Wenn da nichts zu finden ist, sehe ich leider keine andere Alternative, als dass da was anderes im Busch als freiwilliges Verschwinden ist.. ich mein, natürlich akzeptiert man das, wenn jemand sagt - DEM würde ich das niemals zutrauen, doch selbst die vernünftigsten Menschen, wo man niemals Verdacht schöpfen würde, können rein theoretisch "so" reagieren und jemanden umbringen, wenn irgendetwas nicht in den Kram passt - der Fall Trudel Ulmen wurde ja schon genannt, nur ein Beispiel.
Es sind jetzt schon 6 Monate, die sie verschwunden ist. Da glaubt man doch nicht mehr daran, dass es ein freiwilliges Verschwinden ist, ich zumindest nicht. Selbst wenn (wie ich schonmal geschrieben habe) Probleme in der Familie waren, gab es doch irgendeine Person, die sie sich anvertraut hätte, außer sie wäre eine Person gewesen, die nie über Probleme gesprochen hat und sich nur verkrochen hat. Dem war aber nicht so.
Wenn sie schwanger gewesen wäre, dann hätte ja irgendwie der Verdacht bei IHR aufkommen müssen. Wenn in letzter Zeit kein Frauenarztbesuch war, dann kann man auch davon ausgehen, dass sie eher nicht schwanger war. Sonst hätte der Verlobte doch irgendwelche Symptome bemerken müssen - dass sie öfters mal zum Klo rennt oder Ähnliches.


melden

Maria Baumer

06.12.2012 um 16:50
@hopkirk

Ich teile auch Ihre Beurteilung und Einschätzung.


melden

Maria Baumer

06.12.2012 um 16:52
hopkirk schrieb:Nicht falsch verstehen, ich will dem Verlobten nichts unterjubeln oder vorwerfen, aber für mich ist alles, was nicht durch Zeugen belegt ist, grundsätzlich infrage zu stellen.
So ist es (leider). Die wenigsten würden zugeben, dass sie jemanden umgebracht haben. Ich frag mich nur immer wieder, ob das schlechte Gewissen nicht irgendwann mal so "überragt", dass man gesteht. Dass es solch gewissenlose Menschen gibt, ist mir immer wieder ein Rätsel, was ich gar nicht glauben mag ..


melden
Anzeige
elisab
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Maria Baumer

06.12.2012 um 16:54
@hopkirk
@Scioutnesciam
Ich bin auch der gleichen Meinung!


melden
313 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden