weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.05.2013 um 19:31
28.08.1995
Süddeutsche Zeitung


Obwohl die Ermittlungen auf Hochtouren laufen

Fünf ungeklärte Akten machen der Kripo Sorgen

Je 5000 Mark Belohnung in den Fällen Sonja Engelbrecht und Dagmar Bohn-Knirim / Drei Mordversuche noch im dunkeln

Vier ungeklärte Tötungsdelikte und ein vermißtes Mädchen, die der Münchner Mordkommission besonderes Kopfzerbrechen bereiten, werden zur Zeit mit besonderer Intensität unter die Lupe genommen. Es geht um eine spurlos verschwundene 19jährige, um eine in der Badewanne ertränkte Prostituierte, um einen Hausmeister, um einen nigerianischen Staatsangehörigen und um einen Gastwirt. Die letzteren drei überlebten zwar schwere Attacken mit Messer und Pistole, der Gastronom ist jedoch seit dem Anschlag auf sein Leben querschnittgelähmt.

Von Johann Freudenreich

Am 11. April dieses Jahres um 2.30 Uhr nachts wurde die 19jährige Fachoberschülerin Sonja Engelbrecht am Stiglmaierplatz vor einer Telephonzelle von ihrem Begleiter auf einer Party, dem 17jährigen Schüler Robert S., zum letzten Mal lebend gesehen, ehe dieser die Trambahn bestieg. Das Mädchen hatte erklärt, seine Schwester anrufen zu wollen.

Später ergab sich, daß sie deren Telephonnummer nicht auswendig wußte und auch nicht notiert hatte.

Ist die 19jährige von einem Anhalter mitgenommen worden oder hat sie sich mit einem anderen Bekannten telephonisch verabredet? Auch die Ermittlungen einer eigenen 'Arbeitsgruppe Engelbrecht ' hat bisher nicht auf die Spur eines Täters geführt, 5000 Mark Belohung wurden ausgesetzt.

50 Personen vernommen

Nach Ansicht von Hauptkommissar Ewald Seubert von der Mord-Dienststelle muß mit dem Schlimmsten gerechnet werden. Angeblich war die Schülerin - Lieblingsmusik 'Dark Wave', Lieblingsfarbe schwarz - nicht der Typ, auf den die Männer fliegen. Sie hatte jedoch nach Aussage von Freundinnen etliche Bekannte. Die Vernehmung von bisher rund 50 Personen hat jedoch bisher keinen Erfolg gebracht........
..........


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.05.2013 um 19:33
04.09.1995
Süddeutsche Zeitung

Kripo bittet um Mitteilungen aus dem Umfeld von Sonja Engelbrecht

Von Johann Freudenreich

.......

Kein einziger Hinweis ist dagegen auf den Verbleib der spurlos verschwundenen Fachoberschülerin Sonja Engelbrecht gekommen. Die 19jährige war nach den bisherigen Ermittlungen von ihrem 17jährigen Begleiter Robert S. zuletzt am 11. April dieses Jahres um 2.30 Uhr am Stiglmaierplatz vor einer Telephonzelle gesehen worden. Der 17jährige gab an, daß er noch eine Telephonkarte in den Apparat gesteckt habe und dann mit der Trambahn heimgefahren sei.

Die Polizei befürchtet, daß die 19jährige tot ist. Nach einer Leiche allerdings wurde vergeblich gesucht. Die Kripo bittet nun um Hinweise auf die Kreise, in denen das 19jährige Mädchen verkehrte. Eine eigene 'Arbeitsgruppe Engelbrecht ' ist gegründet worden. Die ausgesetzte Belohnung beträgt 5000 Mark. Hinweise werden auch telephonisch unter den Rufnummern 2 91 00 oder 55 17 20 entgegengenommen.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.05.2013 um 21:50
Das ist aber schon ein deutlicher Wiederspruch,im Mai ,Sonja wollte ihre Älterre Schwester anruffen,im August dann kannte sie ihre Telefonnummer nicht mehr,das ist nicht mit nehm versprecher bei den Vernehmungen zu erklären, tja tja.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.05.2013 um 21:54
@Krähe:
Vielen Dank für die Zeitungsartikel von damals.
In KEINEM einem der Artikel steht jedoch, dass Sonjas Begleiter Robert S. in U-Haft war.
Du hast dies jedoch behauptet - handelt es sich hier um eine Irrtum Deinerseits?

Hier nochmal Dein Post vom 12.04.2013 um 21:02
@DieKrähe
Laut Angaben der Polizei hat Markbert damals als er in Untersuchungshaft war, auch nicht nur eine sondern mehrere Geschichten erzählt. Ich erinnere mich noch ganz genau was gesagt wurde was er angeblich erzählt hat. Weiss nur nicht ob die andere Geschichte wirklich von ihm stammt oder die damaligen Ermittler ihm das eingeredet haben.
Krähe,
Nicht jeder, der vernommen wird, ist in Untersuchungshaft. Has Du womöglich geglaubt, dass jeder, der vernommen wird, in U-Haft sitzen muss?


melden
katja1402
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

21.05.2013 um 00:00
Hi und Halllo , bin der typische stille Mitleser , aber man sollte doch schon versuchen auch mal zwischen den Zeilen zu lesen ! Und überhaupt werden hier Leute mit guten Ansätzen viel zu schnell ins Jenseits befördert ! Ich halte Krähe für sehr objektiv ! Soo ... und jetzt halt ich mich besser raus bevor es hier wieder hagelt ...


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

21.05.2013 um 00:23
@Zfaktor
Zfaktor schrieb:Too late for you, ist wieder so eine Untermauerung das der Junge Mann äußerst Jung (Milchbubihaft) gewessen sein soll,die Krähe schrieb aber bereits vor einiger Zeit das er kein Milchbubi war.
Die Krähe hat aber vor einigen Stunden einen Zeitungsartikel von 1995 hier ins Forum gestellt, in welchem Sonjas Begleiter als "sehr jung wirkender Teenager" beschreiben wird:
@DieKrähe gestern um 19:27
20.05.1995
Süddeutsche Zeitung

Und am Stiglmairplatz stiegen sechs Engländer oder Amerikaner zu ihm in die Trambahn. Auf die Frage des sehr jung wirkenden Teenagers, wie spät es sei, scherzten sie: 'Zu spät für dich!'


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

21.05.2013 um 00:58
Ich frage mich wie Sonja mit dem Gefühl Beobachtet zu werden aus dem Pärkchen kamm und dann zu dem jungen Mann der sie begleitete sagen konnte,ich rufe jetzt meine Schwester an wo sie nicht mal die Telefonnummer gewußt hat .


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

21.05.2013 um 01:49
Ich hab in den Zeitungsartikeln nirgends finden können das die Reisegruppe die mit dem jungen Mann die Tram bestieg sich gemeldet hat (Engländer oder Amerikanner) is schon ein kleiner Unterschied.


melden
MonacoFranze
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

21.05.2013 um 06:18
Meines Wissens wurde die "Reisegruppe"mal von der Polizei bestätigt. Wobei das ja nur beweist, das Robert in der Tram, nicht aber zwangsläufig am STP war. Geschweige denn Sonja


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

21.05.2013 um 15:42
Zitat: "Angeblich war die Schülerin - Lieblingsmusik 'Dark Wave', Lieblingsfarbe schwarz - nicht der Typ, auf den die Männer fliegen."

ähem. hat sich der Geschmack seither so verändert? Auf den Fotos, die ich kenne, ist sie immer extrem hübsch.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

21.05.2013 um 16:44
Der Satz hat mich auch schwer verwundert,wenn auf Sonja keine Männer flogen wie soll eine Frau den aussehen?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

21.05.2013 um 18:03
@Zfaktor
@sylvana

darum geht es ja nicht wirklich, wie man aussehen muss, damit die Männer auf einen fliegen.
Zumal das ja ohnehin subjektiv ist.
Was mich eher wundert, ist diese Aussage auf Sonja bezogen, wo es bisher doch immer hieß, sie habe so viele Verehrer gehabt?
Und ja, das mit der Telefonnr. kommt mir erst recht seltsam vor, sie wird ja nicht erst beim Wählen festgestellt haben, dass sie die Nr. gar nicht weiß.

Außerdem kann man daraus schließen, dass es wohl eher nicht gang und gäbe war, dass die Schwester Sonja abholt, sonst hätte sie deren Nr. doch auf jeden Fall gewusst.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

21.05.2013 um 18:10
@Suburbia
Krähe schrieb ja auch das es schwischen den Schwestern keine Abmachung gab spät in der Nacht noch anzuruffen und es war auch nicht üblich.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

21.05.2013 um 18:14
Zwischen den Schwestern!


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

21.05.2013 um 19:38
Hat es eigentlich einen Grund gegeben, weshalb sie die Nummer ihrer eigenen Schwester(!) angeblich nicht wusste (in einem Zeitalter, in dem man noch locker mindestens 20 Geburtstage und Telefonnummern auswendig, und ohne Facebook und Handyeintrag aufsagen konnte)?
Vor allem, wenn man sich ein Auto teilte?


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

21.05.2013 um 19:56
Vieleicht war es noch ein neuer Zustand (Schwester eigene Wohnung,beide zusammen ein Auto),als mein Onkel umzog hats auch ein viertel Jahr gedauert bis ich seine Telefonnummer auswendig wußte.
Das wußte ich aber das ich seine Nummer nicht im Kopf habe und hätte wenn ich irgendwo gestrandet wär dann auch gar nicht erst versucht in zu erreichen sondern meine Eltern oder einen Freund.
Ich frage mich ob es damals feststelbar gewesen ist ob vom fraglichen Zeitpunkt von einer der zwei Telefonzellen am Stiglmeierplatz telefoniert wurde?


melden
armleuchter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

21.05.2013 um 20:13
@Zfaktor

bin mir sicher dass in einem der SZ archivartikel bestätigt wurde, dass die touristengruppe sich gemeldet hatte , da hat @MonacoFranze sich richtig erinnert.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

21.05.2013 um 23:40
@Zfaktor

und ich meine mich zu erinnern, dass zum fraglichen Zeitpunkt nicht telefoniert worden ist von den Telefonzellen aus.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

22.05.2013 um 00:00
@Suburbia
Das mit dem ja wie soll man das nennen Telefonierversuch ist nicht nachvolziehbar,da müsste ja schon jemand in dem Moment als der Begleiter zur Tram lief die Telefonzellentür aufgerissen haben Sonja raußgezogen und verschlept haben,geräuschloß,ohne irgendwelche auffäligkeiten wie ein nicht eingehängter Telefonhörer oder das die Karte noch steckte,allso son Zenario kann man wohl ausschließen.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

22.05.2013 um 00:06
@DieKrähe:

20.05.1995
Süddeutsche Zeitung

19jährige seit 40 Tagen spurlos verschwunden

Kripo befürchtet Mord an Sonja Engelbrecht

Am 11. April wurde die Schülerin zum letztenmal gesehen

Von Dieter Fabritius


<...>
Er hatte sich hastig verabschiedet, weil seine Trambahnlinie N 20 gerade einfuhr, und ihr seine Telephonkarte überlassen,

damit sie ihre drei Jahre ältere Schwester Sylvia in Laim anrufe,

von der sie sich abholen lassen wollte.
Jetzt weiß ich wieder, warum ich 1995 davon ausging, dass Sonja sich von ihrer Schwester IN LAIM von der Trambahnhaltestelle abholen lassen wollte: die Schwester wohnte laut Zeitungsartikel ja in Laim, und dass Sonja so lange Zeit am Stiglmaierplatz warten würde, bis die Schwester endlich von Laim dorthin mit dem Auto kommen würde, machte irgendwie keinen Sinn.
Ich dachte, Sonja wollte vielleicht anrufen und sagen: "Du, ich steig jetzt in die Tram, hol mich bitte an der Ausstieghaltestelle in Laim ab, ich hab' so ein ungutes Gefühl, den Restweg nach Hause zu Fuß allein zu gehen!"

Mit den genauen Fahplänen habe ich mich damals allerdings nicht beschäftigt; Sonja hätte direkt vom Stiglmaierplaz ja gar nicht mit der Tram nach Laim fahren können, sondern erst zum Hauptbahnhof gemusst. (1 Trambahnstation oder ca 8 Minuten Fußweg).
Da die Nachttram ja gerade weggefahren war, hätte sie mindestens eine halbe Stunde warten oder eben zu Fuß zum Hauptbahnhof laufen müssen.

Was in den damaligen Zeitungsartikeln jedoch an Widersprüchen betreffs dem 'Telefonkartenszenario' ans Licht kommt, lässt mich nun definitiv bezweifeln, dass Sonja an jenem Abend noch in Markberts Begleitung am Stiglmaierplatz war. Markbert wahrscheinlich schon, aber nicht sie.

Ich verstehe nun auch Sonja Vater, dass er Markberts Geschichte so nicht glaubt.

Was aber nicht heißen muss, dass Markbert mit Sonjas Verschwinden zu tun hat. Vielleicht hat er auf dem Heimweg Annäherungssversuche gemacht, von Sonja eine rüde Abfuhr erhalten, und um ihn loszuwerden, ging sie in eine andere Richtung davon und ließ ihn stehen?

Vielleicht hat Markbert, nachdem ich herausstellte, dass Sonja spurlos verschwunden ist, sich nicht getraut zu sagen, dass er von ihr abgewiesen wurde, und um nicht in Verdacht zu geraten, ihr etwas angetan zu haben, hat er deshalb die Stiglmaierplatzgeschichte erfunden?

Es sagen in Kriminalfällen ja oft auch unschuldige Leute teilweise die Unwahrheit, weil sie etwas anderes verbergen wollen ...


melden
222 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden