Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.02.2014 um 10:17
Mord nach 30 Jahren vor der Aufklärung?


Erftstadt / Euskirchen - 30 Jahre nach dem Mord an einer jungen Frau in Holland steht das Verbrechen jetzt möglicherweise vor der Aufklärung. Die niederländischen Beamten ermitteln derzeit, ob es sich bei der Leiche, die am 24. Oktober 1976 in Maarsbergen gefunden wurde, um die damals 22-jährige Pauline Sybille Breuer aus Erftstadt handelt. Sie gilt seit dem 5. Mai 1976 als vermisst. Ein DNA-Test soll jetzt Gewissheit bringen. Ein entsprechendes Rechtshilfeersuchen der holländischen Behörden ist am Donnerstag bei der Polizei in Bergheim eingegangen.

Die deutschen Kollegen sollen eine Genprobe von Gertrud Weinen, der heute in Euskirchen lebenden Schwester der Vermissten, an die Polizei in Heerlen schicken. Als die 53-Jährige ihre Schwester zum letzten Mal gesehen hat, steckten in deren Tasche eine Pistole, ein Schlagring und eine Flasche Bier. Eine weitere Flasche hielt sie in der Hand. Sie war betrunken. Es war ein Sommerabend Ende August 1975. „Pass gut auf deine Kinder auf und pass auch gut auf dich auf“, hat Pauline damals gesagt, als sie vor der Tür ihrer Schwester Gertrud stand. Pauline wollte nicht hereinkommen. „Ich habe noch etwas Wichtiges zu erledigen. Du hörst von mir“, sagte sie. Doch Gertrud Weinen hörte nie wieder etwas von ihrer Schwester, stattdessen meldete sich die Polizei.


Die Tote von Maarsbergen wurde 1976 neben einem Parkplatz an der A 12 zwischen Utrecht und Arnheim entdeckt. Das nackte Mädchen war notdürftig mit ein paar Zweigen und Blättern bedeckt. Die Polizei ging damals davon aus, dass es sich bei der Ermordeten um eine etwa 18 Jahre alte Frau handelt. Sie war dünn, etwa 1,60 Meter groß, hatte ein ovales Gesicht mit einem spitzen Kinn.

Wie die Frau vor 30 Jahren ums Leben kam, konnte bis heute nicht endgültig geklärt werden. Die Leiche sei in einem stark verwesten Zustand gewesen, sagte am Donnerstag Kriminalhauptkommissar Hans Castro von der Mordkommission in Heerlen. Wahrscheinlich aber ist die junge Frau erwürgt worden.

Dass es sich bei ihr um Pauline Sybille Breuer handeln könnte, ahnt 1976 noch niemand. Zehn Jahre nach dem Leichenfund wird die Tote als das Mädchen Monique Jacobse aus Maarsbergen identifiziert. Sie war damals angeblich von zu Hause weggelaufen. Für die Behörden galt der Fall als abgeschlossen.

Doch im August 2006 klingelte das Telefon bei den Verwandten der Holländerin. An anderen Ende war Monique. Sie lebe noch und wohne in den USA, erklärte sie. Für die holländischen Ermittler begann die Suche nach der Identität der Toten von vorne. Die Leiche wurde exhumiert. Ein DNA-Test bestätigte: Die Tote im Sarg ist nicht die Holländerin Jacobse.

Danach durchforsten die Beamten in Heerlen sämtliche Vermisstenfälle des Landes. Ohne Erfolg. Schließlich dehnen sie die Suche auf die angrenzenden Länder aus und stoßen auf Pauline Sybille Breuer aus Erftstadt. Die Ähnlichkeit zwischen dem rekonstruierten Gesicht der Leiche und der vermissten Frau, die zuletzt in Liblar gewohnt hat, ist verblüffend, meint die holländische Polizei.

Auch Gertrud Weinen sagt, dass es sich bei der Toten um ihre vermisste Schwester handeln könnte. Die Euskirchenerin will einfach nur noch Klarheit haben: „Es kann nicht mehr so weitergehen. Die Erinnerungen kommen ständig wieder hoch.“ Das einzige Foto von Pauline, auf dem diese fünf Jahre alt ist, und den Zeitungsartikel mit der Vermisstensuche hat sie aufbewahrt. Wenn Pauline Sybille Breuer Probleme hatte, klopfte sie oft bei ihrer älteren Schwester an. Gertrud Weinen beschreibt ihre Schwester als liebevollen, hilfsbereiten Menschen. „Sie hatte kein einfaches Leben“, sagt Gertrud Weinen. Ihr Vater habe viel getrunken und die sechs Geschwister oft verprügelt.

Sollte der DNA-Test ein positives Ergebnis liefern, ist Pauline Sybille Breuer 1976 möglicherweise Opfer eines Serienmörders geworden. Die Polizei in Holland geht davon aus, dass die Tote aus Maarsbergen von Peter C. (46) umgebracht worden ist. Er soll für die Ermordung von fünf Prostituierten aus der Umgebung von Maastricht verantwortlich sein. 1976 besuchte er eine Schule in Maarsbergen. Der Parkplatz, auf dem die Leiche gefunden wurde, war damals auch ein beliebter Treffpunkt für Drogendealer und Prostituierte. Ob und warum allerdings auch Pauline möglicherweise dort war, ist ungeklärt. „Sollte es sich bei der Leiche wirklich um meine Schwester handeln, dann können wir wenigstens mit dem Thema abschließen“, sagt Gertrud Weinen.


dieser artikel wurde von @armleuchter eingestellt, ebenfalls auf S. 64


melden
Anzeige
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.02.2014 um 10:43
@Theheist
Da sieht man wieder, dass alles, aber absolut alles möglich ist. Die eine gilt als tot und lebt irgendwo ein anderes Leben und die Andere ist tot und die Angehörigen wissen nichts davon. Manchmal gibt es im Leben schon eine Verkettung unglücklicher Umstände.

Ob der Fall Sonja jemals geklärt wird, ist die Frage. Ich würde es allerdings der Familie wünschen. Was Markbert anbelangt, so denke ich, dass die Polizei einiges weiß, etwas was Markbert eindeutig entlastet, aber nicht öffentlichkeitstauglich ist.

Mein aller, allererster Gedanke, als ich von dem Fall hörte, war: Sonja wollte Markbert auf jeden Fall abschütteln, weil sie noch etwas vor hatte. Um so mehr ich nachdenke, um so eher gehe ich davon aus, dass dieser Gedanke gar nicht so falsch war.


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.02.2014 um 10:54
bärlapp schrieb:hhttp://www.tz.de/muenchen/stadt/sonja-wo-bist-du-nur-62504.htmlatten

Und sie teilte sich mit ihrer Schwester ein kleines Auto, das die Eltern ihren Töchtern geschenkt Damit holten sich die beiden gegenseitig ab, wenn es mal spät geworden war.
Auf diesen von mir eingestellten Artikel hat niemand reagiert, kann sich voraussichtlich auch niemand erklären, wie die Medien zu dieser Aussage kommen.

Lt. der Familie holte immer der Vater Sonja ab. Deshalb gehen sie auch davon aus, dass Markbert gelogen hat, als er sagte, dass Sonja ihre Schwester anrufen wollte.
Aber was würde eine derartige Lüge dem Markbert für Vorteile bringen?


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.02.2014 um 16:58
@bärlapp
Zum Zeitungsartikel.
Man hat hier eben einen ausgeprägten der eine sagt dies der anderre das Zustand!
So allmählich fang ich an nur noch nach dem zu gehen was Mutter oder Vater
Engelbrecht persönlich sagen, (Fernsehsendungen ,Maischberger ua.) da hat
Sonjas Mutter ja einiges was hier geschrieben und diskutiert wurde bestätigt
z.B das Sonja Silvias Telefonnummer nicht kannte und auch diese Luci-Disco-Trampen
Angelegenheit wurde von ihr klargestellt.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.02.2014 um 20:28
@bärlapp
hhttp://www.tz.de/muenchen/stadt/sonja-wo-bist-du-nur-62504.htmlatten

Und sie teilte sich mit ihrer Schwester ein kleines Auto, das die Eltern ihren Töchtern geschenkt Damit holten sich die beiden gegenseitig ab, wenn es mal spät geworden war.


Auf diesen von mir eingestellten Artikel hat niemand reagiert, kann sich voraussichtlich auch niemand erklären, wie die Medien zu dieser Aussage kommen.
Das kann sehr wahrscheinlich wie du schon sagst, niemand beantworten, da man es einfach nicht weiß wie die Zeitung darauf kommt. Das ist doch das, was ich schon seit geraumer Zeit sage, es gibt in diesem Fall sehr viele falsche oder nur halbwahre Berichte. Einige Dinge scheint sich irgendein Zeitungsredakteur komplett selbst ausgedacht zu haben. Vielleicht um die Auflage zu steigern? Vielleicht wurde es auch schon falsch aus einem Bericht übernommen. Man weiß es nicht.


@Zfaktor
Zfaktor schrieb:Zum Zeitungsartikel.
Man hat hier eben einen ausgeprägten der eine sagt dies der anderre das Zustand!
So allmählich fang ich an nur noch nach dem zu gehen was Mutter oder Vater
Engelbrecht persönlich sagen, (Fernsehsendungen ,Maischberger ua.) da hat
Sonjas Mutter ja einiges was hier geschrieben und diskutiert wurde bestätigt
z.B das Sonja Silvias Telefonnummer nicht kannte und auch diese Luci-Disco-Trampen
Angelegenheit wurde von ihr klargestellt.
Sehe ich ebenfalls so. Sonjas Eltern sind eine deutlich vertrauenswürdigere Quelle als irgendeine Zeitung, wo man gar nicht weiß woher die ihre Informationen haben.
Aussagen von Sonjas Freunden würde ich grundsätzlich auch als vertrauenswürdig einschätzen, allerdings nicht von Freunden die schon gelogen haben.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.02.2014 um 20:41
hier wurde auf früheren seiten mal behauptet, von welchem user ist mir entfallen, dass vater e. die kinder niemals abgeholt hat.
auf anderen seiten wieder, dass vater e. sogar markbert schon mal heimgebracht hat...

hier zu filtern ist schwierig - gerade mit den aussagen der eltern tu ich mir sehr, sehr schwer - objektiv ist anders. man hat auch ein gewisses bild seines kindes, was man ungern verliert.

und genau weil diese unabhängigen zeugen fehlen, ist ja die ganze geschichte so verkorkst. es gibt keine dritten, die unabhängig von eltern e. und markbert (& co) angaben machen konnten.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.02.2014 um 20:44
Laut XY war das Mädchen aus Holland nach Deutschland gegangen und lebt dort auch mit ihrer Familie.

Laut dem Zeitungsbericht oben, lebt es in den USA.

Soviel dazu, wie ernst man Meldungen nehmen kann.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.02.2014 um 20:59
@Katinka1971

wird das definitiv falsch dargestellt? oder kann man es eventuell missinterpretieren? - dürfte die xy-sendung verpasst haben


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.02.2014 um 21:47
@Theheist


Es hieß sie sei nach Deutschland. Sie hat ihre Familie dann auch besucht und es kommt zu häufigem Treffen. Zwischen D und N problemlos. Zwischen N und USA wohl eher nicht.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.02.2014 um 21:48
@Theheist
Theheist schrieb:hier wurde auf früheren seiten mal behauptet, von welchem user ist mir entfallen, dass vater e. die kinder niemals abgeholt hat.
Das hab ich ehrlich gesagt noch nie hier gelesen und ich hab wirklich aufmerksam mitgelesen und vieles nachgelesen. Wärst du so nett und würdest es raussuchen wo das steht?
Theheist schrieb:hier zu filtern ist schwierig - gerade mit den aussagen der eltern tu ich mir sehr, sehr schwer - objektiv ist anders. man hat auch ein gewisses bild seines kindes, was man ungern verliert.
Alle Aussagen der Eltern als subjektiv abzustempeln und nicht zu glauben, finde ich nicht richtig. Damit tut man ihnen ganz schön unrecht. Wenn die Eltern sagen das Sonjas Vater seine Tochter manchmal Nachts abgeholt hat, warum sollte man das anzweifeln? Was würde es den Eltern bringen, in der Hinsicht die Unwahrheit zu sagen? Und welcher User will denn hier Sonja so gut gekannt haben, dass er weiß wie sie Nachts nach dem Ausgehen nach Hause kam?

Sonjas Eltern haben seit vielen Jahren private Ermittlungen angestellt. Dadurch haben sie einiges erfahren, was sie zu ihrer heutigen Meinung gebracht hat. Das ist kein rein subjektives Empfinden.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.02.2014 um 23:44
@Katinka1971
ok, das ist übel, wenn das so ausgestrahlt wurde.
da fängt man schon zu überlegen an... da geb ich dir recht.

@blackfairy2013
Das hab ich ehrlich gesagt noch nie hier gelesen und ich hab wirklich aufmerksam mitgelesen und vieles nachgelesen. Wärst du so nett und würdest es raussuchen wo das steht?

wenn du ein haar in der suppe finden willst, dann such auch. ;)
ich würde die aussage in den ersten 200 seiten ansiedeln, und könnte mir jemand "rebellischen" wie walterxy oder diekrähe vorstellen.

Alle Aussagen der Eltern als subjektiv abzustempeln und nicht zu glauben, finde ich nicht richtig

wärs auch nicht - und deswegen tu ichs auch nicht.
wenn du wirklich so aufmerksam liest, wie du oben betonst, müsstest du dir der diskrepanz zwischen meiner aussage und deiner auffassung recht schnell klar werden.

Sonjas Eltern haben seit vielen Jahren private Ermittlungen angestellt. Dadurch haben sie einiges erfahren, was sie zu ihrer heutigen Meinung gebracht hat. Das ist kein rein subjektives Empfinden.

natürlich nicht. aber bedenke, für sie blieb markbert auch der einzige ansatz. er ist der einzige, dem sie die schuld an dem verschwinden ihrer tochter geben können, weil er sie offiziell als letzter gesehen hat. und das ist weder unverständlich noch unmenschlich. ich bin selbst mutter, und ich würde vermutlich kaum anders reagieren. auf irgendeinen punkt muss man seine sorgen, seine angst, seine wut konzentrieren. sonst überlebt man die situation emotional kaum.

die eltern von natascha kampusch verdächtigten sich zeitweilig gegenseitig in den medien - beteiligt war im endeffekt keiner der beiden.
- ich meine damit, dass ein verdacht auch bloß auf reiner verzweiflung gebaut sein kann - und dies ist wie erwähnt menschlich und verständlich.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.02.2014 um 23:50
@all

mich würde mal interessieren, wieviele von euch irgendeinen, egal welchen, zusammenhang mit drogen vermuten.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

26.02.2014 um 00:19
@Theheist

Ich könnte mir einen Zusammenhang mit Drogen vorstellen.
Dazu würden mir verschiedene Szenarien einfallen, die ich hier schon erläutert habe.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

26.02.2014 um 00:22
@Theheist
Seit fast 1.Jahr schreibe/lese ich hier mit und ich hab keine Ahnung was am ehsten an dem
Abend/Nacht als Sonja verschwand loß war!
Drogenfeier auf der was schief lief,irgendwas in Richtung Liebe und Sexualität aus dem
Ruder geraten,entführung durch Menschenhändler,dunkle Sekten,Täter X ??

Noch mal zum Thema Subjektivität,nehmen wir nur mal die deutlichste Ungereimtheit
des Falles,nähmlich das Sonja ihre Schwester anruffen wollte.
Was kann da groß Subjektiv sein?
Entweder wissen die Engelbrechts das Sonja die Telefonnummer von Silvia nicht kennen
konnte oder sie wissens nicht.
Die Engelbrechts haben da nie rumgedruckst und wirkten unsicher,deshalb denke ich
das sie an diesem sehr wichtigen Punkt wohl Objektiv sind.
Gut bei anderren Punkten wie zum Beispiel dem überreden von Sonja durch M. noch mit
ihm loßzuziehen kann man Subjektivität unterstellen (Theoretisch) denn jeder Mensch
empfindet es anders ab wann jemand sich belästigent verhält.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

26.02.2014 um 01:19
@Theheist
Theheist schrieb:wenn du ein haar in der suppe finden willst, dann such auch. ;)
ich würde die aussage in den ersten 200 seiten ansiedeln, und könnte mir jemand "rebellischen" wie walterxy oder diekrähe vorstellen.
Ich möchte kein Haar in der Suppe finden. Ich wollte lediglich wissen, welchen User du meintest und was er geschrieben hat.
Ich habe es wie gesagt noch nicht gelesen, dass das jemand schrieb. Wenn du aber meinst es gäbe diese Aussage, dann wäre es eigentlich an dir sie herauszusuchen. Wenn du dazu keine Lust hast, kein Problem. Aber dann gibt es diese Aussage für mich nicht. Denn ich kann sie nicht finden.
Ich glaube auch nicht das @DieKrähe so etwas geschrieben hat. Er kannte Sonja nicht so gut, dass er wissen könnte wie sie Nachts nach Hause kam. Und wenn es Walterxy war, dann gebe ich darauf nichts. Er wurde nicht umsonst hier gesperrt.
Alle Aussagen der Eltern als subjektiv abzustempeln und nicht zu glauben, finde ich nicht richtig

wärs auch nicht - und deswegen tu ichs auch nicht.
wenn du wirklich so aufmerksam liest, wie du oben betonst, müsstest du dir der diskrepanz zwischen meiner aussage und deiner auffassung recht schnell klar werden.
Diese Aussage von dir "
Theheist schrieb:gerade mit den aussagen der eltern tu ich mir sehr, sehr schwer - objektiv ist anders
klingt aber für mich schon danach das du den Eltern sehr wenig Glauben schenkst. Denn was bitte sagt dieser Satz sonst aus?
Du zweifelst ja bereits an recht unproblematischen Aussagen der Eltern, wie das Sonjas Vater seine Tochter manchmal Nachts abholte. Und das nur weil irgendein Troll, von dem man nicht mal sicher weiß ob er Sonja wirklich kannte, so etwas behauptet?
Theheist schrieb:natürlich nicht. aber bedenke, für sie blieb markbert auch der einzige ansatz. er ist der einzige, dem sie die schuld an dem verschwinden ihrer tochter geben können, weil er sie offiziell als letzter gesehen hat.
Weiß du denn, in welche Richtung sie ermittelt haben und ob das immer nur in Markberts Richtung ging?
Sie geben ihm auch nicht die Schuld an Sonjas Verschwinden, nur weil er sie offiziell als Letzter gesehen hat. Sie zweifeln an seinen Aussagen, weil er sich in Widersprüche verstrickt hat und gelogen hat. Das ist ein Unterschied.
Theheist schrieb:die eltern von natascha kampusch verdächtigten sich zeitweilig gegenseitig in den medien - beteiligt war im endeffekt keiner der beiden.
- ich meine damit, dass ein verdacht auch bloß auf reiner verzweiflung gebaut sein kann - und dies ist wie erwähnt menschlich und verständlich.
Das ist zweifellos richtig, das so etwas sein kann. Aber nur weil z.B. die Eltern der Natascha Kampusch sich fälschlicherweise gegenseitig beschuldigt haben, kann man ja daraus nicht schließen dass Sonjas Eltern ebenfalls jemand fälschlicherweise beschuldigen.


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

26.02.2014 um 08:32
@Zfaktor
Zfaktor schrieb:Entweder wissen die Engelbrechts das Sonja die Telefonnummer von Silvia nicht kennen
konnte oder sie wissens nicht.
Um das geht es gar nicht. Sie wollen mit dieser Aussage demonstrieren, dass Markbert diesbezüglich nciht die Wahrheit sagt, dass Sonja das gar nicht gesagt haben konnte. Aber die beiden Jungs aus der Schellingstraße sagten ja auch, dass Sonja die Schwester schon aus der Wohnung anrufen wollte. Abgesehen davon weiß ich z.B. nicht, welche Nummer mein Sohn im Kopf hat oder nicht.

Wir haben aber gestern schon festgestellt, dass keine große Absprache zwischen den drei Jungs stattgefunden haben kann, weil sonst die Widersprüchlichkeiten bezüglich Zeitangaben schon gar nicht aufgekommen wären.

Ausserdem wurde mal erwähnt, dass Markbert nicht mal mehr genau wußte, um welches Gebüsch es sich gehandelt hat. Wenn er sich eine Geschichte zurechtgebastelt hätte, wäre er doch an dieser Stelle nicht gescheitert. Ausser Markbert wußte, dass dieses Gebüsch "bekannt" war und wollte es zuerst nicht erwähnen, weil die Polizei dann gleich Lunte gerochen hätte.

Warum sollten sie sich dann ausgerechnet bzgl. dem Anruf bei der Schwester abgesprochen haben, ergibt doch gar keinen Sinn. Schließlich wußte Markbert, dass Sonja in der Regel vom Vater abgeholt wurde.


melden
armleuchter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

26.02.2014 um 08:34
@Theheist

kann mir definitiv einige zusammenhänge mit drogen vorstellen.

Argumente:

1. Weiterfeiern zu hause: in dem alter geht man lieber raus, neue leute kennen lernen etc. .
Gute gründe zu hause zu feieren: Nichts hat mehr offen oder man will zu hause was durchziehen.
2. Angebliche V-Mann tätigkeit markberts. Hier erschiene mir ein zusammenhang mit drogen am wahrscheinlichsten (rechtsradikal war er ja wohl eher nicht? )
3. Angebliches verschweigen der wohnungsstory. Auch hier wären drogen ein motiv.
4. Die seitens der polizei eingeräumt glaubwürdigkeit: könnte mir als hintergrund zugegebenen drogenkonsum vorstellen. Abenteuerliche variante: Vielleicht gab es in dieser nacht noch einen kontakt markberts mit seinem V-mann-führer
5. Auch die merkwürdige pinkelepisode bzw der angebliche besuch des gebüsch ließen sich mit drogen in verbindung bringen.


@Zfaktor
Ich halte die story mit der nicht bekannten telefonnummer durchaus für subjektiv.
Der einzige plausible grund dass die eltern sicher wissen können, dass sonja Silvias nummer nicht kannte wäre für mich das letztere noch gar keine neue nummer hatte.


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

26.02.2014 um 09:23
@armleuchter
Ich gehe jetzt auch mal davon aus, dass Silvia kein Handy hatte. Aber wie hat sich Sonja wegen Absprache bezüglich dem Auto dann mit Silvia in Verbindung gesetzt? Machten die beiden das mündlich, weil Silvia nicht weit weg wohnte oder lag die Telefonnummer neben dem Telefon?

Ich weiß ja nicht, was Silvia dazu sagt. Aber Silvia wollte ja an diesem Abend eine CD zu einem Bekannten zurückbringen. Vll saß man ja dort auch noch mit ein paar Freunden zusammen und Sonja wollte es dort versuchen, so nach dem Motto: "Weshalb den Vater aus dem Bett jagen, wenn Silvia evtl. noch auf war." Vll wäre diese Wohnung auch nicht so weit vom SMP entfernt gewesen, so dass sie auf eine Mitfahrgelegenheit bei Silvia hoffte. Ich habe keine Ahnung, weshalb sie das gesagt hat.

1. Entweder weil sie es wirklich vor hatte, weil sie die Nummer kannte.
2. Weil sie Markbert loswerden wollte und nicht den Vater erwähnen wollte, weil dieser ja Markbert mitgenommen hätte.


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

26.02.2014 um 09:38
Ich denke, dass Silvia das Verschwinden ihrer Schwester sehr schwer getroffen haben muß. Irgendwie gibt sie sich bestimmt die Schuld, weil sie an diesem Abend das Auto benötigte und das wegen einer lächerlichen CD. Man stellt sich dann sicher immer die Frage: Warum? Hätte ich doch......


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

26.02.2014 um 10:27
Mich macht das alles hier ganz wahnsinnig. Es muss doch irgendwann mal weitergehen. Sonja ist fast 19 Jahre weg und es gibt einfach keine Spur. Sie muss doch irgendwo sein.
Ich bin Münchnerin und ein paar Jahre jünger als Sonja. Wie ich schon öfter erwähnt hatte, habe ich erst durch XY Ende 2012 von dem Fall erfahren. Schlimm wäre es, wenn es möglichen Zeugen auch so geht und sie evtl immer noch nichts mitbekommen haben.

Mein aller erster Gedanke damals war: Sonja war so ein hübsches Mädchen. Schlank, groß und lange hellblonde Haare! Ein echter Hingucker! Der müssen die Männer doch in Scharen nachgelaufen sein. Warum wird das hier so verurteilt wenn man in die Richtung Verehrer/Liebschaft denkt? Nur weil die Eltern von keinem Freund wussten? Vielleicht gab es ja doch jemanden. Vielleicht hat sich grade was angebahnt und das war ihr Schicksal. Ich war auch schüchtern und hatte aber trotzdem meistens einen Freund. Leider kommt es ja oft ganz anders als man es will und sowas zerschlägt sich nach ein paar Wochen wieder. Meine Eltern wissen nur von langjährigen Beziehungen. Alles was länger als ein paar Monate gedauert hat, habe ich erzählt. Sonst nichts. Warum auch? Manches muss man eben mit sich alleine ausmachen und manches ist auch gar nicht erwähnenswert. Ich könnte mir schon vorstellen, dass Sonja sich am SMP von Markbert getrennt hat, weil sie noch jemanden treffen wollte. Und zwar jemanden, der nicht frei verfügbar war sondern evtl. Gastro gearbeitet hat oder verheiratet war oder sonst was. Und ich finde es auch nicht schlimm sondern ganz normal in dem Alter. Vielleicht war sie sich unsicher ob er es ernst meint und hat es deshalb noch keinem erzählt. Vielleicht war es auch erst das zweite oder dritte Treffen.

Hier wird wild spekuliert über 3 Jugendliche als Täter, Menschenhandel und sonst was. Das naheliegende wäre aber doch in Richtung Freund/Bekannter/Verehrer zu denken.

Ob sie jetzt die Nummer der Schwester kannte oder nicht spielt doch gar keine so große Rolle. Fakt ist doch, dass sie nicht mit Markbert zum Hauptbahnhof wollte. Es wäre für sie kein Umweg gewesen, sie hätte dort auch auf eine Anschlußbahn warten können und vor allem sie hätte dort auch Telefonieren können. Wollte sie aber nicht. Warum? Das ist für mich eigentlich der springende Punkt. Ich denke sie hatte noch was vor.


melden
187 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden