weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

08.12.2014 um 19:47
@Höhenburg

Was geschah Deiner Vermutung nach mit mit Sonja?
Welche Hypothese hältst Du für am wahrscheinlichsten?


melden
Anzeige
armleuchter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

08.12.2014 um 20:34
@Blondi23

grundsätzlich habe ich mal für jeden verständnis der meine theorie für eine räuberpistole hält. Bis ich mich intensiv mit dem NSU-komplex beschäftigt habe, wäre es mir nicht anders gegangen.

Vielleicht nochmal zu meinen punkten gestern abend - nun aber nüchtern ;-)

1. V-Leute:
Inzwischen wurden ja viele V-Leute im NSU komplex aufgedeckt. Erwiesenermaßen auch minderjährige. ich sehe keinen grund, warum der einsatz von minderjährigen V-leuten auf den betreich politischer extremismus beschränkz sein sollte.
Von daher bleibe ich dabei: Markbert als V-mann im bereich Dogen oder ggf. mädchenhandel wäre theoretisch durchaus möglich. Fraglich ist eben woher die infos von @DieKrähe stammen, dass markbert V-Mann war. Er schrieb ja markbert hätte dies selbst gesagt, also gehe ich davon aus, dass diese info aus dem umfeld der engelbrechts stammt.

2. V-leute und straftaten:
Auch dies eine wesentliche erkenntnis aus dem NSU komplex: "gute" V-leute, alsoi solche mit echtem zugang zu informationen sind sehr schwierig zu rekrutieren und daher für die behörden ein sehr wertvolles gut. So wertvoll sogar, dass man leider sagen muß , dass es eher die regel als die ausnahme war, dass straftaten an denen V-leute beteiligt waren vertuscht wurden um diese v-leute zu schützen.
Auch insofern : WENN markbert V-mann gewesen sein sollte, wäre es durchaus denkbar dass seine beteiligung an einer starftat vertuscht worden wäre.

3. meine anmerkungen zu Bayern: Bayern , zumindest in den 80 und 90er jahren, darf man mit recht als amigoland bezeichnen.
Bzgl. Tito und vertuschte morde tue ich den bayern vielleicht ein wenig unrecht, weil diesesr skandal nicht auf bayern beschränt war.
Fakt ist: In bayern wurden kroatische exilanten ermordet, mit wissen der deutschen behörden. Und WILLENTLICHER NICHTaufklärung. An sich völlig unglaublich, aber trotzdem wahr.

hier zu bewundern :


Was lernt man daraus: Wenn es "höheren interessen" dient werden in deutschland schon mal morde vertuscht bzw. nicht aufgeklärt. Auch im fall NSU ist dies wunderbar zu beobachten - hunderte panisch & systematisch geschredderte akten sprechen eine deutliche sprache.
Die vertuschung der hintergründe des oktoberfestanschlages darf man in dem zusammenhang durchaus als "vorgänger" betrachten.


aufgrund dem oben gesagten, bin ich überzeugt, dass staatliche stellen fälle bewußt verschleiern und nicht aufklären, wenn der staat selbst mittelbar über V-leute beteiligt ist. oder wenn er "höherrangige interessen" schützen will. Zitat geheimdienstkoordinatorklaus dieter Friztsche vor dem NSU untersuchungsausschuß: "Es dürfen keine Staatsgeheimnisse bekannt werden, die ein Regierungshandeln unterminieren." Übersetzung: auch ihr als parlamentarischer untersuchungsausschuß werdet nichts erfahren was aufzeigen würde was wir für schweinereien machen :-D .

Ob dies alles etwas mit dem fall sonja zu tun hat hängt wie oben beschrieben natürlich davon ab, ob markbert tatsächlich V-mann war. Vielleicht kommt da nochmal was von @dieKrähe.
Und vielleicht weiß @MonacoFranze oder jemand anderes noch etwas über sonjas praktikum.

Nun bitte ich um sachliche argumente ^^ !


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

08.12.2014 um 20:35
@Blondi23

Die Theorie-Variante, dass Markbert ein V-Mann gewesen sei, wurde von den Insidern (User und Userinnen, die mit den Engelbrechts sich ausgetauscht haben - oder austauschen) benannt.


melden
armleuchter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

08.12.2014 um 20:39
@Blondi23

kannst du mir einen link zu den beiträgen im tanja gräff fall reinstellen? danke !!


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

08.12.2014 um 20:51
@Aliki
Gut die User die die V Mann Theorie möglicherweise durch Kontakt mit Sonjas Familie näher ins
Auge fassen, werden natürlich als befangen,voreingenommen ,leichtgläubig usw. angesehen,
in Ordnung aber @armleuchter seine Überlegungen sind da völlig Unabhängig von
und geben schon Anlass zum Grübeln.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

08.12.2014 um 21:02
@Zfaktor

Ich gehe da völlig d’accord mit Dir. Die V-Mann-Theorie stammt nicht von @armleuchter
sondern von den Insidern - und nebenbei, ich halte sie nicht für ausgeschlossen. Nur die daraus gezogenen Schlussfolgerungen sind für mich nicht überzeugend.

Hier ein Link dazu:

Beitrag von blackfairy2013, Seite 515


melden
armleuchter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

08.12.2014 um 21:08
@Aliki

witzig - bei dem beitrag den du von blackfairy gepostet hast wundere ich mich noch, warum bei XY markerts version als "die wahre" dargestellt wird.

Wenn markbert V-mann war ist das aber in wirklichkeit nicht mehr die markbert-version sondern die Behörden-version.
Selbstverständlich bringt XY das dann eins zu eins, was sollten sie auch sonst senden?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

08.12.2014 um 21:33
@Zfaktor
Wie wenig sie mich doch kennen. Die V-Mann-Theorie, obwohl ich sie weit hergeholt finde, da von Einzelfällen auf hunderte Andere geschlossen wird, ist einige der wenigen mit Markbertbeteiligung die ich diskussionswürdig finde! Wobei mich allerdings die gezogenen Schlüsse wenig überzeugen, denn auch V-Leute haben keine Freibrief. Da gibt es genug, die für Verbrechen in den Bau gegangen sind.

@Aggie und alle
Hallo!

Zunächst hat sich im Laufe des Tages mein vorhergehender Beitrag wieder bestätigt. Es sind PMs oder besser Beschimpfungen bei mir eingegangen, die man allesamt wie folgt zusammenfassen kann (unter Einbeziehung originaler Wortwahl) "Hier wird niemand beleidigt oder gehetzt, sie leiden an paranoiden Wahnvorstellungen...solten aufhören hier zu schreiben (wobei die genaue Wortwahl nicht druckreif ist)... und weitere "schöne Sachen" (auch als Beleidigungen definiert).
Danke schön für den Beweis, daß die Meinungs- und Mobbingmafia hier weiter aktiv ist.

Nun zu Aggis Frage was ich für wahrscheinlich halte (in absteigender Reihenfolge)

1) Sonja wurde Zufallsopfer oder ein uns unbekannter "Freund" aus dem Umfeld ist der Täter (Sonja hatte bekanntlich viele Verehrer, z.B. der Rosenkavalier, der als potenzieller Verdächtiger im Thema völlig mißachtet wird/ bei Teenagern werden die ersten richtigen Liebeleien der Umgebung meist erst bekannt, wenn diese längst vorbei sind)

2) Sonja ist abgetaucht, in den Varianten
a) Freiwillig, weil sie aus verschiedenen Gründen genug hatte
b) anfangs freiwillig, womöglich nur für ein paar Tage geplant, wobei während der Zeit etwas Schlimmes passiert ist
(Diese Varianten waren als ich im Thema zu schreiben began, am letzten Platz weit abgeschlagen. Nach neutraler Durchsicht der uns zugänglichen Infos und etwas Lesens zwischen den Zeilen aber haben diese Varianten stark aufgeholt. Dafür muß man nur die rosarote Brille absetzen)

3) V-Mann-Theorie (halte ich für weit hergeholt, macht aber bei jetzigem Stand der uns zugänglichen Infos durchaus einen Sinn)

4) Markbert (wobei ich dies für wenig wahrscheinlich halte, da gibt es genug Zweifel an seiner Mitwirkung, wenn man sich nicht von bestimmter Seite ködern läßt)

5) Alles noch Unwahrscheinlichere, z.B. Unfall mit Todesfolge oder Kanzlei oder oder oder


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

08.12.2014 um 21:39
@armleuchter

Nun ja, es könnte auch eine Ente sein! Wir wissen das nicht.

Aber, ich stimme Dir zu, es gab wohl seinerzeit minderjährige V-Leute und man könnte Zeitungsartikel und XY-Sendung (sie tranken nur O-Saft, waren da nur kurz und hatten aber brechend volle Aschenbecher etc.) sowie Beiträge der Insider so interpretieren, dass Drogen - zumindest bei einigen der Protagonisten - definitiv eine Rolle gespielt haben. Und wenn man der V-Mann-Theorie folgt, kann man daraus schließen, dass es eine "Behörden-Version" gibt.

Zum Thema "Behörden-Version" hier ein Schreiben der ermittelnden Behörde, welches der User @DieKrähe (siehe auch unten verlinkter Beitrag als Quellenangabe) uns zur Info eingestellt hat.
31.07.2000
Süddeutsche Zeitung

130 Spuren ausgewertet und 150 Zeugen verhört

Zum Artikel „Warten auf die verlorene Tochter / SZ vom 25. Juli

Als Leiter des Dezernats 11 des Polizeipräsidiums München, das auch für den Vermisstenfall Sonja Engelbrecht zuständig ist, habe ich mit Befremden Ihren Artikel vom 25. Juli zur Kenntnis genommen. Dies um so mehr, da ich in diesem Beitrag zwar zitiert, aber im Vorfeld zu keinem Zeitpunkt kontaktiert wurde – ein den Regeln der journalistischen Sorgfaltspflicht absolut widersprechendes und nicht zu akzeptierendes Verfahren. Er hinterlässt beim Leser den Eindruck, als ob die Polizei den Vermisstenfall Sonja Engelbrecht nicht mit der gebotenen Ernsthaftigkeit und Sorgfalt bearbeitet habe. Dies entspricht keinesfalls den Tatsachen.

Unmittelbar nachdem die Mutter von Sonja bei der zuständigen Polizeiinspektion Vermisstenanzeige erstattet hatte, wurden bereits erste Fahndungsmaßnahmen eingeleitet und der Fall von der Vermisstenstelle übernommen. Nachdem deren erste Ermittlungen nicht ausschließen konnten, dass Sonja Opfer eines Verbrechens geworden sein könnte, wurde schon wenige Tage danach eine Arbeitsgruppe der Mordkommission mit der Klärung des Falls beauftragt. Bereits zum damaligen Zeitpunkt wurde sowohl vom logistischen als auch vom personellen Ansatz analog eines zu bearbeitenden Mordfalles vorgegangen.

Es wurden über 130 Spurenkomplexe abgearbeitet und 50 Zeugenvernehmungen durchgeführt, die sich nicht nur auf Angehörige und Freunde beschränkten, sondern auch auf das weitere Umfeld der Sonja erstreckten. Den eingegangenen Hinweisen auf mögliche Aufenthaltsorte von Sonja Engelbrecht wurde ebenso akribisch nachgegangen. Die Stunden vor dem Verschwinden von Sonja wurden detailliert rekonstruiert und decken sich mit den Zeugenaussagen nicht nur des letzten Begleiters. Auch die Öffentlichkeit wurde in die Fahndung mit einbezogen.

Leider gibt es bis heute keinen Hinweis auf den Verbleib von Sonja . Die Ermittlungen ergaben auch keinen plausiblen Grund für Sonja , von zu Hause wegzulaufen, da sie weder im privaten noch im schulischen Bereich Probleme hatte. Wir müssen deshalb auch nach heutigem Stand davon ausgehen, dass Sonja Engelbrecht einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist.

Unverständnis herrscht bei mir auch angesichts Ihres Artikels, in welchem der letzten Begleiter von Sonja öffentlich an den Pranger gestellt wird. Die polizeilichen Ermittlungen bestätigten, dass der letzte Begleiter nichts mit dem Verschwinden von Sonja zu tun hatte. Für eine von langer Hand geplante Entführung gab und gibt es keine Hinweise. Diese Hypothese ist auf Grund der Ermittlungen nicht haltbar.

Selbst Vater von zwei Kindern, habe ich natürlich vollstes Verständnis für die Eltern Engelbrecht , die durch das ungewisse Schicksal ihres Kindes eine schwere Last zu tragen haben. Gleichwohl muss ich der publizierten Kritik an der Ermittlungstätigkeit der Polizei aus genannten Gründen entschieden widersprechen.

Udo Nagel, Kriminaldirektor
Leiter Dezernat 11, München
Beitrag von DieKrähe, Seite 538


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

08.12.2014 um 21:55
@Höhenburg
Das ist natürlich grundsätzlich klar V Mann = Polizeilich geschützter Straftäter ist nicht,ganz
unabhängig davon ob Markbert nun V Mann war oder nicht.


Spekulativ*** schrieb ich irgendwann mal das (falls Markbert V Mann war) Sonja auch irgendwie
indirekt dadurch etwas passiert sein könnte.
Weiß man es was Markbert für Schatten auf den Fersen hatte,ob er gar aufgeflogen ist,hat es
die Nacht grade noch in die Tram geschafft und entkam dadurch ,vielleicht ohne es zu wissen
aber Sonja wurde geschnappt ?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

08.12.2014 um 22:05
@Zfaktor

Das wäre eine durchaus interessante Spekulation, wäre Markbert V-Mann gewesen. Hätte was und auch eine Logik.

Wie ist Ihre Meinung zur Theorie Sonja ist abgetaucht?


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

08.12.2014 um 22:18
@Höhenburg
Ist für mich eher eine Theorie ganz weit hinten am Horizont da ich keinen Grund dafür sehe.

Mir fällt gerade auf das der Kriminaldirektor Nagel in dem Artikel den @Aliki eben gezeigt hat
schrieb das Sonja keinerlei Private und Schulische Probleme hatte.
Der heute Erwachsene Bubi Freund Markberts von damals der bei XY. das kurze Interview vor
dem damaligen Vollmond abgab sprach aber von Zukunftsängsten Sonjas die sich im
Laufe der Nacht legten.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

08.12.2014 um 22:52
@Zfaktor

Ich kann verstehen, daß man die "Abtauchtheorie" weit nach hinten stellt. Anfangs war das bei mir genauso, aber mit der Zeit und dem Durcharbeiten der Infos änderte sich das.
Die Polizei schont in der Außendarstellung alle unschuldig Verdächtigen und meist werden gutklingende Stories abgesprochen, da man nie alle Fakten preisgeben kann. Das gilt für Markbert ebenso wie für andere. Auch hier.
Aber zurück zur Abtauchtheorie:
Es ist vielen Nutzern hier aufgefallen, daß Sonja auf den Bildern in XY stetig trauriger, bedrückter aussah. Sie hat sich viel um ihre Nichte gekümmert, hatte zudem noch Schule, war also gut eingespannt. Markbert mit dem sie losziehen wollte, war bei den Eltern nicht beliebt, hat durchaus das Potenzial für einen Streit an dem Tag. Sie war laut Aussage der Jungs in der Kneipe anfangs bedrückt.
Dann Silvias Rückkehraufruf von damals, wobei Silvia offensichtlich von einem freiwilligen Verschwinden ausgeht. Das tut man nicht grundlos, also ist die Familie damals noch von Ausbüxen ausgegangen. Dazu das völlig überzogene, fanatische Ableugnen einiger Antimarkbertler bezüglich der Rufnummer von Silvia. Warum dieses hitzige Ableugnen, daß Sonja diese harmlose Nummer kannte?

Es wurde doch eh nicht von der Zelle am SMP angerufen. Warum dann darauf pochen, daß Sonja diese Nummer nicht kannte, wenn gerade in den Neunzigern Rufnummern schnell austauschen um in Kontakt zu bleiben, völliger Standard war? Wenn bei einer solchen Kleinigkeit dermaßen hartnäckig geleugnet wird, ist aber in 99% der Fälle etwas im Busch. Spekulation: Ich glaube Sonja hat die Nummer ihrer Schwester sehr wohl gekannt, denn anders machen einige Aussagen und Vorkommnisse keinen Sinn. (z.B. mußte die unschuldige(!) Silvia eine Verbindung zur Nacht des Verschwindens haben, um in solchen Verdacht geraten zu können, daß eine Durchsuchung stattfand.)
Wenn es so war, meine Güte, in jeder Familie gibt es mal Krach, daran ist doch nichts Schlimmes, aber es könnte in Sonja ein Faß zum Überlaufen gebracht haben. Womöglich wollte sie nur ein paar Tage abtauchen, um den Kopf freizubekommen und dabei ist etwas passiert.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

09.12.2014 um 02:48
@Höhenburg
Bilder werden (auch bei anderen Diskussionen) immer sehr skeptisch von den meisten Usern
gesehen ,wenn es um die Einschätzung der Person des Opfers geht.
Ich selbst meine mir aufgrund von Bildern schon Vorstellungen machen zu können,aber dazu
bedarf es etlicher Bilder.
Bei Tanja Gräff gibt es Dutzende über Dutzende Fotos von ihr in allen möglichen Stimmungen
damit kann ich mir schon ein grobes Bild wie die junge Frau so drauf gewesen sein müsste
machen.
Bei Sonjas Diskussion gibt es nur 18.Bilder davon (wenn ich jetzt richtig gezählt habe) nur
8.von Sonja die Qualität nicht so doll und aus unterschiedlichen Lebensabschnitten ,einige
Bilder liegen sicher Jahre auseinander.
Die Bilder wo Sonja in der Tat recht garstig drein schaut sind so typische Familien Schnellschüsse
so etwas aus den 1990gern liegt auch noch bei mir in Kartons herum,da sieht man teilweise
drauf aus,Furchtbar !
Silvias Aufruf war damals direkt an Sonja gerichtet mit einer Bitte um Verzeihung,das deutet
schon darauf hin das Silvia sich wohl Selbstvorwürfe (ob gerechtfertigt ? ) machte.
Silvia war damals ja gerade wohl umgezogen davon das bei ihr eine Wohnungsdurchsuchung
stattfand habe ich niemals gelesen,wohl aber in der Wohnung der Engelbrechts und dort
wahrscheinlich hauptsächlich Sonjas Zimmer ,wo ja auch irgend ein Fleck am Fußboden
fälschlicherweise von der Kripo für Blut gehalten wurde.
Tja die Telefonnummer von Silvia ,wir kennen jetzt nicht DEN Grund warum Sonja sie nicht
gekannt haben soll vielleicht,vielleichtText gibt es eine ganz kleine Chance das sie doch
Kenntnis von dieser hatte,aber ich schätze mal das die Engelbrechts weit über 90.% Sicher
sind das sie sie nicht kennen konnte.
Was das Familiengesamtklima betrifft siehe @Aliki Artikel von vorhin- gut !

Also die Theorie das Sonja sich aus dem Staub gemacht hat rangiert bei mir noch immer
ganz weit hinten.

Vielleicht denken ja alle Sonja Suchenden die Eltern,Polizei,wir User irgendwo falsch,was die
Markberts denken ?
Ich weiß es einfach nicht mehr!
Fairerweise geht es aber überhaupt nicht die Engelbrechts oder die Markberts als Lügner
zu bezeichnen,letztendlich waren in dieser schrecklichen Nacht nicht die Engelbrechts,die
Markberts und auch nicht die Polizei dabei.
Man hat nur Markberts Aussagen mit (Pseudo ? ) Merkwürdigkeiten das reicht in der Regel nicht
wem was anzuhängen.
Wo hier die Grenzen zwischen Fakten,Irren,wem was zutrauen und wem nicht verlaufen ob
vielleicht sogar VT. Ansätze denkbar sind keine Ahnung !


melden
armleuchter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

09.12.2014 um 09:57
@Aliki

Bzgl. Behördenversion. Auf die gefahr hin, dass ich langsam verwirrt klinge^^: Bei solchen fällen gibt es normalerweise mehrere Behördenversionen: Will heißen: Untergeordnete Behörden z.B die Sokos ermittel wie wild, während übergeordnete funktionen viel mehr wissen, aber dieses wissen nicht teilen.
Anschauliches beispiel andreas temme im NSU fall: Die soko möchte ihn dringend vernehmen, seine behörde verhindert dies aus " höherrangigen interessen".
Gut möglichj also dass herr Nagel diese version tatsächlich glaubt oder "überzeugt" wurde diese zu glauben.


@Höhenburg

bzgl. Einzelfälle. Aus meiner sicht verhält es sich genau anders herum: Dass V-leute sich für ihre taten verantworten müssen sind die EINZELFÄLLE, dass sie geschützt werden ist die regel!

Hier z.B. der fall des v-mannes Tino Brand: 27 verfahren gegen ihn vor anklageerhebung eingestellt.
8 mal kam es zur anklage - 8 mal freispruch oder verfahrenseinstellung.

Warum? V-mann tino brand war wertvoll und wurde behördlich geschützt! Das geht soweit dass die eine behörde ihn abhört und die andere behörde ihn warnte er solle sein handy nicht mehr benutzen. Oder seine festplatte vorübergehend "auslagern".
Kam es doch zu einem verfahren weil irgendjemand "zu korrekt" war setzte der schutz einfach später ein (im gerichtsverfahren). Akten verschwinden, zteugen könne sich nicht mehr erinnern etc etc.

Hier ein auszug aus der thühringer zeitung:
Bis zu seiner Enttarnung im Jahr 2001 erhielt der Spitzel in Thüringen keine rechtskräftige Verurteilung. Acht Mal wurde er nach Angaben des Justizministeriums angeklagt, unter anderem wegen Landfriedensbruch, Verunglimpfung des Staates, Widerstandes gegen Polizisten oder Verstoßes gegen das Waffengesetz. In sieben Fällen kam es zum Freispruch oder der Verfahrenseinstellung. Einmal verurteilte ihn das Amtsgericht in
Rudolstadt zu zehn Monaten Freiheitsentzug. Am Landgericht Gera endete die Berufung dann mit einem Freispruch.
Für weitere 27 Verfahren gegen Tino Brandt soll ein Nachweis vorliegen. Laut Justizministerium wurden diese Verfahren damals aber alle noch vor einer Anklageerhebung eingestellt.
Was ich vergaß zu erwähnen. Heute nachdem tino brand KEIN V-mann mehr ist wird er (für jeden scheiß) angeklagt und verurteilt. kein v-mann mehr = staatlicher schutz beendet.

Wer sich mit diesem thema in der tiefe auseinander setzt verliert (leider) den glauben an unseren rechtsstaat.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

09.12.2014 um 11:06
@armleuchter
Hallo!

Verzage nicht, denn im Gegensatz zu Amerika, wo selbst die größten Ä***** lebenslang(!) geschützt werden, wenn sie dem Staat nützlich waren, werden hier die V-Leute auch verurteilt, sollten sie was verbrochen haben, nachdem sie nicht mehr "dem Staat" unterstehen.

Außerdem sollte man froh sein, daß der Staat auch die moralische Grau- und Schwarzzone bearbeitet, ansonsten wäre man den anderen Nationen völlig ausgeliefert. Es ist eine linke Ohrensesselrevoluzzerutopie, daß ein Staat total gut sein muß. Das funktioniert nicht, da die "Konkurrenz", sprich die anderen Nationen auch mit mehr oder minder legalen Mitteln arbeiten. Manche Leute wollen nicht wahrhaben, daß die Erde ein Haifischbecken ist und z.B. die heutigen Industrienationen es nicht an die Spitze geschafft haben, weil sie so nette Jungs und Mädels waren. In Teilen schon, aber eben nur in Teilen.
In Wahrheit basiert der Aufstieg der heutigen Hauptnationen darauf, jahrhundertelang den anderen mit allen Mitteln eins ausgewischt zu haben. Um einen berühmten englischen Politiker zu zitieren: "Wir haben keine dauerhaften Freunde, keine dauerhaften Feinde, nur dauerhafte iteressen."
Und wenn man unter die dünne Firnis des "Wir sind heutzutage Freunde" Geschwafels aller Nationen schaut, sieht man, daß es genauso wie vor hundert Jahren ist, nur weniger kriegerisch. Die Nationen schauen alle auf ihren eigenen Vorteil, nur wird das heutzutage in den Medien verbrämt.
Moralisch mag das bedauerlicherweise ***** sein, aber pragmatisch völlig richtig, denn sonst endet man eines Tages als "failed state", ein Trümmerhaufen, der nur vom Willen aufrecht erhalten wird.

Darum Kopf hoch, es könnte viel schlimmer sein und vor allem: Der deutsche Rechtsstaat ist stabiler als anderswo. Glaube mir, es gibt in so einigen Ländern Dinge die als Recht durchgehen, wo man nur den Kopf schütteln kann.


melden
Blondi23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

09.12.2014 um 13:20
@armleuchter

Diskussion: Der tragische Tod von Tanja Gräff

Auf dieser Seite fängt es an.
Ich werde mich in diesem Thread auch nicht weiter dazu äußern, da ich bereits im Gräff-Thread meine Meinung diesbezüglich getätigt habe.


melden
armleuchter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

09.12.2014 um 13:56
@Blondi23

es würde mich freuen wenn du dich doch weiterhin hier äußerst denn

1. halte ich meine ausführungen hier durchaus für wesentlich begründeter als die im Gräffe-thread
und
2. kennst du dich ja offensichtlich in der V-leute- thematik aus.



Also überlegs dir doch nochmal.


melden
Blondi23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

09.12.2014 um 14:00
@armleuchter

Es mag sein, dass du deine Ausführungen im Vergleich zu dem anderen User im Gräff-Thread stärker begründest. Jedoch habe ich meiner Meinung nichts hinzuzufügen bzw. ich habe sie nicht geändert. Darüber hinaus besitzen meine dort vorgebrachten Erklärungen auch hier Gültigkeit, da sich am Sachverhalt trotz deiner Ausführungen nichts geändert hat. ;)


melden
Anzeige
Blondi23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

09.12.2014 um 14:40
Darüber hinaus möchte mich auch nicht zu Dingen äußern, die ein mir unbekannter User angeblich von irgendjemanden erhalten hat, der die Opferfamilie kennt etc. Ich kann solche Aussagen nicht verifizieren, weshalb ich auf einer ziemlich instabilen Grundlage spekulieren und möglicherweise dadurch reale Menschen durch meine Beiträge innerhalb eines öffentlichen Forums in ein schlechtes Licht rücken würde.


melden
98 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mord in Holland25 Beiträge
Anzeigen ausblenden