weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht
Blondi23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.12.2014 um 18:11
@Zfaktor

Ich weiß, dass Sonja keine Prostituierte war. Ich weiß auch, wie Prostituierte in der Regel gekleidet sind, weshalb ich mehrfach schrieb, dass Sonjas Kleidung eher dem Bereich Gothic zuzuordnen ist.


melden
Anzeige
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.12.2014 um 18:15
@Blondi23
Weiß ich auch das das Gothic is ,aber wissen das auch alle Freier ?

Aber lassen wir es Du meinst da kann es keine Verwechslung gegeben haben,ich schließe das
nicht völlig aus.


melden
Blondi23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.12.2014 um 18:17
@Zfaktor

Ja, gute Idee, lassen wir das.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.12.2014 um 18:31
@all

Da wir hier im Moment auf die Kleidungsfragen zu sprechen kommen, mal so nebenbei:
Laut mehrerer wohldokumentierter Studien ist das Problem weniger die Kleidung als das Gesamtauftreten. Wenn man sich wohl in seiner Haut und Kleidung fühlt und damit entsprechend auftritt, fällt das Gefährdungspotenzial ab, egal was man trägt. Strahlt man Unwohlsein aus, die "unbewußte Opferhaltung", steigt das Gefährdungspotenzial an, da kann man noch so unauffällig gekleidet sein. Das sind zwar keine Absolutismen, Ausnahmen bestätigen die Regel, aber wissenschaftliche Beobachtungen.
Wenn Sonja sich generell wohl in ihrer Haut gefühlt hat, senkt dies das Risiko einer Verwechselung deutlich ab, negiert es aber nicht völlig.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.12.2014 um 18:31
Man könnte sich darauf einigen, dass Sonja eine auffallende Erscheinung war - mit enger schwarzer Lederhose, hohen Schnürstiefeln und kurzer enger schwarzer Lederjacke - dazu noch die langen blonden Haare und nicht zu vergessen, ihre Größe.

Quelle hierzu: der XY-Beitrag, O-Ton Frau Engelbrecht.

Zum Vollmond: Es wurde dort nicht getanzt - und wie schon mal erwähnt, weiß ich das sicher, weil ich Mitte der neunziger Jahre dort auch manchmal war.


melden
Blondi23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.12.2014 um 18:33
@Höhenburg

Danke für deine Ausführungen.
Anmerkung: Ein Täter wählt sicherlich auch eher das vermeintlich leichtere Opfer, von daher ist das Auftreten schon entscheidend.
@Aliki

Auffallend ist eben im Kontext zu betrachten. Auf dem Dorf sicherlich, aber in München? Immerhin eine Großstadt. Vielleicht war sie nicht gewöhnlich gekleidet, aber eben auch nicht so auffallend, dass sich jeder an sie erinnern müsste.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.12.2014 um 18:37
@Blondi23

Keine Ursache!


melden
Blondi23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.12.2014 um 18:39
@Höhenburg

Weißt du zufälligerweise was bezüglich des Tätertypus? Könnte man da irgendwas ableiten?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.12.2014 um 18:58
@Blondi23

Das hängt etwas von der Situation ab. Zum Beispiel kommt als Zufallstäter hauptsächlich ein Triebtäter, die sehr spontan zuschalgen können, da ihr Trieb sie leitet, egal wie günstig oder nicht die Situation ist, alternativ auch ein Täter, der auf ein bestimmtes Merkmal fixiert ist und gezielt danach Ausschau gehalten hat, in Frage. Das wäre natürlich ein Paradebeispiel für "Falsche Zeit am falschen Ort", aber dagegen ist niemand gefeit. Aber auch ein Bekannter aus dem näheren oder weiteren Umfeld wäre als Zufallstäter möglich. Auf jeden Fall benötigt ein solcher Täter aber ein Auto, ohne war das nicht abzuwickeln, zumindest bei unserem Kenntnisstand.
Wenn wir in den Bereich Beziehungtat eintauchen, da wird es richtig vielfältig.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.12.2014 um 19:01
Ich lebe schon immer in München - und kann also nicht einschätzen, wie Outfits auf dem Land eingeschätzt werden.

Und ich bin doch der Meinung - wertfrei - dass sie eine auffällige Erscheinung war, zumindest an diesem Abend.

Ansonsten hat Höhenburg Recht, die Haltung spielt eine große Rolle.


melden
Blondi23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.12.2014 um 19:04
Aliki schrieb:Ich lebe schon immer in München - und kann also nicht einschätzen, wie Outfits auf dem Land eingeschätzt werden.
Ich lebe auch in einer Großstadt, weiß es aber trotzdem. Es geht ja auch nicht im Outfits an sich, sondern um solche aus der Gothic-Szene beispielsweise. ;)

@Höhenburg

Ok.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.12.2014 um 19:12
Ich gehe davon aus, dass Sonja kein Hardcore-Gothic war - zumindest was ihr Styling anbelangt.

Es gibt Studien, die aufzeigen, auf welche optischen Merkmale Männer bei Frauen reagieren. Hochhackige Schuhe gehören dazu, ebenso wie lange Haare - und darüber hinaus reagieren Männer und Frauen besonders auf blonde Menschen.

Ich favorisiere nicht das Szenario "Zufallstäter" - aber sollte ein Sexualtäter unterwegs gewesen sein, dann wäre ihm eine blonde junge Frau mit hohen Stiefeln in enger schwarzer Lederhose aufgefallen.


melden
Blondi23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.12.2014 um 19:19
@Aliki

Ja, dennoch ist sie für die Großstadt grundsätzlich nicht auffällig gekleidet gewesen. Und es bestreitet auch niemand, dass es optische Merkmale gibt, die die Aufmerksamkeit von Frauen und Männern anziehen. Welche das sind, ist wiederum individuell.
Aliki schrieb:Ich gehe davon aus, dass Sonja kein Hardcore-Gothic war - zumindest was ihr Styling anbelangt.
Es geht nicht um die Ausprägung, sondern um die Tendenz und die zeigt nun mal in diesen Bereich.
Aliki schrieb: aber sollte ein Sexualtäter unterwegs gewesen sein, dann wäre ihm eine blonde junge Frau mit hohen Stiefeln in enger schwarzer Lederhose aufgefallen.
Ihm wäre sicherlich grundsätzlich erstmal aufgefallen, dass sie alleine war. Dieses: sie wäre ihm sicherlich aufgrund ihrer Kleidung aufgefallen, hat einen komischen Beigeschmack. Man kann sich nicht vor Tätern schützen, egal wie man sich kleidet. Und eine bestimmte Kleidung prädestiniert einen nicht, ein Opfer zu werden. Da gibt es so viele Faktoren, die ausschlaggebend sind, die man nicht beeinflussen kann. Wenn man sich intensiv mit Aussagen solcher Täter befasst, wird das deutlich.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.12.2014 um 19:24
@Aliki

Man unterschätzt leicht, was Zufall alles möglich macht und welch schier unglaubliche Zfälle es bereits gegeben hat. Aber an den puren Zufallstäter glaube ich auch weniger. Mehr an jemanden aus dem engeren oder weiteren Bekanntenkreis Sonjas, der eine "günstige Gelegenheit" genutzt hat. Ein scheinbarer Kavalier, der sich anbot sie nach Hause zu bringen.


melden
Blondi23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.12.2014 um 19:27
Wenn man sich mal überlegt, dass beispielweise Tanja Gräff und Frauke Liebs sowie Katrin Konert ebenfalls vermisst sind bzw. tot aufgefunden wurden und im Vergleich keine "auffällige" Kleidung trugen, dann relativiert sich dieser Aspekt wieder. Es verdeutlicht vielmehr, dass jeder Opfer werden kann und dass Kleidung hierfür anscheinend keine bedeutende Rolle spielt. Vielmehr sind es Faktoren wie der seelische und körperliche Zustand des Opfers, die Beziehung zwischen Opfer und Täter, die Situation, in der sich das Opfer befindet etc. Alles Dinge, die man selbst eher wenig beeinflussen kann.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.12.2014 um 19:29
@Blondi23
Guter Beitrag.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.12.2014 um 19:29
Aliki schrieb:Ich favorisiere nicht das Szenario "Zufallstäter" - aber sollte ein Sexualtäter unterwegs gewesen sein, dann wäre ihm eine blonde junge Frau mit hohen Stiefeln in enger schwarzer Lederhose aufgefallen.
@Aliki
Bin der selbigen Meinung, generell fällt den meisten Männeraugen so was viel mehr auf, völlig unabhängig davon ob sie Sexualtäter sind/wären oder nicht.

Auch bin ich davon überzeugt, dass sich Männeraugen (also mögliche Zeugen) an so eine Erscheinung viel besser zurückerinnern können, als etwa bei völlig unscheinbarer Kleidung.

Daraus ist es eben recht komsich (aus diesem Blickwinkel betrachtet), dass sich gar niemand je als Zeuge einfindet, der Sonja am SMP und auf den Weg dorthin i-wie nur bemerkt haben will.

Beweist natürlich gar nix, ist klar, ABER kommt mir eben recht merkwürdig & seltsam vor!

Schönen Abend!
Doverex


melden
Blondi23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.12.2014 um 19:31
@Höhenburg

Danke.

@Doverex

Wie gesagt, so lange keine ungewöhnliche Situation vorkommt, merken sich Menschen nicht alles. Sie filtern Sachen raus, sonst würde man auch verrückt. Ich kann dir auch nicht mehr sagen, wen ich am Freitag alles gesehen habe, als ich unterwegs war. Da wird sicherlich auch ein auffälligerer Mensch dabei gewesen sein, erinnern kann ich mich aber nicht.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.12.2014 um 19:34
@Aliki
Schreibt
Ansonsten hat Höhenburg Recht,die Haltung spielt eine große Rolle.Text
Sonjas Haltung (ansonsten nur gewohnt im Schutz der Clique unterwegs gewesen zu sein )
wird wenn sie plötzlich alleine in der Gegend war sicher nicht vor Selbstsicherheit gestrotzt
haben.
Wenn sie Angst (Unsicherheit) hatte ist so eine Szene wie bei XY dann doch aber eher
unwahrscheinlich das ein fremdes Auto hält und na schöne Frau.
Ein haltendes fremdes Auto hätte dann eher eine Fluchtreaktion hervorgerufen.
Sonja kann fast nur Blitzschnell Gewaltsam überwältigt worden sein.
Den Überraschungseffekt kann der Täter aber auch fast nicht auf seiner Seite gehabt haben
den Sonjas Sinne werden auf äußerste in der Situation angespannt gewesen sein.


melden
Anzeige
Blondi23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.12.2014 um 19:35
@Zfaktor

Die Personen, die die Sendung herstellen, wissen doch selber nicht, was passiert ist. Hierbei handelt es sich um ein mögliches Szenario, nicht um einen Fakt.
Man kann doch nicht sagen: dann wird es so oder so mit Bestimmtheit gewesen sein. Vielleicht war sie unsicher und hatte Angst, vielleicht war sie aber auch angetrunken und war deshalb nicht verängstigt, sondern "normal", vielleicht war sie auch mutiger als sonst...... . Man weiß es nicht.


melden
265 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden