Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.01.2016 um 18:23
@Robin76
zu meiner zeit war "eistee trinken" war in der berufschule ein "codewort" fürs heimlich kiffen gehen.
also hauptsache harmlos erscheinen lassen. so wirkt auch die "wir haben doch nur geplaudert und orangensaft getrunken"-story auf mich: hauptsache nicht auffallen und harmlos wirken.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.01.2016 um 18:33
Cosmo69 schrieb: Jungfuchsbau
♥ süße umschreibung


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.01.2016 um 18:51
@Theheist
Theheist schrieb:"eistee trinken"
Genau das meine ich damit. :) Vielleicht wusste Markbert auch, dass an diesem Abend im "Jungfuchsbau" noch jemand vorbeikommen würde. Er könnte für den Urlaub noch etwas benötigt haben. Aber da Sonja lt. Homepage nur 5 Mark dabei hatte, konnte sie selbt nichts gekauft haben. Was für eine Rolle sie deshalb dabei gespielt haben könnte, falls der Abend in diese Richtung ging, frage ich mich deshalb. Vielleicht hat ja einer der seltsamen Gestalten den Jungs auch angeboten, dass sie etwas umsonst oder billiger haben können, wenn die hübsche Sonja anwesend ist. Möglicherweise haben die seltsamen Gestalten ja Sonja schon gekannt. Die Söhne der Nachbarin kannten sie ja auch.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.01.2016 um 19:29
@Robin76

Jetzt kann man das ganz gut weiterspinnen !

Speku. :uvz: Gegen 02:00.Uhr war das Treffen im Jungfuchsbau beendet (Geschäfte
getätigt ? ), die Dubios. waren vielleicht älter und verfügten über Autos oder ein
Auto,sie könnten im Jungfuchsbau mitbekommen haben das Sonja und Markbert sich
auf den Weg zum SMP. machten.

Vielleicht verfolgten sie (möglichst unauffällig ) Sonja und Markbert,irgendwie könnte
Sonja aber doch etwas verspürt haben deshalb auch ihre diffuse Furcht die wohl
am stärksten beim Austreten im Gebüsch in Erscheinung trat.

Oder die Dubios. überholten Sonja und Markbert und waren bereits vor ihnen am SMP.

Was dann dort ablief :ask: die Dubios. könnten Sonja nachdem Markbert mit der Tram
fort war angeboten haben sie nach Hause zu fahren , oder sie nutzten die Minuten
nach dem die Tram fort war und möglicherweise kein Mensch am SMP. und überwältigten
Sonja.

Aber keine Speku. ohne das da was nicht hinhaut, warum wollte Sonja Telefonieren ?
wäre sie gleich mit Markbert in die Tram hätten die Speku :uvz: Dubios. keinerlei Rolle
am SMP. gespielt,vielleicht doch ein niemals nachvollziehbares Zufallszusammenspiel ?


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.01.2016 um 19:49
Speku. :uvz: oder die Dubios. machten Sonja bereits im Jungfuchsbau Angst.

Irgendwo (am Hauptbahnhof) hätten sich die Wege von Sonja und Markbert sowieso
getrennt und sie hätte :ask: Kilometer alleine bis nach Hause fahren-gehen müssen.

Sie traute den Dubios nicht,wollte vermeiden irgendwo alleine zu sein.

Sonja könnte den SMP. falsch eingeschätzt haben,sie meinte vielleicht dort würden immer
irgendwelche Leute vielleicht auch Taxis sein,dort würde sie dann sicher sein bis der
Vater oder die Schwester (vielleicht waren das mit der Schwester nur Nervöse Versprecher) sie abholen.

Aber nach Abfahrt der Tram war außer den Dubios. kein Mensch am SMP. :(


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.01.2016 um 06:04
@Cosmo69
Es passt einfach nichts, gar nichts. Egal welche Version man sich zusammenspinnt, irgendwo ist immer ein Haken. Wenn Sonja tatsächlich so sehr Angst gehabt hätte, dann wäre sie nie und nimmer alleine am Stiglmaierplatz zurückgeblieben. Das kann ich mir nicht vorstellen.

Sonja hat in dieser Nacht anscheinend Angst gehabt, Silvia anzurufen und sie hat geglaubt , beobachtet worden zu sein. (Ein mulmiges Gefühl werden alle Frauen haben, die in ein Gebüsch zum Pinkeln gehen. :) ) Ob sie auch Angst vor eventuellen Beobachtern gehabt hat, wissen wir nicht.


Wenn tatsächlich ein paar Gestalten hinter Sonja und Markbert hergewesen wären, so hätte das Markbert ohne weiteres aussagen können (oder hatte er Angst vor der Rache dieser Gestalten?). Aber kann die Angst größer sein als jahrelang als Mitwisser oder sogar Täter verdächtigt zu werden?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.01.2016 um 06:13
Robin76 schrieb:Wenn tatsächlich ein paar Gestalten hinter Sonja und Markbert hergewesen wären, so hätte das Markbert ohne weiteres aussagen können (oder hatte er Angst vor der Rache dieser Gestalten?). Aber kann die Angst größer sein als jahrelang als Mitwisser oder sogar Täter verdächtigt zu werden?
Vielleicht ist das gerade der Punkt, weshalb die Polizei ihm glaubt. Er hat der Polizei etwas erzählt. Aber um Markbert zu schützen, erzählt man der Öffentlichkeit die Telefonzellengeschichte.

Markbert selbst hätte diese Geschichte nicht erfinden können, weil er nicht sicher gehen konnte, dass die Zelle nicht umgehend auf Fingerabdrücke von Sonja untersucht worden wäre.

Lawman, ich glaube nicht, dass es um 2.00 Uhr in der Wohnung ein Treffen gab, denn dann hätte Markbert nicht diese Maria angerufen. Für mich ist dieser Anruf immer noch ein Zeichen, dass es langweilig war. Wenn es ein Treffen gab, dann früher.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.01.2016 um 12:40
@Robin76

Wenn man in Ruhe über alles nachdenkt ist später etliches gar nicht mehr so schlimm.

Im Grunde ist das mit den Dubios. wohl auch unrealistisch,was für Überschwere
Verbrecher sollen das sein das ihr langer Arm noch über 20.Jahre Markbert und
die Jungfüchse bedroht so das die Polizei sie Schützen muss ?

Dieser Fall wird sein Geheimnis wohl nicht mehr Preisgeben !


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.01.2016 um 00:34
@Robin76

Speku. :uvz: das man sich so eine Telefonzellengeschichte nicht geplant oder spontan
ausdenken könnte da teile ich nicht so ganz deine Vorstellung.

Jeder mit durchschnittlichem IQ weiß das Polizeiliche Blitzaktionen bei Erwachsenen
Leuten die Ausnahme darstellen und selbst dann wenns so sein sollte haben bis zum
Beginn der Suche/Ermittlungen an Orten wie dem SMP. sicher Dutzende von Leuten
den Telefonhörer sowie die Türgriffe der Telefonzelle angefasst und viele Fingerabdrücke
dürften sich überlagern,also von daher mal grob Theo. wohl keine sehr Große Gefahr.

Sehr viel gefährlicher wären da rasch eingesetzte Personen Spürhunde die zumindest
die Anwesenheit der vermissten Person am angegebenen Ort bestätigen könnten.

Aber so etwas fand bei Sonjas Fall ja nicht zeitnah statt.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.01.2016 um 05:55
@Cosmo69
Sicher kann man sich diese spontan ausdenken. Aber ich denke nicht, dass er dieses Risiko eingegangen wäre. Er konnte nicht wissen, wie die Polizei auf Drängen der Familie letztendlich wirklich reagieren würde. Zudem wusste er nicht, ob nicht irgendwer beobachtet hätte, wenn er alleine den Stiglmaierplatz erreicht hätte. Ne, bis dahin muss die Geschichte stimmen. Weshalb allerdings Sonja zurückblieb und was dann geschah, das weiß niemand.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.01.2016 um 11:54
@Robin76

Tja,warum um alles in der Welt wollte Sonja am SMP. nicht mehr weiter ?

Wenn ich Damals wo hängen blieb (und dann gabs Ärger mit den Altvorderen ) dann war
der Grund eigentlich immer das die Anderen noch weiter feierten und ich noch keine
Lust auf zu Hause hatte,oder ich traf noch Bekannte und dann haute das mit dem
Heimkehrplan nicht mehr hin.

Bei Sonja hervorstechen tut eigentlich nur das miese Wetter der Nacht und das sie
völlig geschafft war ,da macht Trampen dann aber so was von Null Sinn (kann ja sein
man steht da eine ganze Stunde) .

Das bleibt einfach unbegreiflich was Sonja sich dabei gedacht haben mag !

Das keiner auch nur Theoretisch sich einen vernünftigen Grund vorstellen kann
warum Sonja am SMP. blieb,könnte das bedeuten das es keinen gab und Sonja somit
gar nicht am Platz war ?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.01.2016 um 13:09
@Cosmo69
nein, es bedeutet schlicht und einfach, dass wir weder sonja noch ihre beweggründe und motivationen kannten.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.01.2016 um 16:11
@Theheist
Theheist schrieb:nein, es bedeutet schlicht und einfach, dass wir weder sonja noch ihre beweggründe und motivationen kannten.
Genau. Wir wissen von Sonja eigentlich nur das, was die Eltern erzählen. Alles was die Freunde erzählt haben, egal in welche Richtung es ging, wurde als Lüge abgetan. Wie wir bereits festgestellt haben, gab es für diese angeblichen Lügen bestimmt Mittelwege. (Bisher nur mit Clique getrampt, aber vielleicht doch auch mal alleine? Freund ausgespannt? Dabei muss man auch daran denken, dass es sich um junge Menschen handelte, die alles mit anderen Augen sahen). Aber ich denke mal, dass sich viele Menschen mit wichtigen Informationen zurückgehalten haben aus Angst, auch als Lügner abgestempelt zu werden. Gerade bei Dingen, die die Eltern mit ganz anderen Augen sahen, waren bestimmt einige Personen sehr vorsichtig.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.01.2016 um 16:24
http://www.inhr.net/artikel/landesgericht-klagenfurt-weiterer-skandal-um-prof-max-friedrich
In einem anderen Thread wurde ich auf diesen Bericht aufmerksam. Hier geht es unter anderem um Aussagepsychologie. Mit Hilfe dieser hätte mit ziemlicher Sicherheit festgestellt werden können, ob Markbert die Wahrheit gesprochen hat. Vielleicht wurde diese bei Markbert angewandt.
Bei tatsächlichen Erlebnissen werden nebenbei noch viele andere Informationen und Sinnes-eindrücke abgespeichert.
Könnte bei Markbert hinkommen. Er hat sich gemerkt, dass Sonja sich beobachtet fühle, als sie ins Gebüsch ging, er hat einen Polizeiwagen registriert, er hat sich gemerkt, was die ausländische Reisegruppe zu ihm sagte und er will registriert haben, dass Sonja bereits angefangen hatte, zu wählen.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.01.2016 um 18:04
@Robin76

Aussagepsychologie so was war mir bisher gar nicht so bekannt, interessant !

Nun gibt es keine Infos ob Zeugen insbesondere die 3er Abendbegleitung auch von
Spezialisten für Aussagepsychologie vernommen wurden auf jeden Fall Speku. :uvz:
könnte das hinhauen (Markberts Erinnerungen z.B. an den Streifenwagen) schön
wäre es wenn nur eine seiner Erinnerungen auch belegbar gewesen wären,soweit ich Informiert
bin soll das aber nicht der Fall sein.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.01.2016 um 18:45
@Cosmo69
Cosmo69 schrieb:nn nur eine seiner Erinnerungen auch belegbar gewesen wären,soweit ich Informiert
bin soll das aber nicht der Fall sein.
Weshalb sollte er ausgerechnet einen Streifenwagen erfinden? Er musste davon ausgehen, dass das Präsidium genau wusste, wo ihre Streifenwagen zu welcher Zeit unterwegs waren.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.01.2016 um 18:57
@Robin76

Zugegeben das ist einfach Logisch was Du schreibst !

Das Jemand gezielt auch wenn 3,4 oder 5.Wochen dazwischen liegen darauf setzt das
die Polizei , der Führer einer Bahn usw. sich nicht mehr erinnern oder etwas klar
nachvollziehen können wäre ja reines Kamikaze Verhalten.

Ich denke mal kein Verbrecher der noch ganz bei Trost ist würde so Pokern.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.01.2016 um 19:12
@Cosmo69
Dann kommt das Geplänkele zwischen ihm und Sonja auch noch dazu, wo die beiden noch Spaß gemacht haben, dass sie jetzt nicht bei ROT über die Ampel gehen dürfen. Solche Dinge kann man doch nicht erfinden.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.01.2016 um 19:20
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-10630143.html
Bericht von 1999
In München ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen mindestens fünf Beamte der Polizeiinspektion 28 in Ottobrunn wegen des Verdachts auf Drogenhandel, Bestechlichkeit, Geheimnisverrat, Menschenhandel und Strafvereitelung im Amt.

Als Kopf der bayerischen Beamten-Bande gilt ein 44jähriger Polizeihauptmeister, der 1990 rund 1,6 Millionen Mark im Lotto gewonnen hatte und den die Rotlichtszene offenbar magisch anzog. Einen Teil des Geldes soll er in einen Puff investiert haben; der Polizist bestreitet das. Am Ende stand der Schutzmann im "New York Tabledance" im Münchner Kunstpark Ost an der Kasse.

Wenn ein Tabledance-Lokal in der Nähe der Polizeiinspektion neue Tänzerinnen brauchte, sollen Beamte, so die Staatsanwaltschaft, bei der Einschleusung der Illegalen geholfen, sie mit Drogen versorgt und Razzien sowie Daten aus dem Polizeicomputer verraten haben.
Wenn man dann so etwas liest, das lässt einen einfach nur erschauern. Man kann also nicht mal Vertrauen in die Polizei haben, weil es auch dort schwarze Schafe gibt.

Da stellt man sich wieder die Frage, ob Sonja wohl in ein Polizeiauto eingestiegen wäre. Das sind jetzt nur Gedankengänge ohne jede Grundlage. Aber ich frage mich nur.


melden
Anzeige
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.01.2016 um 19:26
@Robin76

Gleich beginnt sich bei mir im Kopf alles zu drehen !

Man sieht das nicht mal in Deutschland bedingungslos Vertrauen kann !


melden
190 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden