weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.02.2016 um 18:38
@Cosmo69
Das müsste die Familie ja wissen, was der Grund war, dass man dann nach einem Jahr doch im Vollmond nachgefragt hat. Ich denke mal, dass die Familie zu diesem Zeitpunkt ordentlich Druck machte. Der Polizei ihre zusammengetragenen Ungereimtheiten vorlegten und sagten, dass es so nicht gewesen sein kann.


melden
Anzeige
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.02.2016 um 20:03
@Robin76

Ich schrieb es mindestens schon einmal das Niemand außer Markbert den Jungfüchsen
und würde sie noch leben Sonja wissen was sich am Abend des 10. und in der
Nacht des 11. April 1995. abgespielt hat.

Die Polizei hat bei ihren Ermittlungen festgestellt das Markbert und die Jungfüchse
nichts mit Sonjas verschwinden zu tun haben, das muss man so akzeptieren.

Auch wenn es nichts am Ermittlungsergebnis der Polizei ändert so glaube ich das
einiges was auf Sonjas Homepage steht nicht einfach von den Engelbrechts
aus der Luft gegriffen wurde.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

16.02.2016 um 05:55
@Cosmo69
Es wird nichts aus der Luft gegriffen sein. Dort steht, wie die Engelbrechts den Fall sehen und vor allem was für Ungereimtheiten sie festgestellt haben. Die Frage ist jedoch, was man als Ungereimtheit betrachtet, wenn man nicht objektiv urteilen kann, weil es eben das eigene Kind ist. Das dürfen wir nie vergessen.

Die Telefongeschichte die ist für micht z.B. eine Sache, auf die man ohne das Verschwinden von Sonja keinen großen Wert gelegt hätte. Zu dieser Zeit knackste es andauernd in der Leitung und zwischendurch konnte man sogar zwei andere Teilnehmer bei einer Unterhaltung zuhören Das war damals nichts Außergewöhnliches.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

16.02.2016 um 12:26
@Robin76

Das macht mir immer ein Stück weit Kopfzerbrechen mit dem nicht Objektiv sein.

Gut man kann annehmen das die Familie von Sonja nicht alles voll Objektiv sehen kann
weil es eben ihr Kind ist wie Du schreibst.

Ist vielleicht eine sehr gewagte Überlegung , oder kann es vielleicht sein das Familien
denen es ähnlich ergeht wie der von Sonja wenn sie sich entschließen selber
zu forschen vielleicht sensibler sind als die Polizei ?

Das mit dem Knacken in der Leitung ist kein Hinweis darauf das man belauscht wird,
es knackte früher und auch heute nun mal im Telefon.

Ganz Allgemein, die Gefahr das man uns alle heute abhört ist wohl so groß wie nie
zuvor, dient ja unserer Sicherheit :) .


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

16.02.2016 um 12:46
Cosmo69 schrieb:Ist vielleicht eine sehr gewagte Überlegung , oder kann es vielleicht sein das Familien
denen es ähnlich ergeht wie der von Sonja wenn sie sich entschließen selber
zu forschen vielleicht sensibler sind als die Polizei ?
Mit Sicherheit sind die Familien, die betroffen sind, sensibler. Das ist eigentlich verständlich. Sie sind selbst betroffen. Für sie ist es nicht nur ein Vermisstenfall von vielen, sondern der Verlust des eigenen Kindes und was noch schlimmer ist, die Ungewissheit.

Das Problem allgemein bei Eltern ist, dass sie sobald es um ihr eigenes Kind geht, manchmal auch Gefahr wittern, wo gar keine ist. Bei Sonja gibt es halt so gar keine Anhaltspunkte. Es gibt eigentlich nur das, was Markbert und die beiden anderen Jungs von diesem Abend berichtet haben. Es ist deshalb nur natürlich, dass die Eltern sich auf die Personen konzentrieren, die ihre Tochter zuletzt gesehen haben. Ich weiß auch nicht, was genau dazu geführt hat, dass das Verhältnis zwischen den Eltern und den Freunden von Sonja dermaßen eisig ist. Ich frage mich, ob es nicht möglich wäre, dass sich auch jetzt nach dieser langen Zeit mal alle an einen Tisch setzen und den ganzen Abend nochmals von vorn bis hinten durchgehen. Meinetwegen auch zusammen mit einem Psychologen oder der Polizei, die notfalls schlichten könnte. Dabei müsste man aber das akzeptieren, was der andere sagt und nicht von vornherein als Lüge abtun. Es müsste einfach ein Miteinander geben. Die Familie müsste Dinge akzeptieren, von denen sie sagen, dass das Sonja nie gemacht hätte und die Freunde müssten erklären wie es zu diesen Ungereimtheiten kam, die die Eltern dazu veranlassten, den Freunden zu misstrauen.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

16.02.2016 um 13:37
@Robin76

So etwas wie sich an einen Tisch setzen (mit einem Psychologen dabei) wäre sicherlich
eine Gute Sache bei Sonjas Fall.

Ich finde das hier große Risse zwischen den Engelbrechts der Clique sowie der
Polizei bestehen.

Würde es gelingen diese Risse zumindest zu verkleinern bestünde vielleicht sogar die
Möglichkeit den wahren Täter zu entlarven.

Obwohl nach gleich 21.Jahren ?

In letzter Zeit frage ich mich auch verstärkt was war mit Kristin Harder und Bettina
Trabhard (obwohl die Polizei bei Bettina Trabhard sich ja auf Suizid festgelegt hat) ?

Könnten da nicht doch zusammenhänge zwischen den 3. Fällen bestehen ?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

16.02.2016 um 15:10
@Cosmo69
Ja, diese Zusammenhänge schließe ich immer noch nicht ganz aus, obwohl die Polizei das ja anscheinend anders sieht. Bei Kristin haben sie sich auf den letzten Begleiter konzentriert, dem man jedoch auch nichts beweisen konnte, bei Bettina auf Suizid und bei Sonja auf einen Freier.

Mir spuckt auch nach wie vor dieser Gastwirtssohn im Kopf herum, der anscheinend mit einem tollen Wagen in München Damen ansprach. Erstens dürfte er mit diesem Wagen bei der Damenwelt ziemlich Eindruck geschindet haben und zweitens könnte es sein, dass die Gastwirtschaft vielleicht etwas bekannter in München war, so dass die Frauen zu ihm Vertrauen gefasst hätten. So in die Richtung. "Das ist doch der Sohn von............... Da kann ich ruhig einsteigen. Der tut mir nichts."

Auch nach 21 Jahren, einen Versuch wäre es wert. Es kann eine winzige Kleinigkeit sein, die zur Lösung führen könnte.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

17.02.2016 um 09:25
@Cosmo69
@DieKrähe
Die Betreiber des P1 praktizieren diese selektive Gästeauswahl natürlich nicht aus Bosheit, sondern sind stets bemüht, das über lange Zeit aufgebaute Image des Clubs als DER Nobel- und Prominentendiskothek in München zu bewahren. Schließlich trifft man hier regelmäßig Größen der Münchner Wirtschaft, trendig gekleidete Mitarbeiter aus der Werbung und öfters auch den einen oder anderen Fußballprofi des FC Bayern München.

Hm... da würde mich doch mal interessieren ob dieser Pecher nicht auch den Studenten mit der Rose gekannt
Was der User "DieKrähe" mit dem letzten Satz meint, würde mich interessieren. Das hört sich gerade so an, als ob der Student mit der Rose zur o.a. Gruppe gehört hätte.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

17.02.2016 um 22:46
@Robin76

Wenn der Rosen Robert aus gut betuchten Kreisen stammte,so das er die Promi Disco
besuchte meinst Du das er dann auch regelmäßig in Otto Normal Lokalen/Discos
wie dem Tilt anzutreffen war ?

Mus ich noch mal nachlesen , traf sich Sonja nicht auch mit Rosen Robert im Tilt um ihm
dort eine Liebesabsage zu machen ?

Das Lokal schien wohl ein Haupttreffpunkt für die Jungen Leute aus der Gegend
gewesen zu sein da dort Rosen Robert auch Sonjas Schwester gestand morgens
um 04.00.Uhr bei den Engelbrechts angerufen zu haben nur um wieder
aufzulegen als wer ran ging .


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.02.2016 um 00:15
@Robin76

Nun ist es ja so das es die reinen Zufallstaten gibt und die Wahrscheinlichkeit ist doch
hoch das es sich bei Sonjas Fall um eine handelt.

Wiederum denke ich das gerade bei Leuten mit großem Bekanntenkreis Beziehungstaten
nicht als solche erkannt werden.

Hier wird immer wieder mal der Ermordete Glimmerboy ins Spiel gebracht das Sonja
den kannte ist aber wirklich eine von uns aus der Luft gegriffene Spekulation.

Ich weiß nicht wie die Kripo Fälle wie Sonjas angeht, ich kann es mir aber vorstellen
das es unheimlich schwer ist einen Beziehungstäter aus einem großen
Bekanntenkreis herauszufischen,das braucht sicher sehr lange Zeit um da wenn
überhaupt einen Anhaltspunkt zu finden.

Was den Glimmerboy betrifft wäre es interessant zu wissen ob irgendwelche
Bekannten von Sonja diesen kannten, sie muss ihn ja nicht einmal selber gekannt
haben .

Der Glimmerboy war ein junger Schwer Krimineller und zunächst würde es mir schon
reichen zu wissen obs da irgend eine Verbindung zu Sonja gibt und seis um 20. Ecken.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.02.2016 um 07:58
@Cosmo69
Cosmo69 schrieb:Was den Glimmerboy betrifft wäre es interessant zu wissen ob irgendwelche
Bekannten von Sonja diesen kannten, sie muss ihn ja nicht einmal selber gekannt
haben .
Die Nachbarin in der Schellingstraße meinte ja mal , dass auch der Glimmerboy schon im Haus gewesen war, um zu Julian zu kommen. Ich weiß jedoch nicht so ganz, ob die Nachbarin zu 100% glaubwürdig ist. Sie hat dies und auch dass Sonja und Markbert an diesem Abend im Haus gewesen sein sollen, anscheinend nur der Familie erzählt und nicht der Polizei. Da müsste man dann wieder wissen, wie sie es formuliert hat. Wenn sie z.B. explizit nach Pecher gefragt wurde, dann könnte die Antwort geheißen haben: "Ich bin mir nicht sicher, aber er könnte oder ich schließe nicht aus....." Dann wird es als Fakt angesehen, obwohl es wahrlich keiner ist. Aber weshalb sollte die Nachbarin nach Pecher gefragt worden sein? Vielleicht doch weil Sonja diesen gekannt hat? Die Freunde würden es bestimmt wissen.

Ein User schrieb mal, dass München 1995 ein großes Dorf war. Möglich also schon, dass der Pecher eine Persönlichkeit war, die man gekannt hat. Aber der Pecher verkehrte im P1, versorgte dort anscheinend das Publikum mit Drogen. Ob er wirklich einen 15-jährigen Jungen zu Hause belieferte, das ist die Frage.

Sollte an der Andeutung vom User DieKrähe wirklich etwas dran sein und dieser Robert Rose auch im P1 verkehrt sein, dann schließe ich es nicht aus, dass er auch im Tilt verkehrte, weil er dort einfach Studienfreunde hatte und weil dort am Donnerstag vielleicht immer gute Musik lief.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.02.2016 um 12:05
@Robin76

Is natürlich eine blöde Sache (mal ganz Allgemein) wenn einem ein Zeuge wer weiß
etwas erzählt das aber nicht gegenüber der Polizei tut.

Das gehört so irgendwie ,ich weiß auch nicht zum eben Gerüchte verbreiten.

Was solche Menschen dazu veranlasst ?

Was man braucht sind Fakten und nicht GERÜCHTE !


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.02.2016 um 17:37
@Cosmo69
Cosmo69 schrieb:Was man braucht sind Fakten und nicht GERÜCHTE !
Da muss ich Dir uneingeschränkt recht geben. Ich weiß nicht, ob du den Fall Kim Mirgel kennst. Aber da kam erst jetzt auf, dass der GV nicht am Tag des Verschwindens bei der Familie vorbeikam sondern schon 1 Woche zuvor. Trotzdem kursierte dieses Gerücht jetzt schon seit 2012.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.02.2016 um 18:31
Robin76 schrieb:Es wird nichts aus der Luft gegriffen sein. Dort steht, wie die Engelbrechts den Fall sehen und vor allem was für Ungereimtheiten sie festgestellt haben. Die Frage ist jedoch, was man als Ungereimtheit betrachtet, wenn man nicht objektiv urteilen kann, weil es eben das eigene Kind ist. Das dürfen wir nie vergessen.
Es ist ja psychologisch betrachtet auch nur logisch, dass Angehörige sich ihre eigene Theorie zurechtlegen und dann durch die Brille dieser Theorie alles beurteilen - so bekommen Dinge eine Bedeutung, werden zu Indizien und Ungereimtheiten, die ursächlich gar keinen Zusammenhang mit diesem Fall haben. Das größte Problem, was ich dabei sehe, ist, dass es blind für das macht, was nicht ins Bild passt. Es kann so viele andere Indizien geben, die in eine ganz andere Richtung weisen, aber die dadurch komplett durchs Raster fallen. (Mal ein wahllos herausgepicktes Beispiel: Jemand, der einem Suchplakat ausweicht, indem er die Straßenseite wechselt, kann tatbeteiligt sein und verdrängen wollen. Er kann aber auch in die gesuchte Person verliebt gewesen sein und darunter leiden, immer an den Verlust erinnert zu werden. Oder er könnte sich Vorwürfe machen, das Verschwinden nicht durch Handlung X verhindert zu haben. Er könnte aber auch einfach immer an einer bestimmten Stelle die Straßenseite wechseln, weil an dieser Stelle üblicherweise eine Lücke zwischen parkenden Autos ist, oder an diesem speziellen Tag an dieser Stelle die Straßenseite wechseln, weil dort jemand hingekotzt oder ein Hund hingekackt hat. Er könnte auch die Straßenseite wechseln, weil er letztes Jahr eine vollkommen andere Person verschleppt hat und ihn dieser Fall daran erinnert. Wir wissen es schlicht nicht, und aus einer Handlung nur in eine Richtung zu schlussfolgern, halte ich für fahrlässig.)

Hinzu kommt, dass diese Theorie-Brille zu einer Form der suggestiven Erzählweise führt, so, dass ein Zuhörer oder Leser durch die Art der Formulierung und der inhaltlichen Gewichtung in seinem Denken in eine bestimmte Richtung manipuliert wird, was dazu führt, dass es nicht mehr möglich ist, sich unvoreingenommen ein Bild von der Situation zu machen und auch, eventuelle eigene Beobachtungen/eigenes Wissen den Fall betreffend nicht ordentlich zugeordnet wird. (Mal davon abgesehen, dass ich denke, dass es sich bereits im juristischen Grenzbereich befinden könnte.)

Dass die Freunde sich heraushalten, kann ich verstehen. Ich täte es wohl genau so an deren Stelle.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

19.02.2016 um 06:41
@Minderella
Perfekt. Dieser Beitrag von Dir ist einfach treffend ausgedrückt. Wir hier in diesem Thread erfahren alles aus Sicht der Familie und werden deshalb automatisch in eine Richtung gelenkt. Schade, dass wir nicht auch mal aus der Sicht einer außenstehenden Person hören können. Hier gab es ja schon einige User, wie walterxy, DieKrähe oder MonacoFranze, die Sonja bzw. die Schwester gekannt haben. Dass diese User hier nicht mehr schreiben, wird vielleicht seine Gründe haben.

Auch im Gästebuch der Homepage tut sich nichts mehr. Ausserdem haben sich auch dort vorwiegend Personen gemeldet, die ihren Unmut gegen Markbert ausdrückten. Aber - ich glaube nur eine einzige Userin hat über Sonja geschrieben. :)

Entweder werden Beiträge, die eine andere Sicht darstellen, nicht freigeschaltet oder hat an diesem Fall niemand mehr Interesse.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

19.02.2016 um 08:20
Ich überlege andauernd, weshalb sich weder in FB, noch auf der Homepage Leute melden, die Sonja gut gekannt haben und ihre Meinung dazuschreiben?

Das kann ja mehr oder weniger nur diese Gründe haben:

1.Bekante haben Sonja ganz anders gesehen und werden sich hüten, sich öffentlich dazu zu äußern.
2.Sonja ist nach all dieser Zeit einfach in Vergessenheit geraten. Aber vergißt man eine Freundin, Schulkameradin einfach so?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

19.02.2016 um 08:36
Wenn mein Vater erfaehrt was ich mache, der bringt mich um. ,,
Das soll lt. diesem walterxy Sonja gegenüber Freunden gesagt haben?
Robert hatte damit geprahlt, Sonja an Menschenhändler verkauft zu haben.
Gruppen - Beitrag von schuri24 - 26.07.2013
Die "angebliche" Aussage von Markbert wird sehr ernst genommen und immer wieder in Erinnerung gerufen.

Wird aber die "angebliche" Aussage von Sonja (oben) auch so ernst genommen?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

19.02.2016 um 09:14
Ich will mit o.a. Beitrag niemanden beschuldigen, falls es so rüberkommt. Aber ich will damit demonstrieren, dass man nicht alles, was jemand leichtsinnig und unbedacht von sich gibt, so ernst nehmen soll oder zumindest alles gleichwertig behandeln soll. Wenn die Aussage von Markbert (ist die eigentlich Fakt?) immer wieder erwähnt wird, warum dann die Aussage von Sonja (ist die eigentlich Fakt?) unter den Tisch kehren. Entweder vergessen wir beide Meldungen oder wir nehmen beide ernst.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

19.02.2016 um 12:00
Robin76 schrieb:Ich überlege andauernd, weshalb sich weder in FB, noch auf der Homepage Leute melden, die Sonja gut gekannt haben und ihre Meinung dazuschreiben?
Weil eigene Meinungen nicht mehr gelten in diesem Fall? Es hat sich ja eine geforderte Konsensmeinung verbreitet, und ich kann verstehen, dass sich niemand mehr äußern möchte.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

19.02.2016 um 14:13
@Minderella
Da kannst Du allerdings recht haben. Ich hoffe jedoch, dass Personen, die etwas zum Verschwinden von Sonja beitragen konnten, dies hoffentlich der Polizei gemeldet haben und es auch heute noch tun und alles genauestens überprüft wurde und wird. Ich kann trotzdem nicht verstehen, weshalb hier User, die anscheinend Sonja kannten, sich nicht offen äußern dürfen. Jedes kleinste Detail, egal ob es in die Vorstellungen der Familie passt, könnte doch des Rätsels Lösung sein. Man sollte denken, dass die Aufklärung wichtiger ist, als irgendeinen Ruf zu bewahren. Das ist doch alles zweitrangig.


melden
180 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden