weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2016 um 11:21
Meinen o.a. Beitrag bitte nicht falsch verstehen. Ich schließe Silvia aus. Aber möglicherweise wusste Sonja, wem sie die CD zurückbringen wollte und machte sich eben auf den Weg dorthin, in der Hoffnung von dort aus mit Silvia nach Hause fahren zu können.


melden
Anzeige
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2016 um 11:44
@Robin76

Äh :ask: CDs zurückbringen und das dauert von sagen wir mal 21.00. Uhr bis 02.30.Uhr
oder länger in der Nacht.

Mit was wurde so eine Kleinigkeit die( wenn noch etwas geredet wurde in 1.Stunde
erledigt ist) verbunden, gleich mit einer Party die die ganze Nacht läuft ?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2016 um 13:14
@Cosmo69
Es muss ja keine Party gewesen sein. Aber du weißt doch selbst wie das ist, wenn man sich verquatscht und gerade wenn man jung ist, kann das manchmal dauern. Ich weiß es nicht, das sind ja alles Vermutungen. Wenn Silvia nur schnell die CD abgeben hätte wollen, hätte man sich ja wegen der Autobenutzung irgendwie noch einigen können. Also hat Silvia schon etwas länger eingeplant gehabt.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2016 um 13:22
@Robin76

ich glaube nicht, dass die Schwestern ein schlechtes Verhältnis gehabt haben. Silvia hatte halt schon ein ganz anderes Leben mit einem kleinen Kind, da kann ich verstehen dass sie nicht jederzeit spontan weg kann um Sonja mitten in der Nacht von irgendwelchen Parties abzuholen. Verstehe in dem Sinne schon, dass da eher die Eltern angerufen wurden.
Das mit der Twelefonnummer lag an Silvias Umzug, ich muss gestehen dass ich mir Telefonnummern manchmal auch erst nach einer ganzen Weile merken kann (bei meiner eigenen überlege ich nach einem Jahr jetzt immer noch manchmal, da ich diese natürlich nie benutze.)

wo ich dir zustimme, dass ist die Tatsache dass wir viele Details nicht wissen, es muss da etwas Handfestes geben, dass Markbert entlastet, sonst wäre er mit seiner seltsamen SMP Geschichte ganz sicher mehr in Bedrängnis geraten bei der Polizei. Dass diese Details uns nix angehen ist klar, aber den Engelbrechts hätten sie sicher geholfen, sich nicht zu sehr auf M. zu fixieren.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2016 um 13:26
@Cosmo69
Ich will auch nicht behaupten, dass die Schwestern ein schlechtes Verhältnis haben, aber es k ö n n t e den Anschein erwecken. Ich denke mal, dass das Kind aufgrund von Silvia`s Studium sehr häufig bei den Großeltern geschlafen hat, so hatte Silvia morgens keine Hetze hatte, aus dem Haus zu kommen. Zumindest an diesem besagten Abend hatte Silvia das Kind nicht bei sich und es hieß auch, dass sie manchmal bei ihrem damaligen Freund übernachtete. In diesem Fall wird das Kind auch bei den Großeltern geschlafen haben. Das würde also bedeuten, dass Silvia und Sonja schon das eine oder andere Mal die Möglichkeit gehabt haetten, sich gegenseitig abzuholen. Ich selbst kann es z.B. nicht nachvollziehen, dass sie sich nie gegenseitig abgeholt haben sollen. Ich kenne das auch aus meinem Bekanntenkreis nicht.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2016 um 13:47
Suburbia schrieb:wo ich dir zustimme, dass ist die Tatsache dass wir viele Details nicht wissen, es muss da etwas Handfestes geben, dass Markbert entlastet, sonst wäre er mit seiner seltsamen SMP Geschichte ganz sicher mehr in Bedrängnis geraten bei der Polizei. Dass diese Details uns nix angehen ist klar, aber den Engelbrechts hätten sie sicher geholfen, sich nicht zu sehr auf M. zu fixieren.
Wahrscheinlich hat die Polizei ein "Weg -Zeit- Diagramm" für diesen Markbert erstellt. Wenn z.B die Eltern ( oder Andere) genau mitbekommen haben, wann ihr Sohn dann zu Hause angekommen ist und wenn bekannt war, zu welcher Zeit er mit der Strassenbahn los ist, kann man evtl daraus schließen, das er gar keine Zeit hatte noch irgend etwas mit dem Verschwinden zu tun zu haben. Wäre er aber erst Stunden später zu Hause angekommen, das wäre dann natürlich ein Verdachtsmoment.

Was ich an dem Fall immer seltsam fand, ist die Tatsache, das er seine Freundin Sonja so einfach alleine zurück lies. Andererseits kann ich auch verstehen, das er bei der Einfahrt der letzten Bahn eben auch eine schnelle Entscheidung treffen musste. Entweder er rennt jetzt zur Bahn, oder er wartet bis Sonja das Telefonat geführt hat und ist unter Umständen noch Stunden unterwegs, wenn das mit dem Abholen dann doch nicht klappt.
Irgend wann sagt man dann: "Also egal was Du jetzt machst, ich nehme jetzt die letzte Bahn denn ich will jetzt auch schnell nach Hause"


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2016 um 13:57
@Robin76

ich glaube, das ist in jeder Familie anders. du hattest ja gesagt wie es bei dir ist/war, ich habe auch einen Bruder und muss sagen, dass wir uns in den Partyzeiten auch fast nie gegenseitig abgeholt haben. waren meistens parallel irgendwo unterwegs, jeder hatte getrunken etc. viele meiner Freunde haben auch nichtmal ihre Eltern angerufen, es sei denn ihnen war wirklich schrecklich übel und selbst dann war es Vielen peinlich, nachts die Eltern zu belästigen.
andere dagegen bekommen Ärger, wenn sie später als Mitternacht zu Hause sind bzw. deren Eltern tun die halbe Nacht kein Auge zu. so ist das eben unterschiedlich.
aber gerade weil es bei Sonja unüblich war, ihre Schwester zwecks Abholung anzurufen, finde ich es seltsam dass sie es ausgerechnet in dieser Nacht vorgehabt haben soll.

@Nightrider64

in der Bahn wurde er ja nicht gesehen? die Aussagen, er habe den Tramfahrer und eine Gruppe Touristen nach der Uhrzeit gefragt, stammen ja von ihm selbst.
aber ja, wenn er um eine gewisse Uhrzeit zuhause war und die Eltern dies bestätigten, dann war er so ziemlich aus dem Schneider.

zum nach Hause bringen: auch hier gilt, dass das überall unterschiedlich gehandhabt wird. diese Tram fuhr wohl jede Stunde, dh all zu lange hätte er nicht warten müssen auf die nächste, und auch nicht alleine denn Sonjas Schwester hätte sicher auch noch eine Weile gebraucht bis sie da ist.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2016 um 15:29
Suburbia schrieb:in der Bahn wurde er ja nicht gesehen? die Aussagen, er habe den Tramfahrer und eine Gruppe Touristen nach der Uhrzeit gefragt, stammen ja von ihm selbst.
Also ich stand letzte Woche an der Haltestelle eines Nachtbusses um eine Bekannte dorthin zu begleiten. Da das die letzte Verbindung war, standen ungefähr 6 junge Leute dort ebenfalls um auf den letzten Bus zu warten. Obwohl wir zusammen ca 10Minuten auf den Bus warteten, würde ich heute keinen der jungen Leute mehr identifizieren können.

Das sich später niemand mehr speziell an diesen jungen Mann (Markbert) erinnern kann, der mit ihm zusammen in der Strassenbahn fuhr, halte ich eher für normal.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2016 um 16:06
@Nightrider64

@Suburbia hat natürlich Recht , es gibt anscheinend niemanden der Markberts Aussagen
ab dem verlassen der Jungfuchs Wohnung bestätigt oder etwas anderes behauptet.

Vom Gefühl her kauf ich ihm die Story so in 100.Jahren nicht ab,aber das zählt ja nicht,
es klingt etliches was er ausgesagt hat für mich krass unglaubwürdig aber
ist ihm nicht zu beweisen das es nicht so gewesen ist wie er es
beschrieben hat ist Markbert unschuldig wie ein Neugeborenes.

Es liegt ja an der Polizei ihm zu beweisen das es nicht so war,das haben sie offenbar
nicht gekonnt.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2016 um 16:58
Wäre es denkbar, das Sonja diese Wohnung nie lebendig verlassen hat?
Das dieser Markbert (oder Robert wie er nun immer hieß) sich eben alleine auf den Weg zum Stiglmaierplatz gemacht hat.
Eben um eine Straftat in der Wohnung zu verschleiern.
Aber warum sollte er dann die seltsame Geschichte mit dem Austreten erfinden.?
Vielleicht wurden die beiden ja doch schon seit Verlassen der Wohnung verfolgt und als sich Markbert dann trennte schlug der Täter zu.
Aber wie sollte Sonja dann "weggebracht" worden sein?

Der Aussage der Eltern, Sonja wäre nie und nimmer getrampt, da weis ich nicht was davon zu halten ist. Das haben schon viele Eltern gesagt und hinterher stellte sich das Gegenteil heraus.

Das Sonja nachts um 2:00 ihre Schwester oder ihre Eltern aus dem Bett klingeln wollte, halte ich auch erst einmal für sehr ungewöhnlich. Schließlich haben die wahrscheinlich schon geschlafen, mussten nächsten Tag arbeiten. Das war mitten in der Woche.
Wenn das meine Tochter, oder Schwester tun würde, ich wäre schwerst verärgert und würde mir das zukünftig verbieten. Dann soll sie doch nicht so lange unterwegs sein, wenn sie dann nicht mehr sicher alleine nach Hause kommt.

Irgend etwas stimmt an der ganzen Geschichte nicht


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2016 um 17:15
@Nightrider64
Nightrider64 schrieb:Wenn das meine Tochter, oder Schwester tun würde, ich wäre schwerst verärgert und würde mir das zukünftig verbieten. Dann soll sie doch nicht so lange unterwegs sein, wenn sie dann nicht mehr sicher alleine nach Hause kommt.
Das sehe ich z.B. ganz anders. Ich würde zu jeder nacht schlafenen Zeit aufstehen, um mein Kind irgendwo abzuholen. Übrigens nicht nur ich, das ist in ländlichen Gegenden sogar üblich. Bevor mein Kind zu einem Betrunkenen ins Auto sitzt, biete ich ihm lieber an, es auch mitten in der Nacht abzuholen. :)
Nightrider64 schrieb:Vielleicht wurden die beiden ja doch schon seit Verlassen der Wohnung verfolgt und als sich Markbert dann trennte schlug der Täter zu.
Irgendwer schrieb mal etwas von einer Einbahnstraße. Ich hoffe, ich verwechsle jetzt nichts. Eine Verfolgung mit dem Auto wäre deshalb nicht möglich gewesen, also nur zu Fuß und dann besteht eben das Problem, wie man Sonja weggeschafft hätte.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2016 um 17:16
@Nightrider64

Spekulativ denke ich auch das an der ganzen Geschichte etwas faul ist.

Wir wissen ja gar nicht wo Sonja überhaupt blieb nachdem sie die Elterliche Wohnung
verlassen hat.

Keine Bestätigung außer Markbert und den Jungfüchsen das sie im Lokal Vollmond war.

Keine Bestätigung außer Markbert und den Jungfüchsen das sie im Jungfuchsbau war.

Keine Bestätigung das sie mit Markbert am SMP . gewesen ist.

Aber eben zum Teufel noch mal :) eben auch wohl keine Bestätigung das es nicht
so war!

Spekulativ ist das eben nichts zu beweisen ist, wohl das Einzige was Markbert und die
Jungfüchse mit weißer Weste dastehen lässt !


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2016 um 17:27
@Robin76

Nun ja. Sonja war 19 Jahre alt und in der Großstadt unterwegs. Kein Kind mehr, eine erwachsene Frau
Da kann man erwarten, das sie, wenn sie dann bis weit nach Mitternacht unterwegs ist auch irgendwie nach Hause kommt.
Dann kann sie eben nur weggehen, wenn das geklärt ist, wie sie wieder sicher heim kommt.
Die Eltern schreiben selber, das sie schneller mit den Öffentlichen zu Hause gewesen wäre, als wenn sich jemand erst angezogen hätte und losgefahren wäre . Und sie war ja auch in Begleitung.

Also meine 19jährige Tochter würde ich natürlich in Ausnahmefällen auch Montags Nacht um 2:00 abholen. Aber zur Gewohnheit dürfte das nicht werden. Schließlich wird man aus dem Schlaf gerissen und muss nächsten Tag arbeiten.

Bei einer 17jährigen, die Samstags Nachts aus der Disko kommt sehe ich das auch anders.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2016 um 17:49
@Cosmo69
@Nightrider64
@Robin76


das ist ja gerade das Hauptproblem. Dass niemand außer den Dreien sie überhaupt gesehen hat bzw. niemand sich daran erinnern konnte. Entweder Abteilung dumm gelaufen, oder es ist lange vor 2Uhr nachts schon etwas passiert.
Aber ich glaube, ich hab hier schonmal geschrieben dass Markbert, wenn er alleine zum SMP lief, durchaus gesehen werden hätte können und dann hätte er dumm dagestanden, zu behaupten Sonja war bei ihm wenn dem nicht so war.

Ich behaupte mal, niemand wird als Eltern gerne nachts aus dem Bett geklingelt, ist aber natürlich die bessere Alternative als das was hier im Fall geschehen ist. Mit 19 würde ich aber auch sagen, dass man da langsam selbst dafür verantwortlich ist, wie man heimkommt. Meine Mutter hätte mir schön was erzählt, wenn sie mich regelmäßig nachts irgendwo hätte abholen müssen in dem Alter. Aber klar gibt es immer Ausnahmen.

An dieser SMP Sache wird schon was dran gewesen sein, allerdings glaube ich auch, dass es nur die halbe Wahrheit ist. Dass sie sich evtl. schon irgendwo unterwegs getrennt haben aufgrund von Streit o.Ä.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2016 um 19:13
@Suburbia
Suburbia schrieb:Mit 19 würde ich aber auch sagen, dass man da langsam selbst dafür verantwortlich ist, wie man heimkommt. Meine Mutter hätte mir schön was erzählt, wenn sie mich regelmäßig nachts irgendwo hätte abholen müssen
Du schreibst, dass man mit 19 selbst verantwortlich ist, wie man wieder nach Hause kommt. Deshalb sollte auch nicht Markbert dafür verantwortlich gemacht werden (meine ich jetzt allgemein), dass er sie stehen ließ. Schließlich hat sie bei Verlassen des Elternhauses gewusst, dass sie wieder alleine nach Hause muss. Markbert hat sie auch nicht zu Hause abgeholt.

Nochmals auf einen Streit zurückzukommen. Das könnte auch ein Grund sein. Vielleicht haben sie sich aber erst am Stiglmaierplatz gestritten, ob sie wirklich heimfahren oder nicht oder ob sie noch wo anders hin einen Abstecher machen wollten. Dass sie am Stiglmaierplatz waren, das glaube ich schon. Ich finde, dass er sich sonst die Telefonkartengeschichte sparen hätte können.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2016 um 19:26
@Robin76

das ist richtig. ich hab auch nicht gesagt, dass er für mich der totale Buhmann ist, weil er sie da stehen ließ und dass ich aus eigener Erfahrung auch oft allein ein Stück des Heimwegs gelaufen oder gefahren bin.
manche würden allerdings sagen, dass es ein Unterschied ist ob jmd. aus dem Bett geklingelt wird zwecks Abholung oder sowieso vor Ort ist, was hier ja so war, und in dem Fall keine großen Umstände gehabt hätte, mit ihr zu warten.
(und zum Ausgehen hatte er sie zwar nicht abgeholt, wohl aber überredet.)
naja, es ist leider eh zu spät, sich daran noch groß aufzuhängen.

mich stört hier eher dieses völlig umständliche Vorgehensweise, nach Hause zu kommen in Verbindung mit dem Anruf bei der Schwester, was ja anscheinend auch unüblich war.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2016 um 19:30
@Suburbia
Suburbia schrieb:mich stört hier eher dieses völlig umständliche Vorgehensweise, nach Hause zu kommen in Verbindung mit dem Anruf bei der Schwester, was ja anscheinend auch unüblich war.
Das ist jetzt das Problem. Die Familie sagt, dass es unüblich war. Wir müssen das so glauben. Ich persönlich kann es mir einfach nicht vorstellen, dass man nicht mit der Schwester diesbezüglich eine Vereinbarung treffen kann. Es ist einfach jammerschade, dass wir nur diese einseitige Berichterstattung kennen und keine Aussagen von außenstehenden Personen.

Die Familie sagt, dass sich die Schwestern nie abgeholt haben und die Familie sagt, dass Sonja die Nummer von Silvia nicht kannte. Das hört sich für mich wie eine Schutzbehauptung gegenüber Silvia an, weil sie sowieso schon kurze Zeit im Visier der Ermittler gestanden hat. Aber die Familie sollte ihrer Tochter vertrauen, dass sie nichts mit dem Verschwinden von Sonja zu tun hat. Es wäre deshalb auch nicht schlimm gewesen, wenn Sonja die Nummer eventuell doch gekannt haben könnte oder wenn sich die Schwestern doch zwischendurch gegenseitig abgeholt hätten. In einer Zeitung wurde es ja sogar so geschrieben, aber das war anscheinend eine Ente.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2016 um 19:37
@Robin76

naja, es wird schon so gewesen sein oder fällt dir ein Grund ein, warum die Familie so etwas sagen sollte, wenn es nicht der Wahrheit entspricht? bei Sachen wie 'sie trampte nie' versteh ich es noch, also dass man die Tochter nicht in schlechtem Licht erscheinen lassen will - aber hier?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2016 um 19:41
@Suburbia
Suburbia schrieb:- aber hier?
Doch das kann ich schon verstehen. Du musst Dir mal vorstellen, dass die Sonja nicht mehr nach Hause gekommen ist und dann wird auch noch die andere Tochter Silvia kurz verdächtigt, mit dem Verschwinden ihrer Schwester zu tun haben zu können. Das muss für die Eltern ja schrecklich gewesen sein. Dass sie dann den Ermittlern plausibel erklären wollen, weshalb das gar nicht der Fall sein kann, ist nur zu verständlich, aber für Aussenstehende wie mich nicht unbedingt nachvollziehbar, was aber nicht heißen muss, dass es nicht so gewesen ist.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.03.2016 um 19:45
@Robin76

ok, verstehe. aber wenn Sonja entgegen den Aussagen doch ab und an von ihrer Schwester abgeholt worden war, wäre das doch sicher bei der Polizei zur Sprache gekommen? also von ihren Freundinnen. die ja auch Aussagen zum Trampen, Freund ausgespannt und anderen mehr oder weniger wichtigen Details machten.
wäre doch peinlich und unangenehm für die Eltern geworden, wenn auch nur eine Person sagt 'ja, also die Sonja ist oft von der Silvia abgeholt worden wenn keine Tram mehr ging'.


melden
250 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Fall Dirk Schiller1.389 Beiträge
Anzeigen ausblenden