weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.03.2016 um 13:56
@Cosmo69
Cosmo69 schrieb:Das werden doch die Eltern des Julian nicht einfach so hingenommen haben vermute
ich einmal.
Exakt...die werden sich mit Sicherheit dagegen gewehrt haben, ebenso die Eltern von Markbert.

Die Söhne sollten mit dem "Schlamassel" nichts zu tun haben....man wollte, eventuell, eine reine Weste vorweisen können.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.03.2016 um 14:04
Alles ist möglich. Damals fanden hier welche den Stefan P. auch nicht ganz uninteressant. Finde ich ebenfalls.
Wohnte damals unweit vom Stiglmaierplatz weg (Mit dem Auto 7 Minuten). Er hielt sich wohl oft dort in der Gegend auf. Eventuell kannte er Sonja ja sogar und er sah sie am SMP stehen.

http://images.google.de/imgres?imgurl=https://www.polizei.bayern.de/content/2/2/3/9/pecher_01_kl.jpg&imgrefurl=https://w...


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.03.2016 um 14:47
@nonameboy
Ich habe auch schon oft an einen Zusammenhang zwischen Stefan P. und Sonja gedacht. Aber ich könnte mir jetzt nicht vorstellen, dass er einen Grund gehabt hätte, Sonja etwas anzutun. Wenn dann müsste sie unfreiwilligerweise in das Visier seiner "Geschäftspartner" gekommen sein. Die Nachbarin hatte auch geglaubt, dass Stefan P. ebenfalls schon in der Wohnung in der Schellingstraße gewesen sein könnte. Aber das kann man alles nicht als Fakt betrachten.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.03.2016 um 15:24
Mauro schrieb:Nach wie vor alles offen....Ausgangspunkt ihrer Situation ist nach wie vor die Wohnung Schellingstr.
Ich denke, da ist von den Anwesenden mehr bekannt....doch jeder ist sich selbst der Nächste.
Die Frage, die mich immer noch beschäftigt ist, was wollte man dort eigentlich in dieser Wohnung?
Das man mit der Clique noch auf einen Absacker zu jemanden geht ist normal. Aber mitten in der Woche um diese Zeit mit diesen Leuten?
Gehörten diese beiden Grünschnäbel denn überhaupt zu der Clique von Sonja , oder hatte der Besuch dort andere Gründe.?
(angedeutet wurde ja, das dort Gras geraucht oder gedealt wurde)
Wieso geht die 19jährige Sonja, die eigentlich müde ist dort mit ?
Wieso fährt sie nicht gleich vom Lokal aus nach Hause?
Wieso geht man mit, wenn der Gastgeber eigentlich gar keine Lust mehr hat?
Wieso wollte Sonja sich von dort (schon spät in der Nacht) abholen lassen. (Alkohol, Drogen)?
Hat Sonja die Wohnung überhaupt zusammen mit Markbert wieder verlassen?
Ist sie vielleicht früher dort weg oder gar nicht mehr?


Andererseits glaube ich nicht, das die Bengels direkt was mit dem Verschwinden zu tun haben.
Wäre es in der Wohnung zu einem Verbrechen an Sonja gekommen, glaube ich nicht, das diese unerfahrene pupertäre Truppe das hätte so drehen können, das keinerlei Spuren zurückgeblieben wären. Die wurden sicherlich auch alle drei von der Kripo durch die Mangel gedreht und hätten sich in Wiedersprüche verwickelt.

Der Weg zum SMP:
Wieso musste Sonja kurz nachdem sie die Wohnung verlassen hatte ins Gebüsch zum austreten. Normalerweise gehen Frauen dann noch einmal kurz bevor sie los gehen aufs WC.
War ihr vielleicht schlecht ( Alkohol, Drogen)?
oder war das eine Schutzbehauptung von Markbert, falls ihn ein Bekannter auf dem Weg zum SMP alleine gesehen hätte.

Am SMP:
Wieso entschloss sie sich jetzt doch sich abholen zu lassen von ihrer Schwester, obwohl sie die Idee ja wohl schon in der Wohnung aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit verworfen hatte?
Ging es ihr vielleicht dort so schlecht, das sie nicht mehr mit der Bahn fahren wollte?
Warum führte sie dann doch kein Telefongespräch?
Hatte sie sich überlegt, das das doch keine gute Idee ist?
Vielleicht wartete sie, nachdem Markbert, der dann entnervt zur einfahrenden Bahn gerannt ist und weg war auf die nächste Bahn, saß dort und wurde dann abgegriffen?
Ist sie dann vielleicht doch getrampt, weil sie die Bahn verpasst hatte und nicht auf die nächste eine Stunde später warten wollte?
Oder ist sie vielleicht doch noch mit der Bahn eine Stunde später nach Hause gefahren und wurde auf den letzten Metern Fussweg abgegriffen?

Einen Zusammenhang mit dem Mord an Stefan P halte ich nun für sehr unwahrscheinlich.
Stefan P handelte mit harten Drogen und Waffen und wird selbst ein Opfer seiner Geschäfte geworden sein ( organisierte Kriminalität).
Es wurden auch keine Verbindungen zwischen den beiden Personen gefunden und auch ein entsprechendes Szenario, wie der Mord an Stefan P mit dem Verschwinden von Sonja zu tun haben könnte erschließt sich mir nicht.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.03.2016 um 15:52
Was ich mich immer frage: Sonja musste nach Laim. Die Tram fuhr zum HBF. Warum ist sie denn nicht mit der Tram mit zum HBF gefahren und hat von dort aus telefoniert, wenn die Story stimmt?
Was würdet ihr machen? Am Stiglmaierplatz telefonieren und die Tram verpassen oder zum HBF fahren und dort telefonieren? Also ich würde mich klar für's zweite entscheiden..


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.03.2016 um 15:54
@nonameboy
Ich hätte von der Wohnung oder vom Stiglmaierplatz aus telefoniert und gesagt, dass ich mit der und der Bahn komme und dort oder da abgeholt werden will. Also ich hätte so telefoniert, dass ich bei Ankunft nicht mehr groß warten hätte müssen.

Aber vielleicht war es auch so gedacht, aber dann verpasste sie die Bahn und Markbert fuhr davon.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.03.2016 um 15:55
Ja. Aber wenn ich doch sehe das meine Bahn einfährt, die mich zum Zwischenstop HBF bringt, fang ich doch nicht an zu telefonieren bzw. versuche es, sondern erledige das am HBF (oder halt vorher in der Wohnung).


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.03.2016 um 15:58
@nonameboy
Da gibt es wieder verschiedene Möglichkeiten.

1. Markbert hat gelogen
2. Sonja wollte Markbert loswerden


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.03.2016 um 16:00
@Robin76

Die zweite Möglichkeit hatte ich schon mal geäußert. Finde ich auch nicht ganz abwegig (die erste aber auch nicht).


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.03.2016 um 16:04
@nonameboy
Das ist es ja, wir wissen absolut gar nichts. Nur das was wir aus den hier eingestellten Zeitungsberichten und der HP erfahren haben und die HP ist meiner Meinung nach nicht objektiv. Das ist das Problem.

Aber weshalb hätte z.B. Sonja den Markbert loswerden wollen?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.03.2016 um 16:09
@nonameboy
Ich würde überhaupt nur jemanden mitten in der Woche aus dem Bett telefonieren um diese Zeit, wenn ich es nicht mehr alleine nach Hause schaffe. Zumal sie ja auch begleitet wurde.


Ansonsten kann es natürlich auch so gewesen sein, das der Markbert eben zur einfahrenden Bahn ist und Sonja so schnell nicht hinterher kam aus der Telefonzelle. Das ist dann auch so eine Spontanentscheidung.
Nach dem Motto: "So ich nehme jetzt diese Bahn, ansonsten müssen wir noch eine Stunde warten. Komm mit oder mach was du willst"


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.03.2016 um 16:09
@Robin76

Ich hatte mir das damals so gedacht, das Sonja Markbert erwähnte, das sie zuhause anrufen würde und jemanden bitten würde, sie abzuholen.
Und da dachte Markbert sich vielleicht: Ach, die alten nehmen mich eh nicht mit. Steig ich lieber schnell in die Tram ein.

Zu der Theorie das Sonja Markbert loswerden wollte, ist mir damals im Nachhinein eingefallen, das sie dann mit Sicherheit nicht den Abend mit ihm verbracht hätte, wo sie doch eh schon keine wirkliche Lust hatte.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.03.2016 um 16:12
@nonameboy
nonameboy schrieb: wo sie doch eh schon keine wirkliche Lust hatte.
Hatte sie denn wirklich keine Lust? Immerhin ist sie dann irgendwann selbst ans Telefon gegangen, hat sich also nicht mehr verleugnen lassen. Nachdem dann noch keine ihrer Freundinnen mitgehen wollte, hätte sie ebenfalls absagen können.
Nightrider64 schrieb:Nach dem Motto: "So ich nehme jetzt diese Bahn, ansonsten müssen wir noch eine Stunde warten. Komm mit oder mach was du wills
@Nightrider64
Das könnte ich mir sehr gut vorstellen, nachdem Frauen sowieso nie wissen was sie wollen. :)


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.03.2016 um 16:16
Robin76 schrieb:Hatte sie denn wirklich keine Lust?
Sie hatte nicht wirklich Lust lange zu machen.
Nicht wirklich Lust ist was anderes als wirklich keine Lust ;-)


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.03.2016 um 16:17
@Nightrider64
Vielleicht wollte sie deswegen auch die Schwester anrufen, damit sie sie abholt. Sie wollte anscheinend nicht warten bis Markbert endlich aufbricht.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.03.2016 um 16:18
@Robin76

Ich meine im XY-Film damals kam es so rüber, das sie nicht wirklich Lust gehabt hätte, sich dann aber doch von ihm überreden lassen hat.

Im Endeffekt sitze ich hier und jeden Bericht von @Robin76 und @Nightrider64 kann ich nur zustimmen, weil ich diese Gedanken auch so, bzw. so ähnlich schon hatte. Wir wissen halt leider quasi nichts.

Ich selbst war zwei mal in München. Einmal war ich Montagabends (kurz vor 24 Uhr) am Stiglmaierplatz im Auto. Wie es der Zufall so wollte fuhr gerade eine Tram ein. Es stieg eine (!) Person aus.
Vor diesen Besuchen in München dachte ich immer: Ach, irgendwer muss die doch gesehen haben. München ist ne Großstadt.
Mittlerweile halte ich es für durchaus realistisch. Am Wochenende (beim ersten Besuch) um 1-2 Uhr morgens ist in der Münchener City echt nichts los. Wir haben damals am Marienplatz keine Menschenseele gesehen. War schon wirklich ein merkwürdiges Gefühl.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.03.2016 um 16:22
@nonameboy
nonameboy schrieb:ch meine im XY-Film damals kam es so rüber, das sie nicht wirklich Lust gehabt hätte, sich dann aber doch von ihm überreden lassen hat.
Das kann man aber nur nach Aussagen der Eltern so zeigen. Ich selbst glaube eher, dass die Familie der Ansicht war, dass Sonja auch mal wieder zu Hause bleiben könnte. Wirklich müde kann sie nicht gewesen sein, wenn sie am Samstagmittag von ihrer eigentlichen Party bei den Freundinnen nach Hause gekommen war. Sie konnte ab diesem Zeitpunkt schlafen. Am Sonntag sei sie nochmals bei den Freundinnen gewesen, wird aber auch da und den ganzen Montag Gelegenheit gehabt haben, zu schlafen. Eine 19-jährige ist sehr schnell wieder fit, vor allem wenn sie Ferien hat.:)


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.03.2016 um 16:31
Vor 3 Tagen bin ich abends um 22:30 von der U Bahn ca 800 Meter nach Hause gelaufen. Durch eine Strasse, die ein nachts absolut ruhiges Wohngebiet eben mit diesem U Bahnhof, einem Verkehrsknotenpunkt, verbindet

Auf dem Weg sind mir 3 junge Paare (oder waren es 4 oder nur 2) entgegen gekommen. Auch auf dem Weg eben von oder zu diesem Bahnhof.
Ich könnte heute keinen dieser Menschen mehr wieder erkennen. Auch, weil dies eben immer so ist. Junge Leute auf dem Weg in die Innenstadt, oder eben aus der Innenstadt nach Hause.
Deshalb halte ich es für nicht ungewöhnlich, das sich niemand an die beiden auf dem Weg zum Stiglmaierplatz erinnern konnte.
Man nimmt das gar nicht als ungewöhnlich war. Anders als vielleicht, wenn man jemand nachts auf einer verlassenen Dorfstrasse trifft und sich denkt, wo wollen die eigentlich hin.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.03.2016 um 16:38
@Nightrider64
Das hat man hier im Thread ja von Münchnern schon öfters gehört, dass es während der Woche nachts um diese Uhrzeit nicht außergewöhnlich ist, dass man von niemandem gesehen wird. Abgesehen davon hat sich auch nie jemand gemeldet (gut ist uns auch nicht bekannt), Sonja oder Markbert oder beide irgendwo anders gesehen zu haben.

Ich persönlich glaube die Geschichte bis zum Stiglmaierplatz, weil ich mir einfach nicht vorstellen kann, dass Markbert einen Anruf bei Maria getätigt hätte, wenn Sonja zuvor etwas passiert wäre. Wie bereits erwähnt, verbinde ich irgendeinen Haken mit diesem Gebüsch. Ich glaube bis heute nicht, dass Sonja pinkeln musste. Ich glaube immer noch, dass es ihr übel war und sie sich vielleicht sogar übergeben musste. Den Jugendlichen dürfte viel daran gelegen haben, dass Sonja`s Zustand nicht mit dieser Wohnung in Verbindung gebracht wird. Deshalb sollte Sonja vielleicht auch nicht Silvia anrufen. Die Eltern hätte sie zugekifft voraussichtlich nicht anrufen können. Sie nahm lt. HP ja sowieso schon wenig Geld mit, damit sie nicht zum Drogenkauf verleitet werden könnte. Ich habe das so aufgefasst, dass Sonja schon mal mit Drogen in Berührung gekommen war und deshalb von der Familie auf Nummer sicher gegangen wurde.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.03.2016 um 16:45
Was ist denn über diesen ominösen nächtlichen Anruf bei Maria bekannt?
Warum wurde dieser getätigt mitten in der Nacht?
Welche Beziehung bestand zwischen Sonja Markbert und Maria?
Weis das jemand?


melden
254 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden