weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.04.2016 um 06:59
Mauro schrieb:Dem kann ich mich anschließen, hoffe jedoch, dass es möglich ist, Usern welche nicht den ganzen Tag bei Allmy kommentieren können, eine Chance zu geben, ihre Meinung kundzutun, auch wenn diese völlig von der Meinung der „Vielschreiber“ abweicht.
Lieber @Mauro den sog,. Vielschreibern ist es eigentlich zu verdanken, dass der Thread Sonja nie in Vergessenheit geraten ist, auch als er nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich war.

Es ist bekannt, dass Lawman und ich völlig unterschiedlicher Meinung sind , aber unsere Diskussion verlief stets fair. Teilweise drehten wir uns nur noch im Kreis. Aber wir waren uns trotzdem einig, den Fall Sonja einfach nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Zeitenweise bestritten wir ganz alleine die Diskussion.

Da in diesem Thread jetzt wieder mehrere User aktiv beteiligt sind, kann ich mich natürlich gerne zurückziehen und auch Usern eine Chance geben, die nicht den ganzen Tag bei Allmy kommentieren können. :)


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.04.2016 um 09:03
@Mauro

Es ist ziemlich egal, wie sich die Eltern von Markbert verhalten, auch wie sich Markbert verhalten hat.

Wir kennen nicht die Ursache für diesen Verhalten, nicht selten ist es aber so, dass das Sprichwort "Wie man in den Wald ..." sein Gültigkeit besitzt, wir können es nicht wissen. Wir sehen nur die Homepage und dort sind ja auch unmissverständliche Vorwürfe gegen Marbert klar ersichtlich. Ob die wirklich berechtigt sind, wissen wir nicht.

Was man aber wie gesagt sieht, dass Engelbrechts wenig objektiv sind und scheinbar nicht von alltäglichen und fallbezogenen Dingen unterscheiden können. Die Störgeräusche des Telefons und viele andere Vermutungen, welche sie äußern sprechen dafür. Das wird auch vielen Opferfamilien in entsprechenden Situationen meist so gehen, sie wollen den Grund für das Verschwinden und versuchen auch jegliche kleinste Ungewöhnlichkeit einen Sinn bzgl. eines mutmaßlichen Verbrechens zu geben.

Dabei wird aber vergessen, dass es weitere viele Unbekannte gibt, welche den Fall ganz anders darstellen könnten.

Ich persönlich glaube, dass die Ermittler nicht so doof sind, wie hier von manchen behauptet wird und sie doch durch die Befragungen doch relativ gut die Situation einschätzen können. Angebliche "Ermittlungstaktik" dürfte man nach einer solch langen Zeit ausschließen können, denn wenn die Ermittler damit etwas erreichen wollen, wären weiter Schritte (wie Abhören von Telefongesprächen etc.) notwendig, die man aber niemals über 21 Jahre fortführen kann und auch in einem Rechtsstaat so lange nicht fortführen darf. Er wird hier auf Allmy manchmal genau dann aufgeführt, wenn die eigen Sichtweise nicht mit denen der Ermittler in Einklang steht.

Wenn man die hier bekannten Bruchteile von der Befragung Marberts hier betrachtet, kann man schon deutlich erkennen, warum die Ermittler ihn nicht verdächtigen. Nur als Beispiel die Sache mit dem Austreten hinter einem Gebüsch. Es ist ein Detail, das von sich aus der Glaubwürdigkeit erhöhen könnte. Es kann aber auch sein, dass Markbert sich dies das nur konstruiert hat. Aber hätte er es sich zurecht gelegt, hätte er mit großer Wahrscheinlichkeit direkt einen Busch genannt, hinter dem Sonja ausgetreten sein soll. Das ist aber nicht erfolgt, er konnte sich - wie im realen Leben - nicht genau an die Stelle erinnern sondern konnte sie erst nach mehrfachen absuchen halbwegs lokalisieren. Das ist nur ein weiterer Punt @Robin76 hat hier schon andere genannt. welche in die gleiche Richtung weisen. Allein das erkennt man schon aus den wenigen hier bekannten Ausschnitten aus den Befragungen Marberts, so dass man davon ausgehen kann, dass die Ansicht der Ermittler nicht einfach aus der Luft gegriffen ist.

Sicherlich eine intelligente Person teilweise die Ermittler bluffen, aber auf ganzer Linie eher weniger. Noch unwahrscheinlicher durch einen Menschen, der insgesamt noch recht wenig Lebenserfahrung hat. Es gibt sogar andere Fälle, da wurde diese geringe Lebenserfahrung junger Leute zum Verhängnis und haben dann falsche Geständnisse/Falschbeschuldigungen gemacht.

Die Ansicht von @Aggie, dass es gut ist, den Fall immer wieder aufzugreifen und somit die vermisste Sonja Engelbrecht im Gespräch bleibt, teile ich nicht, da es dann häufig um die Verdächtigung von Zeugen geht. Dem vermeintlichen Täter, wenn es sich um einen Unbekannten handelt, kann sich eher beruhigt zurücklehnen, weil man hier u.U. meilenweit von der Lösung des Falles entfernt ist.

Wenn man hier über Zeugen negatives behauptet, sollte man bedenken, dass das immer einen Persönlichkeitsverletzung ist, die Verdächtige bzw. Beschuldigte leider in unserem Staat dulden müssen. Vorliegend sprechen wir hier aber nicht mal über Verdächtige sondern über Zeugen, so dass man hier eigentlich noch zurückhaltender sein sollte.


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.04.2016 um 09:49
@Robin76
Robin76 schrieb:Lieber @Mauro den sog,. Vielschreibern ist es eigentlich zu verdanken, dass der Thread Sonja nie in Vergessenheit geraten ist, auch als er nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich war.

Es ist bekannt, dass Lawman und ich völlig unterschiedlicher Meinung sind , aber unsere Diskussion verlief stets fair. Teilweise drehten wir uns nur noch im Kreis. Aber wir waren uns trotzdem einig, den Fall Sonja einfach nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Zeitenweise bestritten wir ganz alleine die Diskussion.

Da in diesem Thread jetzt wieder mehrere User aktiv beteiligt sind, kann ich mich natürlich gerne zurückziehen und auch Usern eine Chance geben, die nicht den ganzen Tag bei Allmy kommentieren können. :)
Ich habe doch gepostet, „Vielschreiber“ sind OK, doch sie haben einen Vorteil, indem ihre Meinung bedingt durch ständige Präsenz anderen Usern eine evtl. „Pseudowahrheit“ vermittelt.

Ich will nicht auf „Gehirnwäsche“ hinaus, doch leider bleibt immer etwas hängen, wenn man es nur ständig wiederholt.
Das meinte ich mit Chance betreffs anderer Meinungen.

Deine Diskussionen mit @Cosmo69 sind völlig OK!

Es ist nun wirklich nicht erforderlich, Dich zurückzuziehen, im Gegenteil, dann würde aller Wahrscheinlichkeit nach der Thread an mehreren Tagen nicht mehr ausreichend bedient werden.
Solange es fair bleibt, habe ich nichts dagegen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.04.2016 um 10:03
Mauro schrieb:Ich will nicht auf „Gehirnwäsche“ hinaus, doch leider bleibt immer etwas hängen, wenn man es nur ständig wiederholt.
Das meinte ich mit Chance betreffs anderer Meinungen.
Es ist aber im umgekehrten Fall genauso, weshalb ich mich vielleicht auch besonders für Markbert einsetze. Um so mehr gegen ihn Wind gemacht wird, umso mehr bleibt bei manchen Usern hängen. Viele kennen nur diese Sicht der Engelbrechts aus der HP, aus den Talk-Shows und aus XY. Dass man das ganze aber auch noch mit anderen Augen betrachten kann, muss hier ebenfalls verdeutlicht werden.

Pseudowahrheit kann aber auch durch o.a. Medien vermittelt werden. :) Aber die tatsächliche Wahrheit kennt von uns Niemand.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.04.2016 um 10:42
Das ist jetzt natürlich mein Individuelles Empfinden , mein Urlaub wäre versaut gewesen
hätte ich gewusst das ein Cliquenmitglied vermisst wird,dann auch noch nachdem es mit mir unterwegs gewesen ist ,Horror so eine Vorstellung !
Ich hätte das an seiner Stelle so erstmal gar nicht empfunden. Ich hätte es als "Sie verschwand, nachdem wir uns trennten" empfunden und nicht "nachdem sie mit mir unterwegs war". Wenn man nicht beteiligt ist, hat man doch erstmal auch keine Verantwortung zu tragen, die Rolle des letzten Begleiters in einem Langzeitvermisstenfall und die Schuld, die ihm zugeschrieben wurde, hat er doch gar nicht sofort gehabt. Daher finde ich die Einschätzung, es wäre eine Horrorvorstellung, welche impliziert, dass Markbert ein seltsamer/gefühlskalter/kranker Mensch sei, überzogen. (Und nur, weil du schreibst, es sei dein "individuelles Empfinden" impliziert und diskrediert es nicht weniger.)


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.04.2016 um 10:45
@SCMP77
SCMP77 schrieb:Es ist ziemlich egal, wie sich die Eltern von Markbert verhalten, auch wie sich Markbert verhalten hat.
Wow, das in einem Satz zu erwähnen ist nicht OK.

Das eventuelle Verhalten Markberts an dem Abend des Verschwindens von Sonja, sollte man abkoppeln mit dem Verhalten der Eltern Engelbrecht nach dem Verschwinden ihrer Tochter.

Sie sind erst durch „Ungereimtheiten“ misstrauisch geworden und haben sodann, im Rahmen ihrer Möglichkeiten versucht, sich Klarheit zu verschaffen. Eine aus meiner Sicht völlig verständliche Vorgehensweise.
Es waren Markberts Eltern, welche sich verweigert haben, Anteil zu nehmen, in welcher Form auch immer.
Blöde, zynische Sprüche zu klopfen, am Stammtisch, über Eltern, welche sich große Sorgen über den Verbleib ihrer Tochter machen, zeugt von einem Mangel an Empathie, welcher ohnegleichen ist.
SCMP77 schrieb:Wir kennen nicht die Ursache für diesen Verhalten, nicht selten ist es aber so, dass das Sprichwort "Wie man in den Wald ..." sein Gültigkeit besitzt, wir können es nicht wissen. Wir sehen nur die Homepage und dort sind ja auch unmissverständliche Vorwürfe gegen Marbert klar ersichtlich. Ob die wirklich berechtigt sind, wissen wir nicht.
Doch, es ist einiges bekannt geworden an nicht nachvollziehbarem Verhalten und damit sollte man sich eben nicht zufrieden geben.
SCMP77 schrieb:Ich persönlich glaube, dass die Ermittler nicht so doof sind, wie hier von manchen behauptet wird und sie doch durch die Befragungen doch relativ gut die Situation einschätzen können.
Die Ermittler haben, im Rahmen ihrer Möglichkeiten den Fall „behandelt“ und abgearbeitet, nicht mehr und nicht weniger.
Eventuell wurden die Hinweise der Eltern Engelbrecht teilweise nicht für voll genommen, da es keinen Ansatz gab, in der Richtung zu ermitteln. Das ist ebenso und damit müssen sich Eltern leider abfinden, auch wenn es für sie unbegreiflich ist, das keine weitere Bewegung in den Vermisstenfall kommt, außer Vertröstungen…die taucht schon wieder auf…
SCMP77 schrieb:Wenn man die hier bekannten Bruchteile von der Befragung Marberts hier betrachtet, kann man schon deutlich erkennen, warum die Ermittler ihn nicht verdächtigen. Nur als Beispiel die Sache mit dem Austreten hinter einem Gebüsch. Es ist ein Detail, das von sich aus der Glaubwürdigkeit erhöhen könnte. Es kann aber auch sein, dass Markbert sich dies das nur konstruiert hat. Aber hätte er es sich zurecht gelegt, hätte er mit großer Wahrscheinlichkeit direkt einen Busch genannt, hinter dem Sonja ausgetreten sein soll.
Aus meiner Sicht ist verdächtig, dass er mehrere Versionen des „Austretens“ mitteilte, an mehreren Stellen, sich an diese, bis auf den SMP, nicht mehr erinnern konnte. Also hätte sie angeblich mehrmals, in den frühen Morgenstunden die „hautenge Lederhose“ öffnen müssen um sich zu „erleichtern“. Das ist doch dubios…nur, auch ein Ermittler kommt da nicht weiter.
SCMP77 schrieb:Sicherlich eine intelligente Person teilweise die Ermittler bluffen, aber auf ganzer Linie eher weniger. Noch unwahrscheinlicher durch einen Menschen, der insgesamt noch recht wenig Lebenserfahrung hat.
Nein, es gibt durchaus kluge Köpfe, welche auch in jungen Jahren in der Lage sind, sich hervorragend zu behaupten…
Sie fallen evtl. lediglich durch verschiedene „Erklärungen“ auf…man einigt sich dann auf eine Version, wenn es nichts aufzuklären gibt…das ist ein völlig normaler Vorgang.
SCMP77 schrieb:Die Ansicht von @Aggie, dass es gut ist, den Fall immer wieder aufzugreifen und somit die vermisste Sonja Engelbrecht im Gespräch bleibt, teile ich nicht, da es dann häufig um die Verdächtigung von Zeugen geht. Dem vermeintlichen Täter, wenn es sich um einen Unbekannten handelt, kann sich eher beruhigt zurücklehnen, weil man hier u.U. meilenweit von der Lösung des Falles entfernt ist.
Auch ich hatte gepostet, dass es möglicherweise auch einen „Unbekannten“ geben könnte.
Ich teile weiterhin die Meinung von @Aggie, auch wenn sich Mitwisser oder ein möglicher „unbekannter Mörder“ in Sicherheit wiegt.

Es wurde aufgrund der zwei weiterer verschwundenen Frauen, im Raum Münche, von einem eventuellen Serientäter gepostet.
Das geht natürlich unter, da in dieser Richtung nichts ermittelbar ist…
SCMP77 schrieb:Wenn man hier über Zeugen negatives behauptet, sollte man bedenken, dass das immer einen Persönlichkeitsverletzung ist, die Verdächtige bzw. Beschuldigte leider in unserem Staat dulden müssen. Vorliegend sprechen wir hier aber nicht mal über Verdächtige sondern über Zeugen, so dass man hier eigentlich noch zurückhaltender sein sollte.
Ich kann mir denken, was Du meinst: Im Fall Kristin Harder wurde ihr letzter Begleiter verdächtigt und hatte Mühe, aus dieser „Kiste“ wieder herauszukommen. Man konnte ihm nichts nachweisen, er ist ergo keine Tatverdächtiger mehr, ebenso wie „Markbert“.
In den Spekulationen rund um den Fall S. Engelbrecht klammert man sich an die „Ungereimtheiten“ und „Auffälligkeiten“, doch man dreht sich zwangsläufig im Kreis, da gebe ich Dir recht.
Wie soll man sich ergo als User weiterhin verhalten? Vorsichtig seine Spekulation weiterhin einbauen, ohne einen anderen User anzugreifen, ohne Persönlichkeitsrechte zu verletzen, lediglich neutral zu agieren….ein Versuch ist es wert.


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.04.2016 um 10:51
@Minderella

Bitte poste nochmal, wen Du zitiert hast und wem Du eine Mitteilung postest.

Ich hatte keinen Kontakt mit Dir!


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.04.2016 um 10:53
Mauro schrieb:Ich hatte keinen Kontakt mit Dir!
Das habe ich auch nirgendwo behauptet und auch auf keinen einzigen deiner Sätze geantwortet in diesem Thread bisher.


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.04.2016 um 10:56
@Minderella

Das ist doch OK, nur teile doch bitte klar mit, wen Du ansprechen wolltest, damit man es nachvollziehen kann.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.04.2016 um 10:56
Mauro schrieb:Aus meiner Sicht ist verdächtig, dass er mehrere Versionen des „Austretens“ mitteilte, an mehreren Stellen, sich an diese, bis auf den SMP, nicht mehr erinnern konnte. Also hätte sie angeblich mehrmals, in den frühen Morgenstunden die „hautenge Lederhose“ öffnen müssen um sich zu „erleichtern“. Das ist doch dubios…nur, auch ein Ermittler kommt da nicht weiter.
Vielleicht könnte dies eine Antwort sein. Wir wissen zwar nicht, wie weit man diesem walterxy Glauben schenken konnte. Aber so Manches, was er geschrieben hat, würde einige Unkarheiten aufklären.
Was denkt ihr bzgl der walterxy story über das depot im gebüsch an der schleißheimerstrasse?
Irgendwie würde es den weg zum STP erklären und auch das herumreiten auf der prinzipiel uninteressanten pinkelstory. Wurde das von den redakteuren eingebaut als botschaft an mögliche mitwisser in diesem gebüsch? Nach dem motto " wir wollen bei xy nicht sagen, dass sonja routinemäßig an ihrem extacydepot anhielt und sich DABEI beobachtet fühlte". deswegen hat die xy-regie sie "zum pinkeln geschickt" - damit war der gang zum depot und das "beobachtet-fühlen" im beitrag enthalten und die reputation sonjas wurde einigermaßen gewahrt.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.04.2016 um 10:56
@Mauro

Das ist ein Zitat von Lawman; normalerweise wird das in dem Zitat erwähnt, warum das da nicht so ist, kann ich dir nicht sagen, das ist nicht meine Schuld.


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.04.2016 um 11:00
Robin76
Robin76 schrieb:Vielleicht könnte dies eine Antwort sein. Wir wissen zwar nicht, wie weit man diesem walterxy Glauben schenken konnte. Aber so Manches, was er geschrieben hat, würde einige Unkarheiten aufklären.
Sorry, mit ehemals @walterxy konnte ich schon damals wenig anfangen...


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.04.2016 um 11:29
@Mauro
Ich kann jedoch nicht ableugnen in Vielem, was waltexy geschrieben hat, eine Erklärung auf einige Fragen zu finden.

1. Die Gebüschstory wäre erklärt
2. Lt. ihm gab es sogar in dem Gebüsch eine Person, die Sonja etwas ausgehändigt haben soll und dies noch vor Zeugen ausgesagt habe. Die Polizei hätte das jedoch nicht schriftlich gehabt.
3. Lt walterxy habe der H. Engelbrecht den Markbert sogar mal als Mörder beschimpft. Verständlich, dass die Familie sich komplett zurückzieht.
4. Lt. waltery habe ein Clubbesitzer dafür gesorgt, dass Sonja sicher nach Hause kam. Wenn ich mich nicht irre, hat dies dieKrähe kürzlich ähnlich formuliert.
5. Lt. walterxy habe man am nächsten Morgen eine riesige, provisorische Fläche betoniert. Hat denn das nie jemand überprüft?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.04.2016 um 11:56
Mauro schrieb:Ich kann das verstehen, da die Wohnung Schellingstraße ein heißes Eisen ist und möglichst außen vorgelassen wird.
Zuerst habe ich auch gedacht, Sonja habe die Wohnung in der Schellingstraße überhaupt nie verlassen. Dann konnte ich mir aber kein entsprechendes Szenario diesbezüglich denken das diese These untermauern würde, ohne vor Ungereimtheiten und unlogischen Handlungsweisen zu strotzen.

@Robin76
Die dargestellten Grundthesen der Aussagen von waltexy halte ich gelinde gesagt für schwerst unwahrscheinlich. Ich denke eher das ist der Phantasie entsprungen.

zu 2) Wenn Sonja sich mit einer Person in dem Gebüsch zu einer Übergabe, von was auch immer getroffen hätte, wie hätte diese Person wissen können, das Sonja
a) dort lang kommt
b) genau zu der Uhrzeit. Er hätte Stunden dort warten müssen.
c) Der Weg bzw die Idee zum Stiglmaier zu gehen ging gar nicht von Sonja aus
Wen sie eine Übergabe tätigte und in ein Gebüsch ging um dies vor Markbert geheim zu halten, hätte sie wohl hinterher nicht davon gesprochen sich beobachtet gefühlt zu haben

zu 3) In die Richtung wird es wohl gegangen sein. Und dann ist es auch logisch, das sich Markbert irgendwann zurückzieht. Da gehört allerdings nicht besonders viel Phantasie zu, das so anzunehmen.

zu 4) Die Kontakte die Sonja pflegte wird die Polizei ermittelt haben. Sie wird Freundinnen befragt haben und auch in den Stammläden ermittelt. So etwas wäre nicht geheim geblieben und wäre selbstverständlich ein Ermittlungsansatz.
Da scheint aber gar nichts dran zu sein, ansonsten hätte man das wohl in einem der Sendungen oder Zeitungsberichten entsprechend erwähnt und auch die Engelbrechts, die alle möglichen Spuren verfolgen, (selbst ins Sektenmilieu wird aufgegriffen) hätten das in ihrer Homepage thematisiert.
Das passt auch nicht zu der ansonsten als zurückhaltend und eher schüchtern geschilderten Schülerin.
Ob dieKrähe das nicht einfach so widergegeben hat, weil bei waltexy so gelesen?
Ich halte das jedenfalls für reine Phantasie.

zu 5) Wo und wann wurde in wessen Auftrag was betoniert? Am nächsten morgen? In einer Stadt wird immer irgend etwas betoniert. Wenn das dann so auffällig war, wird die Polizei sich genau diese Fragen gestellt haben.
War aber auch nicht der Fall, wurde wenigstens nirgends erwähnt.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.04.2016 um 12:00
Ich muss aber der Ehrlichkeit halber zugeben, dass ich mit einigen Bemerkungen von walterxy absolut gar nichts anfangen bzw. diese
einordnen kann.
Es war wohl ueblich das Sonja heimtrampte, und am nachsten morgen die Schwester den Eltern erzaehlt hat ich hab Sonja abgeholt.
die Eltern waren beruhigt, und 5 DM in der Benzinkasse, was fuer Fahrten verwendet wurde, denen die Eltern nicht zugestimmt hatten.
Sonja hatte keine Nummer im Kopf.

---------------------------

Sonja war definitiv am Stiegelmeyer, wie so oft in den vorangegangenen Monaten auch.
sie ist dort gesehen worden, und es war auch einem gewissen Kreis von Leuten bekannt,
dass sie da von dort des naechtens regelmaessig nach Hause oder in die Helmholtzstr trampt.

Sie ist wirklich von sehr vielen Leuten davor eindringlich gewarnt worden,
sie war wohl davon nicht abzubringen.

---------------------------------
und das bereits nach 3 Tagen nachdem verschwinden die Polizei durch einen gewissen Clubbetreiber
informiert wurde,das er Informationen besitzt dass Sonja da mit sehr sehr hoher wahrscheinlichkeit in ein fremdes Fahrzeug eingestiegen ist, und das man ein Verbrechen befuerchtet, vermutet.
---------------------------------
Sonja soll sich Freunden gegenueber vor ihrem verschwinden geaeussert haben : ,, Wenn mein Vater erfaehrt was ich mache, der bringt mich um. ,,

ich kann mir nicht vorstellen, dass die Polizei davon nicht erfahren hat.
-------------------------------------
zu ,, The cure,,

faellt mir nur ein dass irgendjemand erzaehlt hat, dass das kleine unbebaute Grundstueckchen
neben der Huette von Herrn Cure in Hollywood einem Muenchner gehoeren soll.
Ob sich daraus ein Verdacht konstruieren laesst ?


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.04.2016 um 12:06
@Robin76
Robin76 schrieb:Ich kann jedoch nicht ableugnen in Vielem, was waltexy geschrieben hat, eine Erklärung auf einige Fragen zu finden.

1. Die Gebüschstory wäre erklärt
2. Lt. ihm gab es sogar in dem Gebüsch eine Person, die Sonja etwas ausgehändigt haben soll und dies noch vor Zeugen ausgesagt habe. Die Polizei hätte das jedoch nicht schriftlich gehabt.
3. Lt walterxy habe der H. Engelbrecht den Markbert sogar mal als Mörder beschimpft. Verständlich, dass die Familie sich komplett zurückzieht.
4. Lt. waltery habe ein Clubbesitzer dafür gesorgt, dass Sonja sicher nach Hause kam. Wenn ich mich nicht irre, hat dies dieKrähe kürzlich ähnlich formuliert.
5. Lt. walterxy habe man am nächsten Morgen eine riesige, provisorische Fläche betoniert. Hat denn das nie jemand überprüft?
Ich konnte leider keine Erklärungen betreffs seiner Aussagen finden, zumal er in großen Abständen postete und den „Hauch des mysteriösen poster“ in den Vordergrund stellte.

Wer angeblich Hintergrundwissen hat, mystifiziert nicht bei Allmy herum, sondern wendet sich an die Kripo München, es sei denn wir haben es hier mit einem „Underdog“ zu tun, der sich lediglich bei Allmysterie herumtreibt..aus Langeweile, aus Zeitvertreib, um sich in seiner Wenigkeit zu profilieren (dafür hätte ich noch Verständnis), was auch immer.

1. Nein, die Gebüschstory basiert lediglich auf Markberts Aussagen.
2. Was die Polizei nicht schriftlich hat, kann getrost ad acta gelegt werden.
3. Laut meinen Kenntnissen hat Herr Engelbrecht diesbezüglich das Wort„Mörder“nicht benutzt…das muss schon schriftlich klar belegt werden.
Bei Herr Engelbrecht handelt es sich um eine seriöse männliche Person.
4. Dieser angebliche Clubbesitzer ist namentlich nicht benannt worden, aus welchem Grund sollte man diese Aussagen für wahr halten?
5. Es gibt sicher konkrete Anhaltspunkte, welche Fläche, zu welchem Zeitpunkt, an welchem Ort und zu welchem Zweck betoniert wurde.
Sollte das @walterxy in Bezug auf den Fall Sonja Engelbrecht seltsam vorgekommen sein, hätte er sich an die Kripo wenden können. Offensichtlich ist diesbezüglich nichts geschehen, daher können wir es getrost ad acta legen.


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.04.2016 um 12:08
@Nightrider64
Nightrider64 schrieb:Zuerst habe ich auch gedacht, Sonja habe die Wohnung in der Schellingstraße überhaupt nie verlassen. Dann konnte ich mir aber kein entsprechendes Szenario diesbezüglich denken das diese These untermauern würde, ohne vor Ungereimtheiten und unlogischen Handlungsweisen zu strotzen.
Der Satz ist OK, doch dem Wort „strotzen“ kann ich nicht folgen. Niemand hat behauptet, dass sich in der Wohnung Schellingstrasse Sonjas „Schicksal“ entschieden hat, im Gegenteil, berechtigte Spekulationen wurden in den Raum gestellt.

>>>Die dargestellten Grundthesen der Aussagen von waltexy halte ich gelinde gesagt für schwerst unwahrscheinlich. Ich denke eher das ist der Phantasie entsprungen.<<<

Dem kann ich folgen und das hatte ich ebenso @Robin76 gepostet.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.04.2016 um 12:10
@Nightrider64
Nightrider64 schrieb:u 2) Wenn Sonja sich mit einer Person in dem Gebüsch zu einer Übergabe, von was auch immer getroffen hätte, wie hätte diese Person wissen können, das Sonja
a) dort lang kommt
b) genau zu der Uhrzeit. Er hätte Stunden dort warten müssen..
Vielleicht weil man diesen Typen zuvor über Kontaktpersonen im Vollmond informiert hat, weil man ihn von der Schellingstraße aus angerufen hat oder weil man wußte, dass diese Person immer zu dieser Zeit dort steht. Walterxy erwähnte ja so eine Art Briefkasten. Vielleicht konnte man dort einen Zettel einwerfen.
Nightrider64 schrieb:Wen sie eine Übergabe tätigte und in ein Gebüsch ging um dies vor Markbert geheim zu halten, hätte sie wohl hinterher nicht davon gesprochen sich beobachtet gefühlt zu haben
So wird es auch nicht gewesen sein. Ich denke mal, dass man die Gebüschgeschichte der Öffentlichkeit sowieso als Pinkelgeschichte verkauft haben könnte. Sonja hätte ja tagtäglich zurückkommen können und man muss so eine Geschichte zum Schutz ihrer Person ja nicht öffentlich machen. Dasselbe gilt für eine Veröffentlichung dieser Theorie durch die Medien.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.04.2016 um 12:14
@Mauro
Mauro schrieb:Sollte das @walterxy in Bezug auf den Fall Sonja Engelbrecht seltsam vorgekommen sein, hätte er sich an die Kripo wenden können. Offensichtlich ist diesbezüglich nichts geschehen, daher können wir es getrost ad acta legen.
Das wissen wir aber nicht wirklich. Vielleicht hat er seine Geschichte der Polizei mitgeteilt. Wie die dann mit dieser Geschichte umgehen, ist dann deren Bier.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.04.2016 um 12:17
@Mauro
Mauro schrieb:Bei Herr Engelbrecht handelt es sich um eine seriöse männliche Person.
Wer hätte das jetzt gedacht? Wir haben bereits alle bemerkt, dass es sich bei Herrn Engelbrecht um eine "männliche" Person handelt, :) :) :)


melden
252 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden