weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

24.03.2016 um 21:10
Wenn die Eltern sagten, die Schwestern holten sich gegenseitig ab, wenn es mal spät wurde, heisst das doch noch lange nicht zu jeder Tages und Nachtzeit. Ich glaube auch nicht, das Sonja ausserhalb der Ferienzeit ihre Schwester Silvia um 2:30 abgeholt hätte, wenn sie am nächsten Morgen um 8:00 hätte in der Schule sein müssen Da hätten doch die Eltern schon wegen der nicht so guten Schulnoten rebelliert.
Das spielt doch alles nur eine untergeordnete Rolle.

Fakt scheint zu sein, das Sonja in dieser Nacht mehrmals die Schwester anrufen wollte.
Letztmalig gesehen von Markbert.
Was geschah danach?
Hat sie ihr Vorhaben dann doch aufgegeben?
Hat sie die Schwester nicht erreicht?
Wieso nicht?
da gibt es mehrere mögliche Gründe die weiter Oben erläutert wurden und
was passierte danach?


melden
Anzeige
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

24.03.2016 um 21:19
@Robin76

Das stimmt aber was soll ich den Machen ??

Wir sind ja hier nur spekulierende Laien ,da sieht man schon was für eine Schwierigkeit
wenn von einen Seite nur 0000000000000000. kommt !

Jetzt stell sich das mal einer bei der Polizei und vor Gericht vor, gut das ist Recht
aber kein besonders gutes finde ich.

Mir wirft wer etwas vor , ich halte einfach den Mund !

Das ist jetzt nur meine Sicht aber jeder große Schweiger , dem traue ich nicht !


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

24.03.2016 um 21:20
Wenn von der Telefonzelle kein Anruf abging um die Zeit, gibts verschiedene Gründe (Karte ging nicht, Schwester nahm nicht ab, Sonja bekam die Nummer nicht mehr zusammen oder hat den Zettel, wo sie sie notiert hatte, nicht gefunden). Was würde sie dann tun? Die Tram war weg, die nächste käme erst eine Std. später, Geld fürs Taxi hatte sie nicht und die Eltern wollte oder konnte sie scheinbar auch nicht anrufen. Jeder normale Mensch würde sich in so einem Fall dann wohl zu Fuß auf den Heimweg machen, oder? Oder wäre denkbar, dass sie zur Wohnung der Bekannten, wo sie vorher waren, wieder zurückgegangen wäre stattdessen? Wie weit war es von der Telefonzelle aus dorthin zurück?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

24.03.2016 um 21:22
Sonja hat zuvor noch nie ihre Schwester mitten in der Nacht angerufen, um sich von ihr abholen zu lassen. Es war vollkommen unüblich, dass die Schwestern sich gegenseitig des Nachts abholten. Es war vielmehr üblich, dass Sonja ihre Eltern anrief wenn sie Nachts abgeholt werden wollte
So steht es in der Homepage. Was die Schwestern während des Tages gemacht haben, ist egal. Aber hier wird bestätigt, dass es unüblich war, dass sie sich nachts abholten. Aber warum nicht mal was anderes?
arum konnte der Trambahnfahrer nicht bestätigen, dass Robert ihn nach der Uhrzeit fragte? In der Trambahn ist ein Schild angebracht, auf dem steht dass es verboten ist den Trambahnfahrer anzusprechen. Es ist anzunehmen, dass die meisten Menschen sich an dieses Verbot halten.
Ebenfalls aus der HP.

Vielleicht konnte der Trambahnfahrer sich auch erinnern. Aber er hat es abgeleugnet, Markbert die Uhrzeit gegeben zu haben, eben weil es streng verboten ist mit dem Fahrer zu sprechen und der Fahrer sich ablenken ließ?
- Wie konnte Robert das Aussehen des Trambahnfahrers beschreiben, obwohl man als Fahrgast den Trambahnfahrer gar nicht richtig sehen kann, da er durch einen Vorhang abgegrenzt ist?
Dann muss Markbert also doch mit dem Fahrer gesprochen haben.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

24.03.2016 um 21:24
@Cosmo69

Schweigern traue ich auch nicht, das Dumme ist dass diese keine HP haben, es kein Gerichtsverfahren gab und sie hier im Forum nicht aktiv sind... wie also an ihre Sicht der Dinge kommen ?

@Comtesse

es gab schonmal die Überlegung, dass sie wieder zurück zur Wohnung gegangen sein könnte.
Da kann natürlich auch was auf dem Weg dorthin passiert sein.

@Robin76
ich glaube bei so einem ernsten Fall wäre dem Tramfahrer egal ob er angesprochen wurde bzw. ob das erlaubt ist, wenn seine Aussage jemanden entlasten kann oder was meinst du?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

24.03.2016 um 21:25
Nightrider64 schrieb:Wenn die Eltern sagten, die Schwestern holten sich gegenseitig ab, wenn es mal spät wurde, heisst das doch noch lange nicht zu jeder Tages und Nachtzeit.
dann kann man aber auch davon ausgehen, dass man sich in "not"situationen zum abholen angerufen hätte. zb. eben mitten in der nacht am SMP, weil aus irgendeinem grund die heimfahrt mit öffentlichen verkehrsmtiteln nicht gewollt ist.
Nightrider64 schrieb:Das spielt doch alles nur eine untergeordnete Rolle.
sehe ich anders. wäre es "normal" gewesen, in dieser situation die schwester anrufen zu können, und um abholung zu bitten, dann wäre es beinahe müßig, über markbert als verdächtigen zu spekulieren.
dann würde es die aussagen der burschen bestätigen, und nicht wie von den eltern festgestellt, verdächtig erscheinen lassen. ;)


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

24.03.2016 um 21:28
@Suburbia
Suburbia schrieb:ch glaube bei so einem ernsten Fall wäre dem Tramfahrer egal ob er angesprochen wurde bzw. ob das erlaubt ist, wenn seine Aussage jemanden entlasten kann oder was meinst du?
Ja, vielleicht hat er ausgesagt, aber um Schweigen gegenüber seinem Arbeitgeber gebeten. Wissen wir das denn? Wissen die Engelbrechts das mit Sicherheit? Sie hatten ja bisher keine Akteneinsicht.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

24.03.2016 um 21:28
@Suburbia
Ja, dann wäre ihr in die völlig andere Richtung gehend was passiert. Ich frag mich, wie wahrscheinlich das ist, dass sie das gemacht hätte statt nach Hause zu gehen. Das hängt davon ab, ob es nach Hause sehr viel weiter zu laufen war als dorthin zurück und ob sie in der Wohnung auf Hilfe hätte hoffen können (z.B. dort zu übernachten oder dass sie jemand heimfährt). Wenn einer der Jungs da ihr evtl. sogar gefiel, wäre das auch ein Anreiz, wieder zurückzugehen in der Situation. Versuche mich gerade in ein Mädel in dem Alter und der Lage zu versetzen, was ICH dann wohl getan hätte.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

24.03.2016 um 21:29
@Theheist

ja gut, aber wenn es unüblich gewesen sein sollte, ist doch anzunehmen dass Markbert dies wusste.
und dann hätte er es nicht behauptet, weil dann gleich klar gewesen wäre dass da irgendwas nicht stimmt, so blöd ist doch keiner.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

24.03.2016 um 21:29
Nightrider64 schrieb:Wenn die Eltern sagten, die Schwestern holten sich gegenseitig ab, wenn es mal spät wurde, heisst das doch noch lange nicht zu jeder Tages und Nachtzeit.
Ich frage mich jetzt aber, wie Sonja Silvia während des Tages (wenn es nachts nicht üblich war) gebeten hat, sie abzuholen. Sie hatte ja von Silvia keine Nummer. :)


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

24.03.2016 um 21:31
@Comtesse
Die Jungs in der Wohnung waren 14 und 15 Jahre, die konnten sie nicht heimfahren. Ausserdem hätte sie dann an dem Gebüsch, an dem sie sich beobachtet gefühlt hat, wieder vorbeigemusst. Da wäre sie leichter die 10 Minuten zum HBF gelaufen, statt den weiteren Weg zur Wohnung.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

24.03.2016 um 21:32
@Suburbia
Suburbia schrieb:ja gut, aber wenn es unüblich gewesen sein sollte, ist doch anzunehmen dass Markbert dies wusste.
und dann hätte er es nicht behauptet, weil dann gleich klar gewesen wäre dass da irgendwas nicht stimmt, so blöd ist doch keiner.
Vollkommen richtig. Also dürfte es doch nicht so unüblich gewesen sein.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

24.03.2016 um 21:32
@Comtesse

naja die Jungs waren 14/15. glaube nicht, dass sie an denen über Freundschaft hinausgehendes Interesse hatte.
Übernachten schon eher, wobei man nicht weiß, wie sie da drauf war. ich mag das gar nicht, unvorbereitet irgendwo auf einem Sofa zu schlafen. und es hätte auch sein können, dass die Jungs schon schlafen, da wär ich lieber zum Hbf gegangen. Für mich ist einfach die Kernfrage, warum sie nicht von der Wohnung aus oder am Hbf bei der Schwester anrief. Sie hatte eine gültige Karte und die Tram fährt günstigerweise auch gerade ein... ich versteh's einfach nicht.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

24.03.2016 um 21:35
Suburbia schrieb:ja gut, aber wenn es unüblich gewesen sein sollte, ist doch anzunehmen dass Markbert dies wusste.
und dann hätte er es nicht behauptet, weil dann gleich klar gewesen wäre dass da irgendwas nicht stimmt, so blöd ist doch keiner.
ich bin bei o.g post vollkommen bei dir, aber
laut HP ist es unüblich gewesen, siehe:
Robin76 schrieb:Sonja hat zuvor noch nie ihre Schwester mitten in der Nacht angerufen, um sich von ihr abholen zu lassen. Es war vollkommen unüblich, dass die Schwestern sich gegenseitig des Nachts abholten. Es war vielmehr üblich, dass Sonja ihre Eltern anrief wenn sie Nachts abgeholt werden wollte


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

24.03.2016 um 21:39
@Theheist

hm. so lange wir das nicht wissen (was wissen wir eigtl. ? vielleicht mal besser, damit anzufangen, ist bedeutend weniger) ist es ziemlich unsinnig, davon ausgehende Szenarien weiter zu verfolgen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

24.03.2016 um 21:40
Ganz einfach, wenn ich offensichtlich ziemlich eingeraucht bin wovon ich eigentlich mittlerweile ausgehe dann rufe ich sicher nicht meine Eltern an, schon eher meine Schwester


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

24.03.2016 um 21:56
Suburbia schrieb:hm. so lange wir das nicht wissen (was wissen wir eigtl. ? vielleicht mal besser, damit anzufangen, ist bedeutend weniger) ist es ziemlich unsinnig, davon ausgehende Szenarien weiter zu verfolgen.
wovon ausgehende szenarien? :ask:
Minderella schrieb:Wenn ich daran denke, wie sich mein Heimweg von Feiern manchmal gestaltet - wenn ich danach vermisst wäre, würde das auch immensen Nährboden für Stories und Spekulationen geben, aber die Antwort wäre in 100% aller Fälle: "Keine Ahnung, warum, es kam dann doch alles anders als geplant, und ich war angetrunken." Daher wäre für mich das naheliegendste, dass es keinen großen Grund gibt, warum sie erst aus der Wohnung nicht angerufen hat, dann vom Stiglmaierplatz doch anrufen wollte, warum sie erst mit den Eltern die Bahnfahrt geplant hatte und sich dann doch abholen lassen wollte - für mich alles im Rahmen eines normalen Nachhausewegs nach einer "Feier".
da bin ich ja froh, dass ich da nicht die einzig spontan-verplante war/bin @Minderella. ;)

am liebsten bin ich dann überhaupt angeheitert nach hause gelaufen. das mache ich sogar heute noch hie und da so.
als jugendliche, noch im elternhaus wohnend, kam mir das sowieso gelegen, hatte einen heimweg von 2 - 2 1/2 std, mangels öffentlicher verkehrsanbindung - da kommt man schon ausgenüchtert und relativ "normal" nach hause.
aus diesem grund habe ich mir vorhin angesehen, wie lange man vom SMP nach laim gelaufen wäre. zwischen 52-56 minuten ist jetzt in meinen augen nicht so tragisch. aber es ist kein gewässer, nicht aufregendes am weg, dass zb. einen unfall ohne auffindung der leiche wahrscheinlich machen würde. also wieder ein szenario für die tonne.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

24.03.2016 um 21:58
Für mich ist Spekulativ soweit erst einmal alles klar !

Es fängt einfach an zu spotzen bei dem Schwester anrufen.

Übernachten bei jemandem den man nicht (gut) kennt ist eine absolute Ausnahme,
da muss dann schon irgendetwas vorliegen z.B. weit von zu Hause entfernt
warum auch immer keine Möglichkeit um nach Hause zu kommen.

Bei dem gelöschten Zeitungsartikel meine ich stand Sonja und Markbert wollten auf
die erste U.Bahn warten.

Die fuhr aber erst so um 05:00.Uhr herum.

Markbert wollte aber angeblich (Grund Langeweile) mit der 3:30.Uhr Tram nach Hause.

Wiederum sagte (jetzt weiß ich nicht wo ich das gelesen habe) Sonja wollte nicht lange unterwegs
sein, das sie also auf die 05 .00 Uhr U. Bahn wartete ist dann ja nicht anzunehmen .

Also wirklich da verschwindet eine Junge Frau und rein gar nix passt zusammen !


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

24.03.2016 um 22:01
@Cosmo69
Cosmo69 schrieb:Also wirklich da verschwindet eine Junge Frau und rein gar nix passt zusammen !
Eben darum. Es war eine j u n g e Frau. Minderella und theheist haben heute schon schön beschrieben, wie man oft spontan reagiert, wenn man jung ist, vielleicht sogar noch angeheitert oder gar bekifft. Ich finde an dem Abend eigentlich gar nichts Aussergewöhnliches bis eben Sonja verschwunden ist. Aber zuvor lief alles so wie bei anderen Jugendlichen auch.


melden
Anzeige
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

24.03.2016 um 22:05
@Theheist

Wen Du heute noch hier und da angeheitert nach Hause läufst sie dich vor !


melden
249 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden