Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.03.2016 um 13:36
Und der Witz ist: All diese Irrungen und Wirrungen und Nebenschauplätze müssen überhaupt nichts mit Sonjas Verschwinden zu tun haben, sondern machen am Ende wahrscheinlich nur einen Fall mysteriös, der an sich gar nicht sehr mysteriös ist: Junges Mädchen allein nachts in müdem Zustand auf dem Heimweg nimmt wahrscheinlich eine angebotene Mitfahrgelegenheit an und wart nicht wieder gesehen. Im Übrigen finde ich die Wahrscheinlichkeit, dass ein Nachtschwärmer den Anderen, in gleicher Richtung unterwegs, vom Sehen oder über gemeinsame Bekannte kennt, nicht so gering. Wie sagt man so schön? Die Welt ist manchmal ein Dorf.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.03.2016 um 14:15
Cosmo69 schrieb:Setzten Sonjas Eltern selbst einen Teil der Legenden Ranken durch ihre Hoffnungen
in Gang ?
Das sehe ich so.
Da wird dann jeder "Kleinigkeit" eine Bedeutung beigemessen, die sie vielleicht gar nicht hat.
Z. B. ein Knacken im Telefon.
Aber wie schon geschrieben, psychologisch nachvollziehbar.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.03.2016 um 16:44
@Comtesse
Comtesse schrieb:Und der Witz ist: All diese Irrungen und Wirrungen und Nebenschauplätze müssen überhaupt nichts mit Sonjas Verschwinden zu tun haben, sondern machen am Ende wahrscheinlich nur einen Fall mysteriös, der an sich gar nicht sehr mysteriös ist:
Sehr richtig. Der wahre Täter kann sich über diese ganzen Irrungen und Wirrungen nur freuen. Somit konnte er sich vielleicht schon von Anfang an in Sicherheit wiegen, während sich jeder über diese Nebensächlichkeiten Gedanken machte.

@nightrider

Aber kann das wirklich alles in so eine Richtung "eskalieren", wenn zuvor das Verhältnis zwischen der Familie Engelbrecht und dem letzten Begleiter in Ordnung gewesen wäre?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.03.2016 um 16:58
Das mit der Rufdatenermittlung hatte mich an einen anderen Fall erinnert, von 1999, bei dem die Daten von oeffentlichen Telephonzellen noch zur Verfugung gestanden haetten, deren Abfrage allerdings nicht genehmigt wurde, weil sie nicht verhaeltnismaessig war.
https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/Justiz/JJT_20010118_OGH0002_0120OS00152_0000000_000/JJT_20010118_OGH0002_0120OS00152...

Das war allerdings in Oesterreich. Ich denke mal, die Tatsache, dass SE zum letzten Mal in einer Telephonzelle gesehen wurde, haette sicherlich ausgereicht, um die Daten abfragen zu lassen. Aber vielleicht wurden diese Daten in Deutschland einfach nicht erfasst. Ich kann mich allerdings erinnern, dass bei unserem Festnetzanschluss die Verbindungsdaten alle auf der Rechnung erschienen. Aber vielleicht nicht bei Telephonzellen, keine Ahnung.

Die Geschichte mit dem angeblich abgehoerten Telephon finde ich auch merkwuerdig. Ich kenne solche Geschichten eigentlich nur aus den 80ern, und auch aus Erzaehlungen von DDR Buergern. Ich kann mir nicht vorstellen, dass SE abgehoert worden sein sollte. Wieso? Und von wem? Wer haette die technischen Moeglichkeiten und das Interesse gehabt? Wenn die Leitung wirklich abgehoert wurde, dann koennte das eigentlich nur mit den Eltern zu tun gehabt haben. Hat der Vater vielleicht in einem sicherheitsrelevanten Bereich gearbeitet? Dann haben zumindest in den 80ern manchmal verschiedene "Einrichtungen" mitgehoert.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.03.2016 um 17:08
AnnaKomnene schrieb:Hat der Vater vielleicht in einem sicherheitsrelevanten Bereich gearbeitet? Dann haben zumindest in den 80ern manchmal verschiedene "Einrichtungen" mitgehoert.
Er war lt. einem Zeitungsbericht der Süddeutschen vom 16.10.1995 Diplom-Ingenieur bei der Wehrbereichs-Verwaltung. Ob das ein Grund gewesen wäre, die Familie abzuhören? Ich denke mal nicht. Fr. Engelbrecht meinte mal, dass das Telefon auch noch kurz nach Sonja`s Verschwinden abgehört wurde. Aber ich persönlich denke, dass wir diese Abhörgeschichte ganz einfach vergessen sollten.

Aber @AnnaKomnene du hast recht. Wenn da jemand gemeint gewesen sein könnte, dann ja noch eher der Vater als die Schülerin. Aber trotzdem. Ich hake diese Telefonabhörerei ab.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.03.2016 um 17:13
Robin76 schrieb:Aber kann das wirklich alles in so eine Richtung "eskalieren", wenn zuvor das Verhältnis zwischen der Familie Engelbrecht und dem letzten Begleiter in Ordnung gewesen wäre?
Weis man das?
Ist es nicht eher so gewesen, das speziell dem Vater die Entwicklung seiner Tochter in Richtung Wave/Dark Wave missfallen hat?
Vielleicht war Markbert ja auch die "treibende Kraft" in diese Richtung und der Umgang mit ihm wurde nicht gerne gesehen.
Und von Eskalation würde ich da gar nicht sprechen.

Die Eltern geben ihm eben eine " Mitschuld" und legen eben alle Aussagen und kleinere Begebenheiten auf die Goldwaage.
Dann wird hintenherum selbst ermittelt und alles was er angibt in Zweifel gezogen.
Und irgendwann wird dann Markbert, der ja selbst Schuldgefühle verspürte und auch noch mit Plakaten nach seiner Freundin suchte, zu gemacht haben.
Man muss sich nur mal in die Lage des Mannes versetzten


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.03.2016 um 17:19
@Nightrider64
Deshalb habe ich das Eskalieren auch in Anführungszeichen gesetzt. In gewissen Sinne eskaliert das ja wirklich in eine Richtung, die ungesund ist und zwar für alle Beteiligten. Wie du schon geschrieben hast, muss man sich erst mal in die Lage des Mannes, der erst 17 Jahre alt war, versetzen? Irgendwo meine ich sogar gelesen zu haben, dass ihm der Anwalt geraten habe, sich nicht mehr zu äußern. Sein Schweigen wird ihm jedoch nun auch angekreidet. Aber alles was er zuvor von sich gegeben hat, wurde schließlich als Unwahrheit abgestempelt.


melden
perspectiva
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.03.2016 um 17:20
Ich finde es seltsam, dass so ein auffällig hübsches Mädchen am SMP scheinbar niemand wahrgenommen hat.
Falls sie sich dort aufgehalten hat, dann könnte es sich nur um einen Moment gehandelt haben.. und schwupp war sie einfach weg(?)

Was ich mich frage.. ist es möglich, dass sie vllt erst in Laim auf Jemanden traf.. ob nun auf einen Fremden oder einem Bekannten.. mit dem sie arglos mitging..?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.03.2016 um 17:21
@perspectiva
Das hatten wir jetzt schon öfters. München war 1995 ein großes Dorf und nachts um diese Zeit bei kaltem Wetter und dazu noch an einem Montag dürfte dort nicht viel los gewesen sein. Zudem sind nachts um 2.30 Uhr die meisten Menschen mit ihren eigenen Gedanken beschäftigt, als darauf zu achten, ob in einer Telefonzelle ein Mädchen steht.


melden
perspectiva
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.03.2016 um 17:24
Nun, ob eigene Gedanken oder nicht.. Sonja war ein hübsches auffälliges Mädchen.. und sie stand sicher nicht die ganze Zeit nur in der Telefonzelle..

Ich kann das nicht nachvollziehen, dass sie an diesem Platz scheinbar nicht gesehen wurde.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.03.2016 um 17:26
perspectiva schrieb:Ich kann das nicht nachvollziehen, dass sie an diesem Platz scheinbar nicht gesehen wurde.
Erst ein paar Seiten zuvor hat ein User geschrieben, dass er kürzlich am Stiglmaierplatz nachts untewegs war und dort wirklich nicht viel los gewesen sei.
perspectiva schrieb:nja war ein hübsches auffälliges Mädchen
Nicht mehr als Hunderte von anderen Mädchen in München auch. Was sollte an ihr besonders aufgefallen sein?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.03.2016 um 17:27
@Robin76
Die Polizei scheint ihm jedenfalls zu glauben. Wahrscheinlich auch weil sie Informationen hat, die seine Version belegen, diese aber aus bestimmten Gründen nicht öffentlich macht

@perspectiva
In der Stadt fällt auch das nicht auf, eben weil es eine alltägliche Begebenheit ist, auch das jemand mitten in der Nacht unterwegs ist. Da fragt sich erst einmal niemand, wo kommt die her, wo will die hin.
Da achtet man einfach nicht drauf und weis auch am nächsten Tag nicht mehr wem man wo und wann begegnet ist.

Natürlich kann sie auch zu Fuß zur Haltestelle der N19 gelangt sein, nach Laim gefahren und dort "abgegriffen" worden sein


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.03.2016 um 17:29
@Nightrider64
Nightrider64 schrieb:Die Polizei scheint ihm jedenfalls zu glauben. Wahrscheinlich auch weil sie Informationen hat, die seine Version belegen, diese aber aus bestimmten Gründen nicht öffentlich macht
Davon gehe ich auch aus. Ich vermute sogar, dass die Familie aus solchen Gründen keine Akteineinsicht bekommen hat. Dort könnten Dinge stehen, die zum Schutz von Markbert oder überhaupt der drei Jungs, nicht an die Öffentlichkeit gehören.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.03.2016 um 18:00
Ich kenne die Örtlichkeiten recht gut, und da war auch am Wochenende nachts nichts los zu der Zeit.
Kann mich von damals gar nicht an den Fall erinnern, aber so 1-2 Jahre später war ich auch oft dort unterwegs mit einer Freundin die da wohnte. Nachts wirklich ruhig, nix offen da. Kann mir schon vorstellen dass man da verschwinden kann.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.03.2016 um 19:03
@crimefan

Is auch immer so eine Sache mit Zeugen wenn man sie braucht weit und breit natürlich
keiner,braucht man sie aber nicht gibts keine Rettung vor denen ;) .


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.03.2016 um 19:17
Wir müssen uns also ein zur Ferienzeit um 02.30.Uhr ausgestorbenes München vorstellen,
weit und breit Niemand außer einer alleine am SMP . stehenden oder dahingehenden
Sonja (Richtung Hauptbahnhof) dann ein Wagen wie bei XY. na schöne Frau oder
bremsend ,kreisch und weg, nein wie ätzend.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.03.2016 um 19:32
@Cosmo69
So einsam war es ja scheinbar nicht, wenn man Markbert glaubt, der mit mehreren anderen Nachtschwärmern in der Tram war. Und wenn es so leer gewesen wäre, wäre Sonja doch einzelnen anderen Passanten, Autofahrern etc. dort erst Recht aufgefallen. Es sei denn, der Erste, dem sie auffiel, hielt direkt an und bot an, sie nach Hause zu fahren... mit etwas Pech evtl. jemand, den sie kannte und zu dem sie arglos eingestiegen wäre (sie muss ihn dazu nicht gut gekannt haben, sie war laut Zeugen totmüde und wollte schnell nach Hause, da würde man auch mit jemandem mitfahren, den man nur vom Sehen kennt, wenn er einem einigermaßen sympathisch ist).


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.03.2016 um 19:33
Weiß man eigentlich, wo die Eltern der beiden Jungs waren, die die sturmfreie Bude hatten an dem Abend? Hätten die dort einen PKW zur Verfügung gehabt, weiß man das?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.03.2016 um 20:30
Die waren verreist.
Da die Jungs 14, 15 und 17 Jahre alt waren traut man ihnen nicht zu ob mit oder ohne Pkw "etwas bei Nacht weggeschaft zu haben".

Man kann den Pressebericht „Spurlos“ der SZ vom 16. Oktober 1995 auch hier abrufen:

http://ungeloeste-kriminalfaelle.forumprofi.de/engelbrecht-sonja-19-muenchen-laim-f34/presseberichte-t133.html


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

25.03.2016 um 20:35
Hallo,
muss doch früher meinen senf dazu geben:
Geboren in münchen 1966, Sendling, wohnte in der elvirastrasse ( smp-maillinger-strasse-rotkreuzplatz ca. 1986 - 1990 ). 1995 bin ich aus münchen weg ins allgäu gezogen ( seit 1.1.95 arbeit im allgäu, pendelte bis juni 95 hin und her ). Kann mich deshalb an den fall erinnern. Bin öfters füher von sendling zur maillinger zu fuss gegangen. Nachts. Also belebt war die gegend hauptbahnhof, smp war echt wenig los, bis rauf zum rotkreuzplatz. Als ich in der elvirastrasse wohnte, war im haus nebenan so ein bistro unten. Gegenüber eine kneipe. War trotzdem ruhig. Hab öfters auf dem balkon nachts geraucht. Ich kann mich an nichts genaues erinnern. Ok sicher gingen da leute lang, auch hübsche mädchen/jungs. Wohnt mal im tal, da gabs eine schlägerei unten auf der strasse ( ich wohnte über dem wienerwald ), da kann ich mich erinnern. Schreie, runter, rauf, polizei anrufen, adrenalin. Man merkt sich nur was, wenn man es mit etwas besonderem verbindet.
Die gegend ist mir auch bis 1995 bekannt, gabelsbergerstrasse.
Lg an alle der loislige


melden
111 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden