weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.03.2016 um 16:37
chrisder1 schrieb:Man will der Familie Engelbrecht gewiss nichts Böses, aber ohne Grund wird ihnen nicht verboten worden sein, sich von Markbert in jeglicher Form fernzuhalten.
Genau. Ich fand es auch in der Maischberger-Sendung recht deutlich und auch der Tenor der Homepage spricht ja Bände. Und niemand möchte der Familie was Böses, auch da schließe ich mich an, und @mostellaria hat mit keinem Wort etwas von "Psycho-Familie" oder auch nur annähernd in die Richtung deutendes geschrieben. Ich glaube, ich habe es in letzter Zeit hier schon öfter geschrieben, @Cosmo69: Oft liest du nicht das, was da steht, sondern interpretierst auf der Gefühlsebene etwas hinein, was da gar nicht ist. (Siehe vor ein paar Seiten die Sache mit dem Anwalt und der Akteneinsicht.)


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.03.2016 um 16:47
@Cosmo69

Ich hab nie gesagt, dass sie Psychos sind. Nur dass das Kontaktverbot nicht grundlos ausgesprochen worden ist und dass man anhand ihrer Aussagen ahnen kann, warum.

Ich gucke mir jetzt mal Maischberger an, ist schon länger her, wo ich das gesehen habe.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.03.2016 um 17:05
@Minderella

Ich bin hier schon von Beginn an dabei, habe nur zwischenzeitlich einen anderen
Namen angenommen.

Hier in der Diskussion wurde vor Jahren schon diskutiert das der Anwalt der Engelbrechts
nur sehr begrenzt Einblick in die Akten gehabt haben soll.

Den Artikel des Jura Magazin kenne ich schon lange .

Ich hab auch nicht geschrieben das @mostellaria die Engelbrechts als Psycho Familie
darstellt sondern gefragt ob sie das in die Richtung will.

Es ist ganz klar in Stein gemeißelt wenn die Polizei sagt das Markbert nichts
mit Sonjas verschwinden zu tun hat,die Engelbrechts sehen das aber anders.

Ich denke das die Engelbrechts sicher auch mit Anwaltlicher Beratung genau wissen
was sie Öffentlich sagen,schreiben dürfen zumal ihnen ja auch schon gedroht
wurde das man mit falschen Verdächtigungen sehr vorsichtig sein muss.

Das was sie vorbringen wird also wohl nicht Grundfalsch sein.

Mir gefällt es nicht das hier ein Klima um sich greift als würden die Engelbrechts Ärger
machende notorische Verbreiter von falschem sein (so empfinde ich das jedenfalls),
man sollte da schon bedenken was die Familie durchgemacht hat und keiner
von uns weiß was genau vorgefallen ist.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.03.2016 um 17:11
@Cosmo69
Cosmo69 schrieb:ürfen zumal ihnen ja auch schon gedroht
wurde das man mit falschen Verdächtigungen sehr vorsichtig sein muss.
Mit falschen Verdächtigungen muss man immer vorsichtig sein, nicht nur die Engelbrechts. Wer hat ihnen denn gedroht? Die Eltern von Markbert oder wurden sie nur allgemein darauf aufmerksam gemacht?
Cosmo69 schrieb: was die Familie durchgemacht hat und keiner
von uns weiß was genau vorgefallen ist.
Genau deshalb können wir nicht jemanden beschuldigen. Abgesehen davon wissen wir alle, was die Familie durchgemacht hat und immer noch durchmacht. Dass die Familie emotionaler reagiert und handelt, dafür habe ich auch Verständnis.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.03.2016 um 17:12
Versteh mich bitte nicht falsch, mir ist sehr daran gelegen, dass hier alle ordentlich diskutieren und der Thread geöffnet bleibt, weil das Thema ein wichtiges ist - ich möchte nur darauf hinweisen, dass du mit genau solchen Provokationen wie "Willst du etwa behaupten, dass..." Streit und Unmut hier schürst (weil sich andere User durch deine Unterstellungen/"Nachfragen" angegriffen fühlen) und genau das die Diskussionskultur hier von einer sachlichen auf eine emotionale Ebene zieht und zum Verhärten der Fronten und schlussendlich zum Eskalieren führt. Da hilft auch kein "Ich habe das ja nicht behauptet, nur nachgefragt, ob sie das in Zukunft hätte sagen wollen" - denn damit implizierst du ja eine Anschuldigung. Und in der Wahrnehmung ist es egal, ob du eine Aussage tätigst oder implizierst - angreifen und provozieren tut sie trotzdem.

Niemand hier lässt außer Acht, was die Familie durchgemacht hat.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.03.2016 um 17:17
@Robin76

Soweit ich weiß kam diese Drohung von der Polizei, mit den Markberts hatten die
Engelbrechts doch nach ihren Angaben nachdem Sonja verschwunden ist
so gut wie gar keinen Kontakt ,da kam vorher das Kontaktverbot .

Aus diesem Grunde sind Spekus die Engelbrechts hätten die Markberts belagert wohl
nicht richtig.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.03.2016 um 17:21
@Cosmo69
Cosmo69 schrieb:Aus diesem Grunde sind Spekus die Engelbrechts hätten die Markberts belagert wohl
nicht richtig.
Fr. Engelbrecht hat irgendwann bei einer Sendung gesagt, dass sie die Häuser der Freunde fotografiert haben. Wir haben keine Ahnung wie das vonstatten ging. Machten sie von den Häusern nur Fotos oder warteten sie ab, bis jemand aus dem Haus kam? Wir wissen es nicht. Bei letzterem könnte ich mir dann schon vorstellen, dass so ein Verhalten mehr als lästig war und man sich dann nur noch mit einem Kontaktverbot zu helfen wusste.

Was würdest du sagen, wenn jemand vor deinem Haus steht, dein Haus fotografiert, vielleicht dich fotografiert, wenn du herauskommst oder sogar deinen Besuch?


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.03.2016 um 17:26
@Minderella

Da hast Du Recht ich habe mich auch dafür eingesetzt das wir wieder Öffentlich diskutieren
können .

Wenn sich das aber so verdichtet mit den Ärger machenden Engelbrechts die ja
nicht umsonst ein Umgangs Verbot mit den Markberts bekamen ,da reagierte
ich halt mal Emotional.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.03.2016 um 17:29
Cosmo69 schrieb:Wenn sich das aber so verdichtet mit den Ärger machenden Engelbrechts die ja
nicht umsonst ein Umgangs Verbot mit den Markberts bekamen ,da reagierte
ich halt mal Emotional.
Es hat sich nichts verdichtet, das ist das, was du hineininterpretierst, wie wir vor ein paar Postings ja geklärt hatten. ;) Und es ist doch eine sachliche Diskussion: niemand von uns ist persönlich involviert, niemand von uns kennt die Betroffenen, niemand muss etwas persönlich nehmen - daher sollten wir die Meinung der anderen, solang sie den Forenregeln entspricht, akzeptieren und tolerieren, auch, wenn sie nicht mit der uns eigenen konform geht, und im Sinne einer guten Gesprächskultur nicht emotional darauf reagieren.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.03.2016 um 17:36
@Minderella

Ich fand schon das sich das verdichtet hat ,es kam ja jetzt häufig ,das ist schon verständlich
das Markbert so einen Spruch raus haute (mit der Verkauften Sonja)
wenn man ständig belästigt und verdächtigt wird, aber egal !


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.03.2016 um 17:39
@Cosmo69
...und du glaubst im ernst, wenn ein 17-jähriger an einer Verschleppung beteiligt gewesen wäre, dass er das so einfach zugeben würde? Ich denke nicht, denn dann hätte er zu 100% von seinen Auftraggebern eine aufs Dach bekommen und wäre schon längst zum Schweigen gebracht worden.
Ich lasse mir viel eingehen, aber diese Verschleppungsstory die ist für mich einfach Humbug.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.03.2016 um 17:41
@Minderella
@Cosmo69

der Spruch ist für mich hart an der Grenze.
zumal es ja hieß, dass er sich selbst 'große Vorwürfe' mache und sehr getroffen von Sonjas Verschwinden gewesen sein soll.

aber es bringt uns nix, ständig darüber zu diskutieren, in welchem Rahmen solche Sprüche akzeptabel sind.

viel interessanter finde ich diese Aussage von M. dass Sonja nicht tot sei, sondern verschleppt wurde. (was er am Telefon zu Fr. Engelbrecht sagte.) wie ist das zu deuten?

@Robin76

das glaubt Lawman doch gar nicht. ich denke, er findet einfach den Spruch pietätlos und unnötig.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.03.2016 um 17:48
@Suburbia
Suburbia schrieb:viel interessanter finde ich diese Aussage von M. dass Sonja nicht tot sei, sondern verschleppt wurde
Über diesen Satz habe ich auch schon öfters nachgedacht. Auf so eine Antwort muss doch fast die Frage von Fr. Engelbrecht gelautet haben: "Ist Sonja tot?"

Zunächst einmal wissen wir überhaupt nicht, was für ein Gespräch diesem "Satz" von Markbert vorausgegangen ist. Pietätlos, vielleicht. Aber ich kann mir wirklich vorstellen, dass die Familie Engelbrecht ihn immer und immer wieder gefragt hat, was er mit Sonja gemacht habe und egal was er geantwortet hat, man bohrte weiter. Irgendwann müssen ihm die Neren durchgegangen sein und dann kam eben dieser Satz "Nein, sie ist nicht tot. Sie wurde verschleppt." Irgendwo anders hieß es, dass er "verkauft" gesagt habe. Einmal heißt es, dass die Fr. Engelbrecht dies von den Freunden erfahren hat und nun sickert durch, dass er es direkt zu Fr. Engelbrecht gesagt hat. Ich hoffe, dass das "verschleppt" richtig verstanden wurde, ohne Fr. Engelbrecht nun zu nahe treten zu wollen. Aber sie befand sich in einem emotionalen Ausnahmezustand und hatte zunächst sogar vergessen, dass die Nachbarin in der Schellingstraße Sonja und Markbert an diesem besagten Tag gesehen haben will.
Vielleicht erwähnte er es so in die Richtung, dass sie sich wohl abschleppen hat lassen. Man weiß es nicht. Zumindest hat dieser Satz bei der Polizei keine großen Wellen geschlagen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.03.2016 um 17:59
@Robin76

anscheinend fiel der Satz am Telefon sehr kurz nach dem Verschwinden, glaube sogar noch bevor M. in den Urlaub fuhr. dass er da schon so genervt gewesen ist, denke ich eher nicht. aber ich hätte gerne mal eine sichere Quelle für diesen Satz. wenn er wirklich so gefallen ist und auch in dem Zeitraum, dann finde ich da nicht so einfach eine Erklärung für.
ich gehe hier von 2 unterschiedlichen Aussagen aus, der ominösen ersten Aussage am Telefon und dann dieser 'genervte' schlechte Scherz, irgendwann später.

komme auch nicht ganz darüber hinweg, dass die Familie von Markbert wohl -von Anfang an!- nicht gerade kooperativ eingestellt war und da fragt man sich eben, warum.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.03.2016 um 18:01
Ich habe mir jetzt nochmals Maischberger angehört. Da erwähnt die Fr. Engelbrecht mit keinem Wort, dass der Markbert in diese Richtung "direkt" etwas zu ihr gesagt hat. Vielmehr sagt sie, dass sie jetzt von Freunden erfahren habe, dass der Markbert sich gebrüstet habe, dass er die Sonja verkauft habe. Später habe er das widerrufen.

Ist diese Aussage von Markbert im Laufe der Zeit einfach in abgewandelter Form erzählt worden?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.03.2016 um 18:03
@Suburbia
Suburbia schrieb:komme auch nicht ganz darüber hinweg, dass die Familie von Markbert wohl -von Anfang an!- nicht gerade kooperativ eingestellt war und da fragt man sich eben, warum.
Ja, sie sagt ja bei Maischberger, dass sie agil gewesen seien und von den Wohnungen der Freunde Fotos gemacht haben. Nur von den Wohnungen, das kann ihnen wohl niemand verbieten. Sollten sie jedoch - wie ich oben bereits erwähnt habe - vor den Häusern gewartet haben bis die Freunde das Haus verlassen und diese fotografiert haben, wie z.B. auch deren Besuch, dann sieht die Sachlage ganz anders aus. Wie würde man das bezeichnen? Nötigung oder Stalking? Ich weiß es nicht.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.03.2016 um 18:13
@Suburbia
Sie sagt aber auch, dass ihr Mann bei der Polizei schon mal "wild" geworden sei. Sollte er natürlich auch bei den Freunden "wild" geworden sein und das dann voraussichtlich noch in der Öffentlichkeit, so kann ich sehr gut nachvollziehen, dass diese den Riegel vorschoben. Aus dem einen Zeitungsbericht ging ja klar hervor, dass sich sowohl Markbert, als auch Luci Vorwürfe gemacht haben. Wenn dann noch Vorwürfe von den Eltern dazukommen, dann denke ich, dass die Eltern von Markbert und vielleicht auch den Mädels ihre Kinder aus der Schusslinie nahmen und dementsprechende Maßnahmen in die Wege geleitet haben.

Ich habe jetzt keine Ahnung, was man unter "wild" zu verstehen hat?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.03.2016 um 18:27
Suburbia schrieb:komme auch nicht ganz darüber hinweg, dass die Familie von Markbert wohl -von Anfang an!- nicht gerade kooperativ eingestellt war und da fragt man sich eben, warum.
weil man auch daran denken musste, das wohl des eigenen kindes zu schützen.
wenn man bemerkt, dass man selbst in den fokus als verdächtiger gerät (respektive das eigene kind), wird man auch anders reagieren, als wenn einem die zeugenaussage lückenlos geglaubt wird.
und die familie e. vermutet nicht nur, sie ist der fixen überzeugung, dass markbert lügt - ich denke nicht, dass (ebenfalls von anfang an) ein hehl aus dieser überzeugung gemacht wurde.

wie soll man denn als 17jähriger adäquat auf so einen verdacht reagieren? und zwar ohne dass man sich hineinreitet, noch verdächtiger wirkt oder üble nachrede dabei herauskommt? wie wäre es denn passend gewesen?

wenn man ehrlich ist: der junge hätte so oder so verdächtig gewirkt, weil er eben die rolle des letzten begleiters innehatte. egal was er gesagt oder getan hätte. egal wie er sich verhalten hätte.
im TG-fall wurden die letzten zeugen auch zeitweilig verdächtigt - obwohl die sich echt einen abgerissen haben bei der suche nach TG, flyeraktion etc.
also schützt einen nicht mal die eigeninitiative bei der vermissensuche vor verdächtigungen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.03.2016 um 18:28
Also man sollte den Satz, wenn er denn gefallen sein sollte, nicht auf die Goldwaage legen.
Wenn dem Markbert ständig etwas unterstellt wird, sein Haus fotografiert, in seinem Umfeld Erkundigungen über ihn eingeholt werden.
Dann wird ihm immer so hinten rum unterstellt, er habe da was mit zu tun. Vielleicht hat er 100 mal die Geschichte erzählt in allen Einzelheiten. Irgendwann wird es ihm gereicht haben und er hat auf die Andeutungen, das er etwas mit dem Verschwinden zu tun habe, eben diesen Spruch heraus gehauen.
Man kann auch nicht beurteilen, ob das pietätlos war, weil man eben den Zusammenhang des Gespräches nicht kennt.
Wenn dem zB. haltlose Unterstellungen vorraus gegangen sind, er beschuldigt wurde, dann kann ihm schon einmal die Hutschnur geplatzt sein.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.03.2016 um 18:35
@Robin76
@Theheist

ihr habt natürlich nicht Unrecht. da ist auf jeden Fall was dran und wie schon mehrfach festgestellt, da fehlt uns einfach das Gesamtbild, die unterschiedlichen Eindrücke. ich hätte es gut gefunden, wenn einige der Freunde sich bei XY ein bisschen geäußert hätten, jetzt nicht im Sinne von Rechtfertigungen abgeben, sondern eben als Freunde geschildert, wie das alles für sie gewesen ist damals. das fehlt mir ein wenig.
und natürlich kochen die Gefühle hoch bei so einem Fall, ob man nun 'wild' wird oder Sprüche raushaut.
Aber,

@Nightrider64

es fällt mir halt etwas schwer, Markbert als schüchternes Bübchen zu sehen, dem nach all den Anfeindungen 'einmal' die Hutschnur platzt. ich denke, er hat ganz gut den Ton angegeben, war vom Charakter her extrovertiert (so wurde es geschildert) dann dieser Anruf bei Maria, viell. auch mehrere. ich denke, er konnte sich schon ganz gut verteidigen.


melden
343 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden