weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

27.05.2016 um 07:55
Ja, ich finde auch, dass das Verleugnen-Lassen am Verschwinden-Tag besser zu Rosen-Robert passt. Deswegen dachte ich auch, dass die Mutter vllt was verwechselt hat oder es ein Missverständnis gab.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

27.05.2016 um 09:51
@Noella
An eine Verwechslung glaube ich eigentlich nicht, denn bei Maischberger hat die Mutter gesagt, dass der Junge den ganzen Tag gequengelt hat. Dass sie Markbert für Robert Rose gehalten hat, davon hat sie nichts erwähnt. Aber es macht einfach in dem Abschnitt der Homepage mit Robert Rose mehr Sinn. Ein junger Mann, der verliebt ist, mit Sonja schon einmal aus war, vielleicht immer und immer wieder anruft und sie kein Interesse hat. Das Verleugnenlassen ist so eine typische Teenieaktion. Bevor man selbst ehrlich mit der Person redet, muss die Mutter herhalten und unerwünschte Anrufer abwimmeln. Das war schon immer so.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

27.05.2016 um 09:58
Noella schrieb:In letzter Zeit verstand sich Sonja gut mit Thomas, Student und ehemaliger Schulkamerad ihrer älteren Schwester. Er hing früher ebenfalls der “Waver-Richtung” an und Sonja konnte sich daher sehr gut mit ihm unterhalten. Vermutlich ärgerte dies Robert, denn nach Sonjas Aussage nervte sie dieser in letzter Zeit sehr. Sonja ließ sich ihm gegenüber häufig verleugnen, nur um nicht mit ihm auszugehen zu müssen.
Es handelt sich jedoch schon um den nächsten Absatz. Ich glaube fast, dass hier dann wirklich von Markbert die Rede ist, was keinen Sinn ergibt, weil er als Cliquenmitglied sowieso mit Sonja zusammen war und am Abend bereits ein Treffen mit Sonja alleine ausmachen hätte können.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

27.05.2016 um 11:46
für mich stellt es einen knackpunkt dar, dass sie sich erst stundenlang verleugnen haben lassen soll und dann doch selbst zum telefon griff und sich erst recht mit markbert traf. diese freiwilligkeit kann man einfach nicht wegdiskutieren und führt aussagen wie "sie war so müde vom partymarathon, wollte gar nicht weg" und "sonja war so von markbert genervt" ad absurdum.

wenn das so stattgefunden hat, wie von den E.s geschildert, zeugt das - in meinen augen - von einer gewissen sprunghaftigkeit. sonja dürfte entgegen der aussage der eltern doch über ein wenig spontaneität verfügt haben. deswegen finde ich es nicht wirklich verwunderlich, dass sonja zuerst die schwester anrufen wollte, es aber bleiben ließ. vielleicht hat sie sich am SMP einfach umentschieden, was den heimweg betrifft.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

27.05.2016 um 11:49
Cosmo69 schrieb:Hätte er allerdings nichts weiter näher mit Sonja zu tun gehabt warum rief er in den grauen
Morgenstunden an :ask:
Die Frage stelle ich eher andersrum, hätte er näher was mit Sonja zu tun gehabt, wie hätte er dann davon ausgehen können, dass sie wieder da ist/nicht wissen können, dass sie weg ist.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

27.05.2016 um 12:59
@Minderella
Ja, einerseits will der Robert Rose sogar Sonja so gut gekannt haben, dass er feststellen konnte, dass sie labil sei und dass Markbert wissen könnte, wo sie sei und andererseits weiß er nicht mal, dass Sonja verschwunden ist und ruft bei den Engelbrechts in aller Hergottsfrühe an, um wieder aufzulegen.

Das stellt für mich einen richtig großen Gegensatz dar. Mit Sicherheit wurde auch dieser Robert von der Polizei überprüft. Aber mich würde trotzdem interessieren, ob und was dieser Robert eigentlich bei diesem Vermisstenfall für eine Rolle gespielt hat.

Der Anruf muss auch nicht Sonja gegolten haben. Vielleicht wollte er den Eltern einen Tipp geben und hat es sich dann anders überlegt. Als Ausrede griff er dann zu der Version, dass er gar nicht gewusst habe, dass Sonja vermisst wird.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

27.05.2016 um 13:14
Robert wurde kurz nach Sonjas Verschwinden von ihrer älteren Schwester Silvia im “Tilt” angetroffen. Auf die Rose angesprochen, gab er zu, diese Rose eigenhändig bemalt und dort abgelegt zu haben. Des Weiteren das er am Ostersonntag früh um 4:40 Uhr (also 5 Tage nach Sonjas Verschwinden) bei Sonjas Eltern angerufen habe (als sie den Telefonhörer abnahmen, war die Anwahl bereits unterbrochen).
Quelle: sonja-engelbrecht.de

Also hat Silvia kurz nach Sonjas Verschwinden den Robert im Tilt getroffen und er hat von sich aus angegeben, Sonjas Eltern angerufen und aufgelegt zu haben.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

27.05.2016 um 13:36
@Minderella
Noella schrieb:bei Sonjas Eltern angerufen habe
Ja, eigentlich gibt er ja schon zu, dass er "bei" den Eltern angerufen hat. Aber was wollte dieser junge Mann von den Eltern? Er hat es sich dann ja wieder anders überlegt und hat aufgelegt. Es wäre interessant zu wissen, wie er diesen Anruf gegenüber Silvia begründet hat.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

27.05.2016 um 13:38
Da würde ich nun keine Wortklauberei betreiben, weil die Verfasser der Homepage sicher aus dem Blickwinkel geschrieben haben, dass sie wussten, dass SE nicht mehr da war, glaube nicht, dass das zitatfähig ist. ;) Aber die Frage ist doch eher: Warum sollte man das sagen? "Jo, ich hab da angerufen, hab aber wieder aufgelegt." Und es fragt das Gegenüber nicht nach?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

27.05.2016 um 13:50
Minderella schrieb: Warum sollte man das sagen? "Jo, ich hab da angerufen, hab aber wieder aufgelegt." Und es fragt das Gegenüber nicht nach?
Ja, warum. Wenn er es nicht zugegeben hätte, hätte man hinter diesem Anruf (lediglich Anklingeln lassen ) gar nicht ihn vermutet. Oder hatte Silvia schon in diese Richtung einen Verdacht und hat ihn direkt - wie mit der Rose - darauf angesprochen? Wie hat sich dieser Robert die Tage vor Sonja`s Verschwinden benommen, dass man sofort ihn mit diesen Dingen in Verbindung brachte?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

27.05.2016 um 13:56
Hat von dem Anruf überhaupt jemand etwas mitbekommen? Man weiß es alles nicht.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

27.05.2016 um 14:09
@Minderella
Man weiß so Vieles nicht. Das ist das Problem. Wie soll man sich ein Urteil bilden, wenn man hauptsächlich über die Ungereimtheiten nachdenkt, die mit Markbert zusammenhängen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

27.05.2016 um 16:21
Robin76 schrieb:Ja, eigentlich gibt er ja schon zu, dass er "bei" den Eltern angerufen hat. Aber was wollte dieser junge Mann von den Eltern?
Ich habe das so verstanden, dass er zwar bei den Eltern anrief, aber das war ja auch der Anschluss, unter dem Sonja zu erreichen war. Damals, als es noch keine Handys gab, hatten ja im Haushalt lebende Kinder, auch wenn sie junge Erwachsene waren, nicht eine eigene Nummer, was oft zu großem Ärger in der Familie führte, zum Beispiel dann, wenn nachts telefoniert wurde.

Das kann schon gut sein, dass Sonja und ihre Freunde und Bekannten nachts miteinander telefonierten und die Eltern das meistens gar nicht mitbekamen. Nur eben diesmal, weil Sonja ja nicht da war, um abzunehmen.
Minderella schrieb:Hat von dem Anruf überhaupt jemand etwas mitbekommen? Man weiß es alles nicht.
Ja, auf der Homepage schreiben die Eltern, dass sie das Klingeln hörten (wahrscheinlich wurden sie dadurch wach), aber dass aufgelegt wurde, bevor sie abnehmen konnten.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

27.05.2016 um 16:27
Robin76 schrieb:Wenn er es nicht zugegeben hätte, hätte man hinter diesem Anruf (lediglich Anklingeln lassen ) gar nicht ihn vermutet. Oder hatte Silvia schon in diese Richtung einen Verdacht und hat ihn direkt - wie mit der Rose - darauf angesprochen? Wie hat sich dieser Robert die Tage vor Sonja`s Verschwinden benommen, dass man sofort ihn mit diesen Dingen in Verbindung brachte?
Vielleicht hatte Silvia ja auch nur davon erzählt - der Telefonanruf dürfte die Eltern ja ziemlich verwirrt haben und vielleicht machten sie sich auch Hoffnungen, dass es Sonja war, die sich von irgendwo her meldete. Dann wäre es ja sogar ziemlich logisch, dass die Schwester davon erzählt, so im Stil von "Wir wissen nicht, wo Sonja ist, aber es gab einen ganz mysteriösen Telefonanruf neulich mitten in der Nacht, wer weiß, vielleicht war sie das". Und dann wäre es ja sehr naheliegend, dass Rosen-Robert so etwas antwortet wie "Oh, sorry, das war ich, ich wollte mit Sonja reden".


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

27.05.2016 um 16:38
Robin76 schrieb:Wie soll man sich ein Urteil bilden, wenn man hauptsächlich über die Ungereimtheiten nachdenkt, die mit Markbert zusammenhängen.
Aber eigentlich hängen im Punkt Rosen-Robert gar keine Ungereimtheiten mit Markbert zusammen. Rosen-Robert wurde mehrfach abgewimmelt, weil er wohl in Sonja verschossen war und er ihr aber eher lästig wurde.
Dass er dann laut den Eltern sagte, dass Markbert wissen dürfte, wo Sonja ist, finde ich auch gar nicht so fernliegend, weil man damals ja noch davon ausgehen durfte, dass ihr nicht unbedingt etwas passiert sein musste.

Viel irritierender finde ich eigentlich Rosen-Roberts Anspielungen auf mögliche Depressionen:
Zur Sache meinte er, dass Sonja labil sei und möglicherweise Selbstmord begangen habe.
Freunde wissen ja oft mehr als Eltern, und die Jungs um Markbert sagten ja wohl auch, dass Sonja schlecht drauf war und sich Sorgen machte.
Vielleicht ist vor diesem Hintergrund auch Sonjas Weigerung, noch einmal auszugehen, zu verstehen. Womöglich war sie nicht müde, sondern ein bisschen deprimiert, das ist in dem Alter ja oft so.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

27.05.2016 um 16:48
Ich habe das vor langer Zeit hier schon mal geschrieben das es Fälle geben soll wo die
Verschwundenen (teilweise Jahre und Jahrzehnte ) bei den Angehörigen anriefen
und in dem Augenblick wo wer abhebt wieder auflegen.
Ein anderer User und ich versuchten da mal ohne Erfolg (klar) dem nachzugehen.
Das sind dann so diese Fälle wo Leute die Abgehauen sind den Punkt zur Rückkehr
überschritten haben (ein seltsames Phänomen).

Für den Anruf des Rosen Robert hab ich keine Erklärung, aber das ist das Problem hier ,viele
Dinge werden kurz angerissen und das Ende kann man sich dann zusammen spinnen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

27.05.2016 um 22:08
Zur Sache meinte er, dass Sonja labil sei und möglicherweise Selbstmord begangen habe.

Freunde wissen ja oft mehr als Eltern, und die Jungs um Markbert sagten ja wohl auch, dass Sonja schlecht drauf war und sich Sorgen machte.
Aber der junge Mann sagte auch, dass es sich herausstellte, dass alles nicht so schlimm war. Wenn Sonja wirklich labil gewesen wäre, so dürfte vor allem die Clique diesbezüglich auch Aussagen getätigt haben. Wenn Robert Rose davon schon mitbekommen haben will, dann dürfte es den Freunden erst recht nicht entgangen sein. Wo hätte sie mitten in München einen Suizid begehen können und zwar so, dass sie nie gefunden werden würde?


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

27.05.2016 um 23:53
@Robin76

Na ja schon ein zweiter Suizid der im Raum steht (Bettina Trabhard Nr 1. ) ich will zum Geier
wissen was Robert Rose mit Markbert zu tun hatte , sollte er Sonja irgendwie um den Finger
wickeln ??
Vielleicht bekomme ich das ja noch mal heraus , mal schauen .


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.05.2016 um 01:21
@Cosmo69

Es ist doch aber ausgeschlossen, dass Sonja sich umgebracht hat. Die Polizei hat so etwas auch nie erwähnt.

Rosen-Robert scheint mit Markbert nichts zu tun zu haben, die Eltern bezeichnen ihn auf der Seite ja auch nur als Bekannten und nicht als Mitglied der Clique, mit der Sonja sonst gern loszog.

Allerdings scheint auch Sonjas Schwester ihn gekannt zu haben, denn sie unterhielt sich ja wohl in einem Laden namens "Tilt" mit ihm, und er wird als jemand beschrieben, der auch gern an dem Tag dort war, an dem Sonja mit ihren Freundinnen dort meistens hinging.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.05.2016 um 06:49
@Cosmo69
Cosmo69 schrieb:wissen was Robert Rose mit Markbert zu tun hatte , sollte er Sonja irgendwie um den Finger
wickeln ??
Das ergibt für mich keinen Sinn. Weshalb sollte Robert Rose die Sonja i.A. von Markbert um den Finger wickeln? Für mich sieht es schon so aus, als ob er in Sonja sehr verliebt war. Er ging mit ihr aus und als sich daraus nicht mehr entwickelte, legte er sogar eine Rose mit "Ich liebe Dich (in chin. Schrift) vor die Haustüre. Er bemühte sich also um Sonja.

Ich gehe davon aus, dass sich Robert Rose und Markbert auf jeden Fall gekannt haben. Markbert besuchte vielleicht wie Sonja und Robert Rose am Donnerstag das Tilt. Silvia kannte diesen Robert Rose ja ebenfalls. Vielleicht holte Robert Rose die Sonja bei ihrem einmaligen Date auch zu Hause ab und hatte Silvia dort kennengelernt. Mich würde interessieren, wie Robert Rose sich gegenüber Sonja zwischen dem Roseablegen und ihrem Verschwinden verhalten hat. Hat er Sonja erklärt, dass die Rose von ihm kam (anscheinend nicht, denn wie es aussieht, hat dies erst Silvia aufgeklärt)? Hat er Sonja durch weitere Aufmerksamkeiten für sich gewinnen wollen? Wie weit ging er dabei? Rief er sie häufig an (falls in der HP er gemeint war)? Kam er durch Zufall einfach irgendwo vorbei, wo Sonja sich aufhielt? Als Jugendlicher macht man das doch gerne. Man will nicht, dass das Interesse zu offensichtlich ist und stellt einfach alles als Zufall dar.


melden
220 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden