weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

03.06.2016 um 10:21
@KangalMarlon
KangalMarlon schrieb: Immerhin wollte sie eigentlich gar nicht ausgehen, sondern ließ sich überreden.
Die Frage war doch:Warum ließ sie sich überreden? Vielleicht eben gerade, weil sie hoffte, ihrer neuen Bekanntschaft zu begegnen, was hier auch oft schon vermutet wurde
KangalMarlon schrieb:Ich hätte schon im Vollmond nach dem Telefon gefragt
Vielleicht kam ihr erst die Idee, als sie sich in der Wohnung langweilte und derjenige endgültig nicht aufgetaucht war.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

03.06.2016 um 11:16
Wenn man von einem Abend besonders enttäuscht war, dann möchte man ihm oft noch ein Highlight verpassen, nur um zufrieden nach Hause gehen zu können. Dieser Abend - wie es aussieht - war langweilig. Deshalb auch der Aufheiterungsversuch von Markbert auf Kosten von Maria. Diesen Anruf dürfte er jedoch auch nicht alleine getätigt haben, weil Maria "seine Stimme" herausgehört haben will. Interessant wäre zu wissen, ob auch eine weibliche Stimme darunter war bzw. ob Maria auch die Stimme von Sonja herausgehört hatte. Sonja könnte sich von diesem Abend wirklich mehr versprochen haben und könnte im Laufe desselben noch eine Idee entwickelt haben, wie sie ihn noch retten könnte. Dazu musste sie voraussichtlich Markbert loswerden. So sieht es leider für mich aus. Die Frage ist nur, ob sie ein eventuelles Vorhaben auch noch umsetzen konnte.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

03.06.2016 um 12:18
Liebe Leute ich muss doch einmal eine Idee in den Raum werfen.

Angenommen Sonja ist bis nach Laim gekommen, wäre Laim dann die Haltestelle gewesen wo sie hätte aussteigen müssen? Hätte sie noch einen weiten Weg vom Bhf nach Hause gehabt? Weiß das jemand?

Weil angenommen sie ist mit der Tram nach laim gekommen hätte ja theoretisch auch auf dem nach Hause weg etwas passieren können. Musste sie zB durch einen Park oä?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

03.06.2016 um 12:34
@Stutenkerl
Stutenkerl schrieb:Den großen Unbekannten, der plötzlich in dieser Nacht in Sonjas Leben bricht, kann ich mir nicht so recht vorstellen.
Sehe ich ähnlich, wobei man natürlich kein Szenario ausschließen kann. Die These mit dem großen Unbekannten bleibt also bestehen.

Ich stelle aber eine rhetorische Frage in den Raum:
Warum musste dieses Treffen zwischen Sonja und den drei Jungs zu Wochenbeginn stattfinden und nicht schon am Wochenende zuvor (Freitag oder Samstag)...?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

03.06.2016 um 12:44
@KapitänFuturo
KapitänFuturo schrieb:Warum musste dieses Treffen zwischen Sonja und den drei Jungs zu Wochenbeginn stattfinden und nicht schon am Wochenende zuvor (Freitag oder Samstag)...?
Warum musste Silvia ihre CD unbedingt an diesem Montag zurückgeben und nicht am Wochenende? Also die o.a. Frage ist jetzt etwas überflüssig. Es waren einfach junge Leute, die Ferien hatten und jeden Tag auskosteten.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

03.06.2016 um 12:53
@Robin76
Robin76 schrieb:Warum musste Silvia ihre CD unbedingt an diesem Montag zurückgeben und nicht am Wochenende? Also die o.a. Frage ist jetzt etwas überflüssig. Es waren einfach junge Leute, die Ferien hatten und jeden Tag auskosteten.
Es besteht dabei ein gravierender Unterschied: Silvia ist nicht verschwunden..., und Silvia hat ihre Schwester Sonja nicht überredet an diesem Tag noch auszugehen soweit ich weiß.

Ich finde, dass meine in den Raum gestellte Frage in keinster Weise überflüssig ist. Um "Brainstorming" in diesem Fall zu betreiben gibt es keine "überflüssigen" Fragen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

03.06.2016 um 13:03
@KapitänFuturo
Silvia ist nicht verschwunden. Nein! Aber genauso könntest du ihr einen Vorwurf machen, dass sie ihr das Auto nicht überlassen hat.
Silvia hätte diese CD auch um 19.00 Uhr zurückbringen können, damit Sonja das Auto dann um 21.00 Uhr wieder zur Verfügung gehabt hätte. Ich will hier auf keinen Fall Silvia irgendeine Schuld zuschreiben, denn sie konnte genauso wie Markbert nicht wissen, dass Sonja nie wieder zurückkommen würde. Hätte Markbert dies gewusst, hätte er sie mit Sicherheit mit in die Tram gezogen.

Musste denn Markbert tatsächlich so große Überredungskünste anwenden? Wer hat dieses Gespräch mit angehört? Die Mutter dürfte nicht anwesend gewesen sein, ansonsten hätte sie ja im Auftrag von Sonja den Anruf wieder abgewimmelt und Sonja nahm in Kauf, dass Markbert am Apparat sein könnte.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

03.06.2016 um 13:13
@Robin76
Robin76 schrieb:Musste denn Markbert tatsächlich so große Überredungskünste anwenden? Wer hat dieses Gespräch mit angehört?
Eben, niemand von uns hier im Thread kann irgendetwas konkretes zu diesem Telefonat sagen außer Markbert. Jeder von uns hier spekuliert bzw. stellt Vermutungen auf, was passiert sein könnte. Deshalb schrieb ich ja auch vorhin, dass die These mit dem unbekannten Täter weiterhin eine große Relevanz für mich aufweist.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

03.06.2016 um 13:19
@KapitänFuturo
KapitänFuturo schrieb:Deshalb schrieb ich ja auch vorhin, dass die These mit dem unbekannten Täter weiterhin eine große Relevanz für mich aufweist.
Für mich auch. Aber wie sollte man einen Zufallstäter jemals finden, wenn man nicht mal eine Leiche bzw. DNA hat. Ich hoffe trotzdem, dass auch die Engelbrechts irgendwann Gewissheit haben werden.

Obwohl die Mutter muss anwesend gewesen sein, denn irgendwo in einem Zeitungsartikel hieß es, dass Sonja um Sekunden schneller am Telefon war.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

03.06.2016 um 13:23
Hallo Leute

Ich finde es schade, dass noch niemand auf die Frage von @Zitronenlein eingegangen ist. Für mich ist dies ein sehr interessanter Denkansatz. Wenn sie oder er mit seiner Vermutung recht hat, wäre das doch auch ein vollkommen neuer Ansatz. Bisher haben sich unsere Gedanken immer rund um den Stiglmaierplatz gedreht.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

03.06.2016 um 13:27
@KangalMarlon
Nein, wir hatten das auch schon ausgiebig diskutiert, dass sie erst in Laim jemanden in die Hände geraten sein könnte. Für mich nicht abwegig, weil sie dort sogar abgepasst worden sein könnte von jemandem, der wusste, dass sie irgendwann nach Hause kommen musste. Möglicherweise hatte sie auch schon länger die Phantasien eines Bewohners in Laim angeregt. Aggie hat bezüglich dem Weg schon öfters Infos erteilt. Ich müsste schauen.
om Münchner Hauptbahnhof wäre die N19 (= Nachtlinie der Tram Nr. 19) auch bereits im Jahr 1995 die ganze Nacht lang im Stundentakt in Richtung Laim gefahren.
Die Fahrtzeit der Tram N19 vom Hauptbahnhof bis zu Sonjas Ausstiegshaltestelle in Laim (Agnes-Bernauer-Straße) hätte nur 11 Minuten betragen.

Auch in der Homepage wird auf die N19 hingewiesen, und auch darauf, dass vorn vornherein geplant war, dass Sonja mit den öfffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause fahren würde:
von Aggie

Aber wo genau in der Zschokkestraße Sonja wohnte, weiß ich nicht. Ob es da einen Park gab, keine Ahnung.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

03.06.2016 um 13:31
Ok. Dann entschuldige ich mich. Aber bei über 800 Seiten kann man nicht alles im Kopf behalten.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

03.06.2016 um 13:34
@Robin76

In der Zschokkestr war damals ein tram Bahn Depot wo trams "geparkt" wurden. Weiß jemand ob das ein weitläufiges Areal war? Oder einfach nur eine Art Halle? Wäre interessant zu wissen :)


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

03.06.2016 um 15:17
@Zitronenlein
Ich denke mal, dass man es auf Google map sehr gut erkennen kann. Aber wenn Sonja bis zur Agnes-Bernauer-Straße gefahren ist, dann dürfte sie an diesem Teil der Zschokkestraße nicht vorbeigekommen sein.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

03.06.2016 um 15:21
Das Verbrechen an Sonja ist für jemand neuen wie mich bei "nüchterner" Betrachtung ziemlich perfekt.

1. Es wurde nie eine Leiche gefunden, von der sich evtl. Spuren ableiten lassen würden. Auch keine Kleidung oder andere persönliche Dinge.

2. Eine junge Frau wurde entführt, obwohl sie die meiste Zeit des Abends in Begleitung anderer verbracht hat.

3. Keine Tatzeugen, also wirklich gar keine. Sogar Jahre nach ihrem Verschwinden möchte niemand sein Gewissen erleichtern.

Aus dem Bauch heraus spricht da vieles für die Theorie vom großen Unbekannten. Aber es spricht auch einiges dafür, das Sonja den Menschen kannte, der ihr Verschwinden verursacht hat. Niemand nahm Hilfeschreie wahr oder gab verdächtige Wahrnehmungen zu Protokoll.

Eine Tat durch eine Zufallsbegegnung kann man zwar nicht ausschließen, aber in Anbetracht der wenigen (gar keinen) Spuren halte ich ein spontanes Verbrechen für weniger wahrscheinlich. Ob Sonja Markbert loswerden wollte oder nicht, auch 1995 wusste jede junge Frau, das man nicht zu Unbekannten ins Auto steigt. In der Stimmung das Sonja angab, sich nicht erleichtern zu können - weil sie sich beobachtet fühlte - waren ihre Sinne für Gefahren wohl eher geschärft als herabgesetzt. Der oder die Täter mussten jedoch ein Fahrzeug besitzen und benutzen. In einem Umkreis von 10 Kilometern gibt es kein Versteck, das ein spontaner Täter zum entsorgen eines leblosen Körpers nutzen könnte, ohne dass es in folgenden Jahrzehnten auffallen würde. Wäre spannend zu wissen wer - den Eltern unbekannt oder unverdächtig - in der Zeit vor Sonjas verschwinden neu in ihr Leben getreten ist, den sie vielleicht auch niemandem vorstellen wollte. Aber das weiß wohl nur Sonja.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

03.06.2016 um 15:26
@Mickhauser1543
Mickhauser1543 schrieb:In der Stimmung das Sonja angab, sich nicht erleichtern zu können - weil sie sich beobachtet fühlte - waren ihre Sinne für Gefahren wo
Eigentlich geht nirgends hervor, ob sie sich erleichtern konnte oder nicht. Sie fühlte sich lediglich beobachtet, was aber nichts heißen muss. Zudem hatten wir diese Gebüschgeschichte gestern erst mal als "unwichtig" eingestuft. Zudem wurde sie bereits seitenweise diskutiert.
Mickhauser1543 schrieb: ist für jemand neuen
Für jemand, der hier neu ist, hast du dir aber ziemlich schnell über 800 Seiten durchgelesen und dir ein detailliertes Wissen angeeignet. Kaum zu glauben, Respekt.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

03.06.2016 um 15:31
@Zitronenlein
Robin76 schrieb:Ich denke mal, dass man es auf Google map sehr gut erkennen kann. Aber wenn Sonja bis zur Agnes-Bernauer-Straße gefahren ist, dann dürfte sie an diesem Teil der Zschokkestraße nicht vorbeigekommen sein.
Obwohl ich glaube, dass an den anderen Haltestellen die Nachttram nicht anhielt.Also könnte Sonja doch am Ende der Zschokkestraße/Westendstraße gewohnt haben und trotzdem an der Agens-Bernauer-Straße ausgestiegen sein.

Ich wünsche allseits einen schönen Nachmittag.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

03.06.2016 um 15:33
Du hast recht, aber Markbert hat es so zu Protokoll gegeben. Gehen wir davon aus, das diese Bemerkung (sie fühlt sich beobachtet) tatsächlich gefallen ist, waren ihre Sinne wohl eher für drohende Gefahren geschärft. Möchte damit sagen, das ich mir schon gut vorstellen könnte, das Sonja den oder die Täter kannte. (Siehe der Rest meiner Überlegungen) Etwas das auch vor meinem auftauchen hier oft diskutiert wurde.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

03.06.2016 um 15:34
@Robin76

Leider kann man das heute nicht mehr bei Maps sehen da stehen jetzt Neubauten :( aber ich habe durch lesen einiger Seiten herausgefunden welche Hausnummer sie hatte und du hast recht dass Sonja dort nicht vorbei gelaufen ist. Und die Agnes-Bernauer-Straße ist die nächstgelegene Tram Haltestelle. Und der Weg zur Wohnung war von dort auch nicht sonderlich weit. Aber wie gesagt war alles ein Gedankenansatz 😊


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

03.06.2016 um 15:36
@Mickhauser1543

Um mal auf deine Überlegungen einzugehen: Alles sehr schlüssig. Vor allem das mit dem geschärften Sinn für die Gefahr. Den großen Unbekannten schließe ich daher auch aus, niemand steigt in ein fremdes Auto wenn man ängstlich ist (begründete Angst oder nicht). Meiner Meinung nach auch jemanden den sie kannte vielleicht nur oberflächlich oder länger (Aus Sportverein etc)


melden
330 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden