weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

05.03.2014 um 15:51
Noch mal ein interessanter Bericht von gestern

4. März 2014 19:14
Pistorius-Prozess in Pretoria "Unter der Dusche höre ich ihre Schreie"


Nach zwei Prozesstagen ist Oscar Pistorius von drei Zeugen schwer belastet worden. Sein Anwalt versuchte vehement, die Aussagen einer Nachbarin in Zweifel zu ziehen. So lange, bis diese in Tränen ausbrach.

Oscar Pistorius wirkte müde. Nachdem er am Dienstag im Gerichtssaal Platz genommen hatte, begann er zu beten. Am Ende des zweiten Prozesstages sah sich der Sportler schließlich mit drei Zeugen konfrontiert, die ihn alle belasteten.

Der Paralympics-Sportler hatte in der Nacht zum 14. Februar 2013 durch eine Badezimmertür vier Mal auf seine Freundin Reeva Steenkamp geschossen. Fraglich ist, ob er dabei vorsätzlich gehandelt hat oder ob die Schüsse ein tragischer Unfall sind, weil der Sportler einen Einbrecher im Haus wähnte. Der auf drei Wochen angesetzte Prozess soll das klären.

Oscar Pistorius vor Gericht Angeklagt des Mordes

Gut ein Jahr nach den vier tödlichen Schüssen auf seine Freundin Reeva Steenkamp steht Oscar Pistorius in Pretoria vor Gericht. Mit welchen Vorwürfen ist er im Gerichtssaal genau konfrontiert? Und mit welchen Personen? Das Wichtigste zum Prozess.

In den ersten beiden Prozesstagen wurden drei Zeugen angehört. Alle haben den Sportler schwer belastet.


Prozess gegen Oscar Pistorius Verteidiger nimmt Zeugin der Anklage in die Mangel

In Pretoria ist am Dienstag der Prozess gegen den Prothesen-Läufer und Olympia-Star Oscar Pistorius fortgesetzt worden. Pistorius selbst beteuert nach wie vor seine Unschuld, doch viele Afrikaner glauben nicht daran.


Michell Burger - Die Nachbarin von Pistorius ist die wichtigste Zeugin der Anklage. Die Universitätsprofessorin wohnt nur 170 Meter von Pistorius' Haus entfernt. Sie sagt, sie habe gegen drei Uhr nachts erst einen Mann schreien gehört, dann eine Frau. Der Schrei der Frau sei sehr verzweifelt gewesen, so als wenn jemand um sein Leben schreie. "Die Ereignisse dieses Abends sind extrem traumatisierend für mich. Die Angst in der Stimme dieser Frau ist schwierig vor Gericht zu beschreiben. Ich habe die Panik in der Stimme dieser Frau gehört", sagte Burger. Im Anschluss daran seien vier Schüsse gefallen. "Ich weiß, wie sich ein Pistolenschuss mitten in der Nacht anhört", sagte die Nachbarin. Es sei eine ruhige Sommernacht gewesen, in der alle Fenster offen gestanden hätten.


Estelle van der Merwe - Sie ist ebenfalls eine Nachbarin von Pistorius und auch sie erzählte von einem Streit, den sie gehört habe. Sie sei nachts gegen zwei Uhr davon aufgewacht, der lautstarke Streit habe über eine Stunde gedauert. Später sei sie wieder aufgewacht, diesmal von lauten Knallgeräuschen, sagte Van der Merwe. Damit zieht die Nachbarin Pistorius' Darstellung der Ereignisse in der Tatnacht grundsätzlich in Zweifel.

Charl Johnson - Der Ehemann von Michell Burger berichtete ebenfalls, dass er nachts durch Schreie einer Frau aufgewacht sei. Er sei dann auf den Balkon gerannt. "Es war klar, dass das Leben dieses Menschen in Gefahr war." Es seien Schüsse gefallen, sagte Johnson, ohne sich genau zu erinnern, wieviele.

Pistorius, dem im Falle eines Schuldspruches eine Haftstrafe von 25 Jahren droht, hatte sich zur Prozesseröffnung am Montag in allen Anklagepunkten für "nicht schuldig" erklärt. Die Anklage wirft ihm neben der "vorsätzlichen Tötung" seiner Freundin auch das Tragen und den Einsatz verbotener Waffen vor.

Die Schreie und die vier Schüsse, die Michell Burger in jener Nacht gehört haben will, sind der wichtigste Ansatzpunkt für Pistorius' Anwalt Barry Roux. Seine Strategie, das wurde am zweiten Prozesstag deutlich, ist offensichtlich: Er will die Glaubwürdigkeit von Burger in Zweifel ziehen. Deshalb stellt er dieselben Fragen, wieder und wieder. Deshalb sucht er nach Widersprüchen zwischen Burgers Aussagen bei der Polizei und vor Gericht. Im Anschluss an die vierstündige Vernehmung war die Zeugin derart mit den Nerven am Ende, dass sie in Tränen ausbrach. "Wenn ich unter der Dusche stehe, höre ich ihre Schreie wieder. Diese entsetzlichen Schreie", sagte sie.

Am Abend des 13. Februar 2013 kommt Reeva Steenkamp zu ihrem Freund Oscar Pistorius nach Hause. Gut ein Jahr später muss er sich wegen Mordes an Steenkamp vor Gericht verwantworten. Eine Chronologie der Ereignisse.

Der Anwalt musste sich schließlich entschuldigen, als er Burger unterstellte, sie sei nicht ehrlich. Er hatte um die Interpretation eines Sachverhalts gebeten, was die Zeugin verweigerte: Sie könne das nicht, sie könne nur berichten, was sie damals gehört habe. Der Anwalt bezweifelte das und meinte, sie sei da wohl nicht ganz ehrlich. Daraufhin unterbrach ihn Staatsanwalt Gerrie Nel und erklärte, das sei ehrenrührig und sarkastisch. So etwas gehöre sich nicht gegenüber der Zeugin. Roux lenkte ein: "Ich nehme das zurück." Er entschuldigte sich daraufhin für seine Bemerkung.

http://www.sueddeutsche.de/panorama/pistorius-prozess-in-pretoria-wenn-ich-unter-der-dusche-stehe-hoere-ich-ihre-schreie...


melden
Anzeige
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

05.03.2014 um 15:51
@Tussinelda
Tussinelda schrieb:es doch mal bitte nach, was ich so zu Waffen in ziviler Hand für eine Meinung habe......BEVOR Du mir entsprechendes unterstellst
Nicht falsch verstehen, ich weiss schon, dass du dich allgemein dazu ablehnend geäussert hast.
In diesem Fall auf das Restaurant bezogen, hast du allerdings relativiert.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

05.03.2014 um 15:52
aberdeen schrieb:Zum ersten Teil: soviel ist mal sicher ...; aber soviel war m. E. auch schon vor dieser Zeugenaussage klar; zum zweiten Teil: Tscha...
Wie meinen?


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

05.03.2014 um 15:53
@Schnaki


Ein unheimlich guter Artikel!

Auch in der Süddeutschen bin ich noch über einen gestolpert, der das alles sehr schö zusammenfasst. Muss ich erst wieder suchen.


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

05.03.2014 um 15:56
@LivingElvis
Unterstellen wir doch mal kurz, die Geschichte von OP stimmt und er hätte wirklich geglaubt, da sei ein Einbrecher in der Toilette ... Was entschuldigt denn das? Auch in einem solchen Fall hat man kein Recht, viermal durch eine geschlossene Tür zu feuern.

Schon daraus kann man entnehmen, dass OP zum Führen von Feuerwaffen völlig ungeeignet ist. Dazu hat die Zeugenaussage über die Restaurant-Affaire nichts neues beigetragen.

Es geht da eher um den Punkt, dass er sich bei seinem Freund "Deckung" verschafft hat/verschaffen wollte und dass man jetzt glauben soll: Ah, na klar! Das hat OP jetzt wieder gemacht und denkt sich eine Einbrechergeschichte aus ...


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

05.03.2014 um 15:58
aberdeen schrieb:Schon daraus kann man entnehmen, dass OP zum Führen von Feuerwaffen völlig ungeeignet ist. Dazu hat die Zeugenaussage über die Restaurant-Affaire nichts neues beigetragen.

Es geht da eher um den Punkt, dass er sich bei seinem Freund "Deckung" verschafft hat/verschaffen wollte und dass man jetzt glauben soll: Ah, na klar! Das hat OP jetzt wieder gemacht und denkt sich eine Einbrechergeschichte aus ...
Beides unterschreibe ich genau so ... und nichts anderes :D


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

05.03.2014 um 16:03
aberdeen schrieb:Unterstellen wir doch mal kurz, die Geschichte von OP stimmt und er hätte wirklich geglaubt, da sei ein Einbrecher in der Toilette ... Was entschuldigt denn das? Auch in einem solchen Fall hat man kein Recht, viermal durch eine geschlossene Tür zu feuern.
Dir ist schon klar, dass der BGH genau das als Putativ-Notwehr erst 2011 abgesegnet hat? Selbst wenn kein Einbrecher dahinter ist, sondern die Freundin oder -im deutschen Fall- das SEK
aberdeen schrieb:Schon daraus kann man entnehmen, dass OP zum Führen von Feuerwaffen völlig ungeeignet ist. Dazu hat die Zeugenaussage über die Restaurant-Affaire nichts neues beigetragen.
Wieso sollte jemand, der -nach allgemeinen Maßstäben vertretbar- irrig annimmt, dass er sich in einer lebensbedrohlichen Lage befindet, charakterlich zum Führen von Waffen ungeeignet sein? WENN man von Pistorius Szenario ausgeht müsste man ihm dieses Recht -zumindest bei uns- zugestehen. Da könnte man über Sorgfaltspflichtverletzungen diskutieren, aber so grundsätzlich verallgemeinert absprechen, wie Du es grade tust, kann man das nicht.
aberdeen schrieb:Es geht da eher um den Punkt, dass er sich bei seinem Freund "Deckung" verschafft hat/verschaffen wollte und dass man jetzt glauben soll: Ah, na klar! Das hat OP jetzt wieder gemacht und denkt sich eine Einbrechergeschichte aus ...
Vermutlich geht´s einfach um Beides....


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

05.03.2014 um 16:06
@LivingElvis
LivingElvis schrieb:Wieso sollte jemand, der nach allgemeinen Maßstäben vertretbar irrig annimmt, dass er sich in einer lebensbedrohlichen Lage befindet, charakterlich zum Führen von Waffen ungeeignet sein? WENN man von Pistorius Szenario ausgeht müsste man ihm dieses Recht -zumindest bei uns- zugestehen. Da könnte man über Sorgfaltspflichtverletzungen diskutieren, aber so grundsätzlich verallgemeinert absprechen, wie Du es grade tust, kann man das nicht.
Mitnichten, weil es nicht vertretbar irrig ist und er sich zu keinem Zeitpunkt in einer bedrohten Situation befunden hat.


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

05.03.2014 um 16:07
Dir ist schon klar, dass der BGH genau das als Putativ-Notwehr erst 2010 abgesegnet hat? Selbst wenn kein Einbrecher dahinter ist, sondern die Freundin oder -im deutschen Fall- das SEK
Hab ich von Jura gesprochen?
LivingElvis schrieb:Wieso sollte jemand, der nach allgemeinen Maßstäben vertretbar irrig annimmt, dass er sich in einer lebensbedrohlichen Lage befindet, charakterlich zum Führen von Waffen ungeeignet sein?
Weil man in jedem Deppen-Waffenkurs lernt, dass man nicht auf etwas schießt, was man nicht sehen kann - könnte ja die Ehefrau hinter der Tür sein. Vielleicht schlechtes Beispiel ...


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

05.03.2014 um 16:07
@Schnaki
Zeugin 1 gibt an, nachts Schreie gehört zu haben und davon aufgewacht zu sein. Sie sagt, sie habe sowohl einen Mann als auch eine Frau um Hilfe schreien hören. Der Verteidiger muss sie darauf hin weisen, dass niemand um Hilfe schreien würde, der gerade absichtlich seine Freundin erschießt. Die Schreie der Frau seien schlimmer geworden, es habe 4 Schüsse gegeben, nach dem ersten war eine längere Pause. Sie sagt selber, sie habe das Gefühl gehabt, dass sie nicht nah genug an OP wohnen.

Auf Nachfrage ist sich die Frau dann nicht mehr sicher, ob die Schreie der Frau nicht doch erst nach dem letzten Schuss zu hören gewesen sind.


Zeugin 2 sagt, sie habe erst einen Streit und dann Schüsse gehört. Sie hört erst danach jemanden weinen, der wie eine Frau klingt.


Zeuge 3 ist der Ehemann von Zeugin 1, hat aber 5 oder 6 Schüsse gehört (obwohl im gleichen Raum wie Zeugin 1). Auf Nachfrage ist er sich nicht mehr sicher, wieviele Schüsse abgegeben wurden. Im Gegensatz zu seiner Frau sagt er aus, dass er durch die Schreie aufgewacht ist und diese erst durch ihn aufgeweckt wurde - diese hatte vorher behauptet, durch Frauenschreie wach geworden zu sein.


Die Aussagen der Zeugen 1 und 3 widersprechen sich, obwohl diese sich abgesprochen haben dürften. Einzig Zeugin 2 stützt die Anklage glaubwürdig.


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

05.03.2014 um 16:07
@aberdeen
aberdeen schrieb:Weil man in jedem Deppen-Waffenkurs lernt, dass man nicht auf etwas schießt, was man nicht sehen kann - könnte ja die Ehefrau hinter der Tür sein. Vielleicht schlechtes Beispiel ...
Ein gutes Beispiel...genauso gut könnte ein hungriges Kind eingebrochen haben.


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

05.03.2014 um 16:09
@KlaraFall
Jep! Oder der sechszehnjährige Nachbarsjunge, der sich einen Lausbubenstreich erlaubt ...

@HerkulesPorrez
So in etwa würde ich das auch einschätzen und ergänzen, das Zeugin 2 der Verteidigung auch sehr geholfen hat, weil sie einräumte, dass sie eine Frau schreien hörte, ihr Mann dann aber meinte, das sei OP gewesen ...


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

05.03.2014 um 16:11
KlaraFall schrieb:Mitnichten, weil es nicht vertretbar irrig ist und er sich zu keinem Zeitpunkt in einer bedrohten Situation befunden hat.
Ich schrieb ja - WENN man von Pistroius Szenario ausgeht.
aberdeen schrieb:Hab ich von Jura gesprochen?
Du hast von Recht gesprochen. Recht ist Ius im Lateinischen, wovon sich Jura ableitet. Also ja, hast Du :)
aberdeen schrieb:Weil man in jedem Deppen-Waffenkurs lernt, dass man nicht auf etwas schießt, was man nicht sehen kann - könnte ja die Ehefrau hinter der Tür sein. Vielleicht schlechtes Beispiel ...
Du hast zwar nicht durch die Tür geschossen, aber den Kern der Aussage trotzdem verfehlt.

Btw....Du hast schon mal einen "Deppen-Waffenkurs" gemacht? :O


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

05.03.2014 um 16:16
@LivingElvis

Okay, sorry, Missverständnis meinerseits!


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

05.03.2014 um 16:16
LivingElvis schrieb:Du hast von Recht gesprochen. Recht ist Ius im Lateinischen, wovon sich Jura ableitet. Also ja, hast Du :)
Wir haben uns verstanden :D. Ich hätte es auch präziser schreiben müssen, weil EIN Recht hat man ja dann - nach Auffassung des BGH. Wobei ich auch nicht denke, dass die gesagt haben: Kein Problem Leute! Seht das mal locker: wenn ihr bedroht seid, schießt mal wild um Euch!
LivingElvis schrieb:Btw....Du hast schon mal einen "Deppen-Waffenkurs" gemacht? :O
Mehrere.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

05.03.2014 um 16:30
aberdeen schrieb:Wir haben uns verstanden :D. Ich hätte es auch präziser schreiben müssen, weil EIN Recht hat man ja dann - nach Auffassung des BGH. Wobei ich auch nicht denke, dass die gesagt haben: Kein Problem Leute! Seht das mal locker: wenn ihr bedroht seid, schießt mal wild um Euch!
Das nicht, aber die sagen -nicht ganz zu Unrecht- dass eine Bedrohung nicht erst objektiv gegeben sein muss, um für den Handelnden subjektiv real zu erscheinen und dass man ihm dann keinen Vorwurf machen kann, wenn er nach Maßstäben eines besonnenen Menschen den Irrtum nicht hätte in der konkreten Situation (!) ausschließen können.

Geht man von Pistorius Szenario aus (was ich ungefähr so glaubhaft finde, wie die von Mutter Weimar), dann kann man ihm allenfalls vorwerfen, dass er sich nicht nach dem Verbleib seiner Freundin kundig gemacht hat.

Denn wenn es nachts im Badezimmer rumpelt (und man andere im Haushalt aufenthaltliche Personen ausschließen kann), dann sind das in Südafrika eher selten kleine Lausbuben mit lustigen Scherzen, sondern die Wahrscheinlichkeit, dass es sich dabei um Kriminelle handelt, die relativ rücksichtslos vorgehen ist durchaus hoch. Wenn Du dann da auf Deinen Stümpfen rumkrabbelst, dann ist das durchaus ein Szenario, das eine reale Bedrohung für Leib und Leben sehr nahe legt. Da dann entsprechend dem Putativ-Notwehrrecht zu handeln, kann keineswegs als charakterliche Uneignung zum Führen von Waffen gelten. Es würde das Recht quasi ad absurdum führen, weil man behauptetet, dass eine nicht schuldhafter Erlaubnistatbestandsirrtum als "Beleg" für charakterliche Uneignung herhielte.

Man würde quasi behaupten ein besonnener Mensch hätte diesen Irrtum nicht vermeiden können, Du als Waffenträger aber schon. Das würde aber grundsätzliche Fragen darüber aufwerfen, wer, wenn nicht besonnene Menschen, als Waffenträger charakterlich geeignet wäre.
aberdeen schrieb:Mehrere
Und was hat man Dir da zum Thema Mündungskontrolle gesagt?


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

05.03.2014 um 16:39
Denn wenn es nachts im Badezimmer rumpelt, dann sind das in Südafrika eher selten kleine Lausbuben mit lustigen Scherzen, sondern die Wahrscheinlichkeit, dass es sich dabei um Kriminelle handelt, die relativ rücksichtslos vorgehen ist durchaus hoch. Wenn Du dann da auf Deinen Stümpfen rumkrabbelst, dann ist das durchaus ein Szenario, das eine reale Bedrohung für Leib und Leben sehr nahe legt. Da dann entsprechend dem Putativ-Notwehrrecht zu handeln, kann keineswegs als charakterliche Uneignung zum Führen von Waffen gelten. Es würde das Recht quasi ad absurdum führen, weil man behauptetet, dass eine nicht schuldhafter Erlaubnistatbestandsirrtum als "Beleg" für charakterliche Uneignung herhielte.
Hmmm. Ja, der BGH hat dazu ja auch was geschrieben, z. B. auch, dass z. B. ein Warnschuß nicht immer vorausgesetzt werden kann.

Die "charakterliche" Nicht-Eingung räumst Du selbst ein, indem Du darauf verweist, dass OP die Schußwaffe eingsetzt hat, ohne sich hinreichend zu versichern, wo genau sich denn die andere anwesende Person befindet.

Darüber hinaus hat der BGH in seiner Entscheidung auch noch einmal betont, dass der Verteidiger das Mittel anwenden muss, dass dazu geeignet ist, die Gefahr auch wirklich abzuwenden und prinzipiell aber für den Angreifer am wenigstens schädlich ist. Was hätte OP in diesem Fall da an alternativen Möglichkeiten, einen (vermeintlichen) Angriff abzuwehren, zur Verfügung gestanden?

Wie genau, muss sich der sich auf die P-Notwehrregel berufende versichern, dass ein Angriff auch wirklich vorliegt?

Solltest Du Dich auf das "Hells Angels/Bandido"-Urteil berufen, war das eine Nacht-und-Nebel-Aktion der Polizei, zudem verdeckt und bei jemanden, der tatsächlich allen Grund hatte einen Angriff (andere Rocker) zu befürchten. Daher wurde die Verurteilung wegen Totschlags aufgehoben. Ob OP mit seiner Geschichte in Deutschland durchdringen würde, wenn er sich au P-Notwehr beriefe?
LivingElvis schrieb:Und was hat man Dir da zum Thema Mündungskontrolle gesagt?
?Hm? Du meinst, wohin die zeigen sollte und wohin nicht?


melden
Vernazza2013
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

05.03.2014 um 16:40
Dritter Tag im Mordprozess

Zeuge: Pistorius schoss mit Waffe in Restaurant

Pretoria - Ist der wegen Mordes angeklagte südafrikanische Sprintstar Oscar Pistorius ein unverantwortlich handelnder Waffennarr? Diesen Eindruck musste man am dritten Prozesstag bekommen.

Die Aussage eines Freundes des beinamputierten Athleten ließ diesen in keinem guten Licht erscheinen. Der Boxer Kevin Lerena sagte am Mittwoch während einer Anhörung vor Gericht in Pretoria, im Januar 2013 sei es bei einem Essen unter Freunden in einem Restaurant in Johannesburg zu einem Vorfall mit einer Waffe gekommen. "Ein Schuss ging los in dem Restaurant, dann herrschte totale Stille", sagte Lerena, der als vierter Zeuge der Anklage angehört wurde.

"Ich war geschockt", berichtete Lerena. "Ich sah hinunter, und da, wo mein Fuß stand, war ein Loch im Boden." Er habe nur einen "kleinen Kratzer" am Zeh gehabt, sei aber nicht verletzt gewesen. Dennoch sei "dort Blut gewesen". Pistorius habe sich entschuldigt. Dann habe der Sportler umgehend den Besitzer der Waffe, seinen Freund Darren Fresco, gebeten, die Tat auf sich zu nehmen. "Bitte, ich will keinen Wirbel um mich. Sag einfach, dass du es warst", sagte Pistorius laut Lerena.

Die Waffe soll losgegangen sein, als Fresco sie unter dem Tisch Pistorius reichte. Als vierter Freund soll der britische Läufer Martyn Rooney bei dem Essen im Restaurant dabei gewesen sein.

Pistorius wird zudem beschuldigt, durch das Sonnendach eines fahrenden Autos geschossen zu haben. Außerdem wird ihm der illegale Besitz von Munition vorgeworfen.

Die Staatsanwaltschaft dürfte die Zwischenfälle mit Waffen zur Untermauerung ihrer These verwenden, dass Pistorius vorsätzlich auf Steenkamp geschossen habe. Der Angeklagte gibt zu, seine Freundin getötet zu haben. Er beteuert aber, seine Freundin für einen Einbrecher gehalten zu haben, als er am Valentinstag 2013 durch die Badezimmertür auf sie schoss.

http://www.tz.de/stars/oscar-pistorius-schoss-waffe-restaurant-zr-3399683.html?cmp=defrss


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

05.03.2014 um 16:50
aberdeen schrieb:Die "charakterliche" Nicht-Eingung räumst Du selbst ein, indem Du darauf verweist, dass OP die Schußwaffe eingsetzt hat, ohne sich hinreichend zu versichern, wo genau sich denn die andere anwesende Person befindet.
Da versuchst Du Dich aber jetzt ein wenig sehr günstig aus der Affäre zu stehlen, mein Lieber :)
aberdeen schrieb:Darüber hinaus hat der BGH in seiner Entscheidung auch noch einmal betont, dass der Verteidiger das Mittel anwenden muss, dass dazu geeignet ist, die Gefahr auch wirklich abzuwenden und prinzipiell aber für den Angreifer am wenigstens schädlich ist. Was hätte OP in diesem Fall da an alternativen Möglichkeiten, einen (vermeintlichen) Angriff abzuwehren, zur Verfügung gestanden?
Ich höre.
aberdeen schrieb:Solltest Du Dich auf das "Hells Angels/Bandido"-Urteil berufen, war das eine Nacht-und-Nebel-Aktion der Polizei, zudem verdeckt und bei jemanden, der tatsächlich allen Grund hatte einen Angriff (andere Rocker) zu befürchten. Daher wurde die Verurteilung wegen Totschlags aufgehoben. Ob OP mit seiner Geschichte in Deutschland durchdringen würde, wenn er sich au P-Notwehr beriefe?
Öhm....die Poltergeräusche in Pistorius Szenario waren ja auch bei Nacht und Nebel. Zudem ist er schwer gehbehindert, was der HA nicht war und eine Bedrohung durch Bandidos ist in Deutschland so real, wie die Bedrohung durch marodierende Einbrecher in Südafrika. Bei 2,1 Mio Gewaltstraftaten wohl eher noch höher. Auch wenn die Bedrohung unbestimmter sein mag.
aberdeen schrieb:?Hm? Du meinst, wohin die zeigen sollte und wohin nicht?
Jap


melden
Anzeige

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

05.03.2014 um 16:58
Im Hinblick auf die vier Schüsse des O.P. ist die Geschichte von Rudi Visagie (der aus Versehen seine Tochter erschossen hat) nicht uninteressant. Dieser befand sich nicht in Lebensgefahr und feuerte trotzdem einen Schuss auf das Auto seiner Tochter ab, weil er dachte, ein Dieb würde hinter dem Steuer sitzen. Traurigerweise erschoss er dabei seine eigene Tochter.
Police said that two vehicles had been stolen from Mr Visagie's property in recent months, adding: "One can imagine that he was very sensitive about car theft." (The Guardian, http://www.theguardian.com/world/2004/may/25/southafrica.rugbyunion)
Es ist also scheinbar nicht nur Angst, die Menschen zu solchen Taten treiben könnte, sondern auch Wut/Hass auf Diebe, Einbrecher etc. So könnte man die vier Schüsse dann doch irgendwie erklären.


melden
358 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mordfall Tristan14.809 Beiträge
Anzeigen ausblenden