Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

26.02.2013 um 14:22
@Tussinelda
Und seine Eidesstattliche Versicherung stimmt 100 % ?
Da gibt es nichts dran zu rütteln ?

ja, warum wird dann noch ermittelt ?

Er ist unschuldig, hat nur auf einen bösen Einbrecher geschossen, der ihm ans Leben wollte .
Freispruch


melden
Anzeige

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

26.02.2013 um 14:27
@.lucy.
häh? Das ist seine Aussage und die muss man widerlegen....er muss nicht seine Unschuld beweisen, sondern seine Schuld muss bewiesen werden......wer sagt denn, dass seine Aussage stimmen muss? Keiner hier, aber man muss sich schon mehr Mühe geben, um zu beweisen, dass sie nicht stimmen KANN, und darum wird es im Prozess gehen


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

26.02.2013 um 14:28
.lucy. schrieb:Und seine Eidesstattliche Versicherung stimmt 100 % ?
Da gibt es nichts dran zu rütteln ?
Die eisdestattliche Erklärung eines Menschen der dagegen ankämpft für Jahrzehnte hinter Gitter zu müssen kann man m.A. nach den Hasen füttern. Wenn ihm die eidesstattliche Erklärung hilft auf freiem Fuße zu bleiben, hat er gewonnen - wenn sich die eidestattliche Versicherung als falsch herausstellt, stellt sich zugleich seine Schuld heraus bzw. umgekehrt. In diesem Falle würde ihm durch die eidestattliche Falschaussage aber kein zusätzlicher Schaden entstehen, länger als Lebenslänglich geht sowieso nicht.

Und das ist jetzt keine juristische Beurteilung der Angelegenheit - einfach nur meine Einschätzung zur (nichtjuristischen) Aussagekraft von eidesstattlichen Versicherungen die von Menschen abgegeben werden, die durch Falschaussage nichts zusätzlich zu verlieren haben.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

26.02.2013 um 14:41
@Tussinelda
Tussinelda schrieb: häh? Das ist seine Aussage und die muss man widerlegen....er muss nicht seine Unschuld beweisen, sondern seine Schuld muss bewiesen werden......wer sagt denn, dass seine Aussage stimmen muss? Keiner hier, aber man muss sich schon mehr Mühe geben, um zu beweisen, dass sie nicht stimmen KANN, und darum wird es im Prozess gehen
Ich hoffe doch, dass die Anklage sich noch mehr Mühe gibt als ich .
Dich können sie zur Verteidigung einstellen ;)


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

26.02.2013 um 14:44
@KonradTönz1
Lindsey schrieb:
Und seine Eidesstattliche Versicherung stimmt 100 % ?
Da gibt es nichts dran zu rütteln ?
Ich hätte zu meiner Post 10 Zwinkersmileys beifügen sollen ;)

War ja für Tussinelda.
Sie läßt nichts gelten was gegen Pistorius spricht ;)
Verweist auf seine eidesstattliche Versicherung


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

26.02.2013 um 14:46
@Tussinelda
Wir warten am besten auf Spezialisten hier ;)


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

26.02.2013 um 16:48
@.lucy.
.lucy. schrieb:Und seine Eidesstattliche Versicherung stimmt 100 % ?
Da gibt es nichts dran zu rütteln ?
So wie er?



melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

26.02.2013 um 16:59
.lucy. schrieb:Ich hätte zu meiner Post 10 Zwinkersmileys beifügen sollen ;)
Gutes Beispiel dafür , wie wenig man auf eidesstattliche Versicherungen von Leuten geben kann, denen das Wasser bis zum Hals steht - diese Versicherungen sind nur dann glaubwürdig, wenn derjenige der sie abgibt tatsächlich etwas riskieren würde im Falle einer Falschaussage. Keine Ahnung ob und wie diese offensichtlichen Tatsache vor Gericht gewürdigt wird. Für meine persönliche Einschätzung spielt das aber eine große Rolle.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

26.02.2013 um 17:11
Ein Angeklagter darf lügen, ein Zeuge nicht. Natürlich würdigt ein Gericht Reue und Eingeständnisse beim Strafmaß entsprechend, während (aufgedeckte) Lügen es erhöhen, denn sie zeugen ja auch davon, dass der Angeklagte nur im Kopf hat, wie er seine eigene Haut am Besten retten kann, von Reue ist bei solchen Tätern dann ja meist auch keine Spur - sie bereuen höchstens für sich selbst, dass das passiert ist (bzw. dass sie dabei erwischt wurden), aber haben keine Empathie für das Opfer und dessen Angehörige.


melden
KonradTönz1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

26.02.2013 um 17:15
Klar ein Angeklagter darf lügen - und ich erwarte sogar, dass ein Angeklagter lügt wenn er dermaßen in der Kloake sitzt wie O.P. Daher gebe ich auch nichts auf die Versicherungen.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

26.02.2013 um 19:06
Hier mal noch eine Grafik, die Pistorius Aussage illustrieren soll:

fo0221 pistoriushowididit940a

Emodul


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

26.02.2013 um 19:28
Auf dem Bild stimmt was nicht.
Der Ventilator steht immer noch draussen

Ist das Fenster breit genug, dass jemand einsteigen kann ?

Kann sich jemand vorstellen, dass eine Person, die nicht sehr oft in der Wohnung war, ( wie oft läßt sich ja rausfinden) im Dunkeln auf diese Toilette geht ?
Meiner Meinung nach hätte sie sich schon tasten müssen


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

26.02.2013 um 19:30
Jetzt wo man es grafisch sieht, finde ich es noch unglaublicher, dass er in seinem Zustand (ohne Beine) tatsächlich ins Bad gekrochen sein soll, um dort einen Einbrecher zu stellen - Waffe hin oder her, wie schnell sieht man es in Krimis, dass sie einem aus der Hand getreten wird, bevor man einen Schuss feuern kann, und bei dem verwinkelten Bad musste er doch an jeder Ecke rechnen, dass dort ein oder mehrere (ebenfalls bewaffnete) Einbrecher ihn erwarten. Und dann er ohne Beine. Wer würde sich in eine so unnötige Gefahr begeben statt die Prothesen anzulegen, den Partner zu wecken und zuzusehen, dass man aus dem Haus kommt? Er sagt, er war in Panik, hatte Angst - wäre Flucht da nicht normal statt die Gefahr noch zu SUCHEN, wenn es nicht sein muss?


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

26.02.2013 um 19:33
@diegraefin

Freundin wecken . prothese an und schnell Treppe runter....

Dann wäre ihm aufgefallen, dass niemand im Bett ist


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

26.02.2013 um 19:35
@.lucy.

Sehe ich auch so. Freundin wecken, sagen: "Da ist einer im Bad, hier, nimm die Waffe, ziel auf die Tür, und wenn einer rauskommt, schieß!", dann in der Zeit Prothesen anlegen, und nichts wie raus... Schon beim Punkt "Freundin wecken" hätte er dann gemerkt, dass SIE im Bad ist.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

26.02.2013 um 19:37
Tussinelda hat da bestimmt eine Erklärung für sein ungewöhnliches Verhalten ;)


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

26.02.2013 um 19:37
Da wir Herrn Barschel schon hatten, hier noch so ein netter Herr, der in die Kameras log, ohne rot zu werden:

http://www.youtube.com/watch?v=KiIP_KDQmXs

;)


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

26.02.2013 um 19:39
Die PR-Maschinerie läuft:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/oscar-pistorius-plant-eigene-trauerfeier-fuer-reeva-steenkamp-a-885746.html

Erschossene Reeva Steenkamp: Pistorius plant eigene Trauerfeier

Vor Gericht muss er sich dafür verantworten, seine Freundin Reeva Steenkamp erschossen zu haben - jetzt plant Oscar Pistorius eine eigene Gedenkfeier für das Opfer. "Oscar ist in tiefer Trauer", sagte ein Sprecher des Leichtathleten.

Pretoria - Paralympics-Star Oscar Pistorius will seiner getöteten Freundin Reeva Steenkamp mit einer privaten Trauerfeier gedenken. Ein Sprecher des Leichtathleten teilte mit, die Trauerfeier werde am Abend im Haus von Pistorius' Onkel Arnold stattfinden. Seit seiner Freilassung auf Kaution hält sich der unter Mordverdacht stehende sechsmalige Paralympics-Sieger dort auf.

"Oscar ist in tiefer Trauer um seine Freundin Reeva, daher hat er um eine private Trauerfeier mit seinen engsten Familienmitgliedern gebeten", sagte der Pistorius-Sprecher. Wie genau die Feier ablaufen soll und wer daran teilnimmt, ließ er allerdings offen. Die Zeremonie sei eine "Privatangelegenheit der Familie". Steenkamp war bereits in der vergangenen Woche in ihrer Heimat Port Elizabeth feuerbestattet worden.
Pistorius hatte seine Freundin am 14. Februar getötet und steht deswegen unter Mordanklage. Der 26-Jährige hatte erklärt, er habe Steenkamp versehentlich erschossen, weil er sie für einen Einbrecher gehalten habe. Ab dem 4. Juni muss sich Pistorius vor Gericht für die Tat verantworten. Bis dahin kann er sich gegen Zahlung einer Kaution und unter Auflagen frei bewegen.


melden
unbelievable
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

26.02.2013 um 19:43
Hallo erstmal. Ich lese hier schon seit einer Weile mit und möchte mal meine Zusammenfassung der Punkte geben, die aus meiner Sicht nicht zur Version von OP passen. Vorsicht, wird lang, weil es eine ganze Menge ist, wenn man das alles zusammenfasst:

1. OP hat angeblich panische Angst vor Einbrechern, lässt aber dennoch nachts die Balkontür, das Badezimmer- und das Toilettenfenster offen

2. Reeva kam bereits gegen 18.00 Uhr des Vorabends ins Haus. Zum Tatzeitpunkt (ca. 3.00 Uhr nachts) standen ihre Reisetasche und ihre Hausschuhe unmittelbar vor dem Bett. Gab es in diesem großen Haus keinen Schrank, in den sie zumindest ihre Reisetasche hätte unterbringen können? Warum sollte sie ihre Reisetasche neben dem Bett stehen lassen (Stolpergefahr), wenn sie doch das ganze Wochenende bei OP verbringen wollte?

3. Angeblich gingen OP und Reeva gegen 22.00 Uhr ins Bett. Als Sanitäter und Ermittler im Haus eintrafen, war Reeva jedoch bekleidet mit Shorts + Weste und eine der 3 Kugeln, die sie trafen, soll durch die Shorts gegangen sein (Einschuss Hüfte).

4. OP gibt an, er wurde nachts (gegen 3.00 Uhr) wach. Die Balkontür war zu diesem Zeitpunkt offen, ebenso die Gardinen und Jalousien. Sein Haus befindet sich in einem überwachten Wohnkomplex, in dem es vermutlich auch Laternen auf den Hauptwegen gibt. Somit war der Lichteinfall zu diesem Zeitpunkt ausreichend, um wahrzunehmen, ob Reeva im Bett lag oder nicht. Eine solche Wahrnehmung erfolgt im Allgemeinen ganz automatisch – man guckt, ob der andere auch wach ist oder schläft.

5. OP robbte angeblich auf seinen Stümpfen zum Balkon, holte einen Ventilator ins Zimmer und will danach Balkontür, Gardinen und Jalousien geschlossen haben. Das verursacht nicht nur Geräusche, aufgrund derer der andere wach werden kann, sondern damit hat er sich quasi sein „Alibi“ dafür geschaffen, dass es (danach) stockfinster im Raum war. Und erst als alles stockfinster war, will er Geräusche im Bad/in der Toilette gehört haben.

6. Daraufhin robbte er (noch immer auf seinen Stümpfen) ums Bett herum, griff sich seine Pistole, die sich auf der Seite befand, auf der Reeva geschlafen haben soll und rief Reeva das erste Mal (sinngemäß) zu: „Hier ist ein Einbrecher, ruf die Polizei!“ Von Reeva erfolgte darauf KEINERLEI Reaktion – kein Ton, keine Bewegung, nichts. Und das hat ihn nicht schon gewundert?

7. OP robbte dann (noch immer auf seinen Stümpfen) ins Bad und will 4 Schüsse auf die Toilettentür abgefeuert haben. ABER

- 1 Patrone wurde im Eingangsbereich zum Bad gefunden (von hier aus konnte er unmöglich die Toilettentür treffen)
- 3 Patronen wurden VOR der Toilettentür gefunden
- die Wand IN der Toilette soll einen Einschuss aufgewiesen haben
- 1 Patrone wurde IN der Toilettenschüssel gefunden (das würde belegen, dass Reeva nicht AUF der Toilette gesessen hat)

8. OP will den vermeintlichen „Einbrecher“ VOR dem Abfeuern der 4 Schüsse laut angesprochen haben. Aber auch darauf hat Reeva in keiner Weise reagiert? Hat nicht z. B. gerufen: „ Oscar, ICH bin hier drin, was ist los?“

9. Und noch schlimmer: Reeva wurde von 3 Schüssen getroffen und gab KEINEN Laut, nicht einmal ein Stöhnen von sich? Und obwohl OP nichts dergleichen erwähnte, will es ihm nun plötzlich „gedämmert“ haben, dass es ja vielleicht Reeva war, die sich in der Toilette befand?

10. Jedenfalls will er dann auf seinen Stümpfen zurück ins Schlafzimmer gerobbt sein, sich seine Prothesen angezogen und darauf zurück ins Bad gelaufen sein und versucht haben, die Tür mit seinen Prothesen einzutreten. Währenddessen will er Reeva ein weiteres Mal zugerufen haben, sie solle die Polizei rufen. Und wieder kam KEINERLEI Reaktion von Reeva!

11. Nachdem er die Tür nicht seinen Prothesen eintreten konnte, ist er ein weiteres Mal zurück ins Schlafzimmer gelaufen (von Reeva nach wie vor KEIN Laut, keine Reaktion), um den Kricketschläger zu holen. Mit diesem will er dann auf die Tür eingeschlagen haben.

12. Doch „plötzlich“ war da ein Schlüssel für die Toilettentür (der muss wohl von Geisterhand rein geflogen sein), mit dem er die Tür aufschloss. Wenn doch aber Reeva die Toilettentür VON INNEN verriegelt hatte, wie konnte dieser Schlüssel dann außen, VOR der Toilettentür und in Reichweite von OP liegen? Und warum hat er diesen Schlüssel nicht gleich gesehen, die Tür damit aufgesperrt, anstatt ZWEI weitere Male ins Schlafzimmer und wieder zurück ins Bad zu laufen?

13. Der Kricketschläger wurde VOR der Toilette, wohl in unmittelbarer Nähe der 3 Geschosshülsen und der 2 I-Phones gefunden. Mit dem Kricketschläger versuchte OP von AUSSEN die Toilettentür einzuschlagen, legte diesen dann beiseite und griff dann zu dem „eingeflogenen“ Schlüssel. Reeva befand sich – von 3 Schüssen getroffen und stark blutend – auf der anderen Seite der Toilettentür. Wie konnte dann Blut an dem Kricketschläger sein? Und warum war kein Blut an den beiden I-Phones, die doch in unmittelbarer Nähe lagen?

14. OP will dann auf dem Balkon laut um Hilfe gerufen haben und ist anschließend die Treppe runter gelaufen, um die Haustür (angeblich für den Sicherheitsdienst und die Sanitäter) zu öffnen.

15. Danach lief er die Treppe wieder hoch und trug Reeva auf seinen Armen nach unten in die Eingangshalle, anstatt vor Ort und Stelle Wiederbelebungsversuche zu unternehmen, zumindest aber zu versuchen, Reeva zu beruhigen und ihr zu sagen, dass Hilfe unterwegs ist. Damit hat er zugleich die Leiche von Reeva vom Tatort entfernt und den wesentlich später (gegen 4.15 Uhr) eintreffenden Ermittlern bot sich somit zunächst die Eingangshalle als wichtigster Ort. Nicht zu vergessen, dass bereits lange vor den Ermittlern Bruder und Anwalt von OP im Haus eintrafen. Wer letztendlich die Sanitäter rief, ist (für mich) bisher nicht geklärt, das könnten auch Bruder und/oder Anwalt gewesen sein, denn das Telefon, mit dem diese Anrufe getätigt worden sein sollen, wurde der Polizei nicht ausgehändigt.

16. Der Sicherheitsdienst soll um 3.19 und die Sanitäter um 3.20 Uhr gerufen worden sein. Die Sanitäter stellten unmittelbar nach ihrem Eintreffen den Tod von Reeva fest, aber die Polizei traf erst 1 Stunde später ein? Die hätten die Sanitäter anhand der Situation SOFORT angerufen.

17. Und warum waren Bruder und Anwalt in DIESER Situation so sehr am Inhalt des Safes und eines PC-Sticks interessiert? Sollte man nicht vielmehr annehmen, dass auch sie von den Geschehnissen viel zu sehr geschockt waren als daran überhaupt nur zu denken? Und warum war überhaupt so schnell der Anwalt von OP vor Ort? Von wem und warum wurde der so schnell über die Geschehnisse informiert, dass er mitten in der Nacht zum Haus kam? Ihn hätte man doch auch noch nach dem Abtransport von Reevas Leiche anrufen können.

Für mich stellt sich bei dem ganzen ein völlig anderes Szenario dar.

Ich suche noch die Grafik raus, auf der eingezeichnet ist, wo welche Gegenstände gefunden wurden.


melden
Anzeige

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

26.02.2013 um 19:44
Comtesse schrieb:Jetzt wo man es grafisch sieht, finde ich es noch unglaublicher, dass er in seinem Zustand (ohne Beine) tatsächlich ins Bad gekrochen sein soll, um dort einen Einbrecher zu stellen
Daher fragte ich kürzlich ob er denn AUF den Stümpfen laufen konnte - was ich so noch nie gesehen habe - oder ob er quasi "robbte", also auf dem Hintern und sich mit den Händen vorwärtsbewegte. Kein Mensch würde sich in so einer hilflosen Situation einem Einbrecher stellen.

Wenn er die Prothesen aber anhatte als der Streit eskalierte, warum gibt er es nicht zu?

ETA: UI ein langer Beitrag hat sich da noch reingeschoben. Erst mal lesen...


melden
125 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden