Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was haltet ihr von Abtreibung?

6.161 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Kind, Baby, Schwangerschaft ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Was haltet ihr von Abtreibung?

02.07.2021 um 22:34
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:die ganze weibliche Anatomie ist massiv verbesserungsfähig
Äh... nee? Ich find, das ist alles ziemlich ausgeklügelt und dass da alles am richtigen Platz ist.


1x zitiertmelden

Was haltet ihr von Abtreibung?

02.07.2021 um 23:07
@T.Rick

Aus Liebe erträgt Frau viel.

Kinder bekommen ist möglich, auch wenn Frau ES nicht will, Ehtik/Glaube/Psychische Stärke/Lebensumstände sind entscheidend was Frau macht und was nicht.

Gottseidank hat jede Frau halbwegs die Wahl/Lebensumstände umschmeissen kann nicht jede Frau.

Ich verurteile niemanden, denn ich bin nicht in den Schuhen derer gelaufen, die jeweils entscheiden müssen.

LG


melden

Was haltet ihr von Abtreibung?

23.09.2021 um 10:22
Zitat von ElsbethMElsbethM schrieb am 02.07.2021:Mit erleichterten Adoptionen und einem diesbezüglichen Bewusstseinswandel in der Gesellschaft ließen sich natürlich nicht alle Abtreibungen verhindern, aber doch so manche. Dies haben Gesellschaft und Politik selbst in der Hand, sie könnten die jetzige Situation ändern bzw. es zumindest versuchen.
Das Problem ist, dass die Zahl der Adoptionen rückläufig ist; mit welchen Maßnahmen könnte man Deiner Meinung nach Adoptionen erleichtern?


1x zitiertmelden

Was haltet ihr von Abtreibung?

23.09.2021 um 11:09
Zitat von SampoSampo schrieb:Das Problem ist, dass die Zahl der Adoptionen rückläufig ist; mit welchen Maßnahmen könnte man Deiner Meinung nach Adoptionen erleichtern?
Meiner Information nach gibt es mehr adoptionswillige Paare als Babys, die adoptiert werden können. Die Zahl der Adoptionen ist vielleicht genau aus diesem Grund rückläufig: nicht, weil es zu wenig Eltern gäbe, sondern weil es zu wenig Babys für eine Adoption gibt.

Um (noch) mehr Adoptionseltern zu haben, könnte die Altersgrenze (bisher - so glaub ich - 40 Jahre) etwas heraufgesetzt werden. So manches mal hört man, dass ein Paar gerne ein Baby adoptieren würde, aber leider "zu alt" sei. Natürlich sollte die Grenze nicht zu hoch sein, denn je älter die Adoptionseltern sind, desto schwieriger wird, mit einem Säugling zurecht zu kommen.

Vielleicht wäre auch eine (bessere) Begleitung von Adoptionseltern sinnvoll, damit diese kompetente Ansprechpartner bei Fragen und Problemen haben.


1x zitiertmelden

Was haltet ihr von Abtreibung?

23.09.2021 um 17:06
Zitat von ElsbethMElsbethM schrieb:Um (noch) mehr Adoptionseltern zu haben, könnte die Altersgrenze (bisher - so glaub ich - 40 Jahre)
Naja, um 5 Jahre können die das von mir aus gerne hochsetzen.


melden

Was haltet ihr von Abtreibung?

24.09.2021 um 12:34
Die Altersgrenze wurde festgesetzt, als die Zahl der wirklich alten natürlichen Mütter Ü50 (natürlich oder über hormonelle Nachhilfe) noch nicht so hoch war wie heute. Das sollte also aufgrund gesellschaftlicher Veränderungen wirklich angepaßt werden, die 45 oder gar 50 (bei der Frau) sollte kein Hinderungsgrund mehr sein.
Bei "offenen" Adoptionen, wo sich biologische und Adoptiveltern kennen, wird die Altersgrenze wohl weniger eine Rolle spielen, da die biologischen Eltern beim möglichen Ausfall der Adoptiveltern durch Alter oder Krankheit greifbar sind. Man hat ja auch wenig Bedenken, Kinder in die Pflege durch Großeltern oder andere enge Verwandte zu geben, wenn die Eltern aus irgendeinem Grund unfähig sind.

Ein wichtiger Grund für den Rückgang der Adoptionszahlen ist, daß es heute nicht mehr so einfach ist, Kinder aus dem Ausland zu adoptieren. Ausländische Kinder landen nämlich ebenso in den deutschen Statistiken.


melden

Was haltet ihr von Abtreibung?

24.09.2021 um 12:43
Zitat von soomasooma schrieb am 02.07.2021:Äh... nee? Ich find, das ist alles ziemlich ausgeklügelt und dass da alles am richtigen Platz ist.
Bei den hohen Sterberaten infolge Schwangerschaft und Geburt, die ohne Nachhilfe durch die moderne Medizin üblich sind, kann man von "ausgeklügelt" nicht reden. Manche Frauen sind z. B. aufgrund eines zu engen Beckens gar nicht fähig, auf natürliche Art, ohne Kaiserschnitt, zu gebären. Ein Phänomen das man auch von einigen völlig verzüchteten Hunderassen kennt. Früher waren diese Frauen sichere Todeskandidatinnen, sobald sie schwanger wurden. Tod bei Geburt oder kurz danach (Verbluten, Kindbettfieber) war im Mittelalter die Haupttodesursache bei Frauen im fruchtbaren Alter. "Ausgeklügelt" geht echt anders.


1x zitiertmelden

Was haltet ihr von Abtreibung?

24.09.2021 um 12:55
@T.Rick

Kannst du zu deiner Aussage auch Zahlen liefern? Würd mich echt interessieren.

Zu den hohen Sterberaten infolge Schwangerschaft und Geburt, was ist hier die Vergleichsrate in Bezug auf deine Aussage "hohe Sterberate"?

Müssten dann ja die dementsprechenden Sterberaten anderer Säugetiere sein, um daraus eine mangelnde Ausgeklügeltheit der menschlichen weiblichen Anatomie abzuleiten oder seh ich das falsch?
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Manche Frauen sind z. B. aufgrund eines zu engen Beckens gar nicht fähig, auf natürliche Art, ohne Kaiserschnitt, zu gebären
Gibt's das bei Tieren in ähnlicher Form nicht? Dachte schon.


1x zitiertmelden

Was haltet ihr von Abtreibung?

24.09.2021 um 14:03
@T.Rick

Die hohen Sterberaten im MA, waren wohl eher den katastrophalen hygienischen Umständen geschuldet.

Weniger der weibl. Anatomie, die im MA wie heute wohl gleich geblieben ist.

Selbst so banale Handlungen, wie Händewaschen und dessen Bedeutung waren beim "mediz. Personal" ja gänzlich unbekannt.


1x zitiertmelden

Was haltet ihr von Abtreibung?

24.09.2021 um 14:27
Zitat von MiloszMilosz schrieb:Gibt's das bei Tieren in ähnlicher Form nicht? Dachte schon.
Nur bei verzüchteten Haustieren, wo den Züchtern irgendwelche Schönheitsmerkmale wichtiger waren als eine reibungslose Geburt. In freier Natur wären solche Tiere natürlich nicht überlebens- und vermehrungsfähig, daher würden sie ganz fix aussterben.

Beim Menschen ist das Problem der aufrechte Gang, der ein möglichst schmales Becken erfordert, aber gleichzeitig sind die Babys per Evolution immer großköpfiger geworden, und meistens ist es der Kopf, der bei groß entwickelten Kindern nicht mehr durch den Geburtskanal paßt. Die Natur versuchte das zu kompensieren, indem schon heute alle menschlichen Kinder als Frühgeburten zur Welt kommen. Sie können nach der Geburt nicht mal ihre Köpfe von selber hochhalten, geschweige denn auf dem Rücken der Mutter reiten wie es alle anderen Primatenkinder wenige Stunden nach der Geburt schon können, was heißt sie hinken in der körperlichen Entwicklung jedem Affenbaby um etliche Monate hinterher.
Aber selbst mit den heutigen 9-Monats-Kindern sind mehr und mehr Frauen geburtstechnisch überfordert. Da stehen einfach zwei evolutionäre Entwicklungen gegeneinander, schmales Becken zwecks gut funktionierendem aufrechten Gang, und möglichst großer Kopf beim Säugling.
Und da heute auch Frauen mit schmalem Becken eine Geburt überleben und sich weiter vermehren können, dank Kaiserschnitt, wird sich dieser Effekt im Lauf der weiteren menschlichen Evolution verstärken. Der Mensch so wie er heute ist, ist keineswegs der Endpunkt der menschlichen Evolution.
Zitat von A.BoleynA.Boleyn schrieb:Die hohen Sterberaten im MA, waren wohl eher den katastrophalen hygienischen Umständen geschuldet.

Weniger der weibl. Anatomie, die im MA wie heute wohl gleich geblieben ist.
Der mangelnden Hygiene waren damals viele Todesfälle verschuldet, aber es kam auch immer wieder vor, daß ein Kind einfach im Geburtskanal stecken blieb. Und nicht nur bei Steißlagen. Dann quälte sich die Schwangere tagelang, bis zum unvermeidlichen Tod. (Auch Steißlagen wird man bei Tieren kaum finden, außer bei Haustieren, wo das öfter mal vorkommt. Ich glaube nicht, daß ein Jäger je berichten wird, er hätte mal ein Reh oder eine Gams gefunden, die bei der Geburt wegen Steißlage des Nachwuchses krepiert ist.)
Auch Risse der Gebärmutter, an denen die Frau innerlich verblutet wenn sie nicht sofort operiert wird, sind nicht so selten. (Von verblutenden Wildtieren habe ich auch noch nichts gelesen.)

Wiki weiß was dazu: Wikipedia: Müttersterblichkeit#:~:text=Die absoluten Zahlen weltweit gingen,99 Prozent davon in Entwicklungsländern.
Ein Bericht über die Risken von Schwangerschaften und Geburten weltweit: https://www.nzz.ch/articleEJCP7-1.66939
und was skurriles: https://www.familie.de/schwangerschaft/geburt/7-tatsachen-ueber-geburten-im-laufe-der-geschichte/
Kettensägengeburt, bwahaha (grusel)


melden

Was haltet ihr von Abtreibung?

24.09.2021 um 14:38
Auch UNICEF informiert: https://www.unicef.de/informieren/aktuelles/presse/2019/neue-zahlen-kindersterblichkeit-und-muettersterblichkeit/199458 Wo die moderne Medizin so einen Unterschied ausmacht, kann es vom Grundprinzip her mit "ausgeklügelt" nicht weit her sein. Man merkt gerade hier, was für ein mehr schlecht als recht zusammengestoppeltes Produkt der Evolution der Mensch eigentlich ist.


melden

Was haltet ihr von Abtreibung?

24.09.2021 um 15:58
Hallo Dolphin,
Zitat von dolphindolphin schrieb am 27.01.2005:Hallo erst einmal!!!!!


Ich wollte mal eure Meinung zum Thema Abtreibung wissen!!!!!!!

Ich selber würde so etwas nie tun, es ist nähmlich ein Leben, was man damit vernichtet. In manchen Fällen kann man eine Abtreibung befürworten, wenn man zum Beispiel Vergewaltigt wurde.....
Ich finde aber auch, wer Geschlechtsverkehr hat, kann auch Verhüten. Egal in welchem Alter.


Ich hatte mal ein paar Bildern und Berichte über dieses Thema gesehen und ich bin jedesmal zu tiefst entsetzt, wie grausam das doch ist und wie die einzelnen Methoden funktionieren.

Bitte schreibt mir schnell eure Meinungen zu diesem Thema,auch wie ihr die Einstellung der Kirche dazu fidet.

Bye

Live your life!!!
Ich bin noch einmal in mich gegangen, hatte hier und da auch während des Lockdowns Zeit und habe diverse Dinge, Ansichten und Logik überprüft. Nach wie vor bleibe ich bei meiner bzw. der logischen Entscheidung & Ansicht.

Ob man durch eine Abtreibung gleich ein "Leben" vernichtet, sei einmal dahingestellt.
Im Grunde ist es mit Menschen, Ansichten und Co. "immer" so, dass etwas erst dann als gut/schlecht oder legal/illegal wird, wenn Dritte etwas genau definieren. Und genau da liegt das Problem. Es geht zumeist nicht um Tatsachen, sondern um das, was Dritte einfach so nebenbei "definieren" und dann als "Fakt" darstellen. Z.B. kann man das genau anhand von "PLUTO" erkennen. Jahrelang ein Planet und schwupps nun nicht mehr. Menschen hatten nicht geprüft bzw. das geglaubt, was Dritte gesagt hatten. Schwupps wird etwas durch Dritte geändert, schon ändert sich die Ansicht der Masse.

So ist das auch mit der Abtreibung und dem angeblichen Leben. Wer definiert denn "LEBEN" und kann dies allgemein weltweit festlegen?

Ist ein "LEBEN" erst ein "LEBEN", wenn etwas offensichtlich menschartig "atmet" bzw. diverse Merkmale aufweist?

Oder kann "LEBEN" auch durch einen anderen Organismus definiert werden, der nicht menschlich ist?

Und, wer entscheidet dies überhaupt?
Also ist doch der Fakt/die Tatsache nicht von Tatsachen abhängig, sondern nur von ANsichten Dritter. Denn, hätten Dritte x eben anders entschieden, wäre das anders definiert und Grenzen verschoben worden. SKurril kurios sage ich da nur.

Generell bleibe ich dabei, dass man pauschal nicht sagen kann, ob eine Abtreibung nun gut oder schlecht ist. Es kommt auf die Situation und die UMstände an.
Ferner sollte jeder Mensch bzw. jede Frau "selbst" entscheiden dürfen, ob diese abtreibt oder nicht. Eine Bevormundung durch Dritte ist mE ein massiver EIngriff in die eigenen Rechte.
Was man mit dem eigenen Körper macht, muss jeder Mensch selbst entscheiden.
Und, man darf ja laut Gesetz hier bei uns nur bis zur Woche x abtreiben. Vorher oder danach schon von "LEBEN" zu sprechen, ist meines Erachtens schon weit hergeholt.
Ja, "Online" steht viel geschrieben. Ab Zeitpunkt x wäre die Lunge ausgebildet, ab Zeitpunkt z das Gehirn, Herz usw.

Man muss das differenzierter betrachten.

Vergewaltigung, behindertes Kind, ungewollte Schwangerschaft, Nichtwirken von Kontrazeptiva oder eine heiße Nacht usw.

Es soll ja "angeblich" um das Kindeswohl bzw. um das Leben gehen. Nur, die Leute, die stets Abtreibungen verfechten, denken eben nicht an das Leben selbst und das Kind bzw. dessen folgen. Man stelle sich nur einmal vor, was passiert oder wie das "LEBEN" dann tagtäglich ausschaut, wenn ein behindertes Kind auf die Welt kommt oder die Eltern sozial schwach sind? Oder was ist, wenn das Kind von Heim A bis Heim Z weitergereicht wird, nur, weil manche Leute generell gegen eine Abtreibung sind und das Leben schützen wollen.
Oder das Kind wird auf Krampf geboren, sozial schwache Eltern, hungern, Misshandlungen usw.?

Was ist dann denn besser und logischer? Abtreibung vorab!

Wenn man "Geld" hat und es "passiert", dann sollte man dazu stehen und das Beste daraus machen, wenn die Umstände passen. Entscheidet man sich gegen ein Kind, dann sollte dies das "Paar" gemeinsam entscheiden dürfen. Dritte oder der Gesetzgeber sollten da keine Bevormundung haben dürfen. Es kann immer etwas passieren trotz Pille, Kondom, Spirale usw.

Zudem geht es ja um den Körper der Frau und um die Entscheidung des Paares.
Auf ZWang/Druck das "Lebewesen", da noch sehr lange kein "Lebewesen" ist, erhalten, die Eltern evtl. in Finanznöte zwingen oder behindert auf die Welt kommen lassen?

Nee, ich sehe das ganz klar differenziert.
Es ist der Körper von Mensch x und dieser sollte "frei" entscheiden.
Die Zukunft des zu erwartenden Kindes muss auch beachtet werden.
Umstände der Eltern ebenfalls.

Das mit dem Verhüten ist so eine Sache. Ich als junger Mann bin da schon sehr offen aufgeklärt und sehe die Verantwortung auf beiden Seiten. Also nicht nur bei der Frau.
Der Mann muss auch daran denken bzw. sich darum kümmern, respektvoll sein und so weiter.
Keine Frage! Nur, ich selbst hatte 2-3x Situationen, die kurios waren, sodass es wirklich brenzlig/gefährlich war. Man küsste sich, die Umgebung war sinnlich und dann ist es im Eifer des Gefechts einfach so passiert. Voller HIngabe, Lust und stürmischen Aktionen war die Verhütung vergessen. Normalerweise plant man ja solche Aktionen und bereitet sich vor.
Auf jeden Fall ist nichts passiert. Es gibt auch die Pille danach usw.

Ich selbst komme aus dem Sozialbereich und betreue auch "junge" Mütter mit Kindern.
Wie schaut denn da die Realität aus?

Ein 15-Jähriges Mädel wurde schwanger vom Fuckboy. Null Verhütung, da die schlecht informiert waren und keinen Bock darauf hatten. Zumindest der Fuckboy. Und, hatte da jemand an das Lebewesen/Kind gedacht und wie das aufwachsen wird?
Der Fuckboy ist nicht der Freund und hat auch keine Bock auf das Kind. Die Mutter ist überfordert. Stete Rechtsstreitigkeiten zwischen Eltern & Großeltern beider Parteien.
Sozial schwach, das Kind wird stets hin- und hergeschoben. Und dies, weil man "angeblich" ein LEbewesen nicht abtreiben sollte?

Und ja, es gibt Schwangerschaften, die man so nicht eindeutig sieht.
Ja was ist dann? Per Gesetz darf dann nicht mehr abgetrieben werden!
Nicht jede Frau hat ab Monat x eine dicke Kugel!

Oder was ist mit Vergewaltigungen?

Es ist ja lobenswert, wenn der GEsetzgeber, der eh zumeist keine Ahnung hat, ein Leben schützen möchte, aber pauschal ab Zeitpunkt x von "Leben" zu sprechen, halte ich für sehr naiv. Es muss die Mutter bzw. das Paar selbst entscheiden. Lieber ABTREIBEN oder ein beschissenes Leben für das Kind, Behinderungen usw.?

Ich habe auch andere Fälle, bei denen "behinderte" Kinder auf die Welt gekommen sind.
Da stand vorab auch das Thema Abtreibung, da man die Behinderung schon erahnen konnte, im Raum. Aber NEIN, die ethischen Moralapostel haben ins Gewissen geredet. Und nun?
Behinderte Kinder, kein ordentliches Leben usw. und sozial schwach. Das "Leben" ist besser?

Abwägen ist ja gut, aber eine generelle Bevormundung ist schlecht!

Ich als junger Mann möchte "noch" keine Kinder haben. Ich bin gebildet und informiert.
Wenn zwei Menschen SEX miteinander vollziehen, dann müssen die Konsequenzen denen auch bekannt sein. Mann und Frau sollten gemeinsam verhüten und das Thema auch gemeinsam angehen/besprechen. Ich finde es als Mann cooler, wenn die Frau die Pille nimmt, aber habe kein Problem damit, wenn die Frau das verweigert und ich ein Kondom nehmen soll.

Nur, was ist dann, wenn der Gummi platzt oder die Pille nicht wirkt?
Die Zeit unpassend ist und es mit dem Geld nicht so gut ausschaut?
Es gibt ja die Pille danach, ok. Aber ist die Abtreibung nicht auch eine Möglichkeit?

Ich denke schon, dass man alles vorab verhindern und klären kann, aber diverse Dinge passieren einfach und dann darf man als Dritter nicht bevormunden.

Einfach so ohne Bildung, Information, Rücksicht SEX treiben finde ich auch bescheiden.
Man muss schon etwas tun und sich informieren, aufklären (lassen) usw.

Als Teen hatte ich auch oft Sex, aber war informiert. Zudem ging es ja auch um den Schutz vor diversen Krankheiten. In der Langzeitbeziehung hatte meine Ex dann die Pille genommen und es hat wunderbar geklappt/funktioniert. Man kann sich sexuell austoben und ausleben, aber man muss schon informiert sein und Rücksicht nehmen.

Wenn etwas passiert, dann muss man selbst entscheiden (dürfen), ob oder ob nicht!

ME ist eine Abtreibung die letzte Instanz, die auch nicht einfach so leichtfertig genutzt werden sollte.

Mich ärgert vielmehr die Doppelmoral.

Man muss immer abwägen:
Abtreibung - unpassender Zeitpunkt
Abtreibung - Vergewaltigung
Abtreibung - behindertes Kind
Abtreibung - sozial schwacher Background

Wie geschrieben, als letzte Instanz!


melden

Was haltet ihr von Abtreibung?

25.09.2021 um 09:32
@T.Rick
Danke für die Antwort!


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Menschen: Babyfarm in Indien verkauft Neugeborene an Paare ohne Kinder
Menschen, 108 Beiträge, am 24.04.2016 von Saphira
Cathryn am 20.04.2016, Seite: 1 2 3 4 5 6
108
am 24.04.2016 »
Menschen: Vorbild Polen - Sollte Abtreibung wieder verboten werden?
Menschen, 1.402 Beiträge, am 26.01.2021 von Sampo
Shadow_84 am 03.07.2015, Seite: 1 2 3 4 ... 68 69 70 71
1.402
am 26.01.2021 »
von Sampo
Menschen: Babysitten
Menschen, 46 Beiträge, am 28.02.2018 von Alienpenis
Louxcx am 25.02.2018, Seite: 1 2 3
46
am 28.02.2018 »
Menschen: Sofern die Frauen Reue zeigen...
Menschen, 335 Beiträge, am 12.10.2015 von Gibson
Gaap am 01.09.2015, Seite: 1 2 3 4 ... 14 15 16 17
335
am 12.10.2015 »
von Gibson
Menschen: Pille danach rezeptfrei? - Eure Meinungen!
Menschen, 681 Beiträge, am 22.11.2013 von pi18
Zerox am 09.11.2013, Seite: 1 2 3 4 ... 32 33 34 35
681
am 22.11.2013 »
von pi18