weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Hexenjagd auf die Raucher

3.760 Beiträge, Schlüsselwörter: Rauchen Wohnung Balkon Nichtraucherschutz

Die Hexenjagd auf die Raucher

13.10.2013 um 10:38
@Tussinelda

Gibt aber genug benutzungsPFLICHTIGE Radwege, die mit Fußwegen geteilt sind, wo der Radfahrer garnicht auf der Straße fahren DARF ;)


melden

Die Hexenjagd auf die Raucher

13.10.2013 um 10:42
Da spricht mir @Tussinelda aus der Seele. Ich erlebe es als Fußgänger haargenau so, wie sie es beschreibt.
GilbMLRS schrieb:Weil weißte was passiert, wenn man klingelt? Der Fußgänger bleibt stehen, dreht sich wie ein hypnotisierter Hamster im Kreis und kommt ne gefühlte Ewigkeit nicht vom Fleck (und damit ausm Weg), so dass man nach dem Klingeln noch weniger Raum und Gelegenheit zum Überholen hat als würde man ganz einfach sich vorbeischlängeln. Vorausgesetzt natürlich, der FG hört das Klingeln, was ja auch nicht immer vorkommt. Vertrau mir, ich hab genug Erfahrungen um zu wissen, wovon ich rede.
Wenn einer klingelt, bevor er bereits neben mir ist, gehe ich nach rechts aus dem Weg. Wenn er sich ohne sich bemerkbar zu machen von hinten an mir vorbeischlängelt, so dicht, dass ich seinen Atem riechen kann, dann rufe ich ihm ein freundliches "Arschloch" hinterher.

Vertrau mir, ich hab genug Erfahrung als Fußgänger, um zu wissen, wovon ich rede.


melden

Die Hexenjagd auf die Raucher

13.10.2013 um 10:48
@allmotley

Wenn er neben dich passt, hat er auch nicht klingeln müssen :D

Weiß nicht, warum das Rechtsfahrgebot auf dem Bürgersteig scheinbar alle Gültigkeit zu verlieren scheint, würden sich die Fußgänger nicht regelmäßig auf ganzer Breite (und zusätzlich noch aufm Radweg...ich mein bitch please, die Dinger sind schon rot gepflastert, wie blind muss man sein?) verteilen, dann wären viele Probleme gar nicht existent. Und der Gassigeher muss auch keine Wäscheleine über den gesamten Weg spannen. Auf Wegen, wo der Radfahrer fahren darf, hat auch der Fußgänger Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer zu nehmen. Diese Wege zählen genauso zum Verkehr wie auch Straßen. Es gelten also auch die Regeln. Und eine davon ist, dass man nicht ne komplette Fahrspur zumacht nur, weil man gern in der Mitte läuft.


melden

Die Hexenjagd auf die Raucher

13.10.2013 um 10:54
GilbMLRS schrieb:Wenn er neben dich passt, hat er auch nicht klingeln müssen
Doch, hätte er, um mich darauf aufmerksam zu machen, dass er gleich kommt, Zweideutigkeiten mal außen vor gelassen.

Soll ich also in der Mitte laufen, nur damit ja keiner an mir vorbei kommt, der nicht klingelt? Klingelts?

Die Regeln gelten für alle Verkehrsteilnehmer, und wer von hinten kommt, muss sich bemerkbar machen, und zwar rechtzeitig.


melden

Die Hexenjagd auf die Raucher

13.10.2013 um 10:58
@allmotley

Deswegen hupen die Autofahrer auch JEDES MAL wenn sie einen überholen :D


melden

Die Hexenjagd auf die Raucher

13.10.2013 um 10:58
Schön ists auch, wenn Radfahrer auf dem Bürgersteig rasen, wie die Blöden und man mit seinem Hund an der Leine unterwegs ist - eine Freundin von mir ist in der Frankfurter Allee in Berlin schon samt Hund öfter regelrecht umgefahren worden, einmal lag sie sogar im Krankenhaus deswegen.
Radfahrer sind in der Regel rücksichtslos - so wie ich es jedenfalls tagtäglich erlebe. Vor allem fahren sie bei uns trotz guter Radwege wie besengt auf dem Bürgersteig.

Tante Edit sagt: Was hat das alles mit Rauchen zu tun? :D


melden

Die Hexenjagd auf die Raucher

13.10.2013 um 11:06
GilbMLRS schrieb:Deswegen hupen die Autofahrer auch JEDES MAL wenn sie einen überholen :D
Stell dich nicht dümmer als du bist. Du weißt ganz genau, was gemeint ist.

Autofahrer sehen das Übel von hinten kommen. Fußgänger haben keinen Rückspiegel.


melden

Die Hexenjagd auf die Raucher

13.10.2013 um 11:11
Thalassa schrieb:Was hat das alles mit Rauchen zu tun?
Rücksichtnahme verbindet die beiden Probleme.


melden
nasirjones
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hexenjagd auf die Raucher

13.10.2013 um 11:13
@Thalassa
Ich bin selber Radfahrer und halte mich zu 99% an Verkehrsregeln und fahre Umsichtig. Ich denke Fußgänger, Auto- und Radfahrer tun sich da nicht viel, es gibt immer schwarze Schafe. Es sind nicht immer die Böse Radfahrer schuld.

BTT: Na ja, wer raucht hat weniger Kondition beim Radfahren. :D


melden

Die Hexenjagd auf die Raucher

13.10.2013 um 11:19
nasirjones schrieb:Es sind nicht immer die Böse Radfahrer schuld.
Doch, sind sie oft. Nur geht das Gesetz sehr mild mit ihnen um, so dass der Autofahrer immer eine Teilschuld trägt, auch wenn er unschuldig ist.

Neulich erst erlebt: An einem Kreisel wollte ich einfahren und habe den Radfahrer erst in letzter Sekunde gesehen. Nicht etwa, weil er im Dunkeln Licht an hatte, sondern, weil sein Fahrrad weiß war.

Wer wäre wohl schuld gewesen, wenn es zu einem Unfall gekommen wäre?


melden

Die Hexenjagd auf die Raucher

13.10.2013 um 11:20
@nasirjones
@allmotley
nasirjones schrieb:Es sind nicht immer die Böse Radfahrer schuld.
Tja, man muß nur mal als gehbehinderter Mensch im U- oder S-Bahnhof versuchen die Treppen am Geländer zu bewältigen, wenn man überhaupt da ran kommt :D .
Unser Zebrastreifen hier ist auch eher ein Fußgängerjagdstreifen :( .

Ich rauche nicht draußen, nur in meiner Wohnung - und da dürfte sich keiner belästigt fühlen, da mein Mann auch raucht :) .


melden
nasirjones
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hexenjagd auf die Raucher

13.10.2013 um 11:21
@allmotley
So ein quatsch! Ich wurde schon desöfteren von Autos fast tod gefahren obwohl ich mich an Verkehrsregeln halte usw.


melden

Die Hexenjagd auf die Raucher

13.10.2013 um 11:25
@nasirjones

Ich habe editiert. Wie beurteilst du die Situation?


melden
nasirjones
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hexenjagd auf die Raucher

13.10.2013 um 11:28
@allmotley
Schwierig. Schlimmer wäre es gewesen wenn sein Rad dunkel lackiert gewesen wäre, dann hättest du ihn gar nicht gesehen. Wenn er dir die Vorfahrt genommen hat war es seine Schuld. Du könntest den Radfahrer auch ran bekommen wenn er sein Rad nicht mit licht ausgestattet hatte, da spielt die Tageszeit keine Rolle mehr vorm Gericht.


melden

Die Hexenjagd auf die Raucher

13.10.2013 um 11:57
@nasirjones

Er war im Kreisel, hatte also Vorfahrt, aber wenn ich ihn nicht gesehen hätte, wer wäre dann schuld?


melden
nasirjones
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hexenjagd auf die Raucher

13.10.2013 um 11:59
@allmotley
Ich denke du wärst wahrscheinlich schuldig, aber vllt gäbe es für beide eine teilschuld.


melden

Die Hexenjagd auf die Raucher

13.10.2013 um 12:02
@nasirjones

Siehste, und genau das meine ich. Man bekommt als Autofahrer immer eine Teilschuld, auch wenn die Schuld klar beim Radfahrer lag, der kein Licht an hatte und dunkel gekleidet war. Wäre sein Rad auch noch schwarz gewesen, hätte ich nicht den Hauch einer Chance gehabt, ihn zu bemerken.
Ich fuhr Schrittgeschwindigkeit, war also auch nicht zu schnell.

Trotzdem Teilschuld?


melden
nasirjones
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hexenjagd auf die Raucher

13.10.2013 um 12:06
@allmotley
Wenn er kein licht am Rad hatte dann bekommst du dein Recht vorm Gericht. Es gab schon Fälle da hat ein Radler keinen Helm auf gehabt, ihm ist die Vorfahrt genommen worden und wurde verletzt. Da er aber keinen Helm auf hatte gab es eine teilschuld für den radler, obwohl es in D keine helmpflicht gibt, nur so als Beispiel.


melden

Die Hexenjagd auf die Raucher

13.10.2013 um 12:08
@allmotley

Tu mal nicht so, als wäre der Radfahrer des Gesetzgebers Liebling. So, wie der Autofahrer nunmal dranner ist als der Radler, so ist auch der Radler dranner als der Fußgänger. Der Radfahrer hat keine Knautschzone und deswegen ist der Autofahrer auf der Straße auch umso mehr angehalten, sein Vehikel unter Kontrolle zu haben und vorausschauend zu fahren. Weil es kann auch mal passieren, dass ein Fahrradfahrer auf ner Straßenbahnschiene ausrutscht oder ner abgesenkten Bordsteinkante. Und dann kann das Fahrrad noch so verkehrssicher gewesen sein, wenn der Autofahrer dann ihn überrollt, dann hat er halt nicht genug Sicherheitsabstand gehalten und wird deswegen in die Verantwortung genommen. Genauso wird der Radfahrer stärker vom Gesetz belangt, wenn er einen Fußgänger umbohnert. Da zählt die Relation der Verkehrsteilnehmer zueinander, da gibts keine absoluten Lieblinge.

Im Gegenteil, wenn ich im Winter auf mein Fahrrad steig, dann sind die Radwege auch nicht geräumt und eher eine Falle für Radfahrer als ein Verkehrsweg. Dann bin ich gezwungen auf der Straße zu fahren. Und da es nicht verboten ist, im Winter Fahrrad zu fahren, hat der Autofahrer das auch zu tolerieren und Rücksicht zu nehmen anstatt genervt zu hupen und mit dicht auffahren zu nötigen.

Und schau dir auch mal die StVZO an, was die Ausstattung für Fahrräder betrifft. Für euch Autofahrer gibts aller Furz lang Aktualisierungen, die einigermaßen zeitgemäß sind. Für Radfahrer wurde seit 1934 (oder 1937) letztens erstmalig eine Regelung getroffen, was die Beleuchtungsvorschriften angeht, die der Zeit entspricht, nämlich die Zulassung von batteriebetriebenen Lampen.

Würde man die StVZO, wie sie für Radfahrer gilt auf Autos anwenden, dann müssten alle Autos heute so rumfahren:

001-mercedes-benz-patent-motorwagen-moto

Ich sag nur Schallzeichenanlage für Radler....die Bimbimklingel :D Wahnsinnig sinnvoll für Radfahrer, die eigentlich ja auf die Straße gehören. Bin sicher, so ein Blechdosenfahrer zeigt sich beeindruckt, wenn ein Radfahrer auf sich aufmerksam machen will mit bimbimbim, weil der Dosenlenker meint, ihm anner Einmündung die Vorfahrt nehmen zu müssen.

Der Radfahrer hat mit im Gesetz verankerten Diskriminierungen zu kämpfen. Abseits davon gibts genug Gemeinden, die die Führung der Radwege über Kreuzungen etc. zu einem waren Hindernisparcours werden lassen, mit Regelungen, die den Radfahrer in Lebensgefahr bringen. Würde es von verwaltungstechnischer Seite endlich eine Integration des Radfahrers in den ganz normalen Verkehr geben, würden diese albernen innerstädtischen Fahrradspuren verschwinden, dann wäre das Zusammenleben einfacher, da kein Autofahrer mehr einen Radler beim Rechtsabbiegen übersehen könnte. Weil der Radfahrer dann in der selben Schlange steht.

Aber solang Radler noch vom Radweg auf die Straße auf den geteilten Bürgersteig geschubbst werden und das auf wenigen Kilometern Wegstrecke, so lange wird es auch das Konfliktpotential noch geben.


melden

Die Hexenjagd auf die Raucher

13.10.2013 um 12:23
GilbMLRS schrieb:Tu mal nicht so, als wäre der Radfahrer des Gesetzgebers Liebling. So, wie der Autofahrer nunmal dranner ist als der Radler, so ist auch der Radler dranner als der Fußgänger.
Sind sie scheinbar. Es ist nur ein Gefühl.

Bus > Auto
Auto > Radfahrer
Radfahrer > Fußgänger
Frau mit Kinderwagen > Alle

So ist es nunmal, und so wird sich verhalten, auch wenn es das Faustrecht offiziell nicht mehr gibt.
GilbMLRS schrieb:dann hat er halt nicht genug Sicherheitsabstand gehalten und wird deswegen in die Verantwortung genommen.
Merkst du was? Sicherheitsabstand gilt auch gegenüber Fußgängern. Ich dreh mich um und will die Straßenseite wechseln. Wenn du direkt hinter mir bist, ohne dich bemerkbar zu machen, werden wir kollidieren.
GilbMLRS schrieb:wenn ich im Winter auf mein Fahrrad steig, dann sind die Radwege auch nicht geräumt und eher eine Falle für Radfahrer als ein Verkehrsweg. Dann bin ich gezwungen auf der Straße zu fahren.
Wenn im Winter auf dem gemeinsamen Fußgänger-/Radweg nur einspurig geräumt worden ist, kann man den Fußgänger in die Schneewehe klingeln.
Ohne Scheiß, ist mir passiert. DA funktionierte die Klingel plötzlich. Es gab einen Wortwechsel und der Radfahrer hielt an, stieg ab und kam auf mich zu, als wolle er "mich bitten, etwas freundlicher zu sein".

Nun, wir waren zwei erwachsene Menschen, morgens um 5.30 ;)

Mit diesem einen Radfahrer, der den gleichen Arbeitsweg wie ich hatte, gab es nie wieder ein Problem.


melden

Die Hexenjagd auf die Raucher

13.10.2013 um 12:44
@allmotley

Ich dreh mich um und will die Straßenseite wechseln. Wenn du direkt hinter mir bist, ohne dich bemerkbar zu machen, werden wir kollidieren.

Ich erzähl dir mal was:

Wenn ich mit dem Fahrrad auf der Straße fahr und in eine Straße einbiegen will, dann schau ich kurz hinter mich und vergewisser mich, dass niemand hinter mir ist, wenn ich abbiege. Aber Fußgänger schauen nicht um sich, wenn sie auf einmal 90° zur Hauptbewegungsrichtung sich bewegen. Und wenn sie es tun würden, dann würden sie den Fahrradfahrer auch rechtzeitig sehen, bevor sie den lateralen Beschleunigungsvektor ändern :D

Wenn man sich natürlich beim Abbiegen erst umschaut, dann ist klar, dass das zu spät ist. Bei dieser Praxis wäre ich schon 1000mal überfahren worden. Da auf vielen geteilten Bürgersteigen eine rot gepflasterte Radfahrerspur vorhanden ist, hat der Fußgänger sowieso diese nicht zu betreten ohne sicher zu stellen, dass sich kein Radler nähert. Denn anders auf "Radfahrer frei" Fußwegen ist der Radler auf benutzungspflichtigen Radwegen nicht verpflichtet, "signifikant langsamer als 20km/h" zu fahren.

Probleme mit Verkehrsschildern scheinen Fußgänger übrigens im Allgemeinen doch zu haben, denn der rote Streifen scheint das Einzige zu sein, was den FG an das Vorhandensein einer Berechtigung zum Radfahren erinnert. Allerdings ist es auf Verkehrszeichen eindeutig auch bei Nichtvorhandensein der roten Pflasterung geregelt. Dennoch sind bei optisch nicht abgetrennten benutzungspflichtigen Radwegen die Fußgänger der Meinung, das Ding gehöre ihnen obwohl sie sich auf einem Verkehrsweg befinden, den sie mit anderen Verkehrsteilnehmern zu teilen haben. Und würden sie sich mehrheitlich auf der rechten Seite des Weges aufhalten (oder auf der Linken, eine klare Präferation der Seite immer vorausgesetzt), dann gäbe es gar keine Konflikte mehr, da der Radfahrer dann immer genug Platz zum Überholen hat. Es sind innerstädtisch nunmal Verkehrswege, zum Wandern könnt ihr auf den Rennsteig gehen. Oder in den Wald, da fährt eh keiner mit dem Fahrrad, der noch ganz klar im Kopf ist.


melden

Die Hexenjagd auf die Raucher

13.10.2013 um 12:56
GilbMLRS schrieb:Wenn man sich natürlich beim Abbiegen erst umschaut, dann ist klar, dass das zu spät ist.
Wenn man erst dann klingelt, wenn man schon am Tatort ist, ist klar, dass es zu spät ist.

Soll man dem Fußgänger einen Blinker verpassen, damit der Radfahrer, der von hinten kommt, die Situation besser erfassen kann?


melden

Die Hexenjagd auf die Raucher

13.10.2013 um 12:59
@allmotley

Umgucken vorm Abbiegen reicht. Wirkt auch als Signal auf den weiter entfernten Radler, dass er das Fahrrad schon eher nach rechts dreht und der Fußgänger so ganz gemütlich die Richtung wechseln kann.

Wie gesagt, viele Bürgersteige gehören euch nicht alleine und zu verlangen, dass der Radler bei JEDEM Überholen klingelt, nur, weil der Fußgänger sich zu fein ist, bei Richtungsänderungen mal an seine Umwelt zu denken, das ist einfach nur vermessen.


melden

Die Hexenjagd auf die Raucher

13.10.2013 um 13:03
GilbMLRS schrieb:Bürgersteige gehören euch nicht alleine
Das sehe ich auch so.
GilbMLRS schrieb:dass der Radler bei JEDEM Überholen klingelt, nur, weil der Fußgänger sich zu fein ist, bei Richtungsänderungen mal an seine Umwelt zu denken, das ist einfach nur vermessen.
Er soll klingeln, wenn es einen Engpass hat, und er dem Fußgänger sehr dicht auf die Pelle rücken muss. Dazu braucht es keine Richtungsänderung des Fußgängers, da genügt oft schon Luft holen.


melden

Die Hexenjagd auf die Raucher

13.10.2013 um 13:05
@allmotley
Also soll der radfahrer klingeln, da er der verursacher der gefahr bzw belästigung ist?


melden
237 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt