weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wirtschaft oder Mathematik?

39 Beiträge, Schlüsselwörter: Gesellschaft, Arbeit

Wirtschaft oder Mathematik?

25.09.2013 um 22:30
@intothepast
intothepast schrieb:Unszwar war es früher vollkommen Normal das wir wenig bzw. Polyphasisch geschlafen haben. Erst seit glaub ich 100 Jahren ist es gewöhnlich geworden dass man nur einmal am Tag schläft?
Unsinn.
intothepast schrieb:Ich kann dir jetzt viele Persönlichkeiten nennen die ziemlich wenig geschlafen haben... fast alle waren Arbeitssüchtig.
Ich glaube denen, dass sie wenig geschlafen haben. Aber eher nicht langfristig nur 3 - 4 Stunden. Da hätte ich dann gerne Beweise. Das glaube ich übrigens auch den Managern / Staatsoberhäuptern heute nicht. Mag sein, dass sie pro Nacht nur so viel durchschlafen, das heisst nicht, dass sie sonst gar keinen Schlaf kriegen.
intothepast schrieb:Jedenfalls geht das bis in die Steinzeit zurück, unter anderem sieht man das bei Babys dass sie mehrmals am Tag schlafen
... was hat das eine mit dem anderen zu tun?
intothepast schrieb:es gibt zig Seiten die dass erklären also nimm das bitte nicht falsch auf aber macht dich erst schlau bevor du falsche Informationen von dir gibst.
Genau, darum würde ich an deiner Stelle jetzt ein bisschen zurückfahren.


melden
Anzeige
intothepast
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wirtschaft oder Mathematik?

25.09.2013 um 22:30
@bmo
Mathematik ist sehr abstrakt, da hast du recht. Man muss in mehreren Dimensionen denken und Physik hat nichts mit Mathematik zu tun, es wird als Werkzeug benutzt.

Physik hat ja bezug zur Natur, was recht interessant ist da man alles lernt was um einen passiert wobei man als Mathematiker so ziemlich weltfremd ist und in seiner eigenen Welt lebt.

Das hat mich auch so fasziniert... das sich alles nur im Kopf abspielt. Es ist eine Sprache die sich ständig weiterentwickelt und wahrscheinlich ist es mit Abstand genau das was ich solange gesucht habe, was mich abhält ist 1. dass es nicht sicher ist dass ich überhaupt gut in Mathematik bin :D Da im Studium ganz anderes Mathe ist als in der Schule und 2. Das auch ein Beruf in der Wirtschaft verlockend ist da man so ziemlich gut verdienen könnte.


melden
bmo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wirtschaft oder Mathematik?

25.09.2013 um 22:32
@intothepast
hattest du mathe LK? Wie waren deine Noten?

wie schnell kannst du ein Bier exen?


melden

Wirtschaft oder Mathematik?

25.09.2013 um 22:33
Man kann theoretisch gut verdienen, aber es verdienen nicht alle gut, von dem Traum würde ich mal langsam abkommen. Es gibt jedes Jahr tausende die ein Wirtschaftsstudium abschließen und 200k werden nur die aller wenigstens mal in ihrem Leben verdienen...

Als Wissenschaftler kann man auch ganz gut verdienen, zumindest als Professer, allerdings ist das ungefähr genau so schwer zu erreichen wie mal 200k in der Wirtschaft zu verdienen...


melden
intothepast
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wirtschaft oder Mathematik?

25.09.2013 um 22:36
@Kybernetis
Du sagst Traum... mal angenommen beide Sachen wären sicher, ja?

Es geht doch gar nicht darum, dass ich überhaupt etwas erreiche sondern dass ich den Mut habe "das Unmögliche" zu wagen.

Ich denke mal das einzige Problem ist meine Angst, aber angst ist gut und angst hat jeder - Panik ist nicht gut.


melden
intothepast
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wirtschaft oder Mathematik?

25.09.2013 um 22:39
@bmo
Also schon als Kind hat mir Mathematik Spaß gemacht, ich habe 15 Punkte in Mathe bekommen und mein Durchschnitt im Abitur ist leider nur eine 1,3.

Und ein Bier habe ich noch nie geext^^


melden

Wirtschaft oder Mathematik?

25.09.2013 um 22:39
Ich will dich nicht entmutigen, nur eine etwas realistischere Sicht der Dinge geben...


melden
bmo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wirtschaft oder Mathematik?

25.09.2013 um 22:40
@intothepast
ja lol, also das spricht doch dafür. Was soll ich sagen. Studier es doch 1 Semester, wenn du dann abbrichst, weil es nicht das richtige ist, ist das auch nicht so wild.


melden
intothepast
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wirtschaft oder Mathematik?

25.09.2013 um 22:40
@Kybernetis
Natürlich hast du recht, aber es ist doch der Mut der uns fehlt? Oder nicht?


melden

Wirtschaft oder Mathematik?

25.09.2013 um 22:44
@Infothepast

Ich würde dir zu dem Raten was dir mehr Spaß macht, in der Regel ist man darin nämlich im Endeffekt erfolgreicher und hat so auch höhere Chancen etwas zu erreichen. Wenn man etwas macht was einen wenig bis kaum Spaß macht und die einzige Motivation möglichst viel Geld ist, geht das meistens in die Hose. Egal ob Wirtschaft oder Mathe...


melden

Wirtschaft oder Mathematik?

25.09.2013 um 23:00
@intothepast

Die Entscheidung kann einem leider niemand abnehmen. Es gehört auch zur Reife sich für etwas entscheiden und dazu zu stehen. Die Hoffnungen die Du dir machst empfinde ich als illusorisch. Ich denke erfolgreiche Menschen wissen darüber das aus ihnen was wird, sie wissen aber nicht mit Bestimmtheit was, und wieviel sie mal verdienen werden. Denn jemand der 200.000 € im Jahr verdient hat u.U einen langen Weg hinter sich, der nicht immer nur geradeaus ging. bis er da angekommen ist, hat er auch haufenweise Beziehungen geknüpft, Einflussbereiche entwickelt, seine Fähigkeit zur Perfektion gebracht, Investitionen getätigt oder hunderte Hintern geküsst. Wo man mit seinem abgeschlossenem Studium dann unterkommt, wie man sich beruflich weiterentwickelt, das ist alles sehr spekulativ, und glaubs mir mit deinen Ansprüchen stehst du am Ende deines Studiums erst am Anfang.

Wenn du viel Power hast, und nicht nur eine wahnsinns Hybris, dann solltest du das Studieren was Dir eher liegt, denn der Schlüssel zum Erfolg wird doch letztlich dein Wille sein, dich in dem was du tust zu entfalten und das Ziel vor Augen, etwas besonderes zu leisten.


melden
melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wirtschaft oder Mathematik?

26.09.2013 um 00:46
Hätte nie geglaubt das mal zu schreiben: Wirtschaft ist die bessere Alternative :D


melden
Anzeige

Wirtschaft oder Mathematik?

26.09.2013 um 04:12
intothepast schrieb:Eins ist sicher: Für das Mathematik Studium braucht man 10 Jahre mit Promotion und wenn ich in der Zeit bei der Deutschen Bank arbeiten würde, hatte ich mehr als (+-)200k...
@intothepast

Ganz ehrlich... ich zweifle nicht an deiner Intelligenz, aber was sich die jungen Leute heutzutage so vorstellen, wie das läuft in der kapitalischteschen Gesellschaft, das grenzt ja schon fast an der Psychologie eines Spielsüchtigen.

Mit einem Wirtschaftsstudium wirst du wahrscheinlich bessere Chancen haben, einen möglichst guten Lebensstandardt zu erreichen. Es sei denn du bist ein wirkliches Talent im Bereich Mathematik.

Wenn du was bewegen oder etwas besonderes erreichen willst, dann mach das, für was du eine Leidenschaft hast. Das wo dich dein Naturell hinzieht, was dir leicht fällt und was dir Spaß bereitet.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

311 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden