Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Mensch Jens Söring

40.196 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Mensch Jens Söring

Der Mensch Jens Söring

22.02.2022 um 17:13
@dwt
Guck mal an der Herr Söring das alte Schlitzohr, mit Sammelbüchsen und falschem Schnurrbart im Gesicht. Ich frage mich, was er an Kriminalromanen gelesen hat, daheim im Bett. Dazu die Perücken. Und die Identitäten erst. Da war EH die kanadische Schriftstellerin und er war was?
Wenn es nicht so einen traurigen Hintergrund hätte, könnte man daraus auch irgendwas mit stand up Comedy machen.


2x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

22.02.2022 um 17:18
Zitat von calligraphiecalligraphie schrieb:Guck mal an der Herr Söring das alte Schlitzohr, mit Sammelbüchsen und falschem Schnurrbart im Gesicht. Ich frage mich, was er an Kriminalromanen gelesen hat, daheim im Bett. Dazu die Perücken. Und die Identitäten erst. Da war EH die kanadische Schriftstellerin und er war was?
Da verweise ich gerne noch mal auf die "True-Crime-Fictional-Folge" von Michael Winner, wo man Söring und Haysom, den Schnurrbart, Wright, Beever und Gardner (allesamt Jungschauspieler) im Rahmen einer unterhaltsamen Szenerie ansehen kann, ganz oldschool in den frühen Neunzigern ...


melden
dwt ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Mensch Jens Söring

22.02.2022 um 17:25
Zitat von calligraphiecalligraphie schrieb:Dazu die Perücken. Und die Identitäten erst. Da war EH die kanadische Schriftstellerin und er war was?
Wenn es nicht so einen traurigen Hintergrund hätte, könnte man daraus auch irgendwas mit stand up Comedy machen.
Ja auch ihre Namen aus ihren Fake kanadischen ausweisen haben sie aus den Romanen zusammengebastelt

Das hat auch melusine schön herausgearbeitet

Die beiden waren schon "kreativ"


melden

Der Mensch Jens Söring

22.02.2022 um 17:36
@blorgempire
Ich kann nicht mehr, Hilfe, das ist ja mal echt Kult. Habe jetzt mal die ersten 10 Minuten geguckt.
Im Podcast heute hieß es, der größte Fehler den Söring gemacht hat war, die Polizei da zur Londoner Wohnung zu führen. (Wo dann die Beute und der ganze Schriftkram plus Tagebuch lag).
Die beiden hätten in Ruhe ihre Strafe für den Scheckbetrug abgewartet als kanadisches Gauner Pärchen. Sie wären nicht in Haft gekommen und hätten untertauchen können.


melden

Der Mensch Jens Söring

22.02.2022 um 20:59
Wenn man sucht, findet man doch immer wieder nette Dinge ... kennt jemand diesen alten 3Sat-Beitrag von 2016 anlässlich der Filmpremiere von "Killing vor Love" in in Virginia? Ich finde es ganz spannend, weil dort zum ersten Mal Steinberger und Vetter ganz enthusiastisch über ihren Film und den Helden sprechen. Hm, sagte Steinberger nicht später immer, sie könne sagen, ob Söring unschuldig sei oder nicht? Das klingt in diesem 3Sat-Beitag aber mal völlig anders ...

Youtube: Justiz: Jens Söring schuldig oder unschuldig? 31:47 PHIL COLLINS 65 (02.11.2016 Kulturzeit)
Justiz: Jens Söring schuldig oder unschuldig? 31:47 PHIL COLLINS 65 (02.11.2016 Kulturzeit)
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.


Wenn man dies jetzt im Anschluss an den neuen Podcast hört, stehen einem schon die Nackenhaare zu Berge. Und man sieht, wie lange die Medienkampagne zurückliegt. Und wie lange Söring seine Sätze schon einstudiert hat ...

Ob Vetter und Steinberger daran noch so gerne erinnert werden? ;-)


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

23.02.2022 um 02:32
Zitat von blorgempireblorgempire schrieb:kennt jemand diesen alten 3Sat-Beitrag von 2016 anlässlich der Filmpremiere von "Killing vor Love" in in Virginia? Ich finde es ganz spannend, weil dort zum ersten Mal Steinberger und Vetter ganz enthusiastisch über ihren Film und den Helden sprechen. Hm, sagte
@blorgempire und auch alle anderen

Entschuldige, auch hier bin ich etwas anderer Meinung. Ich stehe geradezu dazu, daß auch ich dem Film
sehr viel Begeisterung entgegen gebracht habe. Ich habe es gut gefunden, daß sich gerade Karin Steinberger
sehr begeistert hat dafür, für Jens Söring, für seine Freilassung, einen Film zu machen. Ob sie damit ihre
journalistische Verpflichtung zur Neutralität verletzt hat, weiß ich nicht. Es interessiert mich auch nicht so sehr,
weil ich finde, daß es auf jeden Fall sehr viel unneutralen Journalismus überall gibt, überall, wo man hinguckt.

Ich finde das auch im Nachhinein nicht gut, nachdem ich gehört habe, was da alles manipuliert wurde.

Ich glaube aber auch, daß gerade Frau Steinberger, die ja persönlich mit J.Söring in Kontakt stand, tatsächlich
an die ganze Sache für ihn geglaubt hat, zuletzt zumindest, als die allerdings falsch interpretierten DNA Analysen eindeutig für seine Unschuld zu sprechen schienen, auch an seine Unschuld. Daß sie dann in
Interviews sagt, daß sie nicht weiß, ob er unschuldig ist oder nicht, finde ich auch richtig im Sinn von
taktischer Klugheit, sie kann ja nicht als Dokumentarfilmerin sagen, daß sie von seiner Unschuld überzeugt sei. Das wird ihr ja dann ausgesprochen vorgeworfen, aber für mich ist das okay.

Das einzige, was mich bei dem Film bedenklich gestimmt hat, war die Szene mit Ned B., wobei ich mich gefragt habe, ob man jemanden so bloßstellen darf, obwohl man doch gar nicht wissen kann, ob er etwas mit der Sache zu tun hat, obwohl ich die Szene natürlich spannend gemacht fand. Die Sache mit dem mutmaßlichen Drogenhändler Jim Farmer habe ich aber so geglaubt und das richtig gefunden, daß da nachgeforscht wurde.

Jens Söring wirkt für mich auch heute noch in der ersten Aufnahme in dem Filmausschnitt wie ein sauberer
Mensch, dem man glauben kann.

In der Sache mit Tim Kane und Robert McDonnel war ich der Meinung, daß J.S. hätte überstellt werden sollen, und bin das auch heute noch. Aber da sprechen logische Dinge dagegen, es spricht ja auch einiges
dafür, daß das nicht so einfach gegangen sei, vor allem, da er auf amerikanischem Boden ein Verbrechen
begangen hat, daß es nicht ginge, daß E.H. als Anstifterin länger im Gefängnis bliebe als er usw. Herr Hammel meinte ja auch, daß 33 Jahre aus seiner Sicht eine angemessenen Bestrafung gewesen seien und
daß er jetzt die Entlassung Sörings gut finde. Vielleicht wären dann 24 Jahre zu kurz gewesen (wenn man
davon ausginge, daß er schuldig war, aber davon bin ich damals nicht ausgegangen).

Major Ricky Gardner ist mir auch als ein bornierter und unangenehmer Mensch erschienen.

Da kann man mal sehen, wie sehr die Bilder, die wir uns machen, uns beeinflussen. Das ist überall so, finde ich.

Ich schätze auch Journalismus, der sich bemüht, objektiv zu sein, und ich werde Medienbeiträge vielleicht
in Zukunft noch besser unterscheiden können.

Trotzdem ist das gut, daß ich das mal im Fall Jens Söring selbst gesehen habe, wie das sein kann, daß etwas ganz anders ist, als es dargestellt wird.


3x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

23.02.2022 um 03:30
Jetzt hab ich die ersten beiden Folgen des Podcast gehört. Spannend, da hab ich ja wirklich die ganze Geschichte von Anfang an, auch die Details des scheckbetrugs.

Annabell H. Hat Angst vor JS...das wundert mich etwas. Vor ihm persönlich, vor seiner möglichen Gewalttätigkeit? Oder denkt sie beruflich Nachteile zu bekommen durch JS Supporter? Aber wie sollte das gehen?

Das fand ich etwas seltsam.


2x zitiertmelden
dwt ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Mensch Jens Söring

23.02.2022 um 07:28
Zitat von higan7higan7 schrieb:Major Ricky Gardner ist mir auch als ein bornierter und unangenehmer Mensch erschienen.
Ob borniert das richtige Wort ist... Auf jeden Fall war er wie auch seine Kollege überfordert mit dem Fall und haben eklatante Fehler begangen
.. es war ihr erster Mordfall....der Fall war denen 5 Schuhgrössen zu gross.... unverzeihlich da Amateure ran zu lassen

Hätten die nur einfach die Sachen aus dem Mariott Hotel beschlagnahmt (umgehend).... Dann wären wir heute nicht in dieser misslichen Lage
Zitat von higan7higan7 schrieb:Ich schätze auch Journalismus, der sich bemüht, objektiv zu sein, und ich werde Medienbeiträge vielleicht
in Zukunft noch besser unterscheiden können.
Ja der Film zeigt wie subjektiv man den Fall interpretiert hat.... Daher braucht es zwingend eine Korrigendum

Ich denke dieser Film war die beste Propaganda für den Jens soering unterstützungs Kreis.... Daher ist der Film Gold wert für JS....
Zitat von higan7higan7 schrieb:Das einzige, was mich bei dem Film bedenklich gestimmt hat, war die Szene mit Ned B., wobei ich mich gefragt habe, ob man jemanden so bloßstellen darf, obwohl man doch gar nicht wissen kann, ob er etwas mit der Sache zu tun hat, obwohl ich die Szene natürlich spannend gemacht fand
Wie kann sich ein Tony Buchanan ca. 40 Jahre später genau erinnern das es der Sommer/Herbst 1985 war.... Dazu ist er nachdem er die Dame im Tv gesehen hat nicht zur Polizei gegangen..... Aber 40 Jahre kommt er mit der Story....


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

23.02.2022 um 10:59
@higan7
Zitat von higan7higan7 schrieb:Entschuldige, auch hier bin ich etwas anderer Meinung. Ich stehe geradezu dazu, daß auch ich dem Film
sehr viel Begeisterung entgegen gebracht habe.
Ich glaube, wir sind gar nicht soooo sehr anderer Meinung. Ich habe damals auch den Film gesehen, war begeistert von der Story und dachte auch kurz: "Krass, ein Unschuldiger im Gefängnis." Auch wenn ich sofort gleich die Einseitigkeit des Films erkannte und ein paar Sachen extrem merkwürdig fand.
Zitat von higan7higan7 schrieb:Ob sie damit ihre journalistische Verpflichtung zur Neutralität verletzt hat, weiß ich nicht. Es interessiert mich auch nicht so sehr, weil ich finde, daß es auf jeden Fall sehr viel unneutralen Journalismus überall gibt, überall, wo man hinguckt.
Das finde ich eben schon, wenn man den 3Sat-Beitrag ansieht. Denn da wird deutlich, dass Steinberger und Vetter sich völlig auf das "Press Pack" von Söring verlassen haben. Vor allem bei der berühmten Behauptung "Es haben zwei unbekannte Männer am Tatort geblutet". Das macht Steinberger sehr deutlich. Das heißt aber auch, sie hat sich nicht die Grundlage dieser Behauptung angesehen, die DNA-Analyse von Shelley Edler. Und das kann man von Journalisten erwarten. Ein Blick darauf hätte ihr und Vetter klar gemacht, dass hier Söring (bzw. seine bezahlten Gutachter McClintock und Shanfield) dieses Analyse umdeuten. Das ist nicht lauter! Deshalb fiel ich und wohl auch du auf den Film herein, und mich hat das im Nachhinein schon sehr geärgert und bei mir fast Übelkeit verursacht. Offenbar wurde auch Annabal H. erst von dem Film dazu gebracht, sich für Söring zu engagieren.
Zitat von higan7higan7 schrieb:Die Sache mit dem mutmaßlichen Drogenhändler Jim Farmer habe ich aber so geglaubt und das richtig gefunden, daß da nachgeforscht wurde.
Hier hätte man aber schon als Journalist fragen sollen: Woher kommt die Behauptung, Jim Farmer hätte etwas mit dem Fall zu tun? Ach, nur von Söring selbst? Ist dies ausreichend, um einen Mann telefonisch und persönlich so unter Druck zu setzen? Und ihn im Film nach dem Motto "Irgendwas wird schon dran sein" bloßzustellen? Damals erschien mir das ja auch als "investigativer Journalismus", aber wenn man eben die genauen Fakten kennt, tut mir Jim Farmer (der zu dieser Zeit ja wohl schon schwer krank war und noch während der Dreharbeiten starb) einfach nur leid.
Zitat von higan7higan7 schrieb:... vor allem, da er auf amerikanischem Boden ein Verbrechen begangen hat, daß es nicht ginge, daß E.H. als Anstifterin länger im Gefängnis bliebe als er usw. Herr Hammel meinte ja auch, daß 33 Jahre aus seiner Sicht eine angemessenen Bestrafung gewesen
Dass ist halt immer schwierig, dies zu beurteilen nach unsere Rechtsverständnis. Wielange sollte ein Mörder hinter Gittern bleiben? Was wäre etwa, wenn die Opfer unsere eigenen Verwandten wären? Was würden wir dann sagen? Bei uns wird ja meistens eher kritisiert, dass Mörder nach 15-20 Jahren freikommen und dies wird oft als zu lasch empfunden. @dwt kann dies sicher mal als Schweizer einordnen (wielange sitzt in der Schweit jemand für Mord?).
Zitat von higan7higan7 schrieb:Major Ricky Gardner ist mir auch als ein bornierter und unangenehmer Mensch erschienen.
Sicherlich, aber man muss auch dran denken, wie die Filmsituation war: Gadner wird wahrscheinlich schon gemerkt haben, dass Vetter und Steinberger eher die Auffassung "Söring ist unschuldig" vertreten, und war deshalb etwas "pampig", weil er eben felsenfest davon überzeugt ist, dass JS schuldig ist. Und was ihn wohl wirklich bis heute mitnimmt ist diese Behauptung von Elizabeth Haysom, dass Söring angeblich auch Gardner umbringen wollte und sein Wohnhaus, in dem Gardner mit seiner Frau und Kindern lebte, ausspionierte. Wie gesagt: angeblich, denn natürlich muss diese Story nicht stimmen, das wird wahrscheinlich nur eine Räuberpistole von Haysom sein, um sich als "Verhinderin eines dritten Mords" hinzustellen. (Wobei sie ja nun mal laut Gardner genau sagen konnte, "wo sein Haus" wohnt, dass sie angeblich mit Söring zusammen auskundschaftete.) Zumindest verstehe ich menschlich, dass Gardner dies den Schock seines Lebens versetzt hat und er die Auffassung vertrat, dass Söring hinter Gittern bleiben soll. Wobei er nach der Freilassung von EH und JS sagte, dass er dies angesichts der langen Haft für ihn Ordnung findet.
Wie auch immer: Man sollte auch zu Gardner fair bleiben. Er wirkt wohl auch deshalb in "Das Versprechen" borniert, weil er der einzige ist, der sich für Sörings Schuld ausspricht - alle anderen im Film preisen hingegen Sörings Unschuld.
Zitat von higan7higan7 schrieb:Ich schätze auch Journalismus, der sich bemüht, objektiv zu sein, und ich werde Medienbeiträge vielleicht
in Zukunft noch besser unterscheiden können.
Das wäre auf jeden Fall ein gutes Ergebnis für uns alle ... ja, wir sollen auf jeden Fall da immer kritisch fragen, wie "gutgläubgig" wir Medienbeiträge bewerten, ganz so wie higan7 es sagt.


2x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

23.02.2022 um 11:36
@peterlee
Zitat von peterleepeterlee schrieb:Annabell H. Hat Angst vor JS...das wundert mich etwas. Vor ihm persönlich, vor seiner möglichen Gewalttätigkeit? Oder denkt sie beruflich Nachteile zu bekommen durch JS Supporter? Aber wie sollte das gehen?
Sie wird vermutlich in den weiteren Folgen noch mehr Internes erzählen - auch aus der Zeit nach JS' Freilassung. Wir müssen also Geduld zeigen. Aber sie redet von JS' Unbeherrschtheit - und da denke ich eben an die Begegnung zwischen Söring und Kerner im Gefängnis, als Söring ganz kurz extrem wütend wird und Kerner anschnauzt. Da schien mir, als hätte man ganz kurz den wahren JS gesehen, der seine Impulskontrolle verliert.
Persönliche Gewalttäigkeit muss sie sicher nicht befürchten, denn sie wohnt ja in London, JS in Hamburg, und da das UK nicht mal in der EU liegt (Brexit), ist das allein geografisch ein Schutz. Und ich glaube ja auch nicht, dass er jemals wieder gewalttätig wird (wobei ... wetten würde ich nicht darauf). Allerdings kann er ihr natürlich schaden, allein durch seinen Freundeskreis. Ich sage mal: Anrufe, Briefe, Emails, "Mobbing". Und wenn sie so eine enge Vertraue von ihm war, hat sie ihm ja sicher auch Persönliches anvertraut, dass er dann gegen sie einsetzen kann. Nicht er direkt - aber sein breiter Unterstützerkreis.
Selbst wenn nichts davon eintrifft: ihre Angst verstehe ich. Umso mutiger von ihr, an die Öffentlichkeit zu gehen.
(Ob sie früher mal auch hier mitgeschrieben hat als Hardcore-Verteidigerin von Söring ;-)? Sie stieß ja wohl 2017 auf den Fall ...)


1x zitiertmelden
dwt ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Mensch Jens Söring

23.02.2022 um 12:30
Zitat von blorgempireblorgempire schrieb:kann dies sicher mal als Schweizer einordnen (wielange sitzt in der Schweit jemand für Mord?).
Eben früher hatte man solche Leute einfach einen Kopf kürzer gemacht oder an einem Baum gehängt und dann war das Problem gelöst

Aber seit wir zivilisatorisch einen Fortschritt gemacht haben und das einem Gericht übergeben haben ist es eine Krux eine gerechte Strafe für einen Mord zu finden... vorallem wenn man es nicht eindeutig beweisen kann

Früher hat es geheissen Auge um Auge Zahn um Zahn... daher war die Todestrafe folgerichtig


In den USA ist noch das Problem dass solche Fälle politisiert werden..... Und die Politiker haben gemerkt dass Nachgiebigkeit sehr sehr nachteilig ist bei den Wählern, breite Bevölkerung möchten nun mal ein Gouverneur der no mercy kennt

Gutes Beispiel sieht man bei Arnold schwarzenegger er wollte Stanley tookie Williams nicht begnadigen und wurde hingerichtet ..... also er wäre einverstanden gewesen mit einer lebenslanger Haft.... Aber der Governator hat no mercy gekannt und das abgelehnt


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

23.02.2022 um 12:31
Zitat von blorgempireblorgempire schrieb:Aber sie redet von JS' Unbeherrschtheit - und da denke ich eben an die Begegnung zwischen Söring und Kerner im Gefängnis, als Söring ganz kurz extrem wütend wird und Kerner anschnauzt. Da schien mir, als hätte man ganz kurz den wahren JS gesehen, der seine Impulskontrolle verliert.
Söring´s Mimik und Sprache merkt man doch die Anstrengung an, den Eindruck einer fast mönchisch stoischen Sanftmütigkeit zu erzeugen. Für mich ist das ein berechnendes Rollenspiel.
Seine Tat, aber auch die bekannten schriftlichen Interaktionen mit Haysom weisen auf eine ganz anders geartete Persönlichkeit hin.

Der Minihype inklusive "Fan"gemeinde (natürlich vorrangig weiblich) um Söring kommt mir so vor wie eine Unterweger-Reinszenierung für Arme.

Ich hoffe, dass der Podcast mit dazu beitragen wird, zumindest den medialen Hype einzugrenzen. Den sich selbst inszenierenden Söring im Fernsehen zu sehen, ist eine Zumutung.


5x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

23.02.2022 um 12:33
Zitat von dwtdwt schrieb:In den USA ist noch das Problem dass solche Fälle politisiert werden..... Und die Politiker haben gemerkt dass Nachgiebigkeit sehr sehr nachteilig ist bei den Wählern, breite Bevölkerung möchten nun mal ein Gouverneur der no mercy kennt
Söring hat seine für mich bedauerliche Freilassung allerdings gerade der Politisierung zu verdanken.
Die (auch in Deutschland vorhandene) Politisierung der Justiz kann je nach Tat und Täter in durchaus unterschiedliche Richtugen zum Tragen kommen.


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

23.02.2022 um 12:38
@keeprunning
Zitat von keeprunningkeeprunning schrieb:Söring´s Mimik und Sprache merkt man doch die Anstrengung an, den Eindruck einer fast mönchisch stoischen Samtmütigkeit zu erzeugen. Für mich ist das ein berechnendes Rollenspiel.
Seine Tat, aber auch die bekannten schriftlichen Interaktionen mit Haysom weisen auf eine ganz anders geartete Persönlichkeit hin.
Interessante Einschätzung ... aber ja, deckt sich mit meiner. Sogar im Brief an Heusgen klingt das an - oder im Brief an Frau Klingelhöfer. Oder im Podcast Kollmann/Hoffmann ... "Es gibt ja keine Beweise ...!"
Zitat von keeprunningkeeprunning schrieb:Der Minihype inklusive "Fan"gemeinde (natürlich vorrangig weiblich) um Söring kommt mir so vor wie eine Unterweger-Reinszenierung für Arme.
Ich kenne den Fall Unterweger nicht, aber er wird ja hier immer als Vergleich herangezogen ... muss mich mal damit beschäftigen.
Zitat von keeprunningkeeprunning schrieb:Ich hoffe, dass der Podcast mit dazu beitragen wird, zumindest den medialen Hype einzugrenzen. Den sich selbst inszenierenden Söring im Fernsehen zu sehen, ist eine Zumutung.
Exakt! Ich warte immer noch auf das erste Interview, in dem der Journalist sich nicht an die vereinbarte Inszenierung hält.
Ich würde z.B. Söring fragen, was er denn nun über die Opfer und die Zurichtung der Leichen denkt, warum er niemals ein Wort des Bedauerns darüber verliert. Ich würde ihn nach den Diskrepanzen seiner Behauptung "2 unbekannte Männer am Tatort" mit der Edler-Analyse befragen. Ich würde ihn fragen, warum er gestand, obwohl Haysom längst ihr Urteil hatte. Oder warum er immer noch seine Familie nicht ganz heraushält, sondern immer wieder über seinen armen Vater spricht. Etc. etc. ...
Aber ob wird das jemals erleben? Das wäre eine Sternstunde des TVs.


1x zitiertmelden
dwt ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Mensch Jens Söring

23.02.2022 um 12:47
Zitat von blorgempireblorgempire schrieb:Aber ob wird das jemals erleben? Das wäre eine Sternstunde des TVs.
Hammel hat gemeint die Wahrscheinlichkeit bei diesem Szenario liegt bei einem (1) Prozent!

Höchstwahrscheinlich ist das noch aufgerundet

https://hammeltranslations.com/2022/02/22/how-will-team-soring-react-three-predictions/ (Archiv-Version vom 22.02.2022)


melden

Der Mensch Jens Söring

23.02.2022 um 12:49
@dwt
Hammel deutet ja auch an, dass im Podcast noch aufgedeckt wird, dass Söring seine Medienkampagne bereits starten wollte, als er noch gar nicht die Morde abgestritten hat ... das wäre ja in der Tat wieder mal ein Knaller.
Ich nehme an, dass für uns Allmysties die Folgen 1-3 wenig Neues, aber die Folgen 4-5 extrem viel Neues bieten werden.


melden
dwt ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Mensch Jens Söring

23.02.2022 um 13:05
Zitat von keeprunningkeeprunning schrieb:Söring hat seine für mich bedauerliche Freilassung allerdings gerade der Politisierung zu verdanken
Denke eher die hatten die Schnauze voll von dieser ganzen Geschichte.... Daher haben die den Querolant abgeschoben nach Deutschland.... Damit sie endlich wieder Ruhe haben in Virginia und dazu einen gefängnisinsassen oder besser gesagt zwei los sind und die Staatskasse dann entlastet wird

Wäre er ein Us Staatsbürger dann hätten sie denn um keinen Preis früher rausgelassen sondern dann hätte er schmoren müssen bis zum letzten Tag....


melden

Der Mensch Jens Söring

23.02.2022 um 13:36
Ich hätte auch keine Lust, dass alle paar Wochen Gail Marshall in meinem Büro auftaucht ... ;-)


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

23.02.2022 um 13:47
@keeprunning
Wir haben im Büro so einen kl Mini TV. Und was sehe ich heute Vormittag in meiner Pause? Söring, schon wieder im ZDF Info mit seinem killing für liebe Mehrteiler. Es ist eine sich selbst erfüllende Prophezeiung. Man kann ihm wirklich nur entkommen, wenn man schläft. Ich bekomme langsam das Gefühl, der hat die ÖR in Geiselhaft genommen.

@blorgempire
Diese soggn Kampagne hat er bereits Jahre vorher von seiner Zelle aus geplant. Und zwar spätestens seit dem Film 2016. Er behauptet ja schon lange er hätte Medienkompetenz aufgrund seiner Bücher und der Interviews usw die er all die Jahre im Knast fabriziert hat.
Das wurde alles so geplant für den Fall seiner Entlassung. Genau dafür hat er vorausschauend seine fleißigen Helfer bzw Unterstützer auch genutzt. Wir werden da sicher noch so einiges von seiner ehemaligen Unterstützeri hören diesbezüglich. Sie war ja Part of the Game Söring. Und das hat wohl angefangen mit dem 2016 Film.
Hätten die Filmemacher ihn mal besser gefragt, warum sich im Laufe der Jahre seine Story permanent verändert hat.
Warum hat man sich nicht mal mit seinen offensichtlichen Unwahrheiten und blinden Flecken der Story befasst. Für sehr vieles gab es Dokumente und sogar Audio Dokumente.
Warum hat man die komplette Agenda Sörings teilweise ungeprüft übernommen?
Aber, warum sollten sich die Filmemacher damit heute noch auseinandersetzen? Der Film gehört nun untrennbar zu Sörings Argumentationskette. Er hat den Film zb im Brief an Dr Heusgen erwähnt mit Hinweis darauf, dass der Film beweist wie unschuldig er wäre.
Er hat bisher keinerlei belastbare Beweise beigebracht, die seine Schuld entkräftet haben. Zumindest nichts, was vor seinem US amerikanischem Gericht Bestand hatte. Dafür soll aber der Film heute Beweis genug sein?
Für mich stellt der Film lediglich einen Versuch dar, soggn reasonable doubt zu streuen beim deutschsprachigen Publikum. Das muss genügen. Der Film muss als Ersatz für einen Freispruch herhalten.


melden
dwt ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Mensch Jens Söring

23.02.2022 um 13:56
Zitat von blorgempireblorgempire schrieb:Ich hätte auch keine Lust, dass alle paar Wochen Gail Marshall in meinem Büro auftaucht ... ;-)
Ich glaube wegen Jens soering haben sie die jährliche parole board abgeschafft.....

Denn jedes Jahr den gleichen Zirkus für gar nichts.... daher haben die einfach für die neueren Fälle das abgeschafft...


melden