Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 11:12
@jk1
jk1 schrieb:Es gibt mit Sicherheit viele Falschbeschuldigungen und diese finde ich verwerflich und sollten auch unter Strafe gesetzt werden. Was hier aber mit Frau Lohfink veranstaltet wird, auch und besonders von denen, die uns als Bürger dieses Landes schützen und unsere Rechte verteidigen sollen, finde ich nur noch beschämend.
Und wieso maßt Du Dir an, zu wissen, dass es in diesem Fall nicht so ist? Weißt Du etwa mehr als wir?


melden
Anzeige
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 11:14
@jk1
jk1 schrieb:Schade, dass er offensichtlich nicht von denen gelesen wird, die sich hier für den 'Männerschutz/Täterschutz' stark machen.
Dafür müsste man halt überhaupt erstmal sicher von Tätern ausgehen können, um sich für "Täterschutz" stark zu machen...


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 11:20
@Black_Canary

Ich maße mir an ein 'nein' als ein 'nein' anzuerkennen. Selbst wenn die beiden nicht wussten worauf sich das 'nein' bezog, hätten sie alle Handlungen einstellen und sich versichern müssen. Die Tatsache, dass dies hier so runtergespielt und in alle möglichen Richtungen interpretiert wird, nur in diese eine nicht. dass dieses 'nein' der Penetration galt, lässt mich sehr an behaupteter Unvoreingenommenheit zweifeln.

@Kältezeit

Genau so, wie man erst einmal davon ausgehen sollte, dass es hier ein Opfer gab - Begründung? Siehe oben!


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 11:25
Kältezeit schrieb:Als die große Retterin und das arme Justizopfer. Gute PR übrigens.
Inzwischen mahnt Lohfinks Anwalt an: Ob man bitte endlich die angekündigte Hausdurchsuchung bei den beiden Verdächtigen machen könne, die verbreiteten das Videomaterial gerade im ganzen Netz.
Noch immer wurde bei den Verdächtigen keine Hausdurchsuchung durchgeführt. Erst am 2. Juli, einen vollen Monat nach der Tatnacht, werden in den Wohnungen der beiden Täter Laptops, Handys und Datenträger sichergestellt. Viel zu spät, Ausschnitte der Videoaufnahmen aus der verhängnisvollen Nacht kursieren längst im Internet. Es wird weiteres Bild- und Videomaterial sichergestellt. Und: der E-Mail-Verkehr zwischen den beiden, in dem sie die Vermarktung der Videos planen und darüber spekulieren, wie viel Geld sie damit wohl verdienen würden.
http://www.stern.de/lifestyle/leute/gina-lisa-lohfink--chronik-einer-angekuendigten-schaendung-6888744.html

... Zu behaupten, GLL habe dies alles als PR-Aktion geplant ... Kann ja jeder für sich selbst entscheiden, wo hier der blanke Hohn liegt. @Kältezeit hat dies offenbar schon, sich entschieden.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 11:27
@jk1
jk1 schrieb:Genau so, wie man erst einmal davon ausgehen sollte, dass es hier ein Opfer gab
Bin ich anfangs auch, irgendwann wurd's jedoch merkwürdig.

Unvoreingenommen ist hier wohl keiner so recht, wobei ich schon behaupten will, dass ich versucht habe, mir ein sehr objektives Bild von der Situation zu machen.

Aber so kann man seine Diskussionsgegner natürlich schön zerreden.

@Dogmatix
Ich habe nicht behauptet, das Ganze wäre eine PR-Masche gewesen.


melden
jihotiyo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 11:28
@jk1
jk1 schrieb:Selbst wenn die beiden nicht wussten worauf sich das 'nein' bezog, hätten sie alle Handlungen einstellen und sich versichern müssen.
Woher hast du das? Auf welchen § beziehst du dich?


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 11:34
@jk1
jk1 schrieb:Ich maße mir an ein 'nein' als ein 'nein' anzuerkennen. Selbst wenn die beiden nicht wussten worauf sich das 'nein' bezog, hätten sie alle Handlungen einstellen und sich versichern müssen. Die Tatsache, dass dies hier so runtergespielt und in alle möglichen Richtungen interpretiert wird, nur in diese eine nicht. dass dieses 'nein' der Penetration galt, lässt mich sehr an behaupteter Unvoreingenommenheit zweifeln.
Ich stimme Dir zu - allerdings gibt es auch Situationen wo ein "Nein" ein "Ja" bedeutet. Für solche Situationen gibt es das sogenannte "Safeword" - ich sag nicht, dass das hier so ist, ich mein nur, dass ein "nein" eben manchmal nicht "nein bedeutet" ;)


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 11:35
@jihotiyo

Ich beziehe das auf keinen Paragrafen. Ich beziehe das auf schlichte zwischenmenschliche Interaktion, auf Beziehung gleich welcher Art, auf Moral, auf Ethik, auf normalen, gesunden Menschenverstand.
Und ich bin nicht der Meinung dass jede Kleinigkeit des Lebens in Gesetzen festgeschrieben sein muss. Anscheinend gibt es aber Menschen, die das nötig haben. Mag ihrer Obrigkeitshörigkeit geschuldet sein, kann ich aber nicht beurteilen.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 11:37
@jk1

Es wird allerdings schwer jemanden für etwas zu bestrafen, wenn man keinen Paragrafen festgelegt hat. Oder wie stellst du dir das vor?


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 11:37
@Black_Canary

Dann wären wir aber beim Fall Kachelmann - und dass es sich hier offensichtlich nicht um BDSM handelte, ist der Einspruch auch nicht vonnöten. Im Übrigen wird in der s/m Szene wohl kaum ein 'nein' als Safewort genutzt, da einigt man sich schon auf eines, das unmissverständlich ist ;-)


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 11:39
@jk1
jk1 schrieb: 'nein' als Safewort genutzt, da einigt man sich schon auf eines, das unmissverständlich ist ;-)
Das weiß ich doch, und genau so war mein Beitrag ja auch gemeint ;)


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 11:42
@slider

In dem Fall schon. Man hat es gefilmt mit Ton ... man hört das nein deutlich. Also kann man schon von einer Vergewaltigung ausgehn. Und - eigentlich - ist die ja eine Straftat, ne?

Davon abgesehen eine andere Frage, rein aus Neugierde ... angenommen diese Person im Film sei eine euch nahestehende Person. Eine 'anständige' Frau, also nicht solch eine Schlampe wie Frau Lohfink. Hätte sie es dann auch gewollt? Wäre das nein dann auch nicht so zuzuordnen, dass man sagt: ganz klar, Vergewaltigung? Würde man dann nicht im Stillen sicher sein: meine Bekannte/Tochter/Frau/Freundin ... würde keinen anderen beschuldigen, wenn es nicht auch so gewesen wäre?

Nachtrag: die 'Schlampe' war von mir übrigens ironisch gemeint.


melden
jihotiyo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 11:44
@jk1

Tja, vor Gericht, in einem Prozess in dem es uU. um Haftstrafen geht, da brauchts nun mal Paragraphen.

Aber schon erstaunlich, wie schnell manche Leute bereit sind, den Rechtsstaat über Bord zu werfen nur um eigene Moralvorstellungen durchzudrücken.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 11:45
@jk1

Also ich persönlich kann nur sagen, dass ich in meinem Leben im Familien- und Bekanntenkreis schon so vieles erlebt habe, dass ich mir vorher (bei den entsprechenden Personen) nicht vorstellen konnte, dass ich im Grunde nichts für unmöglich halte.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 11:46
@slider

Ab wann würdest du eine Vergewaltigung als solche anerkennen?
Was wären hier die Voraussetzungen?


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 11:47
@slider

Mein Mitgefühl ist dir sicher. :-)


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 11:49
@jk1
jk1 schrieb:Davon abgesehen eine andere Frage, rein aus Neugierde ... angenommen diese Person im Film sei eine euch nahestehende Person. Eine 'anständige' Frau, also nicht solch eine Schlampe wie Frau Lohfink. Hätte sie es dann auch gewollt? Wäre das nein dann auch nicht so zuzuordnen, dass man sagt: ganz klar, Vergewaltigung? Würde man dann nicht im Stillen sicher sein: meine Bekannte/Tochter/Frau/Freundin ... würde keinen anderen beschuldigen, wenn es nicht auch so gewesen wäre?
Also, ich würde die Dame nie als Schlampe bezeichnen. Und finde auch nicht, dass sie weniger Rechte hat, als jemand, der eben keine Pornos dreht. Für mich sind alle Menschen gleich.

Aber zum Thema: Für mich standen ganz andere Faktoren im Vordergrund, weswegen ich sie nicht immer als glaubwürdig empfunden habe - das allerwichtigste nämlich, dass sie bereits schon einmal vor Gericht gelogen hatte, in einem ähnlichen Fall. Außerdem kenne ich das Originalvideo nicht und das ist ein Grund, warum ich mir keine Meinung bilde.

Von daher ja: Wäre es eine meiner Freundinnen, wäre meine Reaktion haargenau die selbe.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 11:50
@Tussinelda

Frage a propos: E-Mail Verkehr ... Solange der "Nicht Auffindbare" sich im Netz bewegt, sollte es für die Polizei eigentlich nicht allzu schwierig sein, seinen Aufenthaltsort ausfindig zu machen ... Entweder ist er ein Profi oder man hat sich nicht besonders bemüht, dies zu tun?


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 11:54
@jk1
jk1 schrieb:angenommen diese Person im Film sei eine euch nahestehende Person. Eine 'anständige' Frau, also nicht solch eine Schlampe wie Frau Lohfink. Hätte sie es dann auch gewollt?
Was hat das mit ihrem "Ruf" zu tun?

IHR seid andauernd diejenigen, die sich auf ihr Image beziehen - mir ist das reichlich egal. Auch eine Frau Lohfink darf sich vergewaltigt fühlen, wenn sie denn vergewaltigt wurde.

Was ich mir aber vorstellen könnte: absoluter Filmriss. Kenn ich so nicht, hab mich da rel. gut unter Kontrolle, aber ich stelle es mir einfach merkwürdig vor, wenn dir Minuten oder gar Stunden fehlen und du im nachhinein von Anderen erfährst, was du während dieser Zeit gemacht hast. Frau Lohfink konnte das dann - leider (um unser aller Willen) - im Internet betrachten.

Obwohl sie freiwillig mitmachte (gehe ich davon aus), fehlt ihr eben der Bezug zu dem von ihr Gesehenen. Und ich kann mir durchaus vorstellen, dass man sich dann irgendwie auch "vergewaltigt" fühlen kann. Man war zwar dabei, aber im nachhinein eben doch irgendwie nicht.

Erfüllt eben aber noch lange nicht den Tatbestand einer Vergewaltigung.


melden
Anzeige
Hatori
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

20.06.2016 um 11:57
War das freiwillig? Kleiner Gedanke: Unter Alkohol macht man vielleicht Dinge, die freiwillig erscheinen, nachher bereut man dies. Was, wenn sie diesen Filmriss hatte, und sehen musste, das sie angeblich freiwillig mitgemacht hat. Vielleicht war sie schockiert, das sie sich einredete, es sei eine Vergewaltigung gewesen? :/


melden
312 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden