Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Allein allein

13 Beiträge, Schlüsselwörter: Sozial, Allein, UNI, Isolation, Campus
Seite 1 von 1

Allein allein

09.05.2019 um 13:47
Hey,

ich bin 23 und gefühlt ständig alleine. Während der Oberstufe hatte ich noch meine Clique, wobei sich das auch auf die Zeit in der Schule beschränkt hat - außerhalb hat man nur wenig unternommen.

Nach dem Abi hat sich das aufgelöst. Habe dann mein erstes Studium angefangen. Während die anderen in den Pausen immer raus sind zum Quatschen, bin ich mit zwei drei weiteren immer nur im Raum geblieben. Da die Hochschule auch sehr abseits gelegen ist, sind die meisten wie ich auch gependelt, außerhalb der Uni hat sich deswegen auch nichts ergeben.

Habe dann nach dem Abschluss noch ein zweites Studium angefangen, in der Hoffnung dass es dort endlich besser wird. Dafür bin ich nach Regensburg gezogen, also eine typische Studentenstadt, wo Anschluss finden eigentlich kein großes Problem sein sollte.

Trotzdem sind jetzt schon drei Semester vergangen, mit der Tatsache dass ich immernoch weitestgehend alleine bin. In den Vorlesungen, in der Mensa und abends nach der Uni.

Wenn man mich kennenlernt, findet man mich meistens sympathisch. Bin ein umgänglicher und manchmal vielleicht auch zu gutmütiger Mensch. Mein Problem ist nur, dass ich anfangs ein Eisblock bin. Ich brauche Zeit aufzutauen. Ich denke, dass das oft arrogant rüberkommt, und deshalb Abstand gehalten wird. Ich komme durchaus mit einigen gut aus, aber mehr als ein Grüßen wenn man sich über den Weg läuft ist es halt meistens nicht.

Komischerweise funktionieren Dates. Habe zb Tinder, und von dort treffe ich mich regelmäßig mit Frauen. Wenn man nur zu zweit ist bin ich gewitzt, humorvoll und gelassen. Nur wenn ich in einer Gruppe bin kapsele ich mich ab und überlasse das Reden den anderen.

Ich bin ein Mensch der viel zu viel nachdenkt, dadurch wird man verkopft und das Selbstbewusstsein geht flöten. Außerdem werden Entscheidungen schwer und Spontanität ist mit zu vielen Gedanken und Überlegungen im Kopf auch kaum gegeben. Anstatt einfach drauf loszureden, mache ich mir selber Druck, indem ich überlege was ist, wenn man kein Thema zum plaudern findet und so weiter. Dadurch wirkt man angespannt, verkrampft und aufgeregt.

Ich habe einfach Angst auch mein zweites Studium in dieser Hinsicht zu verschwenden. Wenn ich hier keine Freunde finde, wann denn dann im späteren Leben?

Andere Menschen sind zufrieden, wenn sie alleine sind. Aber ich denke den ganzen Tag an nichts anderes und würde es mir einfach wünschen anders zu sein. Wenigstens geht es nicht nur mir so. Anscheinend geht es garnicht so wenigen ähnlich, im Sinne dass sie keinen Anschluss finden. Trotzdem sieht man überwiegend Gruokchenauf dem Campus, was einen dann schon irgendwie noch weiter runterzieht.

Dabei geht das schon bis auf die Kindheit zurück. In den Kommentaren zum Grundschulzeugnis werd ich durch und durch gelobt, es wird aber eben auch erwähnt, dass ich quasi der Ruhepol der Klasse bin. Und dieses Ruhige begleitet mich schon mein ganzes Leben.

Interessant ist auch, dass ich auf andere ganz anders wirke. Wenn ich vor einem Treffen das erzähle, was ich hier erzähle, sind sie nach dem Treffen immer ganz erstaunt und haben sich mich ganz anders vorgestellt. Sie meinen ich wäre offen, gesprächig und interessant.

Glaube dass ich durch das zu viele Nachdenken in diese Richtung mittlerweile ein falsches Selbstbild entwickelt habe und quasi metaphorisch in einer Blase lebe. Und gefühlt bessert sich deswegen nichts, ich trete auf der Stelle und weiß nicht, wo ich bei dem Problem ansetzen könnte. Fakt ist, dass solange ich solche Gedanken habe, ich einfach viel zu unentspannt bin und sicherlich keine Leute kenne lerne :D Denke das ist der erste Punkt an dem ich ansetzen sollte.

Könnte das eine Persönlichkeitsstörung sein und ich sollte mal einen Therapeuten aufsuchen? Oder ist das alles einfach etwas überdramatisiert vom mir. Das klingt jetzt alles etwas weinerlich, normalerweise geht es mir besser, nur manchmal hab ich solche Tiefs wo dann all diese Gedanken wieder auf einmal einbrechen.

Soziale Isolation ist ja ein immer größerer Problem, in Japan bekannt als Hikikomori. Aber ich bin einfach nicht glücklich damit :/


melden
Anzeige

Allein allein

09.05.2019 um 13:53
hallo, bist in nem sportverein? da können tolle freundschaften enstehen...


melden

Allein allein

09.05.2019 um 15:35
Brixton schrieb:Nur wenn ich in einer Gruppe bin kapsele ich mich ab und überlasse das Reden den anderen.
Das nennt man auch Soziale Phobie, ausgelöst durch vermutlich erworbene Minderwertigkeitskomplexe, woher auch immer (Kindheit?)

Du findest dich unattraktiv und hast deshalb Hemmungen mit Menschen zu kommunizieren, aus Angst, dass sie dir unagepasste und auf dein Aussehen spezifische Sprüche drücken.

Und wenn du mal seltener Weise vor einer Gruppe ein paar Wörter reden musst, hast du das Gefühl, dass du keine Luft mehr bekommst - einen Klops im Hals hast und folglich verhaspelst du dich - bekommst die Wörter nicht so richtig ausgesprochen, oder verschluckst die letzten Buchstaben diverser Wörter. Deine Stimme klingt für deine Mitmenschen noch zusätzlich nasal und das merkst du selber auch.

Ein Teufelskreis entsteht.

Lösung:

Stelle dich vor einem Spiegel, schaue dir tief in die Augen, hole seht tief Luft und beginne mit dir selber eine verbale Konversation. Achte auf deine Mimik und Gesichtsgestik. Beobachte deine beiden Mundwinkel, wie sie sich auf und ab bewegen, denn nur so kannst du lernen, mit deinen Mitmenschen ein vernünftiges, spannendes und humorvolles Gespräch zu führen.

Mache zusätzlich noch Fotos von dir, bearbeite sie im Fotoshop und mache einen Filmstar aus dir. Betrachte die neuen Fotos und suggeriere, dass du so aussiehst. Nach kurzer Zeit hat dein Hirn verstanden, dass du schön bist und schon hast du das grösste Selbstvertrauen deines Lebens.

Das geht natürlich nicht von heute auf morgen. Wiederhole diese Aktivitäten mehrmals täglich und nach ca. 14 Tagen wirst du einen kräftigen Erfolg spüren.
Deine Freunde, Familienmitglieder und Kommilitone werden dich mit ganz anderen Augen betrachten, dich bewundern und wollen auch so sein wie du.

Plötzlich bist du der King und die anderen sind in deinen Augen nur noch der Kong.

Aber vorsicht !! - Hochmut kommt vor dem Fall. Wer hoch fliegt, der auch tief fällt ( Ikarussymtom ) Übertreibe es nicht, deine Macht gegenüber anderen Menschen auszuüben, sonst wirst du Gegenwehr erfahren und du fängst wieder ganz, ganz unten an.

Du musst versuchen die Waage zu halten, sonst geht der Schuss nach hinten los.

Good luck.


melden

Allein allein

09.05.2019 um 15:44
Ich kenne das auch - es ist wie so ein Teufelskreis, irgendwie -wie bei der Partnersuche- strahlt man irgendwas aus. Ich kann dich trösten - ich hatte im Studium ganz viele Freunde - schon 10 Jahre später war der Kontakt zu den meisten eingeschlafen oder auf eine jährliche Weihnachtskarte oder -mail beschränkt.

Die besten Freundschaften sind bei mir die, die sich langsam entwickeln. Als wir z.B. letztes Jahr umgezogen sind, haben wir die Nachbarschaft angeschrieben und uns kurz vorgestellt - bei manchen war es wirklich ein Jahr später, dass man "Hallo" gesagt hat. Ich kenne ganz viele Leute aus der Kirche, von der Arbeit, etc. Eigentlich ist es egal, man fängt an, Hallo zu sagen, irgendwann noch einen Satz und dann noch einen ....


melden

Allein allein

09.05.2019 um 16:00
Brixton schrieb:Könnte das eine Persönlichkeitsstörung sein und ich sollte mal einen Therapeuten aufsuchen? Oder ist das alles einfach etwas überdramatisiert vom mir.
Ich denk zwar letzteres ist der Fall, aber ein Therapeut würde sicher nicht schaden. Überweisung vom Hausarzt, 20 Std im Jahr. Ist mittlerweile leichter geworden. :) Was studierst Du denn? Du könntest Probleme bekommen, wenn Du dich später privat versichert willst, bzw. das kannst Du dann ziemlich knicken, aber ansonsten...


melden

Allein allein

09.05.2019 um 16:55
@Brixton
Hey, Du! Ich halte in Deinem Fall einen Therapeuten für ungeeignet..... Therapeuten können auch ganz viel in Dir kaputt machen...... wenn man sich ständig einredet man bleibt alleine und findet keine Freunde, dann wird‘s irgendwann zur Phobie...... schau doch mal nach unten und nicht nur immer nach oben, wie toll andere Typen sind! Das stimmt schon, schau in den Spiegel, lach Dir selber ins Gesicht! Du kannst Dich selbst motivieren..... andere sind behindert, schwer krank, hässlich oder entstellt...... sollte das alles nicht für Dich zutreffen, dann freu Dich auf morgen, mach Deine Dates, freu Dich dass Du lebst, fang an zu leben, echt! 😉


melden

Allein allein

10.05.2019 um 10:21
Hallo,

ich kenne es selbst von mir, dass ich mit Leuten aus der Schule/Ausbildung etc nicht so viel anfangen kann. Ich bin immer recht ehrlich und direkt, mir ist es egal ob man mich mag oder nicht. Findet die Mehrheit eher ungut.

Ich würde es als die Sozial-/gesellschaftliche Mitte bezeichnen, in die ich einfach nicht reinpasse. Vielleicht ist es bei dir ja ähnlich.

Du sagst, du denkst viel nach - kann man von einer Menge an Menschen halt nicht behaupten. Nachdenken sensibilisiert.

Schon mal drüber nachgedacht einfach mal alleine, auch wenns vielleicht erst komisch ist, abends ein wenig durch Bars zu ziehen? Oder - je nachdem wo deine Interessen liegen - auf Events, in Museen, zum Sport oder auf Konzerte zu gehen? Da trifft man eher gleichgesinnte.

Ich bin auch ausschließlich mit Leuten befreundet, mit denen ich nichts im Alltag zutun habe. Ich sehe sie nicht in der Schule, nicht auf der Abreit, nichtmal auf dem Heimweg begegne ich ihnen.

Mach dir keine allzu großen Gedanken, ich finde deinen Text wirkt sympathisch und du hast einfach nur noch nicht die passenden Leute getroffen.


melden

Allein allein

10.05.2019 um 10:27
Wenn du sagst, dass Dates klappen und Menschen dich attraktiv finden, dann versuch doch eine Partnerschaftliche Bindung einzugehen.

Zum einen hast du dann Gesellschaft, zum anderen ergeben sich dadurch oft neue Kontakte mit anderen Paaren oder du lernst einen ganz neuen Kreis von Personen durch deine Partnerin kennen. @Brixton


melden

Allein allein

10.05.2019 um 10:28
"Alleinesein" als schön empfinden und sich nicht dabei einsam fühlen, kann auch ein positiver dauerzustand sein...wie bei mir. :)

Ich bin so ausgeprägt introvertiert wie extrovertiert.

Ich liebe es unter menschenmassen zu sein oder ganz alleine.

Regen und grau in grau kann die gleichen positivgefühle bei mir auslösen, wie der krasssommer vergangenes jahr...incl. dem hundesommer noch danach.

Danke an alle die mich so geprägt haben...:Y:


melden

Allein allein

10.05.2019 um 16:39
geht mir auch so wie @stahlflug! vor allem bin ich gabz allein herr über mich selber und mein umfeld, wenn ich alleine bin. ich liebe das einfach!

das graue wetter, das ich grade draußen aus dem fenster sehe, sagt mir: "junge! jetzt ist die perfekte zeit dafür da, dich um dich zu kümmern!" und niemand kann mir das wegnehmen :)


melden

Allein allein

10.05.2019 um 17:04
Sehnsucht ist das Verlangen nach einer Sache/Person/Situation, die wir gerade nicht haben, aber uns wünschen.

Daher gelüstet es Singles oft nach Zweisamkeit, Verpartnerte oft nach Einsamkeit.


melden

Allein allein

10.05.2019 um 18:16
Brixton schrieb:ich bin 23 und gefühlt ständig alleine.
Bei der Aussage stellt sich mir die Frage,
bist Du wirklich alleine oder ist es eben nur ein (gefühltes) Empfinden deinerseits ?
Brixton schrieb:Während die anderen in den Pausen immer raus sind zum Quatschen, bin ich mit zwei drei weiteren immer nur im Raum geblieben.
Na ja, zwei,drei sind ja immerhin zwei,drei, also nicht ganz alleine oder ?
Brixton schrieb:Habe dann nach dem Abschluss noch ein zweites Studium angefangen, in der Hoffnung dass es dort endlich besser wird.
Du hast ein zweites Studium angefangen weil Du im ersten nicht genug Kontakte bzw. weil Du dich
alleine gefühlt hast?
Versteh ich das richtig?
Gehts in einem Studium heutzutage um einen Wohlfühl/Dazugehörigkeitsfaktor?
Das wäre schade, ich dachte unsere Studierenden bewegen etwas mit ihrem erlernten Fachwissen.
Brixton schrieb:Ich habe einfach Angst auch mein zweites Studium in dieser Hinsicht zu verschwenden.
Das fürchte ich auch.
Brixton schrieb:. Wenn ich hier keine Freunde finde, wann denn dann im späteren Leben?
Den perfekten Zeitpunkt "richtige" Freunde zu finden, gibt es nicht, weder das Alter noch den Status des Arbeitslebens
betreffend.
Dessen musst Du Dir bewusst sein.
Brixton schrieb:. Sie meinen ich wäre offen, gesprächig und interessant.
Wenn das Deine Attribute im allgemeinen sind, versteh ich die Sorgen nicht.
Da sagt man doch heutzutage eher "S läuft bei Dir" oder ?


melden
Anzeige

Allein allein

13.05.2019 um 07:51
Mein Tipp für dich lautet ganz klar "Verein". Gerade wenn man noch studiert hat man ja Zugang zu den verschiedensten studentischen Hochschulgruppen. Sei es die akademische Fliegergruppe, ein Studentenclub oder die lokale Erasmusinitiative. Das ganze hat mindestens zwei Vorteile: Man lernt viele neue Leute kennen und findet auch gute Freunde darunter und man hat einen schönen weiteren Punkt in seinem CV :)


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

375 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt