Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Coronavirus (Sars-CoV-2)

47.400 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: China, Virus, Krank ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Coronavirus (Sars-CoV-2)

Coronavirus (Sars-CoV-2)

18.01.2021 um 15:15
Zitat von latexjungelatexjunge schrieb:Ahhja, alles was du schreibst macht die Regierung genau so NICHT.
Du hast Dich doch darüber aufgeregt, dass immer nur kurzzeitige Maßnahmen kommuniziert werden.
Zitat von latexjungelatexjunge schrieb:Die scheinen wohl schon in die Zukunft schauen zu können.
In einer Demokratie und einem Mehrparteiensystem sind eben auch Kompromisse notwendig. Das sieht dann manchmal nach einem Hin und Her aus.
Ich sage beileibe nicht, dass immer alles richtig gemacht wurde - aber Deine Einschätzung ist halt nicht richtig.
Zitat von latexjungelatexjunge schrieb:Wir kommen irgendwie in einen dreistelligen Infektionsbereich. Ja sogar die Inzidenz sinkt weit unter 50. Was dann?
Was dann passiert? Das was nach den besten Expertisen, die dann verfügbar sind, sinnvoll ist.
Wenn es danach angezeigt ist, den Lockdown trotzdem genau so beizubehalten - was nicht gerade wahrscheinlich ist - dann wird das passieren.
Relevant hierfür ist die Expertise von Virologen, Wirtschaftswissenschaftlern, Ärzten, Juristen etc.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

18.01.2021 um 15:19
Zitat von abberlineabberline schrieb:@Waytogo
Eine Ausgangssperre des Nachts halte ich sowieso für unsinnigen Aktionismus. Draußen ist kalt, Kneipen und Geschäfte sind zu und die zwei Leute, die noch abends mit dem Hund rausgehen, sind jetzt nicht gerade das Problem.
Wobei Hund noch erlaubt wäre. Leider habe ich keinen.

Die Sperre gibt es in der Form seit dem 16.12.2020, also über einen Monat. Da fehlt mir tatsächlich das Verständnis. Es wird jetzt übrigens diskutiert diese Ausgangssperre auf 18 Uhr vorzuziehen.
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Ausgangssperre allgemein. Nachts sinnlos, tagsüber nicht zu kontrollieren.
Zu kontrollieren sind die wenigsten der Regeln.
Ich möchte meinen Spaziergang auch nicht um 20:15 Uhr machen, nur weil es nicht zu kontrollieren ist. Ich will mich dabei ja ein wenig entspannen und keine Ungemütlichkeit reinbringen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

18.01.2021 um 15:24
https://www.welt.de/politik/deutschland/article224519698/Corona-Expertenrat-warnt-vor-neuen-unspezifischen-Massnahmen.html
Ein interessanter Artikel, in dem der Corona Expertenrat Bedenken gegen verschärfte Maßnahmen äußert. Einfach nur wild verschärfen, verschärfen bringt nicht viel, es muss auch Sinn machen und so kommuniziert werden


3x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

18.01.2021 um 15:27
Zitat von abberlineabberline schrieb:Ein interessanter Artikel, in dem der Corona Expertenrat Bedenken gegen verschärfte Maßnahmen äußert. Einfach nur wild verschärfen, verschärfen bringt nicht viel, es muss auch Sinn machen und so kommuniziert werden
Wenn ich mir heute schon Hubertus Heil ansehe weiß ich Bescheid dass morgen nix rumkommt, was realistische Chancen hat die Zahlen zu verbessern. "Verbindliche Verpflichtungen zum Homeoffice. Als Angebot an die Arbeitnehmer. Wo es möglich ist." Ja verarsch dich halt alleine, Hubertus.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

18.01.2021 um 15:31
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Die Androhung von ordentlichen Rechtsmitteln (ein Bußgeldverfahren usw. ist ja auch nix Anderes) stellt keine Drohung im Rechtssinn dar
Um es kurz zu machen, eine Nötigung erfordert eine Rechtswidrigkeit der Nötigungshandlung (https://dejure.org/gesetze/StGB/240.html).
Zitat von WaytogoWaytogo schrieb:Ich frage mich wie lange es in dem Bundesland, in dem ich lebe, eine Ausgangssperre von 20 Uhr bis 5 Uhr geben soll. Unser Landkreis hat eine 7-Tage-Inzidenz von deutlich unter 100. Wieso wird so etwas nicht bei weniger betroffenen Landkreisen gelockert und wenn die Zahlen ansteigen wieder verschärft?
Das große praktische Problem bei dieser Pandemie ist, dass alle Maßnahmen sehr verzögert wirken. Es ist nicht wie bei einem Auto, das man schnell bremsen kann, wenn es kurz vor einer Kurve zu schnell ist.
Es ist eher wie ein Ozeanriese, bei dem man lange vorher die entsprechenden Maßnahmen durchführen muss, bevor überhaupt was passiert.

Deswegen ist so ein fein granulares Reagieren auf verschiedene Umstände kaum sinnvoll.
Aber abseits davon: unter 100 ist halt immer noch zu viel. Unter 50 ist aktuell das Maß der Dinge, das eigentlich so schnell wie möglich erreicht werden sollte.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

18.01.2021 um 15:34
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Deswegen ist so ein fein granulares Reagieren auf verschiedene Umstände kaum sinnvoll.
Aber abseits davon: unter 100 ist halt immer noch zu viel. Unter 50 ist aktuell das Maß der Dinge, das eigentlich so schnell wie möglich erreicht werden sollte.
Und warum gibt es dann diese Regelung hier, aber in vielen anderen Bundesländern mit Landkreisen deutlich über 100 nicht?
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Das große praktische Problem bei dieser Pandemie ist, dass alle Maßnahmen sehr verzögert wirken. Es ist nicht wie bei einem Auto, das man schnell bremsen kann, wenn es kurz vor einer Kurve zu schnell ist.
Du hälst also eine Ausgangssperre ab 20 Uhr, oder ab 18 Uhr wie gerade diskutiert, für eine sinnvolle Maßnahme?


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

18.01.2021 um 15:36
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Aber abseits davon: unter 100 ist halt immer noch zu viel. Unter 50 ist aktuell das Maß der Dinge, das eigentlich so schnell wie möglich erreicht werden sollte.
Aber ich denke das ist einfach utopisch. Sofern es keinen Lockdown gibt, der den Namen auch verdient. Wo also wirklich alle Betriebe still stehen, kein Büro mehr besetzt ist und die Menschen vielleicht noch, eine Person pro Haushalt, zum Einkaufen dürfen.
Das ganze dann mal eben 3 oder 4 Wochen und die Zahlen sollten passen.
Aber ich denke nicht dass dies gewünscht ist, vorallem wirtschaftspolitisch nicht.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

18.01.2021 um 15:37
Zitat von abberlineabberline schrieb:https://www.welt.de/politik/deutschland/article224519698/Corona-Expertenrat-warnt-vor-neuen-unspezifischen-Massnahmen.html
Ein interessanter Artikel, in dem der Corona Expertenrat Bedenken gegen verschärfte Maßnahmen äußert. Einfach nur wild verschärfen, verschärfen bringt nicht viel, es muss auch Sinn machen und so kommuniziert werden
Zitat:
Immer deutlicher würden sich in der Gesellschaft Extreme zeigen, heißt es darin: „Corona-Leugner am einen Ende, Lockdown-Fanatiker am anderen Ende“. Daher müsse es der Politik gelingen, die gewählte Strategie besser zu begründen und auf realistische Ziele hin zu orientieren.
Quelle: Aus deinem Link

Also Corona-Leugner lese ich hier nicht. Lockdown-Fanatiker scheint es hier vermehrt zu geben.

Ansonsten finde ich die Forderungen, oder Fragen, ein bisschen allgemein gehalten. Als ich auf den Link geklickt habe, habe ich gehofft ein wenig mehr Konkretes zu lesen.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

18.01.2021 um 15:39
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Aber ich denke nicht dass dies gewünscht ist, vorallem wirtschaftspolitisch nicht.
Die Politik hat sich (zu früh) auf ein paar Axiome festgelegt, die nicht mehr hinterfragt werden:

- man kann Risikogruppen nicht gezielt schützen
- die Wirtschaft muss weiterlaufen
- nur die Impfung bietet Schutz
- Kontakte sind das Grundproblem

Daraus wird eine Strategie abgeleitet, die jetzt an ihre Grenzen kommt. Es gibt nicht mehr so viele nicht-Arbeits-Kontakte, die man noch reduzieren könnte, die Impfungen laufen nicht so wirklich und trotzdem steigen die Zahlen.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

18.01.2021 um 15:50
Zitat von abberlineabberline schrieb:Einfach nur wild verschärfen, verschärfen bringt nicht viel, es muss auch Sinn machen und so kommuniziert werden
Eigentlich muss man "nur" die Anzahl an Kontakten reduzieren. Das Problem ist, dass wir aktuell mehr oder weniger an einem Punkt angelangt sind, an dem das nicht mehr so einfach (einfach relativ gesehen) möglich ist. Es bleibt nicht mehr viel, das man noch sinnvoll verbieten kann.
Ideal wäre es, wenn die Menschen die Dinge, die der Staat nicht kontrollieren kann, einfach freiwillig einschränken. Also einfach bei jedem Kontakt überlegen, ob der nun notwendig ist oder nicht. Das ist aber praktisch nicht umsetzbar, also bleibt nur noch, das zu regeln, was regelbar ist.
Zitat von WaytogoWaytogo schrieb:Und warum gibt es dann diese Regelung hier, aber in vielen anderen Bundesländern mit Landkreisen deutlich über 100 nicht?
Das weiß ich nicht. Vermutlich weil es eine Ermessenfrage ist und weil die Umstände anders sein könnten. Es hängt ja nicht nur an der absoluten Zahl, sondern auch daran, wie sich diese Zahlen konkret bemessen. Also ob es z.B. ein Altenheim oder ein Schlachthof ist, das diese Zahlen primär verursacht. Oder ob es diffus verteilt ist.
Zitat von WaytogoWaytogo schrieb:Du hälst also eine Ausgangssperre ab 20 Uhr, oder ab 18 Uhr wie gerade diskutiert, für eine sinnvolle Maßnahme?
Das kann ich schlicht nicht beurteilen.
Einer solchen Maßnahme wird eine inhaltliche Bewertung vorangegangen sein.
Wie gesagt, man kann nicht alle Kontakte vermeiden und manche Kontakte sind eben für das Funktionieren der Gesellschaft wichtiger als andere. Wenn man z.B. nicht die Firmen schließen möchte, muss man halt das nehmen, was noch so da ist.
Vermutlich (meine Laienmeinung) verhindert so eine Ausgangssperre schon einiges an Kontakten, einfach weil es Kontakte erschwert.
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Aber ich denke das ist einfach utopisch. Sofern es keinen Lockdown gibt, der den Namen auch verdient. Wo also wirklich alle Betriebe still stehen, kein Büro mehr besetzt ist und die Menschen vielleicht noch, eine Person pro Haushalt, zum Einkaufen dürfen.
Das ganze dann mal eben 3 oder 4 Wochen und die Zahlen sollten passen.
Aber ich denke nicht dass dies gewünscht ist, vorallem wirtschaftspolitisch nicht.
Je konsequenter man die Kontakte unterbinden würde, desto schneller ginge es, keine Frage.
Das ganze Problem ist aber, dass man einerseits so viele Kontakte wie möglich unterbinden muss, gleichzeitig aber so viele Kontakte wie möglich gewährleisten muss. Und das auch noch bei sich verändernden Rahmenbedingungen (Menschen verhalten sich fortwährend anders, herrscht gerade mehr Angst, gibt es weniger Kontakte, ist die Stimmung gerade entspannter, sind es deren mehr).

Meiner Meinung nach wäre eine frühzeitige Clusterlösung besser gewesen. Also nicht unbedingt alles zu machen, sondern innerhalb der jeweiligen Situationen darauf achten, dass es zu keinen größeren Durchmischungen kommt.
In den Firmen kleine Gruppen bilden, deren Mitglieder sich nicht durchmischen. in Restaurants und Supermärkte weitgehend nur Menschen aus den jeweiligen Umkreisen zulassen. Und alles was der Natur nach darauf ausgelegt ist, dass Menschen von überall herkommen und sich durchmischen, muss geschlossen werden.
Der Vorteil wäre, dass es so zwar auch Übertragungen gibt - diese aber viel besser eingrenzbar sind.
Aber das ist vermutlich nicht sinnvoll umsetz- und kontrollierbar.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

18.01.2021 um 15:51
Zitat von WaytogoWaytogo schrieb:Also Corona-Leugner lese ich hier nicht. Lockdown-Fanatiker scheint es hier vermehrt zu geben.
Ach doch, gerade privat und beruflich hat sich das alles schon sehr früh in zwei grüppchen geteilt, zumindest bei mir. Entweder total hysterisch oder automatisch leugner, wobei man schon leugner ist,wenn man nicht hysterisch ist. Gesellschaftlich halte ich das schon für ein Problem. Stell dich doch Mal öffentlich hin und kritisiere irgendwas zb Masken oder impfgeschwindigkeit...da kann man direkt wegziehen und sich einen neuen job suchen. Genau wie hier im Forum, reden die Leute nicht mehr offen aus Angst. Da sagt man lieber gar nix zum Thema und denkt sich seinen Teil.


4x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

18.01.2021 um 15:53
Zitat von WaytogoWaytogo schrieb:Also Corona-Leugner lese ich hier nicht.
Kurzer Hinweis: ist hier nicht erlaubt. Daher kann man wenig darüber sagen.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

18.01.2021 um 15:55
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:- man kann Risikogruppen nicht gezielt schützen
Es sind halt sehr viele Menschen, die zu diesen Risikogruppen gehören.
Wie sähe denn in Deinen Augen ein gezielter Schutz der Risikogruppen konkret aus?
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:- die Wirtschaft muss weiterlaufen
Na ja, das ist halt schon eine belastbare Zielvorgabe. Wo würdest Du den Rotstift ansetzen?
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:- nur die Impfung bietet Schutz
Wer sagt das? Die Impfung bietet eine Perspektive. Und bis es genügend geimpfte gibt, bietet eben nur der Vermeiden von Kontakten Schutz.
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:- Kontakte sind das Grundproblem
Was genau ist daran falsch? Eine Übertragung findet nun mal ausschließlich über Kontakte statt und damit ist genau das das Grundproblem. Rein statistisch betrachtet: Je mehr Kontakte desto mehr Infektionen.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

18.01.2021 um 15:55
Zitat von Spekulatius666Spekulatius666 schrieb:Entweder total hysterisch oder automatisch leugnet, wobei man schon leugner ist,wenn man nicht hysterisch ist.
Oder man ist den Augen bemühter Schreiberlinge vielleicht schon hysterisch wenn man Corona nicht als leichte Sommergrippe sieht.^^
Zitat von Spekulatius666Spekulatius666 schrieb:Genau wie hier im Forum, reden die Leute nicht mehr offen aus Angst. Da sagt man lieber gar nix zum Thema und denkt sich seinen Teil.
Das weinerliche Gejammer von Usern, die es anscheinend bis heute nicht gerafft haben dass auch Andere hier, durchaus konträre, Meinungen posten können stört dich nicht?^^


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

18.01.2021 um 15:56
@kleinundgrün
Richtig, im Endeffekt verdanken wir einige der Verschärfungen den Corona Leugnern, Verharmlosern, den Party machenden Unbelehrbaren etc
Wenn jeder sich und andere schützen würde, wären wir weiter.
Trotzdem wirkt es im Moment so, als würde das Verschärfungsrad überdreht, ohne dass was passieren wird.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

18.01.2021 um 15:58
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Oder man ist den Augen bemühter Schreiberlinge vielleicht schon hysterisch wenn man Corona nicht als leichte Sommergrippe sieht.^^
Erstaunlicherweise sind es auch oft die, die als Hysteriker bezeichnet wurden, die dann doch Recht behalten sollten.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

18.01.2021 um 15:58
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Es sind halt sehr viele Menschen, die zu diesen Risikogruppen gehören.
Wie sähe denn in Deinen Augen ein gezielter Schutz der Risikogruppen konkret aus?
Ich habe nicht gesagt dass alle diese Axiome falsch wären. Bei den Risikogruppen stimmt es ja scheinbar (dass man sie nicht schützen kann).
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Na ja, das ist halt schon eine belastbare Zielvorgabe. Wo würdest Du den Rotstift ansetzen?
Ich bin kein Politiker. Vermutlich geht es auch in unserer vernetzten Wirtschaft nicht, nur selektiv in "wichtig" und "unwichtig" zu unterscheiden. Der "unwichtige" Metallbauer macht das Ersatzteil, ohne das beim "wichtigen" Landwirt die Melkmaschine nicht mehr läuft usw.
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Wer sagt das? Die Impfung bietet eine Perspektive. Und bis es genügend geimpfte gibt, bietet eben nur der Vermeiden von Kontakten Schutz.
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Was genau ist daran falsch? Eine Übertragung findet nun mal ausschließlich über Kontakte statt und damit ist genau das das Grundproblem. Rein statistisch betrachtet: Je mehr Kontakte desto mehr Infektionen.
Ja, diese triviale Aussage ist richtig, aber man hat sich zu früh davon verabschiedet, die Kontaktqualität zu berücksichtigen. Siehe z.B. die Diskussion um Schulen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

18.01.2021 um 16:01
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Das weiß ich nicht. Vermutlich weil es eine Ermessenfrage ist und weil die Umstände anders sein könnten. Es hängt ja nicht nur an der absoluten Zahl, sondern auch daran, wie sich diese Zahlen konkret bemessen. Also ob es z.B. ein Altenheim oder ein Schlachthof ist, das diese Zahlen primär verursacht. Oder ob es diffus verteilt ist.
Es ist eine Ermessungsfrage, aber es macht keinen Sinn. Die Ausgangssperre wird beschlossen, an die 15 km-Grenzen wird man sich jedoch nicht halten. Es wirkt einfach so als würde jedes Bundesland ein bisschen probieren.

Übrigens habe ich eben gelesen, dass nächtliche Ausgangssperren deutschlandweit morgen Thema sein könnten.
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Das kann ich schlicht nicht beurteilen.
Einer solchen Maßnahme wird eine inhaltliche Bewertung vorangegangen sein.
Wie gesagt, man kann nicht alle Kontakte vermeiden und manche Kontakte sind eben für das Funktionieren der Gesellschaft wichtiger als andere. Wenn man z.B. nicht die Firmen schließen möchte, muss man halt das nehmen, was noch so da ist.
Vermutlich (meine Laienmeinung) verhindert so eine Ausgangssperre schon einiges an Kontakten, einfach weil es Kontakte erschwert.
Du darfst mit denselben Leuten Zeit verbringen mit denen du es vorher auch durftest.
Nur würde meine Freundin beispielsweise ihre Eltern besuchen wollen, was sie in der Theorie darf, müsste sie ab einer bestimmten Uhrzeit dort schlafen und morgens zurückfahren.

Zudem finde ich störend, dass nicht differenziert wird. Wenn jemand um 20:03 Uhr joggt, ist offensichtlich, dass die Person nicht kurz davor steht ein Treffen mit 32 Leuten zu starten.
Zitat von Spekulatius666Spekulatius666 schrieb:Ach doch, gerade privat und beruflich hat sich das alles schon sehr früh in zwei grüppchen geteilt, zumindest bei mir. Entweder total hysterisch oder automatisch leugner, wobei man schon leugner ist,wenn man nicht hysterisch ist. Gesellschaftlich halte ich das schon für ein Problem. Stell dich doch Mal öffentlich hin und kritisiere irgendwas zb Masken oder impfgeschwindigkeit...da kann man direkt wegziehen und sich einen neuen job suchen. Genau wie hier im Forum, reden die Leute nicht mehr offen aus Angst. Da sagt man lieber gar nix zum Thema und denkt sich seinen Teil.
Ich kenne es sowohl von Kollegen als auch von Freunden anders. Da wird schon ein wenig unterschieden. Kritik äußern und die Krankheit trotzdem ernst nehmen, widerspricht sich nicht.
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Kurzer Hinweis: ist hier nicht erlaubt. Daher kann man wenig darüber sagen.
Guter Punkt.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

18.01.2021 um 16:02
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Durch das IfSG ist das Recht auf körperliche Unversehrtheit sowieso eingeschränkt (IfSG §5 (5)) sofern das für die Durchführung von Präventionsmaßnahmen erforderlich ist - dementsprechend legitimiert diese Vorschrift Maßnahmen, die die Trias (Erforderlichkeit - Zweckmäßigkeit - Verhältnismäßigkeit) erfüllt. Zweckmäßig ist die Maskenpflicht, denn Masken reduzieren nachweislich die Ansteckungen, Erforderlich sind Maßnahmen nach allgemeinem wissenschaftlichen und politischen Konsens ebenfalls, und materiell verhältnismäßig sind sie auch (geringe Kosten, geringes gesundheitliches Risiko durch Masken vgl. mit lebensbedrohlichen Symptomen und hoher allgemeiner Gefährdung)
Das IfSG meinte ich ja auch u.a. mit bestehender Rechtsgrundlage.

Desweiteren hat das IfSG natürlich in erster Linie eine Schutzfunktion. Dieses Gesetz soll die körperliche Unversehrtheit und das Leben selbst schützen. Erlaubt es unseren Regierungen aber gleichzeitig in unsere Grundrechte einzugreifen, sie zu verletzen, allerdings nicht um jeden Preis.
Impfungen sind zwar theoretisch möglich, die ja bereits einen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit darstellen, aber dürfen diese Impfungen natürlich nicht zu anderen nennenswerten Schäden an der Gesundheit (physisch als auch psychisch) führen.
Gleiches gilt natürlich auch für das Maskengebot. Obwohl Masken vor einer Virusinfektion schützen und somit die körperliche Unversehrtheit schützen, so dürften dadurch, durch das Maskentragen, keine anderweitigen nennenswerten Schäden an der Gesundheit auftreten.
Da sie das bislang auch nicht tun (Einzelfälle mal ausgenommen), stellen Masken auch keine Gefahr für unsere Gesundheit dar, sondern schützen sie nur.
Somit ist für mich das reine Maskengebot nicht mal ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit, sondern nur ein Eingriff in unsere Handlungsfreiheit, die übrigens auch dank dem IfSG eingeschränkt werden kann. Natürlich nicht willkürlich. Die grundsätzliche Erforderlichkeit muss da sein und sie, sämtliche Maßnahmen, Eingriffe aufgrund des IfSG müssen geeignet sein, den Zweck erfüllen.
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Die Androhung von ordentlichen Rechtsmitteln (ein Bußgeldverfahren usw. ist ja auch nix Anderes) stellt keine Drohung im Rechtssinn dar, das wäre ja widersinnig. Der Staat hat schon die Staatsgewalt und darf die auch durchsetzen, Rechtsmittel dagegen hat man auch, da kriegst du keine "Drohung" draus gebaut. Nötigung dementsprechend auch nicht.
Richtig, nichts anderes wollte ich weiter oben sagen.
Ebenso wenig ist die Androhung ohne Maske den Zutritt zu XYZ verwehrt zu bekommen eine Drohung im Rechtssinne.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

18.01.2021 um 16:04
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Und das man dann mitten in der Katastrophe kaum noch Ressourcen hat das aufzuholen wundert mich dann auch nicht.
Es ist ein offenes Geheimnis, dass der öffentliche Verwaltungsbereich kaputtgespart ist.

https://www.derstandard.at/story/2000120922650/sparen-im-system-verschaerft-die-krise
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:weil öffentl Verwaltungen nicht kapieren, wie man mit Digitalisierung tatsächlich spart. Meine Meinung dazu
Und die fehlende Digitalisierung nicht zu vergessen.
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Mit Blick auf FFP2 im ÖPNV würde ich auch eine ausgedehnte Homeoffice-Pflicht als sinnvollere Maßnahme erachten...aber wie es scheint kommt das ja nur in der Light-Version.
Wäre auch besser. Gestern gab es eine Pressekonferenz. FFP2-Pflicht in Öffis, aber keine Regelung zu HomeOffice.

https://www.derstandard.at/story/2000123363091/duesterer-ausblick-was-der-verlaengerte-lockdown-bis-7-februar-bedeutet?ref=article


@knopper


Ich frage mich wie weit die FFP2-Maskenpflicht die Zahlen senken wird.


melden