Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Coronavirus (Sars-CoV-2)

49.979 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: China, Virus, Krank ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Coronavirus (Sars-CoV-2)

Coronavirus (Sars-CoV-2)

13.05.2021 um 11:46
Zitat von AniaraAniara schrieb:Nachtschicht kann sicherlich nicht jeder aber dafür schläft man ja am Tage. Wer dort arbeitet sollte natürlich ausgeschlafen und fit auftauchen.
Hast Du schon mal Nachtschicht, vielleicht über Jahre, gemacht? Ich glaube nicht, sonst würdest Du anders schreiben.
Wie schon @nairobi geschrieben hat: man kommt aus dem natürlichen Schlaf-/Wach-Rhythmus raus und der Schlaf am Tag ist qualitativ minderwertig, aus verschiedenen Gründen. Zum Beispiel hat man am Tag einfach mehr Lärmquellen aus alltäglichen Tätigkeiten (Mülltonnen entleeren, Verkehr, Rasenmähen, Schneeschaufeln, Saugen, Waschmaschinen, Kinder,...) die den Schlaf beeinträchtigen. Wenn Du Pech hast, dann meint Dein Nachbar neben Deinem Schlafzimmer den ganzen Tag Dübel in die Wand zu hauen. Viel Spaß, wenn Du dann eine 12-Stunden-Achicht in der Nacht schieben darfst...
Vor allem bei mehreren Nachtschichten am Stück, da summiert sich der Schlafmangel.
Nicht umsonst haben Schichtarbeiter eine geringere Lebenserwartung (von bis zu 8 Jahren) und umfangreiche Gesundheitsprobleme, vor allem im Bereich Magen-Darm und Herz-Kreislauf.
https://www.deutschlandfunk.de/folgen-des-wechseldienstes-schicht-im-schacht-fuer-die.769.de.html?dram:article_id=391718

Und wenn ich mir jetzt vorstelle, dass da im Impfzentrum Leute stehen, die vielleicht vorher Jahrelang keine einzige Nachtschicht geschoben haben... Das schreit regelrecht nach Fehlerquellen!
Zitat von nairobinairobi schrieb:Ich dachte aber auch eher an die Impflinge. Für die ist "Impfen zur Nachtzeit" nicht unbedingt leicht.
Das ist das nächste Problem. Ich stelle mir gerade Impflinge vor, die gegen 02:00Uhr geimpft werden sollen, aber normalerweise für ihre „normale“ Arbeit um 06:00Uhr aufstehen müssen. Für diejenigen ist die Nacht und der folgende Tag auch voll am Arsch.
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Da muss man aber aufpassen, dass man nachts nicht in die Notaufnahme muss
Du kannst um diese Uhrzeit generell hoffen, dass der Koffeinpegel bei den Leuten extrem hoch ist. Einige Katastrophen, die eigentlich mit „wachem“ Personal vermieden werden konnten, passierten in der Nachtschicht. Zum Beispiel Three Mile Island.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

13.05.2021 um 11:54
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Das war doch alles "theoretisch" :)
Von dir vielleicht, aber die beiden

@Andante
@obskur

hatten faktisch gemeckert, dass Impfstoff nicht verimpft wird, weil manche Impfzentren Wochenende und nachts frei machen.

Wenn das irgendwo system hat sollte man darüber sprechen, aber bisher kommt da nichts außer "ich vermute einfach mal das ist so"


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

13.05.2021 um 11:57
Zitat von FichtenmopedFichtenmoped schrieb:Du kannst um diese Uhrzeit generell hoffen, dass der Koffeinpegel bei den Leuten extrem hoch ist. Einige Katastrophen, die eigentlich mit „wachem“ Personal vermieden werden konnten, passierten in der Nachtschicht. Zum Beispiel Three Mile Island.
Komisch, dass mir die Leute nächtens nicht reihenweise wegsterben.Ich trinke nachts gar keinen Kaffe, weil der mich "aufhibbelt".
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Von dir vielleicht, aber die beiden
Ich hab es auch als Theorie aufgefasst, weil wir doch wissen, dass der Bedarf bisher noch gar nicht da war.

Lassen wir das jetzt lieber, sonst traue ich mich nachts nicht mehr raus und schon gar nicht zum Nachtdienst ;)


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

13.05.2021 um 12:29
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Lassen wir das jetzt lieber, sonst traue ich mich nachts nicht mehr raus und schon gar nicht zum Nachtdienst
Darüber, was @Fichtenmoped

über Nachtdienst geschrieben hat, sollte man sich nicht lustig machen. Nachtdienst ist pures Gift. Das Schlimmste, was es gibt, sind Wechselschichten.

Wenn Menschen schon in gewissen Branchen, die nicht mal wenige sind, Nachtschicht machen müssen, geht ja leider nicht anders, dann sollten sie möglichst nur Nachtschicht fahren und hoffen, dass sich der Körper irgendwann umstellt.
Der natürliche Biorhythmus lässt sich aber nicht so leicht austricksen.

Es sollte festes Personal nur für tagsüber und anderes nur für nachts bereit stehen. Wechselschichten sind wie gesagt das schlimmste.


Ps.

Und selbst wenn man tagsüber keinen Lärmquellen ausgesetzt ist, so ist der Schlaf tagsüber trotzdem niemals so fest und lange wie nachts. Die zahlreichen gesundheitlichen Folgen nach Jahren, Jahrzehnten sind bekannt. Auch die kürzere Lebenserwartung. Es steigt sogar das Krebsrisiko, weil die Reparaturmechanismen des Körper nur in seiner Tiefschlafphase am besten funktionieren und diese ausreichende Tiefschlafphase gibt es tagsüber leider nicht.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

13.05.2021 um 12:57
Reden wir hier noch von einer pandämischen Lage, wo die Bevölkerung schnellstmöglich geimpft werden sollte?
Wenn ich hier lese, welche Zumutung es für medizinisches Personal ist, Dienst zu tun oder die armen impfzentren, die Ruhezeiten brauchen, denke ich nicht.
Ich würde mich auch abends um 11 oder morgens um drei impfen lassen, dann habe ich eben einen harten Arbeitstag, der wird mich schon nicht umbringen und wenn es gar nicht geht, melde ich mich halt krank.


3x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

13.05.2021 um 13:06
Zitat von Spekulatius666Spekulatius666 schrieb:Reden wir hier noch von einer pandämischen Lage, wo die Bevölkerung schnellstmöglich geimpft werden sollte?
Wenn ich hier lese, welche Zumutung es für medizinisches Personal ist, Dienst zu tun oder die armen impfzentren, die Ruhezeiten brauchen, denke ich nicht.
Genau, es geht um eine Ausnahmesituation. Niemand will permanente Nachtarbeit für jeden im medizinischen Dienst und permanente Überstunden in Deutschland einführen. Da verrutschen anscheinend wieder mal die Maßstäbe.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

13.05.2021 um 13:06
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:über Nachtdienst geschrieben hat, sollte man sich nicht lustig machen. Nachtdienst ist pures Gift. Das Schlimmste, was es gibt, sind Wechselschichten.
Ich weiß, ich schreibe ja schon aus dem Jenseits.

Meine Güte. Nachtschicht ist nicht für jeden was, das ist klar. Nun muss man aber nicht so tun, als ob es eine absolute Zumutung wäre und man im Nachtdienst eh nur Fehler macht.
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Es sollte festes Personal nur für tagsüber und anderes nur für nachts bereit stehen. Wechselschichten sind wie gesagt das schlimmste.
Sollte, sollte, sollte... alles deiner Meinung nach. Es soll Menschen geben die sind selbst mit Wechselschichten ganz glücklich und erreichen zumindest das Rentenalter.
Zitat von Spekulatius666Spekulatius666 schrieb:Ich würde mich auch abends um 11 oder morgens um drei impfen lassen, dann habe ich eben einen harten Arbeitstag, der wird mich schon nicht umbringen und wenn es gar nicht geht, melde ich mich halt krank.
Langsam ist das doch zum Fremdschämen. Am Besten wäre, die kommen bei jedem persönlich daheim vorbei und bringen noch Eis und Pizza mit. Ich will nicht wissen wie viel Kilometer ein Inder gerade laufen würde , um an eine Dosis zu kommen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

13.05.2021 um 13:08
Zitat von Spekulatius666Spekulatius666 schrieb:Reden wir hier noch von einer pandämischen Lage, wo die Bevölkerung schnellstmöglich geimpft werden sollte?
Wenn ich hier lese, welche Zumutung es für medizinisches Personal ist, Dienst zu tun oder die armen impfzentren, die Ruhezeiten brauchen, denke ich nicht.
Das ist genau so bizarr wie damals diese "Überstunden für Beamte/Angestellte in Gesundheitsämtern gehen nicht, weil Steuersatz, Freizeitausgleich blabla".

Entweder haben wir hier "Krieg" oder nicht, es beschleicht einen schon der Eindruck dass die großen Drama-Queens am Ende selbst nicht glauben, was sie den ganzen Tag so von den "ermordeten" Omas und "verzweifelten Angehörigen" erzählen - bei Ausgangssperre und Maskenpflicht usw. wird der Drama-Schalter auf 11 gedreht, aber wenn's um Überstunden und Wechselschichten geht ist der geregelte Feierabend plötzlich wichtiger.

Unabhängig davon, und unabhängig von der unbestrittenen Tatsache dass Schichtarbeit und speziell Wechselschichten einem tierisch auf die Eier gehen:

Man hätte jetzt inzwischen mindestens 1 Jahr Zeit gehabt, sich um die Probleme zu kümmern. Ja, man kann in einem Jahr niemanden zum Arzt oder Pfleger ausbilden. Aber für die ganze Hilfskraft- und Dokumentationsgeschichten drumherum schon. Ein Jahr ist verdammt lange, irgendwas wäre gegangen. Auch in den Ämtern, auf den Erfassungsstellen usw.

Stattdessen haben wir 5-Tage-Woche, der digitale Impfausweis kommt per Post und der Impfschein per Fax. Nix gelernt.


3x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

13.05.2021 um 13:28
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Unabhängig davon, und unabhängig von der unbestrittenen Tatsache dass Schichtarbeit und speziell Wechselschichten einem tierisch auf die Eier gehen:
Stimmt, dauernde Nacht- und Wechselschichtarbeit ist nicht gerade das Gesündeste, was es gibt. Daher ist sie, wofür auch die Gewerkschaften sorgen, in Deutschland auf das wirklich nötige Maß beschränkt.

Es wäre noch weniger davon erforderlich, wenn (Achtung, Ironie) die Bürger und Verbraucher nicht so viele Ansprüche hätten. Aber die wollen ja morgens ihre frischen Brötchen, volle Regale mit frischem Obst und Gemüse morgens, wenn der Supermarkt aufmacht. Dann wollen sie unverschämterweise nachts im Krankenhaus versorgt sein, Rettungsdienst und Feuerwehr und Polizei sollen auch frühmorgens kommen, Busse und Bahnen sollen auch spätabends fahren undsoweiter.

Kurzum: man kann nicht einerseits Nacht- und Wechselschicht bejammern, andererseits aber Leistungen erwarten, die nur mit dieser Art von Arbeit möglich sind.


3x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

13.05.2021 um 13:33
Zitat von AndanteAndante schrieb:Kurzum: man kann nicht einerseits Nacht- und Wechselschicht bejammern, andererseits aber Leistungen erwarten, die nur mit dieser Art von Arbeit möglich sind.
Das Mitternachts-Release von Harry Potter 12: Harry Harder ist einfach wichtiger als dass wir zügig aus der Pandemie rauskommen. Muss man wohl so hinnehmen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

13.05.2021 um 13:38
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Man hätte jetzt inzwischen mindestens 1 Jahr Zeit gehabt, sich um die Probleme zu kümmern. Ja, man kann in einem Jahr niemanden zum Arzt oder Pfleger ausbilden. Aber für die ganze Hilfskraft- und Dokumentationsgeschichten drumherum schon. Ein Jahr ist verdammt lange, irgendwas wäre gegangen. Auch in den Ämtern, auf den Erfassungsstellen usw.

Stattdessen haben wir 5-Tage-Woche, der digitale Impfausweis kommt per Post und der Impfschein per Fax. Nix gelernt.
Ich denke, dass dies nicht unbedingt ein allgemeines Bild der Pandemiebewältigung widerspiegelt, ohne das Erlebte in Abrede stellen zu wollen denke ich, dass solche Missverhältnisse ganz stark auf die jeweiligen Kompetenzen der jeweils Beschäftigten in einem Gesundheitsamt oder entsprechendem Arbeitsbereich zurückzuführen sind.
Es gibt wohl leider sehr fähige und auch sehr unfähige Bedienstete im Öffentlichen Dienst, das war zwar schon immer so, macht sich in solchen Zeiten allerdings deutlicher bemerkbar. Frei nach "In der Krise zeigt sich der Charakter".


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

13.05.2021 um 13:39
Hätte Helmut Schmidt sich damals 1962 bei der Sturmflut in Hamburg an die damalige Fassung des Grundgesetzes gehalten, wonach der Einsatz der Bundeswehr im Inland nicht möglich war, wären Tausende Hamburger ertrunken, weil die Zivilbehörden mit der Rettung nicht nachkamen. Helmut Schmidt als damaliger Innensenator wollte aber nicht zusehen, wie die Leute ertranken und rief die Bundeswehr zu Hilfe.

Ausnahmesituationen erfordern eben manchmal, dass nicht alles läuft wie immer...


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

13.05.2021 um 13:39
@bgeoweh
@Andante


Lasst uns mal fair bleiben :) Was heute so vorgebracht wurde " Bis 20 Uhr reicht" usw., habe ich auch nur hier gelesen, ob das die Meinung der Mitarbeiter im Impfzentrum spiegelt, möchte ich bezweifeln.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

13.05.2021 um 13:41
Zitat von AndanteAndante schrieb:Hätte Helmut Schmidt sich damals 1962 bei der Sturmflut in Hamburg an die damalige Fassung des Grundgesetzes gehalten, wonach der Einsatz der Bundeswehr im Inland nicht möglich war, wären Tausende Hamburger ertrunken, weil die Zivilbehörden mit der Rettung nicht nachkamen. Helmut Schmidt als damaliger Innensenator wollte aber nicht zusehen, wie die Leute ertranken und rief die Bundeswehr zu Hilfe.

Ausnahmesituationen erfordern eben manchmal, dass nicht alles läuft wie immer...
Naja, es ist so, dass die Bundeswehr bereits vielerorts bei der Pandemiebekämpfung hilft.
Nur ist das Virus leider nicht gewillt, einfach so nach ein paar Tagen im Boden zu versickern.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

13.05.2021 um 13:46
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Naja, es ist so, dass die Bundeswehr bereits vielerorts bei der Pandemiebekämpfung hilft.
Das Grundgesetz ist ja nun auch entsprechend gefasst, so das so was heutzutage geht.
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Nur ist das Virus leider nicht gewillt, einfach so nach ein paar Tagen im Boden zu versickern.
Ist mir schon klar :Y: Ich hatte das mit Hamburg auch nur als Beispiel für eine Ausnahmesituation gebracht. Und dazu gehört die nationale Corona-Pandemielage zweifellos.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

13.05.2021 um 13:51
Zitat von AndanteAndante schrieb:Ist mir schon klar :Y: Ich hatte das mit Hamburg auch nur als Beispiel für eine Ausnahmesituation gebracht. Und dazu gehört die nationale Corona-Pandemielage zweifellos.
Es geht mir halt nicht in den Kopf, wie die gleichen Personen gleichzeitig hochgradige Eingriffe ins öffentliche Leben und die persönlichen Freiheiten fordern können (Geschäftsschließungen, Lockdowns, Ausgangssperren usw.) teilweise noch verbunden mit der Aussage, das würde alles nicht reichen und noch viel härtere Einschränkungen wären nötig (NoCovid oder ZeroCovid) und dann auf der anderen Seite "volle Verständnis" haben wenn Amtsmitarbeiter und Gesundheitspersonal auf der 38.5-Stunden-Woche mit Überstundenzuschlag und Freizeitausgleich beharrt. Da ist doch das Koordinatensystem kaputt.
3Alles nun, was sie euch sagen, daß ihr halten sollt, das haltet und tut's; aber nach ihren Werken sollt ihr nicht tun: sie sagen's wohl, und tun's nicht. 4Sie binden aber schwere und unerträgliche Bürden und legen sie den Menschen auf den Hals; aber sie selbst wollen dieselben nicht mit einem Finger regen. 5Alle ihre Werke aber tun sie, daß sie von den Leuten gesehen werden. Sie machen ihre Denkzettel breit und die Säume an ihren Kleidern groß. 6Sie sitzen gern obenan über Tisch und in den Schulen 7und haben's gern, daß sie gegrüßt werden auf dem Markt und von den Menschen Rabbi genannt werden.
Quelle: Matthäus 23:3


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

13.05.2021 um 13:51
Zitat von AndanteAndante schrieb:Ist mir schon klar :Y: Ich hatte das mit Hamburg auch nur als Beispiel für eine Ausnahmesituation gebracht. Und dazu gehört die nationale Corona-Pandemielage zweifellos.
Aktuell, also in dieser Krise, sind unsere Verantwortlichen vom Gesundheitsminister bis zu den einzelnen Kreisgesundheitsämtern schlichtweg überfordert und das nicht nur aufgrund einer höheren Arbeitsbelastung, sondern schlichtweg auch die Kompetenzen betreffend. Das war und ist seit Beginn der Krise sichtbar, es sind ja alle Aussagen und Fehleinschätzungen dokumentiert, von Spahn bis Streeck etc.
Ich habe in Deutschland noch nie einen höheren Dilettantismus erlebt als jetzt, es wurden keien Lehren aus den Pandemieübungen der letzten Jahre gezogen, das Scheitern war also vorprogrammiert.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

13.05.2021 um 14:06
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Es geht mir halt nicht in den Kopf, wie die gleichen Personen gleichzeitig hochgradige Eingriffe ins öffentliche Leben und die persönlichen Freiheiten fordern können (Geschäftsschließungen, Lockdowns, Ausgangssperren usw.) teilweise noch verbunden mit der Aussage, das würde alles nicht reichen und noch viel härtere Einschränkungen wären nötig (NoCovid oder ZeroCovid) und dann auf der anderen Seite "volle Verständnis" haben wenn Amtsmitarbeiter und Gesundheitspersonal auf der 38.5-Stunden-Woche mit Überstundenzuschlag und Freizeitausgleich beharrt. Da ist doch das Koordinatensystem kaputt.
Ich finde auch merkwürdig, dass manche im jetzigen Ausnahmefall anscheinend das Modell bevorzugen „Lieber lange Grundrechtseinschränkungen für alle als kurze Zeit eventuell mal Überstunden mit Freizeitausgleich für wenige“. Aber mich wundert allmählich in diesem Land, wo Eltern scharenweise zu den Verwaltungsgerichten laufen, weil sie zwar in den Schulen unbedingt Präsenzunterricht wollen, aber bitte keine Corona-Schnelltests in der Schule, langsam gar nichts mehr.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

13.05.2021 um 14:20
Hier noch ein interessanter Artikel, der diese unbequeme These des Versagens von Verantwortlichen einmal zentriert:

Daraus:
"Die Situation, in der wir uns heute befinden, hätte verhindert werden können", konstatierten die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) eingesetzten Experten. Ein "toxischer Cocktail" aus Zaudern, fehlender Vorbereitung sowie schlechter Reaktion auf die Krise sei für das dramatische Ausmaß verantwortlich, erklärte die Co-Präsidentin des Gremiums, Ellen Johnson Sirleaf. Nur so habe sich die jetzige "katastrophale humanitäre Krise" entwickeln können, die von den Experten als "Tschernobyl des 21. Jahrhunderts" bezeichnet wird.
Quelle: https://www.n-tv.de/panorama/Experten-Corona-Pandemie-war-vermeidbar-article22552344.html


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

13.05.2021 um 14:30
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Hier noch ein interessanter Artikel, der diese unbequeme These des Versagens von Verantwortlichen einmal zentriert:
Ich möchte wetten.... sollte in der Zukunft eine ähnliche Pandemie stattfinden, das folgende Aussage:
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Ein "toxischer Cocktail" aus Zaudern, fehlender Vorbereitung sowie schlechter Reaktion auf die Krise sei für das dramatische Ausmaß verantwortlich
wieder getätigt werden müsste.


melden