Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Coronavirus (Sars-CoV-2)

46.973 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: China, Virus, Krank ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Coronavirus (Sars-CoV-2)

Coronavirus (Sars-CoV-2)

14.05.2021 um 15:16
PS: Ich habe mal, auch ein bisschen zur Provokation, das gebe ich zu, in einem kleinen Kreis, wo Eltern und Lehrer dabei waren, den Vorschlag gemacht, dass man dann, wenn wieder Präsenzunterricht möglich ist, man doch vielleicht für ein Jahr wieder Samstagsunterricht machen könnte, um den versäumten Schulstoff wenigstens etwas nachzuholen. Immerhin haben Generationen von Lehrern und Schülern auch Samstagsunterricht mitgemacht, ohne dass sie daran gestorben sind.

Die daraufhin in diesem Kreis vorgebrachte Liste von Gründen, warum so was auf keinen Fall geht, reicht mindestens einmal um den Äquator. War mir aber schon klar, dass selbst im Ausnahmefall einer Pandemie flexibel immer nur die anderen sein sollen, man selber aber nicht.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

14.05.2021 um 16:34
Zitat von nairobinairobi schrieb:Wenn genügend Impfstoff da wäre, könnte man es natürlich auch versuchsweise anbieten, dass Leute auch nachts zum Impfen kommen. Wenn sich genug Probanden anmelden und dann auch tatsächlich erscheinen (und den Termin nicht verpennen), sind die jedenfalls auch schon mal versorgt.
Ich frage mich eigentlich, ob Leute wirklich nachts zum impfen kommen? :ask:
und ob dies nötig ist?
Zitat von nairobinairobi schrieb:Wie sieht es mit Kappungsgrenzen aus? Bei einigen darf man ja höchstens 100 oder 60 Stunden haben.
Eigentlich würde man Ärger mit dem Arbeitsinspektorat kriegen, wenn man die Höchstarbeitzeit überschreitet. Aber wenn der Chef dies verordnet, muss er es auch vergüten.
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Wart halt bis der Praktikant© im Gesundheitsministerium seinen Kaffee fertig hat, dann macht er die Zahlen.
Klar, dafür ist ein einziger Praktikant verantwortlich :troll:


3x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

14.05.2021 um 16:34
Zitat von AndanteAndante schrieb:, um den versäumten Schulstoff
Bei letzten Elternsprechtag, natürlich telefonisch, vor zwei Wochen habe ich explizit nach den Rückständen gefragt. Antwort der Klassenlehrer: der Lehrplan wurde vollständig eingehalten, es gibt keinen lernrückstand. Man hat zwar hier und dort etwas entschlackt zb eine weitere Lektüre weggelassen, aber es wurde alles vermittelt und durchgenommen, was gemacht werden musste. Das hat mich verwundert, aber auch beruhigt.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

14.05.2021 um 16:40
Zitat von PallasPallas schrieb:Ich frage mich eigentlich, ob Leute wirklich nachts zum impfen kommen? :ask:
und ob dies nötig ist?
Wie geht der alte Flachwitz über die vorbildlich gesundheitsbewussten Berliner? Dass sie da sogar schon morgens auf den Bahnhofstreppen sitzen und sich impfen? :D

Ob jetzt "Nachtimpfungen" groß gefragt wären ist sicherlich fraglich, aber es wäre in vielen Regionen ja auch schon ein Fortschritt, wenn man außerhalb der Kernarbeitszeit anderer Leute (also meinetwegen auch mal bis 22 Uhr) und auch an Wochenenden impfen würde. Das ist ja auch in jedem Kuhkaff anders - ich kann nur von hier sagen, wenn du bis 20 Uhr arbeiten musst und danach möglicherweise noch mit dem Bus fahren, hast du danach definitiv keine Zeit mehr. Aber ich will auch nicht behaupten, dass das überall in Deutschland ein Problem ist - aus den Groß- und selbst Mittelstädten wo ich schon gewohnt habe bin ich anderes gewohnt, da fängt für viele das Leben um Mitternacht erst richtig an :D
Zitat von PallasPallas schrieb:Eigentlich würde man Ärger mit dem Arbeitsinspektorat kriegen, wenn man die Höchstarbeitzeit überschreitet. Aber wenn der Chef dies verordnet, muss er es auch vergüten.
Wie gesagt, könnte man alles per Sonder- oder Notverordnung regeln. Wenn's sein muss sogar mit Kostenübernahme. Wären alles Peanuts verglichen mit den Pandemiekosten.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

14.05.2021 um 16:40
Zitat von PallasPallas schrieb:Ich frage mich eigentlich, ob Leute wirklich nachts zum impfen kommen? :ask:
und ob dies nötig ist?
Ich bin nicht dieser Meinung! Einige -wenige- andere hier schon.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

14.05.2021 um 16:43
Zitat von AndanteAndante schrieb:PS: Ich habe mal, auch ein bisschen zur Provokation, das gebe ich zu, in einem kleinen Kreis, wo Eltern und Lehrer dabei waren, den Vorschlag gemacht, dass man dann, wenn wieder Präsenzunterricht möglich ist, man doch vielleicht für ein Jahr wieder Samstagsunterricht machen könnte, um den versäumten Schulstoff wenigstens etwas nachzuholen.
Ich finde den Vorschlag übrigens gar nicht schlecht und sehe es nicht mal als Provokation. Es wäre eine sinnige Lösung, zumal viele Eltern eben beklagen, im Homeschooling nicht all das vermitteln zu können, was die Lehrer machen und Präsenzunterricht zuweilen ja auch in Gruppen eingeteilt war und ganz sicher nicht der ganze Stoff vermittelt werden konnte. Immerhin geht es um die Zukunft der Kinder und da sollte man das eher befürworten, als rigoros abzulehnen.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

14.05.2021 um 16:47
Zitat von InterestedInterested schrieb:Ich finde den Vorschlag übrigens gar nicht schlecht und sehe es nicht mal als Provokation.
Es gäbe einige logistische und finanzielle Probleme, andererseits hätte man, wenn man wollte, auch genug Vorlauf sich um die zu kümmern. Wäre nicht prinzipiell unlösbar.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

14.05.2021 um 16:51
@bgeoweh

Digitaler Unterricht kostet auch ne Menge - da fände ich persönlich es eben sinnvoller, die Schüler real, offline zu unterrichten. Aber so grundsätzlich als Überlegung konstruktiv - den Vorschlag mit dem Samstagsunterricht.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

14.05.2021 um 16:53
Zitat von InterestedInterested schrieb:Aber so grundsätzlich als Überlegung konstruktiv - den Vorschlag mit dem Samstagsunterricht.
Ja, sag ich ja. Hier (im Kuhdorf) wäre dabei ein Problem, dass ganz banal Samstags vormittags nur ein Bus fährt, der nicht als Schulbus taugt. Da müsste irgendwer Geld in die Hand nehmen und sich drum kümmern, dass der Schulbusverkehr ausgeweitet wird. Sicherlich nicht unmöglich, trotzdem muss das koordiniert und bezahlt werden.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

14.05.2021 um 16:56
@bgeoweh

Keine Frage, das muss geklärt werden. Für digitalen Unterricht sollen ja auch 6,5 Milliarden zur Verfügung gestellt werden, da sollten ein paar Busse auch drin sein. Zumal es ein absehbarer Zeitraum wäre, bzw. eh Ausnahmesituationen aufgrund der Corona Pandemie.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

14.05.2021 um 16:57
Zitat von InterestedInterested schrieb:Für digitalen Unterricht sollen ja auch 6,5 Milliarden zur Verfügung gestellt werden, da sollten ein paar Busse auch drin sein. Zumal es ein absehbarer Zeitraum wäre, bzw. eh Ausnahmesituationen aufgrund der Corona Pandemie.
Ja, denke ich auch. Im Gegensatz zu Digitalkram, den jetzt jeder will und wo es längere Wartezeiten gibt, stehen auch viele Busunternehmen "nutzlos" in der Gegend rum, weil Urlaubsfahrten usw. weitgehend ausgefallen sind, und wären um jeden Auftrag dankbar.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

14.05.2021 um 16:57
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Ob jetzt "Nachtimpfungen" groß gefragt wären ist sicherlich fraglich, aber es wäre in vielen Regionen ja auch schon ein Fortschritt, wenn man außerhalb der Kernarbeitszeit anderer Leute (also meinetwegen auch mal bis 22 Uhr) und auch an Wochenenden impfen würde
Nun, bei Nacht meine ich eher jemanden, der so um Mitternacht im Impfzentrum auftaucht. Halte ich eher für unwahrscheinlich. Das müssten dann Leute sein, welche auch am Wochenende keine Zeit haben. Ich denke aber, dass Leute eher am Wochenende impfen wollen würden,
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Wie gesagt, könnte man alles per Sonder- oder Notverordnung regeln. Wenn's sein muss sogar mit Kostenübernahme. Wären alles Peanuts verglichen mit den Pandemiekosten.
Man darf aber nicht vergessen, dass Menschen keine Maschinen sind. Und bei Impfung wäre es mir wichtig, dass die Person, die mich impft nicht völlig unkonzentriert ist.
Und bei den Kosten kannst du dich mit dem Betriebsrat streiten, wenn er auf sämtliche Zuschläge beharrt.
Die Frage ist, wer diese Kosten übernimmt. (Der Staat?)
Zitat von nairobinairobi schrieb:Ich bin nicht dieser Meinung! Einige -wenige- andere hier schon
Wobei bist du nicht dieser Meinung? Das Leute sich in der Nacht impfen lassen, oder ob Impfungen in der Nacht nötig sind?


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

14.05.2021 um 17:11
Zitat von Spekulatius666Spekulatius666 schrieb:Antwort der Klassenlehrer: der Lehrplan wurde vollständig eingehalten, es gibt keinen lernrückstand. Man hat zwar hier und dort etwas entschlackt zb eine weitere Lektüre weggelassen,
Ja eben. Es gibt ja Befürchtungen, dass bei späteren Arbeitgebern bzw. Ausbildungsbetrieben die Meinung vorherrscht, dass die „Generation Corona“ weniger gelernt habe als die Schülergenerationen vorher. Und mal ehrlich: Natürlich konnte im Digitalunterricht längst nicht immer all das durchgenommen werden, was im Präsenzunterricht möglich gewesen wäre. Es gibt ja einige Untersuchungen, wonach Schüler im Lockdown durchschnittlich an Schultagen zum Teil erheblich weniger Zeit für die Schularbeiten aufgewendet haben als zu Zeiten des Präsenzunterrichts.

Um diesen Eindruck bei Arbeitgebern und Ausbildungsbetrieben abzumildern, haben die Kultusminister ja allen Vorschlägen eine Absage erteilt, dass man 2021 etwa auf Abiturprüfungen verzichten und die Abiturnote nur aus dem Notendurchschnitt der letzten Jahre bilden soll. Denn hätte man das gemacht, so die Befürchtung, hätten diesem Schülerjahrgang auf ewig angehangen, dass er ja nur ein „Abitur light“ in der Tasche hat, aber kein „richtiges“ Abitur.

Inwieweit es dieses Jahr durch die Hintertür doch ein „Abi light“ ist, weil man infolge des nicht vollständigen Unterrichts klammheimlich die Prüfungsanforderungen gesenkt hat, bleibt abzuwarten. Das gilt auch für andere Abschlussprüfungen, etwa an Berufsschulen.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

14.05.2021 um 17:13
Zitat von PallasPallas schrieb:Man darf aber nicht vergessen, dass Menschen keine Maschinen sind. Und bei Impfung wäre es mir wichtig, dass die Person, die mich impft nicht völlig unkonzentriert ist.
Ich finde das immer ein recht eigenartigen Grund, nicht nachts zu impfen, dann bleibt dir nur zu wünschen nie nachts einen Unfall zu haben oder eine andere Erkrankung, wo ein Arzt wirklich auf dem Punkt da sein muss, um zu helfen oder gar Leben zu retten, diesen Ärzten sollte ein Picks doch leicht von der Hand gehen, oder wirst du doch hoffentlich nie in ein Flugzeug steigen, was Nachts fliegt... es gäbe wahrscheinlich noch viele Beispiele, die durchaus anspruchsvoller sind, als ein Picks und trotzdem lösbar sind.
Zitat von PallasPallas schrieb:Und bei den Kosten kannst du dich mit dem Betriebsrat streiten, wenn er auf sämtliche Zuschläge beharrt.
Die Frage ist, wer diese Kosten übernimmt. (Der Staat?)
Da bleibt mir nur die Frage, Haben wir eine Pandemie oder doch nicht, denn Kosten solcher Art sollten nicht in Frage gestellt werden, wenn Menschenleben auf dem Spiel stehen. Die Kosten für all diejenigen, die derzeit nicht Arbeiten dürfen, stehen außerdem dem gegenüber.
Zitat von PallasPallas schrieb:Nun, bei Nacht meine ich eher jemanden, der so um Mitternacht im Impfzentrum auftaucht
Bräuchte man einfach nur mal testen und für paar Tage in einem Impfzentrum anbieten, für jedermann buchbar, ich wette die gehen schneller weg, als man kucken kann, vorallem bei den Jüngeren, die noch nicht dran sein dürfen.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

14.05.2021 um 17:13
Zitat von AndanteAndante schrieb:Inwieweit es dieses Jahr durch die Hintertür doch ein „Abi light“ ist, weil man infolge des nicht vollständigen Unterrichts klammheimlich die Prüfungsanforderungen gesenkt hat, bleibt abzuwarten. Das gilt auch für andere Abschlussprüfungen, etwa an Berufsschulen.
Das ist sowieso so eine deutsche Psychose die ich nicht verstehe... das Abi ist schlecht, unser Abi ist schlecht, oh nein oh nein mein Zettel vom Staat ist nicht mehr wert was er vorher wert war...

In der Praxis wird doch seit mindestens 20 Jahren sowieso auf die formalen Abschlüsse geschissen, die einen machen Einstellungstests und Assesment-Center, die anderen wollen die 3.5-Standard-Hobbies-und-Ehrenämter sehen, und ob das Bremen-Abitur jemals so viel wert war wie das aus Bayern kann sich mal jeder ehrlich selbst beantworten...


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

14.05.2021 um 17:14
Zitat von AndanteAndante schrieb:Ja eben. Es gibt ja Befürchtungen, dass bei späteren Arbeitgebern bzw. Ausbildungsbetrieben die Meinung vorherrscht, dass die „Generation Corona“ weniger gelernt habe als die Schülergenerationen vorher. Und mal ehrlich: Natürlich konnte im Digitalunterricht längst nicht immer all das durchgenommen werden, was im Präsenzunterricht möglich gewesen wäre. Es gibt ja einige Untersuchungen, wonach Schüler im Lockdown durchschnittlich an Schultagen zum Teil erheblich weniger Zeit für die Schularbeiten aufgewendet haben als zu Zeiten des Präsenzunterrichts.
Absolut und mal von der Schule weg - auch im Homeoffice wird nicht die Leistung an Arbeit erbracht, wie sonst. Das zumindest erzählen mir etliche, die im HO sind. Die erstmal länger schlafen, im Bett frühstücken, dann im Schlabberlook ein paar Aufgaben abarbeiten, schön Kochen und eben die An- und Abfahrt ja auch entfällt. Sicherlich trifft das nicht auf alle zu - das will ich damit nicht aussagen, aber genau das wurde mir erzählt, warum man HO so toll fände und es hoffentlich noch lange so bewilligt wird.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

14.05.2021 um 17:30
Zitat von obskurobskur schrieb:Ich finde das immer ein recht eigenartigen Grund, nicht nachts zu impfen, dann bleibt dir nur zu wünschen nie nachts einen Unfall zu haben oder eine andere Erkrankung, wo ein Arzt wirklich auf dem Punkt da sein muss, um zu helfen oder gar Leben zu retten, diesen Ärzten sollte ein Picks doch leicht von der Hand gehen, oder wirst du doch hoffentlich nie in ein Flugzeug steigen, was Nachts fliegt... es gäbe wahrscheinlich noch viele Beispiele, die durchaus anspruchsvoller sind, als ein Picks und trotzdem lösbar sind.
Das kann man nicht vergleichen. Diese Impfung ist in erster Linie eine Prävention gegen eine Krankheit/Erreger, wogegen, wenn du Nachts einen Blinddarmdurchbruch hast, ein Notfall bist, und sofort operiert werden musst.
Zitat von obskurobskur schrieb:Da bleibt mir nur die Frage, Haben wir eine Pandemie oder doch nicht, denn Kosten solcher Art sollten nicht in Frage gestellt werden, wenn Menschenleben auf dem Spiel stehen. Die Kosten für all diejenigen, die derzeit nicht Arbeiten dürfen, stehen außerdem dem gegenüber.
Und trotzdem müssen die Mitarbeiter entsprechend entlohnt werden. Deshalb ist die Kostenfrage durchaus berechtigt. Vor allem, wenn Vorschläge kommen "rund um die Uhr zu arbeiten"
Dass wir eine Pandemie haben, ist dabei nebensächlich.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

14.05.2021 um 17:31
Zitat von InterestedInterested schrieb:auch im Homeoffice wird nicht die Leistung an Arbeit erbracht, wie sonst.
Das kann ich mir gut vorstellen. Bei mir ist es leider andersherum. Ich habe ganz überwiegend mit Geschäftspartnern zu tun, die in anderen Zeitzonen ansässig sind. Früher haben sich diese Geschäftspartner nach meinen deutschen Büroarbeitszeiten gerichtet. Seit sie jedoch wissen, dass ich (und der gesamte Rest der Belegschaft) Homeoffice machen, hat sich das gewandelt. Frei nach dem Motto "Ach, der ist doch eh zu Hause" werde ich jetzt praktisch rund um die Uhr angerufen und/oder mit Textnachrichten bombardiert :-(


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

14.05.2021 um 17:38
@VanDusen

Glaub ich Dir und wollte das auch nicht in Abrede stellen. Nur mal so meine Erfahrungen diesbezüglich, wenn das Thema auf HO zu sprechen kam. Das fand ich nämlich irgendwie befremdlich. Hätte eher erwartet, dass man seinen Kram zügig abarbeitet und dann eben seine Freizeit gestaltet, statt dieser Vermischung und nichts Halbem und nichts Ganzem.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

14.05.2021 um 17:38
Zitat von PallasPallas schrieb:Und trotzdem müssen die Mitarbeiter entsprechend entlohnt werden. Deshalb ist die Kostenfrage durchaus berechtigt. Vor allem, wenn Vorschläge kommen "rund um die Uhr zu arbeiten"
Dass wir eine Pandemie haben, ist dabei nebensächlich.
Dann haben wir eine unterschiedliche Meinung, ich denke, dass "rund um die Uhr" geimpft werden sollte, sofern genügend Impfstoff da ist und sofern es von den Menschen angenommen wird. Kosten sollten dabei nicht im Vordergrund stehen, schließlich geht es ja nach wie vor um Menschenleben, die dadurch gerettet werden können.


1x zitiertmelden