Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Coronavirus (Sars-CoV-2)

47.397 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: China, Virus, Krank ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Coronavirus (Sars-CoV-2)

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.06.2021 um 09:04
Zitat von InterestedInterested schrieb:Zuweilen geistert durch die Medien, dass die Inzidenzwerte sinken, aufgrund saisonaler Umstände. Was ich persönlich für Quatsch befinde, da Indien, Brasilien etc. ohnehin wärmere Länder sind und dort die Zahlen bekannterweise explodierten.
ich denke bei uns ist das ein Stückweit zu berücksichtigen und richtig die These. Wenn man eines gelernt haben sollte ist das man sehr vorsichtig Länder vergleichen sollte um Rückschlüsse zu ziehen oder Tendenzen zu entwickeln.

man sah das an Italien und Spanien sowie Frankreich oder in Texas, Florida usw. Es spielt die Kultur, die politische Einstellung eine Rolle, und das Wetter. Ich kann mir sogar vorstellen das die Luftfeuchtigkeit eine große Rolle spielt.

In Italien, Spanien und Frankreich hat man eine logischerweise andere Kultur. Ein anderes Zusammensein, ein anderes Familienleben. Selbst auf der Arbeit werden in Frankreich Begrüßungsküsschen verteilt und in Italien lebt man super gerne sehr Familiennah und oft auch in Mehrgenerationenhäusern. Sowas findet man in Deutschland immer weniger.
Beispiel Indien, kann ja sein das es super Warm ist - aber was ist mit z.B. den Arbeitsbedingungen und den Lebensbedingungen? Und wer generiert die hohen Zahlen? Sind das die oberen 50% oder eher die unteren 50%? Sind mit großer Wahrscheinlichkeit jene die in großen Familien in kleinen Wohnungen sind und dazu recht wenig die Chance auf Homeoffice und größere Hygienestandards haben. (Hier mal der Vergleich zu unseren Schlachthöfen - da geht Homeoffice eher nicht :) und zack hat man hier einen Ausbruch, dort einen Ausbruch). Denen hilft es dann auch eher nicht - wenns draußen warm ist. Sind wir auch mal wieder in den USA. Davon abgesehen das dort Corona politisch instrumentalisiert wurde und jene die sich um ihre Gesundheit sorgten monatelang abgestempelt wurden als weiche Demokraten oder gar Kommunisten... und wer hat da einen nicht unerheblichen Teil der Zahlen generiert? Jene die am unteren drittel des Einkommens leben. Jene die nicht Homeoffice machen können - die schlichtweg arbeiten müssen damit sich überhaupt Leben können.
https://www.progressives-zentrum.org/die-coronakrise-trifft-die-usa/

Dann halt noch die Kultur - USA, Deutschland usw. in den USA könnte man denken das Corona an der Kirchentür gestoppt wird und erst danach wieder evtl. ernst.
Indien: https://www.tagesschau.de/ausland/asien/indien-corona-197.html
Hilft wenig wenn man draußen 30/40 Grad hat aber in überfüllten Bussen zum heiligen Bad im Ganges fährt.

Über die Brasilianische braucht man auch nicht reden bzw. zu vergleichen. Enge Wohnflächen, arm, schlechtes Gesundheitssystem...
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/112296/COVID-19-trifft-Brasilien-hart
https://www.derstandard.de/story/2000125916318/brasilien-zeigt-was-es-bedeutet-wenn-corona-nahezu-ungebremst-wueten

also kommt neben dem Wetter zusammen:
- Kultur
- Reichtum
- Gesundheitssystem
- Ergriffene Maßnahmen
- Wirtschaft

Wie soll z.B. in Brasilien das Wetter helfen können, wenn die Regierung nahezu Null unternommen hat um das Virus einzubremsen? Dann verteilt es sich halt trotzdem.

Der Grund warum das Wetter in Deutschland hilft ist sicherlich darin zu sehen, das wir Deutsche es schaffen könnten raus zu gehen ohne gleich in Massenpartys zu verbleiben. das man sich mit Freunden trifft und dennoch eine Grundabstand halten kann. Das sehe ich weder in Indien noch in Brasilien flächendeckend.

Also ja, gutes Wetter kann in Deutschland ein Vorteil sein, ist aber nur ein Anteil an dem Gesamtszenario.

Ich denke das kann man nach über einem Jahr Pandemie und mit Blich auf die Welt gesagt werden.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.06.2021 um 09:09
Zitat von Gast65565Gast65565 schrieb:Diese b-ware ist nicht besser, sondern ist eigentlich etwas für den Müll. Es handelt sich größtenteils um wirkungslose Fake-Ware. Aber Langzeitsarbeitslose und Behinderte sind für einen Bänker halt nur überflüssig.

https://web.de/magazine/news/coronavirus/corona-news-ticker-krankenhaushygieniker-abkehr-ffp2-maskenpflicht-35810440
Daher das ein Ticker ist, bitte ich dich, die betreffende Stelle zu zitieren.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.06.2021 um 09:24
@V8Turbo
Es steht im dritten Absatz:
"Zu den Importmasken liegt uns eine Fülle von Hinweisen auf Fake Ware vor, die die Qualitätsanforderungen im medizinischen Bereich nicht ansatzweise erfüllt, aber trotzdem zum Einsatz kommt."



1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.06.2021 um 09:41
Zitat von Gast65565Gast65565 schrieb:Es steht im dritten Absatz:
Merci.

Klag gestern noch anders. Da hieß es, die Masken seien nicht mangelhaft. Aber gut...


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.06.2021 um 10:00
Zitat von V8TurboV8Turbo schrieb:Klag gestern noch anders. Da hieß es, die Masken seien nicht mangelhaft. Aber gut...
Die Begründung von Spahn erinnert ein wenig an Krusty den Clown "Wir verwenden nicht verseuchtes Fleisch... von verseuchten Tieren. Das mocht doch heutzutage jeder".


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.06.2021 um 10:07
Zitat von V8TurboV8Turbo schrieb:Da hieß es, die Masken seien nicht mangelhaft. Aber gut...
Die wurden doch in Laboren getestet und sogar vom TÜV abgenommen. Welchen Fehler hat denn jetzt spahn gemacht?


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.06.2021 um 10:20
Zitat von AniaraAniara schrieb:Die wurden doch in Laboren getestet und sogar vom TÜV abgenommen. Welchen Fehler hat denn jetzt spahn gemacht?
Meine ich ja eben auch.

Nun heißt es aber:
Führende Krankenhaushygieniker haben nun die sofortige Vernichtung der von Spahn bestellten umstrittenen Importmarken gefordert. »Die schnell geprüften FFP2-Masken sollten schnellstmöglich entsorgt werden. Sie gehören auch nicht in die Notfallreserve des Bundes«, sagte Peter Walger, Vorstandssprecher der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH), der »Neuen Osnabrücker Zeitung«.
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-fdp-fordert-sonderermittler-im-streit-um-fragwuerdige-schutzmasken-a-910f1102-bdb2-4a48-9811-f0acd8217e90

Aber gut, vllt. hat den Artikel auch Relotius unter anderem Namen geschrieben. Der Spiegel musste ja bezüglich der Masken schon mal zurückrudern.

Nachtrag: Herr Wagner scheint ohnehin gegen FFP2 außer für medizinisches Personal zu sein und bezieht sich somit auch darauf.
»Zu den Importmasken liegt uns eine Fülle von Hinweisen auf Fake Ware vor, die die Qualitätsanforderungen im medizinischen Bereich nicht ansatzweise erfüllt, aber trotzdem zum Einsatz kommt. FFP2-Masken gehören nicht in die Hände von Laien, egal ob von Obdachlosen, Hartz-IV-Empfängern oder Vorstandsvorsitzenden«, so Walger. Die Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken für alle in der Öffentlichkeit sei daher »eine Fehlentscheidung« gewesen. Grundsätzlich gelte, dass FFP2-Masken nur für den professionellen Einsatz im Pflege- und medizinischen Bereich geeignet seien, sagte Walger.



2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.06.2021 um 11:09
Es geht anscheinend um einen Streit darüber nach welchen Kriterien die Masken getestet sein sollten. Genauer um die Testung nach CPI-
(Corona-Pandemie-Infektionsschutzmasken) oder CPA- (Corona-Pandemie-Arbeitsschutzmasken) Standard.
In Sachen Infektionsschutz seien beide Normen identisch; beim CPI-Standard sei lediglich auf einen Test der Masken bei 70 Grad und auf die "verlängerte Anlegeprüfung" verzichtet worden.
https://www.sueddeutsche.de/politik/koalition-beim-streit-zwischen-spahn-und-heil-geht-es-laengst-nicht-mehr-um-masken-1.5315010

Wenn das stimmt, dann ist der Vorstoss der SPD wohl eher in der Kategorie "unter aller Sau" einzuordnen.
Man sieht bundesweit seine Felle wegschwimmen und beschränkt , mangels anderer Möglichkeiten, mit Hilfe der Angst in der Bevölkerung und übelster Agitation Stimmung zu machen.

Wird meines Erachtens nicht funktionieren, aber ich werde es natürlich weiter verfolgen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.06.2021 um 11:32
Zitat von V8TurboV8Turbo schrieb:»Zu den Importmasken liegt uns eine Fülle von Hinweisen auf Fake Ware vor, die die Qualitätsanforderungen im medizinischen Bereich nicht ansatzweise erfüllt, aber trotzdem zum Einsatz kommt. FFP2-Masken gehören nicht in die Hände von Laien, egal ob von Obdachlosen, Hartz-IV-Empfängern oder Vorstandsvorsitzenden«, so Walger. Die Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken für alle in der Öffentlichkeit sei daher »eine Fehlentscheidung« gewesen. Grundsätzlich gelte, dass FFP2-Masken nur für den professionellen Einsatz im Pflege- und medizinischen Bereich geeignet seien, sagte Walger.
So ein Quatsch, was der Herr da absondert.
Soll das heißen, dass ich die Masken all die Jahre beim Abschleifen von Türen und Wänden nicht tragen durfte, weil ich keine Fachkraft im medizinischen Bereich bin?

Meiner Meinung nach wird hier ein Fass aufgemacht um von anderen Problemen abzulenken.
Zuerst sagte man uns: Masken brauchen wir nicht.
Dann: Ja, ok, Masken müssen schon sein, aber nur in geschlossenen Räumen oder im ÖPNV. Und die genähten Masken sind super.
Danach: Ok, in gewissen Bereichen auch draußen.
Und schließlich: Es müssen FFP2 oder OP-Masken sein.
Ich denke eher, dass es darum geht ein gewisser Standart festgelegt wird, damit es Polizei und Ordnungsämter einfacher bei der Kontrolle haben. Wer mag, kann sich ja mal Bilder von so mancher Querdenker Demo anschauen, da sind teilweise Leute mit Gardinen (!) vor Mund und Nase rumgelaufen, weil "Mund und Nase sind ja bedeckt".
Wobei ich zugeben muss, dass ich auch teilweise ein schlechtes Bauchgefühl habe, wenn ich sehe, wie dreckig die Masken bei manchen sind.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.06.2021 um 12:39
Zitat von WichtgestaltWichtgestalt schrieb:Wobei ich zugeben muss, dass ich auch teilweise ein schlechtes Bauchgefühl habe, wenn ich sehe, wie dreckig die Masken bei manchen sind.
Ja eben, FFP2-Masken bieten bekanntlich nur dann Schutz, wenn sie an die Gesichtsform angepasst sind und richtig sitzen. UND wenn sie, falls sie mehrfach getragen werden, richtig desinfiziert werden. UND wenn man sie nur an den Schlaufen beim Abnehmen anfasst.

Wenn ich aber sehe, wie die Leute mit ihren Masken umgehen, nach dem Abnehmen darauf herumpatschen, sie vor dem Aussteigen aus dem Auto an den Innenspiegel hängen, damit die Sonne oder wer auch immer sie „desinfiziert“, oder sie bis zum nächsten Gebrauch zusammengeknüllt in die Hosen- oder Handtasche stopfen, frage ich mich manchmal schon, ob die Inzidenz nicht wegen, sondern trotz der Masken sinkt…

Wissenswertes zum Thema Masken einschließlich Desinfektion findet man hier:

https://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Medizinprodukte/DE/schutzmasken.html


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.06.2021 um 12:45
Zitat von AndanteAndante schrieb:Wenn ich aber sehe, wie die Leute mit ihren Masken umgehen, nach dem Abnehmen darauf herumpatschen, sie vor dem Aussteigen aus dem Auto an den Innenspiegel hängen, damit die Sonne oder wer auch immer sie „desinfiziert“, oder sie bis zum nächsten Gebrauch zusammengeknüllt in die Hosen- oder Handtasche stopfen, frage ich mich manchmal schon, ob die Inzidenz nicht wegen, sondern trotz der Masken sinkt…
Vorsicht mit solchen Aussagen hier... könnte möglicherweise als "gegen die Maßnahmen" ausgelegt werden. ;)

Oder es kommen tatsächlich auch die letzten auf den Boden der Tatsachen und erkennen, dass die sachgemäße Verwendung (Tragedauer, Entsorgung, Handling) unabdinglich ist, damit solche Masken im virologischen Sinn überhaupt nützlich sein könnten.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.06.2021 um 13:01
Zitat von InterestedInterested schrieb:In Großbritannien steigen die Inzidenzen wieder, da gab es ja kürzlich div. Lockerungen und eine Impfquote von um die 58% Erstgeimpfter und ca. 38% vollständig geimpfter. Weitere Lockerungen sind für in 14 Tagen geplant.
Das ist ja die Delta-Variante, die da Ärger macht. Hatte vor ca. einem halben Monat, einen Bericht verlinkt wie sie sich innerhalb der nicht geimpften Bevölkerung, in Manchester rasant ausbreitete.

Diese Problematik, könnte uns ausgerechnet zu Beginn der Herbst/Winter - Saison, auch hier in Deutschland unter Druck setzen.

Weil man dann natürlich bemüht ist, aufgrund des Impffortschrittes, mit nur noch wenigen Regularien bezüglich des Infektionsschutzes auszukommen.

Bisher gibt es keine Hinweise, dass der Impfschutz bei der Delta-Variante nicht ausreichend ist. Aber der dann wohl noch sehr hohe Anteil, Nichtgeimpfter steht quasi "blank" da.

Da muss man dann sehr genau hinschauen, weil auch der Anteil von schweren Verläufen, deutlich höher ist, als beim Ursprungsvirus und der Alpha-Variante, die wir schon durch haben.


Quelle
Die zunächst in Indien entdeckte Delta-Variante des Coronavirus könnte laut vorläufigen Erkenntnissen der englischen Gesundheitsbehörde häufiger zu schwereren Covid-19-Erkrankungen führen.

«Erste Erkenntnisse aus England und Schottland legen nahe, dass es ein erhöhtes Risiko für Krankenhauseinlieferungen geben könnte als bei der Alpha-Variante», heißt es in einer aktuellen Risikoeinschätzung von Public Health England.
Deutlichere Belege gibt es hingegen bereits dafür, dass die Delta-Variante wohl deutlich ansteckender ist als die Alpha-Variante.
Forscherinnen und Forscher unter anderem des National Centre for Disease Control in Neu Delhi gehen davon aus, dass die Übertragbarkeit um 50 Prozent höher ist als bei der Alpha-Variante. Die Delta-Variante könne demnach sehr schnelle Ausbrüche verursachen, bei denen sich auch Geimpfte infizieren.
https://www.stern.de/politik/ausland/studie-aus-grossbritannien-hoeheres-risiko-schwerer-covid-verlaeufe-bei-delta-variante-30557990.html


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.06.2021 um 13:03
Zitat von EDGARallanPOEEDGARallanPOE schrieb:Das ist ja die Delta-Variante, die da Ärger macht. Hatte vor ca. einem halben Monat, einen Bericht verlinkt wie sie sich innerhalb der nicht geimpften Bevölkerung, in Manchester rasant ausbreitete.

Diese Problematik, könnte uns ausgerechnet zu Beginn der Herbst/Winter - Saison, auch hier in Deutschland unter Druck setzen.

Weil man dann natürlich bemüht ist, aufgrund des Impffortschrittes, mit nur noch wenigen Regularien bezüglich des Infektionsschutzes auszukommen.

Bisher gibt es keine Hinweise, dass der Impfschutz bei der Delta-Variante nicht ausreichend ist. Aber der dann wohl noch sehr hohe Anteil, Nichtgeimpfter steht quasi "blank" da.

Da muss man dann sehr genau hinschauen, weil auch der Anteil von schweren Verläufen, deutlich höher ist, als beim Ursprungsvirus und der Alpha-Variante, die wir schon durch haben.


Quelle
Die zunächst in Indien entdeckte Delta-Variante des Coronavirus könnte laut vorläufigen Erkenntnissen der englischen Gesundheitsbehörde häufiger zu schwereren Covid-19-Erkrankungen führen.

«Erste Erkenntnisse aus England und Schottland legen nahe, dass es ein erhöhtes Risiko für Krankenhauseinlieferungen geben könnte als bei der Alpha-Variante», heißt es in einer aktuellen Risikoeinschätzung von Public Health England.
Deutlichere Belege gibt es hingegen bereits dafür, dass die Delta-Variante wohl deutlich ansteckender ist als die Alpha-Variante.
Forscherinnen und Forscher unter anderem des National Centre for Disease Control in Neu Delhi gehen davon aus, dass die Übertragbarkeit um 50 Prozent höher ist als bei der Alpha-Variante. Die Delta-Variante könne demnach sehr schnelle Ausbrüche verursachen, bei denen sich auch Geimpfte infizieren.
https://www.stern.de/politik/ausland/studie-aus-grossbritannien-hoeheres-risiko-schwerer-covid-verlaeufe-bei-delta-variante-30557990.html
Wir sollten vorsorglich in einen Lockdown gehen. Das könnte ganz übel enden. Wie alles bisher ganz übel geendet ist.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.06.2021 um 13:08
Zitat von V8TurboV8Turbo schrieb:Wir sollten vorsorglich in einen Lockdown gehen.
Das halte ich nicht für nötig. Sobald sich ein großer Ausbruch der Delta-Variante abzeichnet, sollte es reichen mit regional begrenzten Maßnahmen, in einem festzulegenden Zeitrahmen entgegenzuwirken.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.06.2021 um 14:29
Zitat von EDGARallanPOEEDGARallanPOE schrieb:Sobald sich ein großer Ausbruch der Delta-Variante abzeichnet, sollte es reichen mit regional begrenzten Maßnahmen, in einem festzulegenden Zeitrahmen entgegenzuwirken.
So lange sich abzeichnet, dass - unter Zugrundelegung einer durch ausreichende Durchimpfung der Bevölkerung erreichten Herdenimmunität - das Gesundheitssystem imstande ist, eine gewisse Anzahl Corona-Infizierter zu behandeln und zu versorgen, ist ein weiterer Lockdown mit erneuten Grundrechtseinschränkungen für alle unverhältnismäßig und damit rechtswidrig, stimmt.

Wir können schließlich das Land nicht jedesmal „vorsorglich“ herunterfahren und praktisch JEDEN Bürger auf den verschiedensten Gebieten einschränken, sobald irgendwo eine neue Virusmutation auftaucht. Entscheidend muss sein, dass das Gesundheitssystem nicht kollabiert. Und das würde es nicht, wenn es nur eine kleine Anzahl behandlungsbedürftiger Infizierter gäbe, von denen in der Tat auch mal jemand sterben könnte. Aber sterben tun Menschen auch an anderen Krankheiten, ohne dass man deshalb jeden Bürger einschränkt bzw. in Lockdowns geht.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.06.2021 um 15:00
Zitat von AndanteAndante schrieb:So lange sich abzeichnet, dass - unter Zugrundelegung einer durch ausreichende Durchimpfung der Bevölkerung erreichten Herdenimmunität - das Gesundheitssystem imstande ist, eine gewisse Anzahl Corona-Infizierter zu behandeln und zu versorgen, ist ein weiterer Lockdown mit erneuten Grundrechtseinschränkungen für alle unverhältnismäßig und damit rechtswidrig, stimmt.
Absolut, sollte dann reichen lokale Ausbrüche einzudämmen.
Zitat von AndanteAndante schrieb:Wir können schließlich das Land nicht jedesmal „vorsorglich“ herunterfahren und praktisch JEDEN Bürger auf den verschiedensten Gebieten einschränken, sobald irgendwo eine neue Virusmutation auftaucht. Entscheidend muss sein, dass das Gesundheitssystem nicht kollabiert.
genau, einhergehend mit den Opferzahlen (so unmenschlich das klingt).

sind die Sterbezahlen analog zu einer Grippesaison und es zeichnet sich eben ab das das GS nicht überfordert ist - kann ein bundesweiter Lockdown nicht durchgesetzt werden (da gehe sogar ich auf die Straße).

Wenn man 90.000 Corona-Toten in Deutschland den plakativ geschätzten 25.000 Grippeopfern gegenüber stellt - und dann berücksichtig das in diesem Zeitraum harte Maßnahmen ergriffen wurden - will ich nicht wissen was passiert wäre wenn es keine Lockdowns gegeben hätte. Gut, das sieht man relativ gut in Ländern wie Brasilien oder in großen Teilen der USA (klar auch hier sagt ja manch einer das in den USA Hunderttausende an Grippe sterben würden jährlich).
hier mal ein Bericht dazu von Mai 2020, in diesem Zeitraum wurde angeführt das in den USA schätzungsweise 60.000 jährlich (Spitzenwert u. geschätzt) an Influenza sterben - und deshalb alles übertrieben sei und überhaupt nur gemacht wird um alle zu unterdrücken, mit anderen Worten es ist eine Grippewelle...
Damals hatten sie an die 60.000 Corona-tote - heute (trotz mehr oder weniger harte eingriffe) über 600.000
https://www.aerzteblatt.de/blog/112935/Sterben-mehr-Menschen-an-COVID-19-als-an-der-saisonalen-Grippe


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.06.2021 um 15:39
Die Zeitung "Welt" meldet:

Bundesnotbremse soll wohl am 30.Juni auslaufen.

Die "epidemische Notlage" dagegen, soll bis zum 30. September verlängert werden.
Bei der epidemischen Notlage und der Bundesnotbremse handelt es sich um zwei unterschiedliche gesetzliche Instrumente im Kampf gegen die Corona-Pandemie.

Die erstmals im März 2020 vom Bundestag festgestellte „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ ermöglicht es dem Bundesgesundheitsministerium und anderen Regierungsstellen, weitreichende Verordnungen gegen die Pandemie zu erlassen. Die derzeitige Regelung würde am 30. Juni auslaufen, wenn sie nicht verlängert wird.
Laut Dobrindt ist noch völlig unklar, ob die epidemische Notlage nach dem nun anvisierten Enddatum 30. September noch einmal verlängert werden soll. Der Bundestag könnte am 7. September über diese Frage entscheiden – dann kommt er zu seiner einzigen geplanten Plenarsitzung zwischen der Sommerpause und der Bundestagswahl zusammen.
Quelle: https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/epidemische-notlage-soll-bis-30-september-verl%C3%A4ngert-werden-notbremse-l%C3%A4uft-wohl-aus/ar-AAKPr22?ocid=msedgntp


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.06.2021 um 15:58
Die wurden doch in Laboren getestet und sogar vom TÜV abgenommen.
Vermutlich genauso gut wie vor 10 Jahren die Brustimplantate aus Sanitärsilikon.
Waren ja laut TÜV auch nicht zu beanstanden.
Falls man sich noch dran erinnert. Aber wo TÜV drauf steht kann ja nichts schlechtes drin sein.
Auch nicht bei den Masken.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.06.2021 um 16:51
Zitat von Saturius0683Saturius0683 schrieb:Vermutlich genauso gut wie vor 10 Jahren die Brustimplantate aus Sanitärsilikon.
Waren ja laut TÜV auch nicht zu beanstanden.
Falls man sich noch dran erinnert. Aber wo TÜV drauf steht kann ja nichts schlechtes drin sein.
Auch nicht bei den Masken.
Hat damals jemand den Frauen oder Ärzten den Vorwurf gemacht Schrott zu kaufen?
Nimmt man die Französische Justiz in diesem Beispiel wird doch klar das der Hersteller betrogen hat.
Auch wenn deutsche Gerichte sagen der TüV trägt eine Mitschuld.

Sind wir jetzt aber wieder bei Spahn: Muss man davon ausgehen das div. Prüfinstanzen (Labore u. TüV) etwas absichtlich/unabsichtlich abnahmen? Und der Spahn ist Schuld?
Oder muss man es jetzt dann zukünftig mit dem Auto so machen das man nach der TüV Prüfung noch zur Dekra geht, anschließend noch einen Mechaniker und zum Schluss noch einen unabhängigen Sachverständigen drüber schauen lässt.
Und wenn die Stoßstange doch noch abfällt am selben Tag - ist trotzdem der Halter die Niete und muss seinen Führerschein abgeben.

ja nee.

Wenn bekannt war das die Masken Schrott sind - Spahn weg
Wenn Spahn sagte, nachdem bekannt wurde das die Masken Schrott sind - dann Spahn weg
Ansonsten lehne ich mich mal entspannt zurück und schaue was die politischen Gegner von Spahn so alles ausgraben und welche Fakten ans Tageslicht kommen.
Ansonsten: Sollen sie einen Sonderermittler einsetzen der dem ganzen auf den Grund geht. So schwer dürfte das nicht sein. und die Kommunikation zwischen den ganzen Plauderköpfen wird auch irgendenwo dokumentiert sein.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.06.2021 um 17:24
@scarcrow
@Pallas

Habt ihr beide recht. Gibt noch einen ganz guten Artikel aus dem Ärzteblatt, der erklärt, welche Faktoren es begünstigen.

https://www.aerzteblatt.de/archiv/215317/Respiratorische-Virusinfektionen-Mechanismen-der-saisonalen-Ausbreitung
Fazit

Viele respiratorische virale Erreger weisen eine Saisonalität auf, die zum Teil durch meteorologische Faktoren mitbedingt ist.
Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Sonneneinstrahlung können dabei auf verschiedene Weise die Stabilität und/oder Übertragbarkeit einiger Erreger beeinflussen.
Intrinsische Abwehrmechanismen können durch meteorologische Faktoren beeinflusst werden.
Das Verhalten von Menschen spielt ebenfalls eine Rolle bei der Saisonalität von respiratorischen Erregern. ▄
Zitat von EDGARallanPOEEDGARallanPOE schrieb:Das ist ja die Delta-Variante, die da Ärger macht. Hatte vor ca. einem halben Monat, einen Bericht verlinkt wie sie sich innerhalb der nicht geimpften Bevölkerung, in Manchester rasant ausbreitete.

Diese Problematik, könnte uns ausgerechnet zu Beginn der Herbst/Winter - Saison, auch hier in Deutschland unter Druck setzen.
@EDGARallanPOE
Das ist ja die Delta-Variante, die da Ärger macht. Hatte vor ca. einem halben Monat, einen Bericht verlinkt wie sie sich innerhalb der nicht geimpften Bevölkerung, in Manchester rasant ausbreitete.

Diese Problematik, könnte uns ausgerechnet zu Beginn der Herbst/Winter - Saison, auch hier in Deutschland unter Druck setzen.
Und/oder auch Geimpfte sie unbemerkt weitergeben.


1x zitiertmelden