Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Coronavirus (Sars-CoV-2)

50.044 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: China, Virus, Krank ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Coronavirus (Sars-CoV-2)

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.09.2021 um 12:02
Zitat von AniaraAniara schrieb:Das ist kein Argument, da du auch keine anderen Fälle nennen kannst sondern nur vermutest, dass es noch weitere geben könnte. Klar, ist es möglich, aber sonderlich viele Fälle sind eben nicht bekannt.
Und das ist auch keines. Weil die Politik auf dem Auge blind sein WILL!


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.09.2021 um 12:03
Zitat von ToPaMeToPaMe schrieb:Beide Omas und der Opa sind geimpft und meinen alle Enkelkinder wieder herzen zu können, weil sie ja "safe" sind. Ich habe jedes mal Bauchschmerzen dabei, weil alle Kinder dieses Privileg noch ncht haben. Rafft das hier keiner was das mit unserer Gesellschaft gerade macht? Hauptsache wir Geimpften haben wieder unseren "Spaß" und unsere Freiheit. Ich fühle mich und meine Familie gerade ungeschützer als je zuvor, trotz Impfung!
Zumal zusätzlich noch nicht klar ist wie lange Oma und Opa wirklich sicher sind.
Ich verstehe Deine Angst, aber ich bin mir sicher, dass der Impfstoff in ein paar Monaten auch für kleine Kinder zugelassen wird, so wie es auch einen Grippeimpfstoff für Kleinkinder gibt. In dieser Altersgruppe sind aber, so wie ich gelesen habe, nur sehr wenige Kinder an Convid gestorben, die meisten mit Vorerkrankungen. Vergleichbar ist das wohl mit der Anzahl von Kindern, die an der Grippe sterben.
Opa und Oma haben durch die Impfung schon einen guten Schutz. Ein Vollkasko gibt es aber im Leben nicht.

Wenn man also zur Normalität zurück will, müssen so viele geimpft sein, dass die Sterberate, so wie bei anderen Infektionen auch, erträglich ist. Dann wird man alle Maßnahmen aufheben und das Risiko zu erkranken den Menschen selbst überlassen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.09.2021 um 12:03
Zitat von NursiiNursii schrieb:Wie unsolidarisch „solidarische geimpfte“ auf einmal werden
Mir egal, solange noch weiterhin Ungeimpfte rumlaufen, die das Virus in voller Stärke verbreiten und bei Infektion die Intensiv wieder belegen.
Zitat von NursiiNursii schrieb:warum muss man sie denn dann schützen auf Entbindungsstationen, deiner Meinung nach?
Eigentlich müsste man sie gar nicht schützen, weil Babys in den ersten Tagen noch den Immun-Schutz der Mutter haben und beim Stillen diesen Schutz sogar noch verlängern. Also eigentlich können wir wieder den "Tag der offenen Tür" auf Entbindungsstationen einführen....
Zitat von ToPaMeToPaMe schrieb:Und das ist auch keines. Weil die Politik auf dem Auge blind sein WILL!
Nö, die Politik gibt den rahmen vor. Aber die Bevölkerung nennt sich dann "Mickey Maus" und "Donald Duck" oder sie können sich plötzlich gar nicht mehr an die Party erinnern...
Da kann auch die Kontaktverfolgung nicht funktionieren.
Zitat von ToPaMeToPaMe schrieb:Die Rechnung mit den Bevölkerungsteilen hast du aber nachvollziehen können?
Ändert nichts daran, dass es noch viel zu viele Leute gibt, die sich nicht impfen lassen wollen, obwohl sie es könnten. Dänemark hat es vorgemacht. Das könnten wir auch haben...


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.09.2021 um 12:07
Zitat von NursiiNursii schrieb:Und zu deinem „richtig“ in Bezug auf Ansteckungen der Kinder mit leichten Verläufen: warum muss man sie denn dann schützen auf Entbindungsstationen, deiner Meinung nach?
Muss man nicht:
- Gesunde Frauen im gebärfähigen Alter haben grundsätzlich ein geringes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf.

- Wenn sie sich infizieren, scheinen Schwangere seltener Symptome wie Fieber oder Atemnot zu entwickeln.

- Manche an COVID-19 erkrankte Schwangere müssen auf einer Intensivstation behandelt und beatmet werden. Das kommt selten vor, bei Schwangeren jedoch häufiger als bei gleichaltrigen Nicht-Schwangeren.

- Die bekannten Risikofaktoren für eine schwere COVID-19-Erkrankung wie höheres Alter und Vorerkrankungen erhöhen auch in der Schwangerschaft das Risiko, schwer zu erkranken. In dem Fall steigt das Risiko für Präeklampsie und vorzeitige Entbindung.

- Eine Übertragung des Coronavirus von der Schwangeren auf das Ungeborene im Mutterleib wurde in einzelnen Fällen vermutet. Doch es gibt dazu bisher kaum Studien, und erst in einem Fall ist eine solche Ansteckung bestätigt worden.

- Die Neugeborenen von Müttern, die mit dem Coronavirus infiziert sind, zeigen meistens keine Krankheitsanzeichen und sind genauso vital wie die von nicht infizierten Müttern.

- Haben Familienmitglieder das Coronavirus, ist eine Übertragung auf das neugeborene Kind über engen Kontakt und eine Tröpfcheninfektion möglich. Hygienemaßnahmen wie das Tragen einer Alltagsmaske und Händewaschen können davor schützen.
- Stillen wird weiter für alle empfohlen. Es gibt keinen Nachweis, dass das Virus über Muttermilch auf das Kind übertragen werden kann.

- Wenn Kinder an dem neuen Coronavirus erkranken, verläuft die Krankheit häufig milder als bei Erwachsenen, oft auch ohne Symptome. Es können aber auch schwere Krankheitsverläufe vorkommen, besonders bei Kindern mit Vorerkrankungen.
Quelle: https://www.gesund-ins-leben.de/fuer-familien/wissenswertes-zum-coronavirus/


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.09.2021 um 12:17
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:Muss man nicht:
Es ging gestern um die Diskussion, dass in den USA die erste Station dicht machen muss, weil ungeimpfte den impfzwang widersetzen und deshalb gekündigt haben. Nun herrscht Personalnot und die eine Station musste schließen.
Ich hatte den Artikel eingestellt und es kamen die Argumente, dass es völlig richtig ist. Schließlich müsste man BESONDERS Kinder schützen.

Und genau diese userin sagt gerade jetzt im Endeffekt das Gegenteil.

Lächerlich.

Wie gesagt… es wird einfach so gedreht, wie es gebraucht wird


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.09.2021 um 12:18
Zitat von NursiiNursii schrieb:Ich hatte den Artikel eingestellt und es kamen die Argumente, dass es völlig richtig ist.
Nein, es ist richtig um ungeimpfte Risikopatienten zu schützen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.09.2021 um 12:19
Zitat von AniaraAniara schrieb:Ändert nichts daran, dass es noch viel zu viele Leute gibt, die sich nicht impfen lassen wollen, obwohl sie es könnten. Dänemark hat es vorgemacht. Das könnten wir auch haben...
In Dänemark können Kinder ab 12 schon seit Juni geimpft werden und im August waren sie damit schon bei 50 %. Es ist nicht sinnvoll damit zu argumentieren. Für die über 16 Jährigen war die Impfung sogar schon länger praktiziert worden. Diese Bevölkerungsgruppe wurde demnach in Dänemark hinzuaddiert.
In Deutschland kam die Empfehlung der Stiko für die 12-17 Jährigen erst am 16.08! Vor noch nicht mal einem Monat.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.09.2021 um 12:29
Die Regierung und die Länder werden die Maßnahmen erst dann komplett aufheben, wenn sie sich nicht vorwerfen lassen müssen damit den Tod von Vielen nicht verhindert zu haben. Ich will raus aus dem Mist, daher mein Motto: Leute, lasst Euch impfen, damit die Hospitalisierungsrate stabil auf ein erträgliches Maß kommt. Einen anderen Weg sehe ich ehrlich gesagt nicht.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.09.2021 um 12:33
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:Die Regierung und die Länder werden die Maßnahmen erst dann komplett aufheben, wenn sie sich nicht vorwerfen lassen müssen damit den Tod von Vielen nicht verhindert zu haben. Ich will raus aus dem Mist, daher mein Motto: Leute, lasst Euch impfen, damit die Hospitalisierungsrate stabil auf ein erträgliches Maß kommt. Einen anderen Weg sehe ich ehrlich gesagt nicht.
Ja,. Alle wollen das, aber es soll ALLEN Gruppen die Möglichkeit gegeben werden sich impfen zu lassen und den Impfschutz zu erwerben, die sich impfen lassen KÖNNEN und WOLLEN und das ist NICHT der Fall. Solange sollte testen für ALLE das Gebot der Stunde sein. Es kann doch nicht so schwer sein, jetzt noch ein paar Monate zu warten...


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.09.2021 um 12:38
Zitat von ToPaMeToPaMe schrieb:Alle wollen das, aber es soll ALLEN Gruppen die Möglichkeit gegeben werden sich impfen zu lassen und den Impfschutz zu erwerben, die sich impfen lassen KÖNNEN und WOLLEN und das ist NICHT der Fall.
In welchem Land lebst du? In Deutschland jedenfalls bekommt JEDER, der will, seine Impfung mittlerweile hinterher geschmissen, manchmal sogar mit Bratwurst oder einer Packung "Merci".
Wir WARTEN dennoch auf eine höhere Impfquote, weil zu viele Leute ein offensichtliches Problem mit Wissenschaft und/oder Logik haben.


3x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.09.2021 um 12:39
Zitat von sidnewsidnew schrieb:In welchem Land lebst du? In Deutschland jedenfalls bekommt JEDER, der will, seine Impfung mittlerweile hinterher geschmissen
Kinder zählen nicht, ne?


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

15.09.2021 um 12:40
Zitat von ToPaMeToPaMe schrieb:Es kann doch nicht so schwer sein, jetzt noch ein paar Monate zu warten...
Was ist denn in ein paar Monaten? Dann sind doch auch nicht wesentlich mehr Menschen geimpft. MMn. hilft nur Druck auf die Ungeimpften auszuüben, dass hat sich in anderen EU-Ländern bewährt.
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:Beispiel Irland: Die Iren sind traditionell aufgeschlossen gegenüber Schutzimpfungen, Gegner der Corona-Spritzen spielen in der öffentlichen Debatte und im Gesundheitswesen keine Rolle. Premier Micheál Martin stachelte den Ehrgeiz seiner Landsleute an, indem er aus der Impfkampagne einen Wettkampf mit den benachbarten Britenmachte. Irland liegt vorn, klar. Denn Druck macht die Regierung auch: Schon jetzt sind die Innenräume der Pubs und Restaurants nur für Geimpfte und Genesene geöffnet.

Beispiel Frankreich: Vollständig gegen Corona geimpft sind 76 Prozent der Erwachsenen, aber die erste Spritze haben schon 92 Prozent erhalten, dazu 60 Prozent der 12- bis 17-Jährigen. Ein Erfolg für Präsident Emmanuel Macron. Er hatte Ende Juli in einer eindringlichen TV-Ansprache die Bürger aufgerufen, sich impfen zu lassen – und mit neuen Corona-Regeln Druck gemacht.

Ein Impf- oder Genesungsausweis oder ein höchstens zwei Tage altes Testzertifikat ist seit Anfang August auch bei Bar- und Restaurantbesuchen oder in Fernzügen zwingend vorgeschrieben. Für Gesundheitspersonal gilt sogar eine Impfpflicht, deren Nichteinhaltung ein Arbeitsverbot zur Folge hat. Millionen bis dahin zögerlicher Franzosen meldeten sich umgehend für eine Impfung – und Hunderttausende protestieren auf den Straßen.


Beispiel Spanien: Premier Pedro Sánchez strebt nach der erreichten 80-Prozent-Marke jetzt die 90-Prozent-Impfquote bei den Erwachsenen an, was angesichts von 88 Prozent Erstgeimpften rasch machbar sein sollte. Auch in Spanien finden Impfgegner nur wenig Gehör, ein Grund sind wohl Erfahrungen mit einer gefährlichen Polio-Welle in den 70er-Jahren, die durch Impfungen schnell besiegt werden konnte.


Viele Spanier haben während der ersten, heftigen Welle im Frühjahr 2020 in ihrem Umfeld erlebt, dass Corona tödlich sein kann. Weil junge Spanier oft lange mit Eltern und Großeltern unter einem Dach leben, ist in den Familien jetzt Verantwortungsgefühl gefragt.



1x zitiertmelden