Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Coronavirus (Sars-CoV-2)

50.553 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: China, Virus, Krank ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Coronavirus (Sars-CoV-2)

Coronavirus (Sars-CoV-2)

28.09.2021 um 09:33
Zitat von nairobinairobi schrieb:in was für einen hinterwäldlerischen Gegend der Verstorbene gelebt hat
Er kam aus College Station, mit ca. 120.000 Einwohnern und zwischen Austin und Housten. Also nicht wirklich "Hinterwald".

Die Frage ist, was dich daran erschreckt?
Es ist ein typisch Amerikanisches Szenario. Texas, ein Staat dessen Regierung und Einwohner eher stark nach Freiheit sehnen und von Anfang an gegen jede Coronamaßnahmen waren. Ein Gouverneur der am Anfang der Pandemie noch alle aufforderte Essen zu gehen. Dazu kommt ein stark religiös angehauchte Einwohnerschaft. Der Verstorbene war langjähriges aktives Mitglied in einer Kirche, hatte 12 Kinder und der Impfstatus wurde von der Familie nicht bekannt gegeben. Vermutlich hat da jemand auch auf Kardinal Burk gehört, der erklärter Impfgegner war.
Das ist das wahre erschreckende: Ein Bundesstaat das nicht gerne an Corona glaubt, dazu eine Familie die wahrscheinlich das gleiche teilt. Wahrscheinlich wurde wie so oft einfach auf Gott und gutes Essen vertraut.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

28.09.2021 um 09:41
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Das ist das wahre erschreckende: Ein Bundesstaat das nicht gerne an Corona glaubt, dazu eine Familie die wahrscheinlich das gleiche teilt. Wahrscheinlich wurde wie so oft einfach auf Gott und gutes Essen vertraut.
Was willste machen.....

Ich dachte gestern auch, ich falle vom Glauben ab -.- Musste zum Arzt und da standen 11 Leute mit ihren Impfbüchlein rum, darunter 3 Damen weit über 80. Auf Nachfrage - Corona die zweite Impfung -.- und das auch nur weil die Tests künftig Geld kosten. Da machst du nix -.-


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

28.09.2021 um 11:12
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Auf Nachfrage - Corona die zweite Impfung -.- und das auch nur weil die Tests künftig Geld kosten. Da machst du nix -.-
Na, am Geldbeutel anpacken geht doch - wenn Leute sich jetzt impfen lassen, weil die Tests bald Geld kosten, ist das doch schon was.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

28.09.2021 um 11:58
Zitat von nairobinairobi schrieb:Ich frage mich aber auch ehrlich gesagt, in was für einen hinterwäldlerischen Gegend der Verstorbene gelebt hat, dass das Krankenhaus nur ein einziges Beatmungsgerät hatte und auch keines mehr besorgen konnte??
Der Artikel ist echt kurz. Da werden Zusammenhänge nicht wirklich klar. Es kann durchaus heißen, dass sie nur ein Gerät für Patienten außerhalb der Intensivstation hatten.
Der Mann lag ja auf der Intensiv, dort haben sie garantiert eines gehabt.
Es wäre also möglich, dass man ihnen sagte, wenn es besser wird, könne er mit einem Beatmungsgerät normal auf Station gehen. Sie haben aber für diesen Fall nur eines (und das war vermutlich besetzt).

Die Tatsache, dass die Familie den Impfstatus verschweigt, heißt für mich, sie sind auch nicht geimpft.

Im Übrigen zeigt der Verlauf der Erkrankungen, sowohl die leichte Variante für die anderen, als diese eigenartige, wiederkehrende (wovon wir ja schon früher hörten), wie unberechenbar die Corona-Verläufe doch sind. Selbst bereits Genesene sind nicht wirklich 100% geschützt (falls der Vater beim zweiten Mal nicht einen Mutanten erwischt hätte, der dann in dem bereits geschwächten Körper ein leichtes Spiel hatte).


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

28.09.2021 um 12:54
Zitat von AndanteAndante schrieb:Na, am Geldbeutel anpacken geht doch - wenn Leute sich jetzt impfen lassen, weil die Tests bald Geld kosten, ist das doch schon was.
Ja, die haben sch das ausgerechnet und sind auf den letzten Drücker gegangen. Mit Ü-80 finde ich das trotzdem traurig , weil es die Gruppe ist , die wir schützen sollten.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

28.09.2021 um 16:48
@Frau.N.Zimmer


Ich habe aufgehört Mitleid mit Leuten zu haben, die sich nicht impfen lassen wollen und schwer erkranken. Klingt hartherzig, aber sie hatten die Wahl. (Eher leid tun mir da Leute, deren OP deswegen verschieben werden muss.)


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

28.09.2021 um 17:10
Zitat von PallasPallas schrieb:Ich habe aufgehört Mitleid mit Leuten zu haben, die sich nicht impfen lassen wollen und schwer erkranken. Klingt hartherzig, aber sie hatten die Wahl. (Eher leid tun mir da Leute, deren OP deswegen verschieben werden muss.)
Da bin ich genauso hartherzig wie du. Mir tun auch nur die Menschen leid, die darunter leiden.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

29.09.2021 um 12:52
Den einzigen Totalverweigerer (Impfung, Masken, Kontaktbeschränkungen usw.) in meinem Bekanntenkreis hat es jetzt auch erwischt. Ärztlich behandeln lässt er sich auch nicht, denn, klar, die Ärzte haben natürlich nicht denselben Durchblick wie er. Ich wünsche ihm trotzdem gute Genesung.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

29.09.2021 um 13:04
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:Den einzigen Totalverweigerer (Impfung, Masken, Kontaktbeschränkungen usw.) in meinem Bekanntenkreis hat es jetzt auch erwischt. Ärztlich behandeln lässt er sich auch nicht, denn, klar, die Ärzte haben natürlich nicht denselben Durchblick wie er. Ich wünsche ihm trotzdem gute Genesung.
Dann gute Besserung, unbekannterweise. Kannst Du uns auf dem Stand halten, wie er am Ende über Corona denkt?


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

29.09.2021 um 19:03
Zitat von gastricgastric schrieb am 22.09.2021:Nö nicht wirklich. Ich denke, wir sind uns mittlerweile einig, dass das virus bleibt und weiterhin zirkulieren wird. Dh eine grundimmunisierung, die vor schweren verläufen schützt (tut sie ganz offensichtlich auch nach 6 wochen weiterhin mit erfolg), ist so ziemlich das wichtigste für die breite masse.

Ich weiß überhaupt nicht, wohin deine argumentation eigentlich gehen soll... was "willst" du?
So schwer ist das nicht.

Hersteller sagt, Wirkung verringert sich alle paar Zeiten um x Prozent und empfiehlt eine 3te Impfung.

Jemand anders sagt, nö das empfehlen wir nicht, WEIL andere ärmere Länder noch überhaupt gar keinen Impfstoff haben.

Was jetzt für mich als Einzelperson stimmt, ist wohl erstes. Das Argument in dem Fall gegen eine dritte Impfung ist eine weltpolitische aber keine die meine eigene Gesundheit tangiert.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

29.09.2021 um 19:44
Zitat von insidemaninsideman schrieb:Hersteller sagt, Wirkung verringert sich alle paar Zeiten um x Prozent und empfiehlt eine 3te Impfung.
Meines Wissens bezieht sich dies auf die Infektion, nicht darauf wie schwer man erkrankt.

Aber wie ist das mit Flucht-Mutationen? Wenn sagen wir 60 % ihre erste und zweite Dosis erhalten haben (und auch den Booster in Anspruch nehmen), 40 % aber nicht, könnte das Virus unter diesen 40 % mutieren und möglicherweise Impfungen unwirksam machen, oder könnte die Boosterimpfung die Weitergabe des Virus verhindern?


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

29.09.2021 um 19:52
Zitat von PallasPallas schrieb:oder könnte die Boosterimpfung die Weitergabe des Virus verhindern?
Wenn die "normale Impfung" eine Weitergabe nicht gänzlich verhindert, dann wohl auch die Boosterimpfung nicht, oder?

Ich hoffe aber dennoch, dass eine Impfung die Weitergabe merklich erschwert.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

29.09.2021 um 19:57
@Bone02943

Gut, es würde ja reichen, wenn sie die Weitergabe wirklich erschwert. Jedenfalls so wie in der Zeit bevor Delta gekommen ist. Blöd wären aber Fluchtmutationen, welche die Impfung unwirksam machen. Die dritte Impfung müsste ja davon auch betroffen sein.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

30.09.2021 um 06:10
Mir ist aus unserer Region, nun einiges zu Ohren gekommen, wie insbesondere die Gastronomie ab Mitte Oktober verfahren will.

Vorab...

Mir war bisher nicht klar, dass ein Gastronom sich nicht ausschließlich auf 2 G oder 3 G festlegen muss. Er kann das wohl auch nach Tagen splitten.

Da ist mir ein Modell zu Ohren gekommen, wonach ein Gastronom an den eher umsatzschwachen Tagen mit dem 3 G Modell fährt, weil eh nicht genug Leute kommen , um mit 2 G ausgelastet zu sein.

Da er Fußball (Bezahlfernsehen) anbietet, sind die Spieltage grundsätzlich mit 2 G angesetzt weil er dort vom Publikumszuspruch voll auslasten kann. Ansonsten Mo - Do als 3 G. Freitag und Samstag als 2 G. Er wirbt bei den ungeimpften um Verständnis, dass er die 2 G Tage ansetzen muss, um wirtschaftlich bestehen zu können.



Besonders die Gastronomen mit mittlerem Platzangebot, werden wohl in arge Nöte kommen und Feiergesellschaften vor unlösbare Probleme stellen.

Ein Nachbar berichtete mir, dass sein Bruder eine Lokalität für eine Feiergesellschaft mit 60 Personen suchte. In der sich natürlich auch ungeimpfte befinden.

Das Ende vom Lied...

Bei 3 G...durfte der favorisierte Gastronom nur 40 Personen zu Tisch lassen. Die Gästeliste hätte also um 20 Personen verkleinert werden müssen.

Bei 2 G hätte er 60 Personen bewirten dürfen. Aber dafür die ungeimpften ausschließen müssen.

So das er letztendlich nicht zum Zuge kam, weil in beiden Fällen, Gäste auf der Strecke geblieben wären.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

30.09.2021 um 06:47
Zitat von EDGARallanPOEEDGARallanPOE schrieb:Bei 3 G...durfte der favorisierte Gastronom nur 40 Personen zu Tisch lassen. Die Gästeliste hätte also um 20 Personen verkleinert werden müssen.

Bei 2 G hätte er 60 Personen bewirten dürfen. Aber dafür die ungeimpften ausschließen müssen.

So das er letztendlich nicht zum Zuge kam, weil in beiden Fällen, Gäste auf der Strecke geblieben wären.
Die Wahl fiel ihm schwer? Oder waren tatsächlich 20 Ungeimpfte darunter? Das wäre dann ja sowieso ne tolle Feier geworden mit einem Drittel und wahrscheinlich noch im geschlossenen Raum. Da hätte ich als geimpfter Gast gerne verzichtet.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

30.09.2021 um 06:53
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Oder waren tatsächlich 20 Ungeimpfte darunter?
Die genaue Anzahl hat er nicht genannt. Es waren aber wohl einige, die man unter 2 G nicht hätte einladen können. Und vor den Kopf stoßen, wollte man niemanden.

Deshalb hat man dann eine entsprechend große Lokalität ausgesucht, wo der Wirt auch unter 3 G Auflagen, 60 Personen bewirten kann.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

30.09.2021 um 12:19
Zitat von insidemaninsideman schrieb:Was jetzt für mich als Einzelperson stimmt, ist wohl erstes.
Eben nicht. Für dich als einzelperson ist eine weltweite (und die eigene) grundimmunisierung tatsächlich wirkungsvoller. Das problem sind fluchtmutationen. Solange geimpfte menschen nach 6 monaten immernoch eine schutzwirkung vor ansteckung von ~60% (und weit mehr gegen schwere verläufe) gegenüber ungeimpften haben, ist das weitaus besser, als wenn die weltweit 33% doppeltgeimpften jetzt einen booster bekommen.

Geimpfte stecken sich seltener an, geimfpte übertragen seltener, geimpfte erkranken seltener schwer. Wir sprechen hier von einem recht mutationsfaulem virus und gleichzeitig von einem hohen anteil ungeimpfter weltweit.
"Eine Situation, in der die Bevölkerung nur teilweise geimpft ist, birgt leider eine spezielle Gefahr, weil sich das Virus in der ungeimpften Gruppe vermehrt, wobei es zufällig immer wieder zu geringfügigen Änderungen des Virus kommt." In dem anderen Teil der Bevölkerung 'teste' das Virus, ob die Veränderungen ihm helfen, Genesene oder Geimpfte zu infizieren. "Noch schlimmer wird die Situation, wenn die Geimpften durch unvollständige Impfungen auch nur eine unvollständige Barriere darstellen." Damit 'dressiere' man das Virus geradezu hin zu einer Umgehung von Immun- und Impfantworten, so Trilling. "Dass es in einem Impfprogramm zu solchen Phasen partiellen Schutzes kommt, lässt sich nicht vermeiden, da man nicht alle Menschen gleichzeitig impfen kann. Wir haben es aber in der Hand, wie lange diese Phase andauert." Wenn wir uns möglichst vollständig und zügig impfen und zweitimpfen ließen, werde die Gefahr deutlich geringer, erläutert der Essener Virologe. "Schnelles Impfen ist also viel besser als langsames Impfen – natürlich ist beides besser als gar nicht impfen!"
https://www.mdr.de/wissen/corona-covid-mutation-immunflucht-risiko-impfung-impfmuedigkeit-100.html

Vor einer fluchtmutation, die den impfschutz komplett umgeht, bist du halt auch als 3 fach geimpfter nicht sicher. Wenn wir jetzt aber anfangen die dritte impfung durchzuziehen, während in anderen teilen der erde noch nen haufen menschen ungeimpft oder teilgeimpft rumlaufen, dann kann das ziemlich unschön für alle werden und der ganze krempel geht wieder von vorn los.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

30.09.2021 um 13:56
Zitat von gastricgastric schrieb:Geimpfte stecken sich seltener an, geimfpte übertragen seltener, geimpfte erkranken seltener schwer.
Genau, die Impfung hat diese Dreifachwirkung, allerdings nicht alles jeweils zu 100 Prozent, und nicht alles gleich lang oder gleich kurz, nämlich

a) Schutz vor dem Selbst-Angesteckt-Werden und
b) Schutz vor eigener schwerer symptomatischer Erkrankung nach dem Angestecktwordensein und
c) Schutz anderer vor Ansteckung.

Einen Booster nach 6 Monaten wegen b) braucht man nicht, da der Schutz der Impfung, was eigene schwere symptomatische Erkrankung angeht, über 6 Monate hinausgeht.

Nötig kann ein Booster bei a) sein, aber lediglich bei Risikogruppen, die bisher teilweise ohnehin schon keinen vollen Schutz zu a) ausbilden konnten, sprich deren Immunsystem bereits auf die ersten beiden Impfungen nicht besonders durch Bildung von Antikörpern und anderen Abwehrzellen reagiert hat.

Andere Geimpfte brauchen keinen Booster, da bei ihnen zwar nach 6 Monaten der Schutz zu a) etwas zurückgeht, aber der zu b) eben weiter anhält, so dass zwar Angestecktwerden nach 6 Monaten womöglich etwas leichter erfolgt, aber dieser Infektion danach dann symptomfrei oder mild verläuft.

Einen Booster zu c) braucht es strenggenommen nicht, da andere selber zusehen können und müssen, wie sie sich schützen, jedenfalls so weit sie es durch Impfung können.

Fazit: Bei Menschen, die sich gerne impfen lassen würden, es aber aus Impststoffknappheit nicht können, sind die Impfstoffe im Hinblick auf Virusmutationen besser aufgehoben bzw. besser nützlich nützlich als als flächendeckende Boosteraktion für alle Geimpften einschließlich Jugendlichen und Kindern jeweils nach 6 Monaten. Jedenfalls ist es ethisch äußerst fragwürdig, Menschen in ärmeren Ländern Impfstoff komplett vorzuenthalten, nur weil in reicheren Ländern flächendeckend die Drittimpfung allein zum Schutz dortiger impfunwilliger Personen durchgezogen werden soll.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

01.10.2021 um 22:19
Weiß nicht, ob das hier schon bekannt ist:
https://www.ndr.de/nachrichten/info/Hospitalisierungsrate-unterschaetzt-Patientenzahlen-dramatisch,hospitalisierungsdaten100.html

Im Grunde geht es darum, dass das RKI nicht alle oder nur verzögert hospitalisierte Covid19-Patienten anzeigt, sodass die tatsächliche Anzahl wohl darüberliegt. Auf Basis dieser falschen Zahlen werden dann politische Entscheidungen getroffen. In meinen Augen ein Skandal.


2x zitiert1x verlinktmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

01.10.2021 um 23:01
Zitat von satansschuhsatansschuh schrieb:Weiß nicht, ob das hier schon bekannt ist
Mir war es nicht bekannt. "Skandal" kann man das schon nennen.
Man muss natürlich sehen, dass die Politik und auch die Gesellschaft derzeit von Corona-Maßnahmen weg will. Deshalb wird dies wohl auch nicht größer aufgebauscht.
Dass Gesundheitssysteme überlastet sind, kann man derzeit nicht beobachten, oder? Aber bleibt das auch so, wenn sich im Herbst und Winter mehr Leute infizieren? Wie weit sind denn nun auch Geimpfte betroffen und wenn ja, mit welchem Impfstoff? Sind sie denn nun mit oder wegen Corona hospitalisiert? Ich denke, das weiß man alles nicht so zuverlässig.

Ganz egal, wie man diese Zahlen mit der Hospitalisierung bewertet. Man sollte natürlich wenigstens (!!!) korrekte Zahlen haben, um überhaupt Prognosen zu wagen, wie sich das Geschehen in einigen Wochen entwickeln könnte.

Total schwach, dass es bis heute scheinbar kein vernünftiges System gibt, welches diese Statistiken zeitnah erfasst.


1x zitiertmelden