Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Coronavirus (Sars-CoV-2)

12.572 Beiträge, Schlüsselwörter: China, Virus, Krank, Corona, 2019, Pandemie, 2020, Covid-19, Epidemie, Husten, Sars-CoV-2 + 17 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Coronavirus (Sars-CoV-2)

Coronavirus (Sars-CoV-2)

29.05.2020 um 22:53
john-erik schrieb:Du übertreibst mit deinen Reaktionen ziemlich.
Wieso schließt du Personen wie deinen Freund aus, die quasi zum Haushalt gehören?

Wieso dürfen die Kinder ihren Vater nicht sehen? Du schaffst damit eine Situation, die wesentlich härter ist, als von den "Regeln" gewollt und bestrafst deine Familie und fügst deinen Kinder psychischen Schaden zu.

Auch wurden die Schulen in NRW nicht Hals über Kopf geöffnet. Im Gegenteil, die Schulen hatten wochenlang Zeit ein Konzept zu entwickeln und kamen erst viel zu spät aus dem Quark. Wenn du deswegen durchdrehst, solltest du deinen Hysterie Pegel dringend nach unten schrauben.
Mein Freund und ich wohnen 300km auseinander, also gemeinsamer Haushalt eher nicht.

Das Kind hat seinen Vater nicht gesehen, weil wir auf den Öpnv ( der hier drastisch zurück gefahren wurde) angewiesen sind .

Ja, nur wo sollte die Schule in der Zeit zb Desi herbekommen, wo selbst Med. Praxen Probleme hatten?
Nrw hat die Schulen , wenn ich mich recht erinner, 1 Woche, v.a. anderen geöffnet. Ich meine umsonst hat Fr. Gebauer das ja nicht gemacht:
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Presse/Pressemitteilungen/2020_17_LegPer/PM20200421_Bezugsquelle...
Materialengpässe bei Hygienematerial und Schutzausrüstung vermeidenMinisterin Gebauer: Land sichert Bezugsquellen für Schulträger
Desweiteren
https://www.google.de/amp/s/www.merkur.de/welt/coronavirus-nrw-laschet-schuloeffnungen-kitas-abitur-pruefungen-lockerung...] „Es kamen Irritationen auf, dass NRW ausschert. Das ist nicht so. Wir befinden uns im Geleitzug mit anderen Bundesländern“, betonte die FDP-Politikerin. Am kommenden Montag würden nun die weiterführenden Schulen für Lehrkräfte, Schulleitungen und Schulträger geöffnet, damit dort die entsprechenden Hygienemaßnahmen umgesetzt werden könnten. „Dafür geben wir unseren Schulen drei Tage Zeit.

Bei meiner Tochter in der Klasse gibt es zb nicht mal ein funktionierendes Waschbecken.

Ja, ich han starke Ängste( in Behandlung), aber wen wundert das wenn man hier 10-15 Jugendliche gemeinsam im Wald sieht, eben beim einkaufen mind. 10 Leute, welche den MNS genauso wie Hr. Laschet unter der Nase trugen ( einer sogar unterm Kinn), derjenige hinter uns, seinen Wagen immer weiter quer für u meinem Freund fast in den Nacken atmete und wir im Kreis bereits den 2ten HotSpot ( 1Cbt -Altenheim wo Katastrophenschutz hin musste, 2 Flüchtlingsheim) haben.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

29.05.2020 um 23:07
Filter entfernen Coronaviren zu 99,97 Prozent
Die Luft im Flugzeug, eine Mischung aus Außenluft und recycelter Kabinenluft, wird in der Klimaanlage durch Hochleistungsfilter geleitet. Dabei werden Mikroteilchen abgeschieden: Partikel wie das Coronavirus können nach Angaben von Airbus mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,97 Prozent aus der Luft entfernt werden. Hinzu kommt, dass die Luft in der Kabine permanent von der Decke herabströmt und am Boden wieder abgesaugt wird. So gibt es weder seitwärts noch in Längsrichtung einen horizontalen Luftstrom, der Viren „herumschleudern“ könnte.
Unter allen Verkehrsmitteln werde das Infektionsrisiko im Flugzeug „sicherlich am geringsten sein“, sagte der Geschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL), Matthias von Randow. Das Risiko einer Übertragung des Coronavirus an Bord der Maschinen sei minimal, betonte von Randow.
https://www.swp.de/panorama/coronavirus-corona-flugzeug-klimaanlage-infektion-gefahr-urlaub-2020-reisen-aktuell-news-464...

Ohne Kommentar.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

29.05.2020 um 23:19
Anaximander schrieb:Die Informationen, die ich daraus entnehme:

- das Risiko einer Infektion auf Flugreisen ist extrem gering; das liegt an der OP-Luft
- es gibt Maskenpflicht, damit wäre für sich genommen die Infektionsgefahr vergleichbar einem Supermarktbesuch, wo es ebenfalls nicht möglich ist, stets die 1.5 m Abstand zu halten (deswegen auch die Maskenpflicht)
- es sind einige Flugzeuge eingermaßen voll besetzt gestartet. Im Regelfall gibt es also noch zusätzlichen Sicherheitsabstand.
- Im Prinzip könnte man auf FFP2-Masken upgraden, falls sich doch mal herausstellt, das ein Risiko besteht (das würde sofort auffallen), damit könnte man auch das extrem geringe Risiko eliminieren. Bis jetzt gibt es dazu aber keinen Anlass, denn eine nachgewiesene Ansteckung gibt es nicht.
Lt amerikan. Forschung ist das Infektionsrisiko in Fliegern ziemlich hoch.
Wie in der Reportage zu sehen ist wird nicht auf Einhaltung der Maskenpflicht geachtet.
Sicherheitsabstände müssen nicht eingehalten werden wenn Flugzeuge ausgebucht sind.

Darüberhinaus:

Wer im Ausland Urlaub macht für den besteht das Risiko dass er im Fall einer Erkrankung nicht mit med. Versorgung, die dt. Standards entspricht, rechnen kann.
Das ist vermutlich vielen gar nicht bewusst.
Wie schnell bspw. italienische oder spanische Kapazitäten überfordert sind haben wir alle miterlebt.
Im Fall der Entstehung eines Hotspots belasten Urlauber die med. Kapazitäten des Urlaubslandes, zum Nachteil der dortigen Bevölkerung.
Außerdem hat sich seit Anfang des Jahres das Virus flächendeckend in D ausgebreitet, es besteht die Gefahr dass Reisen mit Infektionen angetreten werden weil man sich noch gesund fühlt und somit kann das Virus breiter ausgestreut werden, auch an Orte, die es bisher nicht erreicht hat.
Exponentielles Wachstum der Infektionszahlen
Wenn viele Menschen aufeinander treffen, die normalerweise keinen Kontakt miteinander haben, müsse ein erneutes exponentielles Wachstum der Infektionszahlen befürchtet werden, sagt der Arzt und Gesundheitsforscher Max Geraedts von der Universität Marburg.

Wer sich für eine Auslandsreise entscheide, müsse sich außerdem bewusst sein, dass er im Ernstfall unter Umständen nicht mit derselben medizinischen Versorgung wie in Deutschland rechnen könne, erklärt der Forscher. "Da, wo eine schlechte Gesundheitsversorgung ist, ist es gefährlicher – gerade für Menschen, die ohnehin schon risikobehaftet sind."

In solchen Ländern könne man als Reisender außerdem die einheimische Bevölkerung in Gefahr bringen, wenn diese bereits Probleme habe, ausreichend medizinisch versorgt zu werden: "Wenn dann noch behandlungsbedürftige Ausländer dazu kommen, ist das natürlich schlecht", sagt Geraedts. "Zumindest ethisch ist es mindestens einmal bedenklich, wenn man die wenigen Ressourcen, die ohnehin schon da sind, dann noch mit abenteuerlustigen Reisenden aufbraucht."

Die bevorstehende Urlaubszeit berge zudem das Risiko, dass sich das Virus flächendeckender ausbreite, erklärt Geraedts – also auch an Orte, die bislang verhältnismäßig verschont geblieben sind.

Anfang des Jahres waren viele Ausbrüche noch recht klar an einzelnen Orten zu lokalisieren gewesen, beispielsweise im Skiort Ischgl. "Das ist natürlich jetzt echt ein Problem, weil jetzt haben wir diese ganzen Einzelfälle, die über ganz Deutschland verteilt sind", sagt er. "Wenn die jetzt alle in Urlaub fahren in Deutschland, in Europa und in der ganzen Welt, ist natürlich die Gefahr da, dass sie das Virus überallhin tragen."
https://www.t-online.de/leben/reisen/id_87932872/urlaub-trotz-corona-experten-warnen-vor-diesen-risiken.html
Der Vorsitzende des Weltärztebunds, Professor Frank Ulrich Montgomery, warnt vor einer zu raschen Öffnung der europäischen Grenzen für den Tourismus.
Durch den Reiseverkehr werde das Risiko einer zweiten Infektionswelle steigen, fürchtet Montgomery. „Sie wird härter als die erste, weil wir nicht mehr so vorsichtig sein werden." Riskant sei die neue Reisefreiheit auch durch die zu erwartende Zunahme von Reisen nach Deutschland: „Wenn jetzt wieder Touristen nach Deutschland kommen, steigt auch die Infektionsgefahr." Die Grenzöffnungen seien deswegen verfrüht. „Die Regierung handelt hier ausschließlich aus ökonomischen Gründen - und unterschätzt dabei die gesundheitlichen Risiken", kritisiert Montgomery.
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2020/05/19/weltaerzte-chef-montgomery-warnt-vor-lockerungen-fuer-...


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

29.05.2020 um 23:25
juanita schrieb:Lt amerikan. Forschung ist das Infektionsrisiko in Fliegern ziemlich hoch.
Wie in der Reportage zu sehen ist wird nicht auf Einhaltung der Maskenpflicht geachtet.
Woher hast Du denn diese Informationen?

Zu dem weiteren; es ist natürlich völlig klar, dass man im Notfall in dem Urlaubsland behandelt wird, in Europa sollte das aber kein Problem sein, und es ist natürlich klar, dass ein Land, in dem es in dem es zu einer Überforderung der Krankenhäuser kommen könnte geblockt werden, wie es bereits mit dem UK geschieht.

Und auch Montgomery meint ja nicht Flugreisen nach Südeuropa, sondern die Öffnung der deutschen Grenze, die sowieso beschlossen ist.

Bis jetzt hast Du also noch keinen Beleg vorlegen können, dass Urlaubsreisen gefährlich sind, ich sage mal im Vergleich zu eine Fahrt mit der Straßenbahn zum Stadtpark, wo man sich noch mit weiteren Personen trifft.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

29.05.2020 um 23:40
Ok, ich will es auflösen. Hier steht nichts dazu, dass es amerikanische Forschung gibt, welche der Forschung der EU, Airbus usw. widerspricht. Denn er spricht ja nur allgemein, von Infektionsrisiken, nicht bezogen auf das Coronavirus. Aus seiner Publikationsliste geht das auch nicht hervor.
juanita schrieb:Der amerikanische Forscher Qingyan Chen hält die Aussagen der Fluggesellschaften für irreführend. Er hat im Auftrag der US-Luftfahrtbehörde FAA und des Flugzeugherstellers Boeing zu Infektionsrisiken in Flugzeugkabinen geforscht und hält volle Flieger für "ziemlich gefährlich".

Im Interview mit Report Mainz erklärt er: "Unsere Forschung zeigt, dass die Tröpfchen bis zu vier Minuten lang an Bord zirkulieren können, bevor sie in der Klimaanlage gefiltert werden". Am gefährlichsten sei der Sitz direkt neben einem kranken Passagier. Er kritisiert das Konzept der EU-Kommission als unzureichend: "Entweder die Fluggesellschaften lassen den Mittelsitz frei oder sie geben den Passagieren richtige Masken mit FFP2-Standard."
Es ist natürlich völlig klar, dass Klimaanlagen Infektionen verbreiten können. Das gilt aber nicht für das Coronavirus, das hiermit eleminiert wird.

Und bei den Masken kann ich nicht erkennen, dass das Video aus einem Flugzeug stammt; selbst wenn, dann wüsste man nicht mehr, als dass dies mind. einmal vorgekommen ist. Es gibt keine Hinweise, dass dies reell im Flugzeug vorkommt, denn dort wird ja nicht geflilmt. Es gibt jedenfalls Maskenpflicht.

Es ist natürlich klar, dass es grundsätzlich möglich ist, wenn man weltweit sucht, Personen zu finden, die dem Konsens widersprechen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

30.05.2020 um 01:04
Anaximander schrieb:Ohne Kommentar.
In Flugzeugen können sich Viren besonders gut ausbreiten.
-viele Menschen auf engem Raum
-die niedrige Luftfeuchtigkeit erhöht die Ansteckungsgefahr
-die Kabinenbelüftung sorgt für Ausbreitung eventueller Viren im gesamten Flugzeug
Wie sich Viren im Flugzeug verbreiten
Für die Ansteckung mit einer Infektion wie der Grippe liegen im Flugzeug besonders günstige Verhältnisse vor. Gleich mehrere Faktoren tragen dazu bei, dass Viren sich gut verbreiten können. Zum einen befinden sich sehr viele Menschen auf engem Raum – ähnlich wie auch in der U-Bahn oder im Fahrstuhl. Die Wahrscheinlichkeit, dass einer oder mehrere der Anwesenden mit einem Krankheitserreger infiziert sind, steigt mit der Anzahl der Personen und das Risiko einer Ansteckung zudem mit der Dauer der Reise. Außerdem herrscht in einer Flugzeugkabine eine unterdurchschnittlich niedrige Luftfeuchtigkeit von teilweise gerade einmal zehn Prozent. Die Schleimhäute trocknen so leicht aus und Viren können sich leichter festsetzen. Als letzter Faktor, der Ansteckungen begünstigt, gilt die Belüftungsanlage. Wissenschaftler der US-Softwarefirma ANSYS haben für Popular Science eine Animation erstellt, wie sich Viren mittels der Belüftungsanlage in einer Flugzeugkabine verbreiten können – mit verblüffenden Erkenntnissen.

Simulation zeigt Plätze mit höchstem Ansteckungsrisiko
Die Simulation zeigt einen fiktiven grippeinfizierten Passagier, der im Flugzeug niest und die Viren so in den Raum schleudert. Die Kabinenbelüftung hilft den Erregern dabei, sich in der Kabine zu verteilen, denn die Luft mitsamt der Grippeviren zirkuliert so durch das ganze Flugzeug.
https://www.medipresse.de/koerper-mensch/ansteckungsfalle-flugzeugkabine.html
Auch die amerikanische Studie kommt zu diesem Schluss.
Anaximander schrieb:Wie in der Reportage zu sehen ist wird nicht auf Einhaltung der Maskenpflicht geachtet.
Woher hast Du denn diese Informationen?
Ich habe die Reportage gesehen.
Anaximander schrieb:Und auch Montgomery meint ja nicht Flugreisen nach Südeuropa, sondern die Öffnung der deutschen Grenze, die sowieso beschlossen ist.
Doch, die meint er, so steht es geschrieben, bzgl. D, sagt er in diesem Zusammenhang, besteht eben auch die Gefahr, dass Infektionen eingeschleppt werden.
Anaximander schrieb:Ok, ich will es auflösen. Hier steht nichts dazu, dass es amerikanische Forschung gibt, welche der Forschung der EU, Airbus usw. widerspricht. Denn er spricht ja nur allgemein, von Infektionsrisiken, nicht bezogen auf das Coronavirus. Aus seiner Publikationsliste geht das auch nicht hervor.
zum x-ten Mal:
Der amerikanische Forscher Qingyan Chen hält die Aussagen der Fluggesellschaften für irreführend. Er hat im Auftrag der US-Luftfahrtbehörde FAA und des Flugzeugherstellers Boeing zu Infektionsrisiken in Flugzeugkabinen geforscht und hält volle Flieger für "ziemlich gefährlich".

Im Interview mit Report Mainz erklärt er: "Unsere Forschung zeigt, dass die Tröpfchen bis zu vier Minuten lang an Bord zirkulieren können, bevor sie in der Klimaanlage gefiltert werden". Am gefährlichsten sei der Sitz direkt neben einem kranken Passagier. Er kritisiert das Konzept der EU-Kommission als unzureichend: "Entweder die Fluggesellschaften lassen den Mittelsitz frei oder sie geben den Passagieren richtige Masken mit FFP2-Standard."
https://www.tagesschau.de/investigativ/report-mainz/corona-fliegen-101.html
Der Mittelsitz bleibt aber nicht frei wenn Flieger ausgebucht sind und als MNS werden auch "Tücher" akzeptiert, und keinesfalls FFP2-Masken vorgeschrieben.
Anaximander schrieb:Im Interview mit Report Mainz erklärt er: "Unsere Forschung zeigt, dass die Tröpfchen bis zu vier Minuten lang an Bord zirkulieren können, bevor sie in der Klimaanlage gefiltert werden". Am gefährlichsten sei der Sitz direkt neben einem kranken Passagier. Er kritisiert das Konzept der EU-Kommission als unzureichend: "Entweder die Fluggesellschaften lassen den Mittelsitz frei oder sie geben den Passagieren richtige Masken mit FFP2-Standard."
Es ist natürlich völlig klar, dass Klimaanlagen Infektionen verbreiten können. Das gilt aber nicht für das Coronavirus, das hiermit eleminiert wird.
Das Coronavirus, dessen bevorzugte Verbreitung per Tröpfchen passiert, welche bis zu 4 min im Flieger zirkulieren, werden "hiermit eliminiert" ?
Du meinst die Virenlast sinkt "hiermit" weil sie eingeatmet werden?
Sehr makaber.
Anaximander schrieb:Es ist natürlich klar, dass es grundsätzlich möglich ist, wenn man weltweit sucht, Personen zu finden, die dem Konsens widersprechen.
Die ARD ist ein gängiges Medium, keinesfalls hab ich weltweit gesucht.
Wie die Luftfahrt-Lobby versucht, strenge Hygienevorschriften zu verhindern
https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/report-mainz/videosextern/wie-die-luftfahrt-lobby-versucht-str...


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

30.05.2020 um 01:28
juanita schrieb:Wer im Ausland Urlaub macht für den besteht das Risiko dass er im Fall einer Erkrankung nicht mit med. Versorgung, die dt. Standards entspricht, rechnen kann.Das ist vermutlich vielen gar nicht bewusst.Wie schnell bspw. italienische oder spanische Kapazitäten überfordert sind haben wir alle miterlebt.Im Fall der Entstehung eines Hotspots belasten Urlauber die med. Kapazitäten des Urlaubslandes, zum Nachteil der dortigen Bevölkerung.Außerdem hat sich seit Anfang des Jahres das Virus flächendeckend in D ausgebreitet, es besteht die Gefahr dass Reisen mit Infektionen angetreten werden weil man sich noch gesund fühlt und somit kann das Virus breiter ausgestreut werden, auch an Orte, die es bisher nicht erreicht hat.
Ich kann Dir nur zustimmen. Mal ganz ehrlich, wer nur die Sorge hat in diesem Jahr keinen Auslandsurlaub machen zu können, hat keine wirklich ernst zu nehmenden Probleme.

Nach der Medienberichterstattung aus Italien, Spanien und New York mit den dortigen Coronahotspots und den Bildern aus deren Krankenhäusern sollte jedem klar sein, dass man dort nicht mit einer medizinischen Versorgung nach deutschem Standard rechnen kann.

Und kranke Urlauber natürlich zum Nachteil der dortigen Bevölkerung gehen. Mein Sommerurlaub wird aus Fahrradtouren und Waldspaziergängen in der heimischen Umgebung bestehen.
Klingt langweilig, aber ich freue mich darauf. Auch in Deutschland gibt es schöne Landschaft zu entdecken.
Anaximander schrieb:Bis jetzt hast Du also noch keinen Beleg vorlegen können, dass Urlaubsreisen gefährlich sind, ich sage mal im Vergleich zu eine Fahrt mit der Straßenbahn zum Stadtpark, wo man sich noch mit weiteren Personen trifft.
Welchen Beleg braucht es da noch? Das ist doch mit den letzten Winterurlaubern in Ischgl bewiesen. Und auch aus anderen Urlaubsländern hat die Bundesrepublik D noch unsere Urlauber zurück holen lassen, als Coronavirus dort akut wurde.

Die Regeln lauten- Abstand, Community Maske tragen oder besser FFP 2 Maske, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.
Das ist im Flieger leider der Fall, dass man die Regeln nicht einhalten kann, da kann schon beim Boarding und beim Flug selbst auch der Abstand nicht mehr eingehalten werden.
Die Flugzeugtoiletten werden von vielen Passagieren benutzt...klar kann man desinfizieren. Aber das eigene Klo und Badezimmer zu Hause ist in jedem Fall sicherer. Zur Nahrungsaufnahme und Trinken im Flieger müssen spätestens die Masken abgesetzt werden. Beim Stadtpark Picknick kann man Abstand halten.

Und zum Stadtpark geht's wohl noch per Fahrrad oder braucht es da zwingend eine Straßenbahn? Wer jung und nicht total unsportlich ist wird ja 10-20 Kilometer mit dem Fahrrad fahren können?
Und im Stadtpark setzt man sich halt mit den Freunden auf 1,5 m Abstand, das sollte doch möglich sein. Wenn man nicht gerade am Sonntag Nachmittag dort aufschlägt, wo die Großfamilien unterwegs sind.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

30.05.2020 um 06:24
juanita schrieb:Das Coronavirus, dessen bevorzugte Verbreitung per Tröpfchen passiert, welche bis zu 4 min im Flieger zirkulieren, werden "hiermit eliminiert" ?
Die Coronaviren werden durch die Klimaanlage eliminiert, auch wenn die Aerosole 4 min zirkulieren. Die Cornaviren zirkulieren jedenfalls nicht. Das ist der Konsens, und auch Dein Link widerspricht dem nicht.
juanita schrieb:https://www.medipresse.de/koerper-mensch/ansteckungsfalle-flugzeugkabine.html
Auch die amerikanische Studie kommt zu diesem Schluss.
Ja, für Influenzaviren und andere stimmt das auch, der Link spricht nur von Inlfuenzaviren, es geht hier aber um Coronaviren, die wesentlich weniger widerstsandsfähig sind, haben wir es jetzt endlich verstanden?
Rotmilan schrieb:Zur Nahrungsaufnahme und Trinken im Flieger müssen spätestens die Masken abgesetzt werden.
Es wird normalerweise im Flugzeug (Flüge innerhalb der EU) kein Essen gereicht. Woher stammt Deine Aussage, dass dies jetzt zu Coronazeiten getan wird, Beleg?
Rotmilan schrieb:Und zum Stadtpark geht's wohl noch per Fahrrad oder braucht es da zwingend eine Straßenbahn? Wer jung und nicht total unsportlich ist wird ja 10-20 Kilometer mit dem Fahrrad fahren können?
Naja, der Konsens ist doch, dass Fliegen im Vergleich zum Fahradfahren noch relativ sicher ist. Auch das Benutzen einer Straßenbahn ist nicht verboten, was ist z.B. mit Älteren oder Menschen mit Behinderungen?
juanita schrieb:Die ARD ist ein gängiges Medium, keinesfalls hab ich weltweit gesucht.
Die ARD musste weltweit suchen, um jemanden zu finden, und damit der journalistischen Herangehensweise, zwei Seiten darzustellen, zu genügen. Offenbar haben sie niemanden mit Expertise innerhalb der EU finden könnenm der anderere Meinung ist, als die EU Kommission, die Flugzeughersteller und Berunfsverbände. Das allein spricht Bände. Und der Wissenschaftler in den USA spricht dann von Influenzaviren, nicht von Coronaviren, für welche diese Gefahr nicht besteht.

Daher gibt es aus jetziger Sicht keine Rechtfertigung für das Tragen von FFP2-Masken. Sollte sich dennoch in Zukunft herausstellen, dass es zu einer Infektion mit Coronaviren (nicht mit Influenza- oder gewöhnlichen Erkältungsviren) in einem Flugzeug kommt, kann man natürlich immer noch umstellen, und dann dieses bereits extrem geringe Risiko vollständig eliminieren. Die Frage ist, ob das verhältnismäßig wäre, denn auch beim Fahradfahren gibt es keine Pflicht eine FFP2-Maksen zu tragen, obwohl das Risiko, sich mit Covid-19 zu infizieren, soviel höher ist als im Flugzeug, denn der Fahrer ist der normalen Luft ausgesetzt, wie schlimm ist das denn. Trotzdem gibt es kein Verbot.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

30.05.2020 um 06:55
Österreich geht mit gutem Beispiel voran um den Menschen wieder ein vernünftigeres Leben zu ermöglichen.
https://www.tagesschau.de/ausland/oesterreich-coronavirus-lockerungen-101.html


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

30.05.2020 um 07:01
Ich habe mir jetzt die Reportage angeschaut.

https://www.ardmediathek.de/daserste/video/report-mainz/wie-die-luftfahrt-lobby-versucht-strenge-hygienevorschriften-zu-...

Dort gibt es null Hinweise darauf, dass es einen Flug gibt, bei dem die Maskenpflicht nicht eingehalten wurde. Wie vermutet, stammt das Video lediglich vom Flughafen, wo es keine Maskenpflicht gibt, denn das Gebäude ist klimatisiert. Im Vergleich zum Auftenhalt im Freien ist das Risiko also gering. Die meisten tragen dennoch eine Maske. Außerdem stammen die Bilder ja gar nicht von der Sommerreisezeit.

Alle Bilder, die Passagiere im Flugzeug zeigen, zeigen die mit Maske.

Dann wird eine Familie interviewed, wo der Sohn auf dem Mittelsitz sitzen soll. Nun stammen diese Personen aber aus einem Haushalt, also gilt die Abstandspflicht nicht. Wenn er sich bis jetzt nicht bei seinen Eltern angesteckt hat, dann wird er es gewiss nicht im Flugzeug tun.

Der amerikanische Forscher wird dann falsch "übersetzt", er sagt "a little bit misleading", nicht "ist irreführend".

Weder er noch jemand anderes in der Reportage sieht eine Gefahr der Ansteckung durch das neuartige Coronavirus (denn diese werden im Flugzeug durch die Kimaanlage gekillt), sondern lediglich durch Influenzaviren. Das ist aber alles sehr akademisch, denn im Sommer zirkulieren keine solchen Viren.

Die Reportage erhält also keinerlei Hinweise, dass Flugreisen gefährlicher seien, im Hinblick auf mögliche Infektionen mit Coronaviren, als Reisen auf dem Fahrrad. Reiner Populismus und Stimmungsmache.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

30.05.2020 um 07:22
Rotmilan schrieb:Ich kann Dir nur zustimmen. Mal ganz ehrlich, wer nur die Sorge hat in diesem Jahr keinen Auslandsurlaub machen zu können, hat keine wirklich ernst zu nehmenden Probleme.
Die Insolvenz der meisten europäischen Fluggesellschaften, der Bankrott ganzer Staaten, wenn die Sommersaison verloren geht, der mögliche Zusammenbruch der Eurozone, Verlust von Vermögen, Weltwirtschaftskrise, all das ist Dir egal?

Und all das um ein Risiko zu elimieren, das geringer ist als beim Fahradfahren?

Was sind dann "echte Sorgen"?
Rotmilan schrieb:Welchen Beleg braucht es da noch? Das ist doch mit den letzten Winterurlaubern in Ischgl bewiesen. Und auch aus anderen Urlaubsländern hat die Bundesrepublik D noch unsere Urlauber zurück holen lassen, als Coronavirus dort akut wurde.
Bitte um einen Beleg, dass im Kitzloch OP-Luft herrschte und Masken getragen wurden.

Denn Tatsache ist doch, dass keine Infektion sich auf eine Flugreise zurückführen lässt.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

30.05.2020 um 07:39
Anaximander schrieb:Die Coronaviren werden durch die Klimaanlage eliminiert, auch wenn die Aerosole 4 min zirkulieren. Die Cornaviren zirkulieren jedenfalls nicht. Das ist der Konsens, und auch Dein Link widerspricht dem nicht.
Gibt es dazu denn überhaupt schon aktuelle Studien ?

Stand RKI 29.5.

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html
1. Übertragungswege


Tröpfcheninfektion: Die hauptsächliche Übertragung erfolgt über Tröpfchen, die beim Husten und Niesen entstehen und beim Gegenüber über die Schleimhäute der Nase, des Mundes und ggf. des Auges aufgenommen werden (1, 2).

Aerosole (Tröpfchenkerne, kleiner als 5 Mikrometer): In einer Studie mit experimentell erzeugten und mit SARS-CoV-2-Viren angereicherten Aerosolen waren vermehrungsfähige Viren bis zu drei Stunden nachweisbar (3). Dabei handelte es sich jedoch um eine künstliche mechanische Aerosolproduktion, die sich grundlegend von hustenden/niesenden Patienten mit COVID-19 im normalen gesellschaftlichen Umgang unterscheidet.

In vier Studien wurden Coronavirus-RNA-haltige Aerosole in Luftproben der Ausatemluft von Patienten oder in der Raumluft in Patientenzimmern nachgewiesen (4-7). In drei Studien wurden SARS-CoV-2-Viren (5-7) und in einer Studie wurden (neben Influenza- und Rhinoviren) saisonale humane Coronaviren (Subtypen: NL63, OC43, 229E, HKU1) untersucht (4). In der letztgenannten Studie konnte auch gezeigt werden, dass die Ausbreitung von Coronavirus-RNA-haltigem Aerosol in die Raumluft durch chirurgische Masken, die die Probanden trugen, verhindert werden konnte. Vermehrungsfähige Viren in Aerosolen wurden in keiner der Studien untersucht. Studien haben zudem gezeigt, dass beim normalen Sprechen und in Abhängigkeit von der Lautstärke Aerosole, die potentiell Viren übertragen könnten, freigesetzt (8-14) und in schlecht belüfteten Räumen über Klimaanlagen verteilt werden könnten (13, 14). Eine (nicht-systematische) Übersichtsarbeit hat anschaulich dargestellt, wie sich von Menschen abgegebene Partikel (Erreger-unspezifisch) in Räumen verteilen und zu aerogenen Übertragungen führen können (15). Weitere Studien schlussfolgerten, dass Singen in der Gruppe Übertragungen begünstigen kann

Auch wenn eine abschließende Bewertung zum jetzigen Zeitpunkt schwierig ist, weisen die bisherigen Untersuchungen insgesamt darauf hin, dass SARS-CoV-2-Viren über Aerosole auch im gesellschaftlichen Umgang übertragen werden können.





melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

30.05.2020 um 07:45
Ich gehe im übrigen davon aus das die Mehrheit der Urlauber nicht kurz entschlossen mit voller Inbrunst aufgrund der Lockerungen in den Urlaub fliegen wird. Vielmehr dürfte es sich hauptsächlich um Buchungen handeln die bereits vor der Coronakrise getätigt wurden und die nun nicht mehr storniert werden können.😉


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

30.05.2020 um 08:01
@AVIOLI

Könntest, Du bitte, genau auf die Stelle in dem von Dir verlinkten Text hinweisen, welche aussagt, dass sich die neuartigen Coronaviren über die Klimaanlagen in Flugzeugen verbreiten.

Ich konnte das nämlich überhaupt nicht finden.

Danke.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

30.05.2020 um 08:02
Neben der vermutlich noch lange bestehenden Maskenpflicht in geschlossenen Räumen in der Öffentlichkeit wird man jetzt eben nach und nach überall dort Lockerungen einführen wo es möglich ist Daten zu erheben um Infektionsketten nachvollziehen zu können und das wird man ausreizen so lange unser Gesundheitssystem dadurch nicht überlastet wird.

Im privaten Bereich kann man solch eine Datenerhebung nicht erzwingen.Daher bleibt es dort meiner Meinung nach auch vermehrt bei im Gegensatz zu öffentlichen Veranstaltungen paradox erscheinenden Beschränkungen.

Das man die Wirtschaft wieder ankurbeln muss war ja gewusst.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

30.05.2020 um 08:12
@Anaximander

Wie sieht es denn mit dem Beleg für deine Aussage aus das die Coranaviren von der Flugzeugklimaanlage gekillt würden und von den Aerosolen daher keine Gefahr mehr ausginge.

Gibt es dazu nun aktuelle Studien auf die sich die Luftfahrt beruft oder nicht

wenn ja hätte ich da sehr gerne einen link.
Anaximander schrieb:Die Coronaviren werden durch die Klimaanlage eliminiert, auch wenn die Aerosole 4 min zirkulieren. Die Cornaviren zirkulieren jedenfalls nicht. Das ist der Konsens, und auch Dein Link widerspricht dem nicht.
AVIOLI schrieb:Gibt es dazu denn überhaupt schon aktuelle Studien ?


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

30.05.2020 um 08:17
@Anaximander

Wenn Dir persönlich die Wirtschaft der südlichen Urlaubsländer so sehr am Herzen liegt , dann gehe doch mit gutem Beispiel voran und buche jetzt einen Urlaub dort. Es soll aktuell auch recht günstig dort sein.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

30.05.2020 um 08:19
@AVIOLI

Dann hast Du meinen Beitrag oben wohl nicht gelesen.

Laut dem Hersteller (Airbus), der dafür auch vor Gericht gezogen werden könnte, werden 99,97% der neuartigen Coronaviren gekillt. Der Rest hat dann nicht mehr die Virenlast, um eine reelle Infektionsgefahr darzustellen. Selbst wenn das Flugzeug voll von Überträgern ist.

Beitrag von Anaximander, Seite 556

Es gibt auch niemanden, der dieser Aussage widersprochen hat; im Gegenteil, die Berufsverände und die EU-Kommission kommen zu dem gleichen Ergebnis.

Die 99,97% beziehen sich natürlich nur auf Sars-CoV-2, nicht auf andere Viren, die sich natürlich in Flugzeugen verbreiten können.

Ich habe bereits gesagt, dass ich in den Sommerferien grundsätzlich nicht in den Urlaub fliege. Ich hätte aber null Bedenken, mich in ein Flugzeug zu setzen oder mich im EU-Ausland aufzuhalten.

Mit anderen Worten: was ich vielleicht im September mache, habe ich mir noch nicht überlegt. Ich buche auf jeden Fall nicht lange im Voraus.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

30.05.2020 um 09:33
@Anaximander

Tschuldigung, der Faden dreht sich nicht um das Überleben der Airlines oder die Zukunft der EU, sondern um Sars-Cov-2.

Deine Werbung nervt.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

30.05.2020 um 09:57
@Brechbrocken

Was für Werbung bitte?

Ich bin lediglich fake news entgegengetreten.

In Bezug auf das Thema Sars-Cov-2 Infektionen im Flugverkehr bzw. die nicht vorhandene Gefahr, die davon ausgeht.


melden
256 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt