Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Coronavirus (Sars-CoV-2)

50.083 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: China, Virus, Krank ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Coronavirus (Sars-CoV-2)

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.06.2020 um 04:05
Zitat von koef3koef3 schrieb:Im Gegenteil, wenn ich Menschen mit MNS in der Öffentlichkeit sehe, dann vor allem Jugendliche, Kinder, bzw. mittlerweile all jene in den altersmäßigen Risikogruppen.Was helfen einem solche Aussagen? Menschen sind am Ende gleich und sitzen im gleichen Boot, und man wird in allen Gruppen all jene finden, die Regeln nicht mal als Empfehlung sehen und auf die Einhaltung keinen Wert legen. Da muss man nicht extra betonen, wie die "jüngeren" sich verhalten (oder eben nicht).
Ich beobachte zur Zeit folgendes. (Ich wohne in einer kleinen Vorstadt, einer 200tausend Einwohner zählenden Stadt):

In Geschäften und den Öffis wird das MNS-Gebot zu 100% eingehalten.

Darüber hinaus beobachte ich sehr viele Personen, die grundsätzlich in der Öffentlichkeit MNS tragen, obwohl er nicht vorgeschrieben ist.

Und dieser Personenkreis setzt sich hauptsächlich wie auch @koef3 beobachtet aus Jugendlichen und relativ jungen Menschen zusammen.


Ich persönlich verzichte auf das Tragen von MNS außerhalb der Örtlichkeiten, an welchen er vorgeschrieben ist. Ich lege meine Outdooraktivitäten allerdings zeitlich so, dass ich in der Lage bin die wenigen Menschen, die mir zu diesen Zeitpunkten begegnen mit einem vielfachen des vorgeschriebenen Mindestabstandes von 1,5 Metern zu "umkurven". So das ich nach menschlichem Ermessen, auf der sicheren Seite sein sollte.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.06.2020 um 06:30
Zitat von AndanteAndante schrieb:Na, Bach, Mozart, Beethoven, Mahler gehören schon sehr zu unserer Kultur,
Ja, die haben auch schon mehrere Weltkriege und Seuchen überstanden ohne, dass hinterher niemand mehr wusste wer das überhaupt ist.
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:Ich würde da nicht so abwertend über den Bereich sprechen. Mein Mann ist auch im Eventbereich tätig, das sind sehr oft Leute, die da mit sehr viel Herzblut drinstecken und auch, weil sie den Job lieben, die Arbeitsbedingungen (z.B. nur sehr temporäre Arbeitsverhältnisse) in Kauf nehmen.
Mir tut JEDER Arbeitslose leid, der gerne arbeiten würde, ob wegen Corona oder wegen was auch immer - und das auch schon immer. Mir ging es um die Dramatik in der Aussage vom " Untergang der Kultur" im Zusammenhang mit der Forderung nach Lockerungen.

Mag jeder sehen wie er will - ich finde nicht, dass gleich die Kultur untergeht weil ein Kino schließt oder der Wendler nicht vor Publikum trällern kann.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.06.2020 um 08:36
Zitat von juanitajuanita schrieb:Natürlich bietet ein Impfstoff einen besseren Schutz, das seh ich ganz genauso.
Nur von der Herdenimmunität müssen wir uns wahrscheinlich verabschieden, also i.d.S.v. dass sie wahrscheinlich ist, oder nötig ist um die Pandemie zu beenden.
Die Pandemie ist beendet, wenn eine Herdenimmunität erreicht ist, nicht weil Du findest, dass diese nicht nötig sei. Ein Impfstoff wäre da der entscheidende Durchbruch, auch wenn er nur teilweise wirkt. Es werden von ersten aussichtssreichen Kandidaten bereits genug Dosen hergestellt, um bis Ende des Jahres die Bevölkerung in Europa zu versorgen. Ein Grund für einen Impfzwang besteht mMn nicht, denn wer sich nicht impfen lässt, tut dies aus eigenem Risiko, gesellschaftlich gesehen besteht dann aber wahrscheinlich kein Grund mehr für Masken, Abstandsregeln usw.
Zitat von juanitajuanita schrieb:und 1920 in drei Wellen verbreitete und bei einer Weltbevölkerung von etwa 1,8 Milliarden laut WHO zwischen 20 Millionen und 50 Millionen Menschenleben forderte,[1] Schätzungen reichen bis zu 100 Millionen.[2] Damit starben an der Spanischen Grippe mehr Menschen als im Ersten Weltkrieg (17 Millionen). Insgesamt sollen etwa 500 Millionen Menschen infiziert worden sein,[3] was eine Letalität von 5 bis 10 Prozent ergibt, die damit deutlich höher lag als bei Erkrankungen durch andere Influenza-Erreger.[4]
Damit sieht man dann auch, wo die Schätzungen herkommen, und wie man diese Vergleichen kann. Die Schätzung oben (zwischen 4 und 10%) kommt also von der WHO. Die WHO schätzt die Sterblichkeit bei Covid-19 zwischen 0.7 und 4% (Dunkelziffer mit eingerechnet).
https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/coronavirus/who-sterblichkeitsrate-hoeher-als-bisher-angenommen-covid-19/
Auch für Deutschland ist die Rate nicht viel anders (0.5% Spanische Grippe, 0.4% Covid-19).
Da sich die medizinische Situation deutlich verbessert hat, gerade auch weltweit, und zudem die Ernährnungssituation heute besser ist, müsste Covid-19 im Vergleich das gefährlichere Virus sein.
Zitat von juanitajuanita schrieb:Ich weiß es nicht.
Betrifft ja aber auch nicht nur Veranstaltungen, auch Gastronomie, Kaufverhalten etc.
Ich registriere nur dass Tristesse um sich gegriffen hat.
Nicht überall hält man sich strikt an Regeln, so dass ich denke dass nicht alle Wert auf Abstand etc legen, unabhängig davon ob du oder ich eher vorsichtig wären.
Ich treffe im realen Leben ausnahmslos auf Menschen die mit den Maßnahmen unzufrieden sind.
Eine Verwandte von mir kennt 1 Person die damit zufrieden ist.
Dass die Menschen unzufrieden sind ist klar, aber wäre eine noch höhere Gefahr der Ansteckung, weil es keine Maßnahmen gibt, ein Grund, mehr zu konsumieren?

Wenn man dem Virus freien Lauf lässt, und man begibt sich trotztdem für Stunden in einen eng bestuhlten Raum, in dem ggf. noch gesungen wird, wäre doch eigentlich das einzige Motiv dafür, dass man sich anstecken will. Das ist schon etwas anderes als man draußen in der Innenstadt nicht zu jedem 1.5 m Abstand hält.

Und auch in Sachsen kann es jederzeit zu einem Ausbruch kommen, das Problem wäre dann, dass dieser potenziell verheerend sein kann.
Zitat von juanitajuanita schrieb:Ich denke ebenfalls dass man diese Pandemie und den, auch unterschiedlichen, Umgang damit erst aussagekräftig bewerten kann wenn sie beendet ist.
Dann wäre es zu spät.
Zitat von juanitajuanita schrieb:Armutsbekämpfung etwa kann durch Wirtschaftsabschwung ebenfalls sinken.
Der "versteckte Motor der Globalisierung" gerät ebenfalls ins Stocken.
Das ist dann aber ein Argument für den lockdown und die weiteren Maßnahmen, oder? Denn die Daten zeigen, dass sich die Wirtschaft mit diesen Maßnmahmen besser entwickelt. Im Falle eines ungebremsten, exponentiellen Wachstums würde es es zu größeren wirtschaftlichen Verwerfungen kommen.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.06.2020 um 09:15
Zitat von juanitajuanita schrieb:In Italien war das Virus sehr aktiv.
In unserem Land nicht in dem Maß.
In Schweden sind ü 6300 Fälle/1 Mio EW bekannt, in D ü 2300/1 Mio EW, wobei in D mehr getestet wurde.
Grad eben noch gelesen: In Italien sind knapp 4000 Fälle/1 Mio Ew bekannt.
https://www.worldometers.info/coronavirus/
Welche Angaben zu Immunitäten sind dir bekannt?
In Stockholm hatte man nach der letzten Studie im Mai gerade mal 7% Immunität, im übrigen Schweden vielleicht die Hälfte davon.
Da es in Schweden genauso wie in Deutschland Abstandsregeln gibt, wird es auch nicht zu einer Herdenimmunität kommen.
Der einzige nennenswerte Unterschied ist doch, dass es es in Schweden den strengen (aber kurzen) lockdown nicht gab, und dass Schulunterricht in größerem Umfang stattfindet, in Deutschland ist das erst ab dem Sommer geplant. Spätestens dann gibt es keine eigentlichen Unterschiede mehr.
Man kann also Schweden nicht als Argument für ein Abschaffen von Abstandsregeln nehemn, da diese dort genauso gelten, wie im Rest von Europa.

In Bergamo haben 57% Antilkörper (natürlich kleiner als Stockholm), in Ischgl (winzig) 42%. Immer noch keine Herdenimmunität, was zeitgt, dass das Virus nicht ab einer bestimmten Verbreitungsquote von selbst zurückgeht.

Laut einer Studie der Uni Göttingen, veröffentlicht in The Lancet, hat Schweden keine hohe Dunkelziffer, Italien, v.a. aber Länder wie Spanien und das UK aber schon, d.h. dort gibt es wahrscheinlich sehr viel mehr Infektionen, als in Schweden:

https://www.uni-goettingen.de/de/document/download/0af0dcfa623053908de337e1045cf612.pdf/COVID-19%20update.pdf (S. 3)

Wenn man nur von den bestätigten Infektionen ausgeht und diese wiederum auf die Bevölkerungsgröße bezieht, dann ist Schweden in Europa auf Platz 4, Spanien aber praktisch genauso betroffen, auf Platz 5. Die Dunkelziffer ist dort aber höher. Dennoch sind in Spanien nur 5% der Menschen immun.

https://www.rnd.de/gesundheit/corona-studie-in-spanien-funf-prozent-haben-antikorper-DHKLRDS2DSENRQ7YQZJM4SWMBQ.html

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Schweden eine Herdenimmunität erreicht, bevor der erste Impfstoff da ist, also hat die Strategie keinen Vorteil.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.06.2020 um 09:15
Arbeitsminister Heil fordert, dass der Tönnies Fleischkonzern für die Schäden, die durch den massiven Corona Ausbruch unter den Mitarbeitern dem Kreis Gütersloh entstanden ist, haften muss.
Geht es nach Bundesarbeitsminister Hubertus Heil von der SPD, wird der Fleischkonzern für entstandene Schäden im Kreis Gütersloh haften müssen. "Es muss eine zivilrechtliche Haftung des Unternehmens geben", sagte Heil am Sonntagabend. Der Konzern habe mit Verstößen gegen die Corona-Regeln "eine ganze Region in Geiselhaft genommen
https://www.stern.de/politik/deutschland/morgenlage---9308752.html


3x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.06.2020 um 09:18
Zitat von juanitajuanita schrieb:"Unbemerkte Verbreitung" legt aber auch den logischen Schluss nahe dass das Virus, je nach dem wie hoch diese unbemerkte Verbreitung ausfällt, auch weniger krankmachend und todbringend ist.
Ich weiß gar nicht, warum Du so sehr auf die "Killereigenschaften" des Virus abhebst.
Selbst 1% Lethalität wären in Deutschland um die 500.000 Tote.
Zitat von juanitajuanita schrieb:Dass morgen die Sonne aufgeht halte ich für extrem wahrscheinlicher als dass es einen Impfstoff (am besten mit kaum Nebenwirkungen) gegen das Virus gibt
Na klar. Aber beides sind Prognosen und in beiden Fällen kann man Deine Logik anwenden, dass es ja keine sicheren Ereignisse wären.
Zitat von juanitajuanita schrieb:Richtig. Belastbare Prognosen betreffen günstigstenfalls allerdings auch psychosoziale und ökonomische Folgen.
Und wo genau vermisst Du das hier? Du kennst diese nur nicht, vermute ich. Weil sie nicht vergleichbar prominent in den Medien benannt sind.
Zitat von juanitajuanita schrieb:Ganz richtig.
Das was Paul über den Peter sagt,
sagt mehr über den Paul aus als über den Peter.
Da sich das ja offensichtlich auf mich beziehen soll: Da hat Sooma aber nur wild interpretiert, ohne den zugrunde liegenden Text verstanden zu haben oder es verstehen zu wollen. Keine Ahnung, was Paul und Peter dazu sagen.
Zitat von juanitajuanita schrieb:Quatsch ist hier 15 und 16 % anzuführen
Das waren abstrakte Beispiele und als solche explizit benannt. Bitte auch hier mehr Mühe beim Textverständnis.
Zitat von juanitajuanita schrieb:Dass man Konsequenzen abwägen muss ist auch mein Grundgedanke.
Der ist auch richtig. Aber Du führst ih nicht konsequent zu Ende.
Du behauptest einfach nur, das würde nicht geschehen.
Zitat von juanitajuanita schrieb:In einer Demokratie sollten trotzdem auch Meinungen angehört werden, die nicht der eigenen Überzeugung entsprechen.
Einfach so pi mal Daumen Andersdenkenden Kompetenzen absprechen kann sich leicht in Richtung Meinungsdiktat bewegen.
Meinungen werden doch angehört?
Nur gehört es dazu, dass man Meinungen auch in ihrer Qualität bewerten darf und muss. Und eine Meinung ist nicht einfach etwas wert, weil es halt eine Meinung ist.
Zitat von juanitajuanita schrieb:Zum einen ist es Teil unseres Lebens dass es Risiken gibt, auch solche die andere gefährden und zum anderen verwahre ich mich dagegen mir "Coronapartys" zu unterstellen.
Was ist das bitte für eine Diskussionskultur?
Keiner unterstellt Dir was - auch das war ein abstraktes Beispiel, um Deinen Denkfehler der fehlenden Fremdgefährdung Deiner Handlungen zu verdeutlichen.
Und keiner spricht sich dagegen aus, dass es Lebensrisiken gibt.
Zitat von juanitajuanita schrieb:Freiheit ist auch immer die Freiheit der Andersdenkenden (R.Luxemburg).
Deine Zitate kannst Du Dir sparen. So was passt nie.
Und Du kannst Deine Gedanken denken und kommunizieren. Aber Du hast keine Anspruch darauf, dass sie für gut befunden werden.
Falls Dein Ego es nicht verträgt, dass jemand Deine Gedanken als abwegig kennzeichnet und dies begründet, dann ist das primär Dein Problem.
Zitat von juanitajuanita schrieb:Als DDR-Bürger sollte man auch keine Westmedien hören oder lesen.
Alles Schund was da verbreitet wird, hieß es.
Ein Vergleich mit einer Diktatur? Was kommt als nächstes, der Zirkelschluss mit Nordkorea?
Deine Argumetation ist hier absurd, da es bei der Quellenwahl nicht um Ideologie, sondern um die inhaltliche Qualität ging.
Zitat von juanitajuanita schrieb:O(h) W(eh). Ohne Worte.
Auch ein Egoproblem, wenn man es nicht ertragen kann, dass andere Fehler in einem erkennen?
Zitat von juanitajuanita schrieb:Bestimmt sind die extrem niedrigen Fallzahlen seit mehreren Wochen in meinem und den angrenzenden Landkreisen und Landeshauptstadt auch nur Bauchgefühl.
So ein Mist und ich dachte die Zahlen wären echt
Und ich dachte, die vielen Beiträge hätten Dein Verständnis der Situation wenigstens ein bisschen verbessert. So kann man sich irren.
Und auch wenn Du weiterhin die aktuell niedrigen Fallzahlen als Argument bringst und wenn Du weiterhin Dir die Ohren zuhältst und laut "Lalala" singst, um die Argumente (auf die Du noch kein einziges mal inhaltlich eingegangen bist) auszublenden - es wird durch eine Vielzahl an Wiederholungen nicht wahrer.


3x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.06.2020 um 09:30
Nach einer neueren Studie (2018) sind nur 17 Mio währende der Spanischen Grippe gestorben, bezogen auf die 500 Mio geschätzt Infizierten wäre das dann 3% Mortalität:

https://academic.oup.com/aje/article/187/12/2561/5092383

Das entspräche etwa der weltweiten Mortalität von Covid-19.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.06.2020 um 09:40
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb:Arbeitsminister Heil fordert, dass der Tönnies Fleischkonzern für die Schäden, die durch den massiven Corona Ausbruch unter den Mitarbeitern dem Kreis Gütersloh entstanden ist, haften muss.
Dann soll der Herr Minister mal ein passendes Gesetz finden, das das möglich macht, wir warten.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.06.2020 um 09:43
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Dann soll der Herr Minister mal ein passendes Gesetz finden, das das möglich macht, wir warten.
So etwas zu fordern, ist natürlich erstmal einfach und vermeintlich populär.
Ob diese Forderung Substanz hat, wage ich auch zu bezweifeln.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.06.2020 um 09:45
@Kreuzbergerin

Für die SPD sind doch Unternehmer automatisch schon Verbrecher... ich kann mich z.B. nicht erinnern dass NRW unter der roten Hannelore Kraft großartig daran interessiert war, dem Tönnies auf die Finger zu hauen. Ist ja nicht so, dass die CDU dort schon ewig an der Macht wäre.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.06.2020 um 09:49
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Dann soll der Herr Minister mal ein passendes Gesetz finden, das das möglich macht, wir warten.
Na ja, zumindest 823 BGB. Aber vermutlich gibt es Sondervorschriften z.B. im Infektionsschutzgesetz o.ä.
Gegenüber den Arbeitnehmern kommt z.B. eine Körperverletzung als Grundlage für eine Haftung in Betracht. Aber auch die Kosten der behördlichen Maßnahmen dürften recht unproblematisch ersatzfähig sein, sofern eben Tönnies eine entsprechende Verantwortung trifft (also eine juristische Verantwortung, kein moralische).


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.06.2020 um 09:50
@kleinundgrün

Ja also, dann soll er anzeigen, der Herr Minister, und nicht nur "fordern". Fordern kann man viel, wenn der Tag lang ist.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.06.2020 um 09:51
@bgeoweh
Es geht nicht um anzeigen. Die Ansprüche hat nicht der Minister, sondern die Geschädigten.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.06.2020 um 10:14
Zitat von juanitajuanita schrieb: Ich treffe im realen Leben ausnahmslos auf Menschen die mit den Maßnahmen unzufrieden sind.
Ich nicht - aber es ist so, dass unfassbare viele Leute gerade mäkeln, egal, was passiert - wir haben in der Nähe zwei Freibäder, die sich abgesprochen haben und zwei Systeme fahren: (1) Freibad 1: Es gibt nur Tagestickets, Zugang zum Wasser ist eingeschränkt, man badet, wenn es Platz im Wasser gibt (2) Freibad 2: Man bucht einen bestimmten Zeitslot, in dem man eine fest zugeteilte (und damit planbare) Badezeit hat. Mehr geht gerade nicht. Sind die Leute zufrieden? Nein. Gemäkelt wird am Eintrittspreis, der Sinnhaftigkeit, das Bad zu öffnen. Als es zu hatte, wurde aber auch gemäkelt.
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb: Mir tut JEDER Arbeitslose leid, der gerne arbeiten würde, ob wegen Corona oder wegen was auch immer - und das auch schon immer. Mir ging es um die Dramatik in der Aussage vom " Untergang der Kultur" im Zusammenhang mit der Forderung nach Lockerungen.
Das Problem mit der Kultur ist, dass Kultur nicht gleichmäßig über das Jahr verteilt ist, es keinen Aufschub gibt - gehe ich jetzt nichts in Theater, gehe dafür nicht irgendwann 2x. Eine Öffnung ist nicht absehbar. Oft sind Künstler Honorarkräfte und daher nicht sozial abgesichert. Daher wäre auch hier ein Fokus wünschenswert.
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb: Mag jeder sehen wie er will - ich finde nicht, dass gleich die Kultur untergeht weil ein Kino schließt oder der Wendler nicht vor Publikum trällern kann.
Weder Wendler noch Kino sind "Kultur Kultur" - sie zählen natürlich zum kulturellen Bereich, ohne diesen jedoch zu repräsentieren. Kultur ist ja nicht gleich Kultur. Die großen Staatsopern und Theater werden ja ohnehin subventioniert - es sind die vielen Kleinbühnen, etc. die gerade wahnsinnig kämpfen.
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb:Arbeitsminister Heil fordert, dass der Tönnies Fleischkonzern für die Schäden, die durch den massiven Corona Ausbruch unter den Mitarbeitern dem Kreis Gütersloh entstanden ist, haften muss.
Das ist doch nicht mehr als Populismus ... es wird da nicht ein Euro gezahlt werden.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.06.2020 um 10:29
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb:Arbeitsminister Heil fordert, dass der Tönnies Fleischkonzern für die Schäden, die durch den massiven Corona Ausbruch unter den Mitarbeitern dem Kreis Gütersloh entstanden ist, haften muss.
reichlich Populistisch. Oder fordert Heil von jedem Raucher, dass er seine Lungenkrebstherapiekosten selbst zahlt?

Jeden MNS-Verweigerer fordert er auch auf, die im Falle einer Infektion entstehenden Behandlungskosten/die Kosten der GEsundheitsämter für das Herausfinden der Kontaktpersonen zu übernehmen?


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.06.2020 um 10:37
@kleinundgrün
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Da sich das ja offensichtlich auf mich beziehen soll: Da hat Sooma aber nur wild interpretiert, ohne den zugrunde liegenden Text verstanden zu haben oder es verstehen zu wollen. Keine Ahnung, was Paul und Peter dazu sagen.
Es ist hier so üblich, denjenigen, den man erwähnt, auch zu verlinken, damit er sieht, dass es um einen Beitrag von ihm ging oder etwas über ihn gesagt wurde. Wäre nett, wenn Du das in Zukunft auch (bei mir) tun würdest.

Bei hatte sich auch das Gefühl eingeschlichen, absichtlich missverstanden worden zu sein.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.06.2020 um 10:42
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:reichlich Populistisch. Oder fordert Heil von jedem Raucher, dass er seine Lungenkrebstherapiekosten selbst zahlt?Jeden MNS-Verweigerer fordert er auch auf, die im Falle einer Infektion entstehenden Behandlungskosten/die Kosten der GEsundheitsämter für das Herausfinden der Kontaktpersonen zu übernehmen?
Du beschwerst dich über Populismus? Ok.

Du vergleichst die Verantwortung, die ein Unternehmen wie Tönnies der Gesellschaft gegenüber hat, mit der eines jeden Einzelnen.

Wie kommst du nur auf so einen Schmarrn? Du glaubst das doch nicht wirklich.

Der Vergleich hinkt jedenfalls, is klar.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.06.2020 um 11:42
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:es sind die vielen Kleinbühnen, etc. die gerade wahnsinnig kämpfen.
Meine Güte. Wer kämpft denn gerade nicht? Schon vor Corona gingen Tausende aus der Autoindustrie in Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit, sagen da die sogenannten Künstker was? Oder heisst es gar, das ist der Untergang der Technik?

Diese ganzen Bühnen wird es doch, falls Nachfrage besteht, irgendwann wieder geben. Bis dahin haben die Damen und Herren Künstler Anspruch auf Hartz 4 - so gut geht es uns in Deutschland.

Ich finde einen Künstler in Hartz4 nicht schlimmer als eine alleinerziehende Mutter, oder einen 55-Jährigen der wahrscheinlich nichts mehr findet, die es nach einem Jahr Arbeitslosigkeit genauso trifft OBWOHL sie jahrelang in die SV eingezahlt haben, was Künstler ja seltenst machen.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.06.2020 um 12:00
Zitat von soomasooma schrieb:Es ist hier so üblich, denjenigen, den man erwähnt, auch zu verlinken, damit er sieht, dass es um einen Beitrag von ihm ging oder etwas über ihn gesagt wurde. Wäre nett, wenn Du das in Zukunft auch (bei mir) tun würdest.
Mach ich normalerweise, wie man eigentlich so sehen kann. Auch bei Dir. Sehr befremdlich, dass du das als allgemeine Schelte formulierst. Aber ich werde nun ganz besonders bei Dir das @ nicht vergessen.
Zitat von soomasooma schrieb:Bei hatte sich auch das Gefühl eingeschlichen, absichtlich missverstanden worden zu sein.
Du hast - recht oft, z.B. auch in dem genannten Fall - einfach eine sehr freie und vom Ursprungstext nicht getragene Interpretation gemacht. Das ist sehr unschön.

Darüber hinaus hast Du Dich inhaltlich leider zu einigen Punkten gar nicht mehr geäußert. Was schade ist, weil Du eine Reihe von Behauptungen getroffen hast, die dann halt so stehen bleiben.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

26.06.2020 um 12:36
@Frau.N.Zimmer
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Bis dahin haben die Damen und Herren Künstler Anspruch auf Hartz 4 - so gut geht es uns in Deutschland.
Haben sie und sind sie einigermaßen kreativ, haben sie das allerdings eher weniger nötig. Ich "geh" heute auf ein onlinekonzert, morgen ist das nächste der nächsten band, wieder eine andere band startet heute ihre autokinotour. Der ein oder andere künstler hat weniger probleme, als die betreiber von entsprechenden eventbühnen oder festivalständen, die wirklich angearscht sind. Sie können zwar hartz IV beantragen, haben aber dennoch kosten für ihre gebäude, gelände, personal, versicherungen und bereits besorgte utensilien, die mit hartz IV einfach nicht stemmbar sind. Im grunde könnte (und wird zumindest teilweise) das von ein paar künstlern abgefangen, indem eben onlinekonzerte gespielt werden, oftmals finanziert von crowdfunding und kostenlos für alle. Das feuertanzfestival fällt zwar aus, die burg abenberg wurde zumindest für heute gebucht und bebt trotzdem.

Ich hoffe allerdings inständig, dass möglichst viele eventplaner (vor allem meine lieblingfestivals) und veranstaltungsorte überleben. Die auswahl in meinem bundesland ist eh schon viiiiiel zu gering.


1x zitiertmelden