Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Coronavirus (Sars-CoV-2)

50.061 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: China, Virus, Krank ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Coronavirus (Sars-CoV-2)

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.09.2020 um 07:50
Zitat von SokubiusSokubius schrieb:Die "Presse"hat das Sars Cov 2 auch vor einiger Zeit als das "Todesvirus" bezeichnet. Das ist halt die (Klatsch)presse.
Klatschpresse, so so.
Wieviel 100.000 Menschen müssen denn sterben bis du das Wort für angebracht hältst?
Mehr als 1 Million?
Warte noch ein paar Tage.
Oder reicht vielleicht auch schon ein Mensch, der dir persönlich nahe steht?^^
Über 900.000 Menschen sind gestorben, aber das reicht dir nicht um von einem "Todesvirus" zu sprechen?
Zum K.....

Aber ich vergass, dein Anliegen war ja
Zitat von SokubiusSokubius schrieb:Wir sind in einer Diskussion in der verschiedene Aspekte betrachtet und diskutiert werden sollten. Auf sachlicher Ebene.
Ohne Worte. :(


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.09.2020 um 08:20
@Sokubius
Zitat von SokubiusSokubius schrieb:Die "Presse"hat das Sars Cov 2 auch vor einiger Zeit als das "Todesvirus" bezeichnet.
Kritik an der Berichterstattung gab es ja schon Anfang des Jahres, geändert hat im Grunde seither nicht viel, finde ich - eher im Gegenteil, es schaukelt sich so hoch.

Dieser "Krisen-Sprech" ist aber besonders auffällig und findet ja nicht nur im Blätterwald statt.

Auch Walter Plassmann, der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung in Hamburg, hat sich dahingehend geäußert und nahm besonders Söder in die Kritik: https://m.focus.de/regional/hamburg/wegen-dramatisierung-von-corona-hamburger-aerztechef-greift-soeder-und-drosten-an-sie-machen-die-gesellschaft-krank_id_12427921.html
"Es ist kein ,Killervirus', das uns zwingt, im aseptischen ,Panikraum' zu zittern, bis der Spuk vorbei ist."
"Angst ist ein schlechter Ratgeber", sagt man ja auch.


3x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.09.2020 um 08:25
Zitat von soomasooma schrieb:Auch Walter Plassmann, der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung in Hamburg, hat sich dahingehend geäußert und nahm besonders Söder in die Kritik:
Wobei weder Söder noch Drosten Journalisten sind.

Es ist klar, dass plakativer Journalismus sich besser verkauft, das gilt aber in beide Richtungen, so gibt es eben auch Schreiber, welche die Interessen derer bedienen, die unbedingt die Pandemie kleinreden möchten - was ja irgendwie auf jeden zutrifft, denn jeder wünscht sich, dass es positive Meldungen gibt.

Mit solchen Übertreibungen muss man generell in der Presse rechnen.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.09.2020 um 09:27
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Klatschpresse, so so.
Wieviel 100.000 Menschen müssen denn sterben bis du das Wort für angebracht hältst?
Mehr als 1 Million?
Warte noch ein paar Tage.
Oder reicht vielleicht auch schon ein Mensch, der dir persönlich nahe steht?^^
Über 900.000 Menschen sind gestorben, aber das reicht dir nicht um von einem "Todesvirus" zu sprechen?
Weißt du überhaupt wie viele Menschen aktuell auf der Welt gestorben sind? Wahrscheinlich nicht sonst hättest du das nicht geschrieben. Aber ich sage es dir gerne. Aktuell mehr als 41 Millionen weltweit in diesem Jahr.

Quelle: https://www.worldometers.info/de/

Für Deutschland kennst du diese Zahlen wahrscheinlich auch nicht. Kein Problem: Es sterben jeden Tag in Deutschland zwischen 2000-3000 Menschen.

Quelle:
https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/Tabellen/sonderauswertung-sterbefaelle.html

Also sind im Vergleichszeitraum (März bis heute bei einem Durchschnitt von ca. 2.500 Verstorbenen täglich) in Deutschland um die 500.000 Menschen gestorben. Mit einem Anteil von ca. 9.400 positiv auf Sars Cov 2 getesteten die verstorben sind.

Das Virus kann verschiedenen Menschen gefährlich werden, keine Frage. Und verharmlosen sollte man das auch nicht. Aber ein Todesvirus (wie z. B. Ebola oder Tollwut) ist es nicht. Eine solche Aussage ist schlicht und ergreifend Panikmache. Und Panik macht Menschen krank.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Zum K.....
Schön wie du dich ausdrückst
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Ohne Worte. :(
Dem habe ich nichts hinzuzufügen


3x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.09.2020 um 09:35
@Sokubius

Wenn - trotz aller Maßnahmen - weltweit ca. jeder 40. Tod auf Covid zurückzuführen ist, ist das eine Menge. Ohne Maßnahmen würde Covid locker zu den häufigsten singulären Ursachen zählen; selbst mit den Maßnahmen ist das schon beachtlich, denn meist werden Gruppen von Krankheit (z.B. Herzerkrankungen) zu "einer" Todesursache zusammengefasst.

Und es werden wahrscheinlich noch mehr, erst seit etwa März haben wir eine ausgeprägte Pandemie, jetzt sind wir gerade im September, also es ist kaum ein halbes Jahr vergangen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.09.2020 um 09:37
Zitat von SokubiusSokubius schrieb:Weißt du überhaupt wie viele Menschen aktuell auf der Welt gestorben sind? Wahrscheinlich nicht sonst hättest du das nicht geschrieben. Aber ich sage es dir gerne. Aktuell mehr als 41 Millionen weltweit in diesem Jahr.
Ach so. Na dann handelt es sich wohl nur um Marginalien bei den Pandemietoten?
Danke für den Einblick in deine Gedankenwelt, aber mir war ja schon schlecht.
Zitat von SokubiusSokubius schrieb:Aber ein Todesvirus (wie z. B. Ebola oder Tollwut) ist es nicht.
Du relativierst die Coronatoten durch die Betrachtung der Gesamtanzahl an Toten, führst das Procedere allerdings nicht durch um den Begriff "Todesvirus" zu rechtfertigen.
Die Vorgehensweis ist so lächerlich, da müssen wir nicht weiter diskutieren.
Si tacuisses...


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.09.2020 um 09:43
Zitat von soomasooma schrieb:Jubelschreie gibt es von mir aber auch erst, wenn auch die Studienergebnisse der beiden aktuellen Studien dazu veröffentlich sind und die bisher positiven Eindrücke sich bestätigen.
Ich wäre da auch sehr froh drüber. Warten wir es ab, es wird sich schon alles zeigen.
Zitat von SokubiusSokubius schrieb:Eine solche Aussage ist schlicht und ergreifend Panikmache. Und Panik macht Menschen krank.
Danke. Das kann beinahe nicht oft genug irgendwo gesagt und geschrieben werden. Zu bedenken ist, dass man niemandem im Panikmodus die eigene Panik vorwerfen kann, man kann höchstens wie du, darauf hinweisen, dass die Panik nicht angebracht ist.
Zitat von soomasooma schrieb:Auch Walter Plassmann, der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung in Hamburg, hat sich dahingehend geäußert und nahm besonders Söder in die Kritik: https://m.focus.de/regional/hamburg/wegen-dramatisierung-von-corona-hamburger-aerztechef-greift-soeder-und-drosten-an-si...
Der ganze Artikel ist was für Menschen, die sich im Panikmodus befinden, jeder sollte das zumindest einmal lesen. Da spricht ein Experte.
Verstehen.
Lernen.
Sachlich an die Sache rangehen. Die Vita der vom Vorsitzenden der Kassenärztlichen Vereinigung in Hamburg kritisierten Personen und deren Umfeld sollte auch nicht vernachlässigt werden, wenn man sich ein Bild über die Lage der im Artikel angesprochenen Umstände machen möchte.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.09.2020 um 09:46
@sooma Danke für den Artikel. Sehr aufschlussreich.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.09.2020 um 09:51
Wir sind ja in "Menschen", ich schreibe mir das jetzt einfach mal von der Seele:

Meine direkte Arbeitskollegin ist gestern positiv auf COVID-19 getestet worden. So weit, so gut.

Ich arbeite in einer stationären, geschlossenen Wohneinrichtung, in der Männer mit frühkindlichem Autismus betreut werden. Die Männer sind ab sofort in Quarantäne, sie bewegen sich aber nach wie vor frei in der Gruppe, da eine Zimmerquarantäne aufgrund ihrer Behinderung nicht möglich ist.

Ich selber darf arbeiten, mit persönlicher Schutzausrüstung (Kittel, ffp2-Maske, evtl. Schutzbrille) und habe auch heute und morgen (unterbesetzten) Dienst.
Ich weiß noch nichts genaues aber ich gehe davon aus, das heute oder morgen ein Testfahrzeug auf den Parkplatz fahren wird und Mitarbeiter und Bewohner testen möchte.

Das wird eine unvorstellbare Herausforderung für das Gesundheitsamt, denn keiner der Bewohner wird sich auch nur Ansatzweise freiwillig ein Stäbchen in Nase und Rachen schieben lassen, der Großteil nicht einmal stark sediert. Ich sehe das eigentlich nur unter (ner kurzzeitigen) Narkose aber zweifel jetzt erstmal an, dass das ambulant so einfach machbar ist (bzw. Organisiere erstmal einen mobilen Anästhesisten etc. So einfach ist das sicher nicht).

Die Männer werden sich mit all ihren Kräften dagegen wehren, zum Teil massiv fremdaggressiv (und das als möglicherweise Coronainfizierte) und wir sind wie gesagt unterbesetzt und werden da auch nicht viel ausrichten können.

Ich tendiere zu einer längeren häuslichen Quarantäne ohne Testung, alles andere wäre nahezu unvorstellbar.

Mit Bauchschmerzen werde ich mich gleich auf den Weg an die Arbeit machen.


3x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.09.2020 um 09:53
Zitat von SmasSmas schrieb:Da spricht ein Experte.
Verstehen.
Lernen.
Sachlich an die Sache rangehen. Die Vita der vom Vorsitzenden der Kassenärztlichen Vereinigung in Hamburg kritisierten Personen und deren Umfeld sollte auch nicht vernachlässigt werden, wenn man sich ein Bild über die Lage der im Artikel angesprochenen Umstände machen möchte.
Die von Plassmann auch nicht.
Er ist Jurist, kein Arzt.
Experte für Medizin ist er nicht.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.09.2020 um 10:00
@User9247

Oh je das ist nicht gut.
Zitat von KatzenfrauKatzenfrau schrieb:Das wird eine unvorstellbare Herausforderung für das Gesundheitsamt, denn keiner der Bewohner wird sich auch nur Ansatzweise freiwillig ein Stäbchen in Nase und Rachen schieben lassen, der Großteil nicht einmal stark sediert. Ich sehe das eigentlich nur unter (ner kurzzeitigen) Narkose aber zweifel jetzt erstmal an, dass das ambulant so einfach machbar ist (bzw. Organisiere erstmal einen mobilen Anästhesisten etc. So einfach ist das sicher nicht).Die Männer werden sich mit all ihren Kräften dagegen wehren, zum Teil massiv fremdaggressiv (und das als möglicherweise Coronainfizierte) und wir sind wie gesagt unterbesetzt und werden da auch nicht viel ausrichten können.
Bitte berichte uns, wie der Tag heute für alle Beteiligten war.

Bleib gesund.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.09.2020 um 10:09
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Ach so. Na dann handelt es sich wohl nur um Marginalien bei den Pandemietoten?
Danke für den Einblick in deine Gedankenwelt, aber mir war ja schon schlecht.
Das habe ich nicht gesagt. Was ich gesagt habe war das:
Zitat von SokubiusSokubius schrieb:Das Virus kann verschiedenen Menschen gefährlich werden, keine Frage. Und verharmlosen sollte man das auch nicht.
Aber das hast du offenbar bewusst weggelassen. Von daher:
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Die Vorgehensweis ist so lächerlich, da müssen wir nicht weiter diskutieren.
Si tacuisses...
Sehe ich genauso.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.09.2020 um 10:14
Zitat von SmasSmas schrieb:Der ganze Artikel ist was für Menschen, die sich im Panikmodus befinden, jeder sollte das zumindest einmal lesen. Da spricht ein Experte.
Verstehen.
Der Artikel, bzw. seine Kernaussage ist gefahrlicher als Panikmache, die ich so auch nicht wahrnehme, eher im Gegenteil.
Zitat von soomasooma schrieb:"Es ist kein ,Killervirus', das uns zwingt, im aseptischen ,Panikraum' zu zittern, bis der Spuk vorbei ist."
Diese Art der Stimmungsmache ist wirklich überflüssig und disqualifiziert den Verfasser.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.09.2020 um 10:15
Zitat von KatzenfrauKatzenfrau schrieb:Ich tendiere zu einer längeren häuslichen Quarantäne ohne Testung, alles andere wäre nahezu unvorstellbar.
Ich drücke euch alle Daumen! Alles Gute euch allen.

Das macht mich sprachlos, wie alleine ihr da gelassen werdet, dass es keinen Plan in der Einrichtung gibt, dass der Gesetzgeber hier nichts vorbereitet hat. Ein halbes Jahr war Zeit.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.09.2020 um 10:22
Zitat von SmasSmas schrieb:Das macht mich sprachlos, wie alleine ihr da gelassen werdet, dass es keinen Plan in der Einrichtung gibt, dass der Gesetzgeber hier nichts vorbereitet hat. Ein halbes Jahr war Zeit.
Insgesamt gibt es ja Pläne, spezielle Pandemiepläne etc. Wir hatten im Haus auch bereits einen positiven Coronafall, allerdings nicht bei den Männern mit Autismus und das lief erstaunlich geordnet und strukturiert ab.

Die werden bei der Testung unserer Bewohner jetzt massiv an ihre Grenzen stoßen.
Und auch, dass eine Zimmerquarantäne nicht möglich ist (und davon bin ich selber auch fest überzeugt), ist natürlich alles andere als hilfreich.

@elas9854
Ich werde berichten. :Y:


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.09.2020 um 10:24
Zitat von TrailblazerTrailblazer schrieb:Der Artikel, bzw. seine Kernaussage ist gefahrlicher als Panikmache, die ich so auch nicht wahrnehme, eher im Gegenteil.
Das ist eine Meinung, ich bin anderer Meinung, das dürfte so weit klar sein. Ich habe verstanden, was du sagen möchtest.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Experte für Medizin ist er nicht.
Das ist Herr Spahn auch nicht, dennoch kann er durchaus mitreden.

Mir fällt es auch schwer, die neuen kritischen Stimmen einfach so als gegeben wahrzunehmen, ich bin auch sehr überrascht, wie viel Platz (auch wenn es noch immer wenig ist) solchen Stimmen nun doch eingeräumt wird. Damit müssen wir jetzt umgehen. Nun jede neue Stimme, sei sie auch noch so versiert, in die Leugner-Ecke oder die Ahnungslosen-Ecke zu schubsen, ist scheinbar nicht mehr zeitgemäß.
Zitat von KatzenfrauKatzenfrau schrieb:Die werden bei der Testung unserer Bewohner jetzt massiv an ihre Grenzen stoßen. Und auch, dass eine Zimmerquarantäne nicht möglich ist (und davon bin ich selber auch fest überzeugt), ist natürlich alles andere als hilfreich.
Könnt ihr nicht vielleicht irgendwen hinzuziehen? ASB, Rotes Kreuz, irgendwelche Menschen, die den Testern dabei helfen können, zu verstehen, mit welchen besonderen Menschen sie es da zu tun haben? Du sagst ja, eure Station ist unterbesetzt, das ist ja schon ein Notfall.


3x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.09.2020 um 10:26
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Wobei weder Söder noch Drosten Journalisten sind.
Richtig, Herr Plassman bezieht sich da auf die "Meinungsmacher" und stellt fest:
Doch speziell bei Corona sei "die Wahrscheinlichkeit, sich zu infizieren, sehr gering, die Wahrscheinlichkeit zu erkranken, hoch gering und die Wahrscheinlichkeit, schwer zu erkranken oder gar zu sterben, äußerst gering."

"Das sind die Botschaften, die Politik und Medien aussenden sollten, anstatt die Ausnahme zur Norm zu machen", fordert Plassmann im "Hamburger Abendblatt".
https://m.focus.de/regional/hamburg/wegen-dramatisierung-von-corona-hamburger-aerztechef-greift-soeder-und-drosten-an-sie-machen-die-gesellschaft-krank_id_12427921.html

An der Presseberichterstattung gab es ja schon im Frühjahr Kritik, jüngst wurde eine Analyse von zwei Kulturwissenschaftlern veröffentlicht, hier ein Interview mit ihnen:
https://www.sueddeutsche.de/medien/studie-ard-zdf-corona-berichterstattung-1.5005569

https://www.uni-passau.de/bereiche/presse/pressemeldungen/meldung/detail/die-verengung-der-welt-passauer-studie-ueber-corona-berichterstattung-von-ard-und-zdf-sorgt-fuer-leb/
https://www.researchgate.net/publication/343736403_Die_Verengung_der_Welt_Zur_medialen_Konstruktion_Deutschlands_unter_Covid-19_anhand_der_Formate_ARD_Extra_-Die_Coronalage_und_ZDF_Spezial

Wichtig ist den beiden Wissenschaftlern:
An einer differenzierten Auseinandersetzung mit dem Artikel sei ihnen ausdrücklich gelegen, betonen beide Wissenschaftler in einer gemeinsamen Online-Stellungnahme, man freue sich über Zustimmung und Kritik gleichermaßen. „Was wir jedoch für bedenklich halten, sind mediale Äußerungen, die unseren Artikel nicht als wissenschaftlichen Beitrag, sondern als gesellschaftspolitische bzw. politische Meinung verstehen wollen.“
Das wünschte ich mir für hier auch: Mehr Differenzierung, mehr Sachebene, weniger Politkeulen und Zahlendeutereien und bei allem Respekt vor SARS-CoV-2 nicht so viel der Schwarzmalerei und der Beschwörerei von Horrorszenarien. Übrigens auch im Sinne unserer Kinder, die das selbstverständlich auch alles - bewusst oder unbewusst - aufnehmen.

Mit diesen Bilder werden dann on top im ärgsten Fall die Ängste und Horrorvorstellungen von wirtschaftlich oder beruflich Betroffenen, Vorerkrankten und deren Angehörigen, den Alleinerziehenden, Einsamen, Ängstlichen etc. etc. vom Tisch gewischt - ich frag gern nochmal: das ist inwiefern "Solidarität"?


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.09.2020 um 10:30
Zitat von SmasSmas schrieb:Das ist Herr Spahn auch nicht, dennoch kann er durchaus mitreden.
War das jetzt ein Argument?
Nö.
Du hast Plassmann zum Experten verklärt ohne eine Ahnung über seine Qualifikation zu haben.
Aber wem schreibe ich das.... :)
Er hat eine Verwaltungstätigkeit und ist nun mal kein Experte in Medizin.
Deal with it.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.09.2020 um 10:33
@Smas

Wie würdest Du denn die neue Erkenntnis in diesem Focus-Artikel mit ein paar Aussagen zusammenfassen?

Also jetzt mal abgesehen von ad hominem-Polemik, was ist an dem Artikel neu, richtig oder wurde zuvor noch nicht bedacht?

@sooma

Da beißt sich die Katze wieder in den Schwanz, denn die individuelle Ansteckungsgefahre ist deshalb in Deutschland relativ gering, weil die Maßnahmen hier ganz gut wirken, dazu gehört natürlich auch als Strategie, dass man die möglichen Folgen, die von einer Durchseuchung ausgehen, vor Augen stellt. In diesm Fall wäre die individuelle Ansteckungsgefahr bei etwa 70% (vorausgesetzt Reinfektionen sind der Ausnahmefall), das Risiko zu erkranken ist dann etwa um 20% geringer, also immer noch ca. 50% (sehr hoch).
Zitat von soomasooma schrieb:Mit diesen Bilder werden dann on top im ärgsten Fall die Ängste und Horrorvorstellungen von wirtschaftlich oder beruflich Betroffenen, Vorerkrankten und deren Angehörigen, den Alleinerziehenden, Einsamen, Ängstlichen etc. etc. vom Tisch gewischt - ich frag gern nochmal: das ist inwiefern "Solidarität"?
Eine Pressedarstellung zu Covid, die in die eine oder andere Richtung übertreibt, hat mit Solidarität nichts zu tun (aber auch Journalisten müssen essen, und der Beruf ist tough), wohl aber die gemeinsaeme Anstrengung dafür zu sorgen, dass die Pandemie bewältigbar bleibt. Wir erleben ja gerade, dass in den meisten Nachbarländern die Zahln wieder deutlich nach oben zeigen, und auch in Deutschland ist die Entwicklung der letzten beiden Tage gar nicht gut.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.09.2020 um 10:43
@Zyklotrop
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Er hat eine Verwaltungstätigkeit und ist nun mal kein Experte in Medizin.
Er ist der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung in Hamburg, kein Sachbearbeiter. Zumindest die Zahlen und Daten für Hamburg wird er überblicken können - ich traue ihm aber durchaus auch noch ein bißchen mehr Rundumblick zu.

Es gibt zudem erstens noch sehr viel mehr andere und wichtige wissenschaftliche Disziplinen als nur die Medizin und zweitens werden selbst da jetzt Wertigkeiten geschaffen ("nur Pathologe, kein Virologe" etc.). Da sollten wir m. E. vielleicht auch mal langsam wieder vom (medialen) "Tunnelblick" weg.


@Anaximander
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Eine Pressedarstellung zu Covid, die in die eine oder andere Richtung übertreibt, hat mit Solidarität nichts zu tun
Es ging mir bei der Frage nicht um die Presse, siehe Absatz zuvor.


3x zitiertmelden