Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

650 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gewalt, Terror, Polizei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

26.07.2021 um 16:36
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Plötzlich kam ein Trupp der BFE Eutin herbeigerannt, drängte sich an mir vorbei und prügelte mit zwei Mann mit Schlagstöcken auf die vor ihnen arbeitenden Rettungssanitäter ein. Einfach so, völlig freigedreht.
Hast du dafür irgendeine weitere Quelle außerhalb deiner Wahrnehmung?

Polizeibeamte verprügeln uniformierte Sanitäter die grad einen verletzten behandeln.

Das klingt so als könnte es auch gut eine Geschichte von indy sein.


1x zitiertmelden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

26.07.2021 um 16:38
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Hast du dafür irgendeine weitere Quelle außerhalb deiner Wahrnehmung?
Alleine "Quelle außerhalb meiner eigenen Wahrnehmung", willst du mich verarschen?
Ich wurde beinahe selbst Opfer durch deren dezente Berufsausübung.


melden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

26.07.2021 um 16:39
@Paradigga2.0

Was hat die Anzeige gebracht? Sind die Beamten verurteilt worden?


melden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

26.07.2021 um 16:41
@Paradigga2.0

Ich habe keine Anzeige gestellt, ich war kein Geschädigter. Ob die beiden verprügelten Sanitäter eine Anzeige gestellt haben, weiß ich nicht.
Gibt es eigentlich einen besonderen Grund mir zu unterstellen, ich hätte mir das nur ausgedacht oder eingebildet?
@Bruderchorge
@Peter0167


2x zitiertmelden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

26.07.2021 um 16:44
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Gibt es eigentlich einen besonderen Grund mir zu unterstellen, ich hätte mir das nur ausgedacht oder eingebildet?
Ich habe dir das nicht unterstellt. Ich bin nur entsetzt, dass du einen gewalttätigen brutalen Überfall auf Rettungskräfte nicht zur Anzeige bringst, obwohl du Augenzeuge der Tat warst. Es spielt überhaupt keine Rolle, ob du selbst direkt geschädigt wurdest. Zudem kann man psychiche Spätfolgen eines solchen Traumas auch nicht ausschließen.


2x zitiertmelden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

26.07.2021 um 16:45
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Und wie erreichst du das?
Ich stand als ziemlich junges Mädel (17) mal daneben, als auf einer Demo (gegen Fahrpreiserhöhung) ein Polizist eine liegende Frau mit seinem Schlagstock verprügelte. Er hatte auch, wie es wohl vorgeschrieben ist, "gewarnt", dreimal - in einem Atemzug. Und dann zugeschlagen. Heftig.

Was ich aber eigentlich erzählen will, ist folgendes:
Etwa ein halbes Jahr später merkte ich, als ein Polizeiwagen an mir vorbei fuhr, dass ich instinktiv einen Schritt zurück tat - weil ich mich erschreckt hatte.
Und so wie ich ticke, hab ich mir dann vorgenommen, jedes mal, wenn ich ein Polizei Auto sehe, dieses freundlich zu grüßen - weil ich keinen Bock auf so nen Scheiss in meinem Kopf habe.
Es ist auch gelungen, ich habe keine Angst mehr, erschrecke mich nicht und wirke entsprechend auch nicht komisch auf unsere "Freunde und Helfer". Manchmal braucht es noch etwas Geduld (meinerseits) um auf einen grünen Zweig zu kommen (die sind ja inzwischen dran gewöhnt, dass ihnen kaum einer traut), aber meist laufen Begegnungen harmonisch ab.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Wie ich diese Situation beurteile, hängt glaube ich sehr eng damit zusammen, wie mein Verhältnis zum Staat ist und damit mein Verhältnis zu dessen Repräsentanten.
Da bin ich aber jetzt bei Peter - @shionoro, das ist doch Unsinn, entweder weiß ich, wie eine Situation entstand, oder ich weiß es nicht. Und wenn ich nur das "Ergebnis" sehe, dann weiß ich es eben nicht.
Eine Aussage über die Subjektivität meiner Beurteilung ist keine Aussage über das Geschehen.

Wolltest du ausdrücken, dass sich "Helfer" oft in Situationen wiederfinden, in denen es aussieht, als würden sie wen überwältigen?
Dies dann zwar nötig ist, aber von Aussenstehenden falsch interpretiert wird?
Nun, wie wir in der Psych immer sagten: man kann auch Läuse und Flöhe haben,
es gibt solche und solche Helfer.
Solche, die fragende Passanten als besorgte Bürger wahrnehmen und solche, die ihre Autorität angegriffen sehen.
Denen begegne ich mit Ironie - und ich wette, die würden mich für ihr Leben gern dafür einkassieren.
Läuft aber nicht - (weil ich ein Mähähähädchen bin!)
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Wir müssen uns über Ursachen und Lösungen unterhalten,
Dann nimm mal die allgemeine "Kognitive Verzerrung" die sich aus dem Gerücht,
wir könnten mittels Konsum zu glücklichen Individuen mutieren, mit auf die Liste.


1x zitiertmelden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

26.07.2021 um 16:47
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Gibt es eigentlich einen besonderen Grund mir zu unterstellen, ich hätte mir das nur ausgedacht oder eingebildet?
Es klingt ziemlich absurd. Die BFE trägt den schweren tonfa, "einprügeln" mit dem Teil verursacht mindestens mittelschwere Verletzungen. Die Bild Zeitung würde sich um so einen Bericht reißen. Daher kann ich mir gut vorstellen dass sowas medial steil geht.

Ähnlich als wenn ich erzähle dass Merkel dem Seehofer beim Karneval einen runter geholt hat. Ist nicht ausgeschlossen, aber trotzdem ziemlich absurd.

Davon abgesehen könnte die eigene Wahrnehmung nach einigen Bier beim Fußball auch etwas gelitten haben.

Wie gesagt die Geschichte ist schon stark.


1x zitiertmelden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

26.07.2021 um 16:50
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Ich habe dir das nicht unterstellt. Ich bin nur entsetzt, dass du einen gewalttätigen brutalen Überfall auf Rettungskräfte nicht zur Anzeige bringst, obwohl du Augenzeuge der Tat warst. Es spielt überhaupt keine Rolle, ob du selbst direkt geschädigt wurdest. Zudem kann man psychiche Spätfolgen eines solchen Traumas auch nicht ausschließen.
Na gut... ja das sind einfach Erfahrungswerte: Es bringt nichts.
Ich war früher oft Zeuge, habe das jedesmal angegeben, auch bei normalen Straftaten also ohne involvierte Polizei, alles wurde ergebnislos eingestellt.
Einmal war ich sogar als Zeuge geladen, die Verhandlung wurde aber vorverlegt was mir nicht mitgeteilt wurde und meine Aussage war hinfällig. Da stand ich dann.
Jetzt aktuell habe ich auch wieder eine Anzeige laufen, abgeschickt am Sonntag den 18. 07. nachdem ich bei der Wache weggeschickt wurde, man hätte keine Zeit zur Anzeigenaufnahme und ich solle das bitte online machen.
Bis heute habe ich nicht einmal eine Eingangsbestätigung, nur den Sendebericht, und ich weiß aus Erfahrung, dass in etwa 3 Wochen die Mitteilung "Wir teilen Ihnen mit, dass das Verfahren eingestellt wird" im Email-Briefkasten liegen wird.
Und nein, ich bin nicht Knöllchen-Horst, ich arbeite beruflich sogar oft auf Augenhöhe mit der Polizei.


1x zitiertmelden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

26.07.2021 um 16:51
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Es klingt ziemlich absurd. Die BFE trägt den schweren tonfa, "einprügeln" mit dem Teil verursacht mindestens mittelschwere Verletzungen. Die Bild Zeitung würde sich um so einen Bericht reißen. Daher kann ich mir gut vorstellen dass sowas medial steil geht.
Das klingt absurd weil es absurd war! ...aber so war es nunmal.
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Davon abgesehen könnte die eigene Wahrnehmung nach einigen Bier beim Fußball auch etwas gelitten haben.
War ein Spiel, bei dem Alkoholausschank verboten war.


melden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

26.07.2021 um 16:54
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Zudem kann man psychiche Spätfolgen eines solchen Traumas auch nicht ausschließen.
Ich habe die selbst erlebten Vorfälle unter anderem während meines Studiums fachlich verarbeitet, also alles gut, aber danke der Nachfrage.


melden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

26.07.2021 um 16:56
Zitat von DalaiLottaDalaiLotta schrieb:Da bin ich aber jetzt bei Peter - @shionoro, das ist doch Unsinn, entweder weiß ich, wie eine Situation entstand, oder ich weiß es nicht. Und wenn ich nur das "Ergebnis" sehe, dann weiß ich es eben nicht.
Eine Aussage über die Subjektivität meiner Beurteilung ist keine Aussage über das Geschehen.

Wolltest du ausdrücken, dass sich "Helfer" oft in Situationen wiederfinden, in denen es aussieht, als würden sie wen überwältigen?
Dies dann zwar nötig ist, aber von Aussenstehenden falsch interpretiert wird?
Nun, wie wir in der Psych immer sagten: man kann auch Läuse und Flöhe haben,
es gibt solche und solche Helfer.
Solche, die fragende Passanten als besorgte Bürger wahrnehmen und solche, die ihre Autorität angegriffen sehen.
Denen begegne ich mit Ironie - und ich wette, die würden mich für ihr Leben gern dafür einkassieren.
Läuft aber nicht - (weil ich ein Mähähähädchen bin!)
Das ging ja gar nicht an Peter, sondern an Abahatschi. Der schrieb:
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Und dazu der Trend jedem Straftäter einzubilden die Polizei und der Staat hat ihn zu Unrecht angegriffen und belangt.
Die armen Täter, wie können wir ihnen nur helfen?
Darauf schrieb ich:
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Wie ich diese Situation beurteile, hängt glaube ich sehr eng damit zusammen, wie mein Verhältnis zum Staat ist und damit mein Verhältnis zu dessen Repräsentanten.
Also ich meinte damit, wie ich berurteile, ob ein Angriff zu recht oder zu unrecht stattfindet hat etwas mit dem Verhältnis zum Staat zu tun, sowohl als Außenstehender (da besonders) aber auch als angegriffener.

Ich war z.b. mal auf der Bierbörse mit 16 oder so und da kam ein krankenwagen, dem ich in der Menge platzgemacht hab. Ich drängte mich also irgendwo an eine wand, und da standen 3 betrunkene 50 jährige Männer. Der eine fing dann an 'ja, jetzt kommen die hier durchgefahren und halten sich für Gott, meine Oma haben sie sterben lassen. Was machst du denen noch platz, häh?" und schubst mich, wohlgemerkt mit 16, gegen diesen Krankenwagen.
Der hat die Situation beurteilt, weil er, in seiner Gedankenwelt, meinte, dass die Krankenwagen gar nicht wirklich Menschen helfen wollen (bzw. die Sanitäter), sondern sich nur 'aufspielen'. Er hatte nicht, wie die meisten anderen Menschen, vertrauen, dass die meisten Sanitäter Menschen retten wollen. Im Gegenteil, sein Verhältnis zu denen war, dass sie Menschen im Stich lassen, wenn ihnen danach ist. Und so beurteilte er eine vollkommen neutrale Situation, dass er Platzu machen musste (bzw. ich platz gemacht habe) als feindselig.

Bei der POlizei ist das natürlich noch enormer, weil die Menschen tendenziell mehr Anweisungen geben als Krankenwagenfahrer. Und wenn jemand die Polizei als eine willkürliche und sogar feindselige Truppe begreift, dann fühlt er sich, wenn er einen Platzverweis wegen irgendwas bekommt, nicht wenigstens ein bisschen schuldig, weil er wirklich etwas gemacht hat, sondern er hält es TROTZDEM für willkür, weil 'die bullen' ihn halt gerade blöd anmachen wollen.


melden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

26.07.2021 um 16:56
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Jetzt aktuell habe ich auch wieder eine Anzeige laufen, abgeschickt am Sonntag den 18. 07. nachdem ich bei der Wache weggeschickt wurde, man hätte keine Zeit zur Anzeigenaufnahme und ich solle das bitte online machen.
Kann man so etwas überhaupt anzeigen? Ich dachte, solche Dinge werden über eine Dienstaufsichtsbeschwerde geregelt.

Aber egal, der von dir geschilderte Vorfall ist so schwerwiegend, da wäre garantiert nichts eingestellt worden. Ich denke, du bist da deiner Bürgerpflicht aus Bequemlichkeit nicht nachgekommen, ... kann das aber leider nicht belegen. Was die Sanitäter angeht, die haben wohl aus falscher Rücksichtnahme auf eine Anzeige verzichtet, immerhin steht man ja auf der selben Seite ... was es dennoch nicht entschuldigt (ist aber auch nur Spekulation).


2x zitiertmelden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

26.07.2021 um 16:59
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Kann man so etwas überhaupt anzeigen?
Bei meiner jetzigen Anzeige ging es um einen anderen Sachverhalt, nicht um Körperverletzung.
Es ist ein Antragsdelikt im Rahmen des StGB.


melden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

26.07.2021 um 17:00
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Ich denke, du bist da deiner Bürgerpflicht aus Bequemlichkeit nicht nachgekommen, ... kann das aber leider nicht belegen. Was die Sanitäter angeht, die haben wohl aus falscher Rücksichtnahme auf eine Anzeige verzichtet, immerhin steht man ja auf der selben Seite ... was es dennoch nicht entschuldigt (ist aber auch nur Spekulation).
Denke was du willst, mich tangieren die unterschwelligen Beleidigungsversuche deinerseits nicht einmal, da ich es ja besser weiß als du. :)
Man merkt allerdings, dass du wenig bis keine Erfahrung mit dem Anzeigen solcher Vorfälle hast, jedenfalls nicht von Bürgerseite.


melden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

26.07.2021 um 17:16
@Paradigga2.0

In der Tat habe ich noch nie einen Polizeibeamten angezeigt. Mein diesbezügliches (Schein)-Wissen habe ich nur aus den Medien.

Hab mich aber gerade nochmal zur Körperverletzung im Amt schlau gemacht. Dieses Delikt zählt zu den sog. Offizialdelikten. Das heißt, der Strafantrag muss nicht zwingend vom Opfer oder dessen Vertretung gestellt werden. Polizeibeamte sind bei Kenntnis einer solchen Tat sogar zur Anzeige verpflichtet.

Ich denke, da hast du eine gute Chance sausen lassen, ein prügelgeiles Arschloch aus seiner Uniform zu holen. Schade eigentlich...


2x zitiertmelden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

26.07.2021 um 17:19
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Ich denke, da hast du eine gute Chance sausen lassen, ein prügelgeiles Arschloch aus seiner Uniform zu holen. Schade eigentlich...
Vergiss es, da passiert nichts.
Kannst ja gerne mal recherchieren, wie viele dieser Offizialdelikte überhaupt schon seitens Polizeikräften eingebracht wurden und wie diese verliefen und mit welchem Ergebnis endeten.


melden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

26.07.2021 um 17:22
Also bitte, wenn Polizisten auf erkennbare Sanitäter losgehen ... da ist nix mehr mit Einstellung. Hätte mich in dem Fall auch nicht gewundert, wenn sich eine Sanitäterfaust in ein Polizistengesicht "verirrt" hätte, denn wer wehrt sich nicht reflexhaft, wenn irgendwer aus unerfindlichem Grund auf einen einprügelt? Ein Grund für die Handlung war nicht erkennbar, oder?


1x zitiertmelden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

26.07.2021 um 17:22
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Ich denke, da hast du eine gute Chance sausen lassen, ein prügelgeiles Arschloch aus seiner Uniform zu holen. Schade eigentlich...
Wenn der Vorfall nicht von Anfang bis Ende gefilmt worden wäre, am besten aus mehreren Winkeln, wäre das wahrscheinlich folgendermaßen gelaufen: Der gesamte Einsatztrupp hätte wie ein Mann geschworen, die beiden Sanis hätten die Kollegen aufs übelste beleidigt, mit Flaschen beworfen und schließlich mit einem Knüppel angegriffen. Zur Abwehr dieses unmittelbaren Angriffs hätten die Beamten zum mildesten Mittel gegriffen und sich mit ihren Tonfas verteidigt. Zum guten Schluss hätte ein Richter ein Exempel an den beiden Sanis statuiert.


melden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

26.07.2021 um 17:24
Ich glaube ohnehin, daß immer mehr Gewalt gegen Hilfskräfte ausgeübt wird, weil der Glaube vorherrscht, die dürfen sich ja nicht wehren, weil sie als Sanitäter die totalen Gutmenschen sind oder so. So einem Irrglauben sollte man ganz fix die Zähne ziehen. Jeder darf sich wehren, wenn er tätlich angegriffen wird.


melden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

26.07.2021 um 17:24
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Ein Grund für die Handlung war nicht erkennbar, oder?
Nein, die waren wie gesagt damit beschäftigt, eine am Boden liegende Person zu verarzten, quer zum RTW.
Es war in einer Straße in Stadionnähe, nicht mehr am oder im Stadion, ein Bezug zum Fußballspiel und dieses Rettungseinsatzes war für mich nicht erkennbar.
Ich dachte erst, die wollen an die sich am Boden befindliche Person, die verarztet wurde, heran, aber war dann auch perplex als die Polizisten der BFE Eutin dann aber auf die beiden Sanitäter einprügelten, von hinten auf deren Nacken und Rücken übrigens.


melden