Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

25.02.2004 um 16:10
@ DragonMike

ok.... hab vielleicht ein falsches beispiel gewählt.... meins aber allgemein so, dass du einfach (noch) nicht wissen kannst, wie du in so einer situation reagieren wirst/würdest....

wollt ich nur mal loswerden..... ;)


ps: einmal reicht doch.... ich verstehs auch so ^^

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden
dragonmike Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

25.02.2004 um 16:44
Ich weiß wie du es meinst, aber meine Überzeugung bleibt bestehe. Natürlich werde ich nicht sofort sagen "Kind bleibt!" aber es wird mir schon in den Sinn kommen, wenn ich dann verstärkt über das Kind nach denke. In sollchen momenten bin ich noch zurechnungsfähig, keine Angst ;)

Aber dennoch ist es wahr. Wirklich kann ich nicht sagen, was ich machen werde. Naja, abwarten ;)


Adios.

------------------------------
Zeit ist Geld, also ist Hektik Armut.

Vive la révolution

Da sah Gott, dass die Schlechtigkeit des Menschen ausnehmend groß war auf der Erde und dass jede Neigung der Gedanken seines Herzens allezeit nur schlecht war. Und Gott bedauerte, dass er Menschen auf der Erde gemacht hatte, und es es schmerzte ihn in seinem Herzen. (Buch Mose)

Heiliger Erzengel Michael,
verteidige uns im Kampfe! Gegen die Bosheit und die
Nachstellungen des Teufels sei unser Schutz! Gott gebiete
ihm, so bitten wir flehentlich! Du aber, Fürst der himmlischen
Heerscharen, stürze Satan und die anderen bösen Geister,
die zum Verderben der Seelen die Welt durchziehen,
mit der Kraft Gottes hinab in die Hölle! Amen

**********
Angebetete Dreaming Angel, du Sonnenschein der dunkeln Nacht, du Lichtstrahl der Glückseeligkeit, du wunderschönes Geschöpf des Lebens, du Stern am Firmament, du Schein meiner Schlaflosen Nächte, ich werde dich immer beschützen, immer auf deiner Seite stehen, dich Lieben und Ehren, so war mit Gott helfe.
*********



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

26.02.2004 um 22:28
Hallo Dragonmike

Zuerst mal meine Bewunderung für den Mut zu dem Thema und den Bildern.

Doch wie es auch immer wieder ist und sein wird, an uns Menschen sehen unsere Grausamkeiten gleich hundertmal so schlimm aus. Ob Notwendig oder nicht.

Da macht die Natur nirgens eine Ausnahme. Ob jetzt die Löwenmännchen die Jungen eines Konkurenten frisst, oder Ratten ihren eigenen Wurf, wenn sie nichts zu fressen für sie findet oder die Lebensverhältnisse zu beschissen sind.

Selbst die Pflanzen folgen diesem Prinzip. Wieviel Früchte wirft ein Baum ab und wieviele schaffen es, gross und stark zu werden.

Es ist ein ewiges Gemetzel(und das meine ich Ernst) Ich hatte als Kind jahrelang neben einem Schlachthof gewohnt und wurde so Zeuge der unglaublichen Brutalität gegenüber den Schlachtopfern und esse heute trotzden noch ne Wurst.

Warum??
Ich hatte mich in meiner grössten Trauer, als ich das erste mal mir dessen bewusst wurde, wie grausam das Leben eigentlich ist, so sehr gegrämt, das ich nicht mehr Leben wollte. Doch weil ich zu feige war, lebe ich noch immer.

Später war ich dann doch froh, es nicht gemacht zu haben, weil ich irgendwann eingesehen habe, das diese Grausamkeiten zu unserer Natur gehören. Die Perfektionierung dessen, durch unseren Verstand macht die ganze Sache noch schlimmer.

Was soll ich also tun??? Das Leben erschiessen??, Die Welt zu einem kollektiven Selbstmord aufrufen?? Ich weiss es nicht.

Daher habe ich beschlossen, manche Dinge nicht zu genau zu betrachten, da ich sonst gleich in der Klapse einziehen kann und es zu akzeptieren, ob einverstanden oder nicht, das unser Dasein auf solche extremen Formen aufbaut.

Hat das Dasein einen Fehler?
Oder sind wir zur Strafe in der Hölle gelandet??

Ich weiss es nicht. Deshalb kümmere ich mich um meine eigenen Grausamkeiten, Sie nicht weiter als bis zur Grenze meiner Phantasie gelangen zu lassen.
Dies scheint mir das einzige zu sein, was ich selber wirklich tun kann und die Hoffnung dabei haben, das es irgendwie in Ordnung geht, auch wenn ich keine Ahnung habe, wie das gehen soll. Aber ich bin nicht Gott, ich bin nur Ich und kann nicht einfach das universelle Gesetz des Stärkeren umschreiben, auch wenn ich es noch so gerne wollte. Vielleicht schaffe ich es ja in einem fernen Leben, mich in einen Gott zu verwandeln, dann schreibe ich das ganze bescheuerte Skript um.

Grobschnitt


melden
dragonmike Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

27.02.2004 um 00:02
Hallo Grobschnitt

Ein sehr guter und einleuchtender Beitrag, auch wenn man den Bezug auf Abtreibung selbst herstellen muss.


Es ist wahr, der Mensch sieht sich als größeres und deshalb ist es so schlimm, wenn man vom größeren etwas wegnimmt. Auch das die Natur von Grausamkeit erfüllt ist, kann man nicht leugen. Doch warum?

Wenn wir Mensch und Tier betrachten, fällt eines schlagartig auf:

Der Mensch ist höchst-rangig und an der Spitze der Nahrungskette, das Tier hat nur einen jeweiligen Status.
Diese zwei Wesen (worunter viele Rassen fallen) sind somit kaum zu vergleichen.


Sehen wir uns das einmal aus den jeweiligen Perspektiven an:

------------------

Der Mensch

Dieses Wesen lebt in einer technisierten Gesellschaft in der es an nichts mangeld (Lebenstechnisch) und keine wirklichen Gefahren für Leib und Leben bestehen (zumindest nicht im Normalfall)


Das Tier

Dieses Wesen lebt im ständigen Kampf des jeweiligen Daseins und ist somit in jeder Hnsicht Lebens gefährdent. Es mangeld in dieser Gesellschaft an allem, wenn man nicht das Risiko des Todes eingeht.

-------------------

Man kann somit sagen, der Mensch hat keine Bedrohung für sein Leib und Leben, jedoch hat das Tier dies täglich. Auch das der Mensch seine Nahrung im Supermarkt bereits erlegt und verpackt vorfindet unterscheidet sich enorm vom Tier, welches sich seine Nahrung erlegen muss und wenn es nur eine Kirsche auf den Baum ist.

---------------------
Vergleich:

Me nsch

Der Mensch ist in der Aufzucht seiner "Jungen" somit gewappnet und muss keine Lebensbedrohlichen Risiken eingehen.


Tier

Das Tier hingegen muss einschnitte erleben und teilen, was es selbst nicht zur Verfügung hat. Partnerschaft ist in der Tierwelt nicht vorhanden. Gefahr täglich fürs eigene Leben.

---------------------

Das bedeutet also, die Aufzucht der Jungen ist die Gefahr für sein eigenes Leben. Doch wo ist es beim Menschen im Normalfall gefährlich? Der Mensch braucht sich nur aufs Sofa sitzen und das andere erledigen die Artgenossen. Keine Gefahr, kein Risiko. Das Tier hingegen muss weiterhin für sich selbst sorgen und das sogar WENN es trächtig ist. Somit bestet Gefahr für Leib und Leben.

Wenn nun ein Mutter seine Jungen aufgibt und sie somit dem Tod überlässt, hat das einen meist sehr guten Grund. Meist ist die eigene Existenz bedroht. Das mag schon etwas heißen. och beim Menschen? Würde der an einem Kind sterben? Wohl kaum.




<> Ich hatte mich in meiner grössten Trauer, als ich das erste mal mir dessen bewusst wurde, wie grausam das Leben eigentlich ist, so sehr gegrämt, das ich nicht mehr Leben wollte. Doch weil ich zu feige war, lebe ich noch immer.


Feige? Du sollste feige gewesen sein? Nein, es war mutig! SEHR sogar! Du bist nicht vor dem Leben geflohen und warst WIRKLICHFeige, sondern bist geblieben und hast dein Leben weiter bestritten. SOWAS zeugt von Mut.

Schön, das es dich nicht erwischt hat :) Sonst könnte ich nicht auf deinen Beitrag antworten. Auch wärst du wahrscheins ein herber Verlust gewesen.




Adios.

------------------------------
Zeit ist Geld, also ist Hektik Armut.

Vive la révolution

Da sah Gott, dass die Schlechtigkeit des Menschen ausnehmend groß war auf der Erde und dass jede Neigung der Gedanken seines Herzens allezeit nur schlecht war. Und Gott bedauerte, dass er Menschen auf der Erde gemacht hatte, und es es schmerzte ihn in seinem Herzen. (Buch Mose)

**********
Angebetete Dreaming Angel, du Sonnenschein der dunkeln Nacht, du Lichtstrahl der Glückseeligkeit, du wunderschönes Geschöpf des Lebens, du Stern am Firmament, du Schein meiner Schlaflosen Nächte, ich werde dich immer beschützen, immer auf deiner Seite stehen, dich Lieben und Ehren, so war mit Gott helfe.
*********



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

27.02.2004 um 10:19
Naja...hier in unseren Hemisphären werden die eingebildeten Gefahren stark.
Man hat Angst, man packt das nicht. Dies löst genau das selbe Verhalten aus wie eine echte Bedrohung. Also eher ein psychologisches Problem. Doch was erwartest du von uns?

Wundert dich das?

Ich sehe, das insgesamt 3 Kriege fast hintereinander folgten.
der erste 1880? mit den Franzmännern und Millionen Männer kamen nicht zurück. Was machen die alleingebliebenen Frauen mit ihren damals noch vielen Kindern nach dem Krieg? Sie wurstelten sich so durch und blieben mit der ganzen Last alleine.

Als deren Kinder gross waren, dann schickte man sie in den 1. Weltkrieg. Was liesen sie zurück? Wieder ihre Frauen und Kinder. Und in diesem Krieg kamen schon 3mal so viele Männer nicht mehr nach Hause. Die Not war gross und die Frauen noch immer alleine.

Als deren Kinder gross wurden, zogen sie ein letztes mal in den Krieg und dieser war dann so schlimm, das es jeglichen Anstand und Moral demontierte. Die Menschen verwandelten sich so sehr, das sie sich zum Teil nicht wiedererkannten. Aus diesem Krieg kamen nochmal fast 3mal so viele Männer nicht zurück. Und die Frauen hockten nun nicht mehr nur alleine zu Hause mit ihren Kindern, sondern gleichzeitig meist noch in irgendwelchen Kellern oder Erlöchern und fürchteten sich um ihr Leben weil ein Bombenteppich oder ein Feuersturm über sie hinwegtobte.
Diese Erfahrungen haben dann völlig ihre Vorstellungen vom Leben zerstört.

Verstehst du??

Wir sind ihre Nachkommen und glaube bloß nicht, wir hätten nichts davon mitbekommen. Unsere Gefühlswelt stammt von diesen kaputten Elterngefühlen ab, die mindestens noch 5-6 Generationen weitergereicht werden, bevor es uns endlich bewusst wird, auf welchen Pfaden wir wandeln.

Theoretisch hätten alle am Krieg betroffene Nationen eine Art "Superpsychjater" nötig, der ganze Völker von ihren Neurosen und Ängsten heilen kann.

Na..vielleicht haben wir Glück und dieses Thema wird mal doch in den öfferntlichen Medien aufgegriffen und verarbeitet

wünsch dir was................Grobi


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

27.02.2004 um 11:50
@dragonmike
"Man kann somit sagen, der Mensch hat keine Bedrohung für sein Leib und Leben, jedoch hat das Tier dies täglich. Auch das der Mensch seine Nahrung im Supermarkt bereits erlegt und verpackt vorfindet unterscheidet sich enorm vom Tier, welches sich seine Nahrung erlegen muss und wenn es nur eine Kirsche auf den Baum ist."

Gerade in der heutigen Zeit muß der Mensch Angst um Leib und Leben haben.
Wenn ich auf die Straße gehe, kann es mir passieren, das ich ausversehen erschossen werde, weil ich gerade zur falschen Zeit am falschen Ort bin. Wenn ich Nachts vom Wochenenddienst nach Hause fahre muß ich angst haben, weil ein paar Besoffene mit ihrem Auto die Sraßenseite verwechseln und wenn ich dann nach Hause komme, wartet vielleicht ein Einbrecher in meiner Wohnung auf mich, der die 4,50 aus meiner Tasche auch noch haben möchte....usw.

Die Nahrung liegt vielleicht bereits erlegt und schon verpackt im Supermarkt, aber was ist mit denen, die es sich nicht leisten können etwas in den Kühlschrank zu packen.....manche wären bestimmt froh, wenn sie eine Kirsche vom Baum bekommen würden, aber erklär das dann mal dem Bauern, dem der Baum gehört.....auch beim Menschen gilt, wenn auch nur im übertragenen Sinne: Fressen und gefressn werden....Der Mensch ist des Menschen größter Feind.

Mit einem Heer von kühnen Träumen, dem niemand befiehlt, nur ich. Mit flammendem Schwert und geflügeltem Roß...fort in die Wildnis stürm`ich. Ritter aus Geistern und Schatten forder` zum Kampfe ich......Wohl zehn Meilen jenseits vom Ende der Welt. Kein großer Sprung denk`ich.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

09.03.2004 um 16:43
sich für eine abtreibung zu entscheiden ist nur in äussersten notlagen zu rechtfertigen. wenn das leben der mutter und/oder kind in gefahr ist, aber nur dann, sollte man eine abtreibung in betracht ziehen.

es ist keine entschuldigung zu sagen, ich bin doch noch so jung!
dann sollte man/frau abszinent leben. dann sollte man dafür auch noch zu jung sein. oder sinnvoll verhüten, das ist auch eine möglichkeit.

man kann das kind, wenn man es nicht selbst großziehen kann, immer noch zur adoption freigeben.
viele paare habe nicht das glück, eigene kinder bekommen zu können.

ich bin gegen abtreibung. es sei denn: siehe oben.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

09.03.2004 um 18:19
@knolle
Ganz meiner Meinung :). Niemand kann sagen: Och, ich bin doch aber das Opfer, ihr müsst doch verstehen, es muss meine Entscheidung sein ....
Denn dem kann man immer entgegensetzen: Hat man dich vielleicht zu Sex gezwungen?
Das ist überhaupt auch noch so ein Thema. Wie ist es, wenn die Frau wirklich vergewaltigt wurde? Nun, ich denke, auch hier sollte man dem Kind die Möglichkeit zu leben geben und es dann eben zur Adoption freigeben, wenn man meint, die psychische Belastung nicht aushalten zu können. Andererseits ist das aber auch eine Situation, in der ich es verstehen kann, wenn jemand das Kind abtreibt, wenn ich es auch nicht gutheißen würde. Denn Leben ist Leben - oder?

Just because you read it in a magazine or see it on the tv screen, don't make it factual!
(Michael Jackson - Tabloid Junkie)
Here comes the candle to light you to bed, here comes the chopper to chop off your head.



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

09.03.2004 um 18:34
Ich denke das man keiner Frau antuen sollte ein baby zu bekommen,weil sie schwanger durch eine vergewaltigung wurde.

Findet ihr es nicht besser abzutreiben wenn man genau weis das man dem baby nichts zu bieten hat?keine gefestigte Familie,keine gute Erziehung....soll man das kind wirklihc bekommen obwohl man genau weis das man damit vielleicht einem Menschen sein leben verdirbt?!
Adoption ist so einfach gesagt.....ich habe eine adoptierte Schwester und ich weis das ihre mutter sie nicht weggeben wollte.ich will nur sagen das, wenn man das kind hat es nicht mehr einfach ist es wegzugeben.


melden
dragonmike Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

09.03.2004 um 18:41
@jani
<>ich will nur sagen das, wenn man das kind hat es nicht mehr einfach ist es wegzugeben. <>

Dashier ist entscheident! Weißt du, warum das so ist? Weißt du es? Eine abtreibung ist doch so leicht beschloßen wenn man sich mal länger damit befasst hatte, aber warum ist dann dieses fast unmöglich? Verstehst du endlich, das Abtreibuing leicht entschieden werden kann, aber man dann erst kapiert was los ist, wenn man ein Kind selbst hat?

Bei der Abtreibung wollen die Mütter das Kind nicht. Nach der Geburt wollen sie es nicht hergebern. Denk mal etwas darüber nach.




Adios.


Albtraum Gentechnologie: Vielleicht werden künftige Mutationen des Menschengeschlechts so aussehen, wie auf Gemälden von Picasso. (unbekannt)
Alle menschlichen Organe werden irgendwann müde, nur die Zunge nicht (Konrad Adenauer)
Auf zweierlei sollte man sich nie verlassen: Wenn man Böses tut, dass es verborgen bleibt; wenn man Gutes tut, dass es bemerkt wird. (Ludwig Fulda)
Beliebtheit sollte kein Maßstab für die Wahl von Politikern sein. Wenn es auf die Popularität ankäme, säßen Donald Duck und die Muppets längst im Senat. (Orson Welles)
Das Ideal der Gleichheit ist deshalb so schwer, weil die Menschen Gleichheit nur mit jenen wünschen, die über ihnen stehen. (John B. Priestley)
Der Mensch erfand die Atombombe, doch keine Maus der Welt würde eine Mausefalle konstruieren.(Albert Einstein)
Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung. (Wilhelm Busch)
Die Jugend ist etwas Wundervolles. Es ist eine wahre Schande, dass man sie an Kinder vergeudet. (George Bernard Shaw)



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

09.03.2004 um 18:43
@jani
Ich finde es gerechter, das Baby zur Adoption freizugeben oder in Kauf zu nehmen, dass es vielleicht ein schwieriges Leben haben wird, als es abzutreiben, weil wir eigentlich kein Recht haben, über Leben und Tod eines Menschen zu entscheiden. Und im Grunde wäre es doch Mord - Mord aus Mitleid? Das macht die Sache nur bedingt besser.
Aber wie gesagt, ich kann es verstehen, wenn eine Frau, die vergewaltigt wurde, das Kind abtreibt. Obwohl ich das dann immer noch für Mord halte!

Just because you read it in a magazine or see it on the tv screen, don't make it factual!
(Michael Jackson - Tabloid Junkie)
Here comes the candle to light you to bed, here comes the chopper to chop off your head.



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

09.03.2004 um 18:53
aber babys brauche liebe,und wenn menschen sagen das sie ihr baby nicht bekommen wollen weil sie ihm nicht ihre liebe schenken lönnen,dann ist doch eine Abtreibung sinnvoll oder?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

09.03.2004 um 21:36
wenn eine frau schwanger ist und sie das neue kleine leben in sich spürt, dann muss sie schon völlig verzweifelt sein, um sich für eine abtreibung zu entscheiden.

adoption ist immer ein ausweg, dann bekommt das baby die liebe, die ein kleines wesen braucht, auch.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

09.03.2004 um 22:02
spürt man in bis zu der 12.woche das baby im bauch?viele empfinden auch hass solen sie dann auch das kind bekommen?

ja natürlich ist adoption ein ausweg,sorry aber ich glaube damit hab ich zu schlechte erfahrungen,sie sprechen nciht gegen adoption,aber es tu tweh


melden
dragonmike Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

10.03.2004 um 19:17
@jani
<>ja natürlich ist adoption ein ausweg,sorry aber ich glaube damit hab ich zu schlechte erfahrungen,sie sprechen nciht gegen adoption,aber es tu tweh <>

Bist du adoptiert? Oder kennst du jemand adoptiertes?



jani, man meint ihrgendwie, du wirst dieser Diskussion kaum Herr. In deinen Beiträgen liest man eine gewisse Unsicherheit. Stimmt das? Wenn ja, was ist los?



<>spürt man in bis zu der 12.woche das baby im bauch?viele empfinden auch hass solen sie dann auch das kind bekommen? <>

Also ich bin jetz keine Frau und auch werde ich nie schwanger sein, doch ich bin in dem glauben, das man ein Kind in der 12. Woche schon bemerkt. Vielleicht noch nicht so deutlich spürt, es jedoch bemerkt.

Direkt spüren wird man es erst können, wenn es größer uns schwerer ist. Aber welche Mutter würde denn nicht ihr Kind im eigenen Leib bemerken? Sowas weiß eine Mutter ihrgendwie. Früher gab es kein Ultraschall oder sowas wie heute, dort wussten Frauen auch, wann sie Schwanger waren und wann nicht. Somit glaube ich mal, eine Frau bemerkt ein Kind auch wenn es manchmal das Kind nicht bemerken will.


<>aber babys brauche liebe,und wenn menschen sagen das sie ihr baby nicht bekommen wollen weil sie ihm nicht ihre liebe schenken lönnen,dann ist doch eine Abtreibung sinnvoll oder? <>

Wer sdagt das Kinder keine Liebe bekommen, wen sie Leben? Sogar bei einer Adoption könenn sie in ein gutes Elternhaus kommen. Auch wirst du wenige Adoptivkinder finden, die in ihrem späteren Leben sagen "hätte man mich doch einfach abgetrieben!" Natürlich, sollche Kinder haben es nicht immer leicht, aber das versagt ihnen das glücklichsein nicht.



@Honki
Das stimm ich dir zu.
Lieber haben die Kinder eine Chance, als sie wegzuwerfen. Egal wie schwer es sein wird, das Kind hat eine Chance die es nutzen kann. Was hat ers denn, wenn es tod ist? nichts. Es hatte zwar nie Freude, jedoch genug Leid.




Adios.


Albtraum Gentechnologie: Vielleicht werden künftige Mutationen des Menschengeschlechts so aussehen, wie auf Gemälden von Picasso. (unbekannt)
Alle menschlichen Organe werden irgendwann müde, nur die Zunge nicht (Konrad Adenauer)
Auf zweierlei sollte man sich nie verlassen: Wenn man Böses tut, dass es verborgen bleibt; wenn man Gutes tut, dass es bemerkt wird. (Ludwig Fulda)
Beliebtheit sollte kein Maßstab für die Wahl von Politikern sein. Wenn es auf die Popularität ankäme, säßen Donald Duck und die Muppets längst im Senat. (Orson Welles)
Das Ideal der Gleichheit ist deshalb so schwer, weil die Menschen Gleichheit nur mit jenen wünschen, die über ihnen stehen. (John B. Priestley)
Der Mensch erfand die Atombombe, doch keine Maus der Welt würde eine Mausefalle konstruieren.(Albert Einstein)
Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung. (Wilhelm Busch)
Die Jugend ist etwas Wundervolles. Es ist eine wahre Schande, dass man sie an Kinder vergeudet. (George Bernard Shaw)



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

10.03.2004 um 20:44
hallo mike,

soll ich dir sagen wieso ich gegen adoption bin ?ich erzähl dir eine geschichte,von meiner schwester ok?

Es war einmal ein liebes,hübsches und nettes Mädchen,doch leider hatte sie ein Problem:sie war geistig behindert und wird nie in der Lage sein allein zu leben und sich allein zu versorgen....ber die frage ist...warum ist das Mädchen geistig behindert?Ich kann euch den Grund sagen.....
Die richtige Mutter des Mädchens war Alkoholerin und ihr Vater auch.Die Mutter hatte schon 3Kinder als sie wieder schwanger wurde.Sie wollte nicht schwanger sein,weil sie genau wusste das sie dem Kind keine gute Kindheit bieten konnte.
Doch es war zu spät....sie war schwanger doch so krank das sie während der schwnageschaft weiter gesoffen hat...Das Kind kam zur Welt und di emutter war überfordet,die älteste Schwester kümmerte sich um ihre geschwister.
Eines Tages starb das 3jüngste Kind,weil die ELtern seinen schnuller immer in Schnaps gesteckt hat....so ging es weiter,die kinder bekamen nichts zu essen,liefen barfuß im winter umher,die eltern vergassen unser Mädchen sogar unter einem wäschehaufen...bis eines tages eine Lehrerinn auf die blauen flecken eines Kindes aufmerksam wurde,und das Jugendamt einschaltete.......und so kam meine Schwester zu meinen Eltern.Meine Eltern haben sie nur adoptiert weil meine mutter für unfruchtbar galt.
Das mädchen war ziemlich verwildert als es zu meinen eltern kam....es pinkele auf den boden,da es nie gelernt hatte aufs klo zu gehen,hatte alpträume,schrei anfälle.DOch meine mutter hat es geschafft einen zugang zu ihr zu finden.
Das mäcchen kam in die schule und es wurde bald festgestellt das sie geistig behindert ist und kam auf die sonderschule.Von da an wurde sie gemobbt,fertig gemacht von menschen die selber so sind wie sie....vor 5jahren kam sie auf eine neue schule,hat ihren ersten freund kennen gelernt der sie nach 2jahren versucht hat zu vergewaltigen....und nach 2jahren terapie hat sie geschafft auch das zu überewinden,und hat jetzt einen neuen freund.

Dieses Mädchen ist meine üeber alles geliebte schwester.Ich liebe sie wirklich nur ich finde es so gemein was sie alles durchgemact hat und was sie noch alles durch machen wird.Sie wird nei alleine leben können,sie ist heute 20jahre alt und kann sich ihre klamotten nicht selber aussuchen.

Und an allen dem sind nur ihre verdammten versoffenen richtigen eltern schuld.Sie haben ein menschen leben für immer schlecht beeinflusst und dafür sollte man sie bestrafen.

Wenn ihre mutter abgetrieben hätte,müsste meine schwester die ganzen schlechten dinge nciht erleben und das würde ich ihr so gönnen


bye


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

10.03.2004 um 21:35
@jani-zicke
ich verstehe dich, lieber abtreiben wenn man es weiß das es vollbehindert wird. Das ist doch kein leben.... die mutter von deiner (adoptiv) schwester hat nie drüber nachgedacht das sie schon 3 kids, die sie ja offenbar auch schon vernachlässigt hat , ihrer mütterliche fürsorge und liebe sowie auch aufsichtspflicht nicht nachgekommen ist.
Ich finde das ehepaar ist verantwortungslos! Ficke können sie, aber verhüten nicht? evtl. zu besoffen dabei gewesen die dummen alkis!
Ich hasse alkoholiker, ich hasse es wenn man die kids verkümmern lässt, egal ob sie behindert sind oder nicht, ich hasse es das die kids das meißte ausbaden müssen und ertragen müssen!!
jani-zicke ich kann dich gut verstehen, und ich finde es toll das du zu deiner schwester stehst! Sie braucht Menschen wie dich, die einander verstehen und die liebe spüren , die ihnen gut tut und was sie auch ganz bestimmt brauchen!

Lieben Gruß
*** Sterni ***

Habt keine Angst vor Geistern, wer sie ignoriert kann sich schützen!Es gibt eine andere Dimension und nur wer will kann sie sehen...


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

10.03.2004 um 21:47
danke sterni.man sieht ihr nicht an das sie behindert ist,doch wenn man mit ihr redet dann emrkt man es


melden
dragonmike Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

10.03.2004 um 21:55
Und deshalb willst du deine geliebte Schwester lieber umbringe....

Tut mir leid, aber dieser Gedanke ekelt mich an. Ich finde es krank, deiner Schwester den Tod zu wünschen, nur weil sie schlechtes erlebt hat. Hat sie denn nicht auch ein Recht zu leben? Wenn du sie erlösen willst, PACK DIR EIN MESSER UND RAMM ES IHR IN DEN MAGEN! Doch dazu bist du nicht im stande, stimms? Wieso wünscht du ihr den Tod? Sie ihr in die Augen! Willst du sie wirklich umbringen lassen? Hasst, oder liebst du sie so sehr? Wie kannst du sagen, ein Mensch, eine GELBIETER Mensch soll sterben, nur weil dieser Mensch beschissene Eltern hatte?

Du verachtest ihre Eltern, doch wieso muss deine Schwester sterben, weil die Eltern gesoffen haben? Du gönnst ihr den Tod? Also ich verstehe dich nicht. Ist dir überhaupt klar, was du da sagst? Kapüierst du eigentlich, was das bedeuten würde?

Du würdest deine Schwester nie kennenlernen, nie für sie da sein, nie etwas von der anderen Seite des Lebens wissen, nie würden die anderen Schwestern ohne sie überleben, nie könntest du sagen, es ist deine Schwester.



Nun, mir ist jedoch nicht klar, was du gegen Adoption hast. Hat die Adoption nicht deine Schwester gerettet? Ist sie denn nicht heute am Leben, weil sie adoptiert wurde? Hat deine Schwester nicht deshalb überlebt, weil ihr sie adoptiertet? Ist dir klar, das dieser Hass den Eltern deiner Schwester gilt (also den richtigen Eltern) ? Hasst du nicht ihre Peiniger?

Sagmal, ist deine Schweser glücklich? Will sie leben? Hast du sie je gefragt, ob sie sterben will? Hast du sie je gefragt, ob sie nie geboren werden wollte? Hast du dich selbst einmal gefragt, wie es ohne sie wäre?



Adios.


PS: Wer einer geliebten Person den Tod wünscht, ....


Albtraum Gentechnologie: Vielleicht werden künftige Mutationen des Menschengeschlechts so aussehen, wie auf Gemälden von Picasso. (unbekannt)
Alle menschlichen Organe werden irgendwann müde, nur die Zunge nicht (Konrad Adenauer)
Auf zweierlei sollte man sich nie verlassen: Wenn man Böses tut, dass es verborgen bleibt; wenn man Gutes tut, dass es bemerkt wird. (Ludwig Fulda)
Beliebtheit sollte kein Maßstab für die Wahl von Politikern sein. Wenn es auf die Popularität ankäme, säßen Donald Duck und die Muppets längst im Senat. (Orson Welles)
Das Ideal der Gleichheit ist deshalb so schwer, weil die Menschen Gleichheit nur mit jenen wünschen, die über ihnen stehen. (John B. Priestley)
Der Mensch erfand die Atombombe, doch keine Maus der Welt würde eine Mausefalle konstruieren.(Albert Einstein)
Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung. (Wilhelm Busch)
Die Jugend ist etwas Wundervolles. Es ist eine wahre Schande, dass man sie an Kinder vergeudet. (George Bernard Shaw)



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

10.03.2004 um 22:19
mike weist du was überleg dir was du hier schreibst???


melden