Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

09.03.2006 um 14:01
was heisst startkapital? geld? klar ist eine gewisse voraussetzung bez. derverantwortung
gegenüber den kleinen. aber sonst sind deine voraussetzungen doch gut.

Post coitum animal triste!

-=üRveR=-



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

09.03.2006 um 14:03
abtreibung ist im grunde mord, doch auch da gibt es nicht nur s/w sondern viel dazwischenwas es rechtfertigt oder auch nicht.

pauschalt kann man dazu so nichts sagen.

groom


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

09.03.2006 um 14:04
@groom
sehe das auch so.

Post coitum animal triste!

-=üRveR=-



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

09.03.2006 um 14:08
Ja das ist Mord.Es ist ja schon ein kleines Lebewesen.Wennn es Erwachsen ist könnte einPräsident sein.Aber wenn man es abtreibt dann ist es tot.Und es gibt kein gutenPräsident.

Ich glaube einfach an die Aufklärung, daran, dass man Menschen überzeugen kann durch Argumente.
-=CIA=- *|CduS|*



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

09.03.2006 um 14:10
Topic: Finde ich in Ordnung und wohl die bessere Möglichkeit, als ein ungeliebtes bzw.unfinanzierbares (für diejenige) Kind in die Welt zu setzen.

Kokain's Sig offenbart die komplette Wahrheit. -=ebai=-

Leg dich mit mir an, oder schenke dem Teufel deine Seele, es bleibt sich fast gleich, bei ihm bekommst du was du dir wünschst, bei mir was du verdienst.



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

09.03.2006 um 14:27
ganz meine meinung!

Für die ganze Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die ganze Welt!
Es ist einfacher eine 100x gehörte Lüge zu glauben, als eine zum ersten mal gehörte Wahrheit!
Ich geh´kaputt, wer geht mit?



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.03.2006 um 16:37
Hätte eine Frage an alle alleinstehenden Mütter, die finanziell keine Rücklagenhaben.
Was hat euch letztendlich bewogen Euer Kind zu behalten oder stellte sich dieFrage nicht ?
Woher habt ihr in der heutigen Zeit den Mut gefunden, das Wagniseinzugehen?
War es eine reine Gefühlsentscheidung oder habt ihr im Kopf bewusst nachVor-und Nachteilen entschieden?


tu (franz/ital.) ...du

weiblich ... single ... nicht bestückt ... aber sehr lieb
Wer es nicht versteht, schaue in take-chans Sig ;)



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.03.2006 um 18:41
Ich mein ich finde Abtreibung auch nicht gut und bin auch daneben. Nur: wenn man dieAbtreibung verbietet, dann heißt es täglich in den Nachrichten "Tote Kinder auf Dachbodenentdekct" "Totes kind im Mülleimer entdeckt"......,.
Das kommt ja auch vor. ABer dasProblem ist, dass viele auch nicht überlegen. So, Beispiel. Ein Mädchen mal angenommen 16macht mit ihren Freund (acuh 16) ein Picknick im Wlad. Das Mädchen nimmt die Pille, eskommt eins zum anderen, sie haben sex. So, drei Tage später wird das Mädchen krank,Salmonellen, der Kartoffelsalat, den sie mithatten war schlecht. Kotzt die Pille wiederaus. Denkt sich aber "Nee, wir hatten dioch schon sex, da passiert nix." 2 1/2 Wochenspäter bleibt die Periode aus. Für Pille danach zu spät. Kind will ausbildung machen,will auch nicht druch Schwagerschaft in der Schule fehlen oder gehänselt werden.. Elternunterstützen sie nicht bzw. sind beide Berufstätig, Oma hat keine Zeit.
SO, wasmacht man jetzt? Soll das Mädchen jetzt ein Jahr von der Schule wegbleiben, damit esheimlich im Frauenhaus das Kind kriegen kann? SOll es weiter zur Schule gehen,verspottet und ausgegrenzt werden? SOll es ein Kind in die Welt setzen um das sich keinerkümmert (kümmern kann)? Oder soll ihm die Möglichkeit bleiben, zu sagen "Ich entscheidemich gegen das Kind, ich weiß, ich hätte aufpassen müssen, aber ich bin noch nicht bereitfür ein Kind, ich kann ihm keine Zukunft bieten?" Wenn jetzt die ABtreibung verbotenwird, dann hätte es diese möglichkeit nicht. Vielleichgt würde der Vater es auch fallenlassen, im SInne von "Du hast dir das selber eingebrockt, ich unterstützt dich nicht".
Da gibt es keinen anderen Ausweg. Denn wer stellt jemanden zur UAsbildung ein, derein kleines Kind hat? Keiner. Begründung: Kinder sind häufig krank, dadurchunzuverlässiger arbeitnehmner.......

Die Wahrheit ist irgendwo dort draußen. Die Frage ist nur, ob wir sie hören können.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.03.2006 um 21:55
Abtreibung ist doch eigentlich ein Stück Selbstmord. Man nimmt einem Teil von sich dasLeben!

im Wein liegt die Wahrheit
_____________
in vino veritas
-=CIA=- *|CduS|*



melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.08.2006 um 10:21
ich möchte hier mal meine situation kurz schildern.

ich bin mutter von 4 kindernals mein erster sohn geboren wurde war ich grad mal 19 jahre alt. ich wollte immer einejunge mutter sein. als mein 3tes kind 8 monate alt war erlitt mein damaliger mann einentödlichen autounfall. nun stand ich innerhalb von minuten mit allem alleine da. freundedie ich hatte waren keine mehr......
dann lernte ich wem kennen und ich glaubtewieder an eine glückliche zukunft auch speziell für meine kinder. doch als ich schwangerwurde von dem ließ er mich sitzen ich überlegte lange ob ich abtreibe oder nicht. dochich sagte mir ich kann es nicht also brachte ich mein 4tes kind auf die welt. lebte dannnoch alleine an einem ort wo ich niemanden kannte meine eltern wohnten 400km von mir wegdamals. ich schaffte es alles unter ein hut zu bringen und ich war recht stolz auf mich.dann als mein jüngster grad mal 4 wochen alt war stand mein leben auf dem spiel innerhalbvon minuten muste ich in ein krankenhaus denn ich habe eine tiefe beckenthrombosebekommen. ich konnte weder laufen noch sonst irgendwas tun hatte wochen langdauerschmerzen und muste zu dem noch blutverdünnungsmittel einnehmen von da an war ichauch noch bluter. eine woche vor weihnachten biss ich die zähne zusammen und ich sagtemir das ich an heiliegen abend laufen möchte meinen kindern zu liebe. ich übte also jedentag unter tränen und höllischen schmerzen und als der tag da war konnte ich aufrechtstehen.

glaubt mir es gab tage da konnte und wollte ich nicht mehr und ichfragte mich wozu auch?
der grund ich mein heutiger mann den ich vor 2 jahren kennenlernen durfte. er hat mich geheiratet mit 4 kindern die nicht seine sind und er liebt siewie seine eigenen. als ich schwanger wurde waren wir überglücklich denn ich wollte nochein kind haben von dem mann der mir vom himmel geschickt wurde. doch als mein arztfeststellte das immer noch wirkstoffe in meinem blut waren von dem medikament und mirgesagt wurde das dieses kind behindert sein wird und auch mein leben wieder auf dem spielstand wurde mir geraten dieses kind abzutreiben denn nach 4 gesunden kindern einbehindertes kind zu bekommen ist hier in deutschland nicht gut. ich habe tränen übertränne geweint ich konnte es nicht begreifen das ich ein kind abtreiben muss mein mannwuste schon garnicht mehr wie er mich trösten soll ich war am ende.

er sagtewas hilft mir ein kind wenn du nicht mehr da bist? wir haben doch 4 gesunde kinder! ichfaste mir ein herz und er fuhr mich in eine klinik auch dort noch wollte ich das kindbehalten beim ultraschall sah ich es und ich fühlte mich schlecht und elent. nach ca. 3stunden oder 4 konnte mich mein mann wieder abholen. ich fragte mich ob mir gott jemalsverzeihen wird für das was ich tat? ich ging dann also nach 8 wochen zur nachuntersuchungund mein arzt sagte mir ich solle es in einem halben jahr nochmal versuchen dann müstemein blut ok sein. also gut wir versuchten es nochmal und es klappte :)

dochdie realität holte mich sofort wieder ein als man mein blut testete und das ergebnisgenauso ausah wie vor 6 monaten. ich glaubte es nicht und war voller wut und verzeiflung.keiner der mir genau sagen konnte ob ich jemals noch ein kind bekommen kann oder nicht.eine garantie gab es sowieso nicht.
also lief dies alles wieder ab wie damals. dennein behintertes kind oder das ich auf dem tisch sterbe wollte ich auf keinen fall.
durch meine krankheit die ich damals bekam werde ich niemehr ein kind haben könnenohne diese risiken und keine krankenkasse möchte mir eine sterilisation zahlen dennverhütungsmittel darf ich keine nehmen zwecks den hormonen. manchmal ist mein wille sostark nach einem kind.

wie ihr seht kann man sich manchmal nicht aussuchenwohin uns das schicksal führt manchmal müssen wir situationen entscheiden die für uns nievon bedeutung waren und das zu schützen was man bisher hat. an mord denke ich nicht dennnach vielen gesprächen weiss ich das ich froh sein kann das es heutzutage so eine methodegibt denn ich kenne genug eltern die nicht wusten das ihrkind behindert sein wird und diees heute schwer haben denn man bekommt kaum hilfe vom staat und auch was die medikamentebetrifft bekommt man kaum noch zuzahlungen und abgesehen davon was gibt es schöneres wennman sein kind auf einer wiese mit lautem lachen spielen sieht?
ich danke in diesemsinne meinen mann der immer zu mir gestanden hat in den schwierigen zeiten der auch heutenoch immer wieder in mein gewissen ruft und sagt ich habe richtig gehandelt. ich dankeauch meinen kindern die mir ihre leuchtenden augen und ein lächeln in meine seelezaubern. und ich danke denen die mir nie einen vorwurf daraus gemacht haben.

indiesem sinne

engel sind im himmel nichts besonderes,
auf erden schon dankebanzai :)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.08.2006 um 10:33
Es hat schon ein erstaunlicher, manchmal gar erschreckender Wandel im öffentlichenBewussstein bzw. in der veröffentlichten Meinung stattgefunden:
In meiner Jugendgingen die Frauen auf die Strasse mit der Parole "Mein Bauch gehört mir" bzw. "Ob Kinderoder keine - bestimmen wir alleine" etc.
Heute hört man von Menschen, die jüngersind, als man selbst, Argumente, die damals von der Grosseltern-Generation vorgetragenwurden.
Ist schon erstaunlich.
Letztlich denke ich, muss jeder Mensch für sichentscheiden, ob er ein Kind haben will, oder nicht. Und im Zweifelsfalle ist es natürlichdie Frau, die darüber zu entscheiden hat, und nicht irgend ein Kerl, ein Staat oder einorganisierter Aberglaube.
Wer schon mal vor dieser Fragestellung "Ja oder Nein"stand, und Frauen dabei begleitet hat, weiss auch, dass die Entscheidung nicht mal ebenso aus dem Handgelenk geschüttelt wird, weil Abtreibung eben auch keine "spaßige Actionfür Zwischendurch" ist.
Ich habe mich mit meinen Partnerinnen zwei Mal gegen und dreiMal für ein Kind entschieden. Wieviele wg. Verhütungsmitteln/-methoden aller Art nicht zuStande kamen, wollen wir hier lieber nicht erörtern.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.08.2006 um 17:04
genau das meinte ich....entscheiden muss die frau ohne das man ihr einen vorwurf machensollte. doch nur zum spaß ein kind abtreiben finde ich nicht gut wenn man eine abtreibungzur verhütung machen will denn irgendwann spielt auch der körper nicht mehr mit.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.08.2006 um 18:51
Nagut ich bin da anderer Ansicht.Ich finde gut es es Abtreibung gibt. Solang man das biszum 3. Monat macht seh ich da kein Problem. Find ich auch nicht unmenschlich,denn wennjemand vergewwaltigt wird und dann ein Kind von dem bekommt....wer würde diese Brut danngerne aufziehen wollen? (ja en paar gäbe es da schon xD ) Okay....jeder soll selbstentscheiden. Man könnte das Kind allerdings ja auch zur Adoption freigeben wenn man esaufkeinenfall will.Wer z.B keine Kinder bekommen sollte aus gesundheitl. Gründen und dannausversehen Schwanger wird wäre Abtreibung auch die einzige Lösung. Für mich jedenfallzählt ein Embryo im 3. Monat noch nicht als Lebewesen <.< Ist nur meineMeinung.Jeder kann von dem Thema denken was er will also bezeichnet mich jetzt nicht alsUnmensch o. Ausgeburt der Hölle nur weil ich Abtreibungen okay finde.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.08.2006 um 19:01
für mich ist abtreibung immer noch in jedem Fall Mord.
Und dennoch, in gewissenSituationen würde ich den Mord auch auf mich nehmen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.08.2006 um 19:15
Schon wider son Heulthread.
Meine Fresse lasst sie doch abtreiben.
Ein Menschmehr oder weniger, was macht das schon noch?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.08.2006 um 19:45
@ paranormal
Wennu das jetzt nicht ironisch meinst bin ich deiner Meinung XD


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

28.08.2006 um 19:55
ich finde,dass muss jede frau für sich selber entscheiden.und man sollte die frauen,diees tun nicht dafür verurteilen.
ich hab früher auch gesagt,"ich treibe nie ab,egal inwelchem alter ich schwanger werde" heute muss ich sagen,dass ich es machen würde.es würdemir nicht leicht fallen,aba zur zeit ein baby wäre nicht für mich tragfähig.ich bin inder ausbildung habe daher kein geld.also was könnte ich meinem kind bieten?ich möchteerst ein baby,wenn ich mich hundertprozentig auf das kind einlassen kann.ok,das kann mannie so genau planen,aber würde ich in den nächsten 4-5 jahren schwanger werden,würde ichabtreiben. <das is gez meine ansicht>

im allgemeinen muss ich silberblumezustimmen.ich sehe abtreibung als mord,aber kann auch die frauen verstehen,die esmachen.Ich finde abtreibung nicht ok,aba ich würde es auch machen
ich findeabtreibung ist so n thema,wo man auf nem ganz dünnen strich geht...es ist schwer etwaszwischen "pro" und "contra" zu finden.da kommt man ganz schnell in einekonfliktsituation.ich denke aber auch,dass es so ausnahmefälle gint, wie zum beispielvergewaltigung oder sexueller missbrauch an kindern.

ich denke,abtreibung istgenauso ein explosives und schwieriges thema wie sterbehilfe...


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2008 um 22:19
Ich finde jeder kann und soll für sich selbst entscheiden ob er/sie für oder gegen Abtreibung ist. Aber dann solchen Frauen die es getan haben "Mörderin!" hinterher zu rufen ist wirklich das Letzte! Sorry aber sowas find ich unverschämt, die die sowas sagen haben keine Ahnung WARUM es die Frau getan hat und wie sehr es ihr naheging diese Entscheidung zu treffen.

Ab wann es 'Mord' ist ist für jeden was anderes und das MUSS man in so einer Situation beachten um dann nicht vorschnell zu urteilen. Für die einen ist es Mord wenn der Fötus einige Monate alt ist. Für die anderen ab dem Zeitpunkt der Zeugung, also Verschmelzung von Eizelle und Samenzelle. Also bitte nicht so leichtfertig mit dem Begriff Mord herumschmeißen.


Und zum Abschluss meine bescheidene Meinung darüber in welchen Fällen ich eine Abtreibung NICHT verstehe:
- wenn man rumvögelt ohne zu verhüten und denkt "ach ich kanns ja wegmachen lassen"
- Abtreibung weil das Kind ein 'falsches' Geschlecht hat
- Abtreibung in den letzten Monaten vor der Geburt, wo der Fötus bereits Schmerzen empfindet


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2008 um 22:27
Oh

da hast aber ein Asbach Thread hochgeholt!

Abtreibung ist Ansichtssache. Je nachdem von welchem Standpunkt es man betrachtet hat man eine andere Meinung!
Ach...wie bei alles auf der Welt


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2008 um 22:32
Abtreibung ist das grösste Verbrechen , wer abtreibt, tötet eine unschuldige reine Seele, und solche Frauen die abtreiben, sind in meine Augen nicht besser als die Mörder.

Der Staat, das Gesetz ist verpflichtet, jedes Leben zu schützen und nicht solche Morde zu legalisieren.


1x zitiertmelden