Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 10:35
Zitat von FlatterwesenFlatterwesen schrieb:Das moralische Scheinheiligkeit findet man allerdings auch unter Pro Life aktivisten besonders in den USA. Wo ein grossteil der Pro Life Aktivisten oft auch Pro Todesstrafe sind.
Ich vermute, dass diese "Scheinheiligen" einen Unterschied darin sehen, ob man ein unschuldiges ungeborenes Kind tötet oder ob ein Schwerverbrecher hingerichtet wird.

Ich persönlich bin sowohl gegen die Todesstrafe als auch gegen die Tötung von ungeborenen Kindern.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 10:38
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:@AlbertE
im Grunde reagierst Du genau so, wie @Becky es beschreibt. Mit Unverständnis, Anmaßung, gar Aggression und Unverschämtheit. Und das obwohl Du ja auch ein schwieriges Kind hast. Was soll man dann vom Rest der Welt noch erwarten können? Traurig und beschämend.
Das ist ja leider nicht neu, grade in solchen Diskussionen. Sobald echte Beispiele für schwierige Situationen kommen, setzt nen Beißreflex bei einigen ein, warum auch immer. Scheinbar beruft man sich lieber auf von Medien vermittelte Klischees und Vorurteile.
Zitat von Josie321Josie321 schrieb:Ja!Ich unterscheide zwischen guten und schlechten Menschen!
Das wird ja immer besser hier :D man ist ein schlechter Mensch, weil man anders handelt, als du es vielleicht in einer ähnlichen Situation tun würdest? Wow...

Ich persönlich bin auch kein Fan von dem, was manche anderen Leute so treiben. Um mal bei deinem Beispiel mit der künstlichen Befruchtung zu bleiben: würd ich persönlich nicht machen, weil ich nicht verstehe, wieso man krampfhaft und um jeden Preis ein leibliches Kind haben will (und ja, sobald die Voraussetzungen einigermaßen erfüllbar wären, würde ich ein Kind adoptieren, bevor die Frage kommt), aber das spricht anderen weder das Recht ab, so für sich zu entscheiden. Und es macht sie auch nicht zu schlechten Menschen. Auch, wenn sie vorher schon eine oder mehrere Abtreibungen hatten. Lebensumstände und Einstellungen können sich ändern.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 10:40
@Josie321
und Deine Freundin ist ein schlechter Mensch, weshalb sie Deine Freundin ist, oder wie?
Wann soll denn diese ominöse Abtreibung gewesen sein?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 10:41
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Aber leider nimmt das alles keiner Frau die Schwangerschaft ab.
Das ist richtig. Aber erstens ließe sich m.E. nach so manche ungewollte Schwangerschaft verhindern, wenn mehr auf die Verhütung geachtet wird. Daher hab ich Prävention als einen wichtigen Punkt genannt. Zweitens könnte das soziale Umfeld und die Gesellschaft einer Frau eine Schwangerschaft so angenehm wie möglich machen. Auch das wäre eine wichtige Hilfe.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Familienfreundliche Arbeitszeiten wären sehr schön, aer auch da sind Kapazitäten eben begrenzt, genauso bei Betreuungszeiten/plätzen.
Verbesserungen in diesen Bereichen würden sicher so manche Abtreibungen verhindern. Perfekt wird es nie sein, aber doch wenigstens besser als jetzt.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:niemand kann jemand anderem vorschreiben, wie er zu empfinden hat, wie er eine Entscheidung zu fällen hat.
Aus diesem Grund hab ich mich gegen eine Bestrafung von Frauen ausgesprochen, die abgetrieben haben.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 10:42
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Aber ist sie dann ein Mensch mit Menschenrechten oder nicht?
Meiner Meinung nach - ja!


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 10:42
@Tussinelda

ich kenne sie und weiß dass sie schlecht ist,ich traue ihr nicht,hab auch den Kontakt eingeschränkt.Die Abtreibungen waren in den 70ern.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 10:45
Zitat von Josie321Josie321 schrieb:Sie hat abgetrieben,als Schwangerschaftsabbruch in Deutschland noch verboten war,da fuhr sie rüber in die Niederlande,dort hatten sie so Geräte,die Myome verursachen können,hat sie mir erklärt!
Völliger quatsch: https://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_myom-was-ist-ein-myom-_388.html
Zitat von Josie321Josie321 schrieb:ich kenne sie und weiß dass sie schlecht ist,ich traue ihr nicht,hab auch den Kontakt eingeschränkt.Die Abtreibungen waren in den 70ern
Sie dann als Freundin zu bezeichnen widerspricht sich schon wieder. Und gerne nochmal: Du hast kein Recht darüber so zu urteilen. man kann Dinge gut oder schlecht finden, gar keine Frage. Aber was du hier betreibst ist absolut unfair. Deine Argumente beziehen sich immer wieder auf diese "Freundin", mit Sachlichkeit oder guter Argumentation hat das nichts zu tun.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 10:51
Zitat von Josie321Josie321 schrieb:wenn eine Frau vergewaltigt wurde,es ist okay wenn eine einfach kein Kind will-aus welchen Gründen auch immer,es ist okay wenn sie zu einen bestimmten Zeitpunkt(noch)keines möchte,weil sie zu jung ist,zu wenig Geld hat etc....
Diese Freundin hat in ihrer ersten Ehe abgetrieben,weil sie 18 war,okay,ihr zweiter Mann war während ihrer Schwangerschaft im Knast,sie hätte Unterstützung von ihrer Familie gehabt und hat sich dagegen entschieden.....was soll ich dazu sagen?Sie hatte bei ihrer zweiten Schwangerschaft ein Modegeschäft gehabt,finanziell stand sie gut da...also?
Naja, dann fällt das wohl unter "sie wollte kein Kind, aus welchen Gründen auch immer" und das ist ja ein Grund für dich, Abtreibungen zu legitimieren.
Zitat von Josie321Josie321 schrieb:Ja!Ich unterscheide zwischen guten und schlechten Menschen!
Schlechte Menschen dürfen nicht abtreiben, nur Gute?
Herrjeh, wenn das so ist, muss ich meine Meinung wohl nochmal überdenken. Kein Kind hat es verdient, von einem schlechten Menschen großgezogen zu werden..


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 10:52
Zitat von Lilith101Lilith101 schrieb: Deine Argumente beziehen sich immer wieder auf diese "Freundin", mit Sachlichkeit oder guter Argumentation hat das nichts zu tun.
Ich nahm sie als Beispiel,ich war auch mal in einen Krankenhaus zu Gast,wo eine Prostituierte dort lag,die vergewaltigt wurde,noch dazu brutal.Sie konnte schwer laufen,trotzdem sah sie in einen Kinderwagen rein.Dann der Vorwurf:"Du willst ja keine Kinder?Warum nicht?Ist ja lieb!"Diese Frau war steril,der Täter hat ihr warscheinlich die Möglichkeit einer künstlichen Befruchtung ihr genommen.Soll so eine Mitleid von mir bekommen?Sie ging am Strich,sie hat keinen Partner,sie sieht ein Kind an,daß sie nicht ansieht und die Mutter würde nicht wollen,daß sich ne Assibraut um ihr Kind bemüht,und?Und ich gab ihr die ganze Zeit Zigarretten,da sie keine hatte!
Wer ist da schlecht?


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 10:53
@Angel-ika
es ist schon einiges verbessert worden, Abtreibungen sind rückläufig. Das es keine mehr gibt, wird wohl niemals der Fall sein. Die Welt ist nicht ideal, der Mensch ist es auch nicht.
@Josie321
also wenn Du mit Freundinnen so umgehst, dann will ich nicht wissen, was Deine Feinde ertragen müssen. Deine "Argumentation" ist keine, Du kotzt Dich im Grunde nur über Deine Freundin aus und widersprichst damit der Meinung, die Du glaubst zu vertreten


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 10:54
@Josie321
Es steht dir nicht zu über gut oder schlecht zu urteilen. Außerdem hat es nichts mit dem Thema zu tun. Ich finde unmöglich was du hier schreibst.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Du kotzt Dich im Grunde nur über Deine Freundin aus und widersprichst damit der Meinung, die glaubst zu vertreten
Richtig, die angebliche "Moral" nicht zu vergessen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 10:55
Zitat von Josie321Josie321 schrieb:Ich nahm sie als Beispiel,ich war auch mal in einen Krankenhaus zu Gast,wo eine Prostituierte dort lag,die vergewaltigt wurde,noch dazu brutal.Sie konnte schwer laufen,trotzdem sah sie in einen Kinderwagen rein.Dann der Vorwurf:"Du willst ja keine Kinder?Warum nicht?Ist ja lieb!"Diese Frau war steril,der Täter hat ihr warscheinlich die Möglichkeit einer künstlichen Befruchtung ihr genommen.Soll so eine Mitleid von mir bekommen?Sie ging am Strich,sie hat keinen Partner,sie sieht ein Kind an,daß sie nicht ansieht und die Mutter würde nicht wollen,daß sich ne Assibraut um ihr Kind bemüht,und?Und ich gab ihr die ganze Zeit Zigarretten,da sie keine hatte!
Wer ist da schlecht?
:ask: darf ich mal fragen, wie alt Du bist? Du schreibst hier ein kaum verständliches, zusammenhangloses Zeug zusammen, unfassbar


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 10:55
@Tussinelda
Schön, dass es nicht nur mir so geht ;)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 10:55
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Kein Kind hat es verdient, von einem schlechten Menschen großgezogen zu werden..
Eh nicht!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 11:02
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:es ist schon einiges verbessert worden, Abtreibungen sind rückläufig. Das es keine mehr gibt, wird wohl niemals der Fall sein. Die Welt ist nicht ideal, der Mensch ist es auch nicht.
Auch wenn die Abtreibungszahlen rückläufig sind, sind sie immer noch sehr, sehr hoch! Ca. jede 10. Schwangerschaft wird durch Abtreibung beendet. Da besteht noch sehr viel Handlungsbedarf.

Ich gehe davon aus, dass die allermeisten Frauen abtreiben, weil sie keine anderen Alternative sehen. Wenn man auch nur einem Teil der Frauen einen Ausweg zeigt und sie natürlich darin unterstützt, diesen Weg zu gehen, dann wäre nicht nur den ungeborenen Kindern, sondern vor allem auch den Frauen geholfen.

Ich glaube auch, dass es niemals der Fall sein wird, dass es gar keine Abtreibungen mehr gibt. Aber zwischen ca. 100.000 pro Jahr in Deutschland und gar keine ist noch ein weites Feld.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 11:03
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Du schreibst hier ein kaum verständliches, zusammenhangloses Zeug zusammen, unfassbar
Nein die Frage ist,welche Frauen wollen unbedingt ein Kind und warum?Und welche Art von Frau treiben ein Kind ab?


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 11:06
@Josie321
nein, DAS ist nicht die Frage. Denn Du findest zu jedem Aspekt Frauen aus allen Schichten, jeder Bildungsgrad ist vertreten und jede wirtschaftliche Situation, alleinstehend, in Partnerschaft, wie auch immer
Aber da Du ja in gut und schlecht einteilst, auf welcher Grundlage auch immer, kann man darüber (aber auch grundsätzlich) schlecht mit Dir "diskutieren".


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.07.2017 um 11:07
Zitat von Josie321Josie321 schrieb:Und welche Art von Frau treiben ein Kind ab?
Jede Art von Frau treibt ab. Akademikerinnen, sogar Gynäkologinnen, Juristinnen, Schülerinnen, Arbeitslose, Drogenabhängige. Das zieht sich durch alle Gesellschaftsschichten und hinter jeder Abtreibung steckt vermutlich eine andere Motivation. Und das allein macht niemanden pauschal zum schlechten Menschen.


melden