Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:39
Zitat von HelenusHelenus schrieb: Man wird nie einen Konsens finden, solange eine Partei dem ungeborenen Kind das Menschsein abspricht und eine andere ihm dieses Recht mit dem Zeitpunkt der Zeugung zurechnet. Ganz einfach
Eben dies: Zeitpunkt der Zeugung ..
dabei sollte man vielleicht im Blick behalten, dass zu diesem Zeitpunkt die meisten befruchteten Eizellen es eh nicht zum Embryo schaffen, bzw. bei Embryonen bis zur 12. Woche die Anzahl, die durch die Natur selbst "abgetrieben" werden, ebenfalls hoch ist.

Aber nein .. ist ja Mord.
Ja, klar.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:41
Wir SIND in einer Gesellschaft die nicht zur Abtreibung drängt. Frauen wäre allerdings weit besser geholfen, wenn ihnen eben nicht ein schlechtes Gewissen gemacht wird, was sie vom Menschen zur Gebärerin reduziert. Abtreibungen brauchen nicht verhindert zu werden, was abgetrieben wird ist nun Mal kein nennenswert entwickelter Mensch.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:42
@SethSteiner
Das unterschriebe ich so, ganz meine Meinung.....


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:42
@Alicet
Zitat von AlicetAlicet schrieb:Aber nein .. ist ja Mord.
Jaja - die Spirale ist ja noch schlimmer, da gehen ja sogar befruchtete Zellklumpen ab, die sich nicht einnisten durften/konnten ... :(


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:43
Zitat von 1ostS0ul1ostS0ul schrieb:hat aber auswirkungen was dann auch noch über das finazielle hinaus gehen wird...und hier findest du es also in ordnung wenn man das recht auf selbstbestimmung abspricht was du ja auf der "anderen Seite" als scheinbar sehr wichtig ansiehst
wenn du kein kind willst zwingt dich keiner mit ihm umgang zu pflegen, muss also nicht über das finanzielle hinaus gehen.

die meisten ungewollten schwangerschaften passieren durch unachtsamkeit (beider) oder einem versagen des benutzen verhütungsmittels (weshalb ich seit ich denken kann doppelt verhüte)

egal welcher der beiden fälle eintritt: beide sind schuld.
faktisch befindet sich das kind im körper der frau, ist also teil von ihr, womit sie bestimmen kann ob sie es austrägt oder nicht.
als mann kann man seine meinung dazu äußern, und je nachdem wird sie angenommen.

was wäre dein vorschlag? zwangsabtreibung?


3x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:43
Ihr vermischt absichtlich Themenkomplexe, die einander nicht entsprechen. Natürliche Vorgänge stehen nicht auf einer Stufe mit menschengemachten Eingriffen. Ist recht einfach zu verstehen.
Im Jahr 2011 sind deutschlandweit laut Statistischem Bundesamt 108.900 Schwangerschaftsabbrüche registriert worden. Nur in sehr wenigen Fällen wurde die Abtreibung aus medizinischen oder gar kriminologischen Gründen vorgenommen, also zum Beispiel wegen einer Vergewaltigung. Das heißt, zumindest auf den ersten Blick, fast alle Frauen haben sich frei entschieden. Doch dieser Entscheidung gehen meist nicht nur enorme seelische Kämpfe voraus, auch die Folgen für die Psyche darf man nicht unterschätzen.
http://www.t-online.de/eltern/schwangerschaft/id_42838656/abtreibung-seelische-folgen-von-schwangerschaftsabbruechen.html


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:48
Wahrscheinlich seid ihr euch der Unrechtmäßigkeit dessen,was ihr hier verteidigt, bewusster als ihr zugeben könnt
Das hast du ja noch eingefügt, und das sollte nicht unkommentiert bleiben.
Weißt du, ich finde, das sollte jeder für sich schon selbst entscheiden, was er als unrechtmäßig ansieht, und was nicht.
Manche Menschen sehen ja auch Tiere als beseelte WEsen, damit wäre das Töten dieser ja auch "Mord".
Vielleicht dürfte es dich interessieren, dass ich persönlich Abtreibung auch ablehne.
Das sind aber meine persönlichen Gründe, meine persönliche Bewertung.

Zudem maße ich mir nicht an, ein endgültiges Statement abzugeben, ob ich nicht auch in eine Situation kommen könnte, in welcher ich anders entscheide.

Ich finde es einfach falsch, pauschal zu urteilen, denn jeder Fall ist anders, und jede Frau, die vor dieser Entscheidung steht, muss es ja letzten Endes mit sich selbst ausmachen!

Des Weiteren sollte man sich vielleicht auch mal bewusst machen, dass wohl die wenigsten potentiellen Väter sich noch Jahre später den Kopf über nicht ausgetragene Kinder machen ... schon seltsam, oder?

Soviel zu diesem ganzen moralinsaurem Aspekt der Diskussion, der einem stets sauer aufstößt.
Zitat von HelenusHelenus schrieb:Ihr vermischt absichtlich Themenkomplexe, die einander nicht entsprechen. Natürliche Vorgänge stehen nicht auf einer Stufe mit menschengemachten Eingriffen. Ist recht einfach zu verstehen.
Nö. Wenn man den Schutz des Lebens mit der Zeugung ansetzt, dann dürften diverse Verhütungsmittel gar nicht zum Einsatz kommen ...

wie z. B. das Beispiel von @Thalassa ;)


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:49
"Viele werden zur Abtreibung gedrängt"

Auch Freya Zechmair von "pro familia" in Bamberg kennt Fälle, in denen ein Schwangerschaftsabbruch als traumatisch empfunden wird und seelische Folgen hat. "Meist gibt es dann im Vorfeld bereits Hinweise darauf. Zum Beispiel, dass eine Frau die rationalen Gründe stark abspaltet von der emotionalen Seite. An sich ein ganz normaler Abwehrmechanismus, der aber im Konflikt durchaus ein Zeichen sein kann, dem wir nachgehen. Denn wenn eine Frau nach dem Motto 'Augen zu und mit dem Kopf durch' an eine Abtreibung herangeht, dann kann das durchaus dazu führen, dass das Erlebnis danach schlechter verarbeitet wird. Ein gewisses Gefühl der Trauer ist normal, aber das Gefühl der Erleichterung sollte zunehmen bei einem Abbruch, der von einer Frau autonom entschieden wurde, den die Frau also wirklich will." Reinhard Klein bezweifelt aber, dass sich die Betroffenen wirklich frei entscheiden können: "Viele werden zur Abtreibung gedrängt, manche sogar gezwungen, eine positive Unterstützung von ihrem Umfeld erhalten sie nicht."
Nochmal dazu, dass wir in keiner Gesellschaft leben, die zur Abtreibung drängt ;)


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:53
@mrhanky
Zitat von mrhankymrhanky schrieb:wenn du kein kind willst zwingt dich keiner mit ihm umgang zu pflegen, muss also nicht über das finanzielle hinaus gehen.
...dies ist mir klar, jedoch führt es schon wenn ich weniger geld zur verfügung habe zu weiteren konsequenzen welche dann nur indirekt mit dem geld zu tun haben...desweiteren ein beispiel wird man jeden monat auf das neue daran erinnert (nur als beispiel...) etc. pp...
Zitat von mrhankymrhanky schrieb:was wäre dein vorschlag? zwangsabtreibung?
...wie bereits schon vorher geschrieben...nein...


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:54
Zitat von AlicetAlicet schrieb:Soviel zu diesem ganzen moralinsaurem Aspekt der Diskussion, der einem stets sauer aufstößt.
Frauen letztendlich zu willenlosen Gebärmaschinen zu degradieren ist nach Ansicht einiger hier wohl nicht unmoralisch und verwerflich!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:55
Wir leben auch nicht in einer Gesellschaft die zur Abtreibung drängt. Das Gegenteil ist der Fall, bekanntlich quatscht man Frauen die abtreiben wollen nämlich ständig herein und konfrontiert sie damit dass sie angeblich ein Kind abtreiben würden und eben nicht einen gerade mal in den ersten Phasen steckenden Organismus. Frauen wäre mehr geholfen, ihnen die Realität klar zu machen als sie mit religiösen Fantasien zu penetrieren.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 19:58
@1ostS0ul
dann biete einen lösungsvorschlag für dein dilemma

oder offenbare zumindest welches verhalten du in dieser situation von der frau erwartest.

faktisch ist es immernoch so: solang keine manipulation auftritt sind beide zu gleichen teilen schuld an der schwangerschaft. zu erwarten, das eine mutter gegen ihren willen ein kind abtreibt und daran eventuell zu grunde geht, damit der mann nicht zahlen muss, ist keine option.

wie gesagt, weniger geld zu haben hat erheblich geringe auswirkungen auf das leben als ein kind groß ziehen, was übrigens weit mehr geld kostet als man im regelfall unterhalt bekommt.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 20:00
@mrhanky
Zitat von mrhankymrhanky schrieb:wenn du kein kind willst zwingt dich keiner mit ihm umgang zu pflegen, muss also nicht über das finanzielle hinaus gehen.
Findest du nicht dass ein ein kleines Problem mit der derzeitigen Rechtslage ist

Das eine Frau behaupten kann die Pille zu nehmen ohne es zu tun
löcher ins Kondom stechen kann
Und wenn sie schwanger wird muss der Mann für das Kind Unterhalt bezahlen ob er das Kind will oder nicht?

Ist dir das Aussmass von Verfolgungswahn klahr dass man haben muss um sich gegen sowas zu verteidigen?

Und ich kenne eine Reihe von Männern bei denen effektiv die Frau entschieden hat dass sie ein Kind bekommen. Und der Mann musste es schlucken.
Gut die sind alle Noch in einer Beziehung so dass die Rechtslage keine echte Rolle spielt
Aber dennoch ist das ein sehr realistsiches Scenario


3x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 20:01
Zitat von HelenusHelenus schrieb:Viele werden zur Abtreibung gedrängt, manche sogar gezwungen, eine positive Unterstützung von ihrem Umfeld erhalten sie nicht.
Niemand kann eine Frau dazu zwingen - egal wer auch immer - ein von ihr gewolltes Kind nicht zu bekommen, dafür gibt es nun wirklich ausreichend Stellen und Behörden, die ihr in dem Fall helfen würden.
Im Gegenteil, Frau wird bequatscht und verunsichert, wenn sie sich von sich aus gegen eine Schwangerschaft ausspricht.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 20:01
Zitat von JPhys2JPhys2 schrieb:Das eine Frau behaupten kann die Pille zu nehmen ohne es zu tun
löcher ins Kondom stechen kann
Das wäre dann, aber schon bewusster Betrug.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 20:01
@mrhanky
Zitat von mrhankymrhanky schrieb:was wäre dein vorschlag? zwangsabtreibung?
Wenn ein Mann vom ersten Moment der schwangerschaft an eidesstalich versichert dass er kein Kind wollte muss er keinen Unterhalt bezahlen..

Wenn sie die ENtscheidung allein Trifft sind es auch ihre Konsequenzen


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 20:02
@JPhys2
Zitat von JPhys2JPhys2 schrieb:löcher ins Kondom stechen kann
... das kenne ich aber auch von Männern, die meinten, mit einem Kind eine FRau an sich binden zu können ;) !


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 20:02
@Zerox
Hat Deine SChwester mit Dir/Familie über ihre SChwangerschaft gesprochen?

Ich kann Deinen Standpunkt schon verstehen! Habe aber auch den Eindruck, dass Du aus "vermeindlichen Schuldgefühlen" heraus argumentierst!

Ich möcht Dir nicht zu nahe treten, oder respektlos erscheinen, ich kann Dich in gewisser Weise verstehen. LG


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 20:03
@Yotokonyx
Zitat von YotokonyxYotokonyx schrieb:Das wäre dann, aber schon bewusster Betrug.
Ja aber schlecht nachzuweisen so nachträglich


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 20:03
@mrhanky
Zitat von mrhankymrhanky schrieb:dann biete einen lösungsvorschlag für dein dilemma
...wie bereits geschrieben jeder sollte sich hier entscheiden können.....


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 20:04
Zitat von JPhys2JPhys2 schrieb:Das eine Frau behaupten kann die Pille zu nehmen ohne es zu tun
löcher ins Kondom stechen kann
Und wenn sie schwanger wird muss der Mann für das Kind Unterhalt bezahlen ob er das Kind will oder nicht?
denkst du die form des "arschloch verhaltens" kommt tatsächlich oft vor?
nichts für ungut: aber ich halte das für eine art urban legend, das es da drausen von weibern wimmelt die unbescholtenen burschen kinder anhängen wollen.

zu den männern die die entscheidung schlucken mussten: wenn ich absolut kein kind will verhüte ich doppelt. passiert es dennoch und meine freundin bringt es NICHT fertig abzutreiben muss ich mit leben.
auch an dich die frage: was wäre die alternative?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 20:04
@JPhys2
Zitat von JPhys2JPhys2 schrieb:Wenn sie die ENtscheidung allein Trifft sind es auch ihre Konsequenzen
Wenn es wirklich nachweislich eine arglistige Täuschung ist, hast du - nach meinem Dafürhalten - damit Recht :) .


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 20:04
@Thalassa
Zitat von ThalassaThalassa schrieb:... das kenne ich aber auch von Männern, die meinten, mit einem Kind eine FRau an sich binden zu können ;) !
Die Frauen haben den Wahnsinn dieser Welt ja nicht monopolisiert.

Ich wollte nur daraufhinweisen dass in dem Punkt der Wahnsinn von Frauenseite Staatliche UNterstützung erfährt.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 20:05
Zitat von SpinnOSASpinnOSA schrieb:Hat Deine SChwester mit Dir/Familie über ihre SChwangerschaft gesprochen?
Sie war nicht Schwanger, sondern wurde "nur" vergewaltigt.
Zitat von SpinnOSASpinnOSA schrieb:Ich kann Deinen Standpunkt schon verstehen! Habe aber auch den Eindruck, dass Du aus "vermeindlichen Schuldgefühlen" heraus argumentierst!
Häh, wieso ich? Sie war weder leiblich mit mir Verwandt, noch bin ich jemals schwanger gewesen - Ich verhüte brav ;)
Zitat von SpinnOSASpinnOSA schrieb:Ich möcht Dir nicht zu nahe treten, oder respektlos erscheinen, ich kann Dich in gewisser Weise verstehen. LG
Und worin kannst du mich bitte genau verstehen, wenn deine Annahmen mir bezüglich nicht stimmen?


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

22.10.2013 um 20:06
@SpinnOSA
Da atten schon wieder vergessen, siehe oben ging an dich ;)


melden