Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.484 Beiträge, Schlüsselwörter: Abtreibung

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.02.2019 um 21:07
gastric schrieb:Wer spricht von zusätzlich? Ich verschwende keine kosten in dauerhafte verhütung, wenn ich alle paar wochen bis monate mal nen kerl im bett habe.
Ich weiß nicht.
Auch wenn ich selbst mit der Verlässlichkeit von Kondomen bisher statistisch betrachtet sehr gute Erfahrungen gemacht habe, könnte ich grade bei einem Mann mit dem ich keine Beziehung hab die zumindest ein gutes "Co-Parenting" sicherstellt wenig Entspannung finden, wenn ich wüsste, dass Alles am Kondom liegt.
Deswegen setz ich auf die Pille zum Verhüten und auf das Kondom für alles andere incl zusätzlichen Schutz.
Miss_Hippie schrieb:Es ist mir neu, das die Pille nicht wirkt, wenn ich drei Tage später Antibiotika nehme.
Dann müsste ich jeden Monat Angst haben vor Durchfall etc.
Das hat @gastric prima erklärt:
gastric schrieb:Spermien können bis zu 5 tage im weiblichen körper überleben und eine eizelle befruchten. Setzt die wirkung der pille aus oder aber wird vermindert, dann kann es ganz doof laufen und zu einem eisprung kommen und dann haste die chance bis zu 5 tage später schwanger zu werden.
gastric schrieb:Seltsam, wo die ganzen TroPi-kinder herkommen.
Also mal so auf blauen Dunst, unbelegte Zahlen in den Raum geworfen:

"ECHTE "Tropis", sind wirklich selten.
Ich kenne durch den Beruf meiner Mutter ja eine durchaus, ein paar solcher "Trotz Verhütung-Kids" bzw deren Mutter/Eltern.
Durch korrekte Beratung und Rückhalt wurden viele davon dann zu"ungewollten Wunschkindern" (also nicht geplant und trotzdem geliebt und bestens aufgezogen.

Unter diesen Schwangerschaften waren genau 3, bei denen die Mutter nichts falsch gemacht hatte und es wirklich einfach "Pech" war.
Also Durchbruch fieser Erkrankungen (Salmonellose, bzw andere Lebensmittelvergiftungen, Norovirus".
Also das verfluchte Pech 1-2 Tage nach dem Geschlechtsverkehr so krank zu werden, dass nicht nur die Pille gar nicht mehr wirken KANN, sondern die Betroffenen sich auch derart mies fanden, dass sie damit beschäftigt waren aufm Klo zu hängen oder gar im Krankenhaus an Infusionen zu liegen und verständlicher Weise weder aufm Schirm gehabt haben "Da war noch was."
Außerdem ist das ein Zustand der die ohnehin nicht sonderlich angenehme Pille für danach nicht angenehmer macht, wenn sie denn überhaupt bessere Chancen hat resorbiert zu werden als die "normale" Pille.
Da ist es manchmal sogar eine Entscheidung unter Einbeziehung der Ärzte gewesen, den Körper nicht noch zusätzlich mit der Pille für danach zu malträtieren, GRADE weil wie bereits erwähnt wurde der Zervixschleim _eigentlich_ länger braucht um sich entsprechend zurück zu bilden und viele moderne Pillen den Aufbau der Schleimhaut, die die Nidation einer Zygote überhaupt ermöglicht soweit unterbindet, dass eine erfolgreiche Schwangerschaft weit unwahrscheinlicher ist als die negativen Auswirkungen der Pille für danach (die ja auch zumeist nur in einem recht engen Zeitraum überhaupt eingesetzt werden kann).

Fazit:
Ohne jede Schuld trotz Pille schwanger zu werden ist möglich, aber da müssen schon mehrere miese Zufälle aufeinander treffen.
Erfahrungsgemäß steckt hinter den meisten "Tropi-Schwangerschaften" dennoch mindestens ein gravierender Anwendungsfehler.
Z.B., die Tatsache, dass viele Pillenpräparate den Schleimhautaufbau so zurückschrauben, dass viele Gynäkologen inoffiziell durchaus die Auskunft geben, dass "einmal vergessen" das Risiko einer Schwangerschaft tatsächlich kaum erhöht.
Nur fehlt in dieser Rechnung eben das mögliche "Aufsummieren" der Risikofaktoren, denn hat jemand der schon einen solchen "Fehlversuch" in dem Zyklus hinter sich hatte ist natürlich "gefährdeter" schwanger zu werden, wenn dann noch solch ein blöder Umstand dazu kommt.
cesare schrieb:Ein zentraler Punkt, der mir hängen geblieben ist war, dass es in der Entwicklung des Embryos keine "Zäsur" gibt, wo man sagt "JETZT" wird daraus ein Mensch.
Ich denke, dass ist auch einfach mal individuell unterschiedlich und zwar nicht nur davon abhängig wie über Abtreibungen gedacht wird.
Die gesetzliche Grenze mit der 12. SSW ist für viele ungewollt Schwangere schon eine extreme Entscheidung.
Ultraschall usw sind so gut geworden, dass man bei nem Embryo in dem "Alter" bereits sehr viel mehr "Mensch" erkennt, als es für manche die eigentlich (jetzt) kein Kind haben möchten eine Abtreibung bereits unakzeptabel machen und leider ist es so, dass man es keineswegs früher merken muss. Es kommt ja durchaus vor, dass jemand zu Beginn der Schwangerschaft noch leichte Regelblutungen hat bzw die Erkenntnis das man da "late" ist durch die Weiternahme der Pille maskiert werden kann.

Also wird innerhalb der gesetzlichen Umstände da jeder seine eigene Meinung bilden und eine Entscheidung treffen, mit der sie dann bis ans Ende ihrer Tage leben muss.
Kältezeit schrieb:oder geplatztes Kondom sifft zwar wie Sau, aber ich hab's einfach nicht gesehen"-Fälle.
Das ist übrigens auch etwas das ich nicht verstehe.
Mir ist in all den Jahren genau 3x ein Kondom gerissen und jedes Mal war es nicht etwas spröde und nur bei genauer Betrachtung als undicht zu erkennen, sondern hing in Fetzen da, unübersehbar, dass es "versagt" hatte.
KFB schrieb:Und nach einem ONS geht es den Mann erst recht nichts an.
Hm, da kann ich nicht gut mitreden, weil ich persönlich null Sinn in ONSs sehe, aber dennoch kann ich nicht zustimmen.
Der Vater sollte zumindest ein Gespräch verdienen und sei es um ihm mitzuteilen, dass man das Kind nicht austragen möchte.
KFB schrieb:Es ist doch ihr Körper. Ich bin einmal rübergerutscht und das wars.
Trotzdem kann die persönliche Einstellung (selbst ohne religiösen Hintergrund" dazu führen, dass das für den Mann nicht so einfach und unbedeutend ist wie man ihm andichtet.
Mitspracherecht ist schwierig, aber die Wahrheit zu erfahren verdient meiner Ansicht nach ausnahmslos jede Person mit der man intim war.
Majax schrieb:Es gibt einzig und allein einen Grund bei dem ich eine Abtreibung „nachvollziehen“ kann und zwar wenn das Kind bei einer Vergewaltigung oder Missbrauch gezeugt wurde.
Und was ist bei schweren Behinderungen des Kindes und/oder eine psychischen oder physischen Belastung für die Schwangere?
Was ist mit dem Recht selbst über den eigenen Körper zu verfügen?
Majax schrieb:Ein geplatztes Kondom, kein Geld für Kondome das Vergessen oder falsche Einnehmen der Pille sind für mich persönlich alles keine Gründe, die eine Abtreibung rechtfertigen.
Ich kann Dich zwar verstehen, aber sind das nicht auch genau die Umstände in die hereingeboren zu werden den meisten Kindern absolut gar keinen Gefallen tut?
Ungewollt UND in eine Lebenssituation, die gar nicht die Möglichkeit beinhaltet das der Start ins Leben so gut wie irgend ist?


melden
Anzeige

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

05.02.2019 um 21:11
Fraukie schrieb:dass das für den Mann nicht so einfach und unbedeutend ist wie man ihm andichtet.
Ich bezog das, nach wie vor, auf den ONS. Dabei handelt es sich um eine flüchtige Begegnung für schnellen Sex.
Die Frau kennt dann meinen Namen und das wars. Sie soll sich die Mühe machen, mich ausfindig zu machen um mir zu sagen, dass sie ein Kind abtreibt?
Gibt nur Sinn, wenn ich die Abtreibung bezahlen soll.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

06.02.2019 um 05:56
KFB schrieb:Gibt nur Sinn, wenn ich die Abtreibung bezahlen soll.
Und, würdest du?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

06.02.2019 um 07:10
Majax schrieb:Ein geplatztes Kondom, kein Geld für Kondome das Vergessen oder falsche Einnehmen der Pille sind für mich persönlich alles keine Gründe, die eine Abtreibung rechtfertigen.
Das ist ja auch nicht der Grund, um abzutreiben. Das ist der Grund, aus dem man ungewollt schwanger wurde. Die Gruende fuer die Abtreibung sehen dann eher so aus, dass man sich nicht zutraut, ein Kind allein grosszuziehen, dass man sich zu dem Zeitpunkt mit einer Geburt das Leben komplett verbauen wuerde, dass man sich psychisch nicht dazu in der Lage fuehlt, das Kind zu bekommen und aufzuziehen, etc., etc., etc.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

06.02.2019 um 10:39
Fraukie schrieb:Und was ist bei schweren Behinderungen des Kindes und/oder eine psychischen oder physischen Belastung für die Schwangere?
Auch da verstehe ich es zum Teil.
Fraukie schrieb:Ich kann Dich zwar verstehen, aber sind das nicht auch genau die Umstände in die hereingeboren zu werden den meisten Kindern absolut gar keinen Gefallen tut?
Ungewollt UND in eine Lebenssituation, die gar nicht die Möglichkeit beinhaltet das der Start ins Leben so gut wie irgend ist?
Natürlich sind es oft die Umstände, die den Kindern am meisten zusetzen. Allerdings finde ich, dass jedes Kind seine Chance bekommen sollte, egal unter welchen Umständen. Ich war immer der Meinung, dass eine Abtreibung das beste für junge Mütter (16,17) ist, da sie noch keine Erfahrung haben, kein Geld, keinen Alltag, wenig Lebenserfahrung usw. Seit ich allerdings bei einer Bekannten gesehen habe, wie gut das funktionieren kann und was für eine tolle Mutter man auch mit jungen Jahren sein kann, hat sich meine Meinung gegenüber Abtreibung verändert. Ich bin nun der Meinung dass es keine Umstände gibt, die Grund genug für eine Abtreibung sind. Abgesehen bei einer schweren Behinderung des Kindes oder wenn das Kind bei einer Vergewaltigung gezeugt wurde.
Fraukie schrieb:Was ist mit dem Recht selbst über den eigenen Körper zu verfügen?
Ich bin froh, dass jede Frau für sich selbst entscheiden kann, ob sie Abtreiben möchte oder nicht. Ich selbst könnte einfach nicht Abtreiben, nachdem ich mir die Methoden genauer angeschaut habe. Ich verurteile aber auch keine Frauen die abgetrieben haben oder abtreiben möchten. Das soll jede Frau für sich selbst entscheiden.
Alari schrieb:Die Gruende fuer die Abtreibung sehen dann eher so aus, dass man sich nicht zutraut, ein Kind allein grosszuziehen, dass man sich zu dem Zeitpunkt mit einer Geburt das Leben komplett verbauen wuerde, dass man sich psychisch nicht dazu in der Lage fuehlt, das Kind zu bekommen und aufzuziehen
Auch diese Gründe rechtfertigen FÜR MICH keine Abtreibung. Denn all diese Dinge, weiß man meistens vor der Schwangerschaft und kann dann Vorsichtsmaßnahmen treffen, wie verhüten. Ich empfinde es als falsch, ein Kind abzutreiben, weil das Kind gerade nicht so ins Leben passt, aber verhüten konnte/wollte man halt auch nicht richtig.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

06.02.2019 um 10:41
Ich traue mir nicht zu, die Lebensumstände und individuellen Fähigkeiten anderer so gut beurteilen zu können, dass ich darüber zu befinden vermag, ob ihre Entscheidung für oder gegen einen Schwangerschaftsabbruch richtig ist.

Schön zu wissen, dass andere sich das offenbar zutrauen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

06.02.2019 um 11:03
Miss_Hippie schrieb:Und, würdest du?
Natürlich


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

06.02.2019 um 14:12
Majax schrieb:Auch diese Gründe rechtfertigen FÜR MICH keine Abtreibung. Denn all diese Dinge, weiß man meistens vor der Schwangerschaft und kann dann Vorsichtsmaßnahmen treffen, wie verhüten. Ich empfinde es als falsch, ein Kind abzutreiben, weil das Kind gerade nicht so ins Leben passt, aber verhüten konnte/wollte man halt auch nicht richtig.
Ich habe offen gestanden keine Lust, die ganzen Punkte, die schon seitenlang durchgekaut wurden, hier jetzt nochmal zu wiederholen, warum Verhuetung auch mal schiefgehen kann!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

15.05.2019 um 14:25
Alabama Senate passes nation’s most restrictive abortion ban, which makes no exceptions for victims of rape and incest
Quelle: https://www.washingtonpost.com/national/alabama-senate-passes-nations-most-restrictive-abortion-law-which-makes-no-excep...

Im Spoiler einige Zitate aus dem Artikel, ich werde sie zum besseren Verständnis mal grob zusammengefasst übersetzen. (eventuelle Übersetzungsfehler gerne korrigieren!)

Spoiler
[...]The measure permits abortion only when necessary to save a mother’s life[...]

[...]“This bill is about challenging Roe v. Wade and protecting the lives of the unborn because an unborn baby is a person who deserves love and protection,” Alabama state Rep. Terri Collins R., the sponsor of the bill, said after the vote Tuesday night. “[...]

[...]Sixteen states have passed or are working to pass bans on abortion after a doctor can detect what they call “a fetal heartbeat in the womb,” usually at about six weeks, before many women know they are pregnant.[...]

[...]The Alabama bill, which passed 25-6, is even more restrictive than prior state-level abortion laws, and it includes a penalty of up to 99 years in prison for doctors who perform abortions.[...]

[...]“I believe that if we terminate the life of an unborn child, we are putting ourselves in God’s place,” Chambliss said.[...]

[...]After Democratic Sen. Rodger Smitherman questioned Chambliss about what would happen when women are victimized — he used an example of a 12-year-old girl who is raped by a relative — Chambliss said the victim should get help right away. He said the law specifically bars abortions when a woman is “known to be pregnant,” indicating that victims of crimes could get “treatment” ahead of a pregnancy test. The Plan B pill, for example, can prevent a pregnancy if taken shortly after sexual contact.[...]




Der Senat von Alabama hat gestern ein Gesetz verabschiedet, mit dem das Recht von Frauen, eine Abtreibung vornehmen zu lassen, so weit eingeschränkt wird, dass es auch keine Ausnahmen für Opfer von Vergewaltigung und/oder Inzest gibt. Erlaubt ist eine Abtreibung nur dann, wenn sie notwendig ist, um das Leben der Mutter zu retten.

Argumentiert wird hier mit dem Recht des Ungeborenen, zu leben. Eine Aussage, die ich im Spoiler auch zitiert habe, war auch "Ich glaube, wenn wir das Leben eines ungeborenen Kindes beenden, spielen wir zu sehr Gott." (sinngem.)

16 Staaten haben entweder schon Abtreibungsverbote verhangen oder sind gerade dabei, diese auszuarbeiten. Sie sollen festlegen, dass eine Abtreibung nach dem Hören des Herzschlages, nicht mehr erlaubt ist. Den Herzschlag kann man in etwa ab der 6. Woche hören, das ist für viele Frauen noch bevor sie überhaupt von einer Schwangerschaft wissen. In Alabama sieht das Gesetz eine 99 jährige Haftstrafe vor, wenn ein Arzt dennoch eine Abtreibung vornimmt.

Im Artikel wird des Weiteren erklärt, welche Alternativmaßnahmen es gäbe und dass diese genutzt werden sollen. Als Beispiel wurde eine 12-Jährige genannt, die von einem Verwandten vergewaltigt wurde. Das Opfer solle sofort Hilfe bekommen, beispielsweise in Form der "Pille danach". Wichtig ist hier, dass die Schwangerschaft noch unbekannt ist. Man möchte also, dass Mädchen/Frauen nach einer Vergewaltigung so schnell wieder in der Lage sind, klar, logisch oder gar nachvollziehbar zu denken, bzw. erwartet es von ihnen, denn ansonsten haben sie naja.. Pech gehabt..

Ich bin sprachlos.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

15.05.2019 um 14:31
ahri schrieb:Ich bin sprachlos.
ich nicht. Thank you Mr. Trump ;)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

15.05.2019 um 14:34
@Tussinelda

Gut, überrascht bin ich eigentlich tatsächlich auch nicht mehr..


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

15.05.2019 um 14:52
Majax schrieb am 06.02.2019:Ich bin nun der Meinung dass es keine Umstände gibt, die Grund genug für eine Abtreibung sind. Abgesehen bei einer schweren Behinderung des Kindes oder wenn das Kind bei einer Vergewaltigung gezeugt wurde.
Na, dann viel Spaß beim Lesen:
Dort diagnostizierten die Ärzte eine beginnende Fehlgeburt, weigerten sich aber, eine Abtreibung des Fötus vorzunehmen, weil dessen Herz noch schlug. Erst nachdem keine Herztöne mehr zu vernehmen gewesen wären, hätten die Mediziner den Eingriff durchgeführt. In der Zwischenzeit habe sich die Frau jedoch eine Blutvergiftung zugezogen, an der sie wenige Tage später gestorben sei.
Majax schrieb am 06.02.2019:Ich empfinde es als falsch, ein Kind abzutreiben, weil das Kind gerade nicht so ins Leben passt, aber verhüten konnte/wollte man halt auch nicht richtig.
Verhütungsmittel können immer ihre Wirksamkeit verlieren.

Offenbar ist hier vielen die Gefahr, die von hormonellen Verhütungsmitteln ausgeht auch nicht bewusst. Ich zitiere dazu mal aus diesem Artikel: Von den knapp 500.000 dänischen Frauen begingen 6.999 mindestens einen Selbstmordversuch, 71 begingen Selbstmord. Dabei hatten die Frauen, die hormonell verhüteten, ein rund doppelt so hohes Risiko für Suizidversuche – und ein sogar dreifach so hohes Risiko für vollendeten Selbstmord.

Der Verlust der Libido, oder das erhöte Thrombose-Risiko. Ich selbst habe eine Bekannte, die weder geraucht hat, noch übergewichtig war und beinahe an einer beidseitigen Lungenembolie gestorben wäre. bedingt durch die Pille.

Die Pille danach hat sich für im Übrigen als potenzielle Todestablette erwiesen. Ich hatte zwei Wochen lang Kribbeln und Taubheitsgefühle in der Mitte meines Kopfes, Sekundenschlaf, war chronisch müde und depressiv, vergesslich und ich dachte, ich hätte einen Schlaganfall.
Das ist sicherlich nicht bei allen so, mir hat es gereicht und das Risiko ist da.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.05.2019 um 09:59
@ahri
Es ist schon etwas befremdlich das so etwas immer noch passiert. Zumal 25 Männer der Republikaner dafür gestimmt haben und somit ein ja zustanden kam.

Was ich vermisse ist das dann auch mehr Geld für neue Waisenhäuser bereit gemacht wird. Denn es geht nur darum was im Bauch der Frau vor sich geht, ist das Kind erst mal auf der Welt ist es nicht mehr interessant für jene die das Gesetz befürworten.

Wiedermal wird hier versucht zu bestimmen was Frauen mit ihrem Köper tun dürfen, denn es geht nur darum, wie immer.
Schade für diesen Rückschritt um fast 50 Jahre.

Ein Talkshow Host in Amerika hat noch erzählt das eine Demokratin in Alabama nun Vasektomien von Männern unter Strafe stellen will, denn damit werden ja Schwangerschaften grundsätzlich verhindert.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

gestern um 14:40
@Snowman_one
Es grenzt wirklich an bigotterie.....Alabama, südstaatenepos, Fackeln im Sturm , Sklavenhalter Hochburg ...und nun das. Am Ende verbieten Sie noch den GV an sich. Was steckt dahinter? Volkes Wille? Ganz sicher nicht. Mir kann doch keiner erzählen , dass keine der Gattinnen oder Töchter der 25 Republikaner jemals ungewollt schwanger war oder wird und es nicht behalten will. Nur die Herrschaften haben dann eben ihre geheim Ärzte u Kliniken u Möglichkeiten das Problem elegant und unbemerkt zu lösen. Immer sind es Vorwiegend Männer die weltweit aus Kirche oder Parlamenten heraus entscheiden ,
Keiner denkt darüber nach was zB das ungewollte Kind zB aus einer Vergewaltigung für ein Leben haben wird mit einer Mutter die doppelt gestraft wird.
Alles was verboten ist passiert trotzdem in friedensregionen wie auch in Krisenregionen. Egal wo auf der Welt, abgetrieben wird immer. Völlig egal wer regiert, ob arm ob reich.
Als ob jemals ein gesetzl verbot die Menschen an ihren freien Entscheidungen hätte hindern können.
man kann Drogen , schwangerschaftsAbbrüche , Alkohol , homosexualität usw usw verbieten per gesetz, und trotzdem werden die Menschen weiter trinken , schwul sein, ungewollt schwanger oder zugedrönt.
Alles andere zu glauben bedeutet sich selbst in die Tasche lügen .


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

gestern um 18:33
ahri schrieb am 15.05.2019:Ich bin sprachlos.
Mich überrascht das eigentlich auch nicht sonderlich, obwohl es für die betroffene Frauen eine Katastrophe ist.


melden
Anzeige

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

heute um 09:13
Calligraphie schrieb:Was steckt dahinter?
Kann ich Dir sagen was dahinter steckt! Es geht null, aber auch null um die Kinder! Es geht einzig und allein darum, die Sexualitaet der Frauen zu kontrollieren.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

377 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Leben nach dem TOD174 Beiträge