Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 10:07
Zitat von AlarmiAlarmi schrieb: Die "Mord ist Mord"-Fraktion existiert nach wie vor.
Ja, solche Leute gibt es noch. Aber im Vergleich zu denen, die eine Abtreibung akzeptieren, ist diese Fraktion sehr, sehr klein.
Zitat von Casa_blancaCasa_blanca schrieb:In den Medien werden nur eher leicht Fälle gezeigt und alles ist bestens. Die Eltern sind happy und das Kind sowieso.
Situationsbedingt kenne ich nur mehr Eltern /Mütter von Pflegefällen - leider sieht die Realität halt ein wenig anders aus.
Mag sein, dass die Medien ein verzerrtes Bild darstellen. Das hat aber nichts damit zu tun, dass die Betroffenen am besten wissen, wie es tatsächlich ist. Wenn es für (manche) betroffene Eltern harmlos ist, dann sollte man das so hinnehmen.
Zitat von Casa_blancaCasa_blanca schrieb:es kann sich niemand, aber auch wirklich niemand außer den Betroffenen vorstellen, was es bedeutet, Jahrzehnte einen absoluten Pflegefall zu versorgen.
Richtig - und zwar unabhängig davon, ob der Betroffene es als harmlos, als unzumutbar oder als irgendwas dazwischen darstellt!


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 10:08
@El_Gato

Mich würde mal grundsätzlich interessieren, was du dir mit deiner gesetzlichen Forderung versprichst? Welcher Zustand herrscht jetzt und welcher soll deiner Ansicht nach herrschen? Was ist jetzt so schlimm, dass Frau selbst wählen kann, ob sie ein Kind abtreibt? Welchen Schaden hast du davon? Wie siehst du gehandicapte Menschen im Allgemeinen? Und was ist mit den versteckten Behinderungen? Den psychischen Erkrankungen und Störungen?
Wie richtig FF bereits angemerkt hat, bilden sich viele Handicaps erst später aus und wenn du dir mal ein paar Berichte von betroffenen Eltern zu Gemüte führst, kannst du in vielen Fällen sehr viel Freude und Glück in den Familien vorfinden. Gerade auch in dem von dir beschriebenen Thema "Down Syndrom" gibt es zahlreiche solcher "zufriedenen" Familien.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 10:08
Ich habe das mit den Sumerer bewusst eingestellt, weil da etwas entscheidendes in der Denkstube statt gefunden hat. Sie sahen eine Behinderung nicht als Teufelswerk, als Sühne für ein früheres Leben oder als Gottes Prüfung für die Eltern, sie sahen es als von der Gesellschaft gemeinsam zu tragen.  So gesehen sollte es diese Diskussionen hier gar nicht geben sondern eine darüber, in wie weit die Gesellschaft ihren Pflichten nachkomme.

So ist es, eine Gesellschaft hat Pflichten zu erfüllen wie z.B abstimmen zu gehen, die Gesellschaftsstruktur finanziell mitzutragen und für die Werte, wie auch jene von Recht und Gesetz einzustehen. Genau, schützende Gesetze vor Querdenker, deshalb gibt es dann eben mit auch Gesetze, damit wir nicht wieder im Mittelalter der Hexenverbrennung landen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 10:08
Zitat von Angel-ikaAngel-ika schrieb:Ja, solche Leute gibt es noch. Aber im Vergleich zu denen, die eine Abtreibung akzeptieren, ist diese Fraktion sehr, sehr klein.
Sie kann aber leider in der Psyche der Betroffenen erheblichen Schaden anrichten.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 10:52
Zitat von AlarmiAlarmi schrieb:Sie kann aber leider in der Psyche der Betroffenen erheblichen Schaden anrichten.
Ja sicher. Das kann die Fraktion "Abtreibung ist okay" aber auch.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 10:53
@Angel-ika
Zitat von Angel-ikaAngel-ika schrieb:Das kann die Fraktion "Abtreibung ist okay" aber auch.
Welche Schäden meinst du da konkret?


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 10:55
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Welche Schäden meinst du da konkret?
Wuerde mich jetzt auch interessieren!


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 11:00
Zitat von AlarmiAlarmi schrieb:Die "Mord ist Mord"-Fraktion existiert nach wie vor.
Was sollte Mord auch anderes sein, als Mord? :D

Im erst .. ich bin immernoch gegen ein Verbot von Abtreibungen, aber nicht, weil ich diese gutheiße, sondern weil sie - so oder so - stattfinden würden.

Ich bin aber strikt dagegen, diesen Vorgang zu beschönigen, nur damit man sein Gewissen reinwaschen kann ..


Ich kenne leider zu viele Frauen, für die eine Abtreibung das Normalste der Welt ist. Die sich garnicht im Klaren darüber sind (oder sein wollen), was Abtreibung wirklich bedeutet. Scheinbar ähnlich, wie mal eben nach einem Unfall die "Pille Danach" zu lutschen. Wenn jemand so etwas einmal durchstehen musste und er darunter leidet, weil er weiss, was da passiert ist, nämlich potentielles eigenständiges Leben abgetötet, dann dürfte es kein 2. oder gar 3. Mal passieren!


3x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 11:05
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Ich kenne leider zu viele Frauen, für die eine Abtreibung das Normalste der Welt ist
Entschuldige dass ich das so sage, aber Du hast einen etwas merkwuerdigen Bekanntenkreis! :)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 11:12
@Alarmi
Weil sie es, vor ihren Freundinnen, offen kommunizieren und nicht verschweigen, wie es viele andere Abtreiberinnen sicherlich tun? Also ich meine jetzt außerhalb eines Internetforums..
Ist ja immernoch eine sehr intime Angelegenheit, mit der die Wenigsten hausieren gehen.

Es gibt ja sogar die, die Abtreibung damit rechtfertigen, dass sie so ziemlich keines der auf dem Markt erhältlichen Verhütungsmittel vertragen .. "Kann ja immer was passieren .. und dann?" Und damit meine ich jetzt nicht meinen scheinbar "merkwürdigen Bekanntenkreis".

Das Kondom geplatzt - merkt man natürlich nicht.
Pille genommen, Durchfall und direkt danach Sex. Konnte man ja nicht wissen!
Coitus I - hat doch 4 Jahre lang wunderbar funktioniert?!

Vielleicht sollten erst die Sex haben, die Verwantwortung für sich und ihren Körper übernehmen können.

Und nein, hier meine ich natürlich nicht jene, die wirklich aufgrund eines blöden Zufalles / Umstandes schwanger geworden sind. Sondern jene, die einfach nur zu blöd waren - und das dürften bei der Zahl der Abtreibungen wohl die allermeisten sein.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 11:15
@Kältezeit
Ich finde es schon etwas merkwuerdig, dass sich das in Deinem Bekanntenkreis so sehr haeuft, ja! Ich habe auch einige enge Freundinnen, und von denen hat genau eine abgetrieben. Eine zweite hatte eine Ausschabung, aber da war die festgesetze Eizelle nicht befruchtet. Und eine dritte hatte eine Not-OP wegen einer Eileiterschwangerschaft.

Ist ja nun nicht so, dass gleich jede Verhuetungspanne in einer Schwangerschaft resultiert, da muss jemand schon insgesamt und haeufig schlampig oder gar nicht verhueten!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 11:23
@Alarmi
Dir steht es nicht zu, über meinen Bekanntenkreis zu urteilen. Das sind Frauen, die mitten im Leben stehen, teils jetzt auch Kinder haben, weil der Mann halt diesmal passte. ;)
Ich gehe mit ihrer Meinung diesbezgl. nicht konform und hab da auch oft den Kopf geschüttelt, aber das ist für mich kein Freundschafts-Ausschlußkriterium. Und sie können eben so offen über ihre Abtreibungen reden, weil sie es sich schön geredet haben, mit genau den gleichen Argumenten, die man hier des Öfteren lesen kann. Frauen, die darunter leiden, werden das wohl weniger, außerhalb des Internets, ansprechen.

Deswegen wird wohl die Dunkelziffer, in unser beider Freundes- Bekanntenkreis, eventuell noch viel höher sein... ;)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 11:26
@Kältezeit
Ich finde, es ist ein sensibles Thema, das man einfach ganz faktisch behandeln sollte. Nicht Schoenreden, nicht Verklaeren und nicht Romantisieren!


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 11:29
Zitat von AlarmiAlarmi schrieb:Nicht Schoenreden, nicht Verklaeren und nicht Romantisieren!
Da bin ich ganz bei dir.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 11:44
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Im erst .. ich bin immernoch gegen ein Verbot von Abtreibungen, aber nicht, weil ich diese gutheiße, sondern weil sie - so oder so - stattfinden würden.
Das halte ich aber für kein gutes Argument. Jede Straftat findet trotzdem statt und jede Pönalisierung bedeutet, dass es eine Verschiebung der Handlungen gibt, bis hin zu Zuständen, die noch weniger kontrollierbar sein können.

Abtreibung ist sehr vielschichtig. Da ist zum einen die Frage, ab wann ein "Zellhaufen" ein Mensch ist. Und diese Frage lässt sich vermutlich eher philosophisch als medizinisch beantworten.
Und es stellt sich die Frage, welche Alternativen es geben kann, um ein "ungewolltes" Kind nicht im Rahmen einer Abtreibung "los zu werden". Denn in aller Regel sind Frauen verzweifelt, wenn sie diesen Schritt unternehmen. Weil eine Schwangerschaft in dem konkreten Fall mit einer sozialen Ächtung einher geht oder weil ein Kind nicht zur Lebensplanung passt.

Aber all das ist tief in der Gesellschaft verwurzelt und daher nur schwer diskutierbar.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 11:54
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb: Jede Straftat findet trotzdem statt und jede Pönalisierung bedeutet, dass es eine Verschiebung der Handlungen gibt, bis hin zu Zuständen, die noch weniger kontrollierbar sein können.
Darum geht es mir ja eben. Es würden weiterhin Abtreibungen stattfinden, nur dann eben nicht ärztlich überwacht, was wiederum auch eine Gefahr für das Leben der Frau darstellen würde und vlt. ein viel schmerzhafterer Prozess für den Fötus, je nachdem, wie groß bzw. alt er bereits ist.

Deswegen: Verbot, nein, aber Sensibiliserung und bitte keine Schönfärbung. Uns wurden damals im Biounterricht Bilder vom Ergebnis einer Ausschabung gezeigt. Das hat schon ziemlich gewirkt, muss ich sagen.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 11:57
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Ich kenne leider zu viele Frauen, für die eine Abtreibung das Normalste der Welt ist.
Viele? Also ich kannte genau eine solche, die war 12 und in meiner Klasse damals (Gymnasium, 7. Klasse), wo jede Woche ein anderer drüber rutschen durfte... diese Person (die im Sozialverhalten auch noch höchst asozial war) ist dann auch in der selben Klasse vom Gymnasium geflogen und das letzte, was ich von der gehört habe war, dass sie irgendwo in der Gosse haust und Drogen nimmt. :{
Und ehrlich gesagt stelle ich mir Frauen, für die eine Abtreibung "das Normalste der Welt ist" auch genau so vor - und daher befinden sich solche ganz sicher nicht in meinem Bekanntenkreis.
Zitat von Deep_Throat_V2Deep_Throat_V2 schrieb:Dass viele Mutter-Kind Beziehungen nicht so stark wären höre ich zum absolut ersten mal in meinem Leben.
Es gibt sehr wohl Mütter die ihr Kind nicht lieben können. Das sind aber wenige Winzelfälle
Wollen wir mal für andere betroffenen Kinder hoffen, dass das bloß von kurzer Dauer ist und auch ansonsten so nur winzigseltenst auftritt. Wäre für andere ja wenigstens schön, gell...


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 12:00
Zitat von Casa_blancaCasa_blanca schrieb:das Licht der Welt noch nicht erblickt
Es ist aber das gleiche Wesen, ob im 7.Monat geboren oder nicht.
Zitat von Casa_blancaCasa_blanca schrieb:Bevor hier jemand mit der Keule ums Eck kommt, es kann sich niemand, aber auch wirklich niemand außer den Betroffenen vorstellen, was es bedeutet, Jahrzehnte einen absoluten Pflegefall zu versorgen.
Als Keule verstand ich vor allem die Forderung nach Abtreibung von möglicherweise Behinderten.
Ansonsten bin ich für das Recht der Frau/Eltern, selbst zu entscheiden. Erst recht, so lange die Untersützung von außen so mangelhaft ist.
Zitat von Casa_blancaCasa_blanca schrieb: Charlie Gard
Da müsste ich mich noch einlesen, den Fall habe ich noch nicht mitbekommen.
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Vielleicht sollten erst die Sex haben, die Verwantwortung für sich und ihren Körper übernehmen können.
Ab 30, wenn die meisten Menschen verantwortungsvoller sind, steigt aber wiederum das Risiko für Behinderungen...


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 12:02
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Darum geht es mir ja eben. Es würden weiterhin Abtreibungen stattfinden, nur dann eben nicht ärztlich überwacht, was wiederum auch eine Gefahr für das Leben der Frau darstellen würde
Aber das darf eben kein Argument für eine Straflosigkeit sein.
Zitat von AthleticBilbaoAthleticBilbao schrieb:Und ehrlich gesagt stelle ich mir Frauen, für die eine Abtreibung "das Normalste der Welt ist" auch genau so vor - und daher befinden sich solche ganz sicher nicht in meinem Bekanntenkreis.
Das muss aber nicht so sein. Da können familiäre Verhältnisse eine Rolle spielen und letztlich eine "Gewöhnung" an diese Situation. Wenn eine Abtreibung erfolgreich verläuft und sie keine erheblichen psychischen Auswirkungen auf die Frau hat, sinken auch die Hemmungen, eine Abtreibung durchzuführen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

03.07.2017 um 12:06
Zitat von WarheadWarhead schrieb:du merkst in deinem Wahn gar nicht das du Völkermord relativierst,das du den Opfern und deren Angehörigen der Aktion T4 noch in den Rücken fällst.
Damit bringst du sie ein zweites Mal um...Chapeau,ich hab für Faschisten und deren Helfern und Zuträgern nicht allzuviel übrig
Du solltest mit solchen Anschuldigungen vorsichtig sein. Noch einmal solch eine Aussage und ich melde dich. Hast du mich verstanden. Du bist für Abtreibungen, ich dagegen. Dad ist OK. Aber lass den Völkermord der Juden aus dem Spiel. Das war unterste Schublade


melden