Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

20.05.2019 um 10:22
@Kybela
Sie können ja fördern, was sie wollen. Solange sie nicht bestrafen, wer sich nicht daran hält. :D


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

20.05.2019 um 10:27
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Solange sie nicht bestrafen
zumindest Ehebruch ist eine Straftat.
A person commits adultery when he engages in sexual intercourse with another person who is not his spouse
https://law.justia.com/codes/alabama/2006/13297/13a-13-2.html

Bis zu einem Jahr Gefängnis.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

20.05.2019 um 11:07
nja was soll man dazu sagen...es sind halt ..die USA. man kennt ja die ganzen Storys und Absurditäten.
Nichts desto trotz, sind und bleiben die USA ein Rechtsstaat mit unabhängigen Gerichten und Unschuldsvermutung usw... Ich bin mir sicher dass dieses Gesetz nicht so einfach durchgeht und da schon noch was kommt.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

20.05.2019 um 11:45
Zitat von knopperknopper schrieb:dieses Gesetz nicht so einfach durchgeht
das Ding ist durch und wird in etwa 6 Monaten auch Praxis sein.
Zitat von knopperknopper schrieb:Unschuldsvermutung
wie meinen?
Zitat von knopperknopper schrieb:und da schon noch was kommt.
man wird klagen, die Aussichten sind aber düster, und eine Entscheidung wird es erst in vielen Jahren geben:
the governor acknowledged that “at least for the short term,” Alabama’s law might be “unenforceable.” It could take years for any court challenges to be resolved.
https://www.nytimes.com/2019/05/15/us/alabama-abortion-facts-law-bill.html?action=click&module=RelatedCoverage&pgtype=Article&region=Footer

ausserdem liegt Alabama voll im Trend:

abortion-ban-promo-1557933612354-article


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

20.05.2019 um 12:12
Zitat von KybelaKybela schrieb:das Ding ist durch und wird in etwa 6 Monaten auch Praxis sein.
wohl eher nicht. Es ist ja uninforceable, steht ja auch in Deinem link.

Hier wird es noch einmal erklärt:
https://www.motherjones.com/politics/2019/05/calm-down-the-alabama-abortion-law-is-not-going-to-overturn-roe/
But like the Alabama statute, these laws are unconstitutional. The legislators know it. Federal judges know it. That’s why they’ve consistently and repeatedly struck down such bans—even conservative judges, who have conceded that as much as they hate Roe, they are still required to follow it as Supreme Court precedent. The legal record on this front is so universally settled that last November, a federal judge struck down Mississippi’s 15-week abortion ban and asked in frustration, “Why are we here?”
solche Gesetze sind verfassungswidrig. Zumindest noch. Und das Urteil des Obersten Gerichts aufzuheben, wird schwer. Bis jetzt sind also Abtreibungen nach wie vor legal und werden es auch bleiben, bis das Roe Urteil aufgehoben wird, wenn es das jemals wird.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

20.05.2019 um 12:16
Die Sache in Alabama ist für mich hochkriminell. Wo kriechen diese grenzdebilen Christfundamentalisten eigentlich raus? Und dazu muss man sich anschauen wer da alles zugestimmt hat, wie ich das gesehen habe irgendwelche älteren Herren.

Was für eine Blamage für einen Staat der eigentlich rechtsstaatlich sein sollte. Oder eher für jene die sich als Rechtsstaatler zu so einem Blödsinn bekennen.

Für so etwas gehört man (fast schon) vor der Justiz und die Autorität soll über sie richten.

Man könnte ja fast denken es handelt sich um Dschihadisten, aber nein... das sind irgendwelche zurückgebliebene Fundis aus Alabama.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

20.05.2019 um 14:03
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:wohl eher nicht.
I stand corrected.
US district judges routinely block anti-abortion laws from taking effect while litigation is underway.
damit habe ich nicht gerechnet. Wenn die Blockierung so schnell und automatisch erfolgt, dann schaffen sie es nicht in 6 Monaten.

Dann geht es beim Supreme Court um die Durchsetzung, und nicht um die Aufhebung. Bis dahin ist das Gesetz blockiert.


https://edition.cnn.com/2019/05/15/politics/alabama-abortion-bill-fact-check/index.html


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

20.05.2019 um 14:52
@Kybela
Zitat von KybelaKybela schrieb:zumindest Ehebruch ist eine Straftat.
Was im Prinzip eine Frechheit ist. Außer den Betroffenen geht nämlich niemanden eine Beziehung etwas an. Wenn man sich nichtverheiratet in eine Anderen verlieben darf, warum soll das plötzlich ein Verbrechen in einer Ehe sein?


@Majax
Zitat von MajaxMajax schrieb am 06.02.2019:Allerdings finde ich, dass jedes Kind seine Chance bekommen sollte, egal unter welchen Umständen
Das ist ein Widerspruch. Unter bestimmten Umständen hat es nämlich keine. Ohne Abtreibung zu erlauben, werden dann wieder Kinder nach der Geburt erstickt, erschlagen und ersäuft. Aus mit Chance. Oder die Mütter versuchen selbst, das Kind im Leib zu töten. Schaden damit sich oder/und dem Kind, falls es überlebt. Wieder nix mit Chance.
Ebenso wird sich die Zahl der Selbstmorde von Schwangeren wieder erhöhen. Schon wieder keine Chance fürs Kind, aber auch nicht für die Mutter.

Und hier setzt der Punkt ein, an dem ich beweisen kann, dass ProLifler nicht ProLife , sondern faschistoide Sexisten, ProFrauenmissbrauchler sind.
Solange keiner von diesen angeblichen Menschenlebenschützern bereit ist, schwangeren Frauen das Leben zu erleichtern, oder deren Kinder zu adoptieren, solange ist diese Kampagne eine Show zur Selbstbeweihräucherung, aber nicht mehr.

Wer wirklich ProLife ist, gibt Kind UND Mutter eine Chance. Bessert die Arbeitsbedingungen für Schwangere, garantiert Mutterschutz und Mutterjahre, erhält den Arbeitsplatz für Frauen, die aufgrund von Schwangerschaft und Kindererziehung beruflich pausieren müssen, sorgt für richtig gutes Kindergeld, kostenlose oder günstige Kinderbetreuungen, anständige Waisenhäuser, etc.
Wer ProLife ist, respektiert Frauen und vor allem Schwangere, auch dann, wenn sie nicht verheiratet sind.
Tun diese Leute das?
Nö, gelt.


@Snowman_one
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb am 16.05.2019:Denn es geht nur darum was im Bauch der Frau vor sich geht, ist das Kind erst mal auf der Welt ist es nicht mehr interessant für jene die das Gesetz befürworten.
Exakt mein Sagen. Man darf sich also fragen, um was es Abtreibungsgegner eigentlich wirklich geht. Offenbar weder um die Frauen, noch um die Kinder.


Last but not least, wer ProLife brüllt und gleichzeitig die Todesstrafe für okay hält, oder jene Kinder, denen sie angeblich eine Chance geben wollen, dann später fröhlich als Kanonenfutter in Kriege schickt, ist ein Lügner.


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

20.05.2019 um 16:08
@off-peak
Well said. :Y:


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

20.05.2019 um 18:46
Ich bin dafür. Jede Frau sollte das selbst entscheiden dürfen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.05.2019 um 02:12
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Mir kann doch keiner erzählen , dass keine der Gattinnen oder Töchter der 25 Republikaner jemals ungewollt schwanger war oder wird und es nicht behalten will.
Das ist doch wurscht. Es gibt nun einmal die Öffentliche Aussage und dann das was privat läuft.
Politik ist Marktschreierei.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

21.05.2019 um 22:22
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Das ist ein Widerspruch. Unter bestimmten Umständen hat es nämlich keine.
Ich sehe da kein Widerspruch.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

25.05.2019 um 14:48
Das Abtreibungsgesetz in Missisipi wurde gekippt!
https://www.sueddeutsche.de/politik/us-bundesstaat-mississippi-bundesrichter-kippt-abtreibungsgesetz-1.4462637
Juristisches Aus für eines der strengsten Abtreibungsgesetze: Ein Bundesrichter hat in den USA eines der umstrittenen "Heartbeat-Gesetze" im Bundesstaat Mississippi vorläufig für rechtswidrig erklärt. Der Richter begründete sein Urteil am Freitag damit, dass die Regelung Frauenrechte verletzen könne. Eine Abtreibung nach der sechsten Schwangerschaftswoche wäre Frauen in Mississippi damit ab Juli außer bei Gesundheitsgefährdung unmöglich gewesen.

Die sogenannten Heartbeat-Gesetze, die die Möglichkeit eines Schwangerschaftsabbruchs massiv einschränken, wurden in jüngerer Zeit in mehreren US-Bundesstaaten eingeführt. Sie verbieten eine Abtreibung in einem sehr frühen Stadium der Schwangerschaft, sobald ein Herzschlag des Embryos feststellbar ist. Damit kommen sie einem Abtreibungsverbot gleich, da viele Frauen zu diesem Zeitpunkt noch nichts von ihrer Schwangerschaft wissen. Zuletzt wurden in Missouri und Alabama die Abtreibungsgesetze verschärft - sie gelten wie auch in Mississippi selbst bei Inzest oder nach einer Vergewaltigung.



1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.05.2019 um 16:06
Ich bin dafür, Abreitnung (ausser in Ausnahmefällen, wie zB. Lebensgefahr der Mutter, Vergewaltigung...) zu verbieten.
Für mich hat jeder Mensch das Recht zu leben, da hat kein anderer Mensch drüber zu entscheiden.
Abtreibung ist Egoismus.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

30.05.2019 um 16:29
@Neonweiß9112
Zitat von Neonweiß9112Neonweiß9112 schrieb:da hat kein anderer Mensch drüber zu entscheiden.
Das tust Du aber gerade. Du entscheidest über andere Menschen, in dem Fall über die Frauen. Du entscheidest, dass es beiden, Mutter und Kind, nach der erzwungenen Geburt so richtig schlecht gehen wird.
Es gibt mehr Gründe als nur Gesundheit oder Vergewaltigung, warum ein unerwünschtes Kind Probleme macht.
Glaubst Du echt, einem Kind, dessen Leben erzwungen wurde, wird es bei der Mutter oder der Familie, die es nicht will, gut gehen?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

31.05.2019 um 10:37
@off-peak
sehr engstirnig.
Ich schließe mich @Neonweiß9112
an.
Ich bin gegen Abtreibung und kann die Entscheidung lediglich bei Lebensgefahr der Mutter oder Vergewaltigung nachvollziehen.

Und ich bin mir sicher, dass es auch einem Kind, dass nicht unbedingt von der eigenen Mutter gewollt ist sehr gut gehen kann. Natürlich, warum denn auch nicht?
Wenn die Mutter es dann wirklich nicht haben möchte, dann gibt es viele Möglichkeiten, auch ohne Mord das Kind nicht selbst großziehen zu müssen.


3x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

31.05.2019 um 11:07
Es gibt auch genügend Frauen (mich eingeschlossen), die erst gar keine Schwangerschaft durchmachen möchten. Anschließende Adoption hin oder her. Und "Lebensgefahr für die Mutter" ist auch gegeben, wenn sie durch die Schwangerschaft, die sie nicht fortsetzen möchte, extreme psychische Probleme bekommt. Man kann, sollte und darf Frauen nicht zwingen, ein Kind gegen deren Willen aus zu tragen.

Würde es jungen Frauen nicht unnötig schwer gemacht werden was eine Sterilisation betrifft, hätte ich das schon längst machen lassen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

31.05.2019 um 12:26
Zitat von Freezer94Freezer94 schrieb:sehr engstirnig.
Engstirnig ist es, sich rein auf das "Wohl" eines Fötus zu beziehen und dabei das Wohl einer Schwangeren zu übergehen... Und anschließend das, des - unter Zwang - geborenen Kindes.
Zitat von Freezer94Freezer94 schrieb:Und ich bin mir sicher, dass es auch einem Kind, dass nicht unbedingt von der eigenen Mutter gewollt ist sehr gut gehen kann. Natürlich, warum denn auch nicht?
Dann hast du dich nie mit Betroffenen auseinandergesetzt. Weder mit Müttern, die unter der Tatsache leiden, ein Kind gebären/großen ziehen zu müssen, das sie nicht wollen, weil sie dahingehend massiv unter Druck gesetzt wurden, noch mit Kindern, die in einer Familie groß geworden sind, die sie eigentlich nicht haben wollten.
Zitat von Freezer94Freezer94 schrieb:Wenn die Mutter es dann wirklich nicht haben möchte, dann gibt es viele Möglichkeiten, auch ohne Mord das Kind nicht selbst großziehen zu müssen.
Jo, die 9 Monate sind ein reiner Spaziergang, sowohl physisch, als auch psychisch. Du machst dir wohl keine Gedanken darum, wie eine Frau ihren Körper behandeln könnte und den darin wachsenden Fötus, weil sie mental überhaupt nicht mit der Tatsache zurecht kommt, gezwungen zu sein, ein Kind austragen zu müssen. Wer sagt denn, dass eine Frau sich dann gut um sich kümmert? Alles nicht so wichtig...

Wie bei so ziemlich allen Abtreibungsgegnern, die sich ja ach so für Leben einsetzen, gilt das natürlich nur für ungeborenes. Wenn diese Kinder später mal erwachsen sind, sind sie plötzlich nicht mehr soooo wichtig, wie man an der Argumentation bezüglich schwangerer Frauen so schön erkennen kann.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

31.05.2019 um 12:44
Und dass ein Gesetz Frauen nicht daran hindert, abzutreiben, hat die Vergangenheit schon gezeigt. Dann gehen sie halt wieder zu den Engelmachern - Da stirbt dann nicht nur der Fötus, sondern zusätzlich noch die Frau. Die Chancen stehen gut.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

31.05.2019 um 12:53
@Freezer94
Zitat von Freezer94Freezer94 schrieb:Natürlich, warum denn auch nicht?
Na, denk mal nach. Nimm Dir all die Zeit, die Du dazu brauchst.


Anekdote am Rande: Freundin war auch jahrelang Abteibungsgegnerin, nicht radikal, immerhin, aber dennoch. Trug so einen Anstecker, der kleine Füßchen zeigte.
Das Leben ging weiter, die Dame wurde älter, kam ins Klimakterium, und siehe da:ihre Meinung ädnerte sich schlagartig, als ihr bewusst wurde, das frau sogar noch bis zu zwei Jahre nach Ausbleiben der Montasregel schwangerw werden kann! Ein Kind mit 49!
Schwups! Auf einmal meinte sie, jetzt versteht sie es, jetzt würde sie auch abtreiben.


melden