Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.12.2019 um 00:58
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Du meinst eher einen Zellhaufen, der noch lange kein Menschenleben ist oder?
Das kommt auf den Zeitpunkt der Abtreibung an.
Man kann schon im 3. Monat einen Menschen erkennen.

Er ist quasi fertig.. muss nur noch wachsen.

...................

Im 3. Monat sind in dem ca. 8 cm langen und 30 g schweren Embryo praktisch alle wichtigen Organe angelegt, wenn sie auch noch nicht voll funktionieren. Die menschliche Gestalt ist jetzt schon deutlicher ausgeprägt. Die Nabelschnur führt zum Mutterkuchen. Man kann auch einige größere Blutgefäße sehen, die den Embryo mit dem Mutterkuchen verbinden.

https://www.lernhelfer.de/schuelerlexikon/biologie/artikel/mensch-individualentwicklung
Zitat von KFBKFB schrieb:Ist doch erstmal nur ein Zellklumpen, von was für einem Zeitpunkt sprichst du denn?
Zellklumpen oder weiter entwickelt.. man verhindert mit der Abtreibung, das ein Mensch geboren wird.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.12.2019 um 00:58
Ich hab mir den eingangspost noch gegeben. Ich finde dass schlimm wie Schwangerschaft abgebrochen wurden bzw. wie das immer noch passiert. Ich frage mich bei mancher Methode, wie man sowas einem Ungeborenen Kind antun kann. Hassen manche Frauen ihre ungeborenen Kinder so sehr?


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.12.2019 um 01:20
@Goldboy
Also ich glaube diese Bilder sind stark vergrössert und es sind Embryos kurz vor der 12. Schwangerschaftswoche, vorher erkennt man keine richtigen Hände.

In der ganz frühen Schwangerschaft bekommt man einfach nur eine Tablette, damit die „Frucht“ abgeht, also man bekommt quasi seine Tage. Ob dann immer eine Ausschabung gemacht werden muss, ist mir nicht bekannt. Bei einer frühen Fehlgeburt macht man auch keine Ausschabung.

Wie kommst darauf dass diese Frauen ihre Kinder „hassen“? Du kennst doch die Gründe gar nicht?

Eine Ärztin sagte im Interview mal: diese Frauen handeln auch aus Liebe zu ihrer Familie, weil sie wissen, dass sie dieser mit einem weiteren-womöglich Schwerstbehinderten Kind- nicht mehr gerecht werden können. Würdest du hier auch von Hass sprechen?

Ich habe selber eine Fehlgeburt gehabt vor der 12. Woche. Und dieses Hormonchaos danach war so heftig, dass die Frauen, die eine Abtreibung machen, sicher schwer darunter leiden.

Ich bin froh, dass ich diese Entscheidung nie treffen musste. Dennoch befürworte ich, dass es diese Möglichkeit gibt.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.12.2019 um 01:29
Ich finde schon dass man darüber reden kann, die Alternativen stärker in Betracht zu ziehen, aber:

es gibt ständig zu wenig Pflegefamilien, die stationären Einrichtungen für Kinder sind voll, die Jugendämter sind überlastet, die Familiengerichte sind überlastet, die Statistiken über Misshandlungen und Missbrauch verursachen Übelkeit. Adoptivfamilien müssen gewissenhaft ausgesucht werden und wie ist das mit den Schwerstbehinderten Kindern, das müssen die Adoptiveltern ja auch finanziell irgendwie stemmen...ich seh einfach nicht wie das zu schaffen ist.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.12.2019 um 01:30
Zitat von AljanaAljana schrieb:Wie kommst darauf dass diese Frauen ihre Kinder „hassen“? Du kennst doch die Gründe gar nicht?
Ich komm so darauf.
Zitat von dragonmikedragonmike schrieb am 27.01.2004:Mittels Salzvergiftung:Angewandt im zweiten und letzten Schwangerschaftsdrittel. Es wird eine hochkonzentrierte Salzlösung in die Fruchtblase eingespritzt. Das Kind schluckt die zerstörendwirkende Flüssigkeit. Unter heftigen Zuckungen verbrennt es buchstäblich bei lebendigem Leibe. Diese Folter bis zum Tode kann Stunden dauern. Innerhalb von 24 Stunden bringt die Mutter ein totes Kind zur Welt, dessen Haut völlig verätzt ist.
Das klingt absolut schlimm ehrlich gesagt. Wenn ich eine Frau wäre die ihre Schwangerschaft abbrechen wollte, könnte ich meinem Kind so etwas nicht antun.
Zitat von AljanaAljana schrieb:Also ich glaube diese Bilder sind stark vergrössert und es sind Embryos kurz vor der 12.
Da geh ich definitiv davon auch aus.
Zitat von AljanaAljana schrieb:Du kennst doch die Gründe gar nicht?
Ich glaube auch, dass es gute und nachvollziehbare gründe gibt, warum Frauen Schwangerschaften abbrechen. Ich finde auch, dass man so eine Entscheidung akzeptieren muss.
Zitat von AljanaAljana schrieb:Ich habe selber eine Fehlgeburt gehabt vor der 12. Woche.
Dass ist schlimm, ich hoff du bist drüber hinweg gekommen.
Zitat von AljanaAljana schrieb:Und dieses Hormonchaos danach war so heftig, dass die Frauen, die eine Abtreibung machen, sicher schwer darunter leiden.
Dass auf jeden fall. Vor allem stell ich mir die Schuldgefühle trotzdem heftig vor.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.12.2019 um 01:32
Ich denke also bin ich.

Wer noch kein Bewusstsein entwickelt hat, ist auch nie wirklich im Leben angekommen.

Man kann froh sein das wir in einem Land leben, wo man diese Entscheidung noch selbst treffen kann. Es gibt viele Schwangerschaften die es so einfach nicht hätte geben sollen, allen voran eine Vergewaltigung. Da habe ich vollste Verständnis das da die Frau bis zu einem Gewissen Zeitpunkt sich gegen das Kind entscheiden kann. Moralisch gibt es sowieso zu viele verschiedene Ansichten wann denn ein Leben wirklich anfängt.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.12.2019 um 01:38
Zitat von GoldboyGoldboy schrieb:Das klingt absolut schlimm ehrlich gesagt. Wenn ich eine Frau wäre die ihre Schwangerschaft abbrechen wollte, könnte ich meinem Kind so etwas nicht antun.
Ja das stimmt. Aber das betrifft eine Spätabtreibung im zweiten und letzten Drittel und dafür müssen besondere Gründe vorliegen.
Zitat von GoldboyGoldboy schrieb:Dass ist schlimm, ich hoff du bist drüber hinweg gekommen
Ja, danke dir. ich habe das Glück inzwischen eine ganz wunderbare Tochter zu haben.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.12.2019 um 01:45
@Aljana
Es ist leider nicht die einzige Methode die mir so schlimm erscheint, der zweite post auf der ersten seite zeigt die anderen arten. Ich geh da mal nicht näher drauf ein, da es eh bereits 15 jahre her ist hoffe ich doch, es gibt mittlerweile andere und weniger drausige methoden.
Zitat von DickDick schrieb:Es gibt viele Schwangerschaften die es so einfach nicht hätte geben sollen, allen voran eine Vergewaltigung.
In so einem Moment ist eine Abtreibung durchaus nachvollziehbar, obwohl ich mir nicht sicher bin, ob das emotionale chaos einer Abtreibung nicht doch zu belastend für eine Frau ist.
Zitat von AljanaAljana schrieb:gibt ständig zu wenig Pflegefamilien, die stationären Einrichtungen für Kinder sind voll, die Jugendämter sind überlastet, die Familiengerichte sind überlastet, die Statistiken über Misshandlungen und Missbrauch verursachen Übelkeit. Adoptivfamilien müssen gewissenhaft ausgesucht werden und wie ist das mit den Schwerstbehinderten Kindern, das müssen die Adoptiveltern ja auch finanziell irgendwie stemmen...ich seh einfach nicht wie das zu schaffen ist.
Da ist auch viel drann.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.12.2019 um 01:49
Zitat von GoldboyGoldboy schrieb:In so einem Moment ist eine Abtreibung durchaus nachvollziehbar, obwohl ich mir nicht sicher bin, ob das emotionale chaos einer Abtreibung nicht doch zu belastend für eine Frau ist.
Ich kann mir gut vorstellen, dass die emotionale Belastung um einiges höher sein kann, wenn die Frau in dem Kind täglich ihren Vergewaltiger weiter wachsen sieht. Vorallem, sollte das Kind mehr äußerliche Ähnlichkeiten mit dem Vater haben, als mit der Mutter.

Aber das ist eh nur ein Extrembeispiel.
Ich finde Familienplanung ist nichts schlechtes. Dafür gibt es ja auch Verhütungsmittel. Und sollte doch mal ungewollt eine Schwangerschafft passieren, dann lieber diese abbrechen, als ungewollt ein Kind zu haben, dass am ende nicht gewollt ist.


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.12.2019 um 01:54
@bone02943
Ich denke, im fall einer Vergewaltigung nehmen sich beide Möglichkeiten wenig. Die qual der wahl ist hier tatsächlich die, dass man sich entscheiden muss, was weniger schlimm ist. Die Möglichkeit der Adoption gäbe es ja ebenfalls noch, wenn die anderen Möglichkeiten nicht in frage kommen.
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:dann lieber diese abbrechen, als ungewollt ein Kind zu haben, dass am ende nicht gewollt ist.
Seh ich genauso.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.12.2019 um 07:51
Es ist auch so, dass Frauen immer abtreiben, auch wenn es nicht legal ist.
Allerdings führt das dazu, dass Mittel und Methoden weder gesund noch hygienisch sind und die Mutter in Lebensgefahr bringen.


Wikipedia: Selbstabtreibung


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.12.2019 um 09:11
@Bundeskanzleri
Stimme dem zu.
Wenn man sowas allgemein verbieten würde..dann gäbe es auf aller welt proteste glaubt mir das. Das ist ne Errungenschaft.

Eine Ausschabung ist wirklich nicht ohne..es verändert einen sehr stark..ich hab auch n paar jährchen gebraucht um wieder etwas mehr Bodenhaftung zu spüren..aber bereut habe ich die Entscheidung nie. Es verändert einen..das is schon so.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.12.2019 um 09:26
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Ich kann mir gut vorstellen, dass die emotionale Belastung um einiges höher sein kann, wenn die Frau in dem Kind täglich ihren Vergewaltiger weiter wachsen sieht. Vorallem, sollte das Kind mehr äußerliche Ähnlichkeiten mit dem Vater haben, als mit der Mutter.
Kann ich mir leider auch vorstellen..man müsste, im fall wenn man dieses kind behalten wollte, ein unglaublicher starker mensch sein mit dem bewusstsein "dieses kind ist sein eigener mensch, es gehört sich selbst, es is ein individuum". Man müsste vll in dem zusammenhang auch so ne allgemeine Menschenliebe haben..dann ginge das. Dieses baby kann ja nichts dafür. Ansonsten trägt man diesem ja eine hohe bürde/schuld auf. Hmm. Aber ist auch sicher leichter gesagt als getan. Aber dieses Bewusstsein ist zwingend notwendig dann. Ansonsten verstehe ich jede Frau die diese Schritte NICHT gehen möchte wenn sie sich selber retten möchte. Es ist VERDAMMT gut dass wir Frauen entscheiden können. Egal was wer sagt.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.12.2019 um 12:30
@Bundeskanzleri

Ja, noch ein guter Punkt Abtreibungen zu erlauben. Sie werden ja sowieso durchgeführt nur dann gesundheitsgefährdender für die Frau.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.12.2019 um 17:39
@Goldboy
Zitat von GoldboyGoldboy schrieb:ch frage mich bei mancher Methode, wie man sowas einem Ungeborenen Kind antun kann
Und ich frage mich, wie Du nach all diesen Seiten, noch immer diese Frage stellen kannst. Es wurden doch wahrlich genug Gründe dafür aufgezählt, und Kinderhass ist ziemlich sicher keiner.

Ist es möglich, dass Du Frauen so sehr hasst, oder nur als Mittel zum Zweck betrachtest, weil Du nicht das geringste Mitgefühl für diejenigen hast, die mit ungewollten Kindern ein Riesenproblem haben könnten?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.12.2019 um 17:48
@off-peak
Wenn du meine Beiträge wirklich gelesen hättest würdest du wissen, dass ich bei diesem Thema zu sehr in einer Zwickmühle stecke um es mir so einfach machen zu wollen und zu sagen, dass Frauen für mich nur irgendwie mittel zum zweck währen, da ich mit ihnen mitgefühl hab. Ich hab zumindest sehr viel mehr mitgefühl als du mir aufgrund des satzes unterstellen willst, und ich denk das habe ich klar gemacht.

Beim nächsten mal bitte alles besser durchlesen.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.12.2019 um 18:00
@Goldboy
Es hat nicht jede Schwangere einen engen Bezug zu dem winzigen Leben im Bauch. Es wird oft genug als störend, fremd und beängstigend wahrgenommen. Jedenfalls ist es nicht immer so wie in der Werbung, dass die werdende Mutter in Jubelschreie ausbricht, sobald sie von der Schwangerschaft erfährt.
Für manche ist es eben extrem beängstigend, weil sich damit das komplette Leben ändert und es keinen Weg zurück mehr gibt.
Und auch zum geborenen Baby besteht nicht immer eine glückselige Mutterbindung.

Insofern tut die Frau das nicht "dem Kind" an, sondern beendet die gerade erst begonnene Schwangerschaft.

Klar, es gibt einige, die damit schlecht zurechtkommen. Das entsteht allerdings oft, wenn das Umfeld der Frau ein schlechtes Gewissen macht und Druck auf sie ausüben.

Man kann auch traurig sein über den Verlauf und trotzdem abtreiben.

Aber immer gilt, je besser die Frau bei ihrer Entscheidung unterstützt wird, desto besser kann sie entscheiden und desto besser wird sie mit ihrer Entscheidung leben können.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.12.2019 um 18:05
Ich weiß nicht wieso, aber ich empfinde die Argumentation schwach: "Es gibt genuuug eltern die kiner möchten" quasi, dass man das säugling zur Adoption freigeben könnte.
Wie sind denn da die offiziellen Zahlen, keiner weiß das so genau und äußert das trotzdem...klappt das überhaupt so einwandfrei? Ich find babyklappen und was es nich scho alles gibt super gut. Aber wenn man die entscheidung noch treffen kann die Schwangerschaft unterbrechen zu können- wenn Frau möchte, dann soll sie das tun..


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.12.2019 um 18:07
Zitat von BundeskanzleriBundeskanzleri schrieb:Es hat nicht jede Schwangere einen engen Bezug zu dem winzigen Leben im Bauch. Es wird oft genug als störend, fremd und beängstigend wahrgenommen. Jedenfalls ist es nicht immer so wie in der Werbung, dass die werdende Mutter in Jubelschreie ausbricht, sobald sie von der Schwangerschaft erfährt.
Für manche ist es eben extrem beängstigend, weil sich damit das komplette Leben ändert und es keinen Weg zurück mehr gibt.
Dass ist mir durchaus bewusst. Jener satz bezog sich auch eher auf die erste Seite zweiter beitrag, wo die Methoden sehr ausführlich beschrieben wurden, und ich denke es ist normal dass es schockt. Es ist mir klar, dass dieser Thread eher als Abtreibungsgegner Thread begann, und die schilderungen und die Bilder sind drastisch und sehr abschreckend.

Bevor jetzt geglaubt wird, ich bin ein Abtreibungsgegner, nein ich bin es nicht. Ich finde, diese Entscheidung muss jede Frau für sich fällen, mit der Unterstützung geb ich dir absolut recht.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.12.2019 um 18:19
@Goldboy
Ja, das stimmt, das will man sich nicht vorstellen.


melden