Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kunst oder Dreck?

68 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Kunst, Dreck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kunst oder Dreck?

08.10.2010 um 23:21
Zünd doch an den Haufen Dreck.


melden
melden

Kunst oder Dreck?

09.10.2010 um 15:37
In diesem Zusammenhang sei erinnert an:

Joseph Beuys’ Badewanne

Joseph Beuys’ Badewanne, eigentlich „unbetitelt (Badewanne)“ (1960), 100 × 100 × 45 cm, ist ein Kunstobjekt von Joseph Beuys.



Geschichte Die Säuglingsbadewanne war Teil einer Wanderausstellung des Wuppertaler Von der Heydt-Museums, die der Sammler Lothar Schirmer, neben anderen Werken von Beuys, dem Museum als Dauerleihgabe 1973 überließ. Eine Schrifttafel trug den Vermerk, in diesem Gefäß sei einst der Säugling Joseph Beuys gebadet worden. Dieser wurde von Unbekannten mit den Worten "Offenbar zu heiß" ergänzt. Für die Ausstellung im Schloss Morsbroich ging das Werk nach Leverkusen und wurde dort eingelagert, da die Ausstellung noch aufgebaut werden sollte.

Der SPD-Ortsverein-Leverkusen-Alkenrath feierte am 3. November 1973 in diesem Museum ein Fest. Zwei SPD-Mitglieder, Hilde Müller und Marianne Klein, suchten eine Schüssel zum Gläserspülen und entdeckten die scheinbar mit Heftpflaster und Mullbinden verschmutzte Badewanne, ohne zu ahnen, dass diese mit ihren Materialien ein Kunstwerk war. „Wir dachten, das alte Ding könnten wir schön sauber machen und benutzen, um darin unsere Gläser zu spülen“, erinnern sie sich, „so wie die aussah, konnten wir sie nicht gebrauchen. Deshalb haben wir die Wanne geschrubbt.“ Dadurch wurde ein Skandal ausgelöst; Beuys war nicht begeistert. Die Stadt Wuppertal als Leihnehmer wurde 1976 vom Wuppertaler Landgericht und vom Oberlandesgericht Düsseldorf in zweiter Instanz zu 40.000 DM Schadensersatz an den Eigentümer des Kunstwerks, den Sammler Lothar Schirmer, verurteilt. Schirmer fiel in Bezug zu dem verunstalteten Objekt zunächst nur der Vergleich mit einem „rasierten Kaktus“ ein. Beuys bekam vom Gericht die Badewanne zugesprochen und bearbeitete sie neu.

Ein ähnliches Schicksal erfuhr 1986 seine Fettecke in der Düsseldorfer Kunstakademie, die von einer Reinigungskraft der Akademie entfernt wurde.

Rezeption
Das Ereignis ist in den zeitgenössischen Anekdotenschatz eingegangen, wurde medienwirksam kolportiert und in verschiedenen Varianten erzählt. So habe in einem Museum ein Werk von Beuys gestanden, das aus einer Badewanne mit Müll bestanden habe. Putzfrauen hätten vor einer Vernissage beim Reinemachen diese Wanne gesäubert, ohne zu erkennen, dass es sich um ein Kunstwerk handelte.

Ein Werbefilm des Scheuermittels ATA hatte 1974 und 1975 zu der sogenannten „Putzfrauenlegende“ nicht unerheblich beigetragen, in dem zwei typisierte Putzfrauen mit Kopftuch, Kittel und Putzeimer in einem Museum für moderne Kunst in einem weiß getünchten Raum mit abstrakten Gemälden eine Badewanne scheuern. Der Künstler kommt herein und die beiden Damen fragen: „Na, Meister, glänzt’s?“, wonach der Künstler entsetzt die Arme in die Luft hebt. Am Ende dieses Werbefilms hört man den Schlussakkord: „Ata, von Haus aus gründlich, so oder so.“

Die Geschichte dient in der Medienberichterstattung gelegentlich als Beispiel dafür, dass die zeitgenössische Kunst nicht immer auf den ersten Blick als Kunst zu erkennen und von Müll manchmal nicht zu unterscheiden sei. Sie ist 1983 in einem Werbespot für Reinigungsmittel erneut aufgegriffen und nachgespielt worden.


(Wiki)


melden

Kunst oder Dreck?

09.10.2010 um 15:38
Kunst? - Dreck, nicht mehr.^^


melden

Kunst oder Dreck?

09.10.2010 um 16:35
@Subhuman

vielleicht dürfen wir erfahren, wer der künstler ist, und um welche seiner arbeiten es sich handelt?


melden

Kunst oder Dreck?

09.10.2010 um 21:09
Einige der bekanntesten Künstler klatschen einen Farbkleks auf eine Leinwand, verschmieren ein paar Farben und verkaufen es dann als teures Gemälde!
Für mich ist es Dreck, für Kunstliebhaber und Snops wohl eher sowas wie ein "Must Have" in der Galerie des schlechten Geschmacks! :D


melden

Kunst oder Dreck?

10.10.2010 um 03:12
@VHO-Hunter
Neo Rauch ist für seine Kleckse berühmt

/dateien/mg30494,1286673147,KryptabyNeoRauch 1 1 1

Auch Baselitz...nur ein paar Spritzer an die Wand

/dateien/mg30494,1286673147,Motiv BaselitzOriginal anzeigen (0,2 MB)

Jackson Pollock ist ein Landschaftskleckser

/dateien/mg30494,1286673147,Pollock-Number-One-1948

Jeff Koons hingegen ist der selbsterklärte Kitsch und Thrashkönig,anyways,seine made in haven und celibritis Serien haben was

/dateien/mg30494,1286673147,dirty91

/dateien/mg30494,1286673147,66210137-venedig-dog-jeff-koons1





Ich empfehle dringlichst deine These zu verifizieren sonst wirds richtig peinlich


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Menschen: Wie lange wird die Demokratie noch existieren?
Menschen, 30 Beiträge, am 25.05.2020 von Bettman
Universum123 am 01.03.2016, Seite: 1 2
30
am 25.05.2020 »
Menschen: Was sollte zählen?
Menschen, 29 Beiträge, am 28.02.2019 von Avantega
Avantega am 27.02.2019, Seite: 1 2
29
am 28.02.2019 »
Menschen: Streitereien - Übel oder Chance?
Menschen, 73 Beiträge, am 31.01.2019 von moric
Omnios am 24.02.2017, Seite: 1 2 3 4
73
am 31.01.2019 »
von moric
Menschen: Wer könnte das sein?
Menschen, 3 Beiträge, am 31.07.2019 von Lufu
Lufu am 31.07.2019
3
am 31.07.2019 »
von Lufu
Menschen: Was darf Kunst und wer entscheidet?
Menschen, 72 Beiträge, am 13.02.2018 von Doors
FF am 05.02.2018, Seite: 1 2 3 4
72
am 13.02.2018 »
von Doors