Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Habt ihr was gegen Homosexualität?

27.429 Beiträge, Schlüsselwörter: Liebe, Sex, Homosexualität, Schwul, Lesbisch, Bisexuell, Queer

Habt ihr was gegen Homosexualität?

17.09.2020 um 02:07
Es gibt Leute, die haben was gegen Heterosexualität. Ganz massiv. Heterohasser*innen. Sollte man vielleicht mal diesen Thread anpassen, genderkonform.



melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

17.09.2020 um 02:26
SchuhmannFu
schrieb:
Gerlind schrieb:
Man sollte es auf keinen Fall hier äussern, wenn einem der Anblick zungenküssender Männer miteinander unangenehm ist ?
da gibt es doch tatsächlich typen, die sowas von der umwelt verlangen!

das ist in meinen augen nicht tolerant und hoch egoistisch.

es steht jedem zu, seine meinung zu äussern - auch wenn es anderen nicht gefällt.
das sollte nicht nur in diesem themenbereich, sondern bei allen kontroversen diskussionen
so sein.
Alles gut, ein paar Meinungen spiegeln nicht das Gesamtbild der Gesellschaft wieder. Bin bisexuell und bei 2 sich küssenden Männern bekomme auch ich Ekel.



melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

17.09.2020 um 06:44
Cpt.Germanica
schrieb:
Es gibt Leute, die haben was gegen Heterosexualität. Ganz massiv. Heterohasser*innen.
Es soll sogar Genossinnen geben, die erfinden einfach Leute, die es so nicht gibt.



melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

17.09.2020 um 07:30
@peekaboo
In dem suggerierten Ausmaß gibt es die Leute wahrscheinlich nicht aber ich habe tatsächlich schon mit einigen Schwulen (keine Ahnung, wie sich das bei Lesben verhält) das zweifelhafte Vergnügen gehabt, mir anhören zu können was für eine "hohe" Meinung die von Heten haben


Fazit: Es gibt überall Arschlöcher, die Sexualität ist davon unabhängig



melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

17.09.2020 um 08:38
Eiskalt
schrieb:
Bin bisexuell und bei 2 sich küssenden Männern bekomme auch ich Ekel.
Ich bekomme auch bei so manchem Anblick Ekel, neige aber normalerweise nicht dazu, das öffentlich kundzutun, weil mir bewusst ist, dass ich damit andere Menschen kränken oder verletzen könnte. Ich denke, dass ich da anders gestrickt bin und eben nicht darauf beharre, das gefälligst mitteilen zu dürfen.



melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

17.09.2020 um 10:11
Eiskalt
schrieb:
Bin bisexuell und bei 2 sich küssenden Männern bekomme auch ich Ekel.
Ich mache dafür die Spiegelneuronen verantwortlich, und nicht Homophobie. Ich kenne sehr tolerante Heterofrauen, die es aber nach eigenen Angaben schüttelt wenn zwei Frauen sich küssen.

Mich persönlich schüttelt es da nicht weil eine Frau zu küssen für mich nichts ungewöhnliches ist sondern der "Normalzustand", da setzt bei mir also kein Ekel ein. Bei Männern tue ich mir da auch schwer, trotz absolut liebenswerten Schwulen in meinem Bekanntenkreis.
peekaboo
schrieb:
Es soll sogar Genossinnen geben, die erfinden einfach Leute, die es so nicht gibt.
Ich weiß nicht worauf du hinaus willst. Es gibt in dieser Szene genügend Heterohasser*innen. Kann man natürlich als "Erfindung" abtun, wenn einem das nicht passt.

Es gibt selbstverständlich auch andere, kenne ich selbst. Meine zeitweilig beste platonische Freundin lebte mit einer Frau zusammen, in einer Liebesbeziehung die in einer Ehe mündete.
KFB
schrieb:
Fazit: Es gibt überall Arschlöcher, die Sexualität ist davon unabhängig
Ich möchte sogar noch weiter gehen: Wären die Homosexuellen in der Mehrheit, dann wären die Heteros die benachteiligte Randgruppe. Zu glauben Homosexuelle wären irgendwie bessere Menschen ist genau so vorurteilsbehaftet wie Homosexualität zu verteufeln.

Genauso hat politisch "rechts" nicht zwangsläufig etwas mit Homophobie zu tun. Es gab sogar in der SA Schwule. Oft sind gerade schwule Politiker diejenigen, die am meisten gegen Schwulsein wettern, aus Tarnung oder Ablehnung der eigenen Sexualität oder was auch immer.

Ich wäre daher mit dem Klischee von den "armen Homos" und den "bösen Heteros" sehr vorsichtig. Lebenserfahrung und Menschenkenntnis können hier helfen, und ein großer Bekanntenkreis dazu, real wohl gemerkt, also über virtuelle "Forumsfreunde" hinaus.



melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

17.09.2020 um 10:15
Cpt.Germanica
schrieb:
Zu glauben Homosexuelle wären irgendwie bessere Menschen ist genau so vorurteilsbehaftet wie Homosexualität zu verteufeln.
Ich denke, soweit würden nicht einmal die Homosexuellen gehen zu behaupten, dass Homosexuelle per se bessere Menschen seien. Eigentlich reicht es auch völlig aus, die Homo- und die Heterosexuellen als gleichwertig zu sehen. In beiden Menschengruppen gibt es das ganze normale Spektrum an netten und weniger netten, an angenehmen und unangenehmen, an gescheiteren und weniger gescheiten Menschen wie überall.

Letztlich ist die sexuelle Orientierung eines von vielen Merkmalen eines Menschen, die jedes für sich gesehen nur wenig Einfluss auf die gesamte Persönlichkeit haben.



melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

17.09.2020 um 10:17
@martenot:

Kann ich alles so unterschreiben!



melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

17.09.2020 um 10:42
Cpt.Germanica
schrieb:
möchte sogar noch weiter gehen: Wären die Homosexuellen in der Mehrheit, dann wären die Heteros die benachteiligte Randgruppe. Zu glauben Homosexuelle wären irgendwie bessere Menschen ist genau so vorurteilsbehaftet wie Homosexualität zu verteufeln.
Eben, die Sexualität sagt halt rein gar nichts über einen Menschen. Außer, mit wem er gern das Bett teilt oder teilen würde.
Jede Minderheit wird immer von jemandem angegangen werden, manche mehr als andere. Das ist so, war immer so, wird immer so sein.
Muss einem nicht gefallen und der Traum von einer gerechten, hassfreien Welt ist ja ganz schön aber eben auch nicht mehr als ein Traum.
Immerhin hat sich in einigen Teilen der Welt zumindest an der Gesetzeslage einiges zum positiven gewandt.



melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

17.09.2020 um 10:55
Sleepingtime
schrieb:
Wobei ich auch schon oft feststellen musste, dass es nicht jedem direkt klar ist, dass ich meine Partnerin meine wenn ich von "meiner Freundin" spreche. Einige denken dann einfach an eine "ganz normale" Freundin. Aber vielleicht hängt das auch mit dem äußeren Erscheinungsbild zusammen
Das hängt einfach an der mehrdeutigen Wortbedeutung... deshalb sagen die meisten ja auch dann eher Partnerin, denke ich mal. Meine Kollegin im Nebenbüro hat mal gesagt, in einem Gespräch mit mir, dass sie mit ihrer Ehefrau dort und dort war. Und so erfährt man das eigentlich doch immer, oder nicht? Und... wen kümmerts? Ich denke erst jetzt darüber nach, seit ich wieder in diesem Thread mitschreibe. Vorher habe ich mir überhaupt keine Gedanken darum gemacht.

Das Einzige, was dieser Thread in mir mittlerweile auslöst, ist ein Staunen, weil alle 20 Seiten wieder im Kreis gefahren wird... es kommt wieder einer oder mehrere daher, die erzählen "es sei unnormal" oder "die Menscheit würde aussterben blablabla..." und andere User stellen dann wieder klar, was für ein Blödsinn das ist.

Dann ist wieder für 1 oder 2 Monate Ruhe im Karton... und es geht wieder von vorne los.



melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

17.09.2020 um 11:06
moric
schrieb:
Das hängt einfach an der mehrdeutigen Wortbedeutung..
Ja das weiß ich, wobei ich eher "eine Freundin" sagen würde, wenn ich einfach nur eine Freundin meine.
Wenn eine hetero Frau von "meinem Freund" spricht, dann geht aber jeder automatisch davon aus, dass die beiden eine Beziehung führen, obwohl das eigentlich von der Ausdrucksweise nichts anderes ist. Aber theoretisch ist es auch egal, wenn es unklar ist, kann man es ja klarstellen.
moric
schrieb:
Das Einzige, was dieser Thread in mir mittlerweile auslöst, ist ein Staunen, weil alle 20 Seiten wieder im Kreis gefahren wird... es kommt wieder einer oder mehrere daher, die erzählen "es sei unnormal" oder "die Menscheit würde aussterben blablabla..." und andere User stellen dann wieder klar, was für ein Blödsinn das ist.

Dann ist wieder für 1 oder 2 Monate Ruhe im Karton... und es geht wieder von vorne los.
Ja gut, das stimmt. Wobei ich es zwischendurch unterhaltsam finde, was manche Menschen für Ansichten haben und wie die Texte dann auseinandergenommen werden.



melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

17.09.2020 um 11:20
Sleepingtime
schrieb:
wobei ich eher "eine Freundin" sagen würde, wenn ich einfach nur eine Freundin meine
Ja, du. Du differenziert sprachlich, dein Gegenüber vielleicht nicht. Vielleicht wurde aus deiner Aussage auch nur "Freundin" als Information rausgefiltert und das Hirn übersetzt das dann mit "Kumpeline".
Meistens wird halt über eine platonische Freundin gesprochen und Schubladen sind vom Hirn nicht böse gemeint sondern erleichtern uns den Alltag.


Asexuelles Beispiel: du fährt Innerorts durch eine Nebenstraße. Ein Ball liegt auf dem Gehweg. Hirn sagt "Ball - Spielzeug - Kinder - Vorsicht"
Das heißt nicht, das gleich ein unvorsichtiges Kind über die Straße rennt. Vielleicht ist der Ball jungen Erwachsenen aus der Tasche gefallen, die auf dem Weg ins Schwimmbad waren.
Aber du fährst womöglich vorsichtiger weil dein Hirn die Schublade "Kind" geöffnet hat, da diese sehr wahrscheinlich ist.
Vorteil für dich: Du musst nicht rechts ran fahren und erstmal den alten Mathe Prof anrufen und Wahrscheinlichkeitsrechnung mit ihm durchkauen



melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

17.09.2020 um 11:39
Sleepingtime
schrieb:
Ja das weiß ich, wobei ich eher "eine Freundin" sagen würde, wenn ich einfach nur eine Freundin meine.
Wenn eine hetero Frau von "meinem Freund" spricht, dann geht aber jeder automatisch davon aus, dass die beiden eine Beziehung führen, obwohl das eigentlich von der Ausdrucksweise nichts anderes ist.
Hm... da hast du wirklich Recht, es ist wirklich so. Wenn ich "meine Freundin" sage, dann weiß jeder Bescheid, ansonsten würde ich sagen, ich fahre mit "einer Freundin" weg.
Sleepingtime
schrieb:
Ja gut, das stimmt. Wobei ich es zwischendurch unterhaltsam finde, was manche Menschen für Ansichten haben und wie die Texte dann auseinandergenommen werden.
Du bist erst seit diesem Jahr hier auf Allmy, ich seit 2008 und irgendwie habe ich das Gefühl, den Thread gibt es ewig... vielleicht daher meine Thread-Müdigkeit diesbezüglich.

Aber meine Neugier ist wohl auch noch irgendwie da, sonst würde ich hier ja jetzt nicht schreiben.



melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

17.09.2020 um 11:46
moric
schrieb:
Das Einzige, was dieser Thread in mir mittlerweile auslöst, ist ein Staunen, weil alle 20 Seiten wieder im Kreis gefahren wird... es kommt wieder einer oder mehrere daher, die erzählen "es sei unnormal" oder "die Menscheit würde aussterben blablabla..." und andere User stellen dann wieder klar, was für ein Blödsinn das ist.
Vielleicht sollte man den Thread daher schließen, um solchen Leuten keine Plattform zu bieten, ich meine wenn eh alles gesagt ist?????
KFB
schrieb:
Asexuelles Beispiel: du fährt Innerorts durch eine Nebenstraße. Ein Ball liegt auf dem Gehweg. Hirn sagt "Ball - Spielzeug - Kinder - Vorsicht"
Das heißt nicht, das gleich ein unvorsichtiges Kind über die Straße rennt. Vielleicht ist der Ball jungen Erwachsenen aus der Tasche gefallen, die auf dem Weg ins Schwimmbad waren.
Aber du fährst womöglich vorsichtiger weil dein Hirn die Schublade "Kind" geöffnet hat, da diese sehr wahrscheinlich ist.
Vorteil für dich: Du musst nicht rechts ran fahren und erstmal den alten Mathe Prof anrufen und Wahrscheinlichkeitsrechnung mit ihm durchkauen
Vielleicht fahre ich auch vorsichtiger weil womöglich gleich ein angetrunkener junger Erwachsener aus derPartyszene, der seinen Ball verloren hat, unvorsichtig über die Straße rennt, und nicht etwa ein Kind.

Vielleicht fahre ich aber auch nicht vorsichtiger weil wenn ich den Ball auf dem Gehsteig sehe, dann scheinen ja freie Sichtverhältnisse zu herrschen die es mir erlauben - falls nötig - noch rechtzeitig zu bremsen, für Kinder, junge Erwachsene, ballspielende Rentner, usw.

Vielleicht sehe ich den Ball am Gehsteig aber auch gar nicht weil alles zugeparkt ist und fahre allein schon deshalb langsamer, weil ich eben nicht sehe, wer da gleich zwischen parkenden SUVs hervor tritt, oder auch nicht.

Vielleicht ist das ganze aber auch ein blödes Beispiel und der Prof könnte mir das auch ohne Wahrscheinlichkeitsrechnung mitteilen, wenn ich ihn denn nur anrufen würde.



melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

17.09.2020 um 11:50
@Cpt.Germanica
Vielleicht begreifst du aber auch das dein Hirn diesen Ball mit irgendetwas assoziieren wird. Man kann es Schublade nennen.



melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

17.09.2020 um 12:32
KFB
schrieb:
Vielleicht begreifst du aber auch das dein Hirn diesen Ball mit irgendetwas assoziieren wird. Man kann es Schublade nennen.
Nun ich konzentriere mich beim Autofahren auf die vorliegende Gesamtsituation, das erscheint mir die geeignete "Schublade".

Ich fahre in unübersichtlichen Situationen generell langsamer, oft sogar lagsamer als erlaubt wäre. Ein Ball würde mich unter Umständen darin bestärken, ja! ;)



melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

17.09.2020 um 12:35
@Cpt.Germanica
Dann hast du ja Teilen unterm Strich begriffen, was ich meine :Y:



melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

17.09.2020 um 12:52
Luminita
schrieb:
Leute, wie man sie hier im Thread auch findet, sind der Grund, warum ich vor zwei Jahren fast, und es war sehr knapp, meine Freundin verloren habe. Wisst ihr, was eure Aussagen anrichten?
Nein, wissen sie nicht, sonst würden sie derartige Verbalergüsse nicht von sich geben.
Doors
schrieb:
Warum sollte mich die sexuelle Orientierung anderer Menschen interessieren, sol lange ich nicht Ziel ihrer Begierde bzw. sie Ziel der meinen sind?
Und wenn du es wärst? Dann lehnt mensch höflich ab, oder?
Sleepingtime
schrieb:
Ich glaube, einer heterosexuellen Person ist es gar nicht bewusst, dass sie sich täglich vermutlich zig Mal "outet".
Ist es ihnen nicht, sie begreifen ihr Privileg dahingehend gar nicht, weil es für sie selbstverständlich ist.
martenot
schrieb:
Eigentlich hätte ich ja gern mal erfahren, wie es von Seiten der Kritiker eigentlich gewünscht wird, wenn man seine sexuelle Orientierung nicht an die große Glocke hängen soll
Einerseits hätte ich das auch gern gewusst, Anderseits werde ich mich nicht deren "Ansprüchen" anpassen wollen, von daher ist es auch wieder egal, zumindest für mich.
Sleepingtime
schrieb:
Allerdings muss ich gestehen, dass ich doch irgendwie immer ein bisschen nervös werde bei der Frage nach einem Partner. Vorallem wenn ich die Person nicht gut kenne und ich sie nicht einschätzen kann.
Ich versteh dich da so gut, genau deswegen halte ich ein zeitiges Outing für wichtig. Wenn die Person nämlich ein Problem damit hat, kann mensch sich gleich wieder umdrehen und gehen, wenn nun aber bereits länger Kontakt bestanden hat und sich dann herausstellt, dass der Gegenüber dies nicht akzeptiert fällt das gehen schon schwerer.
Cpt.Germanica
schrieb:
Es gibt Leute, die haben was gegen Heterosexualität. Ganz massiv. Heterohasser*innen. Sollte man vielleicht mal diesen Thread anpassen, genderkonform.
Oder einen Neuen eröffnen.
Eiskalt
schrieb:
Bin bisexuell und bei 2 sich küssenden Männern bekomme auch ich Ekel.
Erinnert mich an eine bestimmte Form von Selbsthass, die hier und da in der Community nicht selten auftritt.
martenot
schrieb:
Ich bekomme auch bei so manchem Anblick Ekel, neige aber normalerweise nicht dazu, das öffentlich kundzutun, weil mir bewusst ist, dass ich damit andere Menschen kränken oder verletzen könnte. Ich denke, dass ich da anders gestrickt bin und eben nicht darauf beharre, das gefälligst mitteilen zu dürfen.
Eben, was bringt mir das nämlich?!
Cpt.Germanica
schrieb:
Ich weiß nicht worauf du hinaus willst. Es gibt in dieser Szene genügend Heterohasser*innen. Kann man natürlich als "Erfindung" abtun, wenn einem das nicht passt.
Ist natürlich auch ablehnungswürdig aber geht es da tatsächlich um die Orientierung?! Es geht da viel eher um die Einstellung von Heten gegenüber Homosexuellen und dann werden leider alle über einen Kamm geschoren.
Ich habe da auch mal jemanden kennengelenrt, die Meinung gegenüber Heten war nicht hoch, lag aber nicht an der Orierntierung, sondern an den immer wieder schlechten Erfahrungen mit diesen Menschen und so wurden eben alle in einen Topf geworfen.
Cpt.Germanica
schrieb:
Zu glauben Homosexuelle wären irgendwie bessere Menschen ist genau so vorurteilsbehaftet wie Homosexualität zu verteufeln.
Sehe ich auch so.
Cpt.Germanica
schrieb:
Genauso hat politisch "rechts" nicht zwangsläufig etwas mit Homophobie zu tun.
Allerdings ist die Schnittmenge ziemlich hoch.
moric
schrieb:
Das Einzige, was dieser Thread in mir mittlerweile auslöst, ist ein Staunen, weil alle 20 Seiten wieder im Kreis gefahren wird... es kommt wieder einer oder mehrere daher, die erzählen "es sei unnormal" oder "die Menscheit würde aussterben blablabla..." und andere User stellen dann wieder klar, was für ein Blödsinn das ist.

Dann ist wieder für 1 oder 2 Monate Ruhe im Karton... und es geht wieder von vorne los.
Mensch sollte gewisse Aussagen eben nicht einfach so stehen lassen, oder?



melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

17.09.2020 um 13:26
Kürbisgesicht
schrieb:
Eben, was bringt mir das nämlich?!
Manchmal liest man ganz empört die Frage "Warum darf man es nicht mehr sagen, dass man Homosexualität eklig findet?". Zum einen ist es überhaupt nicht verboten, das zu sagen, aber zum anderen stelle ich mir persönlich dann die Frage, warum es überhaupt so wichtig ist, persönliche Abneigungen verkünden zu wollen. Welchen Nutzen ziehe ich daraus, im größeren Rahmen mitzuteilen, wen oder was ich eklig finde, noch dazu, wenn ich mir bewusst mache, dass ich damit andere Menschen kränken oder verletzen kann?

Genauso gut könnte man ja empört fordern, dass man jederzeit verkünden möchte, dass man Dicke / Raucher / alte Leute / haarige Haut / Tattoos etc. eklig findet, aber ich persönlich wüsste nicht, warum ich das tun wollte, selbst wenn ich so einen Ekel empfinden würde.



melden

Habt ihr was gegen Homosexualität?

17.09.2020 um 14:23
@martenot
Zwei Dinge.
Ich persönlich nehme wahr, dass es nur hier "verkündet" wird, weil es Thema ist.

Zum anderen geht es nicht darum, Homosexualität eklig zu finden, sondern konkrete Verhaltensweisen wie intimer Austausch von Zärtlichkeit in der Öffentlichkeit.



melden