Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

2.479 Beiträge, Schlüsselwörter: Sex, Jungfrau, Sexlos, Jungfräulich

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

15.10.2011 um 21:38
MarsUltor schrieb:War der Seitenhieb an mich gemeint? Du musst kein schlechtes Gewissen haben, ich mache mir die Gedanken ja auch nicht freiwillig, überhaupt nicht! Es ist sogar mein Ziel, an einen Punkt zu kommen, wo ich mir nicht mehr so viel Gedanken machen muss. Es ist allgemein absolut unnötig, aber für mich nötig, um bestimmte Dinge zu begreifen, die andere halt intuitiv begreifen. Dafür habe ich andere Probleme nicht, beispielsweise muss ich mich nicht mit Frauen abgeben.
Ne, ich habe bei meiner Aussage jetzt eher an Leute aus meinem Umfeld gedacht. Da gibt es mehrere, die ein ziemlich verklärtes Frauenbild haben. Die sind schon häufiger (sprich immer) bitter enttäuscht worden, doch noch immer "hecheln" die irgendwelchen Frauen hinterher, von denen sie entweder gar nicht beachtet werden oder aber nur ausgenutzt werden. Wenn man ihnen das zu erklären versucht, dann werden die Frauen bzw. deren mieses Spiel aber auch noch in Schutz genommen.

Aber vermutlich ist das halt so, dass man die Dinge am meisten will, die man nicht bekommen kann.

Emodul


melden
MarsUltor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

15.10.2011 um 21:50
Dass die Frauen nicht so sauber sind, weiss ich schon auch. Esther Vilar - selber eine Frau - gibt es in ihrem Buch "Der dressierte Mann" offen zu, was für Tricks laufen:

http://www.klartextsatire.de/erundsie/dressierte-mann-1.htm

http://www.youtube.com/watch?v=dyb_LKEM_HI

Ich weiss nicht, wie die Frau aussehen müsste, die zu mir passen würde... Ob es je soweit kommt?!? Vielleicht gelingt es mir Linkshänder vorher noch, KO-Tropfen herzustellen.


melden
Disc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

16.10.2011 um 12:09
@mothwoman
Weil die Leute die sowas schreiben wohl lieber nen Clown wollen als nen Mann.
Man will doch keinen Comedian zu Haus haben.


melden
MarsUltor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

16.10.2011 um 12:20
Mein wahres Verbrechen: Der endgültige Verlust der Intuition, des Drahts zum Weiblichen. Es ist die einzige Tat, die Verbrechen und Strafe zugleich ist: Das Verbanntwerden aus dem Paradies.

Und diese Tat ist ja nicht einmal eine Tat, eher ein Schicksal: Man steht ahnungslos vor dem Richter, und er verbrummt einen dazu, einen Weltenmord zu begehen, womit er einen gleichzeitig dafür bestraft, dass man bereit wäre, es zu tun. Es getan haben zu werden, wird dann auch gleich die Strafe sein. Es brennt kein Busch, der einen abhält.


melden

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

16.10.2011 um 13:01
@Disc
Mhhh..ich meinte das eigtl. anders...
Einen Mann, der nicht den gleichen Humor hat wie ich, den kann ich nicht gebrauchen. Und es ist ein grosses "Auswahlkriterium" bei mir.


melden
wiccagirl
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

16.10.2011 um 19:37
@MarsUltor
Jetzt übertreibst du es aber mit dem großen Drama. Such dir mal ein Hobby, triff dort andere Leute und geh ein bisschen an die frische Luft. Wenn du am allein im Dunkeln an deinem Computer sitzt wird dein Draht zum Weiblichen davon wirklich nicht besser.


melden

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

16.10.2011 um 20:42
@mothwoman

Ich denke, solche Sachen wie Humor, Witz, Schlagfertigkeit etc. sind, wenn sie nicht auf Fips-Asmussen-Ebene ablaufen, schon ein entscheidendes Kriterium, auch in meiner Partnerwahl, sind sie doch auch ein Zeichen von Intelligenz. Wer möchte schon eine/n stumpf-dumpfe/n Partner/in haben?


melden
Desaix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

16.10.2011 um 23:29
Ich war noch nie in einem Puff aber muss man die Frauen verstehen, die so vehement gegen Prostituierte oder deren Kunden wettern?

Am liebsten sind mir diejenigen Frauen, die dagegen wettern und selbst in einer Beziehung sind oder sonst regelmässig Sex haben.

Für mich ist ein Gang in die Disco etwa dasselbe. Und ist mir völlig egal was andere machen.

@MarsUltor
Eine Partnerin kann dir zwar schöne Stunden bescheren aber es wird nicht automatisch mit einer Partnerin alles besser.

Wichtig ist es, dass man auch alleine zurecht kommt. Erst danach sollte sollte man bei Wunsch eine Partnerin suchen.

Geht es dir denn um Geborgenheit, Sex oder beides?


melden
MarsUltor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

16.10.2011 um 23:57
@White_Death
Ich suche vor allem etwas, das macht, dass mein Leben wieder anfängt, ob es es nun eine Arbeit ist, oder zuerst ein Freundeskreis, oder eine Freundin. Ich denke einfach, dass min. eines von den dreien jetzt mal gesund für mich wäre.

Zweifellos geht es mir auch um GV, aber nicht nur im engeren Sinn. Es ist definitv nicht nur, weil ich neugierig wäre "wie es sich anfühlt" oder so, weil darauf bin ich komischerweise gar nicht mehr so neugierig wie um 16 herum. Es ist mittlerweile sogar so, als ob ich schon wüsste, wie es sich anfühlt. So, dass ich ziemlich eine Vorstellung davon habe, wie es sich anfühlen wird. Sex, den Tod, den Wahnsinn usw. ich glaube, jeder hat alles schon einmal erlebt, durch Archetypen und Erfahrungen von unseren Ahnen und alles, ist alles in einem drin. Es gibt Momente, wo ich wie eine Art Flashbacks von Geschlechtsverkehr hatte, den ich gar nie hatte! (Visuell, und auch als kurze Körper-Gefühlshalluzination)


melden
Desaix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

17.10.2011 um 00:10
@MarsUltor
Ich weiss nicht wies auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland aussieht. Da können dir andere besser helfen als ich. Aber ein paar Veränderungen könntest schon machen.

- ev neue Tapete?
- Prostituierte damit dus hinter dir hast ;)
Das Thema hat dich ja schon beschäftigt (normal) und vielleicht würde es guttun? Musst du wissen. :)
Wenn ich dir dazu einen Rat geben kann: Anfangs kann ein Kondom sehr ungewohnt sein. Zuerst üben. :D

Ich hatte mein erstes Mal mit 17 und wenn ich noch Jungfrau wäre, würde ich mir wohl auch total viele Gedanken drum machen. Und mich fragen warum gerade ich nicht? Selbstbzweifel würden sich breit machen. Kann dich da schon verstehen.

- neue Kleidung?
- alte Freundschaften wiederbeleben oder neue suchen? Das können auch Leidensgenossen oder Selbsthilfegruppen sein, damit du dich nicht so alleine fühlst.
- täglich raus, Sonne tanken, etwas Sport, beizeiten ins Bett

Vielleicht kannst du nicht mit allen meinen Ratschlägen etwas anfangen und vielleicht habe ich etwas zuviel Gewichtung auf manche Dinge gelegt. Kann sein, kenne dich ja auch nicht gut. :)


melden
MarsUltor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

17.10.2011 um 00:53
@White_Death
Ich bin aus der Schweiz, da ist die Arbeitslosigkeitsquote nicht so hoch. Allerdings sind davon die Leute abgezogen, die sie wie mich in die Invalidenkasse oder ähnlich abgeschoben haben.

Vielleicht ist es hier noch schlimmer, arbeitslos zu sein wie in DE. Viele erbärmliche Existenzen hier, die sich nur über die Arbeit definieren, und froh sind, wenn das Wochenende vorbei ist (Nicht weil sie die Arbeit liebten, sondern weil sie nicht wissen, was mit ihrer Musse anfangen.) Längere Arbeitszeiten, calvinistischer Geist in den tonangebenden Städten usw. Arbeit ist auf eine Art auch ein Mittel, nicht denken zu müssen.

Ich habe keine Angst, mit Frauen zu sprechen, im Sinn von "zurückgewiesen werden" oder so. Ich bn es mir aus der Schulzeit gewohnt, auch von Mädchen ausgelacht zu werden, und habe keinen Ruf zu verlieren, oder fürchte Blamagen.

Es ist eher so, dass etwas in mir einfach abstellt, wenn ich z.B. höre, dass man Smalltalk mit Frauen machen soll. Mit mir kann man nicht über das Wetter reden, das geht überhaupt nicht. Ich habe einen sehr tiefen Ernst in meinem Denken (ich habe dafür auch einen sehr tiefen, absurden Humorgeschmack).

Die meisten Frauen, auch viele Männer, schwimmen auf der Oberfläche, und ich kann sie nur von unten Anschauen (Gut für Upskirt zwar), sie sind im fernen Unschuldslande. Eine Handreichung zwischen zwei Welten, man stelle sich vor, wie sehr das etwas Groteskes an sich hat: Der verbitterte Wanderer durch tiefe psychische Schluchten versucht eine Handreichung mit einer blühenden Schönheit, die all seine Probleme mit ein paar Gesten abtut. Das hat etwas Kaltes, etwas Tödliches. Das, worunter du Jahre gelitten hast, macht jemand anderem überhaupt nichts aus, sie sieht es gar nicht. Und Du sollst dann mit ihr zusammenleben, und tun, als wäre nie etwas gewesen.

Ich bin das Gegenteil, mein Schicksal hat Fragen für mich aufgeworfen, auf die ich jetzt langsam die Antworten gefunden habe, und daraus auch bereits auch Literarisch was geschrieben habe. Ich will es verwerten, will etwas davon haben, von meiner ungelebten Lebensphase, der verlorenen halben Kindheit, der verlorenen ganzen Jugend - mindestens als Souvenir, damit ich mich vor mir selbst rechtfertigen kann, was ich mit meiner Jugend gemacht (bzw. eben nicht gemacht) habe, und wieso. Und etwas verändern in unserem politischen System.

Diese Arbeit nimmt mich schon auch in Beschlag, und hält mich ab, aber wenn ich es nicht täte, würde es mich verfolgen, ich muss etwas tun. Das ist es auch, was mir Hoffnung gibt, die politischen Ziele, und dass ich wirklich mal etwas auslösen kann. Und psychisch geht es mir theoretisch immer besser, ich darf nicht daran denken, wie es noch vor 2, 3 Jahren war.

Bordelle kommen absolut nicht in Frage, weil es mir nicht isoliert um Sex geht, sondern um etwas in einem viel weiteren Begriff, mit allem Drumherum. Prostituierte küssen ja auch nicht, Kuscheln wohl auch nicht. Ein Bordell hat sowieso etwas Absurdes, du gehst rein, und gibst Geld, und sie liebt dich. Das ist für mich genauso absurd, wie wenn Du einem Typ Geld geben würdest, damit er dir vorgaukelt, dein Freund zu sein. Oder Workdelle, in denen man sich einbilden kann, eine Arbeit zu haben, und virtuell Akten ordnet und Telefone abwickelt für eine Scheinfirma. Das ist nicht weniger absurd! Es würde mich nur noch melancholischer machen.

Bin es mir von meiner Behinderung her gewohnt, dass man mir ein normales Leben vorzugaukeln versuchte, ich Arbeiten bekam, die keine richtigen Arbeiten waren, oder dass man versuchte, Freunde für mich zu finden, die gar nicht echt waren. In ein Bordell zu gehen, würde mir genau so vorkommen.


melden

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

17.10.2011 um 14:26
Desaix schrieb:Ich war noch nie in einem Puff aber muss man die Frauen verstehen, die so vehement gegen Prostituierte oder deren Kunden wettern?
Tun das so viele Frauen?

Ich frage mich immer vielmehr...ekeln sich Männer nicht davor?
Ich meine...er ist mit Pech der 15. der da "drinsteckt" an dem Tag. Das wäre mir eklig.

@Doors
Schön, dass du mich verstehst. :)


melden

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

17.10.2011 um 14:37
@mothwoman

Und wenn ich der einzige hier bin. :D


melden
MarsUltor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

17.10.2011 um 20:04
(Fragt mich nicht, weshalb ich Einblicke ins Milieu habe, das ist nur ein weiterer Pflasterstein in meinem absurden Leben.)

Um es kurz zu sagen: Bordelle = das Bürgerlichste auf der Welt. Wenn man das mal realisiert hat, ist es erst recht abstossend. Das widert mich mehr an, als der Gedanke, dass die Frau hunderte vor mir hatte, was der kleinere Ekelgrund ist.

- Bordellbefürworter sagen: Ohne Bordelle würden viel mehr Ehen geschieden. Ja wäre das tragisch? Ich finde es schlimmer, wenn die Harmonie einer Ehe künstlich aufrechterhalten wird, und erträglich gemacht wird durch Abstecher ins Rotlicht. Das führt zu einem falschen Leben derjenigen, und es gibt kein richtiges Leben im falschen!

- Auch Frauen, die sagen, sie machen es gerne, glauben wohl nur, dass sie es gerne tun. Dabei wären sie ein Fall für die Psychoanalyse, und es würde rauskommen, dass sie hysterisch sind, oder irgendetwas mit dem Mutter- oder Vater-Komplex nicht stimmt.

- Die Zuhälter legen neuerdings wert darauf, dass sie nicht Zuhälter sind, sondern "Geschäftsführer", sagen sie stolz. Und die Frauen "Selbständige". Das ist selbstredend ein juristischer Trick, aber die Typen sind geistig-moralisch so dumm, dass sie auf ihren eigenen Trick reinfallen, und wirklich vor sich selber glauben können: Ich bin kein Zuhälter.

-Was das für Charaktere sind? Ich kenne einen solchen, der wäscht sich die Hände VOR dem kleinen Geschäft. Ich denke, das sagt alles.


melden
MarsUltor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

18.10.2011 um 10:46
Youtube: How To Get A Girlfriend If You're A Hopeless Nerd


melden

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

18.10.2011 um 11:03
@MarsUltor
MarsUltor schrieb: -Was das für Charaktere sind? Ich kenne einen solchen, der wäscht sich die Hände VOR dem kleinen Geschäft. Ich denke, das sagt alles.

:D :D :D

Und was macht er danach?

........................

Davon mal abgesehen meine ich festzustellen, daß Du Dir vielleicht viel zu viele Analysen antust. Ich denke, ein bißchen weniger grübeln und auseinanderpflücken würde Dich entspannen.


melden
MarsUltor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

18.10.2011 um 13:15
Dann macht er den Hosenstall zu, tritt vom Urinoir weg, und wenn man Glück hat, wäscht er die Hände dann sogar nochmal.

Das sind zurückgebliebene Männer. Sie haben eine kranke Einstellung zu den Frauen. Es ist weniger eine Verachtung, sondern eher ein Alles-Verlangen von den Frauen. Die Frauen schauen sie an als etwas wie ihre Mütter, als etwas Versorgendes. Sie leben von den Frauen nicht nur finanziell... Es ist schwierig zu erklären. Die zurückgeblibenheit dieser Männer wiederum zieht die Frauen an, ein XXL-Säugling.

Wäre ein Fall für die Psychoanalyse. Vielleicht haben sie selber zwar nichteinmal einen Leidensdruck, und es geht ihnen sehr gut mit dieser zurückgebliebenen Lebensweise, ist ihnen zu gönnen. Aber man stelle sich vor, alle Menschen wären so...


melden
MarsUltor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

18.10.2011 um 13:35
@Lorea
Ich MUSSTE das alles analyiseren, um mich davon wegzuentwickeln, weil ich solche Leute in der Familie habe, und somit "milieugeschädigt" bin, und das ist erst die Bordell-Zulieferbranche nicht die Bordelle selbst.

Wenn Du mit so einem Vater aufwächst: Gutnacht! Als Kind musst Du mit ihm nicht nur um die Mutter als Frau kämpfen, sondern auch um die Mutter als Mutter. Weil sie eben selber so zurückgebliben sind, dass sie noch eine Mutter nötig haben. Und sie erwarten dann quasi von allen Frauen, dass sie sie lieben wie die Mutter. Und der Vater "besetzt" alle Frauen -> ödipales Verbot. Er hilft einem auch nicht, sich zu entwickeln, das Kind ist Konkurrenz.


melden

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

18.10.2011 um 21:32
@MarsUltor
Okay. Danke für den Einblick in Dein Leben. Jetzt verstehe ich Dich - sogar bestens.

Ich hoffe, daß Du irgendwann sowas wie "Frieden schließen kannst" mit der Vergangenheit. Ab dem Punkt wird es nicht mehr nötig sein, zu hinterfragen. So eine "Altlast" ist sehr schwer zu tragen; aber wenn Du sie abgeworfen hast, bist Du frei.


melden
MarsUltor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

18.10.2011 um 23:44
@Lorea
Habe schon auf eine Art Frieden mit meiner Vergangenheit, zumindest insofern, dass ich nicht mehr denke: "Was wäre wenn dies und das so gewesen wäre, wäre alles besser gewesen usw." Heute akzeptiere ich all mein Versagen und die Unpässlichkeiten und Misverständnisse mit den Eltern, die eigentlich auch das in ihrem Möglichkeiten beste versuchten, und sehe das Postive, dass es mich zum Künstler gemacht hat. Im Moment habe ich etwas am Start, was mir sicher wieder Erfolg bringt, dass es jemandem gefällt. Ich will gesellschaftliche Zusammenhänge verstehen und die Löcher flicken, durch die ich selber hindurchgefallen bin, darin bin ich glücklich.

Mir kommt es vor, dass manch ein Analcharakter durch das Phallische lebt, weil ihm das Phallische schon als ein Fortschritt erscheint, da es ja die nächste Stufe ist (in der polymorph-perversen Entwicklung des Kindes.). Das könnte auch der Hintergrund mancher Psyche aus der Erotikbranche sein. Dick Laurent aus Lost Highway ist das beste Beispiel.

Ich glaube an all diese Sachen, die Freud sagt, aber auf eine Art bleibt man eben gar nicht in der Stufe stecken, in der man gestört wurde, sondern in der nächstweiteren, weil man diese ja ersehnt. Man sollte also die übernächste herbeisehnen.

Ich selbst bin höchstwahrscheinlich in der phallischen Phase gestört worden (Folge = Narzissmus, wenn ich mich recht erinnere), darum sehne ich mich nach der Latenzperiode, aus der ich irgendwie noch nicht ganz rauskam. Die Latenzperiode ist ja die Phase, wo der Geschlechtstrieb auf Eis liegt, damit das Kind die Welt erkunden, und in der Schule besser lernen kann, ungestört von weiblichen Verlockungen. Ich habe nie aufgehört zu grübeln, und die Welt verstehen zu wollen. Evtl. ist das das Problem manch eines "Spätzünders".

Das Problem ist nicht, dass man keinen Trieb hätte, sondern, dass man ihn irgendwie nicht in die Persönlichkeit einbinden kann. Man müsste sich in die genitale Phase hineinsehnen, und das Grübeln aufgeben, aber das ist leichter gesagt als getan, man spürt Widerstände dagegen (Um weiterzukommen und in die genitale Phase reinzukommen, muss man eine Persönlichkeit haben. Das war auch mein Problem, ich hatte lange keine. Vermutlicher Grund: Auf eine Art "frisst" der das Phallische auslebende Analcharakter die Persönlichkeiten in seinem Umfeld.)

Somit war ich länger in der Grübelphase gefangen, doch die muss ja nicht unproduktiv sein, und man kann ziemliche Höhenflüge haben, gerade künstlerisch.


melden
122 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt