Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

12.788 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gesundheit, Respekt, Vegetarier ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

23.04.2012 um 03:56
@CosmicQueen

alles was du bis jetzt hervorgebracht hast waren wilde behauptungen, un nachdem ich dir auf deine erste quelle schrieb dass da nichts von dem drinstand was du behauptet hast sagtest du ich solle bücher lesen bzw. kaufen oder googeln...


melden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

23.04.2012 um 09:08
@CosmicQueen
Zitat von CosmicQueenCosmicQueen schrieb:Ich verurteile dich ja nicht weil du sagst du bis Veganer, sondern sehe diese Ernährugsweise eben als ungesund an.
Musst du ja auch nicht. Ein vorurteil ist ja auch nur ein teilurteil, welches nicht richtig begründet werden kann. Es wäre das selbe, wenn ich sage, dass ich die bewohner bayerns scheizze finde. Ich kanns auch nicht begründen .... wahrscheinlich gibt es dafür nicht einmal einen grund :D

Du hast doch sicherlich bei veganern, die du neu kennen lernst ersteinmal im hinterkopf, dass sie mangelernährt sind und spätfolgen haben werden, wenn sie denn nicht jetz schon hinüber sind.
Zitat von CosmicQueenCosmicQueen schrieb:Für mich ist das halten von Tieren oder das anlegen von Gemüse etwas natürliches.
._. Es geht nicht ums halten. Es geht darum, dass nur bestimmte tierarten gehalten werden und andere eben nicht, obwohl sie genauso einen nährwert haben. Es geht darum, dass bestimmte tierarten getötet, nicht aber weiterverwendet werden, weil sie stören. Das wespennest auf der terasse, die ratten im keller ectpp. Warum nicht ratten essen, wenn man sie eh im keller hat? Warum dann unbedingt die viecher vergiften/einfangen und entsorgen und dafür aber die gleiche menge schweinefleisch beim metzger kaufen? Warum werden möwen/tauben verscheucht/vergiftet aber gleichzeitig hühner und wachteln gezüchtet? Das ist nicht natürlich .... ich habe noch kein anderes tier gesehen, welches vor einen gefüllten teller sitzt und das essen verschmäht, weil 20m weiter nen teller mit ähnlichem essen steht.

Es geht im endeffekt darum tiere gleich zu behandeln. Im idealfall natürlich genauso, wie man selbst auch behandelt werden möchte.

@anguz
Zitat von anguzanguz schrieb:oder welcher veganer würde keinen Kammerjäger rufen, wenn er von Ratten oder Schaben geplagt werden würde?
wer würde sich keine Zecke entfernen? wer würde kein Wespennest entfernen lassen, wenn es auf dem Balkon gebaut wurde? wer würde keinen Marder verscheuchen, wenn er am Auto knabbert?
Das selbe würde ich auch mit haus-, nutz- und wildtieren machen O.o Wenn mich ne rotte wildschweine plagt, dann versuche ich die loszuwerden .... nicht, weil sie mich stören, sondern weils sie bei mir nicht artgerecht leben können. Ich nehme grundsätzlich erstmal alles an verletzten tieren auf (sofern überhaupt möglich ... nen reh würde sich in meiner kleinen bude im 2. stock wohl nicht wohlfülen :D ) und wenn sie wieder gesund sind, gehts wieder raus ... sofern sie wollen. Das wespennest auf dem balkon hatte ich vorletzten sommer .... ich habs hängen lassen, weil wespen nunmal keine schädlinge sind. Zecken werden genauso, wie alle anderen tiere aus meinem körper entfernt. Vor 3 wochen hat mich nen kater richtig böse in den unterarm gebissen und den habe ich nicht drin gelassen, nur weil er ein haustier ist.

Diese einteilung gibt es bei mir einfach nicht. Für mich ist jedes tier einfach nur ein tier, welches gern bei mir leben darf, für mich aber weder einen nutzen erfüllen muss, noch kann es schaden anrichten. Es lebt einfach nur und erfüllt seine rolle im ökosystem. Wenn ich unmengen zeug im keller habe, welches ratten und schaben anlockt, dann räumen die biester nur das weg, was ich in meiner faulheit nicht gemacht habe. Wenns nichts mehr zu holen gibt, dann verschwinden die auch wieder bzw verenden.
Zitat von anguzanguz schrieb:Wer bestimmt diesen Wert? und warum hat derjenige dann Pflanzen weniger wertvoll als Tiere eingestuft? oder warum ist dann die Heuschecke weniger wert als ein ziegenbock?
Genau das meine ich doch .... wer hats erfunden? Einzig und allein der mensch. Er teilt die tiere dahingehend ein, ob sie im nutzen, schaden oder relativ egal sind. Alles, was ihm einen nutzen bringt, wurde gefangen und so weiter gezüchtet, dass sie ihm nochmehr nutzen (hochleistungskühe, deren knochen nur noch schwer ihr eigenens gewicht tragen können). Die, die ihm schaden, weil sie die ernte fressen oder die nutzpflanzen anknabbern, werden erbarmungslos gejagt. Und das, obwohl sie nur ihren beitrag leisten. So und nicht anders wurde im laufe der zeit eingeteilt.
Zitat von anguzanguz schrieb:welche Freiheit hat ein Tier welches nicht in der Natur vorkommt? Wo gibt es Hauskühe, Schweine und Haushühner in der Natur? Meines Wissens nach nur in der Zucht nirgendwo anders. und was wäre wenn niemand mehr Nutztiere braucht? Müsste man dann alle Tiere töten, weil diese von Natur aus nicht vorgesehen waren, anderen den Lebensraum streitig machen und en masse co2 produzieren?? also was tun mit dem Nutzvieh??
Wäre es so schlimm alle nutztiere zu töten? Natürlich gehören sie nicht in die natur, aber daran ist nunmal nicht das nutzvieh schuld. Es ist auch nicht daran schuld, dass es vom menschen gezüchtet wurde und keinen platz im ökosystem hat. Dennoch sollte es sein eigenes leben verteidigen können oder zumindest verlängern.


1x zitiertmelden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

23.04.2012 um 14:39
Zitat von CosmicQueenCosmicQueen schrieb:du wurdest als Baby von deiner Mutter gesäugt (tierisches Fett) und entsagst diesem in späteren Jahren, glaubst du wirklich das kann gesund sein?
Den les ich ja jetz erst ...... alle säugetiere bekommen in ihrer anfangszeit milch. Was sagt das jetz eigentlich aus? Heißt das jetzt im endeffekt, dass alle herbivoren/frugivoren ungesund sind? Also kurz gesagt ..... ja das ist gesund gerade für einen organismus, der als allesesser durchaus die wahl hat, wie und von wo er seine nährstoffe herbekommt ....... nicht umsonst KÖNNEN omnivore alles essen, sie MÜSSEN es aber immernoch nicht.


melden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

23.04.2012 um 14:53
@shionoro
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Und nochmal fr alle, veganer sind natürlich keine besseren menschen
erübrigt sich dann nicht dieser thread?


melden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

23.04.2012 um 14:56
respektiert man etwa nur bessere menschen?


1x zitiertmelden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

23.04.2012 um 15:00
@gastric
wir hatten schon geklärt, dass man den Menschen an sich respektieren sollte.......aber ob den Veganer im Besonderen, darum geht es doch hier, oder nicht?


melden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

23.04.2012 um 15:02
@Tussinelda
aber nicht darum, ob und warum und inwiefern die nun besser sind oder nicht


melden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

23.04.2012 um 15:04
@gastric
achso, Spitzfindigkeiten.......warum sollte ich ihn, wenn er denn nicht irgendetwas besser oder besonders machte, für mehr als das Menschsein respektieren?


melden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

23.04.2012 um 15:10
@Tussinelda
Das musst du doch wissen, warum du (oder eben auch nicht) andere menschen respektierst. Wenn jemand eine besondere leistung vollbringt, macht ihn das aber nicht automatisch zu einem besseren menschen. Es hebt ihn lediglich von der grauen masse ab. Er fällt ganz einfach nur auf. Mit besser oder schlechter hat das nichts zu tun ...... allerdings fällt es mir sowieso schwer jemanden als guten oder schlechten menschen zu sehen, egal, was er getan hat.


1x zitiertmelden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

23.04.2012 um 15:43
@gastric
Zitat von gastricgastric schrieb:... allerdings fällt es mir sowieso schwer jemanden als guten oder schlechten menschen zu sehen, egal, was er getan hat.
Wärst für den Beruf des Richters also denkbar ungeeignet ?!


1x zitiertmelden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

23.04.2012 um 16:20
Zitat von gastricgastric schrieb:respektiert man etwa nur bessere menschen?
naja, die kombination fragestellung/antwortmöglichkeiten impliziert das.


melden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

23.04.2012 um 17:20
@gastric

na das waren doch mal wieder ein paar schöne Aussagen.
besonders der mit der Katze war gut.
genau so meinte ich es auch mit der Einteilung. wir haben diese Einteilung vorgenommen. nicht jeder persönlich, aber doch wir als Menschen und indirekt teilen wir alles und jeden in eine Sparte ein. wie gesagt dem einen ist halt ein Tier wichtiger als eine Pflanze, dem anderen ist beides gleichermaßen wichtig und ganz andere schätzen ein Tier höher ein als einen Menschen. Auch beim Menschen ist diese Einteilung sinnvoll. Ich selbst, würde ich in die Situation kommen, würde doch lieber einem Kind oder einer Frau den Platz im Rettungsboot überlassen als ihn selbst zu nutzen.
Würdest du in einem solchen Fall keine Einteilung vornehmen?

ich glaube die Haltungsproblematik ist doch stark kulturellabhängig. In Südamerika werden halt Meerschweinchen gezüchtet um sie zu essen, bei uns halt Kühe in Indien halt kein usw.
Aber auch Tauben, Ratten und allerlei Insekten werden erfolgreich gezüchtet, nur ebend nicht bei uns, zumindest zur Nahrungsaufnahme. Klar Tiere werden sinnloserweise getötet sofern ihre Population einen gewissen Grad überschritten hat. Die Frage ist, warum? Weil der Mensch nnmal immer mehr an Lebensraum einnimmt und ein kluges Tier wie die Ratte, als Kulturfolger diesen Platz gerne annimmt und sich seine Vorteile heraussucht in dem Fall Nahrung. Niemanden würden Ratten und Tauben stören, wären sie Kulturflüchter. niemanden stört ne Rotte Schweine im Wald, aber im Garten schon eher. ebenso bei Pflanzen, wer mäht keinen Rasen oder wem kommt es nicht zu gute, dass Landstriche gerodet werden, damit man eine Straße oder Bahnschiene nutzen kann? Wer züchtet denn heutzutage sein Obst und Gemüse noch selbst, wenn man es auch aus weitweitweg kaufen kann und es keine Arbeit macht? Okay ich selbst habe auch diverse Kräuter etc. im Garten stehen, muss aber auch dazu kaufen und wenn die Hecke zu hoch wird, wird sie geschnitten und wenn ich Ameisen im Haus habe, dann werden diese beseitigt.
Aber ich würde z.B. auch kein Reh mit nach Hause nehmen, zumal es eh Ableger sind und Mama dann traurig suchen würde, zum Anderen weil es ja die Natürliche Selektion ist, dass halt nicht jedes Tier durchkommt und normalerweise wäre dann solch ein schwaches Tier gutes Wolffutter oder würde halt den Krähen und Maden munden. Eigentlich sind wir Menschen die einzigen die schwächelnde Individuen durchfüttern.
Den Satz mit der Rolle im Ökosystem fand ich sehr schön. Haben wir nicht auch eine Rolle in diesem System, welche uns vorgibt wie wir uns zu ernähren haben. Warum sind wir eigentlich Allesfresser geworden, wenn wir diese Rolle nicht vertreten. Klar der Punkt ist: Geben und Nehmen. wenn man sich der Natur bedient und ihr gleichzeitig etwas gibt, dann ist diese Rolle doch ganz gut erfüllt und der kreis schließt sich. und wenn wir nun 14000 Bäume platt machen, weil wir ne Straße brauchen oder nen paar Getreidefelder oder ebend nen Wohnhaus dann ist das scheiße, aber wenn wir 14001 Ausgleichspflanzungen vornehmen würden um den Verlust auszugleichen, dann hält sich die Waage oder ist sogar noch etwas mehr im natürlichen Gleichgewicht. Aber das ist ja meist seltener der Fall. Warum? weil der Mensch ein Konsumbiest ist. Jeder veganer oder nicht will im Winter auf nichts verzichten..Er braucht seine Bananen oder seine Orangen oder Ananas oder seine Kaffee oder Cappuccino oder halt sein Kippen oder seinen Tee oder einfach nur seinen Netzanschluß, egal ob Sommer, Winter oder Herbst. und was tun wir dafür?? meist nichts..
auch die wenigsten veganer haben schonmal einen Baum gepflanzt, ein Stück Wald gekauft oder zumindest aufgeräumt oder an einer Auswilderung oder einem Artenschutzprogramm teilgenommen. Fast jeder nimmt mehr als er gibt. Wenn es aber Menschen wie Tussinelda gibt, die regional einkaufen und vorallem saisonal, dann sind das diejenigen die schon sehr im Einklang mit der Natur leben. Wenn man dann noch selbstversorger ist, dann hat man m.M.n die Waage im Lot. Wenn man eigene Tiere züchtet um sie komplett zu verwerten, Früchte einweckt, Brot mit eigenem Getreide bäckt und halt auf weitweitweg Obst verzichtet, dafür dann halt Kirschen und Äpfel isst, seine Kräuter auf dem Fenstersims züchtet, dann ist das für mich weitaus Naturfreundlicher als halt nur auf Fleisch zu verzichten und dann ne Banane isst die um die halbe welt reisen musste.


1x zitiertmelden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

23.04.2012 um 17:29
@anguz
und ich beteilige mich jedes Jahr an der Frühjahrsreinigung eines kleines Stückes Natur, die geschützt ist, lasse meinen Hund dort nicht (so wie viele) frei herumlaufen während der Brutzeiten, sammel die Kothaufen meines Hundes ein etc........aber ich bin eben nicht Veganer, ich böser Mensch.;-)
http://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=2793&_ffmpar%5B_id_inhalt%5D=101644


melden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

23.04.2012 um 19:16
@der-Ferengi

sag mal...weißt du wie ein richter vorgeht oder glaubst du der urteilt quasi wie ein kindergartenkind?


melden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

23.04.2012 um 19:23
@shionoro
Tja hast meine Frage nicht verstanden. Ist auch nicht schlimm,
denn ich habe Dich ja auch nicht angesprochen.


melden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

23.04.2012 um 19:27
@shionoro
The Vegetarian Myth von Lierre Keith. Die Autorin lebte fast 20 Jahre lang vegan, bis sie schließlich, gesundheitlich am Boden, erkannte, dass Veganismus eine fehlgeleitete Ideologie ist, egal ob aus moralischen, politischen oder gesundheitlichen Gründen praktiziert.

Vegetarismus aus gesundheitlichen Gründen

Ich habe u.a. in Der Mensch – ein Fleischfresser? und in Teil 5 der Fehlbiss-Serie zur Rolle des Fleisches bzw. der tierischen Lebensmittel in der Ernährung geschrieben. Keith legt weitere Argumente dar, wieso Fleisch ein natürlicher Teil der menschlichen Ernährung ist. Archäologie kommt zu Worte (Speerspitzen und Tierskelette, die über 160,000 Jahre alt sind); Biologie (die Unfähigkeit des Menschen, Zellulose zu verdauen) und vergleichende Anatomie (Darmlänge, Kieferform, usw.) ebenfalls. Selbst die Kunst der Höhle von Lascaux wird erwähnt und als Beispiel für unsere steinzeitliche Jagdkultur aufgeführt.

Die stärksten Argumente finden sich meiner Meinung nach bei der Biologie und (insbesondere vor dem Hintergrund, dass der Vegetarismus in der Regel – aber nicht zwangsläufig – einen verstärkten Konsum von Getreideprodukten mit sich zieht) bei den Zivilisationskrankheiten wie Arthritis, Diabetes, Krebs und Schlaganfall, die bei traditionell lebenden Jägern und Sammlern so gut wie unbekannt sind. Diese tauchen nämlich erst mit der Ablegung der traditionellen und mit Einführung der westlichen bzw. einer an raffinierten Kohlenhydraten reichen Ernährungsweise auf. Mehr dazu im Beitrag Gute Kalorien, schlechte Kalorien.

Eine interessante Anekdote, die Keith berichtet, ist über die Befreiung von langjährigen Insassen eines Kriegsgefangenenlagers. Zu ihren Ehren wurde ein Buffet gehalten, welches mit Braten, Gemüse, Brot, gefüllte Kuchen, Salaten, Früchten und Nachtischen gefüllt war. Aber auch mit Butter, Margarine, Salatölen und Cremes. Bei Eröffnung des Buffets haben sich die Männer auf die Fette gestürzt und nichts anderes gegessen, bis diese vollständig verzehrt waren. Keith berichtet auch über ihre eigenen Erfahrungen als Veganerin, nämlich das extreme Verlangen nach tierischen Fetten, das regelmäßige Nachgeben und die anschließenden Gefühle des Glücks gepaart mit Gefühlen der Schuld.

Tatsächlich sind Fett und Eiweiß lebensnotwendig, Kohlenhydrate dagegen nicht – auch nicht als Energiequelle, wie oft geglaubt wird. Liegen keine oder wenige Kohlenhydrate vor, geht der Körper in Ketose. Dabei bildet die Leber aus Fett sogenannte Ketone, die dem Gehirn als Energiequelle dienen. Ist das aber nicht nur eine Notsache des Körpers, eine Art Ersatzplan, damit er weiter funktionieren kann? Nicht unbedingt. Es wird vermutet, dass sowohl unser Herz als auch unser Gehirn auf Ketone 25% effizienter als auf Blutzucker funktionieren. Auch brustgestillte Babies befinden sich oft in Ketose.7 Das könnten Anzeichen sein, dass der Körper Ketone vorzieht.8

Fett ist auch für die Aufnahme von den Vitaminen A, D, E und K wichtig. Diese vier Vitamine bilden die Gruppe der fettlöslichen Vitamine, d.h. sie benötigen Fett, um transportiert und vom Körper optimal aufgenommen zu werden.9

Vitamin A (Retinol) findet sich ausschließlich in tierischem Fett; in Pflanzen liegt lediglich eine Vorstufe des Vitamin A vor, welches vom Menschen nicht sehr effizient umgewandelt werden kann. Vitamin A ist u.a. wichtig für die Reproduktion, die Haut, Zähne, Zellteilung und Augen. Über Vitamin D habe ich schon oft geschrieben; abgesehen von der Sonne und Pilzen gibt es keine vegane Quelle. Vitamin E findet sich sowohl in tierischen als auch pflanzlichen Lebensmitteln. Vitamin K auch, wobei man zwischen verschiedenen Formen unterscheiden muss. Eine sehr wichtige Form findet sich fast ausschließlich in tierischen Produkten. Mehr dazu habe ich in Teil 5 der Fehlbiss-Serie geschrieben.

http://www.originalhealth.net/ernaehrung/mythos-vegetarismus


3x zitiert1x verlinktmelden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

23.04.2012 um 19:35
Zitat von gastricgastric schrieb:Ein vorurteil ist ja auch nur ein teilurteil, welches nicht richtig begründet werden kann.
Ja, es gibt Dinge die kann man vorerst nicht genau begründen. Man könnte es vielleicht instinktive Wahrnehmung nennen. Hat aber nicht damit zu tun, dass ich Vorurteile gegenüber Veganer hätte. Meiner Meinung nach ist eine vegane Ernährung eben ungesünder als eine omnivore. Langfristig sehe ich diese Ernährungsweise als degenerierend an. Und das ist meine persönliche Meinung, auch wenn zur Zeit ein unglaublicher Hype entsteht, sehe ich langfristig massive Probleme auf Veganer zukommen. Aber wie gesagt, das ist meine Meinung und die muss ja nicht unbedingt stimmen. Wobei es durchaus Berichte von Langzeit-Veganer oder Vegetarier gibt, die einiges dazu zu berichten haben und das Urteil fällt meist negativ aus. Ich denke mal so in 20-30 Jahren, werden sich die Berichte häufen. Jetzt hört man von allen Seiten erst mal – Vegan/Veggie super gesund.
Zitat von gastricgastric schrieb:Warum nicht ratten essen, wenn man sie eh im keller hat?
Weil sie Krankheitserreger mit sich tragen.
Zitat von gastricgastric schrieb:Warum werden möwen/tauben verscheucht/vergiftet aber gleichzeitig hühner und wachteln gezüchtet?
Kenne keine Fälle wo Möwen vergiftet wurden, also hier werden sie sogar gefüttert. Bei Tauben ist das so eine Sache, da sie unglaublich viel koten und dadurch Gebäude etc. beschädigen. Aber auch hier werden sie oft genug gefüttert. Es geht bei Tauben auch nur um die schnelle Vermehrung welches in urbanen Gegenden eben zu Problemen führen kann.

Deine ganzen Aufzählungen sind sehr rührend fürsorglich, aber so friedfertig gegenüber ALLEN Tieren kannst du nur sein, weil du nicht autark lebst. Wenn du dich nämlich selbst versorgen müsstest, wärst du doch ruckzuck dabei Schädlinge und anderes Viehzeugs aus deinem Gemüsegarten zu entfernen oder unschädlich zu machen, damit sie dir dein Gemüse nicht wegfressen. Kann mir auch nicht vorstellen, dass wenn sich eine Horde Kakerlaken bei dir in der Wohnung breit machen, das du diese dann fütterst und als deine Mitbewohner akzeptierst.

Man macht eben diese Unterschiede bei Tieren, es gibt angenehme Tiere und weniger angenehme Tiere, manche sind sogar gefährlich oder giftig für den Menschen oder sie schmecken eben nicht und deshalb werden sie Unterteilt. Selbst Pflanzen machen diese Unterschiede und entwickeln Gegengifte gegen bestimmtes Ungeziefer welches ihnen schaden könnte. Von daher ein ganz normales natürliches Verhalten.


1x zitiertmelden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

23.04.2012 um 19:36
@der-Ferengi

Nein, eher hast du nicht verstanden was gastric sagen wollte.
so wie du offenbar einges hier nicht verstehst


1x zitiertmelden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

23.04.2012 um 19:38
@CosmicQueen

>>Keith berichtet auch über ihre eigenen Erfahrungen als Veganerin, nämlich das extreme Verlangen nach tierischen Fetten, das regelmäßige Nachgeben und die anschließenden Gefühle des Glücks gepaart mit Gefühlen der Schuld.
<<

Sie war also alles andere als eine konsequente Veganerin, also ist das mit den 20 Jahren Vegan schonmal sicherlich nicht richtig



Zudem:

da steht wieder nur was von Vitaminen die ich angeblich nicht bekomme, die ich laut Blutbild aber in genügendem ausmaß besitze.

Und das du dich eher auf was fettiges stürzt wenn du ausgezehrt bist anstatt auf nen salat ist wohl jedem klar.

Ich würde auch eher nen burger (vegan) nehmen nachdem ich jahrelang nix ordentliches hatte als ne pflaume


1x zitiertmelden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

23.04.2012 um 19:41
@shionoro
Naja, wenn man Krümmel sucht, dann findet man sie auch. Auch wenn sie eigentlich nichts wirkliches aussagen, so wie jetzt dein letzter Beitrag. ;)


melden